Woche drei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Lincoln Financial Field in Philadelphia scheint eng mit dem Schicksal von Michael Vick verknüpft zu sein. Vor nicht ganz 3 Jahren, am 31. Dezember 2006, bestritt er in diesem Stadion sein bisher letztes reguläres Spiel in der NFL. Als Spielmacher der Atlanta Falcons, dreifacher Probowler und erster Quarterback mit mehr als 1000 Laufyards in einer Saison, stand er damals im Rampenlicht aufgrund seines athletischen Talents. Am 27. September 2009 wird er ebenfalls im Lincoln Financial Field zum ersten Mal nach seiner Haftstrafe wieder in einem regulären NFL-Spiel spielberechtigt sein. Doch er selbst könnte verschiedenartiger nicht sein. Als Footballspieler ist er ein Gimmick, denn erwartungsgemäß dürfte er nicht als Stammquarterback zum Einsatz kommen, sondern als Teil der sogenannten Wildcat-Offense. In deren Rahmen wird er als Widereceiver ebenso aufgeboten wie als Läufer, manche Spielzüge verlangen nach ihm als Quarterback, bei anderen dient er als Ablenkung. Von einer weiteren 1000 Yards Saison dürfte er damit so weit weg sein wie die Erde vom Mond.

      Doch es geht nicht nur um seinen Fall vom Probowler zum Gimmickclown, bei Michael Vick geht es um viel mehr. Vick hält Vorträge über seine Vergehen, seinen Weg zurück, will Vorbild sein und mahnendes Beispiel zugleich. Doch er wird ewig stigmatisiert sein für das was er getan hat und wofür er seine gerechte Strafe verbüßt hat. Dennoch sind die meisten Fans des Sports dafür, dass er sein Comeback in der NFL feiern darf. Was weniger an seinem speziellen Verbrechen liegt, als an der gesamten Handhabe in der Liga. Kaum ein Team bei dem nicht mehrere Kriminelle im Kader stehen würden, gerade eben trat ein Ex-NFL-Spieler seine Haftstrafe dafür an, dass er sich selbst mit einer illegalen Waffe ins Bein geschossen hatte. Die Stars der NFL werden oft als Helden verehrt, verdient haben es sich allerdings nur wenige und auch diese Spieler nicht weil sie in der NFL spielen, sondern wegen dem, was sie abseits des Spielfelds vollbringen.

      3 todsichere Tipps

      Baltimore (gegen Cleveland) – Mit zwei Siegen gestartet und nun gegen eines der schwächsten Teams der Liga – alles andere als ein Sieg ist undenkbar.

      Philadelphia (gegen Kansas City) – Die Demütigung durch die Saints sitzt tief, da wollen sich die Eagles beim Vick-Debüt revanchieren.

      Pittsburgh (bei Cincinnati) – Die Defense der Gäste wird Cincinnati noch lange nach dem Match Albträume bereiten.

      Cleveland Browns (0-2) @ Baltimore Ravens (2-0), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Die Ravens starteten zuletzt 2006 mit 3-0, damals gab es am Ende 13 Siege in der Regular Season. RB Willis McGahee führt die Liga ex-aequo mit Adrian Peterson und Frank Gore mit 4 Touchdowns an. Dazu kommt die beste Rushing Defense der Liga (41 Yards pro Spiel zugelassen) die in 37 aufeinanderfolgenden Spielen keinen 100-Yards-Läufer mehr gesehen hat. Die Browns haben aktuell die schwächste Offense der NFL mit nur 234 Total Yards pro Spiel und 23,1% an gelungenen Third-Down Spielzügen. Ihre Defense musste heuer schon fünf Lauftouchdowns hinnehmen und eine Niederlage hier würde den dritten 0-3 Start in vier Jahren bedeuten.

      Cleveland muss sich heuer anstrengen um nicht das Schicksal von Detroit zu erleiden und auswärts gegen einen physischen Gegner ist nicht der Tag an dem man einen Sieg holt. Ravens 27, Browns 10

      Washington Redskins (1-1) @ Detroit Lions (0-2), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Die Lions sind nun seit 19 Spielen sieglos und haben heuer die meisten Punkte kassiert (36 pro Spiel), bereits 8 Touchdown-Pässe zugelassen und ihre Gegner vervollständigen 80,6% der Passversuche. Während Linebacker Ernie Sims mit einer Knieverletzung ausfällt, kann Tackle Jon Jansen viel über den Gegner berichten, da er von 1999-2008 bei den Redskins gespielt hat. Die Gäste haben heuer erst einen offensiven Touchdown erzielt und in 7 von 10 Spielen zuletzt nur maximal 13 Punkte geholt. Guard Randy Thomas fällt für den Rest der Saison aus, CB Fred Smoot ist fraglich. Auf die Lions freut sich schon Jason Campbell, der Quarterback der Redskins hat gegen Detroit die beiden besten Quarterback-Ratings seiner Karriere geholt.

      Albert Haynesworth und die Defense werden zum Albtraum von Matthew Stafford und Detroit bleibt weiter sieglos. Redskins 19, Lions 13

      Jacksonville Jaguars (0-2) @ Houston Texans (1-1), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Mit einem überraschenden Sieg bei den Titans hat sich Houston für die Auftaktniederlage vor eigenem Publikum gegen die Jets rehabilitiert. Nun soll der erste Heimsieg folgen, als Hemmschuh könnte sich die schwache Laufoffensive (50,5 Yards pro Spiel) erweisen. Auch die Defense hat so ihre Probleme und liegt mit 455,5 zugelassenen Total Yards pro Spiel und 215 kassierten Laufyards pro Partie am Ende der NFL. Jacksonville steht vor dem ersten 0-3 Beginn seit 2003, als man am Ende mit 5-11 klar die Playoffs verpasste. Seit 2005 haben die Jaguars auch nicht mehr in Houston gewinnen können, mit WR Troy Williamson fällt eine Anspielstation für den Rest der Saison aus.

      Die starke Offensive von Houston wird ein dubioses Team aus Jacksonville auseinandernehmen. Texans 33, Jaguars 14

      San Francisco 49ers (2-0) @ Minnesota Vikings (2-0), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Brett Favre bestreitet sein erstes Heimspiel als Quarterback der Vikings und will das Team zum ersten 3-0 Beginn seit 2003 führen, als man allerdings am Ende mit 9-7 die Playoffs verpasste. RB Adrian Peterson führt die NFL mit 272 Laufyards und 4 Lauf-TDs an. LB Chad Greenway ist nach zwei Picks und einer Fumble Recovery der aktuelle NFC Defense-Spieler der Woche. Trotz Favre hat Minnesota aktuell die schwächste Passoffensive der Liga (119 Yards pro Spiel), dafür kommen die Pässe sehr genau an (76% Trefferquote bedeutet Platz 1). Die Gäste haben seit 1998 nicht mehr mit 3-0 begonnen und ihr RB Frank Gore liegt mit 4 Touchdowns gemeinsam mit Peterson und Willis McGahee an der Spitze der NFL. QB Shaun Hill war von 2002-2005 Mitglied der Vikings, wurde aber nie in einem regulären Spiel eingesetzt. Seit 1992 haben die 49ers nicht mehr in Minnesota gewonnen.

      San Francisco ist bisher eine der Überraschungen und wird auch Minnesota einen harten Kampf liefern. Vikings 20, 49ers 17

      Atlanta Falcons (2-0) @ New England Patriots (1-1), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Eine Niederlage gegen die Panthers zu Beginn der Saison 2005 war das bisher letzte Mal dass New England einem Team der NFC unterlegen war, seither gab es 15 Siege in Folge. Zuhause liegt die letzte Niederlage sogar noch länger zurück, im Oktober 2002 konnten die Green Bay Packers einen Sieg aus Foxboro entführen. Zum ersten Mal seit 2006 blieben die Patriots in der Vorwoche aber ohne Offensivtouchdown. WR Randy Moss führt die Liga mit 16 Fängen an, sein Partner Wes Welker ist mit einer Knieverletzung für die Partie fraglich, LB Jerod Mayo fällt weiter aus. Falcons Quarterback Matt Ryan war vor der NFL bei Boston College tätig und kehrt hier nach Massachusetts zurück. Nach 2004 könnte dies wieder ein 3-0 Start werden, als man am Ende mit 11-5 in die Playoffs einzog. In der Vorwoche verlor man Rookie DT Peria Jerry mit einer Knieverletzung für den Rest der Saison.

      Die Partie gegen die Jets war ein Weckruf für Tom Brady und New England, Atlanta wird auswärts nicht an die Heimspielleistungen herankommen. Patriots 27, Falcons 23

      Tennessee Titans (0-2) @ New York Jets (2-0), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Die Jets haben zuletzt 2004 mit 3-0 begonnen, dann aber nur eine 10-6 Saison hinbekommen. Sie führen derzeit die NFL mit nur 241 kassierten Yards pro Partie an und haben noch keinen Offensivtouchdown hinnehmen müssen. Dabei fehlt immer noch Linebacker Calvin Pace nach einer Dopingsperre. Tennessee will nach 2006 den nächsten 0-3 Start verhindern, damals rettete man am Ende immerhin eine Bilanz von 8-8 ins Ziel. In der Vorsaison fügten die Jets den Titans mit einem 34-13 die erste Saisonniederlage nach 10 Siegen zu. Heuer hat Tennessee mit 339 kassierten Passyards pro Spiel die schwächste Passverteidigung der Liga, dafür erlaubt man gegnerischen Läufern nur 1,9 Yards pro Lauf. TE Bo Scaife und Punter Craig Hentrich dürften für die Partie ausfallen. Die Jets werden Coach Jeff Fisher ewig in Erinnerung bleiben, holte er doch den ersten seiner 133 Siege als Coach der Titans/Oilers-Franchise im Jahr 1994 gegen die Jungs aus New York.

      Die Defense von New York sollte den Angriff von Tennessee stoppen, Mark Sanchez wird mit der schwachen Passverteidigung hingegen seine Freude haben. Jets 21, Titans 17

      Kansas City Chiefs (0-2) @ Philadelphia Eagles (1-1), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Trotz der Rückkehr von Michael Vick auf das Spielfeld für seine erste Partie seit Dezember 2006 als er mit den Falcons gegen die Eagles verlor, wird Kevin Kolb sein zweites Spiel als QB der Gastgeber beginnen. Der verletzte Donovan McNabb wird seine gebrochene Rippe weiter ausheilen und nach der Bye-Week wohl als Starter zurückkehren. Mit 8 Takeaways führen die Eagles derzeit die Liga an, ebenso wie mit 6 Interceptions. Neben dem Ausfall von McNabb sind auch noch RB Brian Westbrook, WR DeSean Jackson und die Safeties Quintin Demps und Asante Samuel angeschlagen. Die Chiefs haben nur 2 der letzten 27 Spiele gewinnen können und versuchen den zweiten 0-3 Start in Folge zu verhindern. QB Matt Cassel gewann in der Vorsaison alle vier Starts gegen NFC-Gegner.

      Philadelphia kehrt nach der Blamage der Vorwoche gegen ein schwaches Team wieder auf die Siegerstraße zurück. Eagles 30, Chiefs 17

      Green Bay Packers (1-1) @ St. Louis Rams (0-2), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      Die Rams haben nun 12 Spiele in Serie verloren und nur fünf der letzten 34 gewinnen können. Mit nur 3,5 Punkten pro Partie liegen sie ganz am Ende der Liga, bisher konnten sie auch nur einen Touchdown erzielen. Dass Tackle Jason Smith und Center Jason Brown ausfallen könnten, macht die Sache nicht einfacher. Green Bay hat bereits 6 Interceptions erzielt und führt die NFL mit einer Turnoverbilanz von +5 an. Auch die Packers kämpfen mit Verletzungen, Nick Collins, Atari Bigby und B.J. Raji sind für das Spiel fraglich. WR Donald Driver benötigt noch 9 Fänge um Sterling Sharpe als Allzeit-Spitzenreiter der Packers abzulösen.

      Green Bay ist zwar kein Spitzenteam, für St. Louis reicht es allemal. Packers 21, Rams 10

      New York Giants (2-0) @ Tampa Bay Buccaneers (0-2), Sonntag 27. September 2009, 19:00 Uhr

      2006 haben die Bucs zuletzt mit 0-3 begonnen, am Ende stand damals ein 4-12. RB Derrick Ward spielt zum ersten Mal gegen sein Ex-Team für das er von 2004 bis 2008 auf dem Platz stand. WR Antonio Bryant fällt mit einer Knieverletzung aus, ebenso wie die Safeties Jermaine Phillips und Tanard Jackson. Eine Niederlage würde die Serie auf sieben in Folge schrauben, das gab es zuletzt vor über 10 Jahren zwischen 1995 und 1996. New York könnte den zweiten 3-0 Start in Folge einfahren, baut dabei auf WR Steve Smith, der mit 16 Fängen gemeinsam mit Randy Moss die NFL anführt. Bester Mann der Liga ist auch Kicker Lawrence Tynes mit 26 Punkten und 7 Field Goals. Angeschlagen sind DE Justin Tuck, DT Chris Canty, LB Clint Sintim, CB Aaron Ross und Kevin Dockery, WR Hakeem Nicks und Domenik Hixon.

      Das Lazarett von New York wird dank besserer Qualität der verbleibenden Athleten leichtes Spiel mit dem Lazarett von Tampa Bay haben. Giants 24, Buccaneers 10

      New Orleans Saints (2-0) @ Buffalo Bills (1-1), Sonntag 27. September 2009, 22:05 Uhr

      Buffalo hat heuer schon zwei Picks für Touchdowns zurückgetragen, für Sonntag sind aber die beiden CB Drayton Florence und Leodis McKelvin fraglich. Auch RB Marshawn Lynch sitzt weiter seine Sperre ab, immerhin schon das letzte Spiel, er wird also nächste Woche auf den Platz zurückkehren. New Orleans ist das erste Team seit den Raiders 1968 das 45 oder mehr Punkte in den ersten beiden Spielen erzielt hat. Naturgemäß führen die Saints die NFL nach Punkten (46,5 pro Spiel), Total Offense (468 Yards pro Spiel) und Touchdowns (12) an. QB Drew Brees liegt mit 9 TD-Pässen und einem Rating von 132,9 ebenfalls an der Spitze der Liga. Auch die Defense scheint besser geworden zu sein, hat man doch bereits 6 Interceptions erfangen, drei davon durch Darren Sharper, der mit seinem nächsten Pick die Top-10 der NFL-Rekordbücher erreichen wird. CB Jabari Greer spielte von 2004-2008 noch für den Gegner. Ausfälle gibt es bei New Orleans kaum, nur RB Mike Bell und WR Lance Moore sind etwas angeschlagen.

      Buffalo wird besser dagegenhalten als die bisherigen Gegner, die Offensivdampfwalze aus New Orleans ist aber dennoch nicht völlig zu stoppen. Saints 34, Bills 20

      Chicago Bears (1-1) @ Seattle Seahawks (1-1), Sonntag 27. September 2009, 22:05 Uhr

      Seattle kämpft wieder einmal mit einem angeschlagenen Matt Hasselbeck, Seneca Wallace würde an seiner Stelle den Vorzug als QB bekommen. Neben dem Spielmacher fallen definitiv Tackle Sean Locklear, LB LeRoy Hill und CB Josh Wilson aus, einige weitere Jungs sind angeschlagen. Die Seahawks erlauben den gegnerischen Running Backs bisher 7,1 Yards pro Lauf, die schwächste Laufverteidigung der NFL. Dafür steht man bei Third Down gut, hier gelingen den Gegnern nur 25,9% ihrer Versuche. Die Bears müssen beim Versuch den ersten Auswärtssieg unter Jay Cutler zu erringen auf TE Desmond Clark und LB Pisa Tinoisamoa verzichten. In der ewigen Serie steht es bei Spielen in Seattle 1-4 aus Sicht der Gäste, der einzige Sieg gelang zudem beim ersten Spiel überhaupt im Jahr 1976.

      Die Verletzungen häufen sich wieder einmal in Seattle und Jay Cutler findet sich immer besser in der Offensive von Chicago zurecht. Bears 19, Seahawks 17

      Pittsburgh Steelers (1-1) @ Cincinnati Bengals (1-1), Sonntag 27. September 2009, 22:15 Uhr

      Cincinnati führt aktuell etwas überraschend die NFL mit 9 Sacks an, wobei gleich 7 Stück davon DE Antwan Odom erzielt hat. First Round Pick Andre Smith fällt weiter verletzt aus. Das Heimteam hat seit 2001 nun bereits 8 Heimspiele gegen Pittsburgh in Serie verloren. Die Steelers haben noch mehr Vorteile, so ist Ben Roethlisberger bisher im Staate Ohio (sein Heimatbundesland) in 10 Spielen unbesiegt, sechs der Erfolge stammen aus Spielen gegen die Bengals. Fünf Spiele in Serie hat Pittsburgh nicht mehr gegen Cincinnati verloren, aber das Laufspiel klappt heuer noch nicht so, RB Willie Parker hat an den ersten beiden Spieltagen nur 66 Yards erlaufen. Troy Polamalu fällt auch diese Woche noch mit seiner Knieverletzung aus.

      Manche Serien sind da um beendet zu werden, doch diese hier nicht, Pittsburgh holt sich locker einen Sieg. Steelers 24, Bengals 14

      Denver Broncos (2-0) @ Oakland Raiders (1-1), Sonntag 27. September 2009, 22:15 Uhr

      Oakland schaffte es letzte Woche trotz JaMarcus Russell (unterirdische 7 von 24 Pässen angebracht, insgesamt heuer nur 37,5% an vervollständigten Pässen) gegen die Chiefs zu gewinnen und verdankt dies vor allem dem Laufspiel und der Verteidigung, wo Safety Michael Huff bereits 3 Interceptions erzielen konnte. Starting Guard Robert Gallery muss verletzungsbedingt aussetzen, WR Johnny Lee Higgins ist ebenfalls fraglich. Denver könnte den ersten ungeschlagenen September seit 2003 erreichen, hält seit dem Jahr 2000 ohnehin bei der guten Auftaktbilanz von 24-10 im ersten Monat. Dazu steht die Defense stark, erst 6,5 Punkte pro Spiel wurden im Schnitt zugelassen, darunter war nur ein einziger Touchdown.

      Mit Russell ein Spiel zu gewinnen ist eine Kunst die Oakland nicht zweimal in Folge schafft. Broncos 20, Raiders 16


      Miami Dolphins (0-2) @ San Diego Chargers (1-1), Sonntag 27. September 2009, 22:15 Uhr

      Das Heimteam hat die beste Passoffensive der Liga mit 330,5 Yards pro Spiel, QB Philip Rivers führt die NFL mit 688 erworfenen Yards an. Die vielen Luftangriffe sind eine Folge der Verletzung von LaDainian Tomlinson, der neuerlich verletzt ausfallen könnte, ebenso wie Center Nick Hardwick und Guard Louis Vasquez. San Diego hat seit 1993 die letzten 7 Spiele gegen Miami verloren. Die Dolphins kommen aus einer bitteren Niederlage gegen die Colts, obwohl sie mehr als 45 der 60 Minuten in Ballbesitz waren und 84:35 Spielzüge ausführten, mussten sie als Verlierer vom Platz. Mit 59,4% haben sie die beste Quote bei Third Down, dafür hat man noch kein einziges Mal den Ball vom Gegner erobern können (gemeinsam mit Dallas) und eine Turnover-Bilanz von -5.

      Die Gäste sind Meister im Clock Management und San Diego muss dem Verletzungsteufel Tribut zollen. Dolphins 20, Chargers 17

      Indianapolis Colts (2-0) @ Arizona Cardinals (1-1), Montag 28. September 2009, 02:20 Uhr

      Kurt Warner zerlegte letzte Woche die Jaguars mit chirurgischer Präzision und einem neuen NFL-Rekord an Completion Percentage in einem Spiel mit 24 von 26 erfolgreichen Pässen für 92,3%. Die bisher einzige Partie der beiden Franchises in Arizona ging an die Cardinals, auswärts siegten die Colts zuletzt als Baltimore Colts gegen die St. Louis Cardinals im Jahr 1978. TE Dallas Clark von Indianapolis führt mit 222 Fangyards die Liga an, die Defense der Colts hat zwar nur 139,5 Passyards pro Spiel kassieren müssen, erlaubte zuletzt den Dolphins aber mehr als 45 Minuten an Offense und 16 von 21 erfolgreiche Third Downs. Safety Bob Sanders und WR Anthony Gonzalez fallen weiter aus.

      Der Superbowl-Verlierer kommt langsam in Fahrt und der Defense von Indianapolis steckt das Spiel vom Montag noch in den Knochen. Cardinals 17, Colts 28
      Peyton Manning > Tom Brady

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Peyton ()

    • Bis aus Aikmans Take dann mal Peytons Take wird isses noch ein Stück ... aber trotzdem ist ein GUTER Anfang gemacht. Danke für die Mühe.

      Noch etwas mehr persönliche Sicht und echte "Spitzen" und weniger "Allgemeinplätze" und schon wird das ein "don't miss Beitrag" vor dem Spieltag
      Danke!!!
      Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
    • fin4ever schrieb:

      Was soll das jetzt :madness

      Vielen Dank Peyton, schön das es wieder ein take gibt. Hoffe das keine solch unsachlichen Kommentare dir auch irgendwann wieder die Lust nehmen.


      ich find es einfach albern, dass nun jeder taker sich an aikman messen lassen muss.
      nicht nur, aber eben auch auch weil er nicht der erfinder dieses formats ist.

      nicht mehr, nicht weniger.
    • sCarecrow schrieb:

      Das Forum ändert sich, mein Freund. So auch die Standards und Bezugspunkte.


      naja, ich bin nicht unbedingt ein kerl der alten schule (da gibt es hier ganz andere nasen), aber wie es scheint, gibt die alte garde allmäglich den forenlöffel hier ab.

      sind wir beide nun auslaufmodelle, scheuchi ? :(
    • Hej Peyton!

      Vielen Dank für all die Mühe. Ich weiß aus der Erfahrung des Previews wie lang es dauert sich all die Fakten auch über die Teams zusammen zu suchen, die man nicht so genau verfolgt.

      Hawanna hat nicht ganz unrecht - wenn Deine nächste Vorschau (und ich hoffe die kommt :smile2:) noch ein bißchen mehr Diskussionsstoff bietet, ist das für das Forum belebend und schade nie. :mrgreen:

      Vielen Dank nochmal & Grüße

      Red Ox

      P.S.: Ich hoffe ja immer noch, dass der Kansas City Tipp nicht so todsicher ist. Aber andererseits... ne knappe Niederlage wäre auch ne Niederlage. :(
    • Carolina Panthers (0-2) @ Dallas Cowboys (1-1), Dienstag 29. September 2009, 02:30 Uhr

      Die beste Laufoffensive der NFL mit 7 Yards pro Lauf und 184,5 Laufyards pro Partie muss auf RB Marion Barber verzichten. Die Defense der Gastgeber hat heuer weder ein Turnover erobert, noch einen Sack erzielt, liegt in beiden Kategorien damit am Ende der NFL. In der Serie der beiden Teams gegeneinander steht es 7-1 für die Cowboys, die seit der Niederlage 1997 in der ersten Begegnung überhaupt nun schon sieben Spiele in Folge gegen Carolina gewonnen haben. Seit 1998 haben die Panthers nicht mehr mit 0-3 begonnen, heuer liegt es an den 6 Interceptions, 9 Turnovers (-5 Turnover-Bilanz) und 9 erlaubten Touchdowns dass man noch ohne Sieg dasteht. Dazu muss man für den Rest der Saison auch noch auf DT Louis Leonard verzichten.

      Dallas erobert seine ersten Turnover und feiert auch ohne Barber den ersten Erfolg in der Regular Season im neuen Stadion. Cowboys 31, Panthers 20
      Peyton Manning > Tom Brady