Regelfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • GilbertBrown schrieb:

    huesla schrieb:

    Mit der fumble Situation im gestrigen Spiel, ist das wirklich eine Lücke im System? Ich habe die Refs auch nicht richtig verstanden was letztendlich die Entscheidung war.
    Nein, ist laut Mike Pereira im Regelbuch abgedeckt.

    "Instant replay was correct in staying with incomplete pass," Pereira tweeted. "In order to go from incomplete to catch and fumble is if there is a clear recovery by either team or if the ball goes out of bounds. Case book plays 15.114 and 15.115."
    und folgende Antwort bei Twitter:


    Charles Woodson schrieb:


    @MikePereira you gotta help me with this one... it’s almost like if a quarterback pumps the ball then brings it back to his body and is stripped its still a forward pass Lol couldn’t help myself.. #comeonman
    :jeck:
  • Ja, ist natürlich eine schöne Regel...hust, hust - um die Unzulänglichkeit der ganzen Regel irgendwie zu übertünchen. Hätten also die Eagles sich den Ball gegriffen, obwohl die Refs vorher incomplete abgepfiffen und abgewunken hatten, dann wäre es ein Catch + Fumble + recovery gewesen? Diese Erklärung des Refs hätte ich mal gerne vor Ort gesehen und gehört :hinterha:
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

  • Johnny No89 schrieb:

    Ja, ist natürlich eine schöne Regel...hust, hust - um die Unzulänglichkeit der ganzen Regel irgendwie zu übertünchen. Hätten also die Eagles sich den Ball gegriffen, obwohl die Refs vorher incomplete abgepfiffen und abgewunken hatten, dann wäre es ein Catch + Fumble + recovery gewesen? Diese Erklärung hätte des Refs hätte ich mal gerne vor Ort gesehen und gehört :hinterha:
    was wäre die Lösung? Es so zu behandeln als wäre der Ball out of bounds gegangen?
  • Raider11 schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    Ja, ist natürlich eine schöne Regel...hust, hust - um die Unzulänglichkeit der ganzen Regel irgendwie zu übertünchen. Hätten also die Eagles sich den Ball gegriffen, obwohl die Refs vorher incomplete abgepfiffen und abgewunken hatten, dann wäre es ein Catch + Fumble + recovery gewesen? Diese Erklärung hätte des Refs hätte ich mal gerne vor Ort gesehen und gehört :hinterha:
    was wäre die Lösung? Es so zu behandeln als wäre der Ball out of bounds gegangen?
    Die "going to the ground"-Regel so zu belassen wie sie bis letzte Saison war: Wer beim Hinfallen den Ball nicht festhält (ohne vorher bereits als Runner "etabliert" gewesen zu sein) -> incomplete Pass, egal ob einer, zwei oder zehn Füße auf dem Boden waren :P
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs

    Beitrag von Mark Bavaro ()

    Dieser Beitrag wurde von Silversurger gelöscht ().
  • Mark Bavaro schrieb:

    es ist halt merkwürdig.

    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    Das ist ja nun die entscheidende Frage: Wäre eine Recovery des Balles nach Abpfeiffen durch die Refs regeltechnisch möglich gewesen oder nicht? Darüber lässt sich dieses nette Schlupfloch im "case book play" nämlich nicht aus...
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    Es wurde der Spielzug abgepfiffen, der Ball aber durch den Schiedsrichter nicht unmittelbar aufgenommen. Das tat er erst als keiner der Spieler zum Ball ging. Zumindest 2 Spieler der Defensive sowie 1 Spieler der Offense hätten den Ball bestimmt vor dem Ref aufnehmen können. Die Coaches bläuen den Spielern deshalb ja auch immer ein den Ball zu sichern auch wenn die Refs abpfeifen.

    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robert84 ()

  • Robert84 schrieb:

    Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.
    Ja, hab's inzwischen auch gefunden. Aber das kann's ja irgendwo auch nicht sein. Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Play vorbei. Wo soll denn das hinführen?
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • Hätte man dem Ref womöglich auch den Ball noch aus den Händen reißen dürfen, nachdem dieser ihn aufgenommen hatte? :paelzer: :hinterha:
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • An sich haben sie die Refs selbst ins Bein geschossen, weil sie den Spielzug abgepfiffen haben. Wie soll man da anschließend als Spieler reagieren ? Und die Regelauslegung war dann halt das kleinste Übel
    „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

    Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
  • Ausbeener schrieb:

    An sich haben sie die Refs selbst ins Bein geschossen, weil sie den Spielzug abgepfiffen haben. Wie soll man da anschließend als Spieler reagieren ? Und die Regelauslegung war dann halt das kleinste Übel
    Echt?

    Ich finde die Regelung ist das größte Übel. Warte nur darauf, dass sich Spieler auf am Boden liegende Bälle stürzen. Gefolgt von 15 Yards für Personal Foul u.ä.
  • Ausbeener schrieb:

    An sich haben sie die Refs selbst ins Bein geschossen, weil sie den Spielzug abgepfiffen haben. Wie soll man da anschließend als Spieler reagieren ? Und die Regelauslegung war dann halt das kleinste Übel
    Wenn der Ref einen incomplete Pass sieht, muss er abpfeifen. Natürlich kann man jetzt sagen, im Zweifel immer laufen lassen, aber ich mache ihm da auf dem Feld jetzt keinen Vorwurf.
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • freshprince85 schrieb:

    Ausbeener schrieb:

    An sich haben sie die Refs selbst ins Bein geschossen, weil sie den Spielzug abgepfiffen haben. Wie soll man da anschließend als Spieler reagieren ? Und die Regelauslegung war dann halt das kleinste Übel
    Echt?
    Ich finde die Regelung ist das größte Übel. Warte nur darauf, dass sich Spieler auf am Boden liegende Bälle stürzen. Gefolgt von 15 Yards für Personal Foul u.ä.
    Ich meinte die Regelauslegung in diesem speziellen Fall.
    „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

    Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
  • Johnny No89 schrieb:

    Robert84 schrieb:

    Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.
    Ja, hab's inzwischen auch gefunden. Aber das kann's ja irgendwo auch nicht sein. Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Play vorbei. Wo soll denn das hinführen?
    Vor einigen Jahren war das doch der Fall im Spiel Patriots vs. Broncos.
    Da wurde ein Lateral Ball abgepfiffen von Manning auf den RB.
    Patriots haben den Ball aufgenommen und in die Endzone getragen trotz Pfiff.
    Resultat war ein Turnover, aber halt kein TD.
    Aufnehmen ist immer wichtig. Dafür gibt es keine Strafe.

  • LuckySpike schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    Robert84 schrieb:

    Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.
    Ja, hab's inzwischen auch gefunden. Aber das kann's ja irgendwo auch nicht sein. Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Play vorbei. Wo soll denn das hinführen?
    Aufnehmen ist immer wichtig. Dafür gibt es keine Strafe.
    Natürlich gibt's dafür keine Strafe, warum auch? ;)

    Aber irgendwann muss das Play ja mal vorbei sein, und wann, wenn nicht dann, wenn der Schiedsrichter pfeift? Die "inadvertent whistle" gibt's ja immer noch, da zählt dann eben z.B. auch das "in the grasp" bzw. "forward progress stopped", wenn der QB/Runner nach Meinung der Refs gestoppt wurde, kurz bevor er den Ball verliert. Und hier soll's dann wieder anders sein? Inkonsistenter geht's kaum noch.
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • Das Problem ist halt, dass man früher Down by contact mit Pfiff nicht overturnen konnte. Mittlerweile geht das ja, aber dadurch schmeissen sich halt auch immer noch mal Spieler auf den Ball, auch wenn abgepfiffen war. Forward Progress ist aus meiner Sicht was Anderes und ich kann da mit der unterschiedlichen Regel gut leben.

    Was ich nur an der speziellen Regel von gestern nicht verstehe. Wenn die Entscheidung "Catch und Down by contact" gelautet hätte, und sich im Replay zwar herausstellt, dass es ein Fumble war, der aber von Niemandem klar recovert wurde, bekommt die Offense den Ball an dem Ort des Fumbles. Beim gleichen Play nur mit Entscheidung auf dem Feld "Incomplete" bekommt die Offense den Ball nicht an der Stelle des Fumbles sondern es bleibt bei Incomplete?
  • Genau das - lustig, nicht?


    Einfach nein - und auch deshalb will ich meine alte Regel auch zurück :)

    Wenn die Entscheidung nach Review nur deshalb unterschiedlich ausfällt, weil auf dem Feld so oder so entschieden wurde, dann ist IMO ziemlich der Wurm drin.

    Wobei man zumindest fairerweise sagen muss, dass sich schon jemand auf den Ball gestürzt hätte, wenn nicht abgepfiffen worden wäre. Aber das macht den Umstand an sich auch nicht viel besser.
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • Ich finde beide Mannschaften sollten ab jetzt immer jedem Ball ohne Rücksicht auf Verluste nachjagen, egal ob gepfiffen wurde, oder ob der Schiedsrichter den Ball gesichert hat.

    Dann bekommen wir auch endlich mal U60 Schiris... Das war ja abenteuerlich gestern :jeck:
    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
  • Johnny No89 schrieb:

    Robert84 schrieb:

    Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.
    Ja, hab's inzwischen auch gefunden. Aber das kann's ja irgendwo auch nicht sein. Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Play vorbei. Wo soll denn das hinführen?
    Das ist ja schon länger nicht mehr der Fall. Bei den Cowboys wäre der Ball auf keinen Fall liegen geblieben, das wird in jedem Training den Spielern immer wieder eingebläut.

    DWDawson schrieb:

    Das Problem ist halt, dass man früher Down by contact mit Pfiff nicht overturnen konnte. Mittlerweile geht das ja, aber dadurch schmeissen sich halt auch immer noch mal Spieler auf den Ball, auch wenn abgepfiffen war. Forward Progress ist aus meiner Sicht was Anderes und ich kann da mit der unterschiedlichen Regel gut leben.

    Was ich nur an der speziellen Regel von gestern nicht verstehe. Wenn die Entscheidung "Catch und Down by contact" gelautet hätte, und sich im Replay zwar herausstellt, dass es ein Fumble war, der aber von Niemandem klar recovert wurde, bekommt die Offense den Ball an dem Ort des Fumbles. Beim gleichen Play nur mit Entscheidung auf dem Feld "Incomplete" bekommt die Offense den Ball nicht an der Stelle des Fumbles sondern es bleibt bei Incomplete?
    Dann wäre der Pass complete und weil es keine clear recovery gibt, bleibt der Ball bei der Offense genau dort, wo der Ball gefumblet wurde.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • aikman schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    Robert84 schrieb:

    Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.
    Ja, hab's inzwischen auch gefunden. Aber das kann's ja irgendwo auch nicht sein. Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Play vorbei. Wo soll denn das hinführen?
    Das ist ja schon länger nicht mehr der Fall. Bei den Cowboys wäre der Ball auf keinen Fall liegen geblieben, das wird in jedem Training den Spielern immer wieder eingebläut.

    DWDawson schrieb:

    Das Problem ist halt, dass man früher Down by contact mit Pfiff nicht overturnen konnte. Mittlerweile geht das ja, aber dadurch schmeissen sich halt auch immer noch mal Spieler auf den Ball, auch wenn abgepfiffen war. Forward Progress ist aus meiner Sicht was Anderes und ich kann da mit der unterschiedlichen Regel gut leben.

    Was ich nur an der speziellen Regel von gestern nicht verstehe. Wenn die Entscheidung "Catch und Down by contact" gelautet hätte, und sich im Replay zwar herausstellt, dass es ein Fumble war, der aber von Niemandem klar recovert wurde, bekommt die Offense den Ball an dem Ort des Fumbles. Beim gleichen Play nur mit Entscheidung auf dem Feld "Incomplete" bekommt die Offense den Ball nicht an der Stelle des Fumbles sondern es bleibt bei Incomplet

    Tut mir leid, aber das wage ich jetzt mal zu bezweifeln. In Situationen, wo es um Fumble oder down by contact geht oder ob es unklar ist, ob ein forward pass oder ein lateral vorliegt, glaube ich Dir das sofort.

    Aber wenn bei einem Passfangversuch auf incomplete entschieden wird, ist es doch nach wie vor gang und gäbe, dass die DBs sich selbst abfeiern statt sich auf den Ball zu werfen, wenn sie den Pass erfolgreich verteidigt haben - da finde ich bestimmt auch bei den Cowboys ein paar Beispiele für ;)
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • Johnny No89 schrieb:

    aikman schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    Robert84 schrieb:

    Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.
    Ja, hab's inzwischen auch gefunden. Aber das kann's ja irgendwo auch nicht sein. Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Play vorbei. Wo soll denn das hinführen?
    Das ist ja schon länger nicht mehr der Fall. Bei den Cowboys wäre der Ball auf keinen Fall liegen geblieben, das wird in jedem Training den Spielern immer wieder eingebläut.

    DWDawson schrieb:

    Das Problem ist halt, dass man früher Down by contact mit Pfiff nicht overturnen konnte. Mittlerweile geht das ja, aber dadurch schmeissen sich halt auch immer noch mal Spieler auf den Ball, auch wenn abgepfiffen war. Forward Progress ist aus meiner Sicht was Anderes und ich kann da mit der unterschiedlichen Regel gut leben.

    Was ich nur an der speziellen Regel von gestern nicht verstehe. Wenn die Entscheidung "Catch und Down by contact" gelautet hätte, und sich im Replay zwar herausstellt, dass es ein Fumble war, der aber von Niemandem klar recovert wurde, bekommt die Offense den Ball an dem Ort des Fumbles. Beim gleichen Play nur mit Entscheidung auf dem Feld "Incomplete" bekommt die Offense den Ball nicht an der Stelle des Fumbles sondern es bleibt bei Incomplet

    Tut mir leid, aber das wage ich jetzt mal zu bezweifeln. In Situationen, wo es um Fumble oder down by contact geht oder ob es unklar ist, ob ein forward pass oder ein lateral vorliegt, glaube ich Dir das sofort.
    Aber wenn bei einem Passfangversuch auf incomplete entschieden wird, ist es doch nach wie vor gang und gäbe, dass die DBs sich selbst abfeiern statt sich auf den Ball zu werfen, wenn sie den Pass erfolgreich verteidigt haben - da finde ich bestimmt auch bei den Cowboys ein paar Beispiele für ;)
    Wenn es ein klarer incomplete Pass war, vielleicht. Aber in den meisten Fällen rennt selbst da einer zum Ball. Kannst mal in den nächsten Spielen drauf achten.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • aikman schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    aikman schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    Robert84 schrieb:

    Mark Bavaro schrieb:

    eindeutig nach regel korrekt. macht ja durchaus sinn.

    es ist halt merkwürdig.
    bewertet wird fumble recovery, die gar nicht ausgeführt werden kann, weil der referee vor dem ball steht und abpfeift.
    @Johnny No89: Meiner Meinung nach hätte eine Recovery durch einen der Spieler auch nach dem Abpfiff gezählt, da dieser sich ja nach dem Review als falsch herausgestellt hat.
    Ja, hab's inzwischen auch gefunden. Aber das kann's ja irgendwo auch nicht sein. Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Play vorbei. Wo soll denn das hinführen?
    Das ist ja schon länger nicht mehr der Fall. Bei den Cowboys wäre der Ball auf keinen Fall liegen geblieben, das wird in jedem Training den Spielern immer wieder eingebläut.

    DWDawson schrieb:

    Das Problem ist halt, dass man früher Down by contact mit Pfiff nicht overturnen konnte. Mittlerweile geht das ja, aber dadurch schmeissen sich halt auch immer noch mal Spieler auf den Ball, auch wenn abgepfiffen war. Forward Progress ist aus meiner Sicht was Anderes und ich kann da mit der unterschiedlichen Regel gut leben.

    Was ich nur an der speziellen Regel von gestern nicht verstehe. Wenn die Entscheidung "Catch und Down by contact" gelautet hätte, und sich im Replay zwar herausstellt, dass es ein Fumble war, der aber von Niemandem klar recovert wurde, bekommt die Offense den Ball an dem Ort des Fumbles. Beim gleichen Play nur mit Entscheidung auf dem Feld "Incomplete" bekommt die Offense den Ball nicht an der Stelle des Fumbles sondern es bleibt bei Incomplet

    Tut mir leid, aber das wage ich jetzt mal zu bezweifeln. In Situationen, wo es um Fumble oder down by contact geht oder ob es unklar ist, ob ein forward pass oder ein lateral vorliegt, glaube ich Dir das sofort.Aber wenn bei einem Passfangversuch auf incomplete entschieden wird, ist es doch nach wie vor gang und gäbe, dass die DBs sich selbst abfeiern statt sich auf den Ball zu werfen, wenn sie den Pass erfolgreich verteidigt haben - da finde ich bestimmt auch bei den Cowboys ein paar Beispiele für ;)
    Das ist ja schon länger nicht mehr der Fall. Bei den Cowboys wäre der Ball auf keinen Fall liegen geblieben, das wird in jedem Training den Spielern immer wieder eingebläut.

    Wenn es ein klarer incomplete Pass war, vielleicht. Aber in den meisten Fällen rennt selbst da einer zum Ball. Kannst mal in den nächsten Spielen drauf achten.
    Wie ich oben bereits geschrieben habe: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Teams in der NFL gibt denen vom Trainerstab nicht laufend eingebläut wird, JEDEN freien Ball zu sichern. Vielleicht setzen das die Cowboys Spieler konsequenter um als andere, ich werde (wie wohl wir alle) in der nächsten Playoff Runde genauer darauf achten. ;)

    Beitrag von Trock1989 ()

    Dieser Beitrag wurde von Silversurger aus folgendem Grund gelöscht: Bot ().
  • Benutzer online 1

    1 Besucher