Allgemeiner Fragethread

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Und selbst ein gut mit einer Hand zu Körper gesicherter Ball ist schwer freizuschlagen.

    Aber grundsätzlich werden schon "Entwaffnungsmethoden" gecoached, so Sachen wie Ellbogen ausdrehen, diverse Aushebelbewegungen, Schlagen, Ziehen usw.
    Aber wie schon beschrieben, ein Ballträger der den Ball gut sichert mit Händen und Körper (Stichwort "Padlevel") ist in der Geschwindigkeit des Sport extrem schwierig vom Ei zu trennen.
    GO Irish!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

  • huesla schrieb:

    laufen rookie Verträge immer gleich lang?
    Nein, hängt unter anderem von der Runde ab wo sie gedraftet werden wie lang die sein dürfen. Für UDFAs Rookies gibt es soweit ich weiss sogar keinerlei Einschränkungen.
    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman
  • Das Geld was auch nach dem Cut noch gegen den Salary Cap zaehlt. Einfaches Beispiel:
    Spieler unterschreibt 5 Jahres Vertrag ueber 50 Millionen plus 20 Millionen Signing Bonus. Angenommen alles gleich verteilt zaehlt jedes Jahr 14 Millionen gegen den Cap, da der Signing Bonus ueber die Laufzeit des Vertrages gestreckt wird. Wird der Spieler nach 2 Jahren entlassen, fallen zwar die 10 Millionen Gehalt fuer die restlichen Jahre weg, die 4 Millionen pro Jahr vom Signing Bonus zaehlen hingegen weiterhin gegen den Cap und stehne damit nicht fuer andere Spieler zur Verfuegung. Auch wenn der Spieler gar nicht mehr im Team ist. Also Dead Money
    Noch komplizierter wird es dann wenn garantiertes Gehalt im Vertrag steht, dass dann auch wieder aufgerechnet werden muss.
    -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
  • Ich habe eine Frage zur Darstellung der Playoffs auf nfl.com. Dort steht bei den Eagles "clinched division and Homefield-Advantage", während die Patriots und die Steelers nur "clinched division" bei sich stehen haben. Aber da doch beide die Nr. 1 und 2 Seeds sicher haben, haben sie in ihren ersten Spielen auch das Homefield-Advantage oder etwa nicht? Oder wie ist das dort gemeint?
  • Gemeint ist "Homefield advantage" durch die kompletten Playoffs, also bis einschliesslich dem Conference Championship Game.

    In der AFC liegen die Pats da vorne, könnten aber durch eine Niederlage gegen die Jets und einen Sieg der Steelers das Recht noch verlieren.
    Formely known as "MaG". That´s all.
  • hallo frage:

    Wie schauen eigentlich die rookie verträge aus?

    Hängt es von den jeweiligen draftrunden ab, wo man sie pickt.....

    oder wird das bei der verhandlung, wo sie dann ihren contract unterschreiben?

    Würd mich gern mal intressieren.
  • Vierjahrsverträge sind für alle Draftpicks Pflicht, wobei es bei den 1st round Picks für das Team noch eine einseitige Option für ein fünftes Jahr gibt, die vor dem vierten Jahr gezogen werden muss, um wirksam zu werden.

    Die Höhe des Gehalts wird durch die Draftposition bestimmt, für jede Position gibt es ein gewisses Fenster, innerhalb dessen sich das Gehalt bewegen darf.

    Genauere Infos gibt's z.B. hier:
    bleacherreport.com/articles/15…he-nfls-rookie-wage-scale
    Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

    Yards per game against: #1 (275.9)
    Points per game against: #1 (15.8)
    3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

  • Beim Vikings-Spiel gestern ist mir folgendes aufgefallen, was ich bereits auch schon bei anderen QB´s gesehen habe.
    Kurz vor dem Snap schwingt der QB sein Bein etwas in die Höhe und tritt dann in den Rasen damit. Als würde er einen etwas erhöhten Schritt machen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Warum macht er das?
  • Mikkes schrieb:

    Beim Vikings-Spiel gestern ist mir folgendes aufgefallen, was ich bereits auch schon bei anderen QB´s gesehen habe.
    Kurz vor dem Snap schwingt der QB sein Bein etwas in die Höhe und tritt dann in den Rasen damit. Als würde er einen etwas erhöhten Schritt machen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Warum macht er das?
    Damit zeigt der dem WR, oder je nach dem einem anderen Spieler, an dass er in Motion gehen soll.
    -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
  • texansnfl schrieb:

    Mikkes schrieb:

    Beim Vikings-Spiel gestern ist mir folgendes aufgefallen, was ich bereits auch schon bei anderen QB´s gesehen habe.
    Kurz vor dem Snap schwingt der QB sein Bein etwas in die Höhe und tritt dann in den Rasen damit. Als würde er einen etwas erhöhten Schritt machen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Warum macht er das?
    Damit zeigt der dem WR, oder je nach dem einem anderen Spieler, an dass er in Motion gehen soll.
    Entweder er meint er das oder er meint das Auftreten, mit dem der QB dem Center signalisiert, dass er bereit zum Snap ist (vor allem in der Shotgun, d. h. wenn der QB etwas weiter hinten steht und sich akustisch nicht so gut verständlich machen kann).
  • was iat eigentlich der genaue Vorteil der shotgun? Mehr Zeit?
    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
  • Und das macht er weil diese Spieler soweit weg sind und ihn eventuell nicht klar hören können.... Surger war schneller hier.

    Selbiges gibts auch teilweise bei Longsnaps zum QB/Punter/Holder, wenn der Center durch die Beine durchschaut.
    GO Irish!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

  • pmraku schrieb:

    was iat eigentlich der genaue Vorteil der shotgun? Mehr Zeit?
    Erstens das, außerdem hat der Quarterback eine bessere Übersicht über das Feld und kann besser durch seine Reads gehen, da er dem Feld nie den Rücken zu wendet. Plays wie zum Beispiel "Zone Read" funktionieren auch einfach nur aus der Shotgun.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marc ()

  • texansnfl schrieb:

    Mikkes schrieb:

    Beim Vikings-Spiel gestern ist mir folgendes aufgefallen, was ich bereits auch schon bei anderen QB´s gesehen habe.
    Kurz vor dem Snap schwingt der QB sein Bein etwas in die Höhe und tritt dann in den Rasen damit. Als würde er einen etwas erhöhten Schritt machen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Warum macht er das?
    Damit zeigt der dem WR, oder je nach dem einem anderen Spieler, an dass er in Motion gehen soll.

    Silversurger schrieb:

    texansnfl schrieb:

    Mikkes schrieb:

    Beim Vikings-Spiel gestern ist mir folgendes aufgefallen, was ich bereits auch schon bei anderen QB´s gesehen habe.
    Kurz vor dem Snap schwingt der QB sein Bein etwas in die Höhe und tritt dann in den Rasen damit. Als würde er einen etwas erhöhten Schritt machen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Warum macht er das?
    Damit zeigt der dem WR, oder je nach dem einem anderen Spieler, an dass er in Motion gehen soll.
    Entweder er meint er das oder er meint das Auftreten, mit dem der QB dem Center signalisiert, dass er bereit zum Snap ist (vor allem in der Shotgun, d. h. wenn der QB etwas weiter hinten steht und sich akustisch nicht so gut verständlich machen kann).

    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Mir war es halt auch aufgefallen, weil es eben nicht jeder QB macht.
  • Mikkes schrieb:

    texansnfl schrieb:

    Mikkes schrieb:

    Beim Vikings-Spiel gestern ist mir folgendes aufgefallen, was ich bereits auch schon bei anderen QB´s gesehen habe.
    Kurz vor dem Snap schwingt der QB sein Bein etwas in die Höhe und tritt dann in den Rasen damit. Als würde er einen etwas erhöhten Schritt machen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Warum macht er das?
    Damit zeigt der dem WR, oder je nach dem einem anderen Spieler, an dass er in Motion gehen soll.

    Silversurger schrieb:

    texansnfl schrieb:

    Mikkes schrieb:

    Beim Vikings-Spiel gestern ist mir folgendes aufgefallen, was ich bereits auch schon bei anderen QB´s gesehen habe.
    Kurz vor dem Snap schwingt der QB sein Bein etwas in die Höhe und tritt dann in den Rasen damit. Als würde er einen etwas erhöhten Schritt machen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Warum macht er das?
    Damit zeigt der dem WR, oder je nach dem einem anderen Spieler, an dass er in Motion gehen soll.
    Entweder er meint er das oder er meint das Auftreten, mit dem der QB dem Center signalisiert, dass er bereit zum Snap ist (vor allem in der Shotgun, d. h. wenn der QB etwas weiter hinten steht und sich akustisch nicht so gut verständlich machen kann).
    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Mir war es halt auch aufgefallen, weil es eben nicht jeder QB macht.
    Gerade in besonders lauten Auswärtsstadien machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut', weil das im Lärm eben durchaus untergehen kann. In Seattle oder Kansas City oder eben wie am Wochenende in Philadelphia sieht man so was recht häufig bei der Auswärtsmannschaft. Du kannst auch mal drauf achten, dass manche QBs das Bein mehrfach heben, um der Defense nicht sofort zu signalisieren, wann der Snap erfolgt. Das ist dann wie beim 'Hut', wo man auch nicht immer den Ball snappt, sondern manchmal nach dem zweiten oder erst dritten Mal.
    "If you're not outraged, you're not paying attention" - Heather Heyer (1985-2017)
  • aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D
    Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade fiel bin ich nochmal darauf gekommen.
    “And he looked me in the eye and said ‘I’m the best decision this organization has ever made.’ It looks like he could be right.”

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Super-Mario ()

  • Super-Mario schrieb:

    aikman schrieb:

    machen das viele QBs als Ersatz für das übliche 'Hut'
    Muss das jetzt gerade mal aufgreifen, bietet sich einfach an :D Warum ist eigentlich 'Hut' das übliche Wort im Count? Muss sich ja irgendwer mal ausgedacht haben und alle haben es nachgemacht oder wie kam es dazu? Beschäftigt mich schon länger nur weil es gerade viel bin ich nochmal darauf gekommen.
    Zufällig habe ich das auch gerade wissen wollen und bin auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen:
    visualthesaurus.com/cm/wordrou…-a-football-interjection/

    The short answer, which I gave in the interview, is that the hut of the quarterback's cadence ("hut 1, hut 2, hut 3...") almost certainly comes from military cadences for marching, where hut is used to accent a syllable. The military-style hut has been in use since at least World War II, when drill sergeants also began yelling "Atten-hut!" as a call to attention. By the 1950s, quarterbacks had borrowed this technique to develop their own cadences for calling the snap count. Hut is a short, sharp syllable that can be heard clearly over a distance, so it serves the quarterback just as well as a drill sergeant leading a march.
    Die lange Story ist allerdings auch lesenswert.
    "If you're not outraged, you're not paying attention" - Heather Heyer (1985-2017)
  • Wer kann sich eigentlich überhaupt Karten für den Super Bowl leisten? Die billigsten scheinen ja ~5000$ zu kosten. Dann nochmal (mehrere) 100$ für Hotel. Flug habe ich nicht geschaut, aber da wird es ja bestimmt auch einen entsprechenden Aufschlag geben.

    Da ist man ja mindestens bei 5.500$ oder mehr pro Person. Oder gibt es günstigere Möglichkeiten um an Tickets zu kommen?
  • FinalD schrieb:

    Da ist man ja mindestens bei 5.500$ oder mehr pro Person.
    Vergiß nicht, das da noch ein dreistelliger Betrag für den Parkplatz hinzukommt. ^^ Die Ticketpreise fallen aber über die Ticketbörsen gerne nochmal. Ichhab grad welche für 3500$ gesehen. Aber klar, für den Normalverdiener ist das ein Haufen Geld, aber es gibt genug Leute, die einen Haufen Geld haben.
  • Ein interessanter Artikel dazu, über den ich vor kurzem gestolpert bin: blog.tickpick.com/how-to-buy-super-bowl-tickets/

    [*]Super Bowl teams share 35% – 17.5% each, majority given to season ticket holders & players.
    [*]Host team gets 6.2% – majority distributed to season ticket holders.
    [*]Remaining 28 teams share 33.6% – 1.2% for each team distributed to players, media, partners etc.
    [*]NFL retains 25.2% – tickets are typically sold to partners, media and Sponsors.
    [/list]

    Dazu der durschnittliche Preis entsprechend der Tabelle auf der verlinkten Seite, irgendwo bei 2000-4000-$, dass ist natürlich teuer aber nicht grundsätzlich unbezahlbar.
    GO Irish!
  • Rupi#57 schrieb:

    Ein interessanter Artikel dazu, über den ich vor kurzem gestolpert bin: blog.tickpick.com/how-to-buy-super-bowl-tickets/

    [*]Super Bowl teams share 35% – 17.5% each, majority given to season ticket holders & players.
    [*]Host team gets 6.2% – majority distributed to season ticket holders.
    [*]Remaining 28 teams share 33.6% – 1.2% for each team distributed to players, media, partners etc.
    [*]NFL retains 25.2% – tickets are typically sold to partners, media and Sponsors.

    Dazu der durschnittliche Preis entsprechend der Tabelle auf der verlinkten Seite, irgendwo bei 2000-4000-$, dass ist natürlich teuer aber nicht grundsätzlich unbezahlbar.
    Mit Host team sind die Vikings gemeint?
  • Benutzer online 1

    1 Besucher