Gesellschaftsspiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Dann muss ich wohl bei Gelegenheit auch nochmal investieren :D. Bisher hat mich der Preis immer etwas genervt. TM ist seine 60€ definitiv werden, allerdings finde ich, gerade für das teure Grundspiel, die Erweiterungen recht teuer. Gerade für die zwei Spielbretter in Hellas & Elysium.
      Das stimmt natürlich - die Erweiterungen sind, auch im Vergleich mit dem Grundspiel, definitiv teuer.Wenn man sich am Materialwert orientiert erst recht, denn Hellas&Elysium sind, wenn man es ganz genau nimmt, nicht 2 Spielbretter, sondern 1 doppelseitiges Spielbrett ;) Für das gleiche Geld bekommt man bei Präludium aber auch lediglich 47 Karten, auf die könnte ich aber definitiv nicht mehr verzichten :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Denke es wird dann in nächster Zeit irgendwann Präludium werden und mal schauen wann Hellas & Elysium folgen :D.
      Kann ich wie gesagt nur empfehlen :) Sobald ich Venus gespielt habe, werde ich hier kurz berichten.Frage: Spielt ihr eigentlich mit Draft oder noch in der "normalen" Variante?
      Materialwert ist ja generell nicht die beste Variante bei Spielen und ich bin inzwischen auch bereit für komplexe Strategiespiele 50€+ auszugeben. Und ich weiß z.B. noch wie ich beim ersten Durchschauen von TM vollkommen erstaunt war, dass da keine doppelte Karte bei war, sondern auf jeder Karte was anderes draufstand :D. Und wenn ich überlege wie viel Zeit ich in der Regel mit Gesellschaftsspielen verbringe, dann gebe ich mit Sicherheit viel Geld für schlechtere Sachen aus. Aber ein fairer Preis für mich wäre sowas wie Präludium+die beiden Spielbretter für 25-30€.
      100% agree :)

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Dann muss ich wohl bei Gelegenheit auch nochmal investieren :D. Bisher hat mich der Preis immer etwas genervt. TM ist seine 60€ definitiv werden, allerdings finde ich, gerade für das teure Grundspiel, die Erweiterungen recht teuer. Gerade für die zwei Spielbretter in Hellas & Elysium.
      Das stimmt natürlich - die Erweiterungen sind, auch im Vergleich mit dem Grundspiel, definitiv teuer.Wenn man sich am Materialwert orientiert erst recht, denn Hellas&Elysium sind, wenn man es ganz genau nimmt, nicht 2 Spielbretter, sondern 1 doppelseitiges Spielbrett ;) Für das gleiche Geld bekommt man bei Präludium aber auch lediglich 47 Karten, auf die könnte ich aber definitiv nicht mehr verzichten :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Denke es wird dann in nächster Zeit irgendwann Präludium werden und mal schauen wann Hellas & Elysium folgen :D.
      Kann ich wie gesagt nur empfehlen :) Sobald ich Venus gespielt habe, werde ich hier kurz berichten.Frage: Spielt ihr eigentlich mit Draft oder noch in der "normalen" Variante?
      Mit Draft haben wir tatsächlich noch nicht gespielt. Problematisch ist, dass wir das Spiel bisher ausschließlich im Urlaub gespielt haben, dafür dann aber ausführlich und wir immer erstmal wieder eine Runde brauchen um wieder reinzukommen. Ist der Draft denn ein Mehrwert und wie wirkt der sich auf die Spieldauer aus? Hinzukommt, dass ich glaube bisher nur eine Runde zu dritt gespielt habe und den Rest immer nur zu zweit. Funktioniert auch sehr gut, allerdings hat man da gegen Ende zwangsläufig eine sehr große Produktion in fast allen Bereichen und kann auch zur Not in einer späten Spielphase nochmal drastisch die Strategie wechseln. Das geht zu dritt auf jeden Fall nicht mehr so gut und zu viert wahrscheinlich gar nicht.
      Dann probiert das bitte unbedingt mal aus, der Glücksfaktor wird dadurch erheblich verringert und man kann viel besser steuern, welche Karten man bekommt. Klar, je mehr Spieler teilnehmen umso mehr bringt das, ich würde aber auch zu zweit immer draften.Und ja, es dauert dadurch ein bißchen länger, das ist es mMn aber absolut wert.

      Was macht ihr denn am Spielbeginn? Standardkonzerne und man behält alle 10 Karten oder die "richtigen" Konzerne und man muss aus seinen 10 Startkarten auch die für jeweils 3 M€ kaufen, die man behalten will? Auch da würde ich mit ähnlicher Vehemenz wie beim draften für die "kompliziertere" Variante plädieren :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Dann muss ich wohl bei Gelegenheit auch nochmal investieren :D. Bisher hat mich der Preis immer etwas genervt. TM ist seine 60€ definitiv werden, allerdings finde ich, gerade für das teure Grundspiel, die Erweiterungen recht teuer. Gerade für die zwei Spielbretter in Hellas & Elysium.
      Das stimmt natürlich - die Erweiterungen sind, auch im Vergleich mit dem Grundspiel, definitiv teuer.Wenn man sich am Materialwert orientiert erst recht, denn Hellas&Elysium sind, wenn man es ganz genau nimmt, nicht 2 Spielbretter, sondern 1 doppelseitiges Spielbrett ;) Für das gleiche Geld bekommt man bei Präludium aber auch lediglich 47 Karten, auf die könnte ich aber definitiv nicht mehr verzichten :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Denke es wird dann in nächster Zeit irgendwann Präludium werden und mal schauen wann Hellas & Elysium folgen :D.
      Kann ich wie gesagt nur empfehlen :) Sobald ich Venus gespielt habe, werde ich hier kurz berichten.Frage: Spielt ihr eigentlich mit Draft oder noch in der "normalen" Variante?
      Habe das Spiel gekauft. Im November steht unter anderem eine Spielenacht und ein Brettspielwochenende an. Da mussten Neuanschaffungen her :D.
      Gaia Project musste ich jetzt erst Mal nachschauen. Habe ich vorher noch nie gehört. Ist das in Prinzip das gleiche Spiel im anderen Setting und auf Englisch? Bzw was sind da die Vorteile?
      Gaia Project ist der "Nachfolger" von Terra Mystica. Es ist aber nicht einfach nur ein Reskin ("Terra Mystica in Space") und auch nicht auf englisch, sondern erweitert das Spielprinzip in einigen Punkten.Unterschiede sind u.a.:
      1. Weltraum- statt Fantasy-Setting
      2. Das Spielbrett wird (je nach Spieleranzahl und gewünschtem Aufbau) aus mehreren Plättchen aufgebaut und ist nicht, wie bei TM statisch. Gerade für weniger Spieler ist das ein riesen Vorteil, da das bei TM nur bedingt gut funktioniert.
      3. Die Rassen sind (was man so liest - selbst beurteilen kann ich das in der Tiefe nicht) besser gebalanced als bei TM.
      4. Die Kultleiste ist nicht einfach nur ein "Race", sondern wird zu einer Forschungsleiste, auf der man statt Siegpunkten auch noch mehrere Spezialfähigkeiten freischaltet - das erweitert und verbessert das SPiel ungemein.

      Fazit: Gaia Project ist - außer man liebt Fantasy und findet Space sch*** - Terra Mystica in komplexer/ausgereifter/besser ;)


      Ne, wir spielen schon mit richtigen Konzernen gespielt bzw. auch schon eine Kombination, wo ein Neueinsteiger Standard gespielt hat und die erfahrenen Spieler einen richtigen Konzern. Also von daher spricht sehr viel dafür beim nächsten Mal zu draften :D.

      Dann ist der Fall ja ganz klar: Mal schauen wie Terry Mystica so ist. Vermutlich wird es gut sein und dann wird irgendwann ein Upgrade gemacht. Und ob Fantasy oder Weltraum ist mir relativ egal. Ich mag beides :D. Und gute Spiele kann man bekanntlich nicht genug haben.


      Was ich oben in der Auflistung noch vergessene habe und in Prinzip der Renner im Urlaub war, was so die Gelegenheitsspieler angeht war Dog bzw. Black Dog. Mensch ärger dich nicht mit Karten und dadurch etwas mehr Kontrolle über den Spielverlauf, aber trotzdem noch genug Glücksfaktor, damit nicht immer die gleichen gewinnen. Allerdings eigentlich nur mit 4 oder 6 Spielern zu empfehlen, wenn man in Teams agiert. Dem Solospiel geht im Verhältnis deutlich der Reiz verloren.

      Und hat jemand schon "The Mind" gespielt? Und ist das eine reizvolle Ergänzung, wenn man Hanabi und The Game schon hat?
      Bruder Zebedäus
    • BruderFrings schrieb:

      Also von daher spricht sehr viel dafür beim nächsten Mal zu draften :D.
      Sehr schön. Bitte dann mal berichten wie es lief ;)

      BruderFrings schrieb:

      Dann ist der Fall ja ganz klar: Mal schauen wie Terry Mystica so ist. Vermutlich wird es gut sein und dann wird irgendwann ein Upgrade gemacht. Und ob Fantasy oder Weltraum ist mir relativ egal. Ich mag beides :D. Und gute Spiele kann man bekanntlich nicht genug haben.
      So isses :thumbsup:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Dann muss ich wohl bei Gelegenheit auch nochmal investieren :D. Bisher hat mich der Preis immer etwas genervt. TM ist seine 60€ definitiv werden, allerdings finde ich, gerade für das teure Grundspiel, die Erweiterungen recht teuer. Gerade für die zwei Spielbretter in Hellas & Elysium.
      Das stimmt natürlich - die Erweiterungen sind, auch im Vergleich mit dem Grundspiel, definitiv teuer.Wenn man sich am Materialwert orientiert erst recht, denn Hellas&Elysium sind, wenn man es ganz genau nimmt, nicht 2 Spielbretter, sondern 1 doppelseitiges Spielbrett ;) Für das gleiche Geld bekommt man bei Präludium aber auch lediglich 47 Karten, auf die könnte ich aber definitiv nicht mehr verzichten :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Denke es wird dann in nächster Zeit irgendwann Präludium werden und mal schauen wann Hellas & Elysium folgen :D.
      Kann ich wie gesagt nur empfehlen :) Sobald ich Venus gespielt habe, werde ich hier kurz berichten.Frage: Spielt ihr eigentlich mit Draft oder noch in der "normalen" Variante?
      Materialwert ist ja generell nicht die beste Variante bei Spielen und ich bin inzwischen auch bereit für komplexe Strategiespiele 50€+ auszugeben. Und ich weiß z.B. noch wie ich beim ersten Durchschauen von TM vollkommen erstaunt war, dass da keine doppelte Karte bei war, sondern auf jeder Karte was anderes draufstand :D. Und wenn ich überlege wie viel Zeit ich in der Regel mit Gesellschaftsspielen verbringe, dann gebe ich mit Sicherheit viel Geld für schlechtere Sachen aus. Aber ein fairer Preis für mich wäre sowas wie Präludium+die beiden Spielbretter für 25-30€.
      100% agree :)

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Dann muss ich wohl bei Gelegenheit auch nochmal investieren :D. Bisher hat mich der Preis immer etwas genervt. TM ist seine 60€ definitiv werden, allerdings finde ich, gerade für das teure Grundspiel, die Erweiterungen recht teuer. Gerade für die zwei Spielbretter in Hellas & Elysium.
      Das stimmt natürlich - die Erweiterungen sind, auch im Vergleich mit dem Grundspiel, definitiv teuer.Wenn man sich am Materialwert orientiert erst recht, denn Hellas&Elysium sind, wenn man es ganz genau nimmt, nicht 2 Spielbretter, sondern 1 doppelseitiges Spielbrett ;) Für das gleiche Geld bekommt man bei Präludium aber auch lediglich 47 Karten, auf die könnte ich aber definitiv nicht mehr verzichten :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Denke es wird dann in nächster Zeit irgendwann Präludium werden und mal schauen wann Hellas & Elysium folgen :D.
      Kann ich wie gesagt nur empfehlen :) Sobald ich Venus gespielt habe, werde ich hier kurz berichten.Frage: Spielt ihr eigentlich mit Draft oder noch in der "normalen" Variante?
      Mit Draft haben wir tatsächlich noch nicht gespielt. Problematisch ist, dass wir das Spiel bisher ausschließlich im Urlaub gespielt haben, dafür dann aber ausführlich und wir immer erstmal wieder eine Runde brauchen um wieder reinzukommen. Ist der Draft denn ein Mehrwert und wie wirkt der sich auf die Spieldauer aus? Hinzukommt, dass ich glaube bisher nur eine Runde zu dritt gespielt habe und den Rest immer nur zu zweit. Funktioniert auch sehr gut, allerdings hat man da gegen Ende zwangsläufig eine sehr große Produktion in fast allen Bereichen und kann auch zur Not in einer späten Spielphase nochmal drastisch die Strategie wechseln. Das geht zu dritt auf jeden Fall nicht mehr so gut und zu viert wahrscheinlich gar nicht.
      Dann probiert das bitte unbedingt mal aus, der Glücksfaktor wird dadurch erheblich verringert und man kann viel besser steuern, welche Karten man bekommt. Klar, je mehr Spieler teilnehmen umso mehr bringt das, ich würde aber auch zu zweit immer draften.Und ja, es dauert dadurch ein bißchen länger, das ist es mMn aber absolut wert.
      Was macht ihr denn am Spielbeginn? Standardkonzerne und man behält alle 10 Karten oder die "richtigen" Konzerne und man muss aus seinen 10 Startkarten auch die für jeweils 3 M€ kaufen, die man behalten will? Auch da würde ich mit ähnlicher Vehemenz wie beim draften für die "kompliziertere" Variante plädieren :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Dann muss ich wohl bei Gelegenheit auch nochmal investieren :D. Bisher hat mich der Preis immer etwas genervt. TM ist seine 60€ definitiv werden, allerdings finde ich, gerade für das teure Grundspiel, die Erweiterungen recht teuer. Gerade für die zwei Spielbretter in Hellas & Elysium.
      Das stimmt natürlich - die Erweiterungen sind, auch im Vergleich mit dem Grundspiel, definitiv teuer.Wenn man sich am Materialwert orientiert erst recht, denn Hellas&Elysium sind, wenn man es ganz genau nimmt, nicht 2 Spielbretter, sondern 1 doppelseitiges Spielbrett ;) Für das gleiche Geld bekommt man bei Präludium aber auch lediglich 47 Karten, auf die könnte ich aber definitiv nicht mehr verzichten :D

      BruderFrings schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Gerne :)

      • Hellas & Elysium: Sind halt „nur“ 2 neue Spielpläne mit anderer Anordnung der Ozeanfelder und Platzierungsboni sowie komplett neuen Meilensteinen und Auszeichnungen. Aber mehr Variabilität ist immer schön ;) Finde die Variante ganz gut, vor dem Spiel aus 3 verschiedenen Projektkarten eine zu ziehen und je nach Farbe (rot=Standard, blau=Hellas, grün=Elysium) nimmt man dann den passenden Spielplan.
      • Nächster Halt Venus: besitze ich, habe ich aber noch nicht gespielt. Wollte die Runde gestern nicht überfordern :grinseen:
      • Präludium: Neben den 5 neuen Konzernen und 7 Projektkarten würde ich ohne die Präludium-Karten nicht mehr spielen wollen. Die Möglichkeit, sich neben 1/2 Konzernen auch noch 2/4 weitere Startbedingungen aussuchen zu können passt mMn perfekt ins Spiel und erlaubt es noch mehr, sich da coole Sachen zusammenzubauen.
      Ich habe vor ein paar Wochen für mich beschlossen, dass TM so gut ist, dass ich da all-in gehe, d.h. auch die nächste Erweiterung Colonies wird gekauft.
      Und ich habe meine Karten in Hüllen gepackt und mir auch schon bei boardgameboost.com 5 Acryl-Overlays gegönnt ;)
      Die wurden gestern zum ersten mal benutzt und auch auf die könnte ich nicht mehr verzichten.
      Denke es wird dann in nächster Zeit irgendwann Präludium werden und mal schauen wann Hellas & Elysium folgen :D.
      Kann ich wie gesagt nur empfehlen :) Sobald ich Venus gespielt habe, werde ich hier kurz berichten.Frage: Spielt ihr eigentlich mit Draft oder noch in der "normalen" Variante?
      Habe das Spiel gekauft. Im November steht unter anderem eine Spielenacht und ein Brettspielwochenende an. Da mussten Neuanschaffungen her :D.Gaia Project musste ich jetzt erst Mal nachschauen. Habe ich vorher noch nie gehört. Ist das in Prinzip das gleiche Spiel im anderen Setting und auf Englisch? Bzw was sind da die Vorteile?
      Gaia Project ist der "Nachfolger" von Terra Mystica. Es ist aber nicht einfach nur ein Reskin ("Terra Mystica in Space") und auch nicht auf englisch, sondern erweitert das Spielprinzip in einigen Punkten.Unterschiede sind u.a.:1. Weltraum- statt Fantasy-Setting
      2. Das Spielbrett wird (je nach Spieleranzahl und gewünschtem Aufbau) aus mehreren Plättchen aufgebaut und ist nicht, wie bei TM statisch. Gerade für weniger Spieler ist das ein riesen Vorteil, da das bei TM nur bedingt gut funktioniert.
      3. Die Rassen sind (was man so liest - selbst beurteilen kann ich das in der Tiefe nicht) besser gebalanced als bei TM.
      4. Die Kultleiste ist nicht einfach nur ein "Race", sondern wird zu einer Forschungsleiste, auf der man statt Siegpunkten auch noch mehrere Spezialfähigkeiten freischaltet - das erweitert und verbessert das SPiel ungemein.

      Fazit: Gaia Project ist - außer man liebt Fantasy und findet Space sch*** - Terra Mystica in komplexer/ausgereifter/besser ;)


      Und hat jemand schon "The Mind" gespielt? Und ist das eine reizvolle Ergänzung, wenn man Hanabi und The Game schon hat?
      Nee, bisher nicht. Ich mag aber auch Hanabi nicht und finde The Game so „ok“.

      Die Renner für zwischendurch waren bei uns diesen Sommer Noch Mal!, Würfelkönig und Würfelland :)
    • Ich treffe mich recht Regelmäßig mit ein paar Freunden und wir spielen dann meist ne Runde Axis & Allies.
      Wer es nicht kennt,......ist so ne art Risiko, nur viel Komplexer. Wir spielen das schon seit Jahren.
      Das gibt es in verschiedenen Ausführungen. In der kleinsten Version gehen schon ein paar Stunden drauf und für die Größte Version (World) muss man sich ne Woche (keine Übertreibung!) Urlaub nehmen wenn man es an einem Stück bis zu Ende spielen will.
      Seit einiger Zeit gibt es davon sogar eine Deutsche Ausführung. Früher musste man das in den USA bestellen, aber mittlerweile gib es auch Deutsche Regelbücher.

      Wer also gerne Spiele a la Risiko mag und dem Risiko aber zu simpel ist, sollte sich das Spiel mal anschauen.
      Meddl Loide :rockon: :supz: :musi: :rock: :D
    • Ich hab gelernt, für solche Spiele bin ich nicht der Typ, da fehlt eindeutig die Geduld und vor allem der entsprechende Freundes- bzw. Familienkreis um sowas zu spielen. Ich hatte mir vor einigen Jahren mal von Asmodee den Ringkrieg 2nd Edition gekauft, wunderbares Spielmaterial, alles aufwendig gemacht, wir (Tabletop erfahrene Freunde darunter) sind am Ende gnadenlos an der Anleitung gescheitert (auch Videos im Netz waren nicht schlüßig) und quasi nie über den Aufbau des Spielfelds hinausgekommen. Nun liegt das Spiel seitdem quasi unbespielt im Schrank.
      Dateien
    • Dante LeRoi schrieb:

      Ich hab davon zwar nur die erste Edition, würde euch aber ermuntern, nicht aufzugeben - das Spiel ist die Einarbeitung wert :)
      Das glaube ich dir sehr gern, ich weiß auch nicht wie die Anleitung bei Edition 1 war, aber bei der 2nd Edition ergibt sich nicht einmal ansatzweise aus der Anleitung wie das Spiel gespielt wird, da ist soviel "Fachchinesisch" dabei und keine Struktur ... ;( ;( ;(
    • Benutzer online 1

      1 Besucher