Konzerte & Festivals

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buffalo schrieb:

      Ist hier eigentlich keiner bei den Stones?
      Ticketpreise gesehen und spontan für Nein entschieden
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • OlympicHero schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Morgen gibts nen spontanen Tagesausflug zum Hurrican. Das lineup war einfach zu passend um nein zu sagen:

      1. Donots aus meiner Heimat münster
      2. Feine Sahne Fischfilet: Gingen letztes Jahr aufm Vainstream partymässig sau gut ab.
      3. offspring: mal Schaun was die Helden meiner Jugend noch können. Americana und Smash hab ich damals oft gehört.
      4. Broilers: alleine für die würde ich schon hin fahren. Live immer ÜBERRAGEND!
      5. Billy Talent oder Pennywise... einmal Bro Hymn live :D

      Materia tritt auch noch auf, der live einiges kann. Allerdings wird mir die Nummer mit 3 Stunden Heimfahrt im Nacken wohl zu spät.
      Bin mal gespannt wie dein Urteil zu The Offspring ausfällt...

      Als die auf die Bühne sind, dachte ich nur: Krass sind die alt geworden. Kevin Wassermann mit einer Glasbausteinbrille wie man sie sonst im Seniorenheim sieht... man müsste schon sehr schmunzeln. Dexter relativ aufgedunsen.

      Ganz ehrlich: Für ein Konzert von denen würde ich nicht mehr viel Geld ausgeben. Aber einen 45 Minuten Slot bei einem Festival füllen die perfekt, als eine Band so um 18 Uhr vor den 2,Headlinern. Ich kenne von denen 2-3 Alben (Smash, Americana und Splinter) und habe alle Songs wiedererkannt... nur klassiker. Bei Self Esteem zum Abschluss sind alle komplett ausgerastet.

      Broilers gewohnt bockstark. Feine Sahne mit einer Megapartie. Schnaps aus der Pulle für die ersten Reihen, Schlauchboot im Publikum, Begalos und Rauchbomben im Publikum und alles dreht ab. Perfekte Festivalband wenn gefühlt 90% des Publikums einen sitzen haben. Donots haben die Mainstage auch gut eingeheizt.

      Billy Talent, Pennywise oder Boysetfire haben wir uns gespart, da wir noch ne längere Rückfahrt hatten und die vorherigen Bands echt geschlaucht haben.

      Zum Festival an sich: nüchtern und 33 Jahre alt. In der Kombi denkt man sehr schnell, dass man zu alt für die scheisse ist. Besoffene Jungs in Einhornkostümen die sich im Schlamm wälzen. kreischende und besoffene Weiber mit Glitzermakeup... naja man schaltet am besten schnell die Birne aus und genießt die Konzerte.
      3-4 Tage campen mit den Kiddies als Zeltnachbar... no Way!! aber Tagesticket oder mehrere Tage mit Hotel in der Nähe bei passendem line-up immer gerne.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • El_hombre schrieb:

      Kommendes Wochenende starten wir in den Kultursommer. Sonntags Morgens geht es zum Musikpicknick mit den Sazerac Swingers. (Keine Ahnung was die für Musik machen, aber wir treffen nette Leute) :tongue2:

      Am Abend steht dann eine Gitarrenlegende auf dem Programm. Black Magic Woman, Samba Pa ti, Corazon Espinado. Mehr Hinweise sollten überflüssig sein. :thumbup:
      Ricky King? ^^
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Urlacher54 schrieb:

      Billy Talent, Pennywise oder Boysetfire haben wir uns gespart, da wir noch ne längere Rückfahrt hatten und die vorherigen Bands echt geschlaucht haben.
      Billy Talent gespart? =O :eek: Geile Liveband, gute Show. Würde ich mir gerne nochmals geben.
      :supz:
      Auf Feine Sahne und die Broilers bin ich auch bereits gespannt. Die sehen wir dann Mitte August.

      Buccaneer schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Kommendes Wochenende starten wir in den Kultursommer. Sonntags Morgens geht es zum Musikpicknick mit den Sazerac Swingers. (Keine Ahnung was die für Musik machen, aber wir treffen nette Leute) :tongue2:

      Am Abend steht dann eine Gitarrenlegende auf dem Programm. Black Magic Woman, Samba Pa ti, Corazon Espinado. Mehr Hinweise sollten überflüssig sein. :thumbup:
      Ricky King? ^^
      Knapp vorbei. :mrgreen:
      Eventuell hilft ein weiterer Hinweis. Er trat bereits beim legendären Woodstock Festival auf.
    • El_hombre schrieb:

      Urlacher54 schrieb:

      Billy Talent, Pennywise oder Boysetfire haben wir uns gespart, da wir noch ne längere Rückfahrt hatten und die vorherigen Bands echt geschlaucht haben.
      Billy Talent gespart? =O :eek: Geile Liveband, gute Show. Würde ich mir gerne nochmals geben. :supz:
      Glaube ich sofort, allerdings wären wir dann morgens um 5 Uhr zuhause gewesen statt um 1 Uhr und das wäre mir dann doch zu hart geworden. Ich war froh als ich heute Nacht in der Tonne lag. Mit 33 Jahren schlaucht so ein Tag ganz schön... zumal wenn der 8 Woche alte Nachwuchs sich die Nacht vorher öfter bemerkbar macht. :D
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Zurück vom Carlos Santana Konzert in Mainz. Klasse Band und ein Großmeister an den sechs Saiten, der nicht groß herumexperimentiert, sondern seine Hits aufbietet. Dazu ein sehr entspanntes, gut aufgelegtes Publikum. Bei der Kombination kommt von ganz alleine ein super Konzertabend raus. :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

    • OlympicHero schrieb:

      trosty schrieb:

      OlympicHero schrieb:

      Bin mal gespannt wie dein Urteil zu The Offspring ausfällt...

      Bei RaR vor 3 Jahren fand ich die unheimlich miserabel. Da waren falsche Textpassagen dabei und der ein oder andere falsche Ton aus der E-Gitarre. Stimmlich war es auch eher mau.
      Das erzählen Freunde auch, ich fand es nach „ein paar Bier“ wie eine Reise zurück in die frühe Jugend. Aber wahrscheinlich ist mein Urteil wirklich nicht nüchtern :madness .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • urlacher54 schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Urlacher54 schrieb:

      Billy Talent, Pennywise oder Boysetfire haben wir uns gespart, da wir noch ne längere Rückfahrt hatten und die vorherigen Bands echt geschlaucht haben.
      Billy Talent gespart? =O :eek: Geile Liveband, gute Show. Würde ich mir gerne nochmals geben. :supz:
      Glaube ich sofort, allerdings wären wir dann morgens um 5 Uhr zuhause gewesen statt um 1 Uhr und das wäre mir dann doch zu hart geworden. Ich war froh als ich heute Nacht in der Tonne lag. Mit 33 Jahren schlaucht so ein Tag ganz schön... zumal wenn der 8 Woche alte Nachwuchs sich die Nacht vorher öfter bemerkbar macht. :D
      Mit 33 Jahren? Vertippt oder bist du wirklich "erst" 33 Jahre?
      Weil ich bin 35 (fühle mich aber immernoch wie 20-25) und komme eigentlich nie vor 5 ins Bett, besonders bei Festivals und Konzerten.
      Billy Talent, Pennywise und Boysetsfire hätte ich mir auf jeden Fall gegeben - erste und letztere sind live richtig klasse.
      Freue mich schon auf das nächste einwöchige Zelt-Camp Anfang August in Wacken! :rockon: :rockon: :rockon:
    • Mir will das auch immer nicht in den Kopf, dass man für ein Ereignis einen Haufen Geld ausgibt, wochenlang darauf hin fiebert, oft noch eine nennenswerte Anreise in Kauf nimmt und dann vorzeitig geht, um eine Stunde (oder auch etwas mehr) früher im Bett zu liegen. Auch bei Sportveranstaltungen gibt es ja immer einen Haufen Leute, die sich eine Viertelstunde vor Schluss verabschieden, egal wie es steht.

      Aber vielleicht habe ich da auch eine übertriebene Mitnahmementalität? Im Endeffekt muss es jeder selbst wissen und es ist sicher besser, man hört auf seinen Körper als dass man übermüdet einen Unfall baut o. Ä.
    • Silversurger schrieb:

      Mir will das auch immer nicht in den Kopf, dass man für ein Ereignis einen Haufen Geld ausgibt, wochenlang darauf hin fiebert, oft noch eine nennenswerte Anreise in Kauf nimmt und dann vorzeitig geht, um eine Stunde (oder auch etwas mehr) früher im Bett zu liegen. Auch bei Sportveranstaltungen gibt es ja immer einen Haufen Leute, die sich eine Viertelstunde vor Schluss verabschieden, egal wie es steht.

      Aber vielleicht habe ich da auch eine übertriebene Mitnahmementalität? Im Endeffekt muss es jeder selbst wissen und es ist sicher besser, man hört auf seinen Körper als dass man übermüdet einen Unfall baut o. Ä.

      Bodo666 schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Urlacher54 schrieb:

      Billy Talent, Pennywise oder Boysetfire haben wir uns gespart, da wir noch ne längere Rückfahrt hatten und die vorherigen Bands echt geschlaucht haben.
      Billy Talent gespart? =O :eek: Geile Liveband, gute Show. Würde ich mir gerne nochmals geben. :supz:
      Glaube ich sofort, allerdings wären wir dann morgens um 5 Uhr zuhause gewesen statt um 1 Uhr und das wäre mir dann doch zu hart geworden. Ich war froh als ich heute Nacht in der Tonne lag. Mit 33 Jahren schlaucht so ein Tag ganz schön... zumal wenn der 8 Woche alte Nachwuchs sich die Nacht vorher öfter bemerkbar macht. :D
      Mit 33 Jahren? Vertippt oder bist du wirklich "erst" 33 Jahre?Weil ich bin 35 (fühle mich aber immernoch wie 20-25) und komme eigentlich nie vor 5 ins Bett, besonders bei Festivals und Konzerten.
      Billy Talent, Pennywise und Boysetsfire hätte ich mir auf jeden Fall gegeben - erste und letztere sind live richtig klasse.
      Freue mich schon auf das nächste einwöchige Zelt-Camp Anfang August in Wacken! :rockon: :rockon: :rockon:
      Das mit den Alter hab ich natürlich nicht ganz so ernst gemeint... ich fühle mich eigentlich noch recht fit. ;) Ich habe auf den Tagesausflug auch nicht wochenlang hingefiebert. Das war eigentlich eine spontan Sache und für mich waren lediglich die Broilers ein "Must-See". Alles andere war nette Zugabe.

      Aber es ist halt aktuell schon so, das die Nächte mit einem 8 Wochen alten Sohn manchmal recht kurz sind. Und wenn man dann von Donnerstag auf Freitag nur 3 Stunden schläft, den ganzen Freitag aufm Hurrikan verbringt, mit entsprechendem körperlichen Einsatz ( :D ), bin ich halt inzwischen so spießig, dass ich um 23 Uhr sage: "Ab ins Auto, damit ich die 3 Stunden Fahrt noch einigermaßen wach überstehe"... statt bis 2 Uhr aufm Festival rumzuturnen und dann noch 3 Stunden Autofahrt hinten dran hänge, wo ich dann Gefahr laufe, auf der Autobahn den ausscherenden Vordermann zu übersehen. Vor einigen Jahren habe ich mich mal nach einem langen Konzerttag noch um 2 Uhr hinters Steuer geklemmt und hatte noch 4 Stunden vor mir. Die letzte Stunde war im nachhinein betrachtet echt gefährlich (mühe die Augen auf zu halten, Dinge verzögert wahrgenommen, etc.) und war mir einer Lehre. Trotz kompletten Verzicht auf Alkohol.

      Wenn wir da übernachtet hätten, dann wäre auch 5 Uhr kein großes Problem gewesen. Das viel aber für uns beide raus, da wir Samstag morgen wieder bei Frau und Neugeborenem sein wollten.

      @Silversurger: Sportveranstaltungen, besonders Spiele der Borussia habe ich noch nie vor Ende verlassen und das kommt auch nie in die Tüte. :)
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

    • bei mir fast um die Ecke ist gerade wieder die alljährliche Fusion in Lärz in vollen Gange,unser eher kleiner Bahnhof wäre gestern fast aus allen Nähten geplatzt so überfüllt war der.mein Fall ist das zwar nicht was da vor sich geht,aber von den jüngeren hier dürfte doch bestimmt auch schon mal jemand dagewesen sein oder ist gerade vor Ort :rolleyes: :paelzer:
    • Honka schrieb:

      bei mir fast um die Ecke ist gerade wieder die alljährliche Fusion in Lärz in vollen Gange,unser eher kleiner Bahnhof wäre gestern fast aus allen Nähten geplatzt so überfüllt war der.mein Fall ist das zwar nicht was da vor sich geht,aber von den jüngeren hier dürfte doch bestimmt auch schon mal jemand dagewesen sein oder ist gerade vor Ort :rolleyes: :paelzer:
      Musste erstmal googeln was und wo das überhaupt ist. Hatte da noch nie von gehört. Aber das scheint ja wohl ein Riesenevent zu sein, aber eben nicht meine Mucke :D
    • Honka schrieb:

      bei mir fast um die Ecke ist gerade wieder die alljährliche Fusion in Lärz in vollen Gange,unser eher kleiner Bahnhof wäre gestern fast aus allen Nähten geplatzt so überfüllt war der.mein Fall ist das zwar nicht was da vor sich geht,aber von den jüngeren hier dürfte doch bestimmt auch schon mal jemand dagewesen sein oder ist gerade vor Ort :rolleyes: :paelzer:
      Fusion ist etwas besonderes in der Festival-Landschaft und geht weit über ein normales Musik-Festival hinaus, z.B. gibts Theater, Kino und Lesungen (Kulturkosmos). Aufgrund des Aufschwungs der elektronischen "Underground"-Musik im letzten Jahrzehnt recht groß geworden, sodass Tickets zB nur noch über eine Lotterie zu kaufen sind (das bei einer Größe von ca. 70.000 verfügbaren Karten). Hat aber versucht seine linksorientierte, alternative Haltung beizubehalten (Ferienkommunismus) und ist wohl auch das "freieste", große Festival in Deutschland, z.B. gibts keinerlei Werbung oder Trennung zwischen Campingplatz und Bühnen, man kann sich also die gesamte Zeit über selbst versorgen. Auch die Musik umfasst ein breiteres Spektrum als man zunächst meint, der Fokus liegt schon auf elektronischer Musik (Techno, Dub, Goa) aber es gibt auch Bühnen (gibt insgesamt über 20) für (Indie-)Bands. Oli Schulz spielt zB auch dieses Jahr. Das am aufwendigsten und liebevollsten gestaltete Gelände hat es sowieso.

      Kurzum: Das beste Festival auf dem ich jemals war. Nur Burning Man in den USA würde mich noch richtig reizen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lascoNi ()

    • lascoNi schrieb:

      Honka schrieb:

      bei mir fast um die Ecke ist gerade wieder die alljährliche Fusion in Lärz in vollen Gange,unser eher kleiner Bahnhof wäre gestern fast aus allen Nähten geplatzt so überfüllt war der.mein Fall ist das zwar nicht was da vor sich geht,aber von den jüngeren hier dürfte doch bestimmt auch schon mal jemand dagewesen sein oder ist gerade vor Ort :rolleyes: :paelzer:
      Fusion ist etwas besonderes in der Festival-Landschaft und geht weit über ein normales Musik-Festival hinaus, z.B. gibts Theater, Kino und Lesungen (Kulturkosmos). Aufgrund des Aufschwungs der elektronischen "Underground"-Musik im letzten Jahrzehnt recht groß geworden, sodass Tickets zB nur noch über eine Lotterie zu kaufen sind (das bei einer Größe von ca. 70.000 verfügbaren Karten). Hat aber versucht seine linksorientierte, alternative Haltung beizubehalten (Ferienkommunismus) und ist wohl auch das "freieste", große Festival in Deutschland, z.B. gibts keinerlei Werbung oder Trennung zwischen Campingplatz und Bühnen, man kann sich also die gesamte Zeit über selbst versorgen. Auch die Musik umfasst ein breiteres Spektrum als man zunächst meint, der Fokus liegt schon auf elektronischer Musik (Techno, Dub, Goa) aber es gibt auch Bühnen (gibt insgesamt über 20) für (Indie-)Bands. Oli Schulz spielt zB auch dieses Jahr. Das am aufwendigsten und liebevollsten gestaltete Gelände hat es sowieso.
      Kurzum: Das beste Festival auf dem ich jemals war. Nur Burning Man in den USA würde mich noch richtig reizen.
      Danke für die Aufklärung, jetzt weiss ich warum das an mir vorbeigegangen ist :!:
    • Na ja, da hat wohl wieder eine US-Seite die Vorlage mit dem Coachella und Tomorrowland gegeben und Walulis kopiert es und fügt noch den Marek Liebermann (sic) vom Rock am Ring hinzu. Also hätte man es auch "3 Festivals - von einem wissen wir, wer im Hintergrund kassiert" nennen können. Mir missfallen die Festival-Touristen zwar auch, die keinen Bezug zur Musik haben, aber sich da aus nem Festival mit x0.000 Besuchern fünf rauszupicken um sie dann so ein wenig vorzuführen ist bei der Menge der konsumierten Getränke auch keine große Kunst. Ich bin dieses Wochenende auf einem winzigen Festival bei mir um die Ecke (Sunstorm heißt das Ding) mit ungefähr 20 Bands, von denen ich vielleicht ein Viertel kenne (Destruction und Finntroll sind Headliner), das heißt aber ja nicht, dass mir die Musik, die gespielt wird, egal ist.
      Und das die Ticketkosten beim Wacken explodiert sind, ist doch nachvollziehbar. Beim ersten Mal haben ganze 6 Bands gespielt mit den "Headlinern" Skyline und 5th Avenue. Auch der Ring hat heute ein viel größeres Lineup als 1985, wenn man da die Preisentwicklung daneben legt, müsste man fast zum Urteil kommen, dass die noch moderat ist.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Auch der Ring hat heute ein viel größeres Lineup als 1985, wenn man da die Preisentwicklung daneben legt, müsste man fast zum Urteil kommen, dass die noch moderat ist.
      Der Vergleich zu 1985 mag hinken, aber wenn man sich allein die Preisentwicklung in den letzten 10/15 Jahren anschaut, ist die schon beeindruckend. Da hat sich der Preis mehr als verdoppelt bei ähnlicher Leistung (manches ist besser, manches ist schlechter geworden).
      Das kommt nicht an die Inflation in dem Zeitraum ran (14% in den letzten 10, 24% in den letzten 15 Jahren).
    • placebo schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Auch der Ring hat heute ein viel größeres Lineup als 1985, wenn man da die Preisentwicklung daneben legt, müsste man fast zum Urteil kommen, dass die noch moderat ist.
      Der Vergleich zu 1985 mag hinken, aber wenn man sich allein die Preisentwicklung in den letzten 10/15 Jahren anschaut, ist die schon beeindruckend. Da hat sich der Preis mehr als verdoppelt bei ähnlicher Leistung (manches ist besser, manches ist schlechter geworden).Das kommt nicht an die Inflation in dem Zeitraum ran (14% in den letzten 10, 24% in den letzten 15 Jahren).
      Klar, das ist neben dem zu "mainstreamigen" Programm ein Grund für mich, warum ich den Ring seit 2004 nicht mehr betreten habe. Aber man hat sich halt faulerweise die Entwicklung seit 1985 genommen, um sein Argument zu untermauern und praktischerweise darauf verzichtet, den gestiegenen Mehrwert von mehr Bühnen, mehr Bands usw. dem entgegenzusetzen. Da könnte man fast argumentieren, dass der Ring in den ersten 20 Jahren zu "billig" war und "Liebermann" jetzt entgangene Einnahmen wieder reinholen will.
      Ich habe mit der Kernaussage auch absolut kein Problem. Ich war letztes Jahr auf dem Wacken und hab mir das sehr lange überlegt ob ich dafür über 200 Euro plus Verpflegung, Anreise, etc. ausgeben möchte. Selbst mein "Stammfestival", das Summer Breeze in Dinkelsbühl hat seine Ticketpreise in den letzten zehn Jahren von 60 € auf 129 € mehr als verdoppelt. Ich finde nur das Walulis-Video nicht dazu geeignet, da eine Diskussion anzustoßen, weil es inhaltlich nicht überzeugt.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Das Ding ist (aus meiner Sicht) relativ einfach. Vor 20 Jahren hat man mit einer Tournee ein Album prometed. Die Hauptkasse wurde mit der CD gemacht.Das ist seit Napster, aber spätestens seit Spotify und co. im Prinzip weg. Heute promtest du mit einem Album die Tour und dort wird die Kohle gemacht.

      Und so lange das funktioniert, wird es auch weitergehn und die Preissteigerungen fallen entsprechend aus. Sprich die Leute motzen zwar darüber das sie für Metallica 95 Euro bezahlen , aber die Hallen sind trotzdem ausverkauft sind wird sich daran erstmal auch nix ändern...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Das Ding ist (aus meiner Sicht) relativ einfach. Vor 20 Jahren hat man mit einer Tournee ein Album prometed. Die Hauptkasse wurde mit der CD gemacht.Das ist seit Napster, aber spätestens seit Spotify und co. im Prinzip weg. Heute promtest du mit einem Album die Tour und dort wird die Kohle gemacht.

      Und so lange das funktioniert, wird es auch weitergehn und die Preissteigerungen fallen entsprechend aus. Sprich die Leute motzen zwar darüber das sie für Metallica 95 Euro bezahlen , aber die Hallen sind trotzdem ausverkauft sind wird sich daran erstmal auch nix ändern...
      Völlige Zustimmung zum ersten Absatz!!

      Beim zweiten Absatz jedoch, ist meine (!) (kleine!) Beobachtung eine andere: Die Leute sind nicht mehr (in der Masse) gewillt, diese überzogenen Preise zu zahlen. Das zeigt mir zumindest, dass man für etliche Konzerte an den öffentlichen Verkaufsstellen wenige Tage zuvor noch Tickets bekommt, was "früher" lange ausverkauft war. Dabei noch mal außen vorgelassen, dass die Preise bei eBay oder den Facebook-Veranstaltungen (wo die ja auch angeboten werden) ebenfalls deutlich niedriger sind.
    • freshprince85 schrieb:

      Beim zweiten Absatz jedoch, ist meine (!) (kleine!) Beobachtung eine andere: Die Leute sind nicht mehr (in der Masse) gewillt, diese überzogenen Preise zu zahlen. Das zeigt mir zumindest, dass man für etliche Konzerte an den öffentlichen Verkaufsstellen wenige Tage zuvor noch Tickets bekommt, was "früher" lange ausverkauft war. Dabei noch mal außen vorgelassen, dass die Preise bei eBay oder den Facebook-Veranstaltungen (wo die ja auch angeboten werden) ebenfalls deutlich niedriger sind.
      Da könnte zweifellos was dran sein. Man erlebt es ja auch beim Fussball das da der absolute Boom )aus verschiedenen Gründen) auch vorbei ist... mal gucken ob es nur ein kurzer Reiser ist oder ein Trend ist...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen