Übrigens...

  • ... sind das die aktuellen Top 3 der Offiziellen Deutschen Single Charts. Drei Songs aus der Sparte "Rock" (Pop Punk ist auch Rock) auf den ersten 3 Rängen hat es seit zig Jahren nicht mehr gegeben! Ich wüsste gar nicht, wann das überhaupt das letzte Mal der Fall war. Und ein so durchschlagender Erfolg für einen ESC-Teilnehmer auch mit anderen als dem Gewinner-Titel ist ebenfalls sehr sehr selten.


    louvre.JPG

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • WIE WERDEN DIE CHARTS ERSTELLT?

    Die Datenermittlung erfolgt durch GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e. V. auf elektronischer Basis. Via PHONONET werden Verkaufszahlen aus computergestützten Kassensystemen ermittelt.

    Erfasst werden hierbei sämtliche Verkäufe an Endkonsumenten, die Artikelnummern, die Anzahl verkaufter Tonträger pro Kassenbon, Verkaufspreise, das Verkaufsdatum und die genaue Tageszeit des Kaufs. Die mit PHONONET verbundenen Kassensysteme übermitteln anonymsiert die Verkaufszahlen an GfK Entertainment. Die Datenübertragung von Downloads und Streaming-Verkäufen läuft direkt von den Shops aus. Um auch hier größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, werden diese Meldungen ebenfalls verschlüsselt.

    Seit 2007 werden in Deutschland Werte-Charts ermittelt. Das bedeutet, dass nicht mehr die verkaufte Stückzahl entscheidend ist, sondern der damit erzielte Umsatz. Sämtliche Verkäufe, die in einer Woche (Freitag bis Donnerstag) getätigt wurden, zählen für die Charts. Berücksichtigt wird der stationäre Handel, Online-Shops, Download-Portale und Streaming-Anbieter. Seit Dezember 2020 werden auch Radio-Plays wieder in die Single-Charts integriert.

  • Danke Bilbo, aber ganz eindeutig erscheinen mir diese Erläuterungen nicht. Es ist die Rede von Verkäufen über Streaming, aber die meisten Anbieter laufen ja über Flatrates.

  • Gibts tatsächlich noch Single Charts?

    Gibt es in der Tat noch. Sind auch nach wie vor die wichtigsten Charts für Künstler und Plattenfirmen.

    Danke Bilbo, aber ganz eindeutig erscheinen mir diese Erläuterungen nicht. Es ist die Rede von Verkäufen über Streaming, aber die meisten Anbieter laufen ja über Flatrates.

    Das wird anteilig berechnet bzw. gezählt. Ich habe hier den Teil für die US-Single Charts gefunden, das dürfte ähnlich für die Deutschen Single Charts gelten:


    Paid subscriptions have more weight (1,250 streams = 1 album unit) than ad-supported subscriptions (3,750 streams = 1 album unit). Trials equate to paid.


    Jeder Song der mindestens 30 Sekunden gestreamt wird, wird dabei gezählt, außer er läuft auf 'Mute'. Oder es gibt zu regelmäßige Wiederholungen, was auf einen Bot hindeuten könnte. Ansonsten gilt Käufe > Streams. Aber weil mittlerweile soviel mehr gestreamt wird, als verkauft, hat sich das schon deutlich verschoben. Es gibt aber z.B. solche Sonderaktionen wie 'Die 'Ärzte' sie z.B. hatten, als physische Singles günstig verkauft wurden und das hat sofort einen massiven Ausschlag für den Künstler in den Charts gegeben. Das hält aber gerademal eine Woche an und dann ist der Song meist schon wieder komplett raus.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Laut dieser Art der Zählung ist "Capital Bra" erfolgreicher als die Beatles. Ich denke das ist ungefähr alles, was man darüber wissen muss :hinterha:

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Es sind halt komplett unterschiedliche Zeitphasen, das kann man so nicht miteinander vergleichen. Deswegen halte ich auch von solchen 'Zählungen' nichts. Die Charts sollte man hauptsächlich, wenn überhaupt, dann für einen kleineren Zeitraum, vielleicht ein Jahrzehnt miteinander vergleichen. Alles was darüber hinausgeht, wird aus verschiedenen Gründen immer schief bleiben. Die Beatles würden heute kaum mehr Singles verkaufen, weil Streaming einfach viel bequemer ist.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Wenn ich mir bei zB Amazon Music mucke runterlade, wird das dann wohl ausgewertet wie oft ich einzelne Lieder offline gehört habe?

    ... am Anfang war es nur ein Gedanke...

  • Es sind halt komplett unterschiedliche Zeitphasen, das kann man so nicht miteinander vergleichen. Deswegen halte ich auch von solchen 'Zählungen' nichts. Die Charts sollte man hauptsächlich, wenn überhaupt, dann für einen kleineren Zeitraum, vielleicht ein Jahrzehnt miteinander vergleichen. Alles was darüber hinausgeht, wird aus verschiedenen Gründen immer schief bleiben. Die Beatles würden heute kaum mehr Singles verkaufen, weil Streaming einfach viel bequemer ist.

    Wenn es heute aber eine Band mit der Signifikanz der Beatles geben würde, würden wir hier aber über ganz andere Klickzahlen reden.

    Es ist, wie Du sagst: völlig unvergleichbar.

    Zumal ich denke, dass die Leute heute teilweise auch viel "unbewusster" Musik hören, weil sie halt irgendeine fremdgenerierte Playlist starten und dann halt jede Menge Beifang haben, der dann natürlich trotzdem gezählt wird

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Es ist, wie Du sagst: völlig unvergleichbar.

    Zumal ich denke, dass die Leute heute teilweise auch viel "unbewusster" Musik hören, weil sie halt irgendeine fremdgenerierte Playlist starten und dann halt jede Menge Beifang haben, der dann natürlich trotzdem gezählt wird

    Es geht ja schon damit los, dass die Musik sich durchs Streaming ändert. Die Songs werden kürzer, weil man für einen 7 Minuten Song nicht mehr erhält, als für einen von 3 Minuten Dauer. Außerdem wird nach 30 Sekunden gezählt, also muss der Höhepunkt/Refrain auch möglichst schnell erreicht werden. Mit langem Intro ist heutzutage nix mehr.

  • Laut dieser Art der Zählung ist "Capital Bra" erfolgreicher als die Beatles. Ich denke das ist ungefähr alles, was man darüber wissen muss :hinterha:

    Wenn ich sehe wie reich meine Ur-Ur-Oma 1923 mit ihren Milliarden an Reichsmark war, dann ist ungefähr alles was ich über den heutigen Reichtum des dt. Volkes wissen muss.


    Danke Merkel!!!!!!1!



    ;)

  • Zumal ich denke, dass die Leute heute teilweise auch viel "unbewusster" Musik hören, weil sie halt irgendeine fremdgenerierte Playlist starten und dann halt jede Menge Beifang haben, der dann natürlich trotzdem gezählt wird

    Ich glaube eher, dass früher unbewusster gehört wurde als heute, denn den Beifang der fremdgenerierten Playlist schätze ich als weniger relevant ein als den beim früher üblichen Radiohören.

  • Es geht ja schon damit los, dass die Musik sich durchs Streaming ändert. Die Songs werden kürzer, weil man für einen 7 Minuten Song nicht mehr erhält, als für einen von 3 Minuten Dauer. Außerdem wird nach 30 Sekunden gezählt, also muss der Höhepunkt/Refrain auch möglichst schnell erreicht werden. Mit langem Intro ist heutzutage nix mehr.

    Pro 12"!

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Ich glaube eher, dass früher unbewusster gehört wurde als heute, denn den Beifang der fremdgenerierten Playlist schätze ich als weniger relevant ein als den beim früher üblichen Radiohören.

    Radio gab es damals wie heute. Aber "bewusst" eine Platte / Kassette /CD erst zu kaufen und dann abzuspielen ist für mich schon eine andere Sache, als binnen Millisekunden oder Sprachbefehl zum nächsten Entertainment zu hüpfen.

    Zumal dann ja auch noch teilweise hochwertigeVerpacjungen, Artworks oder Beilagen zum Tonträger eine Rolle spielten.

    Hat alles seine Zeit.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Radio gab es damals wie heute.

    Ja, nur damals hat das fast jede/r gehört und heute ist es auf dem Weg zum Alte-Leute-Medium. Von den 14- bis 29-Jährigen haben in den 70ern, 80ern und 90ern relativ konstant 80% "gestern" Radio gehört. Inzwischen sind wir bei nur noch rund 50%, Tendenz stark fallend.

  • Ich bin zwar knapp über 29 :mrgreen: , aber ich könnte tatsächlich nicht mehr sagen, wann ich das letzte Mal Radio gehört habe...muss Monate her sein. Regelmäßig höre ich es bestimmt schon seit ca. 7-8 Jahren nicht mehr.

    Minnesota Vikings 2021:

    NO excuses!

    ...well, except for....get vaxxed already! :cards

    Einmal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

  • Hier regnet es, bei mittlerweile nur noch 18 Grad - ist das herrlich?! :thumbsup:

    Vor 3 Stunden schmolzen wir noch bei 30 Grad dahin. :stupid

    - 爸爸谷物 -


    I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3

  • Bei mir hat es etwa 1 Std. lang am Horizont heftig geblitzt aber das war auch dann alles.


    Jetzt haben wir mollige 23° und wieder eine heiße Nacht vor uns.

  • Ich liege auf meinem Balkon bei angenehmen 22 Grad und leichter Brise - gute Nacht, NFL-Talk :gaehn

    Minnesota Vikings 2021:

    NO excuses!

    ...well, except for....get vaxxed already! :cards

  • Jetzt ist das Gewitter wieder da.. fast 5 min lang ohne Pause Blitze am Himmel. Das hab ich schon lange nicht mehr erlebt.

  • Wenn es heute aber eine Band mit der Signifikanz der Beatles geben würde, würden wir hier aber über ganz andere Klickzahlen reden.

    Es ist, wie Du sagst: völlig unvergleichbar.

    Zumal ich denke, dass die Leute heute teilweise auch viel "unbewusster" Musik hören, weil sie halt irgendeine fremdgenerierte Playlist starten und dann halt jede Menge Beifang haben, der dann natürlich trotzdem gezählt wird

    Ja, aber das ist vernachlässigbar, wenn man die Units betrachtet. Man muss auch einfach sehen, dass es früher viel weniger Möglichkeiten gab Musik zu hören. Das fängt schon damit an, dass die Charts zur Beatles-Zeit nicht mal wöchentlich erschienen, sondern erst nur monatlich und dann nur alle 2 Wochen, weil es eben kaum Veränderungen gab. Dazu hatten sie maximal 50 Songs gelistet, zeitweise nur 40. Seit Anfang der 90er sind es 100.


    Es gab bei weitem nicht so viele neue Singles in einer Woche. Nur um da mal eine Zahl zu nennen: Bei Spotify werden allein für Deutschland jede Woche in der 'New Music Friday'-Playlist über 80 Songs angeboten. Jede Woche neu. Da sind die Alben noch gar nicht gezählt, die heute ebenfalls für die Single Charts gewertet werden (also die Songs auf den Alben).


    Heute hast du alles per Klick da. Egal ob der Song aus Südkorea ist oder den USA, oder einem afrikanischen Land. Bei Youtube findest du alles, bei Spotify ebenfalls. Die Konkurrenz ist viel, viel größer, als sie jemals zur Beatles-Zeit war. Deswegen sind solche astronomischen Streaming-Zahlen nur bei den ganz harten Fangroups zu erreichen (BTS ist da aktuell ganz vorne, aber auch Olivia Rodrigo, die aktuell die Streaming-Marken nach oben schraubt).

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • ......kann man jetzt auch Kleinkinder früh für das Home Office begeistern:


    Fisher-Price My Home Office Kit


    GMN43_Viewer

    Die Beispielbilder dazu sind auch lustig.


    Wer kennt das nicht, wenn man gerade etwas trinken möchte und gerade noch (oder zu spät) merkt, dass man das Headset heruntergeklappt hat:


    Bild3.png



    Oder wenn die IT vor Ort die Katzenbilder auf dem Rechner findet, während man im Hintergrund beschäftigt wirken möchte:


    Bild1.png



    Oder der Anruf bei der IT "Keine Ahnung, wie der Kaffee in die Tastatur laufen konnte":


    Bild2.jpg

  • Übrigens ist heute der Earth Overshoot Day - ab heute sind alle natürlichen Resourcen für das komplette Jahr aufgebraucht, zumindest auf die ganze Erdbevölkerung ausgerechnet. Deutschland hatte bereits am 5. Mai seine Resourcen fürs ganze Jahr verbraucht.


    Quelle:

    https://www.footprintnetwork.org/


    Screenshot 2021-07-29 143532.png

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • ...findet heute Nacht das erste NFL-Football-Spiel der neuen Saison statt. Ok, das Spiel ist völlig unwichtig, aber geht bald wieder richtig los :bounce:

  • ...findet heute Nacht das erste NFL-Football-Spiel der neuen Saison statt. Ok, das Spiel ist völlig unwichtig, aber geht bald wieder richtig los :bounce:

    Und bis Ende Januar gibts jede Woche Football. NFL/College :thumbsup:

    Fire Paton! Fire Elway! Fire Ellis!

  • ...findet heute Nacht das erste NFL-Football-Spiel der neuen Saison statt. Ok, das Spiel ist völlig unwichtig, aber geht bald wieder richtig los :bounce:

    Zählt das überhaupt, wenn die Cowboys mitspielen :mrgreen::hinterha::bier:

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!