NFL Games in London ab 2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GilbertBrown schrieb:

      Auch wenn ich mit dieser Meinung wohl relativ alleine da stehe.
      tust du nicht.

      ich persönlich kann mit dieser international series auch nichts anfangen. nach london fahre ich, wenn ich mir tennis ansehen möchte. aber wer weiß vielleicht kommt ja mal irgendjemand auf die geniale idee, wimbledon wo anders hin auszulagern :hinterha:

      die raiders haben in den letzten beiden jahren in mexico antreten "dürfen", davor schon mal in london. sie gehören regelmäßig zu den teams mit den meisten flugmeilen und jedes jahr ein abgegebenes heimspiel ist (neben den reisestrapazen) ein weiterer faktor, den man nicht gerade als competitive advantage werten kann.

      ich kann jeden coach verstehen, der auf diese spiele verschnupft reagiert:
      The Raiders have played in Mexico City the last two years, and have given up a home game to do it.
      You already know head coach Jack Del Rio’s stance on the matter. He doesn’t like it. Not one bit.
    • GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      nachdem anscheinend heuer mit den Seahawks, Eagles und Titans, 50% der "noch nicht in London gewesenen Franchises" eingeladen sind, werden meine Packers erst nächstes Jahr dran sein...
      Einzige Hoffnung ist das Match gegen die Jets, deren Owner ist ja Botschafter in Großbritannien...
      Von mir aus dürfen die Packers auch gerne die nächsten 20 Jahre unberücksichtigt bleiben. :hinterha: :hinterha: Auch wenn ich mit dieser Meinung wohl relativ alleine da stehe.
      warum wenn man fragen darf (Belastung während der Saison)?
      Weil das Ding NATIONAL Football League heißt und ich London-Spiele (oder Mexico) im Allgemeinen für Schwachsinn halte. Wenn man auf die Tribüne schaut und nicht mal ansatzweise erkennen kann wer gegen wen spielt, weil Fans von 32 Teams ihre Errungenschaften aus dem NFL Shop zur Schau stellen, dann braucht das kein Mensch. 90% der Zuschauer hat keine Bindung zu einem der beiden Teams und ist nur da, weil es eben Football ist. Dementsprechend NFL-unwürdig ist auch die Atmosphäre.

      Ich verstehe dass es für Leute, die nicht mal eben in die USA fliegen können um mal das eigene Team live zu sehen, ein tolles Erlebnis ist. Aber wenn man es mit einem richtigen Spiel in den USA vergleicht, dann ist es ein ganz ganz billiger Abklatsch. Wenn es die Packers mal erwischen sollte, dass sie rüber müssen, dann werde ich wohl auch dabei sein, weil es eben die Packers sind, aber es wird 100% das schlechteste Packers Liveerlebnis.
      Entschuldige wenn ich jetzt so provokativ frage aber ich kann heraus lesen, dass du noch nie bei einem London Spiel dabei warst, wie willst du dann die Stimmung einschätzen? Ich war vor 2 Jahren Redskins vs. Bengals und das Erlebnis war einmalig, gerade weil Fans aller 32 Mannschaften dort teilnehmen. Und die Stimmung im Stadion war sehr gut, auch wenn neben mir viele verschieden Fans saßen, hatte doch jeder seinen Favoriten an dem Tag. Ich respektiere natürlich deine Meinung, denke aber nicht dass wir uns hier bei einem billigen Abklatsch bewegen wo 2 Würstchenbuden aufgebaut sind und im Stadion keinen das Spiel intressiert.
      Meister F-Liga 2017 Vienna Jets | Won: 12 | Loss: 5 | PF: 1.679,1 | PA:1.515,2
    • GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      nachdem anscheinend heuer mit den Seahawks, Eagles und Titans, 50% der "noch nicht in London gewesenen Franchises" eingeladen sind, werden meine Packers erst nächstes Jahr dran sein...
      Einzige Hoffnung ist das Match gegen die Jets, deren Owner ist ja Botschafter in Großbritannien...
      Von mir aus dürfen die Packers auch gerne die nächsten 20 Jahre unberücksichtigt bleiben. :hinterha: :hinterha: Auch wenn ich mit dieser Meinung wohl relativ alleine da stehe.
      warum wenn man fragen darf (Belastung während der Saison)?
      Weil das Ding NATIONAL Football League heißt und ich London-Spiele (oder Mexico) im Allgemeinen für Schwachsinn halte. Wenn man auf die Tribüne schaut und nicht mal ansatzweise erkennen kann wer gegen wen spielt, weil Fans von 32 Teams ihre Errungenschaften aus dem NFL Shop zur Schau stellen, dann braucht das kein Mensch. 90% der Zuschauer hat keine Bindung zu einem der beiden Teams und ist nur da, weil es eben Football ist. Dementsprechend NFL-unwürdig ist auch die Atmosphäre.

      Ich verstehe dass es für Leute, die nicht mal eben in die USA fliegen können um mal das eigene Team live zu sehen, ein tolles Erlebnis ist. Aber wenn man es mit einem richtigen Spiel in den USA vergleicht, dann ist es ein ganz ganz billiger Abklatsch. Wenn es die Packers mal erwischen sollte, dass sie rüber müssen, dann werde ich wohl auch dabei sein, weil es eben die Packers sind, aber es wird 100% das schlechteste Packers Liveerlebnis.
      Das seh ich ganz genau so. Es ist zwar vielleicht eine schöne Gelegenheit NFL live zu sehen, aber allein die Tatsache, dass da kaum richtige Fans der partizipierenden Teams dabei sind, würde mich gewaltig nerven. Wenn ich die Bears gegen z.B. Jacksonville sehen will brauch ich nicht tausende Steelers, Packers, Patriots,Seahawks-Fans. Außerdem möchte ich mein Team entweder in deren Stadion sehen, oder im Stadion des Gegners. Neutral würde ich mir nur den Super Bowl geben. Ich hatte zwar die letzten Jahre ein paar Mal die Gelegenheit, habe aber immer abgesagt, weil ich das nicht unterstütze. 1-2 Spiele im Jahr ok. Aber das Ausmaß, dass es langsam annimmt gefällt mir nicht.
    • Hizm schrieb:

      drew11 schrieb:

      Hizm schrieb:

      Ein Beispiel: Ich fliege nicht. London war also DIE Chance die Browns mal live zu sehen. Es gibt immer mehr Perspektiven, als nur die eigene.
      dreamlines.de/kreuzfahrt/von-hamburg-nach-new-york-24096
      Steht auf meiner to-do Liste.
      Wie die Transsib übrigens auch.

      :ja:
      Und wie bestreite ich den Rückflug, ohne zu Fliegen? ^^
      Wieso Rückflug ?
      :hinterha:

      Deine neue Arbeitsstelle ist dann vor Ort :

      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • OlympicHero schrieb:

      drew11 schrieb:

      Hizm schrieb:

      Ein Beispiel: Ich fliege nicht. London war also DIE Chance die Browns mal live zu sehen. Es gibt immer mehr Perspektiven, als nur die eigene.
      dreamlines.de/kreuzfahrt/von-hamburg-nach-new-york-24096
      Steht auf meiner to-do Liste.
      Wie die Transsib übrigens auch.

      :ja:
      20 Tage + x Urlaub is aber sportlich
      Habe ich mal als Rentner vor - ohne Witz.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Erzwolf schrieb:

      Hizm schrieb:

      Und wie bestreite ich den Rückflug, ohne zu Fliegen?
      Mit dem Mietwagen nach Alaska, von dort per Hundeschlitten nach Wladiwostok und zurück mit der Transsib.
      Ha !
      Zwei Fliegen mit einer Klappe.
      So muss man´s machen.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Classivo schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      nachdem anscheinend heuer mit den Seahawks, Eagles und Titans, 50% der "noch nicht in London gewesenen Franchises" eingeladen sind, werden meine Packers erst nächstes Jahr dran sein...
      Einzige Hoffnung ist das Match gegen die Jets, deren Owner ist ja Botschafter in Großbritannien...
      Von mir aus dürfen die Packers auch gerne die nächsten 20 Jahre unberücksichtigt bleiben. :hinterha: :hinterha: Auch wenn ich mit dieser Meinung wohl relativ alleine da stehe.
      warum wenn man fragen darf (Belastung während der Saison)?
      Weil das Ding NATIONAL Football League heißt und ich London-Spiele (oder Mexico) im Allgemeinen für Schwachsinn halte. Wenn man auf die Tribüne schaut und nicht mal ansatzweise erkennen kann wer gegen wen spielt, weil Fans von 32 Teams ihre Errungenschaften aus dem NFL Shop zur Schau stellen, dann braucht das kein Mensch. 90% der Zuschauer hat keine Bindung zu einem der beiden Teams und ist nur da, weil es eben Football ist. Dementsprechend NFL-unwürdig ist auch die Atmosphäre.
      Ich verstehe dass es für Leute, die nicht mal eben in die USA fliegen können um mal das eigene Team live zu sehen, ein tolles Erlebnis ist. Aber wenn man es mit einem richtigen Spiel in den USA vergleicht, dann ist es ein ganz ganz billiger Abklatsch. Wenn es die Packers mal erwischen sollte, dass sie rüber müssen, dann werde ich wohl auch dabei sein, weil es eben die Packers sind, aber es wird 100% das schlechteste Packers Liveerlebnis.
      Entschuldige wenn ich jetzt so provokativ frage aber ich kann heraus lesen, dass du noch nie bei einem London Spiel dabei warst, wie willst du dann die Stimmung einschätzen? Ich war vor 2 Jahren Redskins vs. Bengals und das Erlebnis war einmalig, gerade weil Fans aller 32 Mannschaften dort teilnehmen. Und die Stimmung im Stadion war sehr gut, auch wenn neben mir viele verschieden Fans saßen, hatte doch jeder seinen Favoriten an dem Tag. Ich respektiere natürlich deine Meinung, denke aber nicht dass wir uns hier bei einem billigen Abklatsch bewegen wo 2 Würstchenbuden aufgebaut sind und im Stadion keinen das Spiel intressiert.

      Doch, ich war bei der Premiere damals, Giants-Dolphins.

      Vielleicht haben wir einfach eine unterschiedliche Erwartungshaltung bzl Atmosphäre. Beispiel: Spätestens bei 3rd down muss es für mich einfach so laut wie möglich werden, wenn man es mit der D hält, davon merkst Du bei den London Spielen z.B. absolut nichts.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • [TheDude] schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      nachdem anscheinend heuer mit den Seahawks, Eagles und Titans, 50% der "noch nicht in London gewesenen Franchises" eingeladen sind, werden meine Packers erst nächstes Jahr dran sein...
      Einzige Hoffnung ist das Match gegen die Jets, deren Owner ist ja Botschafter in Großbritannien...
      Von mir aus dürfen die Packers auch gerne die nächsten 20 Jahre unberücksichtigt bleiben. :hinterha: :hinterha: Auch wenn ich mit dieser Meinung wohl relativ alleine da stehe.
      warum wenn man fragen darf (Belastung während der Saison)?
      Weil das Ding NATIONAL Football League heißt und ich London-Spiele (oder Mexico) im Allgemeinen für Schwachsinn halte. Wenn man auf die Tribüne schaut und nicht mal ansatzweise erkennen kann wer gegen wen spielt, weil Fans von 32 Teams ihre Errungenschaften aus dem NFL Shop zur Schau stellen, dann braucht das kein Mensch. 90% der Zuschauer hat keine Bindung zu einem der beiden Teams und ist nur da, weil es eben Football ist. Dementsprechend NFL-unwürdig ist auch die Atmosphäre.
      Ich verstehe dass es für Leute, die nicht mal eben in die USA fliegen können um mal das eigene Team live zu sehen, ein tolles Erlebnis ist. Aber wenn man es mit einem richtigen Spiel in den USA vergleicht, dann ist es ein ganz ganz billiger Abklatsch. Wenn es die Packers mal erwischen sollte, dass sie rüber müssen, dann werde ich wohl auch dabei sein, weil es eben die Packers sind, aber es wird 100% das schlechteste Packers Liveerlebnis.
      1-2 Spiele im Jahr ok. Aber das Ausmaß, dass es langsam annimmt gefällt mir nicht.
      Ich glaube Du siehst das in zu kleinem Rahmen. Groß aufziehen ist die Lösung die die NFL denke ich auf Dauer umsetzen wird. Regular Season mit 17 Spielen, 8 Home, 8 Away, 1 international. Für alle Teams. Dann würde sich auch das von Gilbert zitierte "Problem" lösen dass zu viele Fans im Stadion sind die keine Bindung zu einem der Teams haben, denn die fahren im Zweifelsfall hoffentlich lieber dorthin wo "ihr" Team spielt. Ok, falls das in Mexiko ist landen sie vielleicht doch in London oder Berlin, aber in der Masse werden es sicherlich weniger neutrale Fans werden. Auch die angesprochenen Reisemeilen gleichen sich mit solch einer Lösung ein wenig besser aus.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • GilbertBrown schrieb:

      Classivo schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      nachdem anscheinend heuer mit den Seahawks, Eagles und Titans, 50% der "noch nicht in London gewesenen Franchises" eingeladen sind, werden meine Packers erst nächstes Jahr dran sein...
      Einzige Hoffnung ist das Match gegen die Jets, deren Owner ist ja Botschafter in Großbritannien...
      Von mir aus dürfen die Packers auch gerne die nächsten 20 Jahre unberücksichtigt bleiben. :hinterha: :hinterha: Auch wenn ich mit dieser Meinung wohl relativ alleine da stehe.
      warum wenn man fragen darf (Belastung während der Saison)?
      Weil das Ding NATIONAL Football League heißt und ich London-Spiele (oder Mexico) im Allgemeinen für Schwachsinn halte. Wenn man auf die Tribüne schaut und nicht mal ansatzweise erkennen kann wer gegen wen spielt, weil Fans von 32 Teams ihre Errungenschaften aus dem NFL Shop zur Schau stellen, dann braucht das kein Mensch. 90% der Zuschauer hat keine Bindung zu einem der beiden Teams und ist nur da, weil es eben Football ist. Dementsprechend NFL-unwürdig ist auch die Atmosphäre.Ich verstehe dass es für Leute, die nicht mal eben in die USA fliegen können um mal das eigene Team live zu sehen, ein tolles Erlebnis ist. Aber wenn man es mit einem richtigen Spiel in den USA vergleicht, dann ist es ein ganz ganz billiger Abklatsch. Wenn es die Packers mal erwischen sollte, dass sie rüber müssen, dann werde ich wohl auch dabei sein, weil es eben die Packers sind, aber es wird 100% das schlechteste Packers Liveerlebnis.
      Entschuldige wenn ich jetzt so provokativ frage aber ich kann heraus lesen, dass du noch nie bei einem London Spiel dabei warst, wie willst du dann die Stimmung einschätzen? Ich war vor 2 Jahren Redskins vs. Bengals und das Erlebnis war einmalig, gerade weil Fans aller 32 Mannschaften dort teilnehmen. Und die Stimmung im Stadion war sehr gut, auch wenn neben mir viele verschieden Fans saßen, hatte doch jeder seinen Favoriten an dem Tag. Ich respektiere natürlich deine Meinung, denke aber nicht dass wir uns hier bei einem billigen Abklatsch bewegen wo 2 Würstchenbuden aufgebaut sind und im Stadion keinen das Spiel intressiert.
      Doch, ich war bei der Premiere damals, Giants-Dolphins.

      Vielleicht haben wir einfach eine unterschiedliche Erwartungshaltung bzl Atmosphäre. Beispiel: Spätestens bei 3rd down muss es für mich einfach so laut wie möglich werden, wenn man es mit der D hält, davon merkst Du bei den London Spielen z.B. absolut nichts.
      Okay dann hab ich da was falsch verstanden, für mich hat es sich so gelesen, dass du nur rüber fliegt/fährst wenn die Packers mal dran kommen.

      Gut, da gebe ich dir natürlich recht, eine Heimatmosphere für die Teams ist es natürlich nicht. Vielleicht habe ich aber eher das drum herum so sehr gemocht, dass mir die Stimmung im Stadion dann als gut vorgekommen ist. Es wurde mitgefiebert und als dann das Fieldgoal in der OT an die Stange ging, standen alle im Stadion. Ich kann schon verstehen was du meinst und warum es dir nicht gefällt.
      Meister F-Liga 2017 Vienna Jets | Won: 12 | Loss: 5 | PF: 1.679,1 | PA:1.515,2
    • GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      Sewoeva schrieb:

      nachdem anscheinend heuer mit den Seahawks, Eagles und Titans, 50% der "noch nicht in London gewesenen Franchises" eingeladen sind, werden meine Packers erst nächstes Jahr dran sein...
      Einzige Hoffnung ist das Match gegen die Jets, deren Owner ist ja Botschafter in Großbritannien...
      Von mir aus dürfen die Packers auch gerne die nächsten 20 Jahre unberücksichtigt bleiben. :hinterha: :hinterha: Auch wenn ich mit dieser Meinung wohl relativ alleine da stehe.
      warum wenn man fragen darf (Belastung während der Saison)?
      Weil das Ding NATIONAL Football League heißt und ich London-Spiele (oder Mexico) im Allgemeinen für Schwachsinn halte. Wenn man auf die Tribüne schaut und nicht mal ansatzweise erkennen kann wer gegen wen spielt, weil Fans von 32 Teams ihre Errungenschaften aus dem NFL Shop zur Schau stellen, dann braucht das kein Mensch. 90% der Zuschauer hat keine Bindung zu einem der beiden Teams und ist nur da, weil es eben Football ist. Dementsprechend NFL-unwürdig ist auch die Atmosphäre.

      Ich verstehe dass es für Leute, die nicht mal eben in die USA fliegen können um mal das eigene Team live zu sehen, ein tolles Erlebnis ist. Aber wenn man es mit einem richtigen Spiel in den USA vergleicht, dann ist es ein ganz ganz billiger Abklatsch. Wenn es die Packers mal erwischen sollte, dass sie rüber müssen, dann werde ich wohl auch dabei sein, weil es eben die Packers sind, aber es wird 100% das schlechteste Packers Liveerlebnis.
      Ok, das kann ich natürlich nachvollziehen, du bist ein Purist im positivsten Sinne...(ist bei mir eher beim Fussball so...ich kann z.B. mit PSG nix anfangen)
      Wie ich in meinem Beitrag im Willkommensthread geschrieben hab, bin ich Mitte der Neunziger während nächtlicher Studiumslernsessions über den genialen Christopher D.Ryan zuerst zum Superbowl und dann immer weiter zur NFL in seiner Gesamtheit gekommen, ohne damals viel von den Regeln und Feinheiten zu verstehen (gut viele Feinheiten bleiben mir nach wie vor verschlossen). trotzdem hat mich die Inszenierung und Show einfach umgehauen. Natürlich war es in Zeiten des Grunge ein wenig verpönnt solche offensichtlichen Kommerzveranstaltungen cool zu finden weshalb die NFL und ich ein paar Dates mehr brauchten um weiter zu gehen als reine Lernablenkung...
      Nachdem ich mit dem Studium fertig war, mein Lieblingsfussballverein weiter nicht geliefert hat, habe ich der verblassenden Liebe NFL eine neue Chance gegeben (lustigerweise gab ich zur gleichen Zeit auch einer Liasson mit einer verflossenen Jugendliebe eine zweite Chance...dasl Ergebnis war diametral zur NFL Beziehung).
      Einer der Superbowls an die ich mich besonders erinnerte war jener mit den Packers im Jahr 1997 und den Erzählungen von D. Ryan, dass diese Franchise eben vielen und nicht nur einen oder wenigen gehört, dass passte zu meiner sozialitischen Einstellungen, daher wurde ich Packers Fan (vielleicht auch weil unbewusst Favre in Crazy aboeut Mary aufgetreten ist, einen wie ich finde, sehr lustigen Film...)..ich hab inzwischen vergessen auf was ich raus will...aber gut, also seit einigen Jahren beschäftige ich mich intensiver mit der NFL im Allgemeinen und den Packers im Speziellen und ich muss sagen, dass Drumherum (Combine, Draft(prozess), FA, TC, Cutwochenende etc.) zieht mich immer noch in seinen Bann...
      Nun zu dem was ich eigentlich sagen will, ich war zwar schon in den USA aber leider noch bei keinem NFL Spiel, meine Live Erlebnisse reduzieren sich auf lediglich zwei London Spiele (2013 Steelers vs. Vikings und 2015 Jets vs. Dolphins), und ich muss sagen dass diese Erfahrungen schon toll waren und ich sehe das ähnlich wie bei meinem Las Vegas Tripp (du darfst halts nix hinterfragen od. analysieren sondern musst dich drauf einlassen).
      Die grundsätzlich positive und friedliche Stimmung im und rund um das Stadion kannte ich vom Fussball so nicht, es war aber auch nicht die Schenkelklopfer Stimmung eines einst besuchten Nachtslaloms in Schladming oder Biathlon Bewerbs in Antholz
      Ich bin mir sicher, dass ein Liveerlebnis am Lambeau Field wahrscheinlich um Längen intensiver ist, aber ein USA Tripp kommet momentan aus mehreren Gründen für mich nicht in Frage (Familie, Wohnungskauf und nicht zuletzt Trump).
      Lange Rede kurzer Sinn mir würden als Placebo die Packers in London schon gefallen die volle Dröhnung gibts mittelfristig sicher erst in Wisconsin...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sewoeva ()

    • ??? :madness

      Hab gerade die Verkündigung geschaut und mir schon gedacht, da ist zuwenig Platz auf dem Podest für noch mehr Helme... =O

      Aber wenigstens mal ne Kreditkarte besorgt, dass ich mir die nicht immer leihen muss von jemand, um Karten zu kaufen.

      Ende Oktober ist der Urlaub schon eingereicht :jump2:
      Es gibt zwei Regeln für Erfolg im Leben-
      1. Erzähl Anderen nicht alles was Du weißt.
    • Wann werden denn die beiden anderen Termine bekanntgegeben ?
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Hayne_Plane schrieb:

      Gibt keine anderen Termine. Oder irre ich mich?
      Das ist es ja , ich hatte ja nicht umsonst gefragt.
      Die ganzen (unbestätigen ) Infos hatte ich selbst, deswegen die ursprüngliche Nachfrage ob es jemand genau weiß.....
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher