Sehenswerte Dokumentationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [TheDude] schrieb:

      Wer Netflix hat und "Making A Murderer" noch nicht gesehen hat, der muss dies unbedingt tun.

      Unfassbar skandalöse, tragische Geschichte, die aber sehr gut und interessant aufbereitet ist. Selten hat mich so eine Doku so mitgenommen. Ich hoffe die beiden kommen eines Tages frei.
      Dem schließe ich mich voll und ganz an. Die Verhörmethoden waren unter aller Kanone, aber ist er wirklich unschuldig? Ich weis es nicht und habe bis heute Restzweifel. Die Serie habe ich vor gut einem Jahr angesehen, aber bis heute denke ich ab und zu noch "was ist wohl die Wahrheit"?
    • [TheDude] schrieb:

      Wer Netflix hat und "Making A Murderer" noch nicht gesehen hat, der muss dies unbedingt tun.

      Unfassbar skandalöse, tragische Geschichte, die aber sehr gut und interessant aufbereitet ist. Selten hat mich so eine Doku so mitgenommen. Ich hoffe die beiden kommen eines Tages frei.
      Der Junge sollte ja schon frei kommen. Aber ein Gericht in Chicago hatte die Freilassung wieder aufgehoben. Seitdem habe ich schon eine ganze Weile nichts mehr darüber gehört.
      Die Dokureihe hat mich auch richtig gefesselt.
    • Auch von mir mal drei Dokuempfehlungen

      a) Mehmet Scholl Freigespielt (netflix)
      Doku über Scholls Karriere die in seinem letzten Bayenjahr entstanden ist. Nicht nur was für FCB Fans. Und vor allem was für Leute die mit dem ARD Experten Scholl nichts mehr anfangen können. Er war mal anders...
      b) Trainer (netflix)
      Doku über verschiedene Trainer im Profibereich. Sehr sehenswert, vor allem da heute nur noch Frank Schmidt von den gezeigten Coaches da tätig ist wo er im Film gezeigt wurde. Und das Andre Schubert der erste ist der Bundesliga coachen wird konnte man nach der Doku auch nicht unbedingt erahnen.
      c) Auschwitz - The Final Solution (netflix)
      5 Teilige BBC Doku. Auch für Personen de sich mit der Thmatik gut auskennen, interessant, da man noch dazulernt.
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Surfen gehört ja zu den Dingen die ich gerne können würde...



      Gestern Under An Arctic Sky auf netflix gesehen.
      Sehr coole Doku über Surer die im extremen Wetter Surfen.


      Leider nur 40 Minuten lang, ich hätte mir etwas mehr Hintergrund Info gewünscht.

      Aber die Bilder sind sehr sehr cool, der Soundtrack aucxh un die Typen sind "leicht" :D verrückt..



      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • BaselBear schrieb:

      Wahrscheinlich haben die meisten von euch schon "Last Chance U" auf netflix gesehen!?

      Wie fandet ihrs? Könnt ihr mir ähnliche dokus empfehlen?
      es gibt einen eigenen Theard zur Doku. Da findest Du auch die Meinungen dazu.

      Hard Knocks - Trainingcamp mit den "Team einfügen"

      All or Nothing
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • madbolt schrieb:

      Ich kann sehr die "7 Tage" Serie des NDR empfehlen. Autoren des NDR begleiten Menschen aus verschiedenen Lebenslagen und Berufen 7 Tage lang in ihrem Alltag und schaffen es unheimlich nah an diese Menschen heran zu kommen. Es gibt natürlich Unterschiede zwischen den einzelnen Folgen, aber in meinen Augen absolut empfehenswert!

      ndr.de/fernsehen/sendungen/7_tage/
      Schaue ich schon seit Jahren, allgemein finde ich den NDR einen tollen Doku/Reportage Sender. Die Nordstory, Die Nordreportage, Die Reportage fast jede Sendung gute Alltagsreportage :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Ich packe es mal hier herein... bei Maischberger geht es heute darum ob Rundfunkgebühren und damit öffentlich-rechtliche Sender noch gebraucht werden.
      Neben dem dass das ja immer mal wieder angezweifelt/hinterfragt wird ist der aktuelle Hintergrund das darüber am Wochenende in der Schweiz abgestimmt wird.
      Eingebettet ist eine etwa halbstündige Weltspiegel extra Reportage die das Thema abseits der Diskussion aus unterschiedlicher Länder Sicht beleuchten soll.

      Vielleicht für den ein oder anderen von Interesse :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Icarus (Netflix)

      Was als Doku über einen Dopingversuch eines Amateursportlers (Radfahrer) beginnt entwickelt sich zum Schluss hin zu einem Wirtschafts/Politthriller.

      Will hier nichts spoilern.. aber ich war schockiert, wütend, traurig und schwer frustriert. Und da ja gerade Olympia war ist es aktuell wie nie. Absolut sehenswert.
    • Mile High 81 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Ich packe es mal hier herein... bei Maischberger geht es heute darum ob Rundfunkgebühren und damit öffentlich-rechtliche Sender noch gebraucht werden.
      Neben dem dass das ja immer mal wieder angezweifelt/hinterfragt wird ist der aktuelle Hintergrund das darüber am Wochenende in der Schweiz abgestimmt wird.
      Eingebettet ist eine etwa halbstündige Weltspiegel extra Reportage die das Thema abseits der Diskussion aus unterschiedlicher Länder Sicht beleuchten soll.

      Vielleicht für den ein oder anderen von Interesse :)
      Danke für den Hinweis, aber beim Blick auf die Gästeliste lasse ich es lieber.Gottschalk, Tom Buhrow, Kofler, von Storch, Steinberger ...

      Das größte Problem für mich als "GEZ Kritiker" ist übrigens nicht die Gebühr als solches, sondern die Höhe.
      Im heutigen digitalen Zeitalter brauch es definitiv nicht x Rundfunkanstalten, Millionenausgaben für Fußballrechte usw.
      Ich bin überzeugt, dass man für die Hälfte vom Geld ein Programm bauen könnte , was dem Angebot einer Grundversorgung wirklich entspricht. Nur um diese Kürzungen durchzusetzten müsste man wohl kurzeitig eine Diktatur einführen...
      Über die Höhe lässt sich sicherlich streiten (wenngleich der Bereich Sport-Rechte laut eigenen Angaben nur 84 Cent am Gesamtbetrag der ARD ausmacht, eine Aufschlüsselung des ZDF habe ich leider nicht gefunden), aber ich finde, dass insbesondere die regionalen dritten Programme weiterhin ihre Daseinsberechtigung haben. Und das Zeitalter kann so digital sein, wie es will, gerade der ÖR muss auch an die Teilnehmer unserer Gesellschaft denken, die ihre Inhalte weiterhin über Kabel oder Sat empfangen und mit einem Smart TV nicht umgehen können. In 20 Jahren wird das schon anders aussehen, bis dahin müssen die in ihre Planung mit einbezogen werden.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Mile High 81 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Ich packe es mal hier herein... bei Maischberger geht es heute darum ob Rundfunkgebühren und damit öffentlich-rechtliche Sender noch gebraucht werden.
      Neben dem dass das ja immer mal wieder angezweifelt/hinterfragt wird ist der aktuelle Hintergrund das darüber am Wochenende in der Schweiz abgestimmt wird.
      Eingebettet ist eine etwa halbstündige Weltspiegel extra Reportage die das Thema abseits der Diskussion aus unterschiedlicher Länder Sicht beleuchten soll.

      Vielleicht für den ein oder anderen von Interesse :)
      Danke für den Hinweis, aber beim Blick auf die Gästeliste lasse ich es lieber.Gottschalk, Tom Buhrow, Kofler, von Storch, Steinberger ...

      Das größte Problem für mich als "GEZ Kritiker" ist übrigens nicht die Gebühr als solches, sondern die Höhe.
      Im heutigen digitalen Zeitalter brauch es definitiv nicht x Rundfunkanstalten, Millionenausgaben für Fußballrechte usw.
      Ich bin überzeugt, dass man für die Hälfte vom Geld ein Programm bauen könnte , was dem Angebot einer Grundversorgung wirklich entspricht. Nur um diese Kürzungen durchzusetzten müsste man wohl kurzeitig eine Diktatur einführen...
      Ja, die Gästeliste... werde der Sache aber eine Chance geben (vor allem die Weltspiegel Reportage werde ich mir ansehen) aber wohl eher nicht zur originalen Sendezeit.

      Regionalität halte ich schon für ziemlich sinnvoll, ob man dem Ganzen eine schlankere Struktur geben kann ist natürlich eine andere Frage und was so alles zur Grundversorgung gehört, darüber lässt sich auch trefflich streiten.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Buffalo schrieb:

      Ich packe es mal hier herein... bei Maischberger geht es heute darum ob Rundfunkgebühren und damit öffentlich-rechtliche Sender noch gebraucht werden.
      Neben dem dass das ja immer mal wieder angezweifelt/hinterfragt wird ist der aktuelle Hintergrund das darüber am Wochenende in der Schweiz abgestimmt wird.
      Eingebettet ist eine etwa halbstündige Weltspiegel extra Reportage die das Thema abseits der Diskussion aus unterschiedlicher Länder Sicht beleuchten soll.

      Vielleicht für den ein oder anderen von Interesse :)
      Danke, ist notiert.
    • Encounters at the End of the World


      Herzog-Dokus sind eigentlich immer sehenswert, aber diese hier besonders. Geht um Leute, die in der Antarktis arbeiten. Dabei steht zum einen der Fokus darauf, warum Menschen sich überhaupt in diese menschenfeindlichen Gebiete begeben und was ihr Antrieb ist. Über das vielfältige Leben, dass sich in diesen widrigen Umständen entwickelt hat. Ein wenig um Vulkane und auch den Klimawandel.
      Sehr empfehlenswert.

      An Honest Liar


      Dokumentation über James "the Amazing Randi", der zunächst als Entfesselungskünstler und Magier seine Karriere begonnen hat und sich später darauf spezialisierte, die Methoden von Wunderheilern und Fake Psychics aufzudecken und diese als gewöhnliche Magier zu entlarven (bspw. Uri Geller). Der Typ ist verdammt unterhaltsam und es ist auch sehr interessant, auf welche Arten und Weisen er letztendlich Geller und Co. entlarvt hat. Bspw. hat er quasi selbst Psychics ausgebildet, die dann auch Wissenschaftler genarrt haben usw.
      Abgerundet wird das Ganze dann durch ein fantastisches und emotionales Ende, das auch noch mal den Bogen zu der Privatperson spannt und letztlich noch mal das Ganze "Schein und Sein" und "Täuschung und Illusion"-Thema aufgreift und ein Schleifchen drummacht.
      Ein ziemliches Brett.
    • Flint Town (Netflix)

      Wikipedia schrieb:

      Sie [Flint] war über einen langen Zeitraum der größte Produktionsstandort von General Motors. In den 1980er- und 1990er-Jahren wurde die Produktion z. T. ins Ausland verlegt, was eine Schließung der Flinter Standorte bewirkte. Mit dem damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen wurde der Niedergang der Stadt Flint eingeleitet, nachdem die Automobilindustrie die Umwelt in Flint zuvor schon durch ihre Aktivitäten stark geschädigt hatte. Über 26 % der Einwohner leben heute unterhalb der Armutsgrenze, fast 38 % der unter 18-Jährigen gehören zu den Armen und 40 % der Immobilien stehen seit Mitte 2009 leer.

      Doku über die derzeitigen (2016) Zustände in Flint (hohe Verbrechensrate, Wasserverschmutzung, Geldknappheit, zuwenig Polizei und Feuerwehr...). Dazu gibt es einen Blick über den Stadtrand hinaus, wenn Berichte aus Städten gezeigt werden, in denen Polizei und Bevölkerung bei Auseinandersetzungen aufeinander losgegangen sind (z.b. Dallas sniper Attack 2016).



      Fazit: Sehenswert, teilweise etwas ungünstige geschnitten in der Abfolge der Ereignisse und einige Szene teilweise in keinem Zusammenhang.
      Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.
      -
      Joe Namath
    • Madness schrieb:

      Raider11 schrieb:

      Liest du nur Bücher über den Everest oder generell übers Höhenbergsteigen ?
      Evtl. hast du was zum Gasherbrum oder K2 ?
      Ich lese gerne über den Everest bzw die Expeditionen dort, also Bücher wie "Der Gipfel", "Dark Summit", "In eisigen Höhen" etc. Außerdem auch die Bücher von Messner, auch wenn der Typ enorm abgedreht und sehr von sich überzeugt ist, was z.T. etwas nerven kann. Hätte da z.B. eins über den Nanga Parbat von ihm ("Der nackte Berg"). Interesse? Was liest du denn so? Mich fasziniert die ganze Himmalaya-Region.
      Mich hat es jetzt auch gepackt. Gerade les ich den Krakauer zum Unglück am Everest '96. Hab schon diverse Interview und Reportagen von Meßner, Dumjovits und Kaltenbrunner gesehen. Einfach faszinieren. Die Berichte lösen in mir ein enorm starkes Interesse aus selbst mal auf einem Achttausender zu stehen. Und je mehr ich darüber lese, desto weniger möchte ich das. Verrückt. :lesen:

      Hast du ein Lese-(Geheim-)Tipp zu diesem Thema?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adi ()

    • Also ich bin auch vom Everest fasziniert.

      Aber selber mal da oben zu stehen, ist für mich unrealistisch. Was aber deutlich wahrscheinlicher ist, das ich in den nächsten Jahren mal den Everest Trek mache. Da geht es ja nur auf knapp über 5300hm zum Everest Base Camp hoch.

      Hat ein Bekannter mal gemacht und das ist auch recht günstig zu machen.
    • Bilbo schrieb:

      Also ich bin auch vom Everest fasziniert.

      Aber selber mal da oben zu stehen, ist für mich unrealistisch. Was aber deutlich wahrscheinlicher ist, das ich in den nächsten Jahren mal den Everest Trek mache. Da geht es ja nur auf knapp über 5300hm zum Everest Base Camp hoch.

      Hat ein Bekannter mal gemacht und das ist auch recht günstig zu machen.
      Günstig bedeutet in etwa?
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Je nachdem wie man es machen möchte.

      Es geht geführt oder ungeführt.

      Geführt wohl so 2500€ inkl Flug. Beispiel

      ungeführt kommt halt drauf an , wieviel Wert man auf Luxus legt.

      Flug plus Lodges, welche es in einfach schon unter 5€ die Nacht gibt. Lokales Essen auch sehr günstig. Aber zb eine Cola kostet ein Vermögen im Vergleich.
      Gibt dann natürlich auch die Möglichkeit Porter zu nutzen ( so 5$ pro Tag).

      Man sollte aber die Höhe nicht unterschätzen.
    • Adi schrieb:

      Madness schrieb:

      Raider11 schrieb:

      Liest du nur Bücher über den Everest oder generell übers Höhenbergsteigen ?
      Evtl. hast du was zum Gasherbrum oder K2 ?
      Ich lese gerne über den Everest bzw die Expeditionen dort, also Bücher wie "Der Gipfel", "Dark Summit", "In eisigen Höhen" etc. Außerdem auch die Bücher von Messner, auch wenn der Typ enorm abgedreht und sehr von sich überzeugt ist, was z.T. etwas nerven kann. Hätte da z.B. eins über den Nanga Parbat von ihm ("Der nackte Berg"). Interesse? Was liest du denn so? Mich fasziniert die ganze Himmalaya-Region.
      Mich hat es jetzt auch gepackt. Gerade les ich den Krakauer zum Unglück am Everest '96. Hab schon diverse Interview und Reportagen von Meßner, Dumjovits und Kaltenbrunner gesehen. Einfach faszinieren. Die Berichte lösen in mir ein enorm starkes Interesse aus selbst mal auf einem Achttausender zu stehen. Und je mehr ich darüber lese, desto weniger möchte ich das. Verrückt. :lesen:
      Hast du ein Lese-(Geheim-)Tipp zu diesem Thema?
      Wenn du das Buch von Krakauer gelesen hast, wäre vielleicht "Der Gipfel" von Anatoli Boukreev interessant.
      Er beschreibt das gleiche Thema aus seiner Sicht da Krakauer (und andere) ihm ja Mitschuld gaben weil er a) als Bergführer ohne Sauerstoff unterwegs war
      und b) relativ früh wieder abstieg und sich nicht um die Bergsteiger oben kümmerte.

      Ansonsten sind natürlich die 3 Staffeln der Discovery Channel Doku zu empfehlen.

      Mich hat es vor ca. 10 Jahren gepackt als Messner Gastredner bei uns in der Firma war und von seinen Expeditionen erzählte. Wahnsinn!
    • Elmo_Corleone schrieb:

      Also die Touren auf dem Gifpel kosten um die 30k€

      deshalb sehe ich 2,5k bis zum Basecamp für zu tief an, habe mich aber damit nie richtig beschäftigt.
      Das kannst du nicht in Relation setzen. Das sind Äpfel und Birnen.

      Die 2500 € sind ja auch von einem offiziellen Reiseveranstalter. Hinter dem Preis ist auch ein Link zur Seite.

      Können das Thema auch gerne auslagern.
    • Raider11 schrieb:

      Adi schrieb:

      Madness schrieb:

      Raider11 schrieb:

      Liest du nur Bücher über den Everest oder generell übers Höhenbergsteigen ?
      Evtl. hast du was zum Gasherbrum oder K2 ?
      Ich lese gerne über den Everest bzw die Expeditionen dort, also Bücher wie "Der Gipfel", "Dark Summit", "In eisigen Höhen" etc. Außerdem auch die Bücher von Messner, auch wenn der Typ enorm abgedreht und sehr von sich überzeugt ist, was z.T. etwas nerven kann. Hätte da z.B. eins über den Nanga Parbat von ihm ("Der nackte Berg"). Interesse? Was liest du denn so? Mich fasziniert die ganze Himmalaya-Region.
      Mich hat es jetzt auch gepackt. Gerade les ich den Krakauer zum Unglück am Everest '96. Hab schon diverse Interview und Reportagen von Meßner, Dumjovits und Kaltenbrunner gesehen. Einfach faszinieren. Die Berichte lösen in mir ein enorm starkes Interesse aus selbst mal auf einem Achttausender zu stehen. Und je mehr ich darüber lese, desto weniger möchte ich das. Verrückt. :lesen: Hast du ein Lese-(Geheim-)Tipp zu diesem Thema?
      Wenn du das Buch von Krakauer gelesen hast, wäre vielleicht "Der Gipfel" von Anatoli Boukreev interessant.Er beschreibt das gleiche Thema aus seiner Sicht da Krakauer (und andere) ihm ja Mitschuld gaben weil er a) als Bergführer ohne Sauerstoff unterwegs war
      und b) relativ früh wieder abstieg und sich nicht um die Bergsteiger oben kümmerte.

      Ansonsten sind natürlich die 3 Staffeln der Discovery Channel Doku zu empfehlen.

      Mich hat es vor ca. 10 Jahren gepackt als Messner Gastredner bei uns in der Firma war und von seinen Expeditionen erzählte. Wahnsinn!
      1. danke. Ich lese es gerade erst. Boukreev ist mir natürlich ein Begriff, speziell im Zusammenhang seiner Rolle '96 am Everest. Ich frage mich nur, ob es bei Boukreevs Buch wirklich noch ums Bergsteigen oder die Schuldzurückweisung geht.

      2. Ach du warst das?! Davon hattest du schonmal im Forum erzählt, dass Messner Gastredner war. Würde mich jetzt auch sehr reizen. G. Kaltenbrunner war bei einem Vortrag bei uns in der "Stadt". Sie war mir ein Begriff, weil ich mal ein Radiointerview von ihr gehört hatte. Leider war ich damals noch nicht so geflasht vom Extrembergsteigen.