aikmans take: Woche Elf oder "Rookie-Ehrungen"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • aikmans take: Woche Elf + Mini-Take Woche Zwölf

      Ohne lange Einleitung setzt sich dieser Take an den der Vorwoche fort - heute mit dem versprochenen Blick auf die Rookies. Aber bevor wir zu den echten Neulingen kommen, wird es Zeit eine dicke Krähe aikman-style zu schlucken:

      MIP - Most Improved Player: Matt Cassel
      Irgendwann, wenn seine lange Football-Karriere mal zu Ende sein wird und Matt im Kreise seiner Kinder und Kindeskinder Geschichten aus seinem Leben zum Besten gibt, dann wird Cassel den Namen 'Bernard Pollard' mit glänzenden Augen und einem Dank in der Stimme erwähnen. Faktisch wäre Cassels Karriere wohl zu Ende gewesen, bevor sie richtig begann, hätte es nicht diesen denkwürdigen Moment am 8 September 2008 gegeben. Zuvor war Cassel schon so gut wie ausgemustert, in den Pre-Season Games machten Matt Gutierrez und sogar Rookie Kevin O'Connell die bessere Figur und von vielen Experten galt Cassel gar 'On-the-bubble' sprich so gut wie raus. Und nun ist er nicht nur der am meisten verbesserte Spieler der Liga, sondern am Ende der Saison auch noch ein gemachter Mann. Denn sein Vertrag läuft aus und wieviele Franchises da draußen suchen nicht händeringend nach einem QB der 400 Yds erwerfen und gleichzeitig noch 60 Yds im selben Spiel erlaufen kann? Eins ist wohl so sicher wie das Amen in der Kirche: Cassel Marktwert hat sich bereits jetzt verzehnfacht. Isn't it ironic? Hatten Patriots-Fans nach der Brady-Verletzung noch mit Culpepper geliebäugelt, könnte Cassel evtl nächste Saison eben jenem Daunte den Starterposten in Detroit rauben... Oder doch bei Bradys Lieblingsteam an der Westküste endlich in die Fußstapfen eines Youngs oder Montanas steigen?

      Offensive Rookie of the Year: Matt Ryan
      Und noch ein Matt - Als die Falcons dieses Jahr an dritter Stelle den Boston College QB drafteten, da schwang die Hoffnung mit, dass sich Matty Ice langfristig zu einem Franchise-QB aufschwingen würde und das unangenehme Kapitel 'Mike Vick' ein für allemal aus den Köpfen Atlantas verdrängen könne. Aber kaum einer konnte damit rechnen, dass Ryan bereits zur Hälfte seiner Rookie-Saison sämtliche Erwartungen übertreffen würde. Ryan führt ein Falcons-Team an, welches mit 6-3 jetzt schon das doppelte an Siegen der Vorsaison auf dem Konto und die Playoffs durchaus ernsthafterweise im Visier hat. Spätestens seit dem Spiel gegen Chicago, als Ryan in kürzester Zeit ein sensationelles Comeback der Falcons einleitete und seine durchaus vorhandene Arm-Stärke mit einem Out quer über das ganze Feld demonstrierte, sind sämtliche Kritiker verstummt. Über seine Fähigkeiten ein Spiel zu lesen, seine Nervenstärke - kurz seine Intengibles gab es ohnehin nie irgendwelche ernsthaften Zweifel.

      Runner-up: Chris Johnson (Titans), Eddie Royal (Denver)

      Defensive Rookie of the Year: Jerod Mayo
      Wenn man sich die Draftlisten vor dem eigentlichen Ereignis der sogenannten Experten durchlas, so fand man selten bis gar nie den Namen Mayo in der Nähe der Top Ten. So war der Pick der Patriots an zehnter Stelle (nach dem man sich per Downtrade noch einen zusätzlichen Pick der Jaguars sicherte) eine Überraschung oder in expertenkreisen ein 'Reach'. Bereits nach 10 Spielen ist Mayo mittlerweile vom Reach zum Steal aufgestiegen, seine Leistung auf dem Feld wie seine Lernbereitschaft ist außergewöhnlich und er ist auf dem besten Weg in naher Zukunft Teddy Bruschi als langjähriger Kopf der D abzulösen. Mayo bringt alles mit und reiht sich nahtlos in die Top-LB Picks der letzten Jahre ein: Ryan, Willis oder Beason und jetzt eben Mayo.

      Runner-up: Chris Horton (Redskins)

      Und damit auf zum elften Spieltag der NFL-Saison 2008 - vorbei sind die Bye-Weeks, ab jetzt geht es in die entscheidende Phase. Lasset die Spreu vom Weizen trennen:
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett

    • Seltsame Dinge spielen sich ab im Land in dem die Berge hoch und die Luft dünn ist - man hat ein Problem auf der Running Back Position. Wirklich wahr, in Denver dem einstigen Schlaraffenland für durchschnittliche Laufjungen fehlt dieses Jahr plötzlich der Erfolg über das Groundgame. Wie passend dass man nun am Sonntag ausgerechnet gegen die Falken spielt, die vor der Saison einiges an Kohle für einen Top-RB springen ließ und nun mit Michael Turner einen der besseren in den eigenen Reihen zu haben. Dumm auch für Denver, dass man nicht nur selber kein Laufspiel hat, sondern auch noch das des Gegners nicht stoppen kann. Da kann Cutler noch so viel werfen, Marshall und Royal noch so viel fangen (wobei Brandons Leistung in den letzten Wochen auch nicht immer das Gelbe vom Ei war), es dürfte gegen diese Falken nicht reichen. Zumal Atlanta heimlich still und leise auch so etwas wie eine Defense geformt hat.

      Tipp: Atlanta - Turner mit mindestens doppelt so viel Yards wie der beste Denver RB.


      Das war also wirklich Daunte Culpepper? Aber was hat man sich denn in Detroit auch anders erwartet, als 50% completion Rate und gerade mal 100 Yards + die obligatorische INT. Den Culpepper aus der Vikings-Vergangenheit gibt es nur noch in den Gedanken einiger nostalgischer Wikinger-Fans, die Realität dagegen heißt Oakland oder Miami... So war es kein Wunder, dass Stanton den besseren Eindruck hinterließ und wohl am Sonntag starten dürfte. Für den Gegner aus Carolina dürfte das egal sein, nach dem man letzte Woche mit sloppy Offense (unter anderem 4 Interceptions) die hilflosen Raiders wenigstens ein bisschen moralisch aufbauen konnte, darf man nun zur Belohnung in Detroit antreten - kein Aso oder nur vergleichbares D-Material in der Nähe - da werden Delhomme & Smith ein nettes Feuerwerk aufziehen.

      Tipp: Carolina - bounce back game für Delhomme


      Man kann die Uhr danach stellen: Philadelphia mitten in der Saison mit der typischen 'ab-jetzt-alles-oder-nichts'-Mentalität. Nach der Niederlage gegen die Giants und einer 0-3 NFC-East-Bilanz gibt es zum Glück gleich im darauffolgenden Match-up die Gelegenheit sich wieder den Frust von der Seele zu werfen (gelaufen wird bei den Eagles nur in den unpassendsten Momenten - gell Mr.Reid?) - Cinci sollte da kein nennenswertes Hindernis sein, zumal die Jungs aus Ohio seit Marv Lewis dort Coach ist noch nie ein Spiel nach der Bye-Week gewinnen konnte. Bleibt nur eine Frage: Wird Ocho Cinco McNabb in der Pause einen Heiratsantrag machen?

      Tipp: Philadelphia - not even close.


      Haben die Chiefs tatsächlich ihren Franchise-QB gefunden? War die Idee von Herm Edwards Tyler Thigpen Spielzeit zu geben, anstatt einen Culpepper oder ähnlichen QB zu verpflichten tatsächlich etwas wert? Wenn man die Zahlen von Thigpen in den letzten Wochen betrachtet, könnte man durchaus zu dem Schluß kommen. Und auch am Sonntag sollte der einstige Coastel Carolina QB seine Zahlen weiter steigern können, schließlich ist der Gegner New Orleans nicht unbedingt mit dem besten Backfield der Liga bestückt und der Ausfall von McKenzie wird da sicherlich auch nur sehr bedingt hilfreich sein. Bleibt also mal wieder alles an Drew Brees und seiner Crew von WR hängen. Wer auf ein Offense-Feuerwerk steht, der sollte hier einiges geboten bekommen. Aber wehe die Saints verlieren auch hier (und das ist möglich, denn die Chiefs haben zuletzt Tampa und San Diego alles abverlangt), dann fällt wohl endgültig der Himmel auf die armen Gallier bzw Heiligen.

      Tipp: :stumm:


      Und noch ein Rookie QB der in seiner ersten Saison die Erwartungen übertrifft: Joe Flacco gibt den Ravens zum ersten Mal seit Trent Dilfer eine Offense, die es wert ist als solche bezeichnet zu werden. Dennoch fehlt den jungen Raben noch einiges um gegen den amtierenden Superbowl-Champion mithalten zu können. Die Giants sind auch so eine Geschichte dieses Jahr - noch vor den Playoffs letztes Jahr mehr als 'Fluke' gehandelt, sind sie mittlerweile wohl das Team to beat. Und selbst wenn sie sich wie in Philadelphia selber unzählige Male das Bein selber stellen, können sie mittlerweile solche Probleme überwinden und die Partien gewinnen. Nicht zuletzt mit dem Dreiköpfigen RB Monster Jacobs, Ward und Bradshaw.

      Tipp: Giants - Ravens sind noch zu grün in der O um diese D zu gefährden.


      Vor fast genau 10 Jahren gab es diese Partie ebenfalls - damals waren die Vikings auf dem Weg zu einer Rekord-Saison in der Offense und ungeschlagen, während Tampa unter Dungy mit einer starken D und einem ähnlich starken Laufspiel den Wikingern die einzige regular Season-Niederlage beibringen konnte: Alstott und Dunn hielten den Ball so lange in den eigenen Reihen, dass Minnesotas gefürchtetem Pass-Angriff mit Moss und Carter keine Zeit zum zurückschlagen blieb. 10 Jahre später könnten die Vorzeichen kaum konträrer stehen: Laufspiel können die Buccs am Sonntag wohl komplett vergessen, nicht nur weil Dunn und Graham nicht annähernd die Qualität dazu haben, sondern auch weil die Viks einen Wall namens Williams&Williams dagegenstellen. Bleibt Tampa nur der Luftangriff, während Minnesota ihrerseits nun den besten RB der NFL zur Zeit aufbietet. Ob zumindest das Ergebnis dennoch das Gleich bleibt?

      Tipp: Tampa Bay - Frerotte ist kein Dilfer.


      April 2008: Dolphins und Raiders draften als schlechtestes und zweitschlechtestes Team der AFC - 7 Monate später stehen die Dolphins vor ihrer besten Saison seit Dave Wannstedt, Parcells und seine Jünger haben das Team komplett umgekrempelt, die Wild-Cat Offense macht dank der Säuger ihren Siegeszug in der NFL und Miami träumt von den Playoffs. Und Oakland? Die hoffen immer noch vergebens, dass die vielen Leichtathleten endlich ein NFL-Team werden und die Offense-Line sich von selber verstärkt. Gedankenfutter: Wie würde es aussehen, hätten die Raiders Parcells und Sparano und die Dolphins Davis und Cable?

      Tipp: Miami - Joey Porter wird den Raiders QB (wer immer das auch sein mag) terrorisieren.


      Derby-Time und die Bears waren wohl selten bei einer Reise ins gehaßte Green Bay so zuversichtlich: Zum einen ist wohl Kyle Orton wieder einsatzbereit, zum anderen fehlt auf Seiten der Packers der QB, der sie so lange vorgeführt hat. Rodgers dürfte in diesem Spiel extra Druck spüren, weiß er doch auch, dass Favre in Duellen gegen die Bears immer noch eine Schippe drauflegen konnte und die Fans im Käseland nun auch ähnliches von ihrem neuen Leader erwarten. Dazu braucht Aaron aber Unterstützung - zum einen von der offense Line, zum anderen wenigstens ein bisschen der RBs. Zum Glück für die Packers ist die Schwachstelle der Bears deren defensive Backfield. Wie las ich so schön diese Woche: 'Gegen die Bears-Pass-Defense würde selbst Rex Grossman gut aussehen' ...

      Tipp: Green Bay - zwei typische .500 Teams in einem typischen Derby.


      Oh Sage... 4 Picks gegen die Ravens und was noch schlimmer ist, zwei davon zu Ray Lewis der ja schon immer ein Ballhawk war *hust*. Da kann es eigentlich nur noch besser werden - dummerweise heißt der Gegner nun am Sonntag ausgerechnet Indianapolis. Wir erinnern uns - im Hinspiel hatten die Texans eine deutliche Führung mitten im letzten Viertel, ehe der gute Rosenfels von allen guten Geistern verlassen den Colts noch das Comeback ermöglichte. Karma wäre natürlich sollte der gepiesackte Texans-QB ausgerechnet im Rückspiel seine beste Leistung der Saison zeigen und Houston zu einem sensationellen Sieg führen. Problem: Karma spielt normalerweise nicht gegen einen wiedererstarkten Peyton Manning...

      Tipp: Indianapolis - Manning mit 3 TDs - mindestens.


      Auch das ist die NFL nach der Halbzeit - Spiele die außer zweier Fangruppen keinen mehr wirklich interessieren. Rams vs Niners bietet zwar das Duell zweier Coaches, die während der Saison erst auf den Posten gehievt wurden, oder das Wiedersehen von Martz mit 'seinen' Rams - aber sonderlich interessant ist auch das aus neutraler Sicht nur bedingt. Btw: Wer ist mehr zu bemitleiden? Stephen Jackson oder Frank Gore? Gedankenfutter: Würde ein Trade Bulger zu den Niners für einen 2nd Rd Pick beiden Teams nicht immens helfen?

      Tipp: Rams - von zwei schlechten Teams das bessere.


      Hasselbeck is back, aber es kommt wohl ein bisschen zu spät. Arizona zieht an der Spitze der Division (wenn man es so nennen will) einsam seine Kreise und selbst bei einer Niederlage im Geflügel-Kampf wäre der Vorsprung immer noch 4 Spiele auf den nächsten Verfolger. Druck sieht da dann doch anders aus. Andererseits hat man mit einem Sieg Seattle endgültig aus dem Rennen geschossen und die Abschiedssaison von Holmgren zu einer non-winning-Season gemacht. PS: Warner als MVP? Irgendwie muß der gute Kurt vor der Saison in einen Jungbrunnen gefallen sein, wenn er mittlerweile wieder an den Kurt von vor neun Jahren erinnert...

      Tipp: Seahawks - nur ein kleiner Erfolg im Prestige-Duell


      Kudos Titans! Auch nach 9 Spielen ist Tennessees Weste blütenweiß. Was man eigentlich den Jaguars vor der Saison eher zugetraut hat, haben die Titanen dieses Jahr auf die Beine gestellt: Ein laufspiel-orientiertes Team mit einer Doppelköpfigen Spitze (White/Johnson), dazu einen QB der auch mal ein Spiel gewinnen kann (Collins) und eine sehr schwer zu spielende Defense. All das wäre vor der Saison auch auf Jacksonville zugetroffen, doch irgendwie ist dieses Jahr der Wurm drin. Zum einen bei Fred Taylor, der nicht in die Puschen kommt, zum anderen bei der Defense, die weit hinter den Erwartungen zurück bleibt. Und dennoch ist noch alles drin, denn mit einem Sieg bleibt man zumindest den Colts auf den Fersen im Kampf um den Wildcard-Posten + man hat den Vorteil im direkten Vergleich. Für Tennessee geht es derweil eigentlich nur noch darum den drei Spiele Vorsprung vor den Jets und Steelers ins Ziel zu bringen und sich so Homefield zu sichern.

      Tipp: Jaguars - alles hat irgendwann ein Ende... (mal sehen ob sich irgendwelche 72'er Greise im Alltel-Stadium verirren)


      Wie gut sind die Steelers wirklich? Diese Frage muß man sich nach der Niederlage gegen die Colts schon stellen, zumal Pittsburgh nicht zum ersten Mal diese Saison ein Duell gegen einen starken Gegner verloren hat. Gegen die Chargers muß schon ein Sieg her, will man nicht endgültig zum Papiertiger werden. Ja, man hat zwar einen starken Pass-Rush, aber gegen die wirklich guten Teams scheint man da doch öfters auf Granit zu beißen und mit den Schwächen in der Offense ist dies nicht unbedingt ein Rezept für einen langen Playoff-Run. Interessant wird es zu beobachten sein, wie man gegen Rivers und die Chargers Offense zu Werke gehen wird und ob Ben auch von der doch schwachen Charger-D in Bedrängnis gebracht wird.

      Tipp: Steelers - Homefield sollte den Ausschlag geben


      Keine Entschuldigungen mehr - am Sonntag geht es für die Cowboys bereits um Alles oder Nichts. Mit einem Sieg zieht man mit den Redskins gleich und hat in Richtung Wild-Cards wieder sehr gute Aussichten, mit einer Niederlage rutscht man wohl erneut auf den letzten Platz der Division zurück und verliert einen entscheidenden Tie-Breaker. Bei Dallas richten sich alle Hoffnungen aufs Comeback von Tony Romo und Terrence Newman - zwei Spieler die in Bestform einfach nicht zu ersetzen sind. Umgekehrte Vorzeichen diesesmal: Die Redskins bangen um Clinton Portis, einen der wichtigsten Spieler nicht nur der Hauptstädter, sondern der gesamten Liga. Und zuletzt war auch in Washington der Lack ein wenig ab...

      Tipp: Redskins - Zeit den Aberglauben wieder auszupacken ;)


      Monday-Night in Buffalo - da fällt uns doch spontan die letzte Saison mit dem sensationellen 'That's all Folk(s)'-Ende ein. Wäre den Bills also irgendwie zu gönnen, wenn sie wenigstens dieses Jahr ihr wichtigstes Saison-Spiel gewinnen könnten, zumal man auch nach einer Niederlagenserie von 3 Spielen in Folge irgendwie die Kurve kriegen muß, will man den Jets, Patriots und Dolphins dieses Jahr noch Paroli bieten. Dazu benötigt es aber eine bessere Vorstellung der Offense, vor allem von QB Trent Edwards und der O-Line. Und die D sollte von der Unerfahrenheit von Brady Quinn doch profitieren können. Auch wenn 5 Picks wie letztes Jahr von Romo an gleicher Stelle doch eher utopisch erscheinen.

      Tipp: Buffalo - mit umgekehrtem Spielverlauf vom Vorjahr


      Jets vs Patriots ist dieses Jahr schnell zusammengefasst: Brett Favre Brett Favre Brett Favre bla bla bla Brett Favre Brett Favre Brett Favre bla bla bla Brett Favre Brett Favre Brett Favre bla bla bla Matt Cassel bla Brett Favre Brett Favre Brett Favre.
      ernsthaft: Wenn ein QB 400 Yards erwirft und 60 Yards dazu noch selber erläuft, dann darf man ihn schon mal ausdrücklich hervorheben und daher... oh moment - das war der andere. Also neuer Versuch: Wenn der Jets QB schon mal ein Spiel ohne Interception abliefert, dann muß man ihn wohl in den Himmel heben. Andererseits hätten die grün-weißen ohne den Kick-off Return von Washington zum TD die Partie eher nicht gewonnen. Aber so hat halt jeder seine eigene Meinung zum Spiel. Fakt ist: Die Jets haben dank des Sieges mal die Nase vorn im Duell um die Division, zumindest bis nächste Woche wenn es dann nach Tennessee geht. Die Patriots ihrerseits wissen nun, dass man mit Cassel auch Aufholjagden starten kann.


      und damit guten Appetit
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      und damit guten Appetit


      :3ddevil:

      Lustiger Weise ist das Rabenspiel sogar auf nfl.com eine Headline. Sieht aus als erwarten manche die Überraschung, obwohl kaum damit zu rechnen ist. Ich bin dann auch mal eher pessimistisch. Hat bisher auch nicht geschadet. :smile2:
      [CENTER][/CENTER]
    • Diese Woche gibt es keinen Take, hoffe dafür, dass ich bis Mittwoch einen special Thanksgiving-Take fertig habe.

      Dennoch kurz die Tipps für morgen:

      PHI @ BAL
      Eigentlich sollten die Eagles gewinnen, aber das dachte man auch letzte Woche. Wenn jemand McNabb vorher die Regeln erklärt, sollte es dennoch reichen - Tipp: Eagles

      CHI @ STL
      Gegen die Rams anzutreten, bedeutet im Moment quasi eine zweite Bye-Week. Daher Tipp: Chicago

      NYJ @ TEN
      Titans sind weiterhin nicht zu schagen, trotz Probleme im Backfield. Gute Teams finden verschiedene Wege um Spiele zu gewinnen, Titans sind ein gutes Team - Tipp: Titans!

      NE @ MIA
      Zeit die Wildkatze ein für alle Mal zu erlösen und einzuschläfern. Merke: Belichick verliert sehr ungerne und noch ungerner wird er vorgeführt. Das gibt Haue für die Fische - Tipp: Patriots

      HOU @ CLE
      Schaub - wo bist Du? Nicht auf dem Feld, da können die Browns auch mit einem neunfingrigen QB auflaufen - Tipp: Cleveland

      TB @ DET
      Können die Lions dieses Jahr noch ein Spiel gewinnen? Eigentlich wäre beiden Teams damit geholfen, die Lions würden den GAU verhindern und Tampa würde ab sofort so tief unter dem Radar durchfliegen... Leider wirds nix damit:
      Tipp: Tampa Bay

      MIN @ JAC
      Die Playoffs hängen nicht an diesem Spiel, sondern am Verdikt von Sherriff Goodell. Noch mal dürfen die Williams-Sisters allerdings Gutes tun, Peterson macht den Rest. Jacksonville kann schon mal für nächstes Jahr planen -Tipp: Minnesota

      BUF @ KC
      Wer vor zwei Monaten erzählt hätte, dass Thigpen mal der bessere QB als Edwards sein würde, der wäre mit Recht in die Geschlossene verwiesen worden. Blöd nur: Jetzt ist es Realität - Und KC ist besser als BUF daher Tipp: Kansas-City

      SF @ DAL
      Typisch Dallas - da sollte man meinen, die Boys würden endlich gesunden, prompt verletzt sich Felix am Zeh, Newman zerrt sich die Leiste, Owens leidet an Oral-Diarrhoe... Zum Glück kommen die Niners als Aufbaugegner ins Texas-Stadium - Tipp: Dallas

      OAK @ DEN
      Erinnerungen ans Hinspiel werden wach und der clevere Fantasy-Owner setzt natürlich Eddie Royal ein. Gut - Hall ist nicht mehr da, aber sollte auch so langen - und deutlich. Tipp: Denver

      CAR @ ATL
      Jetzt wirds eng für die Falcons - Sieg ist Pflicht will man doch noch in die POs (schon allein für den Satz hätte man vor der Saison in Darcys Signatur gemußt). Carolina gewinnt einfach nur: Tipp: Carolina

      NYG @ ARI
      Warner gegen die Giants? Da war doch mal was... Man stelle sich vor, Arizona gewinnt das Ding, dann könnte man sogar noch um Homefield und Bye-Week ein Wörtchen mitreden :jeck: - Tipp: Giants

      WAS @ SEA
      Zorn-ig denken die Hawks an die vergebene Chance schon letztes Jahr den Coach auszutauschen, so wird es wohl die schlimmste Saison unter Holmgren seit dessen Amtsübernahme. Washington braucht ein Erfolgserlebnis, sonst ist der Bandwaggon bald wieder so leer wie die Trophäenbox der NO Saints.
      Tipp: Washington

      IND @ SD
      Für LT gibt es zwei gute Neuigkeiten: Man spielt zu Hause (da sind die Chargers noch ungeschlagen dieses Jahr) und Sanders fällt wohl weiter aus. Ein Sieg ist Pflicht, sonst war es das wohl mit den Playoffs und Norv Turner.
      Tipp: San Diego

      GB @ NO
      Gewiß ist hier nur eins: Es wird reichlich Passing-Yards geben, hüben wie drüben. Zünglein an der Waage könnte allerdings der wiedererstarkte Grant bei den Packers sein.
      Tipp: :stumm:
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      GB @ NO
      Gewiß ist hier nur eins: Es wird reichlich Passing-Yards geben, hüben wie drüben. Zünglein an der Waage könnte allerdings der wiedererstarkte Grant bei den Packers sein.
      Tipp: :stumm:


      Ist das so sicher, dass es reichlich Passing Yards geben wird? Klar, die Saints haben eine Super Pass Offense, aber die Packers lassen gegen die WR fast nix zu. Vielleicht darf Bush für 150 Yards "fangen". Und die Packers versuchen es jedes Spiel immer erstmal über den Lauf, egal was da für eine Passverteidigung steht. Und das Laufspiel der Packers hat diese Saison nur gegen NFC North Teams funktioniert.

      Ich schätze es wird punkteärmer, als die meisten Leute denken.
    • aikman schrieb:

      BUF @ KC
      Wer vor zwei Monaten erzählt hätte, dass Thigpen mal der bessere QB als Edwards sein würde, der wäre mit Recht in die Geschlossene verwiesen worden. Blöd nur: Jetzt ist es Realität - Und KC ist besser als BUF daher Tipp: Kansas-City

      Hier :xywave:

      Ich hab behauptet, dass man das zum gegebenen Zeitpunkt einfach noch nicht beurteilen kann. Wers nachlesen will, schaue sich Kampf gegen Windmühlen auf den ersten Seiten des Chiefs-Threads an.

      Habe ausnahmsweise aber Optimismus bezüglich des morgigen Spiels. Bills win :ja:
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog

      Beitrag von Hasselbeck_8 ()

      Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    • Hasselbeck_8 schrieb:

      Gar kein Take diese Woche :(
      Schade.


      Stimmt, wirklich immer sehr, sehr schön zu lesen!
      Aber sicherlich auch immer recht zeitaufwendig, daher auch nachvollziehbar, dass es nicht immer klappt.

      Trotzdem schade! :smile2:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher