Meine Meldung des Tages 4

  • Eine schöne kleine Geschichte, die das in den Vordergrund rückt, was heutzutage leider viel zu sehr verlorengeht: Sportsgeist und Fairness.


    http://sports.yahoo.com/top/ne…ngmedal&prov=ap&type=lgns


    Stark, einfach nur stark!

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Also wenn ich sein Anwalt wäre, würde ich ihm das Gleiche vorlügen. Ansonsten hat man schnell mal die Stellung des "Schlechte-Nachrichten-Überbringers" gewonnen :hinterha:

    “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

  • Mich nervt derzeit, dass die Medien diese Piusbruderschaft-Geschichte dermaßen aufbauschen, ohne gründlich recherchiert zu haben und viele wichtige Hintergrundinformationen unerwähnt zu lassen. Peinlich! Erst war ich schockiert, als ich die ersten Meldungen gelesen und gehört habe. Nach gründlicher Recherche stellt sich heraus: alles halb so wild, aber immer erstmal einen Riesenskandal herauf beschwören.

    skee
    B-SF 4980
    San Francisco 49ers #80 Jerry Rice

  • Nach gründlicher Recherche stellt sich heraus: alles halb so wild, aber immer erstmal einen Riesenskandal herauf beschwören.


    ok - ohne den rahmen zu sprengen - lässt sich das auch begründen!?

  • ok - ohne den rahmen zu sprengen - lässt sich das auch begründen!?


    Ja, wenn man versteht, was eine Exkommunikation bedeutet, und woran die Rücknahme dieser geknüpft ist. Dass dieser Williamson ein absoluter Idiot ist und es innerhalb dieser Bruderschaft Idioten gibt, ist unbestritten, aber dem Papst Antisemitismus oder rechte Gesinnung zu unterstellen ist genauso dumm.

    skee
    B-SF 4980
    San Francisco 49ers #80 Jerry Rice

  • Ja, wenn man versteht, was eine Exkommunikation bedeutet, und woran die Rücknahme dieser geknüpft ist. Dass dieser Williamson ein absoluter Idiot ist und es innerhalb dieser Bruderschaft Idioten gibt, ist unbestritten, aber dem Papst Antisemitismus oder rechte Gesinnung zu unterstellen ist genauso dumm.


    Das ist ja richtig, aber das rechtfertigt in meinen Augen nicht den Vorwurf, dass die ganze Geschichte nur aufgebauscht sei. Niemand hat doch ernsthaft Ratzinger unterstellt, dass er ein Antisemit ist. Der Skandal dreht sich doch gerade darum, dass Williamson den Holocaust vehement leugnet (ich weiß nicht ob Du die Bilder der Schweden gesehen hast) und der Papst in trotz dessen in Amt und Würden zurückbefördert.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Das ist ja richtig, aber das rechtfertigt in meinen Augen nicht den Vorwurf, dass die ganze Geschichte nur aufgebauscht sei. Niemand hat doch ernsthaft Ratzinger unterstellt, dass er ein Antisemit ist. Der Skandal dreht sich doch gerade darum, dass Williamson den Holocaust vehement leugnet (ich weiß nicht ob Du die Bilder der Schweden gesehen hast) und der Papst in trotz dessen in Amt und Würden zurückbefördert.


    Die Bilder aus Schweden sind noch nicht mal das Hauptproblem. Die entstanden ja wenige Tage vor der Exkommunion so das ich da sogar noch „Glauben“ könnte ok das wussten wir nicht. Problem ist nur: Williamsons Antisemitismus war- wenn man den genau hinsehen wollte- schon seit Jahren bekannt, ergo wusste man auch im Vatikan davon. Und sas man so jemanden dann in Amt und Würden befördert spricht dann mehr als eine deutliche Sprache

    Bring Von Home

  • Das hier hinterläßt auch eine gewisse Fassungslosigkeit bei mir


    http://www.spiegel.de/politik/…and/0,1518,606309,00.html


    Ein gerade mal 37 jähriger Provinzpolitiker, Seehofer-Günstling und gelernter Jurist, der diesen Posten wohl primär aus Proporzgründen seiner Provinzpartei bekommt, soll jetzt als "Wirtschaftsminister" dabei helfen die größte Wirtschaftkrise der letzten 50 Jahre mit zu bewältigen. Großes Kino :eek:

  • Und sas man so jemanden dann in Amt und Würden befördert spricht dann mehr als eine deutliche Sprache


    Nur ist das gar nicht der Fall. Gegen die 4 Bischöfe wurde die Exkommunikatiohn zurückgenommen und :


    "Die Rücknahme der Exkommunikation ändert nichts daran, wie noch am Mittwoch eine Note des vatikanischen Staatssekretariat einschärfte, dass Bischöfe und Priester der Bruderschaft keine kirchliche Anerkennung haben. Für sie gilt die „Suspension“, die für Kleriker vorgesehene Strafe der Amts- oder Dienstenthebung, „a divinis“, die sie sich als Mitglieder der Bruderschaft in einer vom Papst nicht anerkannten kirchlichen Gemeinschaft zugezogen hatten."


    Von Amt und Würden kann also keine Rede sein. Warum wurden die 4 überhaupt ausgeschlossen, nun weil: "Die Exkommunikation als stets einstweiligen und revidierbaren Ausschluss aus der kirchlichen Gemeinschaft hatten sich die vier automatisch („latae sententiae“) zugezogen, weil sie am 30. Juni 1988 von dem französischen Erzbischof Lefebvre, ohne päpstlichen Auftrag und entgegen der ausdrücklichen Warnung von Johannes Paul II. und des damaligen Präfekten der Glaubenskongregation, Kardinal Ratzinger, zu Bischöfen geweiht worden waren."


    Hier gehts also um eine innerkirchliche Angelegenheit, die den meisten wohl völlig schnuppe sein dürfte. Williamson ist nun aber - zumindest meiner Meinung nach - ein Idiot. Nur - was hat das mit seinem Ausschluß zu tun? Die Öffentlichkeit fordert hier eine Bestrafung Williamsons für etwas, das nichts mit der Sache zu tun hat und nicht einmal strafbar ist. Wenn man anfängt so zu argumentieren, könnte man auf die britische Regierung anfeinden, weil sie ihm nicht die Staatsbürgerschaft entziehen.

    "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.

  • Das hier hinterläßt auch eine gewisse Fassungslosigkeit bei mir


    http://www.spiegel.de/politik/…and/0,1518,606309,00.html


    Ein gerade mal 37 jähriger Provinzpolitiker, Seehofer-Günstling und gelernter Jurist, der diesen Posten wohl primär aus Proporzgründen seiner Provinzpartei bekommt, soll jetzt als "Wirtschaftsminister" dabei helfen die größte Wirtschaftkrise der letzten 50 Jahre mit zu bewältigen. Großes Kino :eek:


    Immerhin eine Steigerung zu einem 64-jährigen Müllermeister, der von Anfang an keinen Bock auf den Job hatte.
    Aber was heisst gerade mal 37? Ich bin ja froh, dass sie nicht wieder einen aus der Staubkiste der Ü55-jährigen gezogen haben

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Mir ist/wäre in der akt. Situation da die lebenserfahrene Staubkiste immer noch lieber als Weltfremde-Yuppie-Karrieristen :hinterha:


    Das mit Glos war natürlich von Anfang an ne blöde Nummer, aber es ist schon seltsam, dass ausgerechnet die Volkspartei CSU aus dem so oft (ja durchaus mit Recht) gerühmten fortschrittlichen Laptop-Land Bayern keinen kompetenten Wirtschaftsfachmann bieten kann der diese Funktion ausfüllen könnte :paelzer:

  • Hier gehts also um eine innerkirchliche Angelegenheit, die den meisten wohl völlig schnuppe sein dürfte. Williamson ist nun aber - zumindest meiner Meinung nach - ein Idiot. Nur - was hat das mit seinem Ausschluß zu tun? Die Öffentlichkeit fordert hier eine Bestrafung Williamsons für etwas, das nichts mit der Sache zu tun hat und nicht einmal strafbar ist. Wenn man anfängt so zu argumentieren, könnte man auf die britische Regierung anfeinden, weil sie ihm nicht die Staatsbürgerschaft entziehen.


    Nein, könnte man nicht, da die britische Regierung - im Gegensatz zu katholischen Kirche - keine moralische Instanz ist, bzw. sich nicht als solche versteht. Auch wenn es vielleicht im Vatikanstaat nicht strafbar ist zu leugnen, das in diesem Land 6 Millionen Juden vergaßt wurden, so bleibt es eine widerlich bis ekelfhafte Aussage vom tiefst-braunen Rand. Und da sollte die Kirche drauf reagieren, zumindest dann wenn sie ernst genommen werden will, vor allem im Dialog mit anderen Glaubensrichtungen. Mit anderen Worten: formal-juristisch magst Du Recht haben, moralisch liegst Du meilenweit neben dem Thema.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Nein, könnte man nicht, da die britische Regierung - im Gegensatz zu katholischen Kirche - keine moralische Instanz ist, bzw. sich nicht als solche versteht. Auch wenn es vielleicht im Vatikanstaat nicht strafbar ist zu leugnen, das in diesem Land 6 Millionen Juden vergaßt wurden, so bleibt es eine widerlich bis ekelfhafte Aussage vom tiefst-braunen Rand. Und da sollte die Kirche drauf reagieren, zumindest dann wenn sie ernst genommen werden will, vor allem im Dialog mit anderen Glaubensrichtungen. Mit anderen Worten: formal-juristisch magst Du Recht haben, moralisch liegst Du meilenweit neben dem Thema.


    Natürlich liege ich neben dem Thema. Aber warum denn? Nun, weil die Öffentlichkeit etwas Falsches macht und ich nicht bereit bin, dieses Spiel einfach mitzuspielen.


    Die Absurdität liegt doch darin, dass diejenigen, die sich hier besonders moralisch geben, zutiefst unmoralisch handeln: Sie fordern Rechtsbruch und Willkür und machen Tore auf, durch die ich nicht durchschauen, geschweige denn durchgehen möchte - und das im Namen der Moralität.


    Die Frage ist doch die: Mit welchem Recht würdest du denn Williamson nicht in die katholische Kirche reinlassen?

    "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.

  • Natürlich liege ich neben dem Thema. Aber warum denn? Nun, weil die Öffentlichkeit etwas Falsches macht und ich nicht bereit bin, dieses Spiel einfach mitzuspielen.


    Die Einschätzung dessen, was richtig und was falsch ist, beruht - mit Verlaub - schlicht auf Deiner Meinung und keineswegs auf Tatsachen.


    Zitat


    Die Absurdität liegt doch darin, dass diejenigen, die sich hier besonders moralisch geben, zutiefst unmoralisch handeln: Sie fordern Rechtsbruch und Willkür und machen Tore auf, durch die ich nicht durchschauen, geschweige denn durchgehen möchte - und das im Namen der Moralität.


    Sorry Derek, aber das ist kompletter Unsinn. Die Entscheidung, ob Williamsons Exkommunikation rückgängig gemacht werden soll, oblag einzig dem Papst und konnte frei auf Basis seines Gewissen ohne Rechtsbindung getroffen werden. Nix mit Rechtsbruch oder ähnlichem. Du konstruierst hier eine Sachlage die so einfach nicht vorlag.


    Zitat


    Die Frage ist doch die: Mit welchem Recht würdest du denn Williamson nicht in die katholische Kirche reinlassen?


    Zum Beispiel damit, dass er durch seine Aussagen dem Ansehen der Glaubensgemeinschaft schadet und damit deren Ruf schädigt. Das reicht bei jedem popeligen Kaninchenzüchterverein für einen Ausschluss bzw. für die Verweigerung der Zugehöigkeit. Ebenso bei Parteien, Wirtschaftsverbänden oder Sportvereinen, um mal ein paar säkulare Gruppierungen zu nennen.

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Ich fand' meine Begründung schlüssiger :ja:


    Ich ja auch. :)

    "Players don't know how lucky they are, I think, to be in a place like Philly. I would've - if I could've kept playing a long time there, I would've played 'til the wheels fell off." - Chris Long

  • Kirchen werden leider mit einem anderen Maßstäben gemessen. Sicherlich tuen Kirchen auch viel gutes, aber das was sie schlechtes tun, würde in anderen Fällen eine Bewachung durch das BKA nach sich führen.


    Leider kenne ich mich im "Kirchen-Recht" (intern wie extern) nicht gut genug aus, um da etwas qualifiziertes von sich zugeben.


    Das schlimmste an der ganzen Sache ist, wie gross die ganze Sache geworden ist. Das so etwas nicht schnell abgestraft wird und dieser Mann in der Versenkung verschwindet, ist doch erschreckend.


    Ich könnte mir fast vorstellen, dass er ebenso viel Gegenwind wie Rückenwind bekommt.

    R.I.P J.Johnson

  • Die Einschätzung dessen, was richtig und was falsch ist, beruht - mit Verlaub - schlicht auf Deiner Meinung und keineswegs auf Tatsachen.


    Es beruht auf der Ansicht, das Dinge, die nicht Teil des Verfahrens waren .... nicht Teil des Verfahrens waren. Sag doch ganz klar was du willst: Ein Mann soll wegen seiner (zugegebenermaßen widerlichen) Meinung, die nichts mit seinem Ausschluss zu tun hatte, kein faires Verfahren erhalten. So nach dem Motto: Autofahrer A kriegt seinen Führerschein zurück, Autofahrer B nicht, weil er Nazi ist.



    Sorry Derek, aber das ist kompletter Unsinn. Die Entscheidung, ob Williamsons Exkommunikation rückgängig gemacht werden soll, oblag einzig dem Papst und konnte frei auf Basis seines Gewissen ohne Rechtsbindung getroffen werden. Nix mit Rechtsbruch oder ähnlichem. Du konstruierst hier eine Sachlage die so einfach nicht vorlag.


    Sorry, du scheinst mir hier eine Sachlage zu konstruieren, die nicht vorlag. Als ob der Papst freischwebend im luftleeren Raum Entscheidungen fällen könnte... die Vorstellung ist doch absurd. Hier ging es um eine Exkommunikation nach Artikel 1364 des Kirchengesetzes, wo Exkommunikation eine Strafe nach Glaubensabfall, Verbreitung einer Irrlehre oder einer Verletzung des Beichtgeheimnisses ist. Widerliche Meinungen gehören da nicht dazu. Überhaupt: "Politische Ansichten können nach römisch-katholischer Auffassung weder Bedingung noch Hindernis für die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche darstellen." Um es ganz klar zu sagen: Auch Kinderschänder, Mörder und Porsche-Cayenne-Fahrer können Katholiken sein. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.


    Als die Pius-Bruderschaft kürzlich bekannte katholisch zu sein und die römisch-katholische Kirche mit ihren Lehren und den Papst mit seinen Forderungen anzuerkennen (und somit den eigentlichen Grund für den Ausschluß als eigenen Fehler anzuerkennen), verhielten sie sich wie reuige Sünder und es wäre geradezu absurd wenn gerade die Kirche diese Leute ausschließen würde.



    Zum Beispiel damit, dass er durch seine Aussagen dem Ansehen der Glaubensgemeinschaft schadet und damit deren Ruf schädigt. Das reicht bei jedem popeligen Kaninchenzüchterverein für einen Ausschluss bzw. für die Verweigerung der Zugehöigkeit. Ebenso bei Parteien, Wirtschaftsverbänden oder Sportvereinen, um mal ein paar säkulare Gruppierungen zu nennen.


    Nur ist die Kirche weder Kanninchenzuüchterverein noch Schalke 04. Schalke 04 hätte sicher auch nachträglich Heinrich Himmler aus dem Verein geworfen. Die katholische Kirche hat das - meines Wissens - nicht getan. Wenn ein Himmler nicht exkommuniziert wird - warum dann ein Williamson?

    "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.

  • Ich versteh' ohnehin nicht so recht, warum Derek so tut als müsse man eine formaljuristisch-wasserdichte Begründung haben, um jemanden aus einer privaten Glaubensgemeinschaft zu kegeln,


    Weil es hier nicht um eine Banalität wie die Mitgliedschaft im Kegelclub geht. Hier haben wir es mit einer Organisation zu tun, die ein Kirchenrecht hat, dass sich über 2000 Jahre hin entwickelt hat und für welche die Mitgliedschaft in der Kirche eine unglaubliche Bedeutung hat, die hier mE völlig unterschätzt wird.


    zumal das Oberhaupt besagter Gemeinschaft ja auch noch von Gottes Gnaden und latent unfehlbar sei.


    Seufz, können wir bitte noch mehr dämliche Klischees haben und uns dann gegenseitig vor Lachen auf die Schenkel klopfen?

    "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.

    Einmal editiert, zuletzt von Derek Brown ()

  • Weil es hier nicht um eine Banalität wie die Mitgliedschaft im Kegelclub geht. Hier haben wir es mit einer Organisation zu tun, die ein Kirchenrecht hat, dass sich über 2000 Jahre hin entwickelt hat und für welche die Mitgliedschaft in der Kirche eine unglaubliche Bedeutung hat, die hier mE völlig unterschätzt wird.


    Ich weiss ja du spielst gern des teufels Advokaten, aber hier spinnst du dir was zusammen. Nahezu jeder Katholik pfeift auf das Kirchenrecht und betet insgeheim zu Gott, dass Williamson schnellstmöglich in die Wüste geschickt wird, bevor die katholische Kirche auch noch den Rest ihrer Glaubwürdigkeit als moralische Instanz verliert.

    We had a teenage girl break the Eric Decker signing and now we got a fucker in the shrubs at Florham Park stalking the Saleh interview arrival. Imagine thinking this fanbase isn't superior to the others? -@DrewfromJersey

  • Er ist ein widerliches Arschloch?

    Wenn du alle widerlichen Arschlöcher aus der katholischen Kirche exkommunizieren willst, schick ich dir gleich mal meine Liste.

    Русскій воєнний корабль, іді …!

  • Und was das Kirchenrecht betrifft: Man muss sich weder theoretisch noch argumentativ sonderlich verrenken, um das Propagieren einer nationalsozialistischen Ideologie als Häresie zu begreifen. Und Häresie ist kirchenrechtlich ein Tatbestand, dem die Exkommunikation folgt.


    Klar, und weil das ja so einfach ist, passiert das ja auch dauernd. Oh halt, das genaue Gegenteil ist der Fall: Selbst Massenmörder weden nicht exkommuniziert. Ich find`s ehrlich gesagt ziemlich amüsant, wie freihändig hier mit dem Kirchenrecht jongliert wird, während die Fakten dagegen sprechen. Oder wo sind denn die vielen Exkommunizierten, die es geben müsste, wenn deine Argumentation stichhaltig wäre?



    Auch wenn dir das nicht in die Argumentation passt: Die katholische Kirche nebst ihren Dogmen, Gesetzen und Vorstellungen gründet sich nun einmal auf ein inherent irrationales Fundament.


    Du meinst wie unser Grundgesetz? Die Würde des Menschen ist unantastbar? Auf Seite wieviel eines naturwissenschaftlichen Lehrbuchs findest du das denn?


    Ergo ist es schlicht absurd, eine Analogie zu einem Rechtsstaat (Führerschein) zu ziehen.


    Sorry, bloss weil man einen Glauben als Basis hat [und wie gesagt, welche Verfassung hat den nicht?] bedeutet das nicht, dass man sich nicht an sein eigenes Recht hält. Außerdem brachtest du hier die Unfehlbarkeit ins Spiel, die nun überhaupt nichts mit der Sache zu tun hat.

    "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.

  • Blöderweise widerlegt der Mangel an Exkommunizierten nicht mein Argument, sondern illustriert lediglich wunderbar, dass die katholische Kirche die von dir so vehement verteidigten Kirchenrechte de facto genauso willkürlich auslegt, wie du es der Gegenseite vorwirfst.


    Na das ist aber eine feine Argumentation: Weil die Kirche nicht deinen Rechtsansichten folgt, legt sie die willkürlich aus, woraus du wiederum schliesst, dass sie jetzt doch auch wieder willkürlich handeln könnte. Wird umgekehrt nicht ein Schuh draus? Nämlich, dass es eine Rechtspraxis existiert, die deine Ansichten widerlegt und dass die Kirch an die gebunden ist?



    Mal ganz ehrlich: Muss ich tatsächlich darlegen, warum der Grundsatz der Menschenwürde als fundamentaler Bestandteil der rechtsstaatlichen Ordnung einer rationalen Überlegung entspringt oder können wir uns gleich darauf einigen, dass dieser Glateisversuch gescheitert ist? :)


    Oh, da bin ich gespannt. Ich lerne gerne dazu und wenn am Ende rauskommt, dass es das entsprechende Naturgesetz gibt und nicht nur ein paar vernünftige Annahmen, die einem das Leben leichter machen, bin ich begeistert.



    Selbstverständlich hat sie das. Sie illustriert, wie fundamental irrational die gesamte Organisation aufgebaut ist und wie absurd deshalb der Versuch ist, eine Analogie zu einem Rechtsstaat zu ziehen.


    Wie definierst du denn irrational?


    Und vor allem - worin besteht der Sinn des Arguments? Dass du darlegen willst, dass in der Kirche gefälligst Willkür herrschen sollte? Der Sinn meines Arguments ist, dass das, was hier von der Kirche erwartet wird, unseren Auffassungen von Recht widerspricht und es daher vernünfrtig wäre, von der Kirche eine rationale Auslegung des Rechts und keinen Rechtsbruch zu fordern, den - wenn wir selbst betroffen wären - niemals akzeptieren würden.

    "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.

  • Das hier hinterläßt auch eine gewisse Fassungslosigkeit bei mir
    http://www.spiegel.de/politik/…and/0,1518,606309,00.html


    Vielleicht auch mal ein etwas frischer Wind als wenn da immer nur die ganz alte Garde antritt, die immer nur daran denkt was in der Vergangenheit mal gut funktioniert hatte, anstatt zu überlegen was in Zukunft funktionieren könnte.


    Ich jedenfalls bin über jeden jungen Politiker der mal nach oben kommt sehr dankbar.


    PS: Ein Herr Eichel ist mal Finanzminister geworden ohne das jemand weiß, was ihn dafür qualifiziert hat. Seine Studienfächer - Germanistik, Philosophie, Politik, Geschichte und Erziehungswissenschaften - werden es wohl eher nicht gewesen sein. :hinterha:


  • während im einen Fall so getan wird als könnte man den Bischoff aufgrund seiner politischen Ideologie (leider leider) nicht exkommunizieren, wird in einer Diozöse in den USA kurzerhand jedes Mitglied einer linken Kirchenbewegung per Exkommunikation in Sippenhaft genommen; mit Billigung des Vatikan versteht sich.


    Da würde ich zwecks Informationsgewinnung gerne einen Link dazu haben, bevor ich etwas dazu sage. Nicht, dass es sich dabei um ein Mißverstädnis wie bei den südamarikanischen Befreiungstheologien handelt.



    Kurz: Du wirfst den Kritikern eines willkürlichen Systems Willkür vor, was ein ganz klein wenig absurd ist.


    Au contraire, mon frère, es ist streng logisch. Weil ich die Kritiker an ihren Maßstäben messe. Nochmal: Würdest du dich in einem Verfahren wegen etwas bestrafen lassen, das weder verboten ist noch irgendwas mit dem Verfahren zu tun hat? Und wenn nicht - wie kannst du es dann von anderen fordern?



    Na, dann schlag' doch mal "rational" nach und staune, dass das mit den Naturgesetzen, die du mir hier als Definitionsbestandteil unterjubeln willst, überhaupt nix am Hut hat ;)


    Dann komme ich mal von der anderen Seite ;): Warum bitte ist die Kirche nicht rational? Du sagst, dass sie es wäre und illustriest dies z.B. mit dem Unfehlbarkeitsanspruch des Papstes. Nur ist der rational aus grundlegenden Glaubenssätzen abgeleitet. Das Beispiel wäre folglich Wasser auf meine und nicht auf deine Mühlen.



    Also meiner Auffassung von Recht widerspricht das nicht im Geringsten. Und bevor du nun wieder die Führerschein-Analogie ins Rennen schickst: Genau hier kommt doch die Irrationalität ins Spiel. Von einer Organisation, die sich fundamental auf irrationale Setzungen beruft und gründet, kann ich nunmal nicht die gleiche rationale Rechtsprechung erwarten wie von einem Staat - der sich auf rationale Grundsätze geeinigt hat.


    Was sind denn die Satzungen, die irrationaler sind, als das was wir dem Grundgesetz haben?

    "I guess football has always been a barometer of the times: the takeover of Manchester United was a perfect manifestation of the unacceptable face of modern capitalism." - Jarvis Cocker.