NBA 2011-13

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tagchen,

      hier gehts im Moment auch gruselig zu:

      nba.de schrieb:


      Die NBA teilt mit, dass der Beginn der Trainings Camps der Saison 2011/12 auf unbestimmte Zeit verschoben wird. Grund hierfür sind die anhaltenden Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag zwischen der Liga und der Spielergewerkschaft. Die Camps hätten am 3. Oktober beginnen sollen.

      Außerdem sagte die NBA alle Vorbereitungsspiele ab, die im Zeitraum vom 9. Bis 15. Oktober ausgetragen werden sollten.

      „Wir haben leider den Zeitpunkt erreicht, an dem wir uns nicht in der Lage sehen, die Trainingslager wie geplant abzuhalten oder die erste Woche der Vorbereitungsspiele abzuhalten", erklärte NBA DeputyCommissioner Adam Silver. „Weitere Entscheidungen werden wir treffen, wenn es nötig sein sollte."


      Bin gespannt wie das ausgeht. Heute gehen die Verhandlungen weiter.
    • Bevor die nicht ein gescheites CBA mit striktem Salary Cap einführen sollen sie ruhig auch Pause machen. Ich glaube das könnte die NBA echt beleben, einen Lockout sollte man zwar vermeiden, aber wenn es das enizige Mittel ist soll es halt so sein.
    • Ein striktes Salary Cap wäre sicher wünschenswert, aber irgendwie glaube ich nicht, dass das wirklich kommen wird. Dafür ist die Kluft zwischen der reichen Besitzern wie von den Lakers, Heat und Mavs und den Besitzern der armen wie Grizzlies, Pacers oder Kings einfach zu groß. Auch wäre eine faire Aufteilung der Einkünfte der Clubs wünschenswert, aber auch das wird wohl nicht kommen.
      Es wird interessant, wohin sich die NBA in diesen schwachen wirtschaftlichen Zeiten hinbewegt.
      When you're good no-one remembers when you're bad no-one forgets.
    • mmn sehr guter artikel über die aktuellen entwicklungen der verhandlungen und warum sich beide seiten mehr denn je schaden zufügen, den sie in jahren vermutlich noch bereuen werden.

      For the NBA owners and players to shut down their league during the worst economic times in more than 60 years has got to be the dumbest thing they could imagine doing. At a time when so many businesses are fighting for every last dollar, the NBA players and owners are giving back money to their season-ticket holders -- their die-hard fans -- and saying we don't want it. Put that money back in your pockets for now, and when we decide to start playing again, think about whether we are worthy of your investment.

      Read more: owners, players will look back on this with regret
    • Ich glaub ich spinn
      Kevin Durant (OC Thunder) steht angeblich vor einem wechsel in die Bundesliga nach Bayreuth
      Leck mich ey, da werd ich mal hinfahren und mir ein Spiel anschauen wenn der Junge dort spielt. Is bei mir in der Nähe
      Wow :bounce::bounce:
      So langsam finde ich immer mehr gefallen an dem Lockout. Und wenn der nach Bayreuth kommt, wieso soll ein Nowitzki nicht nach Bamberg, Bayern oder Berlin wechseln
      Minga Oida!
    • Dann macht er 2 Spiele, der NBA Lockout ist doch wieder vorbei und er kehrt zurück nach Amerika. Und was hatte irgendwer davon?

      Im Fussball würde man so jemanden dann Söldner nennen :hinterha:


      Und dem deutschen Basketball täte es nicht schlecht anstatt hauptsächlich Ausländer spielen zu lassen wieder auf Deutsch zurückzugreifen...
    • Rockabye schrieb:

      Dann macht er 2 Spiele, der NBA Lockout ist doch wieder vorbei und er kehrt zurück nach Amerika. Und was hatte irgendwer davon?

      Im Fussball würde man so jemanden dann Söldner nennen :hinterha:


      Und dem deutschen Basketball täte es nicht schlecht anstatt hauptsächlich Ausländer spielen zu lassen wieder auf Deutsch zurückzugreifen...


      Ja mein Gott dann war es halt ein kurzes Gastspiel, auf jeden Fall tolle Promotion für die BBL.
      Damals beim NHL Lockout hat die DEL doch auch geboomt als Sturm und Co. in der DEL spielten. Das das keine langfristigige Lösung ist ist jedem klar, ich finde es täte der Liga gut wenn ein paar Top Stars kommen würden, auch wenns nur für 2-3 Monate wäre

      Das ist etwa vergleichbar mit ner Basketball WM und Olympia. Bei der WM spielen die normalen Spieler, alles schön und gut, Deutschland Hurra, bei Olympia da spielt ein Nowitzki, da spielt ein Kaman, da spielt das USA Dreamteam, das ist doch das was die Leute sehen wollen, die besten der Besten

      Und ausserdem, wir reden hier nicht von irgendeinem Ausländer, wir reden von Kevin Durant, der wird mal MVP. Dem Zuzuschauen wäre eine Augenweide
      Und wenn er nur für ein Heimspiel unterschreiben würde, würd ich nach Bayreuth fahren
      Minga Oida!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pick-Six ()

    • Tja und mir würde mehr daran liegen das der deutsche Basketball mal insgesamt wieder mehr auf die Beine kommen würde und wir wieder deutsche Spieler vom internationalen Format hätten die nicht Nowitzki heißen. Dies erreicht man aber nicht dadurch, das in den meisten BBL-Teams fast nur Ausländer spielen und man zusätzlich noch NBA-Söldner engagiert.

      Und damit die BBL anfangen sollte zu boomen müßte man raus aus der Provinz wie Bamberg, Bayreuth, Oldenburg etc. und mehr in die Städte.


      Sorry, aber ne Liga die in Bamberg, Bayreuth, Braunschweig, Bremerhaven, Gießen, Göttingen, Hagen, Ludwigsburg, Oldenburg, Quakenbrück, Trier, Tübingen, Ulm und Würzburg spielt kann ich nicht ernstnehmen. Es ist zwar schön das man in Studentenstädten en vogue ist, aber wichtiger wäre es ein Team in HAmburg zu etablieren oder wieder in Köln und dem Ruhrgebiet aktiv zu werden.

      Bis dahin ist die Liga ne Lachnummer für mich, mal ganz abgesehen davon das in den meisten Teamnamen Unternehmen werben :jeck:
    • Rockabye schrieb:

      Sorry, aber ne Liga die in Bamberg, Bayreuth, Braunschweig, Bremerhaven, Gießen, Göttingen, Hagen, Ludwigsburg, Oldenburg, Quakenbrück, Trier, Tübingen, Ulm und Würzburg spielt kann ich nicht ernstnehmen.


      Mir fällt angenehm auf, dass Du Bonn nicht genannt hast :tongue2:
    • Rockabye schrieb:

      Sorry, aber ne Liga die in Bamberg, Bayreuth, Braunschweig, Bremerhaven, Gießen, Göttingen, Hagen, Ludwigsburg, Oldenburg, Quakenbrück, Trier, Tübingen, Ulm und Würzburg spielt kann ich nicht ernstnehmen.

      Komisch, mir fällt hierzu was anderes ein, das ich nicht ernst nehmen kann. Gut, dass in der Fußballbundesliga ausschließlich Weltstädte wie Freiburg, Mönchengladbach, Hoffenheim, Mainz oder Augsburg zu finden sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Madness ()

    • Madness schrieb:

      Komisch, mir fällt hierzu was anderes ein, das ich nicht ernst nehmen kann. Gut, dass in der Fußballbundesliga ausschließlich Weltstädte wie Freiburg, Mönchengladbach, Hoffenheim, Mainz oder Augsburg zu finden sind.



      1. würden Freiburg und Augsburg gar nicht und Mainz nur zähneknirschend in meine geschlossene 24er Bundesliga aufgenommen werden und Hoffenheim auch nur weils ein innovatives Projekt ist (was allerdings an Attraktivität verloren hat)

      2. ist für mich halt was Faul im Staate Dänemark wenn sich jede bessere Studentenstadt ein BBL-Team hält aber dieser Sport in Köln oder Hamburg gar nicht (mehr) existiert. Ich hoffe man nimmt sich in diesen Städten ein Beispiel an dem was in München passiert. Die Hallen sind ja da, jetzt müßte man nur noch irgendeins der Provinzteams aufkaufen und umsiedeln.
    • Rockabye schrieb:


      2. ist für mich halt was Faul im Staate Dänemark wenn sich jede bessere Studentenstadt ein BBL-Team hält aber dieser Sport in Köln oder Hamburg gar nicht (mehr) existiert. Ich hoffe man nimmt sich in diesen Städten ein Beispiel an dem was in München passiert. Die Hallen sind ja da, jetzt müßte man nur noch irgendeins der Provinzteams aufkaufen und umsiedeln.



      Es gibt immer wieder Gerüchte, dass ein Baskteballteam nach HH kommt. Diese würde dann in der Sporthalle HH (ehemals Alsterdorfer Sporthalle) spielen. Da diese fast das ganze Jahr leersteht und unnötige Betriebskosten frist.
      Gerade wenn man auf München schaut, könnte ich mir vorstellen und hoffen, dass wir ein Basketballteam bekommen. Denke, Potenzial für 2000-5000 Zuschauer sind in HH vorhanden.
    • Ihr dreht mir die Worte doch schon wieder im Mund um...


      Hier wurde gesagt das es für die BBL toll sein würde wenn Kevin Durant oder ein Nowitzki hier spielen würden... kurzfristig ja, aber die sind auch so schnell wieder weg wie sie gekommen sind.


      Am meisten helfen würde zum Einen, wenn es auch in großen Städten wie Hamburg oder Köln Teams geben würde und zum Anderen, dass wieder mehr deutsche Spieler gefördert werden und die Starting Five der Mannschaften nicht hauptsächlich aus ausländischen Spielern mit Ein-Jahres-Vertärgen bestünden.

      Wenn ich hier den Sportteil einer Zeitung aufschlage wird hauptsächlich über den HSV und St. Pauli berichtet und dahinter folgen die Freezers und HSV Handball. Aber Basketball bzw. die BBL kommt überhaupt nicht vor oder wenn dann nur in einer fünfzeiligen DPA-Meldung.

      Und während Teams in Tübingen oder Bamberg sicher ihren Charme haben, so würde ein Team in Hamburg eine ganze Metropolregion begeistern und nicht nur eine kleine Studentenstadt.
    • Rockabye schrieb:

      ... und zum Anderen, dass wieder mehr deutsche Spieler gefördert werden und die Starting Five der Mannschaften nicht hauptsächlich aus ausländischen Spielern mit Ein-Jahres-Vertärgen bestünden.

      Das sehe ich genau so. :smile2:

      Doch zurück zu NBA-Spielern, denen langweilig ist. Ich frage mich sowieso, wieso nicht mehr versuchen, in Deutschland anzuheuern. Aus der Türkei, Griechenland und Russland, wo es die Mörderkohle gibt, hört man ja immer wieder, dass die Zahl, die im Vertrag steht, halt nur ne Zahl ist. Man hört Geschichten, dass man froh sein sollte, wenn man die Hälfte kriegt und bei den US-Spielern gehen Horrorgeschichten über Hallen, die aussehen wie Scheunen und gewalttätige Fans rum. Warum also nicht Richtung Deutschland schielen, wo alles schön organisiert ist, man in normalen Hallen spielt und wo man das Geld in voller Höhe immer brav überwiesen bekommt? Ich verstehe nicht, warum das nicht mehr NBA-Spieler machen.
    • Rockabye schrieb:

      Ich glaub unsere Beziehung wird langsam :hinterha:


      Überschätz das mal nicht, wenn ich dir einmal zustimme. :tongue2:

      Rockabye schrieb:


      Weil Istanbul, Barcelona oder Rom erstmal sexier klingen als Quakenbrück und Braunschweig?

      Ich glaub was für die Lockout-Herren aus der NBA besonders sexy ist, sind die Nullen auf dem Scheck. Die Stadt dürfte denen piepegal sein. Oder glaubst du einer sagt: Hey cool, Istanbul, da wollt ich schon immer mal hin...Wer mehr zahlt, bekommt den Zuschlag, Ende.
    • Madness schrieb:

      Überschätz das mal nicht, wenn ich dir einmal zustimme. :tongue2:



      Doch doch, ich glaub wir sind auf nem gute Weg :hinterha:


      Ich glaub was für die Lockout-Herren aus der NBA besonders sexy ist, sind die Nullen auf dem Scheck. Die Stadt dürfte denen piepegal sein. Oder glaubst du einer sagt: Hey cool, Istanbul, da wollt ich schon immer mal hin...Wer mehr zahlt, bekommt den Zuschlag, Ende.



      Nur hast dus doch vorher selbst gesagt, scheinbar wissen die Herren nicht das es in südlichen Gefilden nicht so genau genommen wird mit Verträgen und wie der Zustand der Hallen, Fans etc. ist.
    • ich finde es nen ziemlich krassen widerspruch zu sagen, dass man mehr deutsche in den starting fives der bbl spielen lassen sollte und dann auf der anderen seite meint, dass die liga jetzt nba stars verpflichten sollte, um mehr im rampenlicht zu stehen.


      was die bbl teams in großstädten betrifft, so sei hier nur mal das beispiel düsseldorf erwähnt, welches aber sowas von in die hose gegangen ist, dass es nicht mehr feierlich war.
      so ne geschichte ist einfach kein selbstläufer und schon gar nicht damit getan, wenn man denkt man bräuchte lediglich ne halle (und noch vll. ein team) und die leute werden dann schon kommen....field of dreams war nur ein film! :wink2:
    • chris49ers schrieb:

      Bamberg und Giessen sind Deutschlands Basketball Hochburgen, in Giessen steht Basketball über allem, sogar vor Fussball


      @ Rockabye
      Und genau das ist der Grund wieso man in den kleinen Städten bleibt.
      In Köln da regiert der FC, in Hamburg sogar zwei der HSV und Pauli
      In den Großstädten da regiert einfach zu sehr der König Fussball, da hast du wahrscheinlich kaum Möglichkeiten Sponsoren zu bekommen weil die sich auf den Fussball stürzen.
      Es gibt Ausnahmen wie Berlin und jetzt vll. München, aber bei München, wenn da das Wörtchen "Bayern" davor fehlen würde wäre es für die Leute viel uninteressanter
      Oder Frankfurt, die Skyliners kämpfen doch auch ständig gegen die Insolvenz, da ist die Eintracht einfach das Maß aller Dinge
      Minga Oida!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pick-Six ()

    • wieso "in den kleinen Städten bleibt"? das sind halt keine franchises, wie im us profisport.

      in ludwigsburg ist man halt im jugendbereich, zumindest vor 10 jahren, fast schon eine konstante bei den deutschen meisterschaften gewesen, also den besten 4 teams deutschlands.
      das hat sonst außer lichterfelde (alba) niemand geschafft.

      um das im fußball zu erreichen müsste man schon einiges mehr an budget investieren.