Angepinnt nfl-talk-Mafia - Regeln, Fragen, Ideen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silversurger schrieb:

      So habe ich das verstanden, anders hätte es definitiv keinen Sinn.

      Nehmt´s mir nicht übel, aber ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, ich halte da gar nichts von. Gerade das Vorgehen der Mafia wird doch sehr davon beeinflusst, ob sie weiß, wann sie einen der Sonderrollen-Bürger erwischt hat. Diese Möglichkeit sollte man ihr nicht nehmen, finde ich.
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Conan Troutman schrieb:

      wenn also die nächste runde mit hauptmann sein sollte, warum nicht ne nominierung am ersten tag?

      Weil die Wahl des Hauptmanns am ersten Tag stattfindet ;) Danach können Mafia, Detektiv und Arzt dann in der ersten Nacht aktiv werden.

      Die Stimme aus dem Jenseits werden wir in der nächsten Runde nicht brauchen.

      Die Anmeldung wollte ich am Montag starten. Es wäre gut, wenn bis dahin die alten Accounts gelöscht werden, damit ich die Mailadresse benutzen kann.
    • Takeshi schrieb:

      Weil die Wahl des Hauptmanns am ersten Tag stattfindet ;) Danach können Mafia, Detektiv und Arzt dann in der ersten Nacht aktiv werden.


      nfz. natürlich. da hab ich diesen beitrag

      Der Pate schrieb:

      Ist in Ordnung, aber wie gesagt sollte das Spiel dann mit dem Tag der Wahl beginnen ohne vorherige Mordnacht.


      wohl etwas mißverstanden. war wohl doch schon ein wenig müde :mrgreen:

      olibo66 schrieb:

      Nehmt´s mir nicht übel, aber ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, ich halte da gar nichts von. Gerade das Vorgehen der Mafia wird doch sehr davon beeinflusst, ob sie weiß, wann sie einen der Sonderrollen-Bürger erwischt hat. Diese Möglichkeit sollte man ihr nicht nehmen, finde ich.


      nehmen wir die aktuelle runde als beispiel. prashant hatte den detektiv enttarnt. aber keiner von den bürgern dachte dies, sonst hätten sie ihn ja nicht nominiert. wäre seine sonderrolle nicht offenbart worden hätte sich prashant ja wunderbar als detektiv aufspielen können im weiteren spielverlauf. erst recht wenn der rufmörder mitspielt. da kann er getrost einen mitspieler opfern, dafür aber mindestens zwei unschuldige zum lynchen bringen.

      auch das würde den einfluss des detektivs ein wenig schmälern. ich finde ihn ganz einfach zu stark. momentan hängen die chancen für die mafia vor allem davon ab, wie lange der detektiv überlebt. ist er früh raus wird's meist ein deutlicher sieg, bleibt er lange dabei kann er sich sogar getrost outen und das spiel ist gelaufen.

      dein einwand ist natürlich trotzdem berechtigt. ich finde nur, man sollte es irgendwann einfach mal ausprobieren. wenn natürlich im vorfeld schon alle dagegen sind lassen wir's eben bleiben.
    • Takeshi schrieb:

      Weil die Wahl des Hauptmanns am ersten Tag stattfindet ;) Danach können Mafia, Detektiv und Arzt dann in der ersten Nacht aktiv werden.


      nfz. natürlich. da hab ich diesen beitrag

      Der Pate schrieb:

      Ist in Ordnung, aber wie gesagt sollte das Spiel dann mit dem Tag der Wahl beginnen ohne vorherige Mordnacht.


      wohl etwas mißverstanden. war wohl doch schon ein wenig müde :mrgreen:

      BruderFrings schrieb:


      Oder meintest du, dass nur gesagt wird er ist Mafiosi oder er ist Bürger und es wird nur nicht gesagt er war Heiler, Detektiv oder dergleichen?


      genau das meinte ich.

      olibo66 schrieb:

      Nehmt´s mir nicht übel, aber ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, ich halte da gar nichts von. Gerade das Vorgehen der Mafia wird doch sehr davon beeinflusst, ob sie weiß, wann sie einen der Sonderrollen-Bürger erwischt hat. Diese Möglichkeit sollte man ihr nicht nehmen, finde ich.


      nehmen wir die aktuelle runde als beispiel. prashant hatte den detektiv enttarnt. aber keiner (oder kaum einer) von den bürgern dachte dies, sonst hätten sie ihn ja nicht nominiert. wäre seine sonderrolle nicht offenbart worden hätte sich prashant ja wunderbar als detektiv aufspielen können im weiteren spielverlauf. erst recht wenn der rufmörder mitspielt. da kann er getrost einen mitspieler opfern, dafür aber mindestens zwei unschuldige zum lynchen bringen.

      auch das würde den einfluss des detektivs ein wenig schmälern. ich finde ihn ganz einfach zu stark. momentan hängen die chancen für die mafia vor allem davon ab, wie lange der detektiv überlebt. ist er früh raus wird's meist ein deutlicher sieg, bleibt er lange dabei kann er sich sogar getrost outen und das spiel ist gelaufen.

      dein einwand ist natürlich trotzdem berechtigt. ich finde nur, man sollte es irgendwann einfach mal ausprobieren. wenn natürlich im vorfeld schon alle dagegen sind lassen wir's eben bleiben.
    • Wir müssten übrigens dringend mehr potentielle Mitspieler rekrutieren. Wie mir scheint haben wir derzeit einen Stamm von 10-12 Leuten. Wenn zwei oder drei nicht können, fällt die Runde flach. Das ist nicht optimal. Irgendeine Idee, wie wir die Leute hier drin anfixen können?
    • Madness schrieb:

      Wir müssten übrigens dringend mehr potentielle Mitspieler rekrutieren. Wie mir scheint haben wir derzeit einen Stamm von 10-12 Leuten. Wenn zwei oder drei nicht können, fällt die Runde flach. Das ist nicht optimal. Irgendeine Idee, wie wir die Leute hier drin anfixen können?

      Nö. Ich fürchte, mehr Interessenten gibt es offenbar nicht. Vielleicht sollten wir auf eine Runde pro Monat reduzieren, damit bei der eingeschränkten Zahl an Interessenten keine Übersättigung eintritt?
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von olibo66 ()

    • Oder wir machen vor jeder neuen Runde ein Doodle mit Kalenderwochen.:madness

      Auch das wäre aber nur ein Mittel, die Verfügbarkeit von möglichst vielen aus dem vorhandenen Stamm - er umfasst nach meiner Rechnung 15 Personen - sicherzustellen. Ob und wie neue Mitspieler zu gewinnen sind, weiß ich auch nicht. Eine Öffnung für Leute, die im Forum nicht aktiv sind und sich nur für das Mafiaspiel anmelden, fände ich jedenfalls nicht gut, gerade nach der negativen Erfahrung vor der Stromberg-Runde. Vielleicht sollten wir uns einfach damit abfinden, zur Not auch mal eine Runde mit nur sieben oder acht Leuten zu spielen.
    • Silversurger schrieb:

      Oder wir machen vor jeder neuen Runde ein Doodle mit Kalenderwochen.:madness

      Auch das wäre aber nur ein Mittel, die Verfügbarkeit von möglichst vielen aus dem vorhandenen Stamm - er umfasst nach meiner Rechnung 15 Personen - sicherzustellen. Ob und wie neue Mitspieler zu gewinnen sind, weiß ich auch nicht. Eine Öffnung für Leute, die im Forum nicht aktiv sind und sich nur für das Mafiaspiel anmelden, fände ich jedenfalls nicht gut, gerade nach der negativen Erfahrung vor der Stromberg-Runde. Vielleicht sollten wir uns einfach damit abfinden, zur Not auch mal eine Runde mit nur sieben oder acht Leuten zu spielen.


      Da bin ich Deiner Meinung.
      Momentan ist es bei mir zeitlich sehr schwierig. Da ich lieber nicht mitmache, als wie bei der Schlumpf-Mafia eine Abstimmung zu versäumen, werde ich wahrscheinlich nochmals pausieren. Lust ist aber grundsätzlich noch vorhanden.
    • Ein paar Punkte im Nachgang zur abgelaufenen Runde, die mir insgesamt sehr gut gefallen hat:

      - Wenn mit Hauptmann gespielt wird, so sollte der Amtsinhaber beim Spielleiter ein Preranking hinterlegen, damit nicht wieder die Situation auftritt, dass ein Dreivierteltag mit dem Warten auf die Ernennung des Nachfolgers verbracht wird.

      - Losentscheide sollten meiner Ansicht nach nur das allerletzte Mittel der Entscheidungsfindung sein, wenn zwei oder drei Stechrunden ohne Ergebnis bleiben.

      - Wenn ein Spieler wegen Zeitmangels aus der laufenden Runde aussteigen muss, sollte seine Rolle nicht von einem bereits ausgeschiedenen Spieler übernommen werden. Das wäre nicht fair gegenüber der Mafia, die den Spieler vielleicht aus gutem Grund mundtot gemacht hat.

      - Schon seit mehreren Runden mache ich mir Gedanken über die nächtlichen Gespräche. Viele andere Mafiaspieler spielen mit der Regel, dass nachts (also ab Nominierungsende bis Bekanntgabe der Nachtaktionen) überhaupt nicht geredet werden darf. Das fände ich etwas schade, weil die Gilberts unter uns dann kaum noch zu Wort kämen. Andererseits hat die Regel schon ihren Sinn. So ist gewährleistet, dass sich für die Nachtaktiven nicht am frühen Morgen noch neue Fakten ergeben und sie möglicherweise nicht mehr darauf reagieren können. Der Detektiv ist in der eigentlich zu komfortablen Lage, dass er erst nach dem Lynchentscheid überlegen muss, wie viel er von seinem Wissen preisgibt, um es für den Fall seines nächtlichen Ablebens zu sichern. Gerade, wenn der Schläfer mitspielt, macht man diesem ein schnelles Reagieren damit schwer. Sollten wir vielleicht doch mal eine Runde mit nächtlicher Schweigepflicht versuchen?

      Ich bin gespannt auf eure Meinungen zu diesen Punkten!
    • Der Pate schrieb:


      - Wenn mit Hauptmann gespielt wird, so sollte der Amtsinhaber beim Spielleiter ein Preranking hinterlegen, damit nicht wieder die Situation auftritt, dass ein Dreivierteltag mit dem Warten auf die Ernennung des Nachfolgers verbracht wird.


      dafür.
      allgemein zum hauptmann: insgesamt hat mir das gut gefallen. muss man nicht unbedingt jede runde machen, aber auf jeden fall eine schöne abwechslung.

      - Losentscheide sollten meiner Ansicht nach nur das allerletzte Mittel der Entscheidungsfindung sein, wenn zwei oder drei Stechrunden ohne Ergebnis bleiben.


      dafür. allerdings kann dieses szenario ja eigentlich nur bei der hauptmannswahl eintreten, von daher halb so wild.

      - Wenn ein Spieler wegen Zeitmangels aus der laufenden Runde aussteigen muss, sollte seine Rolle nicht von einem bereits ausgeschiedenen Spieler übernommen werden. Das wäre nicht fair gegenüber der Mafia, die den Spieler vielleicht aus gutem Grund mundtot gemacht hat.


      gutes argument. ich hätte mich für die nachfolge ohnehin nicht beworben, weil ich als heiler ja noch zusätzliche informationen hatte.

      - Schon seit mehreren Runden mache ich mir Gedanken über die nächtlichen Gespräche. Viele andere Mafiaspieler spielen mit der Regel, dass nachts (also ab Nominierungsende bis Bekanntgabe der Nachtaktionen) überhaupt nicht geredet werden darf. Das fände ich etwas schade, weil die Gilberts unter uns dann kaum noch zu Wort kämen. Andererseits hat die Regel schon ihren Sinn. So ist gewährleistet, dass sich für die Nachtaktiven nicht am frühen Morgen noch neue Fakten ergeben und sie möglicherweise nicht mehr darauf reagieren können. Der Detektiv ist in der eigentlich zu komfortablen Lage, dass er erst nach dem Lynchentscheid überlegen muss, wie viel er von seinem Wissen preisgibt, um es für den Fall seines nächtlichen Ablebens zu sichern. Gerade, wenn der Schläfer mitspielt, macht man diesem ein schnelles Reagieren damit schwer. Sollten wir vielleicht doch mal eine Runde mit nächtlicher Schweigepflicht versuchen?


      hm, ich gehöre auch zu den gilberts, da fände ich es persönlich nicht so schön. eine möglichkeit wäre es, die nacht nur auf eine oder zwei stunden zu begrenzen, so dass sich mafiosi und sonderrollen noch kurz absprechen bzw. ihr ziel für die nachtaktion wählen können - allerdings müsste dazu der spielleiter auch zu den gilberts gehören, man kann ja nicht verlangen dass er sich die halbe nacht um die ohren schlägt wenn er morgens früh raus muss.

      die alternative für die nachtaktiven wäre es, ihren beitrag einfach nicht zu posten, sondern in ner txt datei zu speichern (oder als PN entwurf etc.) und dann halt am nächsten tag zu posten.

      bin dennoch eher dafür, es so beizubehalten wie es ist.
    • Conan Troutman schrieb:

      hm, ich gehöre auch zu den gilberts, da fände ich es persönlich nicht so schön.


      BRÜDER!! :mrgreen: ich bin vollkommen überraschend auch dagegen. ;) jeder hat zeiten, wo man mehr online ist und zeiten, wo man weniger online ist. manche leute können sich berufstechnisch tagsüber nicht ausgiebig einbringen, andere haben tagsüber mehr zeit, gehen aber um 10 abends ins bett, weil sie morgens um 5 raus müssen. ich poste meine gedanken eben eher in der nacht, weil ich in der arbeit nicht mal 20 minuten opfern kann, um auf sämtliche details einzugehen. durch ein kommunikationsverbot in der nacht würde ein teil der mitspieler im handeln eingeschränkt.

      das argument, dass für manche bei nachtaktivitäten kein schnelles reagieren möglich ist, nehme ich so hin. allerdings dürfte es auch tagaktive geben, die mal für 4 stunden offline sind, wo so einiges passieren kann.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GilbertBrown ()

    • Conan Troutman schrieb:

      dafür. allerdings kann dieses szenario ja eigentlich nur bei der hauptmannswahl eintreten, von daher halb so wild.


      Das Szenario kann auch bei jeder Lynchnominierung eintreten. Bisher haben wir es immer mit Vor- und Hauptstechen gehandhabt, dieses Mal wurde - für mich überraschend - nach dem ersten Stechen und einer Reduzierung von drei auf zwei Kandidaten plötzlich ohne erkennbare Not zwischen diesen beiden gelost.
    • Silversurger schrieb:

      Das Szenario kann auch bei jeder Lynchnominierung eintreten.

      Aber nur, wenn der Hauptmann das zulässt. Er kann auch sagen: Mir doch egal, was ihr wollt, ich hau Schlehmil raus. Das ist doch der Gag am Hauptmann. Ich finde sogar, dass, wenn man mit Hauptmann spielt, es keine Stechen mehr geben sollte. Denn dafür hat man ihn doch. Wenn eh immer ein Stechen stattfindet, wofür wählt man ihn dann?
    • Madness schrieb:

      Aber nur, wenn der Hauptmann das zulässt. Er kann auch sagen: Mir doch egal, was ihr wollt, ich hau Schlehmil raus. Das ist doch der Gag am Hauptmann. Ich finde sogar, dass, wenn man mit Hauptmann spielt, es keine Stechen mehr geben sollte. Denn dafür hat man ihn doch. Wenn eh immer ein Stechen stattfindet, wofür wählt man ihn dann?


      Jetzt hast du mich falsch verstanden: Meine Aussage bezog sich auf Runden ohne Hauptmann.
    • Conan Troutman schrieb:

      bin dennoch eher dafür, es so beizubehalten wie es ist.

      +1
      Und zwar inklusive "freier" Uhrzeiten. Sollte die nächste Runde innert der nächsten 14 Tage statt finden, arbeite ich auch mit Zeitverschiebung :xmargevic
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Der Pate schrieb:


      - Wenn mit Hauptmann gespielt wird, so sollte der Amtsinhaber beim Spielleiter ein Preranking hinterlegen, damit nicht wieder die Situation auftritt, dass ein Dreivierteltag mit dem Warten auf die Ernennung des Nachfolgers verbracht wird.


      Absolut sinnvoll


      - Losentscheide sollten meiner Ansicht nach nur das allerletzte Mittel der Entscheidungsfindung sein, wenn zwei oder drei Stechrunden ohne Ergebnis bleiben.

      Auch da stimme ich vollkommen zu.


      - Wenn ein Spieler wegen Zeitmangels aus der laufenden Runde aussteigen muss, sollte seine Rolle nicht von einem bereits ausgeschiedenen Spieler übernommen werden. Das wäre nicht fair gegenüber der Mafia, die den Spieler vielleicht aus gutem Grund mundtot gemacht hat.

      Auch das ist richtig. Hatte das Wochenende leider bei der Anmeldung total vergessen und dann lief die Runde auch schon. Ist sich ja zum Glück ausgegangen.


      - Schon seit mehreren Runden mache ich mir Gedanken über die nächtlichen Gespräche. Viele andere Mafiaspieler spielen mit der Regel, dass nachts (also ab Nominierungsende bis Bekanntgabe der Nachtaktionen) überhaupt nicht geredet werden darf. Das fände ich etwas schade, weil die Gilberts unter uns dann kaum noch zu Wort kämen. Andererseits hat die Regel schon ihren Sinn. So ist gewährleistet, dass sich für die Nachtaktiven nicht am frühen Morgen noch neue Fakten ergeben und sie möglicherweise nicht mehr darauf reagieren können. Der Detektiv ist in der eigentlich zu komfortablen Lage, dass er erst nach dem Lynchentscheid überlegen muss, wie viel er von seinem Wissen preisgibt, um es für den Fall seines nächtlichen Ablebens zu sichern. Gerade, wenn der Schläfer mitspielt, macht man diesem ein schnelles Reagieren damit schwer. Sollten wir vielleicht doch mal eine Runde mit nächtlicher Schweigepflicht versuchen?


      Ich weis, was du meinst und kann es auch absolut nachvollziehen. Die Überlegung gab es bei mir auch schon. Allerdings finde ich vorallem die zwei Stunden nach der Abstimmung immer sehr spannend und wie du schon sagst ist es für einige recht schwer, dann überhaupt aktiv am Spielgeschehen beizutragen von daher bin ich eher gegen diesen Vorschlag, da sich auch kein klarer Vorteil für eine der beiden Seiten gibt. Die Stromberg-Runde wäre ohne die nächtlichen Aktivitäten möglicherweise nicht an die Mafia gegangen :mrgreen:
      Bruder Zebedäus
    • GilbertBrown schrieb:

      Kommt mal in die Pötte und dudelt im Termin-Thread mit, sonst beisst euch das Killerkaninchen die Eier ab :hinterha::tongue2:

      Alors, oui... isch vermisse noch einige sonst fleißige Mitspielär, und immer gärn auch neue Bewerber. Wenn wir uns könnten einigen auf die späteste angebotene Termin 21./22.05., ´ätten möglische Interessenten noch genügend Zeit, um sisch anzumelden. Oder soll der ´eilige ´umpen irgendwo verschimmeln :paelzer: :mrgreen:
    • Takeshi schrieb:

      Ich werde diese Runde zeitbedingt nicht mitmachen können :(

      Sähr bedauerlisch :( Da bis´er 10 Anmeldungen vorliegen und eine davon nischt mitzählt, weil es der Spielleiter ist, fehlen mindestens noch zwei. Wo ist le Plämäkäär Nümero achtunachtzisch, wo le Nik 1995 :madness
    • Für die Zukunft wäre es vielleicht ein Anstoss für das Regelwerk, dass ein Detektiv, der seine Erkenntnisse bekannt geben will, das erst tun darf, wenn fest steht, dass er die Nacht überlebt hat. Sonst ist das ein bisschen unfair gegenüber der Mafia.
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Nein, nur Outings bzw. daraus resultierende Erkenntnisse. "Normale" Postings sind ja weiter kein Problem. Aber es ist halt für die Mafia blöd, wenn sie nachts jemanden meuchelt, und derjenige gibt (natürlich unwissend, dass er eigentlich gar nicht mehr dabei ist) sein Wissen morgens preis, bevor die Bekanntgabe der Nachtaktion folgt.
    • olibo66 schrieb:

      Nein, nur Outings bzw. daraus resultierende Erkenntnisse. "Normale" Postings sind ja weiter kein Problem. Aber es ist halt für die Mafia blöd, wenn sie nachts jemanden meuchelt, und derjenige gibt (natürlich unwissend, dass er eigentlich gar nicht mehr dabei ist) sein Wissen morgens preis, bevor die Bekanntgabe der Nachtaktion folgt.


      Wird dann vielleicht ein bisschen schwierig, die Abgrenzung zwischen Spekulation und Outing zu ziehen.
      Bruder Zebedäus