Concussions

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aaron Hernandez suffered from most severe CTE ever found in a person his age

      Die Frage nach dem Krankheitsbild und den Einflüssen auf seine kriminelle Energie mal außen vor, TE scheint mir nicht die Position zu sein bei der man sich überdurchschnittlich viele Gehirnerschütterung holt (linemen sollen die gefährdeste Gruppe sein). Er hatte wohl genetische Verstärkungselemente, hat aber auch nur 38 NFL Spiele absolviert.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • PuNISHa schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      (linemen sollen die gefährdeste Gruppe sein).
      Davon hab ich auch schon gelesen, aber kann mir das jemand erklaeren, werde da draus nicht schlau? Rein der Loigk nach, prallen doch zB LBs mit viel hoehere Kraft und Geschwindigkeit mit ihrer Gegenueber zusammen. Macht fuer mich irgendwie keinen Sin...
      Ich könnte mir 2 Begründungen vorstellen:
      Lineman werden immer Zusammengefasst als Gruppe während LB/CBs usw. oft einzeln aufgeschlüsselt werden.
      Und Lineman haben jedes Play vollen Kontakt, zwar nicht mit dem Speed in der andere Positionen kollidieren aber dafür wesentlich öfter. Früher wurde da auch sehr viel mit "Kopf gegen Kopf" gearbeitet.
      GO Irish!

      Beitrag von jaguar777 ()

      Dieser Beitrag wurde von Bilbo aus folgendem Grund gelöscht: illegale Videolinks ().
    • twitter.com/TommySledge/status/939942665776484352

      NFL Concussion Protocol bestanden. Steht kurz danach wieder auf dem Feld. Blutet aus dem Mund. Dann erst runter genommen.

      Sorry, aber das ist alles nur noch ein schlechter Scherz.

      Chris Nowinski Ph.D. schrieb:

      Disgusted that the @HoustonTexans allowed Tom Savage to return to the game after 2 plays after showing these horrifying #concussion signs (is that a seizure?) after a head impact. I would not let my worst enemy go through the 2017 #NFL sideline concussion protocol...
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Wie hatte Björn Werner bei Coach Corner über Concussion berichtet:
      "Am Anfang müssen Sie einen Test mit Fragen beantworten und die werden dann in solchen Situationen herangezogen."

      Diese scheisse ist ein reines Zufallsprodukt auf Kosten der Spieler...
      Go Steelers 8)

      Footballfreie Zeit ist fürs :toimonst:
    • Wenn man wirklich irgendwas von Player Safety hält, dann muss es normalerweise eine fette Strafe für die Panthers geben. Wird aber wieder eine Geldstrafe sein, die keinen juckt.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Wenn man wirklich irgendwas von Player Safety hält, dann muss es normalerweise eine fette Strafe für die Panthers geben. Wird aber wieder eine Geldstrafe sein, die keinen juckt.
      Ich bin zwar kein Arzt, aber dass Cam da gestern wirklich keine Concussion hatte, kann ich auch nicht glauben. Das hat fast schon so ungesund ausgesehen wie die Concussion von Kelce, den es ja wirklich heftig erwischt hat.
    • Robert84 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Wenn man wirklich irgendwas von Player Safety hält, dann muss es normalerweise eine fette Strafe für die Panthers geben. Wird aber wieder eine Geldstrafe sein, die keinen juckt.
      Ich bin zwar kein Arzt, aber dass Cam da gestern wirklich keine Concussion hatte, kann ich auch nicht glauben. Das hat fast schon so ungesund ausgesehen wie die Concussion von Kelce, den es ja wirklich heftig erwischt hat.
      Ich bin auch kein Arzt, aber es gibt halt klare Regeln, wie in so einem Fall verfahren werden muss. Und wenn man sich da nicht daran hält, dann kann ich mir den Käse auch schenken
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Wenn man wirklich irgendwas von Player Safety hält, dann muss es normalerweise eine fette Strafe für die Panthers geben. Wird aber wieder eine Geldstrafe sein, die keinen juckt.
      Ich bin zwar kein Arzt, aber dass Cam da gestern wirklich keine Concussion hatte, kann ich auch nicht glauben. Das hat fast schon so ungesund ausgesehen wie die Concussion von Kelce, den es ja wirklich heftig erwischt hat.
      Ich bin auch kein Arzt, aber es gibt halt klare Regeln, wie in so einem Fall verfahren werden muss. Und wenn man sich da nicht daran hält, dann kann ich mir den Käse auch schenken
      Jup vor allem ist dann halt albern, wenn man es mit dem kc spiel vergleicht. hätte kelce weitergemacht hätten die chiefs das spiel gewonnen. da bin ich mir ziemlich sicher. so ist es albern, wenn qb da nen sonderstatus genießen..
      Some of my best friends are German
    • Und Buck und Aikman bzw Meyers sagen auch noch nicht mal was dazu sondern reden von seinem Visor im Helm... :jeck:
      Nach all den recht seltsamen Entscheidungen bezüglich Concussions ( Wilson ins Zelt, direkt wieder raus ) usw. Ist es schon krass das es trotzdem wieder vorkommt.
    • Thurman34 schrieb:

      Und Buck und Aikman bzw Meyers sagen auch noch nicht mal was dazu sondern reden von seinem Visor im Helm... :jeck:
      Nach all den recht seltsamen Entscheidungen bezüglich Concussions ( Wilson ins Zelt, direkt wieder raus ) usw. Ist es schon krass das es trotzdem wieder vorkommt.
      Scheinbar hat die NFL nicht wirklich ein Interesse daran, das die Sache in vernünftigen Bahnen läuft. Auch das Spieler bei derben Hits für ein Spiel gesperrt werden, ist ja nicht nachzuvollziehen. So kriegt man das Problem nicht in den Griff
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Achso jetzt macht das Ganze Sinn. Cam hat sich auf den Boden gesetzt, damit Derek Anderson ein paar Würfe machen konnte 8o

      Ron Rivera :

      "We wanted [Newton] to sit down [near the sideline] to give [backup QB Derek Anderson] a chance to warm up," Rivera explained. "I mean, he was injured. Instead of trying to bravely walk off, we wanted him to take a knee to give our guy a couple of throws."
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Achso jetzt macht das Ganze Sinn. Cam hat sich auf den Boden gesetzt, damit Derek Anderson ein paar Würfe machen konnte 8o

      Ron Rivera :

      "We wanted [Newton] to sit down [near the sideline] to give [backup QB Derek Anderson] a chance to warm up," Rivera explained. "I mean, he was injured. Instead of trying to bravely walk off, we wanted him to take a knee to give our guy a couple of throws."
      Never! Das hinknien fand ich nur halb so schlimm, wie das Straucheln vorher. Das war unter Garantie nicht geplant.
    • Ausbeener schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Und Buck und Aikman bzw Meyers sagen auch noch nicht mal was dazu sondern reden von seinem Visor im Helm... :jeck:
      Nach all den recht seltsamen Entscheidungen bezüglich Concussions ( Wilson ins Zelt, direkt wieder raus ) usw. Ist es schon krass das es trotzdem wieder vorkommt.
      Scheinbar hat die NFL nicht wirklich ein Interesse daran, das die Sache in vernünftigen Bahnen läuft. Auch das Spieler bei derben Hits für ein Spiel gesperrt werden, ist ja nicht nachzuvollziehen. So kriegt man das Problem nicht in den Griff
      Ich bin ja ganz klar dafür hier das Auge um Auge Prinzip anzuwenden. Der Defender der die Gehirnerschütterung auslöst muss einfach genau so lange aus dem Spiel bleiben wie sein Opfer.

      Ich glaube damit könnte man schon sehr viel Intention aus dem Spiel nehmen. Das problem was ich seit dem eintreten des Concussion protokoll sehe ist nämlich, das die Defender gerade jetzt und deswegen einen zusätzlichen Anreiz haben auf den Kopf zu zielen. gefühlt ist seitdem doch alles viel schlimmer geworden. Mit Kopftreffern kann man dem Gegner jetzt so richtig schön weh tun, weil der Spieler ganz aus dem Spiel genommen wird. Scheiss was auf die 15 yards. Wenn jemand den Gegner für 2 Spiele raushaut, dann soll er selbst auch 2 Spiele draussen bleiben. Bringt er ihn in den Rollstuhl bitte, dann soll seine Karriere auch beendet werden. Absicht oder nicht sollte dabei nichtmal eine Rolle spielen. vielleicht kann man den geschädigten zusprechen den gegner zu begnadigen. Die Opfer haben dann trotz allem immer noch den größeren Schaden, aber vielleicht zieht der ein oder andere Defender dann mal zurück anstatt durch zu ziehen. Und der Auffassung war Ich auch schon vor dem Hit an Kelce. Regeltechnisch war der Hit vielleicht Ok, aber der Verteidiger tut nichtmal im Ansatz etwas dafür ihn nicht am Kopf zu treffen. Sowas könnte sich dann ändern.
    • Thurman34 schrieb:

      Und Buck und Aikman bzw Meyers sagen auch noch nicht mal was dazu sondern reden von seinem Visor im Helm... :jeck:
      Nach all den recht seltsamen Entscheidungen bezüglich Concussions ( Wilson ins Zelt, direkt wieder raus ) usw. Ist es schon krass das es trotzdem wieder vorkommt.
      Nach der Aktion von Wilson und der Szenen aus dem Texans Spiel mit Savage wurden die Regeln nochmals verschärft. U.a. mehr unabhängiges Personal und trotzdem bekommt man es nicht in den Griff. Verstehe es nicht. Da sollte ein Unabhäniger einschreiten und das Soiel unterbrechen, wenn ein Spieler mit potentieller Gehirnerschütterung zurück auf das Feld kommt, und das Finale Go von einem unabhängigen Arzt an der Sideline fehlt.
      Excuses are for losers!
    • Gonzales schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Und Buck und Aikman bzw Meyers sagen auch noch nicht mal was dazu sondern reden von seinem Visor im Helm... :jeck:
      Nach all den recht seltsamen Entscheidungen bezüglich Concussions ( Wilson ins Zelt, direkt wieder raus ) usw. Ist es schon krass das es trotzdem wieder vorkommt.
      Scheinbar hat die NFL nicht wirklich ein Interesse daran, das die Sache in vernünftigen Bahnen läuft. Auch das Spieler bei derben Hits für ein Spiel gesperrt werden, ist ja nicht nachzuvollziehen. So kriegt man das Problem nicht in den Griff
      Ich bin ja ganz klar dafür hier das Auge um Auge Prinzip anzuwenden. Der Defender der die Gehirnerschütterung auslöst muss einfach genau so lange aus dem Spiel bleiben wie sein Opfer.
      Ich glaube damit könnte man schon sehr viel Intention aus dem Spiel nehmen. Das problem was ich seit dem eintreten des Concussion protokoll sehe ist nämlich, das die Defender gerade jetzt und deswegen einen zusätzlichen Anreiz haben auf den Kopf zu zielen. gefühlt ist seitdem doch alles viel schlimmer geworden. Mit Kopftreffern kann man dem Gegner jetzt so richtig schön weh tun, weil der Spieler ganz aus dem Spiel genommen wird. Scheiss was auf die 15 yards. Wenn jemand den Gegner für 2 Spiele raushaut, dann soll er selbst auch 2 Spiele draussen bleiben. Bringt er ihn in den Rollstuhl bitte, dann soll seine Karriere auch beendet werden. Absicht oder nicht sollte dabei nichtmal eine Rolle spielen. vielleicht kann man den geschädigten zusprechen den gegner zu begnadigen. Die Opfer haben dann trotz allem immer noch den größeren Schaden, aber vielleicht zieht der ein oder andere Defender dann mal zurück anstatt durch zu ziehen. Und der Auffassung war Ich auch schon vor dem Hit an Kelce. Regeltechnisch war der Hit vielleicht Ok, aber der Verteidiger tut nichtmal im Ansatz etwas dafür ihn nicht am Kopf zu treffen. Sowas könnte sich dann ändern.
      Ich verstehe deinen Ansatz, aber so funktioniert das leider nicht. Bei absichtlichen Hits würde ich da ja sogar noch mitgehen (helmet to helmet absichtlich sofort raus egal ob concussion oder nicht) aber bei hits die den regeln entsprechend geht das nun mal nicht. sonst muss man die regel ändern... was an helmkontakt erlaubt ist... und selbst das verhindern nicht das ein spieler bei einem sauberen tackel mit dem kopf aufschlägt

      Seahawk schrieb:

      U.a. mehr unabhängiges Personal und trotzdem bekommt man es nicht in den Griff. Verstehe es nic
      man will nicht...
      Some of my best friends are German
    • Mile High 81 schrieb:

      Gonzales schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Und Buck und Aikman bzw Meyers sagen auch noch nicht mal was dazu sondern reden von seinem Visor im Helm... :jeck:
      Nach all den recht seltsamen Entscheidungen bezüglich Concussions ( Wilson ins Zelt, direkt wieder raus ) usw. Ist es schon krass das es trotzdem wieder vorkommt.
      Scheinbar hat die NFL nicht wirklich ein Interesse daran, das die Sache in vernünftigen Bahnen läuft. Auch das Spieler bei derben Hits für ein Spiel gesperrt werden, ist ja nicht nachzuvollziehen. So kriegt man das Problem nicht in den Griff
      Ich bin ja ganz klar dafür hier das Auge um Auge Prinzip anzuwenden. Der Defender der die Gehirnerschütterung auslöst muss einfach genau so lange aus dem Spiel bleiben wie sein Opfer.Ich glaube damit könnte man schon sehr viel Intention aus dem Spiel nehmen. Das problem was ich seit dem eintreten des Concussion protokoll sehe ist nämlich, das die Defender gerade jetzt und deswegen einen zusätzlichen Anreiz haben auf den Kopf zu zielen. gefühlt ist seitdem doch alles viel schlimmer geworden. Mit Kopftreffern kann man dem Gegner jetzt so richtig schön weh tun, weil der Spieler ganz aus dem Spiel genommen wird. Scheiss was auf die 15 yards. Wenn jemand den Gegner für 2 Spiele raushaut, dann soll er selbst auch 2 Spiele draussen bleiben. Bringt er ihn in den Rollstuhl bitte, dann soll seine Karriere auch beendet werden. Absicht oder nicht sollte dabei nichtmal eine Rolle spielen. vielleicht kann man den geschädigten zusprechen den gegner zu begnadigen. Die Opfer haben dann trotz allem immer noch den größeren Schaden, aber vielleicht zieht der ein oder andere Defender dann mal zurück anstatt durch zu ziehen. Und der Auffassung war Ich auch schon vor dem Hit an Kelce. Regeltechnisch war der Hit vielleicht Ok, aber der Verteidiger tut nichtmal im Ansatz etwas dafür ihn nicht am Kopf zu treffen. Sowas könnte sich dann ändern.
      man will nicht...
      Und an dem Tag, an dem man bei lebenden Menschen CTE nachweisen und direkt auf Football zurückführen kann ist die NFL dem Ende geweiht...

      Also ich denke schon, dass ein gewisses Interesse besteht. Ich hoffe es zumindest.
    • Gonzales schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Und Buck und Aikman bzw Meyers sagen auch noch nicht mal was dazu sondern reden von seinem Visor im Helm... :jeck:
      Nach all den recht seltsamen Entscheidungen bezüglich Concussions ( Wilson ins Zelt, direkt wieder raus ) usw. Ist es schon krass das es trotzdem wieder vorkommt.
      Scheinbar hat die NFL nicht wirklich ein Interesse daran, das die Sache in vernünftigen Bahnen läuft. Auch das Spieler bei derben Hits für ein Spiel gesperrt werden, ist ja nicht nachzuvollziehen. So kriegt man das Problem nicht in den Griff
      Ich bin ja ganz klar dafür hier das Auge um Auge Prinzip anzuwenden. Der Defender der die Gehirnerschütterung auslöst muss einfach genau so lange aus dem Spiel bleiben wie sein Opfer.
      Ich glaube damit könnte man schon sehr viel Intention aus dem Spiel nehmen. Das problem was ich seit dem eintreten des Concussion protokoll sehe ist nämlich, das die Defender gerade jetzt und deswegen einen zusätzlichen Anreiz haben auf den Kopf zu zielen. gefühlt ist seitdem doch alles viel schlimmer geworden. Mit Kopftreffern kann man dem Gegner jetzt so richtig schön weh tun, weil der Spieler ganz aus dem Spiel genommen wird. Scheiss was auf die 15 yards. Wenn jemand den Gegner für 2 Spiele raushaut, dann soll er selbst auch 2 Spiele draussen bleiben. Bringt er ihn in den Rollstuhl bitte, dann soll seine Karriere auch beendet werden. Absicht oder nicht sollte dabei nichtmal eine Rolle spielen. vielleicht kann man den geschädigten zusprechen den gegner zu begnadigen. Die Opfer haben dann trotz allem immer noch den größeren Schaden, aber vielleicht zieht der ein oder andere Defender dann mal zurück anstatt durch zu ziehen. Und der Auffassung war Ich auch schon vor dem Hit an Kelce. Regeltechnisch war der Hit vielleicht Ok, aber der Verteidiger tut nichtmal im Ansatz etwas dafür ihn nicht am Kopf zu treffen. Sowas könnte sich dann ändern.
      1. glaube ich, dass dich dein Gefühl da täuscht.
      2. Ist das Auge im Auge prinzip zwar in der Bibel irgendwie haltbar, aber hier doch nicht. Gerade bei deinen Extrembeispielen müsstest du das ja merken. Was machst'n bei Shazier? Soll Malone jetzt gesperrt werden, weil Shazier ihn unglücklich getacklet hat?
      Bei einem regeltechnischen Hit, kannst du kaum den Defender bestrafen.

      Erst muss die Regel verändert werden. Hab mich schon immer gefragt, warum man einem Ball-Carrier den Kopf abschrauben darf, weil der ja nicht Defenseless ist, aber keinen, der gerade einen Ball fängt? Das hätten sie auch damals gleich mit in die Regeln schreiben können. Bei den Geschwindigkeiten, der Masse und den Kräften die bei so einem Hit wirken, ist das langfristig auch nicht wirklich unschädlich, wenn ich was gegen die Birne bekomme, selbst wenn ich mich auf so ein Tackle gegen den Kopf vorbereiten kann.
    • Ich rede nur von Helmet to Helmet Hits. Ungücklich Aufprall oder das Shazier Dingen würden da nicht reinfallen. Natürlich dürften dann Helmet to Helmet Hits auch generell nicht mehr erlaubt sein. Deswegen auch keinen Unterschied ob Absicht oder nicht. Wie soll man das wirklich feststellen können.

      Auf jeden Fall muss der Ansatz dahingehen entsprechende Hits zu verhindern und nicht (oder erst danach) dahin die Spieler mit Verdacht schneller vom Feld zu nehmen. Das erhöht nur den Anreiz entsprechend zu Hitten.
    • Man liebäugelt ja die Targeting Regel wie im College einzuführen. Allerdings sind Runner auch dort von der Regel ausgenommen.

      Ich frage mich seit einiger Zeit etwas anderes: Wenn Helme solch einen Aufprall wie z.B. den von Tyrod Taylor nicht verhindern oder entscheidend abmindern können, wozu sind sie denn dann überhaupt gut?
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett