Aktien- / Wirtschaftsthread (2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buccaneer schrieb:

      Hm..der Dow Jones hat gestern ca. 7% an Wert gewonnen.
      Nur ein Strohfeuer? :paelzer:


      Die US-Futures sind ca. 1 % im Minus; gemäss Händleraussagen konnte die Euphorie von Wall Street nicht herüber gerettet werden; dazu gesellt sich bereits Skepsis ob der Geithner-Plan tatsächlich genug sei; zudem werden wohl nach der positiven Entwicklung der letzten Tage die Gewinne eingefahren.
    • swissbuc schrieb:

      Die US-Futures sind ca. 1 % im Minus; gemäss Händleraussagen konnte die Euphorie von Wall Street nicht herüber gerettet werden; dazu gesellt sich bereits Skepsis ob der Geithner-Plan tatsächlich genug sei; zudem werden wohl nach der positiven Entwicklung der letzten Tage die Gewinne eingefahren.


      Ich persönlich frage mich: welcher Investor sollte überhaupt daran Interesse haben, die schlechten Pakete zu kaufen?!

      Wo ist da der Profit? :paelzer:

      Scheiße bleibt Scheiße...selbst wenn man sie gold anmalt
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Ein paar stehen ja schon "Schlange" :paelzer:

      Aus SPIEGEL-Online:
      Wer wird die "Altpapiere" kaufen? Bisher erklärte nur der weltgrößte Rentenfonds Pimco seine "enthusiastische" Teilnahme. Morgan Stanley nannte den Plan zwar "innovativ", gab aber keine festen Zusagen.

      Etliche Privatinvestoren fürchten schlechte Publicity - und Strafaktionen des Kongresses, der alle Konzerne am Staatstropf mit scharfen Gehalts- und Bonuskürzungen bedroht. Die Aufregung über die AIG-Boni könnte "einen abschreckenden Effekt" auf potentielle Investoren haben, sagte Scott Talbott, der Cheflobbyist des Financial Services Roundtables, der "Business Week".

      Er nannte Geithners Plan immerhin ein "brauchbares Gerüst".

      Schaun mer mal. Das Problem ist auch, dass es einfach keine wirklich gute Lösung des Problems gibt. Zumindest ist bisher keinem eine eingefallen :madness
    • swissbuc schrieb:

      Die US-Futures sind ca. 1 % im Minus; gemäss Händleraussagen konnte die Euphorie von Wall Street nicht herüber gerettet werden; dazu gesellt sich bereits Skepsis ob der Geithner-Plan tatsächlich genug sei; zudem werden wohl nach der positiven Entwicklung der letzten Tage die Gewinne eingefahren.



      ich bin gespannt... bis 2,5% Minus im DJ wär heute ja auch nicht schlecht... sollte es weniger werden würde das schon auf einen sehr starken Markt hinweisen.. Aber weil du sagst, dass die Euphorie nicht rübergerettet werden konnte... die Börsen in Europa haben ja auch gestern schon stark angezogen.. und wenn der DAX usw im Plus schließt seh ich das schon postiv
    • Charger schrieb:

      Ein paar stehen ja schon "Schlange" :paelzer:

      Aus SPIEGEL-Online:
      Wer wird die "Altpapiere" kaufen? Bisher erklärte nur der weltgrößte Rentenfonds Pimco seine "enthusiastische" Teilnahme. Morgan Stanley nannte den Plan zwar "innovativ", gab aber keine festen Zusagen.


      Jetzt mal im Ernst. Die Dinger sind nichts, aber auch gar nichts wert und verschwinden nur als Nominalwert aus der Bilanz.
      Dann können Sie die Dinger auch sofort verschenken!

      Realistisch gesehen ist das nichts anderes als wieder mal eine große Trickserei und Pfuscherei!

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich seit meinem Studienbeginn geschockt bin über die Machenschaften der Banken und Konzerne.

      Das ist völlig konträr zu dem, wozu ich erzogen worden bin bzw. was mir in meinem Ing.-Studium beigebracht wurde!

      Die Denkweise in diesen Kreisen ist dermaßen "simpel", aber frei von jeglicher "Moral".....echt schlimm!

      Da könnte man glatt zum Sozi werden! :hinterha:

      Ingenieure an die Macht!! Da hätte schon der 1. dem 2. einen Vogel gezeigt, wenn er ihm mit solchen Taschenspielertricks gekommen wäre!

      Dagegen ist ja Gebrauchtwagenhandel an der Straßenecke ein seriöses Geschäft
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Das ist leider alles richtig und trotzdem hat bisher keiner den Mut bzw. die Macht und die Ideen, dass nachhaltig und wirksam zu ändern :madness

      Ein paar durchaus sinnvolle Ideen/Anästze gibt es ja, aber die reichen nicht oder kommen wohl so (noch) nicht durch, z.B.

      - Staatlich geführte/zentrale Bankenaufsichten mit globaler Vernetzung
      - Höhere Eigenhaftung von miesen Managern
      - "Salary-Caps" für Manager. Kann man ggf. schnell undwirksam durch Sondersteuern erreichen. Siehe die akt. 90% US-Steuer auf Boni wg. AIG
      - Aktienboni können erst nach langer Zeit liquide gemacht werden
      - Starke Beschränkung oder Verbot von Zertifikaten und anderen "Wettscheinen"
      oder eben auch die (sinnvollen) Ideen von V.Hauff:
      "Es darf erstens keine Finanzinstitutionen mehr außerhalb der Bankenaufsicht geben. Zweitens muss jeder Handel mit Produkten strafbar werden, die nicht an der Börse zugelassen sind. Und drittens muss der Handel mit Finanzprodukten strafbar werden, die nicht im Besitz desjenigen sind, der mit ihnen handelt"

      Am wenigsten bzw. gar nicht würde ich auf sowas wie freiwillige Selbstbeschränkungen, Moral oder Anstand bei dieser Kaste von Menschen setzten. Was Ihnen nicht deutlich undmassiv gesetzlich verboten wird, um Kohle zu machen, werden sie auch ausnutzen und sobald sich diese Krise wieder etwas gelegt hat auch wieder voll durchziehen :hinterha:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charger ()

    • Herrlich, wenn Du Dich aufregst :tongue2:

      Buccaneer schrieb:

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich seit meinem Studienbeginn geschockt bin über die Machenschaften der Banken und Konzerne.

      Das ist völlig konträr zu dem, wozu ich erzogen worden bin bzw. was mir in meinem Ing.-Studium beigebracht wurde!

      Erzogen worden bin ich in dieser Hinsicht nicht, weil wir nie Geld hatten :madness :mrgreen: Und studiert hab ich auch nicht

      Buccaneer schrieb:

      Die Denkweise in diesen Kreisen ist dermaßen "simpel", aber frei von jeglicher "Moral".....echt schlimm!

      Da könnte man glatt zum Sozi werden! :hinterha:

      Ach komm... bevor Du zum Sozi wirst, schließt Du Dich eher dieser Kaste an, jibbet zu :mrgreen:

      Buccaneer schrieb:

      Dagegen ist ja Gebrauchtwagenhandel an der Straßenecke ein seriöses Geschäft

      Das ist allerdings wahr. Dem dubiosen Gebrauchtwagenhändler an der Ecke kannste seinen Schrott wenigstens um die Ohren schlagen. Die von Charger so schön zitierten "miesen Manager" dagegen kriegen zwar auch nen Schlag, aber nen goldenen in die Hand :hinterha:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von olibo66 ()

    • olibo66 schrieb:


      Ach komm... bevor Du zum Sozi wirst, schließt Du Dich eher dieser Kaste an, jibbet zu :mrgreen:

      Das ist ja das Schlimme...das könnte ich nicht!

      Wenn ich als Ing. scheiße baue muss ich direkt mit den Toten und Verletzten leben, die zu schaden gekommen sind, weil ein Tunnel, ein Haus oder eine Brücke eingestürzt ist.

      Die Jungs sind allerdings nur Schreibtischtäter :3ddevil:

      Ich hab da echt ne Sinnkrise aber freue mich umso mehr über mein dann doch "normales" und "ethisch ordentliches" Leben in dem ich mir immer genau das kaufe, was ich mir leisten kann.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:


      Ich muss ehrlich sagen, dass ich seit meinem Studienbeginn geschockt bin über die Machenschaften der Banken und Konzerne. ...

      Das ist völlig konträr zu dem, wozu ich erzogen worden bin bzw. was mir in meinem Ing.-Studium beigebracht wurde!
      ...


      Willkommen im Leben! "Erziehung" und "Studium" haben nichts, aber auch gar nichts mit der Realität im Wirtschaftsleben zu tun.

      Die Macht des Geldes geht Hand in Hand mit der Macht der Frauen durch unsere Geschichte. Das wird sich auch niemals ändern. Da können die Staaten auch unternehmen was sie wollen. Dazu sind sie selbst viel zu korrupt, zu Machtgeil und zu geldgeil. Solange der Staat an den Unternehmen mit verdienen kann ist immer alles schön prima, stinkt der Fisch am Kopf, wird er noch einmal offiziell kaputt geschlagen.

      Moral hin oder her, selbst verordnete "salary caps" für Manager oder andere Systeme werden immer wieder kreativ unterwandert werden, solange es Menschen gibt, die nur ihren persönlichen Reichtum und dessen Wachstum wittern.

      Ein Beispiel:

      eine Frau Merkel kann der lieben Anne 10x sagen, dass sie die 20 Millionen vom Zumwinkel schrecklich findet, es interessiert ihn trotzdem nicht.

      Bleibt die Frage, wer sich nicht die 20 Mio. gegönnt hätte, wenn er es könnte ohne ein Gesetz zu verletzen? Ich wette auch die Zahl derer, die hier im Forum sind, und die es NICHT machen können, kann ich mit weniger als einer Hand abzählen.

      Unser Glück ist, dass wir höchstwahrscheinlich nicht in diese Sphären gelangen werden, und das macht uns alle zu den Guten! ;)
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Buccaneer schrieb:

      ... in dem ich mir immer genau das kaufe, was ich mir leisten kann.



      Kauf Dir endlich mal ein gescheites Monitor-System (in-ear oder nicht, egal!) ... damit Du auch hörst was wir hören müssen, wenn Du singst! :xywave:
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Lobotommy schrieb:


      Unser Glück ist, dass wir höchstwahrscheinlich nicht in diese Sphären gelangen werden, und das macht uns alle zu den Guten! ;)

      "Schlimm" ist es ja, dass sie mir ja jetzt den "Hebel" in die Hand gegeben haben. Hab da schon einen "gleichgesinnten" getroffen (ebenfalls Ing.), der schon die gleichen Fragen stellt wie ich und schon ähnlich perfide Pläne wie ich ausheckt, die natürlich sofort wieder verworfen werden

      Ich weiss nur eins:
      Verständnis des Systems + mathematisches Talent + schwache Moral = EVIL! :hinterha:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Das ist ja das Schlimme...das könnte ich nicht!

      Wenn ich als Ing. scheiße baue muss ich direkt mit den Toten und Verletzten leben, die zu schaden gekommen sind, weil ein Tunnel, ein Haus oder eine Brücke eingestürzt ist.

      Gut... das in allen Ehren. Aber ich sehe da gar keinen so großen Unterschied in der Wirkung. Auch diese Geier haben mMn Menschenleben auf dem Gewissen; zumindest aber Existenzen en masse. Nur, dass es in der Öffentlichkeit nicht so spektakulär rüber kommt wie z. B. jüngst der Einsturz in Köln. Vom Fall Merckle vielleicht mal abgesehen.

      Buccaneer schrieb:

      Ich hab da echt ne Sinnkrise aber freue mich umso mehr über mein dann doch "normales" und "ethisch ordentliches" Leben in dem ich mir immer genau das kaufe, was ich mir leisten kann.

      Aber, aber... sich selbst kaufen die doch auch nur das, was sie sich leisten können :hinterha:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Buccaneer schrieb:



      Ich weiss nur eins:
      Verständnis des Systems + mathematisches Talent + schwache Moral = EVIL! :hinterha:




      Du hast ein paar Faktoren vergessen: Instinkt, Gier, Mut, Beziehungen ...!
      Dafür kannst Du "mathem. Talent" streichen, denn letztlich ist es nur eine Frage der Nullen. 10 + 20 = 30 ... mit oder ohne dem "Wort" Millionen dahinter!
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Buccaneer schrieb:

      Dow geht weiter rauf. Hm..ab 8500 sollte man mal über das Einsteigen nachdenken, oder?


      Das ist der Grund dafür:

      Überraschend solide Konjunkturzahlen haben den
      Aktien an Wall Street am Mittwoch weitere Kursgewinne beschert. Standen die
      Zeichen vorbörslich noch auf Stagnation, so sorgen unerwartet stark
      gestiegene US-Neubauverkäufe für Rückenwind. Statt eines
      erwarteten Rückgangs von 2,9% ist die Zahl der verkauften Neubauten im
      Februar um 4,7% gestiegen. Zudem wurde der Absatz im Januar nachträglich
      nach oben revidiert.
    • Das ist zumindest mal ein postiver Lichtblick, aber leider noch kein gefestigter Trend. Und solange u.a. die Medien sich in weiterhin in negativer Sensationsgeil.. äh Berichterstattung noch jeden Tag überbieten, um das Klima (unnötig) noch negativer anzuheizen sollte man da trotzdem noch vorsichtig sein bzw. wissen, dass es bei 1-2 miesen Meldungen gleich wieder runter gehen kann :madness
    • Ich grüble schon seit Längerem, ob ich nicht Aktien meines Arbeitgebers (ThyssenKrupp) kaufen soll. Die dümpeln momentan immer schön gleich bleibend zwischen 12 und 16 Euronen rum. Bei der letzten Mitarbeiter-Aktien-Aktion (50% selbst zahlen / 50% vom Arbeitgeber) waren sie noch fast 40 wert :eek:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • olibo66 schrieb:

      Ich grüble schon seit Längerem, ob ich nicht Aktien meines Arbeitgebers (ThyssenKrupp) kaufen soll. Die dümpeln momentan immer schön gleich bleibend zwischen 12 und 16 Euronen rum. Bei der letzten Mitarbeiter-Aktien-Aktion (50% selbst zahlen / 50% vom Arbeitgeber) waren sie noch fast 40 wert :eek:


      Habe ich bei unserem Unternehmen letztes Jahr gemacht: Der Stand damals ca. CHF 24.-- habe schlussendlich mit einem Limit von 22.-- gekauft. Dachte, wow, Schnäppchen des Jahres:mrgreen:, aber dann...........:madfan::stone
      aktueller Stand bei CHF 14.--:hinterha::rockon:
      So ist das Leben, einfach nicht fair; naja, selber schuld :aetsch
    • Die große Frage ist, ob bzw. wo man glaubt, dass der Krisen-Boden erreicht ist :paelzer: Ich dachte ja lange Zeit bei Dax 4.000, aber das wurde dann ja nachhaltig und locker für eine ganze Weile unterboten.

      Jetzt ist der Dax innerhalb von gut zwei Wochen um über 500 (!) Punkte gestiegen und hat dabei letzte Woche nur mal eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Aber eine große Unternehmenspleite (GM z.B.) oder ein gescheitertes Hilfspaket o.ä. und rumms würd es wohl wieder schnell nach unten gehen.

      Nachwievor gilt: Der Markt ist immer noch sehr labil, aber wer langfristig (also mit Horizont 2-5 Jahre) anlegen will/kann, der sollte die nächste kleine Konsoldierung (und die wird kommen) abwarten und dann investieren.

      Wobei man dann aber auch Kriterien wie Unternehmensstärke, Dividendenrendite, Volatilität, von wo kommt der Kurs usw. sich genau ansehen sollte.

      Denn es gibt ja sogar einige Unternehmen, die selbst in diesen Zeiten noch gutes Geld machen. Die Rendite von Läden wie der (natürlich nicht sehr volatilen) Telekom ist z.Z. sehr hoch. Ebenso wie die von der mE deutlich spannenderen RWE. Also selbst wenn der Kurs nur dümpeln würde in den nächsten Monaten hätte man durch die Dividenden eine Rendite von 6-8% !

      Was hingegen Thyssen angeht, sind die halt typische Zykler des globalen Marktes :madness Läuft es gut in der globalen Wirtschaft geht es i.d.R. auch denen gut, sonst eben nicht. Da kann man mit ähnlichen Risiken/Chancen genauso gut ne Siemens oder Autoaktie kaufen :madness
    • Ohne auf die Platitüden zu Gehälter und ähnlichem einzugehen:

      abendblatt.de/daten/2009/03/25/1097978.html


      Mal etwas zur realen wirtschaftlichen Lage, ohne jeden Bezug zur Aktien Scheinwelt.

      Der Boden ist noch nicht erreicht es wird noch schlechter werden in den nächsten Monaten und es wird mit Sicherheit noch etliche Entlassungen, Weksschließungen und Pleiten geben. Die momentane Auftragslage pendelt bei vielen Betrieben zwischen 20-50% des Vorjahresniveaus, was das bedeutet kann sich jeder selbst ausrechnen.

      Allerdings sind wir in Deutschland auch hier wieder mal ganz vorne, in keinem Land ist die Lage und vor allem die Stimmung so schlecht wie in Deutschland. Während es in einigen anderen Ländern ( vornehmlich im Osteuropa, Fernost) bereits teilweise wieder in ganz kleinen Schritten etwas aufwärts geht, geht hier in vielen Bereichen fast gar nichts mehr.
    • Disastermaster schrieb:


      Allerdings sind wir in Deutschland auch hier wieder mal ganz vorne, in keinem Land ist die Lage und vor allem die Stimmung so schlecht wie in Deutschland. Während es in einigen anderen Ländern ( vornehmlich im Osteuropa, Fernost) bereits teilweise wieder in ganz kleinen Schritten etwas aufwärts geht, geht hier in vielen Bereichen fast gar nichts mehr.


      Ist dass deine persönliche Einschätzung oder hast du dass irgendwo gelesen? Stimmungstechnisch waren die Deutschen ja nie besonders vorne dabei, aber ich hab eigenlich gedacht, dass man hier nicht so stark getroffen wurde, gerade weil man sich nicht auf so komische Sachen eingelassen hat...
    • madbolt schrieb:

      Ist dass deine persönliche Einschätzung oder hast du dass irgendwo gelesen? Stimmungstechnisch waren die Deutschen ja nie besonders vorne dabei, aber ich hab eigenlich gedacht, dass man hier nicht so stark getroffen wurde, gerade weil man sich nicht auf so komische Sachen eingelassen hat...


      Ja, jammern konnten/können die Deutschen schon immer gut :madness Aber was die Lage angeht, uns trifft vor allem, dass wir eben "Exportweltmeister" sind/waren. Da bricht jetzt überall erstmal die globale Nachfrage weg und das hat i.d.R. gar nix damit zu tun, dass die deutschen Unternehmen mies gewirtschaftet hätten oder nicht "gut aufgestellt" waren. Ist einfach ein Problem der globalen Nachfragstruktur.

      Und bei den dubiosen Finanznummern liegen wird unter den großen Industrienationen wohl im guten negativen Mittelfeld, was aber auch nicht unbedingt toll ist. Alleine die Situationen der Sachsen und Bayern LB, HSH Nordbank, Hypo Real Estate, Co-Bank usw. kosten uns alle unglaubliche Summen. Da ist das Jammern sogar durchaus mal begründet :(