Ich lese gerade... (3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ken Follett - Sturz der Titanen

      Follett typischer 1000 Seiten Roman über den Ausbruch und Verlauf des 1. Weltkriegs. Der Schwerpunkt liegt aber nicht auf dem Kriegsgeschehen an sich, sondern auf diplomatischen und gesellschaftspolitischen Gesichtspunkten. Man bekommt was man von Follett gewohnt ist.
      Bruder Zebedäus

    • Drachenväter - Die Geschichte des Rollenspiels

      Über Crowdfunding finanziert, handelt es sich um ein (für mich und sicher auch andere Rollenspiel-Nerds:xywave:) hochinteressantes Buch über die Geschichte des Rollenspiels und die hiervon auf die Pop-Kultur ausgeübten Einflüsse.
      Mich erschreckt, wieviele von den abgebildeten Rollenspiel-Büchern ich im laufe der vergangenen knapp 30 Jahre besessen habe:eek:
      Finally, the fat Lady has sung...
    • Falls sich eine rege Diskussion ergibt ist es vielleicht auch einen eigenen Thread wert, aber fürs Erste erst einmal hier ...

      Was macht Ihr mit euren gelesenen/gebrauchten Büchern?

      Ich habe einen Haufen die ich sicherlich immer wieder mal aus dem Regal holen und Lesen werde. Gleichzeitig habe ich aber auch Unmengen von Büchern bei denen ich aus verschiedensten Gründen kein Interesse mehr daran habe sie noch einmal zu lesen. Ist alles dabei, deutsch, englisch, Hardcover, Taschenbuch, einige fast wie neu, andere mit deutlichen Gebrauchsspuren, und weder für die Verwandschaft noch den Freundeskreis unbedingt interessant.

      Da diese Bücher nur noch unnötig Platz wegnehmen müssen sie weg, gleichzeitig denke ich mir aber auch daß sie evtl. noch zu etwas anderem gut sein könnten als ins Altpapier zu wandern. Also, wie verfahrt Ihr mit Euren Altbeständen wenn Euch Platz oder Interesse ausgehen?
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Also ich gebe viele Bücher an Freunde/Familie weiter oder bringe Sie in Einrichtungen die damit etwas anfangen können. Weggeworfen wird nichts :nono:
      Ansonsten gibts ja die Möglichkeit die Bücher zu verkaufen, einzeln zb bei ebay. Wenns viele sind die keinen großen Wert haben kann man sie ja auch bei verschiedenen Internetportalen versandkostenfrei wegschicken. Vorteil dabei ist das man direkt sieht was man für das eingescannte Buch bekommt. Manchmal wundert man sich :mrgreen: (Diese Variante war hier im Forum mal Thema, selbst gemacht habe ich dies aber noch nicht...)
    • Ich habe jetzt gelesen:

      Feinstein - Where nobody knows your Name
      Ein Baseball-Buch des bekannten Sportautors, das sich um einzelne "Schicksale" in den Baseball Minor Leauges dreht. Ist recht interessant, kommt an die Bücher "Bullpen Gospels" von Dirk Hayhurst etc. aber nicht annähernd ran.

      Jetzt lese ich dann das vielfach empfohlene "Matterhorn". :smile2:
    • Luke schrieb:

      Also ich gebe viele Bücher an Freunde/Familie weiter oder bringe Sie in Einrichtungen die damit etwas anfangen können. Weggeworfen wird nichts :nono:
      Ansonsten gibts ja die Möglichkeit die Bücher zu verkaufen, einzeln zb bei ebay. Wenns viele sind die keinen großen Wert haben kann man sie ja auch bei verschiedenen Internetportalen versandkostenfrei wegschicken. Vorteil dabei ist das man direkt sieht was man für das eingescannte Buch bekommt. Manchmal wundert man sich :mrgreen: (Diese Variante war hier im Forum mal Thema, selbst gemacht habe ich dies aber noch nicht...)

      Tja, um genau die markierten Punkte geht es mir, ob da jemand bereits Erfahrung damit gemacht hat bzw. mit welchen Institutionen bzw. Sites genau. Freunde/Familie sind wie gesagt keine Option, Büchereien können mit englischen Paperbacks wohl nicht so viel anfangen und werfen angeblich alles was sie nicht brauchen können auch nur ins Altpapier.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      Tja, um genau die markierten Punkte geht es mir, ob da jemand bereits Erfahrung damit gemacht hat bzw. mit welchen Institutionen bzw. Sites genau. Freunde/Familie sind wie gesagt keine Option, Büchereien können mit englischen Paperbacks wohl nicht so viel anfangen und werfen angeblich alles was sie nicht brauchen können auch nur ins Altpapier.


      Hatten wir nicht sogar mal nen eigenen Thread dafür hier im Forum :paelzer:
    • Von mir mal wieder ein Pro und ein Contra:

      Die Känguru-Trilogie von Marc-Uwe Kling (Chroniken, Manifest, Offenbarung)
      Ich bin eigentlich ziemlich gut darin, beim Hörbuchhören keine Gefühlsregungen nach außen dringen zu lassen, weil ich mir sonst albern vorkomme, aber bei diesen Lesungen musste ich regelmäßig laut lachen. Wer sie noch nicht kennt, unbedingt mal reinhören! Man kann die Bücher natürlich auch selbst lesen, aber für mich gehören sie ganz klar in die Kategorie "Bücher, die als Hörbuch doppelt so gut sind wie sowieso schon".

      Der Talisman von Stephen King und Peter Straub
      Früher habe ich sehr viel King gelesen, dann ein paar Jahre lang gar nicht mehr. Durch "Die Arena" (The Dome) bin ich kürzlich wieder auf den Geschmack gekommen und habe direkt im Anschluss entschieden, mir endlich mal dieses schon ältere und viel gelobte Werk vorzunehmen. Ich hätte es lassen sollen. Die Story ist furchtbar langatmig, unlogisch und an vielen Stellen nicht zu Ende gedacht, die Charaktere sind oberflächlich und unglaubwürdig und an zu vielen Stellen hat man den Eindruck, dass auch die Übersetzung nicht gelungen ist.

    • Ich habe gerade "Die Überlebende: Ein Fall für Simran Singh" von Kishwar Desai gelesen.

      Ein Kriminalroman welcher Gesellschaftskritik an Indien (speziell der Umgang mit Mädchen) leistet.

      Etwas kurz, fängt sehr gut an, flacht aber etwas ab. Man hätte meiner Meinung nach noch etwas mehr hinten raus aus der Story machen können, aber wahrscheinlich sollte es realistisch bleiben. Aber insgesamt gesehen trotzdem ein gutes Buch, hat mir gefallen.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Thomas Hillenbrand - Drohnenland

      SciFi-Krimi. spielt in naher Zukunft in einer total überwachten EU. Grade vor dem Hintergrund der NSA-Affäre starker Tobak.
      ich hab mich die ganze Zeit an "Vaterland" von Robert Harris erinnert gefühlt, was ja nicht unbedingt schlecht ist.
      Und es ist deutlich zu merken, das der Autor ein alter Cyberpunk-Fan ist:tongue2:
      Finally, the fat Lady has sung...
    • Ich habe jetzt hier das so hoch gelobte Buch "Bonita Avenue" gelesen.

      Gut geschrieben, ja klar, und viele Romane habe ich in meinem Leben noch nicht gelesen, deshalb habe ich jetzt nicht so die Vergleichs Möglichkeiten, aber es war jetzt kein Buch, worüber ich nachgedacht habe, wenn ich es zugeklappt habe. Die Kunst des Feldspiels hat mich da mehr mitgenommen.

      Danach habe ich Tribunal gelesen.

      Luke schrieb:

      Andre Georgi - Tribunal

      Ein Krimi über die Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien. Hart und gut.
      Habe seit längerer Zeit keinen so gutes "deutsches" Krimi-Debüt gelesen. Georgi hat bislang Krimi Drehbücher (Tatort) geschrieben und war mir gänzlich unbekannt.


      Danke für diesen super Tipp Luke. Tolle Story, bis jetzt mein persönliches Highlight dieses Jahres. (allerdings war ich von Januar bis April außer Gefecht da ich mein Kindle verloren hatte)
      Nur das man die wörtliche Rede so schlecht erkennt ist etwas gewöhnungsbedürftig.


      Und nun lese gerade "Verwüstung: Eine Geschichte des Dreißigjährigen Krieges" von Peter Englund


      Aus schwedischer Sicht der dreißigjährige Krieg mit vielen Randbemerkungen zum damaligen Leben. Aber nicht einfach trocken sondern gut als Story verpackt.

      Habe erst 1/3 gelesen, aber ich bereue jetzt schon, das ich erst jetzt das 17. Jahrhundert entdeckt habe. In der Schule im Fach Geschichte kann ich mich nicht daran erinnern (wahrscheinlich hatte man damals in dem Alter was anderes im Kopf)
      Tolles Buch auf jeden Fall, denke auch für Leute die nicht so unwissend über das 17. Jahrhundert sind wie ich, werden daran Spaß haben, auch wenn dann wohl nicht alles neu ist.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Luke schrieb:

      Also ich gebe viele Bücher an Freunde/Familie weiter oder bringe Sie in Einrichtungen die damit etwas anfangen können. Weggeworfen wird nichts :nono:
      Ansonsten gibts ja die Möglichkeit die Bücher zu verkaufen, einzeln zb bei ebay. Wenns viele sind die keinen großen Wert haben kann man sie ja auch bei verschiedenen Internetportalen versandkostenfrei wegschicken. Vorteil dabei ist das man direkt sieht was man für das eingescannte Buch bekommt. Manchmal wundert man sich :mrgreen: (Diese Variante war hier im Forum mal Thema, selbst gemacht habe ich dies aber noch nicht...)


      Wir haben hier in Dortmund ne Obdachloseninitiative "BODO". Die betreiben einen Laden, wo vorwiegend gebrauchte Bücher verkauft werden. Das Geld wandert in den Topf des Vereines für den guten Zweck. Da geht unser überzähliges "Zeug" hin. Wegwerfen kann ich Bücher einfach nicht!
      "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
      -.-.-.-
      "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
      -.-.-.-
      Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
      stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
    • Luke schrieb:

      Das triffts ganz gut. Und mit dem Cover will man die Leserschaft auch erreichen. Mehr dann dazu wenns erschienen ist.

      Am Rande eine Kuriosität: Das Buch wird weltweit(!) zuerst auf Deutsch erscheinen.


      Hab das Buch von einem Freund bekommen - als Leihlektüre. Stilistisch ein typischer Winslow. Aber die Story ist schon "special". Da werden m.E. Anspielungen auf amerikanische Verhaltensweisen gemacht, die dem fundamentalistischen US-Leser nicht gefallen werden. Oberflächlich der Rachefeldzug eines durch Terroristen "geschädigten" Ehemannes mit Special-Force-Ausbildung. Wenn man aber zwischen den Zeilen liest eine deutliche Gesellschaftskritik.

      Bemerkenswert mit welch lakonischer Sprache das Töten von Menschen beschrieben wird - so als wenn es wie ein Tischtennisspiel wär.

      Absolut gut geschrieben, wenn auch hier und da für meine Begriffe zu geringe "Tiefe" der Akteure. Das bleibt weitgehend oberflächliche Beschreibung ihrer Historie.

      Dennoch kann man das Buch nicht weglegen, sondern muss immer weiterlesen.

      ws
      "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
      -.-.-.-
      "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
      -.-.-.-
      Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
      stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
    • Luke schrieb:

      Ich habe den ersten gelesen. So ganz meins war nicht. Hab mir die Figuren wihl doch anders vorgestellt :madness


      Mal anders herum. Ich hab mir vor Jahren mal die ersten beiden Bände von "Der Weg des Königs" gekauft. Die irre spannende und faszinierende Story eines jüdischen Jungen, der im KZ-Mauthausen nur knapp dem Tod entkommt, sich dann zum reichsten Mann der Welt aufschwingt und dabei sukzessive alle die zur Rechenschaft zieht, die am Tod seiner Familie Mitschuld trugen. Das Comic basiert auf dem Roman "Le roi vert" von Paul-Loup Sulitzer, der im deutschen vor Ewigkeiten unter dem Titel "Coup" erschienen ist. Leider wurde die Comic-Serie nach dem zweiten Band eingestellt, zumindest was die deutsche Übersetzung angeht. Hier mal ein Ausschnitt



      Auf jeden Fall bin ich beim Stöbern in meinen Comics kürzlich erneut über die beiden deutschen Bände gestolpert und habe mir dann endlich mal das Buch von Sulitzer in einem Antiquariat bestellt. Absoluter Hammer und mir immer noch nicht klar, warum das Buch niemals verfilmt wurde...
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Bilbo schrieb:

      So habe mir für meinen anstehenden Sommerurlaub mal "Wem gehört Deutschland" geholt.

      Wird ja schon als das Sachbuch des Jahres gefeiert. Mal sehen was das kann.


      habs gelesen und war enttäuscht
      viele Statistiken die leider zu klein geraten sind und daher schwer interpretierbar
      seine Lösungsvorschläge sind für mich alle Fernab der Realität
    • Ich bin gerade mit "The Martian" von Andy Weir durch. Wurde mir wärmsten empfohlen und obwohl ich erst skeptisch war fand ich es richtig klasse.
      Ist ein Nah-SciFi Setting in dem die Nasa ein Raumschiff zum Mars schickt. Der Plot ist das durch ungünstige Umstände die Mission abgebrochen wird, aber ein Astronaut zurückbleibt nachdem er als vermisst und für tot gehalten wird. Das restliche Buch dreht sich dann darum wie er versucht zu überleben, Kontakt zu Nasa herstellen will und von dem Planeten entkommen möchte.
      Ich habe noch nichts ähnliches gelesen und sollte es nicht verfilmt werden würde es mich stark wundern.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • Luke schrieb:

      Mikael Niemi - Die Flutwelle

      Ein Schnelles, mitreissendes Buch über eine Katastrophe im nördlichen Schweden. Rasant und beklemmend.


      Habe ich jetzt mir auch mal vorgenommen, bin jetzt bei 70% und muss sagen, reißt mich gar nicht vom Hocker. In meinem Kopf habe ich immer Bilder von einem billigen B-Movie, wenn ich das lese.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • So, habe jetzt "Black Out" von Marc Elsberg angefangen zu lesen.

      Im Geschäft gesehen, mit Kleber drauf dass es ein SPIEGEL Bestseller wäre und auf der Rückseite vielversprechende Kommentare.

      Habe jetzt gestern Abend die ersten 40 Seiten gelesen und bin sehr enttäuscht.

      Habe den Eindruck gehabt, dass ich da 40 Seiten Einleitung gelesen hätte, die man auf 4 Seiten hätte packen können.
      Auch habe ich keine Lust ewig lange Beschreibungen zu lesen, wie jemand ein Essentisch deckt. Ich dachte das sei ein spannender Thriller.

      Naja, werde jetzt einfach mal weiter lesen in der Hoffnung, dass das ganze doch noch ein wenig an Fahrt aufnimmt.
      Gruß, Te-x-an
    • Für die Freunde des gepflegten Kriminalromans:

      William McIlvanney - Laidlaw

      Im Original bereits in den Siebtigern erschienen hat es dieser Noir Klassiker erst jetzt auf Deutsch "geschafft" veröffentlicht zu werden. Glasgow at its best.
    • Andreas72 schrieb:



      Hat jemand dieses Buch schon gelesen und kann was dazu sagen? :madness


      Ich habe es nicht gelesen, werde ich auch nicht, und ich denke mal, wenn du - falls sie dir nicht geläufig sind - dir die Mühe machst den Autor und den Verlag mal beide zu recherchieren, wirst du bestimmt sehr schnell feststellen, dass es sich hier nur um ausgemachte Grütze handeln kann.
      "We don't chest bump here in january."
    • Erstmal "Danke" für Deine Einschätzung.

      Ich habe das Buch auf der Spiegel Bestsellerliste gefunden und mir dann mal ein 1,5 Std Interview mit dem Autor auf YouTube angesehen und das hatte alles Hand und Fuss.

      Auch auf der Seite des Verlages war ich und konnte da nichts "Grütziges" feststellen. Ich würde auch nie ein Buch beurteilen ohne es gelesen zu haben.

      Deshalb würden mich ein paar Argumente von Dir interessieren warum der Autor / Verlag so schlecht sein sollen?
    • Te-x-an schrieb:

      Quasi dann genau das Gegenteil zu meiner Situation. :jeck:


      wie ist eigentlich deine endgültige Einschätzung zu dem Buch? Ich teile deine Meinung zu den ersten 40 oder so Seiten, doch wenn man sich da einmal durchgekämpft hat, entwickelt sich das Ganze zu einem beklemmenden, äußerst spannenden Thriller. Was mir dabei ein wenig zu schaffen gemacht hat ist die Schonungslosigkeit, mit der Elsberg seinen Lesern ihr Unwissen vor Augen führt, was ein solcher Blackout denn wirklich bedeuten kann.

      Nachdem mich das Hörbuch "Der Heuchler" von Mark Fanley dazu veranlasste, manchmal noch einen kleinen Umweg zu fahren um noch mehr von der story zu hören, lese ich gerade das zweite Buch aus dieser Reihe.


      es lässt sich genauso gut an wie sein Vorgänger, wenn Fanley das Niveau halten kann, werde ich in kürzester Zeit sicherlich auch noch Band 3-5 folgen lassen.
    • Andreas72 schrieb:

      Auch auf der Seite des Verlages war ich und konnte da nichts "Grütziges" feststellen. Ich würde auch nie ein Buch beurteilen ohne es gelesen zu haben.

      Deshalb würden mich ein paar Argumente von Dir interessieren warum der Autor / Verlag so schlecht sein sollen?


      Ja, wenn man Dinge seriös beurteilen will, muss man sich natürlich selbst ein Bild machen. Wenn du das Buch lesen willst, tu es doch einfach.

      Mir persönlich würde allerdings, genau wie DaFreak, ein kurzer Blick auf das Veröffentlichungsprogramm des Autors und des Verlags genügen, um für mich zu entscheiden, dass ich meine Zeit lieber anderweitig verbringe, da die Wahrscheinlichkeit, etwas Sinnvolles aus dieser Lektüre herauszuholen, mir sehr gering erscheint.

      Ich hatte schon ein paar Kopp-Bücher in der Hand und mich daher durchaus selbst von der "Qualität" dieser Erzeugnisse überzeugt, aber für einen ersten Eindruck reicht ein kurzer Blick auf den Wikipedia-Artikel über den Kopp-Verlag (besagter Autor ist auch erwähnt):
      Verlegt werden unter anderem Bücher zu den Themen Prä-Astronautik, Ufologie, Erfundenes Mittelalter, Kreationismus, Astrologie, Geomantie sowie Germanische Mythologie, Islamismus, Freiwirtschaftslehre und „Enthüllungen“ sowie zu sogenannten „linken Lebenslügen“.
      [...]
      Im Frühling 2011 verbreitete dort z.B. Udo Ulfkotte die These, dass die EHEC-Epidemie von orientalischen Erntehelfern ausgelöst worden sei, die gezielt ihre Fäkalien in Kontakt mit den geernteten Lebensmitteln bringen würden, um auf diese Weise einen „Fäkalien-Dschihad“ gegen die deutschen Verbraucher zu führen. Gerhard Wisnewski äußerte hingegen Überlegungen, ob Barack Obama homosexuell und seine Frau Michelle in Wahrheit transsexuell sei.
      [...]
      Die Welt bezeichnet ihn als „kleinen, aber sendungsbewussten“ Verlag und als ein „auf Esoterik, Verschwörungstheorien und Desinformation spezialisiertes Unternehmen“. „Ufologen und Verschwörungstheoretikern“ sei der Name nicht erst ein Begriff, „seit er den neuen Bestseller von Eva Herman veröffentlicht hat“. Sein Angebot reiche nach Angaben des Schwäbischen Tagblatts „von Ufo-Theorien über die ‚Germanische Neue Medizin‘ des selbst ernannten Wunderheilers Geerd Hamer bis hin zu vorgeblichen Enthüllungsgeschichten über den ‚kommunistischen Hintergrund der Öko-Bewegung‘ oder die ‚Islamisierung‘ des Abendlandes.“


      Aber wie gesagt, wenn du das Buch lesen und dir selbst ein Bild machen willst: nur zu, ich bin auf deinen Bericht gespannt.