Regelfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Regelauszug Rule 12 Section 2 Article 9, Absatz 2

    "A rushing defender is prohibited from committing such intimidating and punishing acts as “stuffing” a passer into the ground or unnecessarily wrestling or driving him down after the passer has thrown the ball, even if the rusher makes his initial contact with the passer within the one-step limitation provided for in (a) above"

    Man kann jetzt sicherlich darüber diskutieren, ob derlei pile-ons nicht auch irgendwie unterbunden werden sollten. Fakt ist aber, Luck hat nicht geworfen, im Gegenteil, er "tucked" den Ball und "braces for the Hit" (ka, wie sag ich das auf deutsch? buckelt?! :paelzer: ). (hatte das mit dem Buckeln anders in Erinnerung, war ausm Kopf...das hat er hier nicht gemacht, sry)
    Das ist in keinem Fall eine defenseless Posture, die man bei der Durchführung eines Wurfs bzw kurz danach innehat.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

    NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
    Last Update 9.10.18

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

  • Ah jetzt ja! Der kleine aber Feine Unterschied ist mir entgangen.
    Was war dann mit Clay Matthews gegen die Skins?
    War doch dann Einwandfrei?
    Ich will den Unterschied erkennen können, deshalb die blöde Fragerei.
    Josie´s on a vacation far away..... :musi:
  • Ja das ist die große Kontroverse. Eigentlich ist das ein clean hit, jedenfalls nach deren Regelformulierung.
    Weiß gar ned, gab es dazu irgendwas offizielles von Blandino und Co?

    Edit: washingtonpost.com/sports/2018…s/?utm_term=.831a4a97bc82

    anscheinend ist man sich hier uneins.
    mein erster gedanke hierzu, bei der Formulierung der Regel wurde dieses Pile-On bei NICHT-würfen schlicht vergessen.
    Dazu Umformulierungen hinsichtlich Helmkontakt usw.

    Das führt zu Konfusion bei den Refs (sind ja auch nur Menschen) und damit inkonsistenten Calls.
    Der Call gegen Matthews im MIN Spiel, da wo er sich klar abstützt, das hätte eigentlich auch nicht gepfiffen werden sollen imho.

    Ist das eigentlich reviewable?
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

    NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
    Last Update 9.10.18

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

  • Nimmermehr schrieb:

    freshprince85 schrieb:

    Nimmermehr schrieb:

    Hey Leude,
    Kann jemand diese neue Roughing the Passer Regel genau!! erklären.

    Sehe ich das richtig, dass die Passrusher jetzt nach nem Hit nicht auf dem QB landen dürfen? wenn der Ball gerade weg war? oder auch nach einem Sack ??
    Ich blicke nicht mehr durch.
    LG

    aikman schrieb:

    Die Bodyweight Rule besagt, dass der Defender nicht mit seinem Körpergewicht auf dem QB landen darf, egal ob beim Sack oder kurz nachdem der Ball geworfen wurde. Er muss sich versuchen zur Seite abzurollen. Scheint aber nach dem es anfänglich viel zu pingelig gepfiffen wurde, jetzt schon wieder leicht größzugiger ausgelegt zu werden.
    Und damit es im Rams-Thread nicht untergeht: Hier am Beispiel von Suh

    freshprince85 schrieb:

    Die Rams üben das richtige tacklen. Wilson wird Montag wohl nicht mehr laufen können :neubi:
    twitter.com/LindseyThiry/status/1047963642438668289?s=19

    .. kommt
    das ist sogar mal ne ganz witzige Aktion von ihm.
    :mrgreen: :rotfl:
    ist auch was für clay matthews, damit der sich nicht wieder strafen für RTP einhandelt
    "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
  • Ich habe da mal eine Frage, die mich auch selbst beinahe schon betroffen hatte:

    Wir hatten bei einem Spiel mal die absolute Minimalbesetzung an Personen, darunter auch Passleichen. Durch weitere Ausfälle im Spiel hatten wir gegen Spielende noch genau 5 O-Liner bzw. Spieler mit O-Line Nummer (50-79). Was würde passieren, wenn in einem Fall durch eine Verletzung, Spielausschluss oder sonstigem Grund keine 5 Spieler mit einer O-Linenummer verfügbar sind um einen Snap zu spielen? Kann in dem Fall ein anderer Spieler, bspw. TE auf Guard/Tackle rücken, wenn er dann eben sein "Receiving-Recht" abgibt? So wie O-Liner ja gerne mal mit entsprechender Voranmeldung beim Referee als Vorblocker, TE,... eingesettz werden können
  • Fletcher Cox schrieb:

    Ich habe da mal eine Frage, die mich auch selbst beinahe schon betroffen hatte:

    Wir hatten bei einem Spiel mal die absolute Minimalbesetzung an Personen, darunter auch Passleichen. Durch weitere Ausfälle im Spiel hatten wir gegen Spielende noch genau 5 O-Liner bzw. Spieler mit O-Line Nummer (50-79). Was würde passieren, wenn in einem Fall durch eine Verletzung, Spielausschluss oder sonstigem Grund keine 5 Spieler mit einer O-Linenummer verfügbar sind um einen Snap zu spielen? Kann in dem Fall ein anderer Spieler, bspw. TE auf Guard/Tackle rücken, wenn er dann eben sein "Receiving-Recht" abgibt? So wie O-Liner ja gerne mal mit entsprechender Voranmeldung beim Referee als Vorblocker, TE,... eingesettz werden können


    Aus eigener Erfahrung im euroäpischen Football kann ich sagen, du kannst jeden Spieler als OL anmelden, aber dass musst man bei jedem Spielzug machen (meist ist es dem Ref und dem Gegner nach dem dritten Play oder so eh klar, dass das dann oft ignoriert wird). Durch die Position ist dann natürlich kein eligible Receiver.
    Ob das jetzt NCAA-konform ist oder eine Ausnahme für Europa, weiß ich nicht.

    Meines Wissen muss man einen zusätzlichen O-Liner (als was auch immer er am Feld steht) nicht anmelden, solange es eine legale Formation ist. Durch die Nummern sind diese dann aber nicht fangberechtigt.
    GO Irish!
  • rumpel schrieb:

    Zum Thema Fumbled Snap zum Touchback:
    Darf man als ballverlierendes Team einen rumkugelnden Ball aus der eigenen Endzone einfach rauskicken oder muss man dabei so tun als ob man recovern will?
    Wenn du ihn absichtlich rauskickst, gibt es zwar eine Strafe. Aber da der Gegner den bei dem Fumbled Snap d3n Safety ja trotzdem annehmen wird, ist das in dem Fall egal.
  • Frage zur Situation im TNG: Osweiler wird gesackt, sein Arm geht nach vorne. Im Moment des Sacks versucht er wohl den Arm zurückzuziehen, verliert den Ball dabei, der Ball fliegt deutlich nach hinten in Richtung eigene Endzone. Die Texans nehmen den Ball auf, die Schiedsrichter entscheiden auf TD. Nach Review wird die Entscheidung zurückgenommen und auf Incomplete Pass entschieden - weil der Arm angeblich nach vorne gegangen ist. Die beiden Reporter auf Dazn waren auch völlig überrascht und sprachen von einer Fehlentscheidung - weil der Ball ja ohnehin nach hinten geflogen sei. Wie seht ihr das?
    Stolzer Mitbesitzer des vierfachen Superbowl-Champions Green Bay Packers
  • BSI schrieb:

    Frage zur Situation im TNG: Osweiler wird gesackt, sein Arm geht nach vorne. Im Moment des Sacks versucht er wohl den Arm zurückzuziehen, verliert den Ball dabei, der Ball fliegt deutlich nach hinten in Richtung eigene Endzone. Die Texans nehmen den Ball auf, die Schiedsrichter entscheiden auf TD. Nach Review wird die Entscheidung zurückgenommen und auf Incomplete Pass entschieden - weil der Arm angeblich nach vorne gegangen ist. Die beiden Reporter auf Dazn waren auch völlig überrascht und sprachen von einer Fehlentscheidung - weil der Ball ja ohnehin nach hinten geflogen sei. Wie seht ihr das?
    ohne die Szene gesehen zu haben, hört sich das nach tuck rule an.

    Raiders Fans lieben diese Regel :3ddevil:
  • Raider11 schrieb:

    BSI schrieb:

    Frage zur Situation im TNG: Osweiler wird gesackt, sein Arm geht nach vorne. Im Moment des Sacks versucht er wohl den Arm zurückzuziehen, verliert den Ball dabei, der Ball fliegt deutlich nach hinten in Richtung eigene Endzone. Die Texans nehmen den Ball auf, die Schiedsrichter entscheiden auf TD. Nach Review wird die Entscheidung zurückgenommen und auf Incomplete Pass entschieden - weil der Arm angeblich nach vorne gegangen ist. Die beiden Reporter auf Dazn waren auch völlig überrascht und sprachen von einer Fehlentscheidung - weil der Ball ja ohnehin nach hinten geflogen sei. Wie seht ihr das?
    ohne die Szene gesehen zu haben, hört sich das nach tuck rule an.
    Raiders Fans lieben diese Regel :3ddevil:

    Tom Brady auch :D
    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
  • Raider11 schrieb:

    BSI schrieb:

    Frage zur Situation im TNG: Osweiler wird gesackt, sein Arm geht nach vorne. Im Moment des Sacks versucht er wohl den Arm zurückzuziehen, verliert den Ball dabei, der Ball fliegt deutlich nach hinten in Richtung eigene Endzone. Die Texans nehmen den Ball auf, die Schiedsrichter entscheiden auf TD. Nach Review wird die Entscheidung zurückgenommen und auf Incomplete Pass entschieden - weil der Arm angeblich nach vorne gegangen ist. Die beiden Reporter auf Dazn waren auch völlig überrascht und sprachen von einer Fehlentscheidung - weil der Ball ja ohnehin nach hinten geflogen sei. Wie seht ihr das?
    ohne die Szene gesehen zu haben, hört sich das nach tuck rule an.
    Raiders Fans lieben diese Regel :3ddevil:
    Nur gibt's die Regel so nicht mehr. Wurde 2013 bereits abgeschafft.


    BSI schrieb:

    Frage zur Situation im TNG: Osweiler wird gesackt, sein Arm geht nach vorne. Im Moment des Sacks versucht er wohl den Arm zurückzuziehen, verliert den Ball dabei, der Ball fliegt deutlich nach hinten in Richtung eigene Endzone. Die Texans nehmen den Ball auf, die Schiedsrichter entscheiden auf TD. Nach Review wird die Entscheidung zurückgenommen und auf Incomplete Pass entschieden - weil der Arm angeblich nach vorne gegangen ist. Die beiden Reporter auf Dazn waren auch völlig überrascht und sprachen von einer Fehlentscheidung - weil der Ball ja ohnehin nach hinten geflogen sei. Wie seht ihr das?

    War für mich auch eine sehr kontroverse Entscheidung. Der Arm ging zwar nach vorne, aber der Ball defnitiv rückwärts. Hätte den Call eher als 'Standing' gesehen aber naja... New York war anderer Meinung.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • DWDawson schrieb:

    Darf ein Spieler eigentlich in einer Spielwoche für 2 verschiedene Teams spielen falls er zwischendrin gefeuert oder getradet werden würde?
    Würde in der Theorie nur funktionieren, falls der Spieler im TNG spielt. Für Sonntag muss das Roster ja am Samstag bzw Sonntag für das MNG stehen.

    Kann ich mir aber irgendwie nur bedingt vorstellen, dass dies regeltechnisch möglich ist. Vom Playbook mal abgesehen.
    Excuses are for losers!
  • Seahawk schrieb:

    DWDawson schrieb:

    Darf ein Spieler eigentlich in einer Spielwoche für 2 verschiedene Teams spielen falls er zwischendrin gefeuert oder getradet werden würde?
    Würde in der Theorie nur funktionieren, falls der Spieler im TNG spielt. Für Sonntag muss das Roster ja am Samstag bzw Sonntag für das MNG stehen.
    Kann ich mir aber irgendwie nur bedingt vorstellen, dass dies regeltechnisch möglich ist. Vom Playbook mal abgesehen.
    Ein Kicker bekommt das auch ohne Playbook noch hin. :tongue2:
  • Gerade den catch von OBJ im ersten Viertel gesehen.
    Angenommen es gibt eine defensiv pass interference. Die Strafe wird abgelehnt weil ein catch erfolgt ist. Es wird sich zum nächsten Spielzug aufgestellt und der coach der defensiv will die challenge. Dort wird festgestellt das es doch kein catch war. Bedeutet für mich die Offensive schaut in die röhre, weil die Strafe abgelehnt wurde.
    ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
  • huesla schrieb:

    Gerade den catch von OBJ im ersten Viertel gesehen.
    Angenommen es gibt eine defensiv pass interference. Die Strafe wird abgelehnt weil ein catch erfolgt ist. Es wird sich zum nächsten Spielzug aufgestellt und der coach der defensiv will die challenge. Dort wird festgestellt das es doch kein catch war. Bedeutet für mich die Offensive schaut in die röhre, weil die Strafe abgelehnt wurde.
    Nein, dann kann die Strafe immer noch angenommen werden.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Sowas ist im Spiel der Seahawks bei den Lions geschehen. Catch von TE Vannett, Flag gegen die Lions wegen illegal use of hands, penalty declined weil catch und first down. Challenge von den Lions, call wurde geändert, kein catch aber dennoch first down, da die Seahawks die Strafe nun akzeptieren. Habe ich so vorher auch noch nicht gesehen und mich über die challenge gewundert.
    :king Vhm Seahawks: NFL-Talk-Fun-League Fantasy Football Champion 2008 :king
  • jombes schrieb:

    Sowas ist im Spiel der Seahawks bei den Lions geschehen. Catch von TE Vannett, Flag gegen die Lions wegen illegal use of hands, penalty declined weil catch und first down. Challenge von den Lions, call wurde geändert, kein catch aber dennoch first down, da die Seahawks die Strafe nun akzeptieren. Habe ich so vorher auch noch nicht gesehen und mich über die challenge gewundert.
    Naja, Pass Interference ist ein Spot-Foul, für illegal use of hands gibt es (begangen von der D#) nur 5 Yards (und ein automatic first down) vom letzten Spot. Wenn die Pass Interference also wesentlich mehr Yards kosten würde, ist das schon nachvollziehbar. Zumal man die Challenge ja in dem Fall nicht verliert.
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • angenommen ein Team nimmt Bradford vom Waiver, dann muss es seinen Vertrag übernehmen?

    Wann dürfte ein Team ihn mit einem neuen Vertrag verpflichten?
    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
  • pmraku schrieb:

    angenommen ein Team nimmt Bradford vom Waiver, dann muss es seinen Vertrag übernehmen?
    jep. und weils ein 2 Jahresvertrag ist, müsste man ihn also auch noch nächstes Jahr bezahlen. Es gilt als einigermaßen unwahrscheinlich das er vom waiver genommen wird.

    pmraku schrieb:

    Wann dürfte ein Team ihn mit einem neuen Vertrag verpflichten?
    Die waiver-period opperiert meines Wissen nach in einem 24h Zeitraum. Er könnte sich also bald mit interessierten Teams in Verhandlungen begeben.
    -------------
    Team Goff #FreeAtLast
    I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
  • Hallo Zusammen,

    vielleicht kann mich jemand über folgende Situation von gestern (leider habe ich RedZone nebenbei gesehen und weiß nicht mehr, welches Spiel das war) aufklären:

    Ein Pass geht nach rechts und wird gefangen, auf dem Weg ins Aus wird der Receiver vom Verteidiger in einem Tackling regelrecht weggemöbelt, der Receiver landet aber mit der ersten Berührung bei drei sekunden Rest out of bounds. Warum hat der SJ die Zeit weiterlaufen lassen? Weil das tackling noch im Spielfeld war? Aber der Spieler war doch nicht innerhalb down.

    Das hat mich etwas ratlos dastehen lassen, auch die Kommentatoren hatten da keine sofortige Antwort drauf, zumindest nicht, bis zum nächsten Spiel weitergeschaltet wurde.

    Danke Euch!
  • iltisitc schrieb:


    Ein Pass geht nach rechts und wird gefangen, auf dem Weg ins Aus wird der Receiver vom Verteidiger in einem Tackling regelrecht weggemöbelt, der Receiver landet aber mit der ersten Berührung bei drei sekunden Rest out of bounds. Warum hat der SJ die Zeit weiterlaufen lassen? Weil das tackling noch im Spielfeld war? Aber der Spieler war doch nicht innerhalb down.

    Das hat mich etwas ratlos dastehen lassen, auch die Kommentatoren hatten da keine sofortige Antwort drauf, zumindest nicht, bis zum nächsten Spiel weitergeschaltet wurde.
    Erst einmal herzlich willkommen! War bei Colts-Jaguars. Die Situation war tatsächlich verwirrend, anscheinend hat der Ref tatsächlich anschließend ausgesagt er hätte weiterlaufen lassen weil der Tackle noch im Spielfeld stattfand. Ich hätte aber genau wie Du und wohl auch die meisten anderen vermutet dass es noch einen Spielzug geben müsste weil er out of bounds gelandet ist. Ob der Ref jetzt allerdings recht hatte oder falsch lag kann ich leider nicht mit sicherheit sagen.
    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman
  • iltisitc schrieb:

    Hallo Zusammen,

    vielleicht kann mich jemand über folgende Situation von gestern (leider habe ich RedZone nebenbei gesehen und weiß nicht mehr, welches Spiel das war) aufklären:

    Ein Pass geht nach rechts und wird gefangen, auf dem Weg ins Aus wird der Receiver vom Verteidiger in einem Tackling regelrecht weggemöbelt, der Receiver landet aber mit der ersten Berührung bei drei sekunden Rest out of bounds. Warum hat der SJ die Zeit weiterlaufen lassen? Weil das tackling noch im Spielfeld war? Aber der Spieler war doch nicht innerhalb down.

    Das hat mich etwas ratlos dastehen lassen, auch die Kommentatoren hatten da keine sofortige Antwort drauf, zumindest nicht, bis zum nächsten Spiel weitergeschaltet wurde.

    Danke Euch!
    Jau, die Kommentatoren waren da leider keine Hilfe. Es ist so, dass wenn das Vorwärtsmomentum eines Spielers bereits gestoppt ist und er quasi dahinter ins Aus geht, die Uhr weiterläuft. Das war in dem Spielzug der Fall (ich glaube es war Jacksonville vs. Indianapolis)- der Receiver fing den Ball im Feld und er ging hinter der Stelle ins Aus, wo er den Ball fing. Deswegen läuft die Uhr weiter - das ist übrigens Schiedsrichter-Ermessensentscheidung und auch nicht reviewable.

    Edit fügt hinzu, dass wenn der Spieler von selber ins Aus gehen würde, also sagen wir er fängt den Ball an der 31, wird dort gestoppt, kann sich aber auf den Beinen halten und rennt dann ins Aus an der 33, dann kann die Uhr gestoppt werden. Nur wenn der Forward Progress so gestoppt ist, dass der Defender ihn ins Aus zwingt, dann gilt die von mir beschriebene Situation.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Rupi#57 schrieb:

    Meines Wissens kann man ein FG nur aus einer "Scrimmage Kick Formation" kicken, ich glaube dass wäre in dem Fall sogar noch "illegal kicking".

    Gibt es nicht die Möglichkeit, per Dropkick aus dem Spielzug heraus auch im Downfield noch drei Punkte zu scoren?


    PS: Danke für eure Antworten und danke für das Willkommen. Nach einigen Jahren Football bin ich dann doch mal auf die Idee gekommen, ein Forum dazu zu suchen zum Austausch von Meinungen und zu lesen, was so im AF "abgeht", da sind Kicker und RAN nicht so prall :D



    EDIT: Es hat mich jetzt interessiert, weil ich das mit dem Fieldgoal aus dem Spiel heraus schonmal gelesen oder gehört hatte. Daher beantworte ich mir die Frage nun selbst anhand der regeln:

    "Article 1 Team A may attempt a punt, drop kick, or placekick from behind the line of scrimmage.Penalty: For a punt, drop kick, or placekick that is kicked from beyond the line of scrimmage or notfrom scrimmage: Loss of 10 yards from the spot of the kick."

    Also macht es ja im Prinzip keinen Sinn mehr, heutzutage noch auf Dropkick zu gehen, wenn man es nicht als "Gag" auf der eigenen Statistik sehen möchte. Andersrum soll so vermutlich auch verhindert werden, dass nicht aus der Not heraus nach abgelaufener Spielzeit und der Einsicht des Receivers, die letzten 30yds nicht mehr zu schaffen, einfach mal auf gut Glück "losgeballert" wird, was dann ja nicht so ganz in die Charakteristik des AF passen würde.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von iltisitc () aus folgendem Grund: Q&A Selbstgespräche ;)

  • aikman schrieb:

    iltisitc schrieb:

    Hallo Zusammen,

    vielleicht kann mich jemand über folgende Situation von gestern (leider habe ich RedZone nebenbei gesehen und weiß nicht mehr, welches Spiel das war) aufklären:

    Ein Pass geht nach rechts und wird gefangen, auf dem Weg ins Aus wird der Receiver vom Verteidiger in einem Tackling regelrecht weggemöbelt, der Receiver landet aber mit der ersten Berührung bei drei sekunden Rest out of bounds. Warum hat der SJ die Zeit weiterlaufen lassen? Weil das tackling noch im Spielfeld war? Aber der Spieler war doch nicht innerhalb down.

    Das hat mich etwas ratlos dastehen lassen, auch die Kommentatoren hatten da keine sofortige Antwort drauf, zumindest nicht, bis zum nächsten Spiel weitergeschaltet wurde.

    Danke Euch!
    Deswegen läuft die Uhr weiter - das ist übrigens Schiedsrichter-Ermessensentscheidung und auch nicht reviewable.
    Reviewen der Refs?
    Ich dachte in der two-minute-warning kann man nur nicht mehr challengen. ?( :paelzer:
    Go Steelers 8)
  • Benutzer online 3

    3 Besucher