Non-BCS-Bowl-Games

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 12to83 schrieb:

      Hach, wenn Bridgewater doch bloß noch ein Jahr am College bleiben könnte... da würde ich mich ja fast zu der Aussage überreden lassen, dass die Bills nächstes Jahr abschenken sollten. Aber nur fast :)


      mal schauen was er macht. Aber er könnte schon mit "unfinished business" argumentieren für einen Verbleib in Kentucky. Dann hätte die ACC mit Winston, Bridgewater und Duke Johnson drei Heisman Kandidaten im nächsten Jahr.
      Lebst du deine Träume oder lebst du nur in Ihnen?
    • Sollte er wirklich bleiben: Hut ab ! Aber wirklich vorstellen kann ich es mir nicht. Schon gar nicht nach dem Spiel. Das war ja ein Highlightpass nachdem anderen.

      Der Pass auf Copeland, nachdem er sich von der Pressure weggedreht hat, um dann im laufen den Ball schon in die Hände von ihm zu legen :bier::xmargevic:eek:

      Ich fand ihn schon vorher super und weiß nicht, warum die Experten sich so zieren ihn als klaren No. 1 Pick zu sehen, aber heute sollte es keine 2 Meinungen geben. Außer natürlich er bleibt, aber das wäre schon ein kleines Weltwunder, meiner Meinung nach.

      Jetzt ist genug geschwärmt, wir als Jets wollten den Experten es ja nicht gönnen, da zu landen wo sie uns gesehen haben um ihn jetzt draften zu können. :(:mrgreen:
    • florham24 schrieb:

      Ich fand ihn schon vorher super und weiß nicht, warum die Experten sich so zieren ihn als klaren No. 1 Pick zu sehen, aber heute sollte es keine 2 Meinungen geben.

      Zwei Meinungen darf es natürlich immer geben, dazu habe ich schon zu viele super-safe Picks scheitern sehen. Obwohl ich mir das momentan bei Bridgewater auch überhaupt nicht vorstellen kann.

      Ich glaube bei Bridgewaters Einschätzung ist das Problem systemimmanent. Er wird seit spätestens dem Sugar Bowl hochgejazzt wie nix Gutes (wohlgemerkt zurecht). In 2013 gibt er die gesamte Saison wenig Anlass zu Kritik, bestimmt aber auch nicht die Headlines wie einige andere QBs. Ergo muss da doch mit laufender Zeit irgendwas zum Meckern zu finden sein. Und wer sucht, der findet ;)

      Bridgewater hat ja dennoch eine überragende Saison gespielt, aber nach der UCF-Niederlage nicht mehr derart im Spotlight gestanden, wie er es verdient hätte. Allein dass er bei der Heisman nicht unter den ersten 10 landete, ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. (Aber gut, die Heisman wird eh mehr und mehr zu der MVP-Wahl des besten Teams.) Das Gesamtpaket ist schon stark, aber insbesondere die Throwing Technique ist so unglaublich lecker (der Spin, den er auf Bälle packt, sucht auch in der NFL seinesgleichen - quasi effortless derartige Geschosse rauszuhauen, wenn es nötig ist), von daher würde es mich auch schwer verwundern, wenn er nicht an #1 gehen sollte. Aber mal abwarten...
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • 12to83 schrieb:

      Zwei Meinungen darf es natürlich immer geben, dazu habe ich schon zu viele super-safe Picks scheitern sehen. Obwohl ich mir das momentan bei Bridgewater auch überhaupt nicht vorstellen kann.


      Ja sicher darf jeder eine andere Meinung haben, ich muss sie ja nicht verstehen. :mrgreen:

      Natürlich kann auch er ein Bust werden. Aber seine Stärken hast du ja ausreichend beschrieben und von seinem Charakter(auftreteten) her, denke ich, dass er selber weiß, dass er noch viel zu lernen hat. Deswegen würde ich mir keine Sorgen machen.
    • 12to83 schrieb:

      Allein dass er bei der Heisman nicht unter den ersten 10 landete, ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. (Aber gut, die Heisman wird eh mehr und mehr zu der MVP-Wahl des besten Teams.)


      Da ist aber auch die Conference schuld. AAC hat einfach kaum einen Stellenwert. Lynch spielte zwar in der MAC aber hat u.a. Iowa besiegt heuer.
    • florham24 schrieb:

      Sollte er wirklich bleiben: Hut ab ! Aber wirklich vorstellen kann ich es mir nicht. Schon gar nicht nach dem Spiel. Das war ja ein Highlightpass nachdem anderen.

      Der Pass auf Copeland, nachdem er sich von der Pressure weggedreht hat, um dann im laufen den Ball schon in die Hände von ihm zu legen :bier::xmargevic:eek:


      Ich denke auch, dass es sein letztes Spiel für Louisville war. Vlt täuscht es mich ein wenig aber teilweise sah er auf dem Feld aus wie Russel Wilson. Insbesondere bei dem Play, welches florham bereits beschrieben hat.
    • Seahawk schrieb:

      Ich denke auch, dass es sein letztes Spiel für Louisville war. Vlt täuscht es mich ein wenig aber teilweise sah er auf dem Feld aus wie Russel Wilson. Insbesondere bei dem Play, welches florham bereits beschrieben hat.

      Ich finde nicht, dass die beiden besonders große Ähnlichkeit im QB-Style haben. Eher im Gegenteil.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • 12to83 schrieb:

      Ich finde nicht, dass die beiden besonders große Ähnlichkeit im QB-Style haben. Eher im Gegenteil.


      Ehrlich gesagt kann ich das nicht beurteilen, ob der OB-Style der Beiden vergleichbar ist, da ich nicht viele Spiele von Bridgewater gesehen habe. Ich wollte mich eher nur auf ein paar Plays von gestern Nacht beziehen, wie zum Beispiel das Play im 2. Quater, bei dem er von links nach rechts scrambled und am Ende noch seinen Receiver an rechten Sideline findet. Solche Plays hat Wilson auch schön häufiger gebracht.

      Auch wenn das vlt der falsche Thread ist, wie würdest du den QB-Style von Bridgewater beschrieben bzw. mit welchem aktuellen NFL-QB kann man ihm am besten vergleichen?
    • Seahawk schrieb:

      Ehrlich gesagt kann ich das nicht beurteilen, ob der OB-Style der Beiden vergleichbar ist, da ich nicht viele Spiele von Bridgewater gesehen habe. Ich wollte mich eher nur auf ein paar Plays von gestern Nacht beziehen, wie zum Beispiel das Play im 2. Quater, bei dem er von links nach rechts scrambled und am Ende noch seinen Receiver an rechten Sideline findet. Solche Plays hat Wilson auch schön häufiger gebracht.

      Jo, aber Bridgewater eher selten. Wilson ist um einiges athletischer und auf seine spezielle Weise eben der Typ undersized dual threat QB mit jeder Menge Improvisation - für mich wirklich der Doug Flutie 2.0 (wohlgemerkt die Upgrade-Version :D).

      Auch wenn das vlt der falsche Thread ist, wie würdest du den QB-Style von Bridgewater beschrieben bzw. mit welchem aktuellen NFL-QB kann man ihm am besten vergleichen?

      Ich tu mich mit diesen in der Draftzeit sehr beliebten NFL Comparisons immer etwas schwer. Bridgewaters Throwing Mechanics sind IMO extrem außergewöhnlich durch diesen extremen (bereits o.g.) Spin, der er auf die Bälle bekommt. Wenn, dann würde ich vom Typ her Aaron Rodgers sagen (wohlgemerkt (noch) nicht als Ausblick auf seine NFL-Karriere): Pocket Passer mit gewisser Athletik, um auch mal einszwei Plays außerhalb zu kreieren, Accuracy, dieser spezielle Spin ist zumindest ansatzweise vergleichbar und eine gewisse naturgegebene Poise.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • oldmilwaukee schrieb:

      was war es dann warum Bridgewater so ignoriert wurde?

      Ich sagte "ich glaube", wissen tu ichs natürlich nicht.

      Zwei Dinge spielten IMO die größte Rolle: Louisville war 'vergleichsweise' früh raus als NCG-Contender (zuvor wurde er ja regelmäßig als Heisman-Kandidat genannt). Noch entscheidender war - so vermute ich - sein Spielstil: Ähnlich wie bspw. auch Luck haben Pro-Style-QBs nicht ganz so die Lobby bei den Heisman-Votern. Öfter mal unter 300 Yards Passing, ohne dabei selbst die Riesen Rushing Yards zu haben, das scheint ein wenig zu unspektakulär zu sein. Vor dem Bowlspiel gabs vier Spiele in Folge davon, jenes war überhaupt das erste über 400 Passing Yards diese Saison, davon lassen sich halt einige beim Vergleichen der QBs blenden.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog