Hilfe, ich frage mich...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann ja mal den NFL-Talk Durchschnitt nach oben treiben.

      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • Silversurger schrieb:

      huesla schrieb:

      Wie viel kW Strom verbraucht ihr im Jahr? Wie verbrauchen nämlich Jahr für Jahr weniger als 2600 kW in unserem Haus. Jeder sagt das ist sehr wenig.
      Wir achten auch nicht sehr darauf Strom zu sparen.
      Das ist echt wenig. Wir brauchen ca. 5000 kWh in einem Haus mit vier Personen und besitzen keine Kühltruhe.
      :eek: - wir sind ebenfalls zu viert, haben keine Kühltruhe, dafür aber einen zweiten Kühlschrank im Keller (der allerdings nicht immer läuft) und verbrauchen seit Jahren nicht mehr als 2700-2800 kWh/Jahr. Ich frag mich ja auch, wie wir das machen, aber es wird einfach nicht mehr ;)
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs
    • WadIch kann ja mal den NFL-Talk Durchschnitt nach oben treiben.

      texansnfl schrieb:


      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      Du hast kostet denn ein kW bei euch?
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • ...ausgehend hiervon:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      ..., ob nicht mancherorts die Relationen einfach nicht mehr stimmen. Folgender Flyer lag vor ein paar Tagen in unserem Briefkasten:

      20181103_114609-1.jpg

      :S
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs
    • huesla schrieb:

      WadIch kann ja mal den NFL-Talk Durchschnitt nach oben treiben.

      texansnfl schrieb:

      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      Du hast kostet denn ein kW bei euch?
      Das ist gar nicht so einfach zu beantworten, da bei uns auch noch diverse Zulagen, Steuern, etc. oben drauf kommen. Und das aendert sich auch noch staendig.
      Wenn ich einfach mal den Verbrauch pro Monat durch den Gesamtpreis pro Monat teile kommt da ungefaehr 11 Cent pro KWh bei raus. Schwankt ein wenig zwischen 10.9 Cent - 11.2 Cent pro KWh

      DWDawson schrieb:

      huesla schrieb:

      texansnfl schrieb:

      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      Du hast kostet denn ein kW bei euch?
      Wahrscheinlich bezahlt er ingesamt auch nicht mehr als du :mrgreen:
      Ein bisschen mehr ist es wahrscheinlich schon. :marge Da ich den exakten Verbrauch pro Monat bezahle waren es im letzten Jahr zwischen $87 und $270 pro Monat. Immer davon abhaengig wieviel Air Condition ich brauche.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.
      Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • ...gibt es eigentlich noch weitere Stromhopper wie mich hier? ;)

      Ich wechsle inzwischen jährlich, angefangen hat es mit Flexstrom, danach kamen Teldafax (noch vor deren Pleite :D) sowie immergrün, ernergiegut und ein paar andere, die ich vergessen habe ;)

      Aktuell bin ich bei E.on und im kommenden Jahr wechsle ich zur EnBw-Tochter NaturEnergiePlus.

      Mein Abschlag beläuft sich auf idR 70-75 Euro und die Boni liegen immer so bei ca. 200 Euro (Sofort- + Neukundbonus mit der Abschlussrechnung), so dass ich im Jahr ungefähr 700-750 Euro bezahle.

      Ach ja, als Strommix nehme ich tatsächlich 100% regenerativ für mein nicht immer ganz reines Umweltgewissen ;) - unser Verbrauch liegt wie bereits genannt bei ca. 2800 kWh/Jahr.

      Die Auszahlung der Boni lief meist problemlos, bei Ernergiegut musste ich mich allerdings einige Male in Erinnerung bringen - die hätten mich sonst ganz sicher einfach "vergessen" - und außerdem hatten diese auch die mit Abstand schlechteste Webpräsenz mit dem schlechtesten Kundenbereich. E.on ist in dieser Hinsicht vorbildlich.
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Johnny No89 schrieb:

      ...gibt es eigentlich noch weitere Stromhopper wie mich hier? ;)

      Ich wechsle inzwischen jährlich, angefangen hat es mit Flexstrom, danach kamen Teldafax (noch vor deren Pleite :D) sowie immergrün, ernergiegut und ein paar andere, die ich vergessen habe ;)

      Aktuell bin ich bei E.on und im kommenden Jahr wechsle ich zur EnBw-Tochter NaturEnergiePlus.

      Mein Abschlag beläuft sich auf idR 70-75 Euro und die Boni liegen immer so bei ca. 200 Euro (Sofort- + Neukundbonus mit der Abschlussrechnung), so dass ich im Jahr ungefähr 700-750 Euro bezahle.

      Ach ja, als Strommix nehme ich tatsächlich 100% regenerativ für mein nicht immer ganz reines Umweltgewissen ;) - unser Verbrauch liegt wie bereits genannt bei ca. 2800 kWh/Jahr.

      Die Auszahlung der Boni lief meist problemlos, bei Ernergiegut musste ich mich allerdings einige Male in Erinnerung bringen - die hätten mich sonst ganz sicher einfach "vergessen" - und außerdem hatten diese auch die mit Abstand schlechteste Webpräsenz mit dem schlechtesten Kundenbereich. E.on ist in dieser Hinsicht vorbildlich.
      Ja, ich Wechsel jährlich zum 01. Februar. Diesmal gehe ich zum zweiten Mal in drei Jahren zu BEV.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • texansnfl schrieb:

      huesla schrieb:

      WadIch kann ja mal den NFL-Talk Durchschnitt nach oben treiben.

      texansnfl schrieb:

      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      Du hast kostet denn ein kW bei euch?

      DWDawson schrieb:

      huesla schrieb:

      texansnfl schrieb:

      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      Du hast kostet denn ein kW bei euch?
      Wahrscheinlich bezahlt er ingesamt auch nicht mehr als du :mrgreen:
      Ein bisschen mehr ist es wahrscheinlich schon. :marge Da ich den exakten Verbrauch pro Monat bezahle waren es im letzten Jahr zwischen $87 und $270 pro Monat. Immer davon abhaengig wieviel Air Condition ich brauche.
      Wie muss ich das verstehen, du musst den Strom jeden Monat ablesen und x Tage später den Betrag überweisen?
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Johnny No89 schrieb:

      ...gibt es eigentlich noch weitere Stromhopper wie mich hier? ;)

      Ich wechsle inzwischen jährlich, angefangen hat es mit Flexstrom, danach kamen Teldafax (noch vor deren Pleite :D) sowie immergrün, ernergiegut und ein paar andere, die ich vergessen habe ;)

      Aktuell bin ich bei E.on und im kommenden Jahr wechsle ich zur EnBw-Tochter NaturEnergiePlus.

      Mein Abschlag beläuft sich auf idR 70-75 Euro und die Boni liegen immer so bei ca. 200 Euro (Sofort- + Neukundbonus mit der Abschlussrechnung), so dass ich im Jahr ungefähr 700-750 Euro bezahle.

      Ach ja, als Strommix nehme ich tatsächlich 100% regenerativ für mein nicht immer ganz reines Umweltgewissen ;) - unser Verbrauch liegt wie bereits genannt bei ca. 2800 kWh/Jahr.

      Die Auszahlung der Boni lief meist problemlos, bei Ernergiegut musste ich mich allerdings einige Male in Erinnerung bringen - die hätten mich sonst ganz sicher einfach "vergessen" - und außerdem hatten diese auch die mit Abstand schlechteste Webpräsenz mit dem schlechtesten Kundenbereich. E.on ist in dieser Hinsicht vorbildlich.
      Beim Strom Wechsel ich auch jährlich das geht ja problemlos. Bei Gas zucke ich noch. Hab Bedenken falls mal was an der Leitung ist
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • huesla schrieb:

      texansnfl schrieb:

      huesla schrieb:

      WadIch kann ja mal den NFL-Talk Durchschnitt nach oben treiben.

      texansnfl schrieb:

      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      Du hast kostet denn ein kW bei euch?

      DWDawson schrieb:

      huesla schrieb:

      texansnfl schrieb:

      In den letzten 12 Monaten ohne Warmwasser 17500 KWh :mrgreen: allerdings mit Poolpumpe und ungefaehr 10 Monate im Jahr Air Condition.
      Bei deutschen Strompreisen haette ich ein groesseres Problem. :deal:
      Du hast kostet denn ein kW bei euch?
      Wahrscheinlich bezahlt er ingesamt auch nicht mehr als du :mrgreen:
      Ein bisschen mehr ist es wahrscheinlich schon. :marge Da ich den exakten Verbrauch pro Monat bezahle waren es im letzten Jahr zwischen $87 und $270 pro Monat. Immer davon abhaengig wieviel Air Condition ich brauche.
      Wie muss ich das verstehen, du musst den Strom jeden Monat ablesen und x Tage später den Betrag überweisen?
      nope, der Stromzaehler, genau so wie Gas und Wasser haengt aussen am Haus, bzw. Wasser unterm Vorgarten und jeden Monat kommt von allen 3 Gesellschaften jeweils einer vorbei gedackelt um die Daten abzulesen. Mit den Daten senden sie mir dann eine Rechnung (email) und ich initiere die Abbuchung vom Konto online. Ausnahme Wasser, das zahl ich online per Kreditkarte. Unheimlich effiziente Methode. :mrgreen: Aber da ich in der Regel nicht mal mitbekomme wenn die ablesen mir ja egal.
      Ich gehe davon aus, dass in absehbarer Zeit Smart Meters installiert werden und zumindest das persoenliche Ablesen entfaellt.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      willst sie dann selbst/Kids nutzen oder vermieten?

      hängen die Wohnungen zusammen (zB Möglicher Durchbruch oder ist ein Stiegenhaus dazwischen?

      wieviele Wohnungen gibt es in diesem Haus?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      Am Ende muss das ja jeder selbst wissen, aber was ist denn das Ziel? Willst Du drin wohnen oder vermieten?
      Zum selbst drin wohnen wäre es mir das vermutlich nicht wert wenn Du gerade eh schon genauso wohnst, da würde ich das Geld eher anders investieren. Zum vermieten sieht es natürlich anders aus.
      erstmals einen Beitrag wegzensiert bekommen. Bin ein Rebell :hinterha:
    • Johnny No89 schrieb:

      ...ausgehend hiervon:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.
      ..., ob nicht mancherorts die Relationen einfach nicht mehr stimmen. Folgender Flyer lag vor ein paar Tagen in unserem Briefkasten:

      20181103_114609-1.jpg

      :S
      krass. Kaufpreis plus Maklergebühr plus Grunderwerbssteuer plus Notar hat man die eine Million Euro für ein über 20 Jahre altes Haus überschritten. Und da fehlen die zugegebenen günstigen Zinsen für den nicht allzu unwahrscheinlichen Kredit.
    • Bei mir gibt es teilweise qm Preise von 1.400 Euro (leeres Grundstück) und da es ein reiner Verkäufer Markt ist gibt es noch 7,14% Makler dazu, obwohl eigentlich 3,57% die Regel ist. Aber es wird am Ende bezahlt und oft noch mehr geboten, um es zu bekommen. Da frage ich mich, wer sich das überhaupt leisten kann.
    • pmraku schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      willst sie dann selbst/Kids nutzen oder vermieten?
      hängen die Wohnungen zusammen (zB Möglicher Durchbruch oder ist ein Stiegenhaus dazwischen?

      wieviele Wohnungen gibt es in diesem Haus?

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      Am Ende muss das ja jeder selbst wissen, aber was ist denn das Ziel? Willst Du drin wohnen oder vermieten?Zum selbst drin wohnen wäre es mir das vermutlich nicht wert wenn Du gerade eh schon genauso wohnst, da würde ich das Geld eher anders investieren. Zum vermieten sieht es natürlich anders aus.

      Zunächst würden wir sie schon selbst nutzen wollen.

      Aktuell wohnen wir ja zur Miete. Da kannst du ja keinen Durchbruch machen. Also wenn, würden wir die Mietwohnung aufgeben und stattdessen eben in Eigentum ziehen.

      Das Haus hat 6 Parteien.

      Und ob man in 10 Jahren oder so dann was anderes hat oder macht und sie dann vermietet, lässt sich schwer sagen, wäre aber denkbar.
      +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
      +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
      +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
    • Silversurger schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      ...gibt es eigentlich noch weitere Stromhopper wie mich hier? ;)
      Klar. Wer angesichts der Differenz von Neukunden- und sonstigen Preisen nicht jährlich wechselt, hat einen Haufen Geld zu verschenken. Das sind für mich immer die 10 Minuten mit dem höchsten Stundenlohn des Jahres. 8)
      habe das bis vor ein paar Jahren immer wieder gemacht. Mittlerweile ist das etwas eingeschlafen.

      Welche Portale bieten sich am besten zum Vergleichen an? Verivox, Check24 ...?
    • Silversurger schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      ...gibt es eigentlich noch weitere Stromhopper wie mich hier? ;)
      Klar. Wer angesichts der Differenz von Neukunden- und sonstigen Preisen nicht jährlich wechselt, hat einen Haufen Geld zu verschenken. Das sind für mich immer die 10 Minuten mit dem höchsten Stundenlohn des Jahres. 8)
      Bei Eurem Verbrauch wundert mich das kein Stück :tongue2: ;)
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Raider11 schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      ...gibt es eigentlich noch weitere Stromhopper wie mich hier? ;)
      Klar. Wer angesichts der Differenz von Neukunden- und sonstigen Preisen nicht jährlich wechselt, hat einen Haufen Geld zu verschenken. Das sind für mich immer die 10 Minuten mit dem höchsten Stundenlohn des Jahres. 8)
      Welche Portale bieten sich am besten zum Vergleichen an? Verivox, Check24 ...?
      Früher habe ich Verivox genutzt, inzwischen bin ich (trotz oder wegen deren Werbung? :paelzer: :rolleyes: ) bei check24 gelandet, u.a. auch deswegen, weil ich dort auch andere Dinge kaufe/buche und sie mit Gutscheinen und Cashbacks geradezu um sich werfen. Verivox habe ich darüber etwas aus den Augen verloren, schiele aber meist noch kurz rüber, bevor ich etwas abschließe. Günstiger gab es dort aber bisher nichts für mich.
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs
    • Ich bin auch jemand der jährlich wechselt. Überlege aber, dies in Zukunft sein zu lassen und zum regionalen Stadtwerk zu wechseln und dort dann auch zu bleiben. Warum?

      Einerseits finde ich das soziale Engagement unseres Stadtwerks sehr gut. Zudem können die Stadtwerke durchaus mit den anderen Preisen mithalten. Diese Preise sind jedoch nicht auf der Internetseite ersichtlich und müssen speziell angefragt werden. Ansonsten gibt‘s den nicht sehr attraktiven Grundversorgungstarif. Für das dort anrufen/vorbeifahren/verhandeln konnte ich mich bisher jedoch nicht aufraffen. :madness
    • Mir geht diese jährliche Wechslerei auf den Zeiger. Als Kunde fühle ich mich da verarscht, wenn ich erst mit einem fetten Bonus angelockt werden soll, um dann gleich im nächsten Jahr mit einer Tarferhöhung wieder vertrieben zu werden. Meine Stromanbieter suche ich über Finanztip, da kann man die Wechselprämien aus dem Vergleich rausrechnen lassen. Dann findet man auch einen Anbieter, der einen nach einem Jahr nicht gleich wieder vergrault. Aktuell ist das bei mir Mainova.
    • Erzwolf schrieb:

      Dann findet man auch einen Anbieter, der einen nach einem Jahr nicht gleich wieder vergrault. Aktuell ist das bei mir Mainova.
      Hab ich auch probiert und auch bei verivox kan man die Prämien rausrechnen. mein Anbieter wollte mich dann trotzdem verar..

      Wenn man mal drin ist im Wechselspiel muss man das auch jedes Jahr machen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Nicht müssen...wollen! Ich freue mich schon jeden Sommer darauf, dass ich bald wieder einem Anbieter eine lange Nase machen kann :jeck:

      E.on hat's dieses Jahr mit "Terroranrufen" versucht - es lebe die Abweisungsfunktion :D
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs
    • Wir brauchen als 3 Personenhaushalt auch ca. 2500kWh und ich versuche auch jährlich zu wechseln.

      Aber ich versuche mittlerweile auch aufgrund negativer Erfahrungen wie TelDaFax (wo ich zum Glück nur mit 50€ Verlust rausgegangen bin) und Eprimo bei grösseren Gesellschaften zu wechseln. So war das letztes Jahr Vattenfall und dieses Jahr E-wie-Einfach.

      Dazu versuche ich meinen Stromverbrauch zu reduzieren wo es geht.
    • GermanTexan schrieb:

      pmraku schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      willst sie dann selbst/Kids nutzen oder vermieten?hängen die Wohnungen zusammen (zB Möglicher Durchbruch oder ist ein Stiegenhaus dazwischen?

      wieviele Wohnungen gibt es in diesem Haus?

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      Am Ende muss das ja jeder selbst wissen, aber was ist denn das Ziel? Willst Du drin wohnen oder vermieten?Zum selbst drin wohnen wäre es mir das vermutlich nicht wert wenn Du gerade eh schon genauso wohnst, da würde ich das Geld eher anders investieren. Zum vermieten sieht es natürlich anders aus.
      Zunächst würden wir sie schon selbst nutzen wollen.

      Aktuell wohnen wir ja zur Miete. Da kannst du ja keinen Durchbruch machen. Also wenn, würden wir die Mietwohnung aufgeben und stattdessen eben in Eigentum ziehen.

      Das Haus hat 6 Parteien.

      Und ob man in 10 Jahren oder so dann was anderes hat oder macht und sie dann vermietet, lässt sich schwer sagen, wäre aber denkbar.
      sorry für die späte Antwort, zuerst Streß, dann vergessen,,

      gerade zum selber bewohnen finde ich es interessant, da es mehrere positive Aspekte gibt
      1.) du kennst dien zukünftigen Nachbarn und es wird schon passen, sonst würdest nicht überlegen dort zu kaufen
      2.) mit 6 Wohneinheiten finde ich es sehr überschaubar
      3.) du hast mit der Sanierung nicht soo den Stress, wenns einen Monat länger dauert, dann ist es halt so, da du die aktuelle Wohnung eh hast..
      4.) du kannst beim Sanieren immer Rüberschauen, hast alles im Blick und musst nicht extra wohin fahren

      ich selbst habe mal eine 85 m² Wohnung saniert.
      neuer Boden (es war Teppich, hab Parkett drüber verlegen lassen - 4500), ein Badezimer generalsaniert (neue Einrichtung, FLiesen usw -9000), neue Heizkörper auf Infrarot statt Elektrodadiatoren (4500), neue Türen (3300) , ausgemalen (2500), neue Steckdosen, Entsorgung, div; Summe ca 30.000 Euro

      ist schon 3 Jahre her und in ÖSterreich, aber ich denke als Richtwerte sollte es schon passen
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • pmraku schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      pmraku schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      willst sie dann selbst/Kids nutzen oder vermieten?hängen die Wohnungen zusammen (zB Möglicher Durchbruch oder ist ein Stiegenhaus dazwischen?
      wieviele Wohnungen gibt es in diesem Haus?

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      exit schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      huesla schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      ... ob wir uns eine Wohnung kaufen sollen.

      Ist im selben Haus gegenüber und würde daher ohne Makler laufen können. Der ehemalige Nachbar ist ins Heim.

      Problem: Das Haus ist ein Altbau aus den 60ern. Der ehemalige Nachbar ist in den 70ern eingezogen und so etwa ist der derzeitige Stand der Wohnung.

      Heißt zB sind dort noch Nachtspeicher. Heißt man müsste beispielsweise Gas oder Fußbodenheizung nachrüsten. Also im Grunde muss kernsaniert werden. Im Wohnzimmer müsste die Decke neu gemacht werden. Das Bad müsste raus und auch neu. Rolläden gegebenfalls auch.

      Meine Frage. Was kostet so ne Sanierung grob und wie lange dauert es ungefähr?

      Die Wohnung hat 3 Zimmer und ca. 65 m2.

      Der Preis der Wohnung wäre wohl für uns finanzierbar und ist vergleichsweise günstig, wenn ich bedenke, dass hier in einem Neubaugebiet nun noch Reihenhäuser ab 500.000 € anfangen.
      Wir haben vor einigen Wochen unser Gäste WC neu gemacht und ca 5,5k€ hingelegt. Für ein komplettes Bad wo du alles neu machst musst du mit 20k€ rechnen.Fenster sind bestimmt auch alt und müssten neu.Ich würde den guten Mann mal fragen was er für Heizkosten hatte, da das Haus wohl auch nicht isoliert ist.Die Frage ist, in was für einer Substanz Wohnung ihr zur Zeit lebt, denn nicht immer ist kaufen günstiger als zur Miete zu wohnen. Man kann das auch von Experten durchrechnen lassen.
      Sagen wir mal die Wohnung kostet 100k. Wenn ich jetzt rund 30k zusätzlich investieren müsste und wüsste die Arbeiten sind in rund 2 Monaten durch, könnte ich es mir vorstellen. Wenn’s aber 50-60k on top wären, wäre das was viel, einfach weil es ja dann 50 % des Kaufpreises wären.
      Die Frage die ich mir an der Stelle stellen würde ist was gewinnst Du damit die Wohnung zu kaufen bzw. wie lange kannst Du in der aktuellen Wohnung wohnen um das wieder raus zu haben?!
      Naja, ich gewinne den Besitz einer Wohnung. :madness
      Am Ende muss das ja jeder selbst wissen, aber was ist denn das Ziel? Willst Du drin wohnen oder vermieten?Zum selbst drin wohnen wäre es mir das vermutlich nicht wert wenn Du gerade eh schon genauso wohnst, da würde ich das Geld eher anders investieren. Zum vermieten sieht es natürlich anders aus.
      Zunächst würden wir sie schon selbst nutzen wollen.
      Aktuell wohnen wir ja zur Miete. Da kannst du ja keinen Durchbruch machen. Also wenn, würden wir die Mietwohnung aufgeben und stattdessen eben in Eigentum ziehen.

      Das Haus hat 6 Parteien.

      Und ob man in 10 Jahren oder so dann was anderes hat oder macht und sie dann vermietet, lässt sich schwer sagen, wäre aber denkbar.
      sorry für die späte Antwort, zuerst Streß, dann vergessen,,
      gerade zum selber bewohnen finde ich es interessant, da es mehrere positive Aspekte gibt
      1.) du kennst dien zukünftigen Nachbarn und es wird schon passen, sonst würdest nicht überlegen dort zu kaufen
      2.) mit 6 Wohneinheiten finde ich es sehr überschaubar
      3.) du hast mit der Sanierung nicht soo den Stress, wenns einen Monat länger dauert, dann ist es halt so, da du die aktuelle Wohnung eh hast..
      4.) du kannst beim Sanieren immer Rüberschauen, hast alles im Blick und musst nicht extra wohin fahren

      ich selbst habe mal eine 85 m² Wohnung saniert.
      neuer Boden (es war Teppich, hab Parkett drüber verlegen lassen - 4500), ein Badezimer generalsaniert (neue Einrichtung, FLiesen usw -9000), neue Heizkörper auf Infrarot statt Elektrodadiatoren (4500), neue Türen (3300) , ausgemalen (2500), neue Steckdosen, Entsorgung, div; Summe ca 30.000 Euro

      ist schon 3 Jahre her und in ÖSterreich, aber ich denke als Richtwerte sollte es schon passen

      1.) du kennst dien zukünftigen Nachbarn und es wird schon passen, sonst würdest nicht überlegen dort zu kaufen
      2.) mit 6 Wohneinheiten finde ich es sehr überschaubar
      3.) du hast mit der Sanierung nicht soo den Stress, wenns einen Monat länger dauert, dann ist es halt so, da du die aktuelle Wohnung eh hast..
      4.) du kannst beim Sanieren immer Rüberschauen, hast alles im Blick und musst nicht extra wohin fahren

      @GermanTexan
      Ich erlaube mir mal zu ergänzen :
      5.) du umgehst ggf. das Damoklesschwert " Kündigung wegen Eigenbedarf". In meiner Gegend imo nahezu schon fast "Kriegsentscheident"....
      6.) eigener Wohnraum bedeutet (für mich ! ) ein gewisses Gefühl der"Freiheit" , das mag sich komisch anhören, ist aber so.
      7.) Große Sparbüchse , extremst motivierend. Beispiel : Wenn´s im Job mal stressig ist und nicht rund läuft habe ich für mich die Antwort auf die Frage "Für was mache ich das eigentlich alles ? " (wirklich keine Floskel für mich )
      8.) Wertanlage . Für mich sind Immobilien (unter gewissen Umständen , welche ich auf den ersten Blick hier nicht negativ sehe) noch immer eine gute Anlage.

      Noch ein Ratschlag : Imo bist du "nur" Mieter und daher nicht Teilnehmer der Eigentümerversammlungen.
      Lasse dir mindestens die letzten 3 Protokolle dieser Versammlungen vorlegen , dort entnimmst du Informationen über geplante Sanierungen / Instandsetzungen ( = Kosten) und verschaffst dir einen Überblick über die Rücklagen und den Gesamtzustand des Objektes. Sehr wichtig , beim Kauf der Wohnung übernimmst du auch die Rücklagen vom aktuellen Besitzer . ( Ich hoffe mal , das Guthaben besteht , was der Normalfall wäre)

      Bei den Renovierungskosten kann man nur ganz schwer was sagen , da kommt es zu sehr auf eure persönlichen Ansprüche an.
      Ich würde mal mit 40.000 € planen , damit seit ihr wohl besser beraten als mit 30.000 €........aber wie gesagt , ganz schwer zu beurteilen von aussen.
      Bedenken : Die Auftragsbücher der Handwerker dürften imo nicht gerade leer sein......

      Viel Glück bei eurer Entscheidung !
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drew11 ()

    • ...was Kindern vorm Schlafengehen gehen so einfällt :D

      - Zahl soll durch 5 teilbar sein und
      - die (einfache) Quersumme ist 11 und
      - das Querprodukt ist 20

      Auf welche Zahl(en) trifft dies zu?

      Nach einigem Hin und her bin ich durch Probieren, sprich hochzählen, auf die 1145 gekommen. Gibt es noch weitere (ich glaube nicht) und gibt es evtl. eine Möglichkeit, die Lösung außer durch Probieren heraus zu bekommen...?

      Und kann mal jemand meine Tochter davon überzeigen, dass sie sich um diese Uhrzeit zukünftig doch bitte genauso intensiv dem Zähneputzen widmen möge? :jeck:
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs