Sehenswerte Dokumentationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehenswerte Dokumentationen

      Es gibt ja trotz "Galileo" und anderen Pseudo-Dokus durchaus sehenswerte Dokumentationen zu sehen. Dieser Thread soll zeigen das Fernsehen durchaus auch bildend sein kann. Also wer interessante Dokus gesehen hat (egal welches Genre) dann bitte Info darüber hier rein.

      Zuletzt hatte mich diese hier beeindruckt.

      Klick

      wenn der Link nicht funktioniert try this one
    • Grundsätzlich kann ich alle "Universum" Dokus empfehlen, die von dir erwähnte kannte ich noch nicht.

      In letzter Zeit schau ich mir gerade sämtlich Folgen von

      "Man vs. Wild" (Ausgesetzt in der Wildnis) mit Bear Grylls an, ich find den Typen einfach grenzgenial!
      dmax.de/video/shows/ausgesetzt-in-der-wildnis/


      Ausserdem fand ich die "Im Körper der Topathleten" Reihe toll:
      Michael Phelps: youtube.com/watch?v=BkDulKFKTmI
      Hochsprung: youtube.com/watch?v=FBgdsITpZe8

      Und die meisten werden sicher die "Sports Science" Reihe kennen:
      Drew Brees: youtube.com/watch?v=c6EguTZFK5s
      Rugby vs. Football: youtube.com/watch?v=W7tGY-VDx3o
      Ray Lewis: youtube.com/watch?v=u1CwwsWkQLU
      usw.
      GO Irish!
    • Toller Thread. Ich bin da auch hin und wieder auf der Suche.

      Rupi#57 schrieb:


      Und die meisten werden sicher die "Sports Science" Reihe kennen:
      Drew Brees: youtube.com/watch?v=c6EguTZFK5s
      Rugby vs. Football: youtube.com/watch?v=W7tGY-VDx3o
      Ray Lewis: youtube.com/watch?v=u1CwwsWkQLU
      usw.

      Ouch. Ich bin ja wirklich kein Physiker, aber deren wissenschaftliche Darstellungen und Analysen finde ich wirklich albern. Da muss überall noch ein sinnloser Winkel angezeichnet und ein hahnebüchener Vergleich angebracht werden. Die Idee der Sendung gefiel mir auch, aber irgendwie liefs mir bei jedem Versuch kalt den Rücken runter.

      Forbidden Lies hab ich mir gestern angeguckt und fand ihn durchaus interessant.

      Edit:
      Danke für den Hinweis exit. Da ich deinen Aussagen über Discovery, NG etc größtenteils zustimme werd ich mir Cosmos mal angucken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StoneHäns ()

    • Ich finde das es mit guten Dokus echt schwer geworden ist. Den ganzen Müll von Discovery, NG und auch in großen Teilen vom History Channel find ich schwer erträglich und die tausendste Widerholung der USS Enterprise Doku auf N24 brauch ich auch nicht. Am ehesten finde ich ab und an nochmal was auf History das ich an lasse aber auch das wird immer seltener. Es gibt gelegentlich mal was interessantes bei Arte oder auf dem ZDF/ARD aber eigentlich mag ich die BBC Dokus noch am liebsten (auch nicht ausnahmslos aber trotzdem).

      Das Beste was ich je an Dokumentation gesehen habe ist aber "Cosmos" von Carl Sagan. Auch wenns mittlerweile etwas älter ist so hat das nichts an Faszionation verloren. Allein wie er das spricht find ich gänsehautmäßig. Wer das noch nicht kennt sollte sich dringend die DVDs anschaffen, die sind es allemal wert.

      amazon.de/Carl-Sagans-Cosmos-U…PP6SN&colid=365ZLMOILFIK9

      Es gibt glaube ich auch eine deutsche Version die mal bei den ÖRs unter dem Titel "Unser Kosmos" ausgestrahlt wurde aber da finde ich gerade keinen Link.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • 3 meiner Lieblingsdokus:
      Home (Auf Youtube voll und in guter Quali vorhanden)
      We feed the World (Is bei Google-Videos vorhanden)
      Let´s make money (bisher nur auf DVD)

      Sind mE alle drei sensationelle und absolut sehenswerte Filme. Wagenhofer hat sich hier besonders hervorgetan, wenngleich man seine Art Filme liebt oder hasst - also nicht nur inhaltlich, sondern auch von der Erzählweise her.
      Zehn Bier für nen Zwanni!
    • exit schrieb:

      Ich finde das es mit guten Dokus echt schwer geworden ist. Den ganzen Müll von Discovery, NG und auch in großen Teilen vom History Channel find ich schwer erträglich


      Kann ich nicht ganz nachvollziehen - nie konnte man mehr interessante Dokus sehen als heute ! Ich kann mich noch an jene düsteren Tage erinnern, als Kinder und Jugendliche mit schwerer Schulfernsehkost in den dritten Programmen vorlieb nehmen mussten ! Als der Lehrer zb im Geschichtsunterricht den TV reinrollte und die halbe Klasse kurz vor dem einschlafen war ! :mrgreen:
    • zwei dokus in spielfimlänge, die beide von robert h. ferguson stammen sind "no end in sight" und "inside job". ersterer erhielt einen oscar und behandelt den einmarsch der amerikaner im irak. er ist bei youtube so weit ich weiß in mehreren teilen zu sehen.
      "inside job" ist aktuell auch für den oscar nominiert und behandelt die finanzkrise von 2007-2010. vor allem diese dokumentation hat es echt in sich. man merkt richtig wie sich während des schauens eine innere wut aufbaut. hat mir unglaublich gut gefallen.

      Trailer "Inside Job"

      Trailer "No End In Sight"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Da Freak ()

    • Da Freak schrieb:

      man merkt richtig wie sich während des schauens eine innere wut aufbaut.

      Das geht mir bei den Eagles-Spielen immer so. :tongue2:

      Aber ein echt toller Thread. Ich glaub, da werd ich heute Abend noch was rauspicken.

      Ich hab vor kurzem mal eine Doku geschaut, in der Forscher aus der Zukunft ins Jahr 2008 zurück blicken und sich fragen, wie dumm die Menschen damals sein mussten, um die Anzeichen für die globale Erwärmung nicht ernst zu nehmen. Immer wieder kommen dann aktuelle Berichte. Das war schon beeindruckend. Hab leider den Titel nicht mehr im Kopf.

      Edit: The Age of Stupid

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Madness ()

    • Momentan schaue ich jeden Samstag um 20 Uhr auf "Bio" die Dolu-Reihe "Ich Überlebte".

      In jeder Folge wird die Geschichte von 3 Menschen erzählt die nur sehr knapp dem Tod entronnen sind. Zumeist sind es Opfer von Gewaltverbrechen, es sind aber auch Geschichten von Menschen die auf Grund eines Unfalls oder einer Natur-Katastrophe schwer verletzt wurden und teilweise nur durch Glück überlebten.

      Es ist oft erschütternd und unheimlich bewegend und bestimmt nicht für jeden zu empfehlen, ganz besonders nicht für Menschen die irgendwann sich in einer ähnlichen Situation befunden haben.

      Daneben sehe ich gerne die Reihe "Der Nostradamus-Effekt" sehr gerne.

      Zukunft ohne Menschen ist ebenfalls sehr interessant.

      Daneben habe ich vor einigen Woche eine Doku in Spielfilmlänge über den ehemaligen USA Verteidigungsminister McNammara gesehen. Ich komme jetzt leider nicht auf den Titel, aber das war sehr gut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von troy2k ()

    • troy2k schrieb:

      Daneben habe ich vor einigen Woche eine Doku in Spielfilmlänge über den ehemaligen USA Verteidigungsminister McNammara gesehen. Ich komme jetzt leider nicht auf den Titel, aber das war sehr gut.


      das müßte "The Fog of War" sein ... sehr aufschlußreich, selbstentlarvend und empfehlenswert ...


      ich kann noch raten zu ...





      klasse Zeit-und Gesellschaftsporträt mit Tragik am Ende, später von Sean Penn im Feature-Film verkörpert ...


      und ...





      nie wurden Gier, Betrug und Skrupellosigkeit im Kapitalismus besser dargestellt ...
    • Ich kann "Exit Through the Gift Shop" von Banksy empfehlen. Die Doku ist vom bekannten Straßenkünstler Banksy, der Wände bemalt und diese schon mal für 300k £ verkauft werden. Er handelt von einem Franzosen der verschiedene Straßenkünstler bei ihren illegalen Aktionen filmt. Alleine die Werke zu sehen ist schon anschaulich, aber ohne zu viel verraten zu wollen steckt hinter der Doku mehr als eine reine Doku.

      Ist übrigens auch für den Oscar nominiert und falls er gewinnt, bin ich mir sicher das irgendwas passieren wird.

      Kurzer Trailer:
      youtube.com/watch?v=4Jvr7rdovl4&feature=related

      Ersten Minuten des Filmes:
      youtube.com/watch?v=a0b90YppquE&feature=related

      Banksy Werke:


      google.de/images?hl=de&xhr=t&q…F-8&source=og&sa=N&tab=wi

      Für einen Oscar nominiert ist auch Restrepo in der zwei Journalisten, amerikanische Soldaten über 1 Jahr lang im Afghanistan Krieg im Korangal-Tal begleiten.

      Trailer:
      youtube.com/watch?v=-DjqR6OucBc

      Für die Sportfans noch die HBO 24/7 NHL Winter Classic Doku über die Penguins und Capitals. Ist Hard Knocks nur für NHL, mit 2 Teams und mitten in der Season. Ich bin kein NHL Fan aber das war fucking great. Keine Zähne im fucking Maul, kein fucking Problem. Dazu sieht Rex Ryan mit seinem fluchen hier aus wie ein Schulmädchen. Sollte sich Cutler mal anschauen. :hinterha:

      Trailer:
      youtube.com/watch?v=wxfpPzMT5L0&feature=channel
      Chuck Norris kicks to Devin Hester

      *sing*Nie mehr G-Liga, nie mehr nie mehr..., nie mehr G-Liga, nie mehr nie mehr*sing*
      *sing*Nie mehr F-Liga, nie mehr nie mehr..., nie mehr F-Liga, nie mehr nie mehr*sing*
    • Suppressor schrieb:

      Hab ich noch net gesehen danke


      Das Video ist imho Mist. Weil die Arten der Messung nicht vergleichbar sind. Der Impact beim Tackle mit Schutzkleidung wäre noch höher, wenn die getacklete "Person" (oder der Dummy) sich auch auf den Tackler zu bewegt und nicht steht. Genau das Gleiche wird ja bei den Rugby-Spielern auch gemacht.
    • Wieso wurde Michael Moore noch nicht genannt?? ZU offensichtlich??? :paelzer:

      Ich schaue zurzeit Mittwochs um 21 Uhr auf NG "Drogen Im Visier" ... sehr objektive und gute Dokureihe, über verschiedene Drogen (Kokain, Heroin, Meth, Cannabis). Es zeigt vom (z.B.) Kokabauern in den Bergen Kolumbiens bis zum Abhängigen in Chicago + Polizeisicht der Dinge. Wirklich gut gemacht.
    • Wer (wie ich) viel Audiocontent konsumiert sollte sich auch unbedingt mal das ARD Radiofeature "ansehen". Die verschiedenen regionalen Programme der ARD produzieren da extrem hochwertig Dokus im Podcastformat aber in Höhrspielqualität. web.ard.de/radio/radiofeature/#awp::

      Gut gefallen hat mir z.B. "Das Waffenschiff Faina" oder "Die Russland Connection". Die neue Al Qaida Folge kenne ich allerdings noch nicht.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • [Thommy];1075408 schrieb:

      Wieso wurde Michael Moore noch nicht genannt?? ZU offensichtlich??? :paelzer:

      Vielleicht weil Dokumentationen nicht nur eine Sicht der Dinge predigen und keine Fakten verschweigen sollten.
      In diesem Zusammenhang: Hat jemand den Film "Manufacturing Dissent" gesehen? Da gehts um Michael Moore und seine journalistischen Methoden.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Big O schrieb:

      Vielleicht weil Dokumentationen nicht nur eine Sicht der Dinge predigen und keine Fakten verschweigen sollten.
      In diesem Zusammenhang: Hat jemand den Film "Manufacturing Dissent" gesehen? Da gehts um Michael Moore und seine journalistischen Methoden.


      Nein, aber danke dafür. Werde ich sofort nachholen.
      Ansonsten: Toller Thread :bier:


      edit: Um mal mit meiner letzten, leichten Kost anzufangen: "America, the Story of us" ... lief vor einiger Zeit auch im dt. Pay-TV, habs mir aber im Orginal und HD angesehen. Zwar nicht die Hammer-Doku, aber nett zu sehen (außer die Folgen, wo Al Sharpton dabei war; der ging sogar meiner Freundin, obewohl die ihn nicht kannte, von Sek1 an aufn Zeiger :mrgreen: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von freshprince85 ()

    • Gestern abend lief auf MDR:

      Klick


      gestern · Do, 27. Jan · 23:05-00:35 · MDR Sachsen
      Jagdzeit - Den Walfängern auf der Spur

      Genre
      Dokumentation

      Ein Film von Angela Graas

      Beschreibung
      Ideale gegen Geschäfte, Schlauchboote gegen Tanker. Wie jedes Jahr bricht die japanische Fangflotte ins Schutzgebiet im Südpolarmeer auf, um hunderte Wale für "Forschungszwecke" zu töten. Verfolgt wird sie vom Greenpeace-Schiff "Esperanza". An Bord des Greenpeace-Schiffes Esperanza machen sich 37 "Idealisten" auf eine lange und gefährliche Reise ans südliche Ende der Welt. Sie wollen die japanische Walfangflotte in der Antarktis aufspüren. Japan plant, über 1.000 der friedlichen Meeressäuger im Walschutzgebiet im Südpolarmeer zu töten - unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Die Mannschaft der Esperanza will das verhindern. Mit Schlauchbooten wollen sich die Aktivisten als Schutzschild zwischen Wal und Harpune stellen. Heath, der Sunnyboy aus Florida, der sonst auf einer Luxusjacht arbeitet; Mir, der charmant-chaotische Funker aus Panama; Irene, die schwedische Web-Editorin, die beschlossen hat, nur noch Sinnvolles zu tun; Sakyo aus Japan, der zuhause als Landes-Verräter angefeindet wird - und ein gelassener Kapitän, der mit besonderem Humor die riesige Verantwortung trägt, die auf ihm lastet. Frank muss die Esperanza nicht nur sicher über das stürmische Südpolarmeer bringen. Es liegt an ihm, die Walfangflotte im endlosen Eisrand zu finden. Japan setzt alles daran, um einer Konfrontation mit der Esperanza auszuweichen. Im Wettlauf mit der Zeit kämpft die Mannschaft mit den Herausforderungen des Eismeeres, Heimweh und Versagensängsten. Und eine Frage wird im unerwarteten Verlauf der Ereignisse immer bohrender: Lohnt es sich, für seine Ideale zu kämpfen?


      hat jemand die Doku gestern gesehen und kann etwas dazu sagen?
      Ich habe sie leider verpasst.