Team-Fazit zur Mockdraft 2014

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Team-Fazit zur Mockdraft 2014

      Sooo dann ziehe ich mal mein Fazit zu unserem Mock der Denver Broncos (Bronco Bomber wird sicher auch noch seine Meinung zum Draft schreiben):

      R1 #31 Xavier Su'a-Filo, OG, UCLA

      Mein Wunschpick war eigentlich C.J. Mosley. Uns war aber von vorne her klar, das wir kaum eine Chance haben, das er bis zu uns fällt. Auf Munition hatten wir keine Lust also wurde mit Filo ein Need bedient. In der Realität heute aber nicht wirklich wahrscheinlich weil die Broncos aktuell Ryan Clady zum OG umschulen. Konnten wir bei dem Pick damals nicht wissen, aber trotzdem guter Pick und ein Need erfüllt.

      R2 #63 Shayne Skov, LB, Stanford

      Runde 2 lief erstmal nicht so gut. Borland war unser Wunschspieler und ging natürlich wieder vor uns von Board. Tuitt war auch noch auf dem Zettel (der ja auch schon weg war), also entschieden wir uns für Skov.

      R3 #95 Ka'Deem Carey, RB, Arizona

      Mit dem Pick hatte ich nix zu tun weil ich da einfach nicht anwesend war und Bronco Bomber musste ihn alleine tätigen. Auf RB mussten wir reagieren, daher ein Need bedient.


      R4 #131 Louchiez Purifoy, CB, Florida

      Unser Sorgenkind! Vom Talent her sehe ich ihn in Runde 3. Da aber Drogengeschichten im Spiel sind sehen wir ihn eher als Late Rounder. Nur ist da zuviel Talent um nicht zuzuschlagen. Ich bin gespannt wo er im Real Draft geht und noch viel gespannter bin ich auf seine Entwicklung in den nächsten Jahren.

      R5 #171 Jeff Janis, WR, Saginaw Valley State

      War unser Wunschpick für Runde 5. Done!

      R6 #207 Ethan Westbrooks, DE, West Texas A&M

      Hier wollten wir gerne Breslin haben, den hatten wir sogar schon ne Runde früher auf dem Zettel. Aber wie das Leben spielt war er weg und es wurde Westbooks.


      R7 #246 T.J. Jones, WR, Notre Dame

      Was soll man zu der Runde sagen? Das Broncos FO hat ja ursprünglich Tevin McDonald, Safety, Eastern Washington geholt. Da er aber nicht in die Draft geht (Schande über uns :( und ein ganz grosses Sorry) habe ich mich dann spontan für TJ Jones entschieden. Über den Jungen habe ich schon ein wenig in Runde 5 nachgedacht, bis Bronco Bomber mich dann von Janis überzeugt hat. Der TJ Jones Pick war ein Alleingang von mir, nur in Runde 7 kann/muss man ihn holen.

      Ich bin mal gespannt wo unsere Picks dann im Real Draft landen :hinterha:

      Auch von meiner Seite nochmal ein ganz grosses DANKE an die Draftleitung für den super Ablauf!!!

      Hat wieder Spass gemacht :bier:
    • Mal für die Gemeinde der Mock Draft von Stonie und mir:

      # 18 - Marquise Lee, WR, USC
      # 49 - Troy Niklas, TE, Notre Dame
      # 80 - Keith McGill, CB/S, Utah
      # 104 - Chris Smith, OLB, Arkansas
      # 115 - Jack Mewhort, OT, Ohio State
      # 137 - Kevin Norwood, WR, Alabama
      # 154 - Nevin Lawson, CB, Utah State
      # 195 - Zach Orr, LB, North Texas
      # 209 - Jay Bromley, DT, Syracuse
      # 210 - John Urschel, C/G, Penn State
      # 213 - Kenneth Acker, CB, SMU
      # 233 - Khyri Thornton, DL, Southern Miss


      Die ersten 4 Runden haben wir gemeinsam gemockt, ab Runde 5 habe ich alleine übernommen.

      Als Fazit kann ich festhalten, dass ich ganz zufrieden bin. Wir haben die Needs abgedeckt, ein bisschen was für die Tiefe und Norwood und Lawson waren zu dem Zeitpunkt auch ganz gute Value.

      Das einzige was man vielleicht ändern könnte, wäre ein CB in Runde 1, denn in diesem Draft kriegt man einen ordentlichen Receiver auch noch in Runde 2. Mal sehen wie es sich in der Realität abspielen wird, bin sehr gespannt. :bounce:

      Für Gratulationen und Anregungen oder auch Kritik bin ich/sind wir bereit.
      ------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von florham24 ()

    • Dann mal aus Sicht der Chargers, der gute madbolt kann ja gerne noch ergänzen.

      #25 Bradley Roby, CB, Ohio State

      Wäre Louis Nix zu uns gefallen, wäre das wohl der No Brainer Pick gewesen, so konnte aber der zweite große Need mit Roby befriedigt werden. Mir spielt er teilweise etwas zu wild, aber ich denke dass er genug Potential hat um ihn hier zu ziehen.

      #47 Davante Adams, WR, Fresno State
      Ich weiß Raw. Aber auch mit meiner Meinung nach guten Händen gesegnet. Bietet eine andere Dimension auf WR als Keenan Allen. Bei der Verletzungsanfälligkeit der andere Receiver ist da auch real spätestens ab der dritten Runde Verstärkung zu erwarten

      #89 Cyril Richardson, OG Baylor
      Jeromey Clary, der Name sollte eigentlich reichen um den Need zu erkennen. Ich mag die Power von Richardson. Zugegeben habe ich schon bei dem Pick Lobby Arbeit für unseren 4th Rounder gemacht

      #125 Daniel McCullers, NT, Tennessee
      Glücksfall. Sicher kein überflieger Prospect, aber in der Vierten nehme ich sein Potential gerne mit. Zumal wir auf der Position massiv unterbesetzt sind

      #165 Yawin Smallwood, ILB, Uconn
      Eigentlich nach der Verlängerung von Phillips und dem Te´o Pick kein Need, dennoch drei Gründe für den Pick. 1. steht er auf meinem Board mit ner 2nd Round Grade und ist neben Preston Brown einer meiner Lieblings Linebacker im Draft. 2. Tiefe kann niemals schaden. 3. Ich bin noch nicht 100% von Te´o überzeugt

      #201 Aaron Lynch, OLB, South Florida
      Athletisches Potential mit der Kombination aus wenig Pass Rush in den letzen Saisons. Mal sehen wie Ingram spielt wenn er denn mal verletzungsfrei bleiben sollte.

      #240 Bennet Jackson, CB, Notre Dame
      Spielt erst zwei Jahre auf CB und hat in dem was ich gesehen habe grundsolide gewirkt. Eine Eigenschaft die man wohl kaum der Chargers Secondary zuschreiben würde.
      Die beiden DB´s mit Mid Round Grade von denen ich im Thread schrieb sind tatsächlich nicht gedrafted worden, es sind CB Carrington Byndom (Texas) und S Avery Patterson (Oregon)

      Am Ende bleibt nur ein dickes Danke an alle Beteiligten und insbesondere an die Draftleitung. Ich freue mich auf Donnerstag!
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Koblenzer ()

    • Da ich in den letzten Wochen beruflich und privat stark eingespannt war, ist das Schreiben von ein, zwei Sätzen zu meinen Picks leider zu oft auf der Strecke geblieben. Zum Glück bietet sich an, das hier in gebündelter Form nachzuholen. Vorausgeschickt sei, dass ich nicht zu den College-Experten gehöre, sondern zu jenen, die die jährlich Mockdraft als willkommenen Anlass nehmen, sich das entsprechende Wissen erst zu diesem Zweck (und gleichzeitig in Vorbereitung auf die echte Draft) anzulesen.

      #10 (1.10) CB Justin Gilbert, Oklahoma State
      Die Lions haben bekanntlich Bedarf an einer unmittelbaren Verstärkung der Secondary und nachdem Sammy Watkins vom Board und Gilbert noch zu haben war, konnte ich ruhigen Gewissens tätig werden. Gilbert gilt weithin als der beste CB des Jahrgangs und dürfte sowohl die Physis als auch das Spielverständis mitbringen, um direkt zum Einsatz zu kommen.

      #45 (2.13) LB Kyle van Noy, BYU
      Ich schielte erneut auf einen WR, aber die beiden an dieser Stelle interessanten gingen kurz vorher weg, sodass ich bei Plan B landete. Vielleicht ein leichter Reach, weil er nicht die perfekten Messwerte aufweisen kann, aber van Noy gefällt mir gerade deshalb, weil er diese Defizite mit Instinkten und Spielintelligenz wettmacht. Manche Analysen sehen Tweenerzüge an ihm und empfehlen ihn eher für ein 3-4-Team, andere (die mich mehr überzeugt haben) vergleichen ihn mit Chad Greenway und sehen ihn als einen der NFL-bereitesten OLB dieser Draft.

      #76 (3.12) WR Jarvis Landry, LSU
      Hier war nun endlich der gewünschte WR dran und mit Landry an dieser Stelle bin ich sehr zufrieden, weil er für mich nach der passenden Ergänzung zu Johnson und Tate aussieht. Seine Hauptrolle wäre in diesem Trio die des Possession Receivers aus der Slot heraus.

      #111 (4.11) CB Rashaad Reynolds, Oregon State
      Mit CBs hatte ich mich vor der Draft zwangsläufig beschäftigt und obwohl ich schon Gilbert in Runde eins geholt hatte, konnte ich nicht widerstehen, als Reynolds hier noch zu haben war. Wie van Noy ist auch er einer, der körperliche Defizite mit Wille und Können ausgleicht und mir dadurch sympathisch ist. Dürfte zumindest einen ordentlichen Nickelback abgeben.

      #133 (4.comp) TE Jake Murphy, Utah
      Dies ist der Pick, bei dem ich mich nach etwas zeitlichem Abstand am Kopf kratze und frage, was ich mir dabei gedacht habe. Ich halte Murphy für einen guten Spieler – fangsicher, gute Routen und einwandfreier Charakter. Aber brauchen die Lions einen weiteren receiving TE neben Pettigrew und Fauria?

      #136 (4.comp) DT Anthony Johnson, LSU
      Trotz prominenter Namen wie Suh und Fairley ist die DT-Situation in Detroit alles andere als stabil. Ein zusätzlicher junger, großer, athletischer Lineman mit Entwicklungspotenzial kann da sicher nicht schaden und für mich war Johnson an dieser Stelle BPA.

      #189 (6.13) QB Tajh Boyd, Clemson
      In der lionsnahen Presse wird erwartet, dass ein Late-Rounder auf einen QB verwendet wird, der mit Kellen Moore um Platz drei hinter Stafford und Orlovsky und mittelfristig um Platz zwei konkurrieren kann. Entsprechend habe auch ich Ausschau gehalten, wer und wann das möglicherweise sein kann, und bin dabei auf Boyd gestoßen. Der wird in der NFL nicht der Star sein, der er im College war, aber die Anlagen und den Charakter zu einem verlässlichen Backup dürfte er mitbringen.

      #227 (7.12) FB Trey Millard, Oklahoma
      Hier spielte ein bisschen die Wehmut mit, dass FBs heutzutage nur noch so eine geringe Rolle spielen. Bis hier war erst einer gepickt worden und interessante Leute wie Millard und Prosch noch zu haben. Unter den beiden fiel die Entscheidung zugunsten des vielseitigeren und mir insgesamt talentierter erscheinenden Spielers, trotz Verletzungsgeschichte.
    • #4 Browns - Blake Bortles, QB, UCF
      #22 Browns (from Eagles via Packers) - Zack Martin, OG/OT, Notre Dame
      #32 Browns (from Seahawks) - Kyle Fuller, CB, Virginia Tech
      #71 Browns - Terrence Brooks, S, FSU
      #121 Browns (from Eagles via Packers) - Devonta Freeman, RB, FSU
      #127 Browns (from Colts) - Brent Urban, DE, Virginia
      #132 Browns - Aaron Murray, QB, Georgia
      #162 Browns (from Eagles) - Anthony Steen, OG/C, Alabama
      #180 Browns - James White, RB, Wisconsin
      #197 Browns (from Packers) - Jeremy Gallon, WR, Michigan
      #237 Browns (from Eagles) - Jay Prosch, FB, Auburn

      Bin ganz zufrieden. Einzig das große need ILB bleibt offen. Neben Dansby hat man "nur" Robertson, aber von den mid roundern habe ich keinen gesehen, der ihn als rookie verdrängen kann, bestenfalls developmental-ILB. Skov war mein Wunsch an 71, er ging aber für mich überraschend hier früher, aber bin mit "Plan B" T.Brooks auch sehr glücklich, da er einer meiner favs ist. Überhaupt habe ich davon erstaunlich viele abgreifen können. So gesehen war mein target-picking sehr erfolgreich. So habe ich dann 3 große Offense needs doppelt abgedeckt. Auf WR hätte ich gerne Matthews via uptrade gehabt, aber dann hätte es woanders gezwickt und ich sehe immer noch nicht wo Gallon ein schlechterer prospect sein soll als Herron, Ellington etc, naja, we will see.

      Die Browns machen wiedermals den typischen rookie-GM Fehler und gehen einfach mit viel zu vielen starter needs in die Draft. Selbst in Runde 7 habe ich mich für ein need über BPA entschieden. Man hat immer noch keinen FB und scheint immer noch nicht daraus zu lernen, daher FB Prosch statt C Linsley, der klarer BPA für mich war, knapp vor WR Campanaro und WR Hoffman. Außerdem hat co-GM Drew, bei dem ich mich für seine Unterstützung bedanken muss, seit der 6.Runde vernünftigerweise für Prosch geworben. Die Kombo können wir nächstes Jahr gerne wiederholen ;)
    • Die Kombo können wir nächstes Jahr gerne wiederholen


      Sehr,sehr gerne - hat rießigen Spaß gemacht !

      :bier:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drew11 ()

    • Ach ja, auf nicht abgedeckte Needs der Lions kann ich auch noch kurz eingehen: Mir fallen hier vor allem ein Center als Nachfolger von Raiola sowie ein Kicker als Nachfolger von Hanson (das dazwischen lassen wir mal unerwähnt) ein. In Runde 4 (#111) hatte ich für C Travis Swanson schon den Arbeitsvertrag aufgesetzt, als Robbes ihn mir per Uptrade direkt vor der Nase wegschnappte. Beim Kicker hingegen war mir schon vor der Draft klar, dass ich wohl keinen nehmen würde. Nicht weil mir die Position nicht wichtig wäre, im Gegenteil wäre ich durchaus bereit gewesen, einen der Viertrunder zu investieren. Aber irgendwie scheint es dieses Jahr kein einziges wirklich herausstechendes Talent zu geben. In den Rankings findet man meistens Boswell vorne, der 2013 nur 53,3% seiner Kicks aus 40+ Yards verwandelt hat, oder Fera, der zu langen FGs in der Regel gar nicht erst antritt. Ich sehe die diesjährige Kickerklasse wohl nicht allein so kritisch, denn es wurde in unserer gesamten Mock keiner gedraftet.
    • Vikings

      1. Runde #5 Derek Carr, QB, Fresno State (uptrade im Mock von #8 auf #5)
      2. Runde #40 Dee Ford, DE/OLB, Auburn
      3. Runde #96 Jaylen Watkins, CB, Florida
      4. Runde #108 Dakota Dozier, OG, Furman
      5. Runde #148 Jerick McKinnon, RB, Georgia Southern
      7. Runde #227 Nickoe Whitley, S, Mississippi State
      7. Runde #235 Ben Gardner, DE, Stanford

      Hmm. Ich muss mir eingestehen, dass ich ziemlich unzufrieden bin.:(
      Vielleicht wäre ein swap, erst BPA, dann Quarterback angebrachter gewesen. Also statt die Combo Carr/Ford eher Barr/Garoppolo. Vielleicht habe ich mich von meinem Alles-bloss-nicht-Manziel-Gedanken zu sehr verleiten lassen, dass ich dachte unbedingt hoch zu müssen. Will sagen: Der Carr-Pick von mir hat gute Chancen der größte Reach beim diesjährigen Mock zu werden. Doch Texans und Buccaneers hatten beide Bedarf was Quarterbacks angeht, dass Risiko leer auszugehen, schien mir zu hoch.
      Doch vielleicht behalte ich auch recht und es wird am Donnerstag ähnliche reaches geben wie 2011 mit Gabbert und Ponder.
      Ford sehe ich auf der SLB-Position, auch DE ist eine Möglichkeit sollten DE Robison (tritt aus dem Schatten von J. Allen) oder DE Griffen (hat im September sein 2. Spiel als Starter) doch den Erwartungen nicht gerecht werden.
      OG Dozier sehe ich als Starter auf der linken Seite.
      Nach dem Abgang von RB Gerhart zu den Jags war auch Bedarf einen Backup für Peterson zu holen. Dass hatte man damals schon relativ früh im Draft mit eben Gerhart getan (2. Runde).
      Sehr spät konnte, durch den Uptrade in der ersten Runde (die sind irgendwie imma so teuer), die Safetyposition verstärkt werden. FS Smith braucht hier noch besseres Personal als er gegenwärtig neben sich hat.
      DE Gardner ist ein Gamble. Er hat sich letztes Jahr verletzt und wird sicherlich undraftet das Board verlassen. Ich rechne dennoch, vollständige Genesung vorausgesetzt, dass er seine Lichtpunkte irgendwo in der NFL setzen kann.
    • Panthers

      #28 Panthers - Cyrus Kouandjio, OT, Alabama
      #60 Panthers - Jordan Matthews, WR, Vanderbilt
      #92 Panthers - Robert Herron, WR, Wyoming
      #128 Panthers - Dontae Johnson, CB, N.C. State
      #168 Panthers - Brandon Thomas, OG, Clemson
      #204 Panthers - Cassius Marsh, DE, UCLA
      #225 Panthers - Brandon Dixon, CB, NW Missouri State

      Unterm Strich bin ich für die Runden 1-4 zufrieden (5-7 habe ich nicht mehr gepickt). Die größten Needs sind OLine und WR, aufgrund der WR Depth habe ich mich zunächst für einen Tackle entschieden (meine Alternative war Sua-Filo, der kurz darauf weg ging, Tackle war mir aber wichtiger).
      In den nächsten beiden Runden dann WR, wo ich hoffe, dass beiede WR-Typen (Slot und Outside) abgedeckt werden können. Insbesondere bei Matthews habe ich ein gutes Gefühl.
      Runde 4 dann noch eine Ergänzung fürs Backfield, angesichts der starken Front 7 sehe ich hier defensiv den größten Verbesserungsbedarf.
    • #21 Eagles (from Packers) - Louis Nix III, DT, Notre Dame
      #54 Eagles - Donte Moncrief, WR, Ole Miss
      #86 Eagles - Will Clarke, DE, West Virginia
      ------------------------------------------------------------
      #145 Eagles (from Browns) - Preston Brown, LB, Louisville
      #161 Eagles (from Packers) - Dezmen Southward, S, Wisconsin

      Allgemein bin ich recht zufrieden, jedoch fernab von Perfekt.

      Nix war unter den Umständen absoluter Wunschpick. Ich wollte ja auf #6 hochtraden für Sammy Watkins, aber die Texans wollten nicht tiefer. Dann wollte ich vor die Packers weil ich dachte dass sie S und NT als Need haben und einen von Pryor oder Nix unbedingt haben wollte. Die Cards haben dann selber picken wollen und deswegen wollte ich mir Nix sichern. Hätte ich nicht hochgetradet und wäre Nix weg gewesen, hätte ich wohl Kony Ealy gedraftet.

      In Runde 2 wollte ich nen WR, und am liebsten mit Downtrade, aber klar jedem war bewusst dass er seinen Wunschspieler noch später bekommt also hat sich keiner gefunden, wie immer bei mir, ich glaub ich hatte noch NIE einen downtrade. Alternativ zu Moncrief habe ich mir Jordan Matthews und Davante Adams überlegt, bin jedoch ganz froh mit dem Pick und würde ihn wohl wieder so machen.

      Wie ich schon damals gesagt habe: Will Clarke war nicht mein Favorit, jedoch wollte ich auch nen größeren Eagles Insider nen Einfluss auf den Mock Draft haben lassen und deswegen ihn gepickt. Meine #1 wäre Antonio Richardson gewesen der 2 Picks später auch weg war und die #3 wäre Jaylen Watkins den die Vikings an 96 genommen haben.

      Die Picks der Runden 5-7 habe ich nicht selbst getätigt deswegen dazu keine Einschätzung
    • Der Seattle Seahawks Mock-Draft:

      2. (#35 - from Browns) - Joel Bitonio, OT, Nevada
      2. (#64) - Marcus Smith, DE, Louisville
      4. (#106 - from Browns) - Will Sutton, DT, Arizona St.
      5. (#146) - Shaquille Richardson, CB, Arizona
      5. (#172) - Kevin Pierre-Louis, LB, Boston College
      6. (#208) - Garrett Scott, OT/G, Marshall
      7. (#247) - L'Damian Washington, WR, Missouri

      Ich muss sagen, dass der Mock Draft insgesamt für mich persönlich nicht viel besser hätte laufen können.
      Ich habe in jeder Runde (tlw. trotz Downtrade) mein ersehntes Target bekommen. Ursprünglich war zwar der Plan in Runde 4 auf WR zu gehen, aber Sutton konnte ich dann an der Stelle unmöglich liegen lassen.

      Zu meinen ersten 3 Picks habe ich ja im Diskussions-Thread schon was geschrieben, also dann kurz zu meinen Late-Roundern: Wer genau schaut, dem fällt vielleicht eine Gemeinsamkeit auf: alle diese Picks haben durchwegs Top Measurables und/oder Workout-Numbers.
      -Richardson ist extrem raw, aber von Körperbau und Athletik passt er perfekt ins Seahawks-CB-Beuteschema; sein '12er Tape ist teilweise echt grausam, er hat sich dann aber diese Saison (vor allem was seine Technik betrifft) deutlich gesteigert; für einen Corner außerdem ein solider Tackler, evtl. auch für den Slot zu gebrauchen.
      -KPL ist leider etwas untersized, anstonsten hat er bei BC alles gezeigt was einen starken LB (sehe ihn als WILL) ausmacht: Speed (Sideline to Sideline), Übersicht, gutes Tackling. Bin mir sicher dass die Hawks eine geeignete Position für ihn finden würden (hat ja auch schon bei anderen Spielern geklappt, die nicht unbedingt Standardmaße für ihre jeweilige Position hatten: Big Red, Irvin, evtl Chahncellor).
      -Scott hat eigentlich alle physischen Voraussetzungen (Workout Numbers sind oft Top 3 in dieser Class), ist aber echt ziemlich raw. Allerdings hat Tom Cable schon bei so manchem Late-Rounder oder UDFA das Potential wachgekitzelt, und ich denke Scott ist ein mehr als brauchbares Spielzeug für ihn ;)
      -Bei Washington sehe ich unglaublich viel Potential - in beide Richtungen (Boom or Bust); hat echt die Chance eine Deep- und Big Play Threat zu werden (Speed ist vorhanden, auch die Produktivität war letzte Saison in Ordnung); leider ist er auch sehr skinny (da muss unbedingt noch etwas (Muskel)masse auf die Rippen), und auch seine Hände sind mir nicht immer ganz geheuer.

      Abschließend möchte auch ich mich an dieser Stelle bei meinen Mitmockern und der Draftleitung für einen tollen Mock-Draft bedanken! Der Mock-Draft hier ist für mich (neben dem realen Draft) echt zu einem Highlight in der Offseason geworden!
    • Dolphins Mock Draft 2014:


      Round 1:
      CJ Mosley, LB, Alabama - ist als MLB in unserer 4-3 eingeplant, demnach könnte Ellerbe auf WLB rücken (was wohl eher seinem Skillset entspricht) und mit Philip Wheeler wäre der klare Schwachpunkt unserer Defense ersetzt (bzw. auf die Bank und zu den Special Teams verbannt).

      Round 2:
      Carlos Hyde, RB, Ohio State - war an #50 BPA, außerdem haben wir mit Moreno nur einen All-Purpose RB, dieser hat aber nur einen 1-Jahres-Vertrag. Lamar Miller ist eher ein Change-of-Pace-Back. Hyde könnte also unsere Zukunft als starting RB sein.

      Round 3:
      Trai Turner, OG, LSU - ist als starter auf RG eingeplant wo er ein dickes Need abdeckt. Passt in unser Zone-Blocking-Scheme und hat sich am College in der SEC gegen gute Competition bewährt.

      Round 4:
      Josh Huff, WR, Oregon - war an der Stelle BPA. Wir (Kiwi & ich) hatten ihn höher auf dem Board und waren froh dass er noch zu haben war. Erinnert mich an TY Hilton von den Colts. Playmaker Potential...

      Round 5:
      Wesley Johnson, OT, Vanderbilt - ein athletischer Tackle für unser Zone-Blocking-Scheme, hat sich am College in der SEC als LT bewährt, wird aber in der NFL wohl eher als RT eine Zukunft haben. Im besten Fall könnte er mittelfristig als RT starten, ansonsten wäre er nen solider Backup auf RT oder als Guard.

      Round 6:
      DeAndre Coleman, DT, California - ein bisschen depth in der D-Line kann nie schaden. Wir waren noch auf der Suche nach einem flexiblen DT und da stand Coleman in Runde 6 oben auf unserer (in dem Fall vor allem auf Kiwi's) Liste.

      Round 7:
      Xavier Grimble, TE, USC - unser Starter Charles Clay ist nach der Saison Free Agent, seine Backups Dion Sims und Michael Egnew haben sich bisher noch nicht bewährt (Sims ist zumindest als Blocker zu gebrauchen, Egnew war bisher ein Bust). Grimble ist ein athletischer TE, noch etwas "raw", der möglicherweise mit etwas Entwicklungszeit eine solide Option im Passing Game sein könnte.


      Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Wir haben mit Mosley unsere größte Schwachstelle in der Defense behoben und mit Turner & Johnson in den Mid-Rounds die löchrige O-Line gestärkt. Dazu den (auf unseren und auch vielen anderen Boards) besten RB in Runde 2 bekommen und nen potenziellen Playmaker mit Huff und etwas depth in Runde 6 & 7.
      Persönlich hätte ich gerne in den Mid-Rounds irgendwo nen QB gepickt (McCarron, Murray oder Fales) um etwas Competition für Tanny zu holen, aber diese Idee konnte ich in unserem "War Room" nicht durchsetzen.
      Leider wurde uns mit Dontae Johnson einer meiner absoluten Wunschspieler vor der Nase weggepickt, dem trauere ich noch ein wenig nach.
      In diesem tiefen Draftjahrgang hätte ich gerne mehr Picks gehabt, aber das geht wohl den Meisten so...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Buccaneers 2014

      #7 (Rd.1) WR Sammy Watkins (Clemson)

      Sicherlich ein glücklicher Pick, Watkins hätten auch andere gern gehabt, Tradegesuche um mich herum bestätigen das. Bei der Anfrage der vor mir platzierten Texans, war mir klar, dass da jemand unbedingt vor meine Bucs wollte.
      Bridgewater war meine klare Nummer 1, aber da haben mir die Jaguars einen Strich durch die Rechnung gemacht. Für Watkins upzutraden kam nicht infrage, weil ich zum einen ungern Draftpicks wegwerfe und zum anderen wusste, dass ich später auch einen Top-Receiver bekommen kann bzw. Robinson mein Ausweichpick gewesen wäre. In der Bucs-Geschichte ist es eher üblich 1st rounder für Luft wegzutraden, ich dagegen bevorzuge selbst zu picken - in letzter Zeit ganz erfolgreich. :smile2:
      Watkins gilt als bester Receiver einer guten Klasse. Nach dem Abgang von Williams ist Jackson eigentlich der einzige Receiver mit Format. Neben ihm tummeln sich so illustre Figuren wie Page, Streeter, Murphy, Hawkins oder Shepard auf dem Roster, Spieler deren Namen selbst interessierten NFL-Konsumenten kaum ein Begriff sein dürften. Zu Recht.
      Es ist also riesiger Bedarf gegeben, ob nun Runde 1 oder 2 zu adressieren eine strategische Frage. Gefordert wird derzeit Aaron Donald, ein DT der viele an Warren Sapp erinnert. Schlecht wäre der sicher nicht, aber das Hauptaugenmerk sollte auf der Offense liegen, denn da türmen sich die Baustellen.

      #38 (Rd.2) OT Morgan Moses (Virginia)

      Mein vordergründigstes Ziel war Bitonio, aber ich ahnte schon, dass er vor mir gepickt würde - einfach zu viele Seiten hatten ihn in den Rankings steigen lassen. Ein 4th rounder zum Uptrade fehlte mir, ich konnte also nur warten was für mich übrig blieb. TE Amaro gehörte auch zu meinen Optionen, eine Position die ich mit der Draft unbedingt gut bedienen wollte. Aber auch er war bereits von den Redskins gedraftet, so dass es mit Morgan ein Spieler wurde, den ich mir eher schön geredet habe. Vollständig überzeugt bin ich nicht von dem Pick, habe mich hier zu sehr vom Need mitreißen lassen, obwohl ganz andere Namen oben auf dem Board standen. Dennoch, wenn es einem Coach gelingt, Moses an eine Steckdoese anzuschließen, dann hat er klares Starterformat. Eher ein RT, bin gespannt wer ihn holt und für welche Position. In meinem Fall erster Ersatz für Dotson rechts oder Collins, dem neuen LT mit wenig Starter-Erfahrung.

      #69 (Rd.3) QB Jimmy Garoppolo (Western Illinois)

      Nach dem Draftverlauf und dem QB-Run zu Beginn Runde 1, hatte ich mit dieser Position eigentlich abgeschlossen. Plötzlich rückte Garoppolo mehr in mein Blickfeld. Versuche ein paar Plätze mit der spärlich vorhandenen Munition upzutraden, scheiterten glücklicher Weise.
      Glennon dürfte für Coach Smith keine wesentliche Rolle in naher Zukunft spielen. Die Verpflichtung des drittklassigen McCowns, gleichzeitig bestes FA-Target, und seine umgehende Gradierung zum Starter, zeigt was man trotz aller öffentlicher Lobhudeleien von Glennon hält. Da McCown für mich keine Dauerlösung sein kann und ich QBs mit möglichst langer Starter-Rolle als "Franchise Player" bezeichne, habe ich Garoppolo genau für diese Position gedraftet.
      Die Bucs haben sich Garoppolo genauer angeschaut und danach wenig Brauchbares verlauten lassen. Man kann daraus schließen was man will, Interesse ist offenbar vorhanden. Für mich BPA, da ich einen QB immer über einen Guard, in dem Fall Gabe Jackson, stelle.

      #104 (Rd.4) ging für Revis an die Jets

      #143 (Rd.5) OG Jon Halapio (Florida)

      Wieder ins Ziel getroffen, ein Wunsch- und Vernunftpick, ganz sicher hier nicht BPA. Halapio ist ein Guard, der das Laufspiel voran bringt - für Tedford nicht unwichtig. Die Line wird komplett runderneuert, neuer Center, neuer LT, vermutlich auch beide Guards neu (Nicks mindestens mit Handicap), da kann man schon mittels Draft einen soliden College-Starter (43x) dazu holen.

      #185 (Rd.6) TE Colt Lyerla (Oregon)

      Vermutlich eine Runde zu früh, aber mir war das ganz offensichtliche Talent zu wertvoll, um Lyerla liegenzulassen. Hier war das Warten am nervigsten, da es verdammt schwer einzuschätzen ist, wer welche Position abdecken will und wie charakterliche Defizite bewertet werden. Lyerla ist eigentlich ein Zweitrundenkaliber, aber im Oberstübchen limitiert. Meine Hoffnung ist, dass er sich coachen läßt und kein zweiter Hernandez wird. Da bei den Bucs die TE-Position nahezu verwaist ist, hätte er keine Probleme sportlich die Lücke auszufüllen.
      Alternativ wäre Ugo meine Wahl geworden, aber genau vor mir machten die Raiders meine Entscheidung leicht. Tendenziell habe ich kein so gutes Gefühl mit dem Pick, aber Draft ist immer ein wenig Risiko. Was nützt mir ein Top-Charakter, Team Captain, unverletzter Langzeitstarter, wenn es vom Niveau in der NFL nicht reicht? Man darf sich ja nichts vormachen, in diesen Regionen gibt es keine Perlen mehr oder eben gute prospects mit diversen Fragezeichen.

      #221 (Rd.7) Khairi Fortt (California)

      Der sechste Pick ging dann doch noch an die Defense. Fortt hat einige flags zu verzeichnen, Knieverletzung, Bizeps, dazu die Verwicklung in den Sandusky Skandal und der Transfer von Penn State nach Cal, dem College, wo unsere Mike-Legende Hardy Nickerson abstammt. Fortt ist mit seiner Schnelligkeit sehr gut geeigent, er ist erstaunlich kräftig, beweglich, ein guter Athlet und für mich Kandidat als SLB. Es kamen noch andere LB infrage, wie Jonathan Brown (Illinois) oder Marquis Flowers (Arizona), aber deren Wert schätzte ich nicht hoch ein, hab sie mir später als UDFAs gesichert. Ob Fortt gedraftet wird, kann gerade wegen der Verletzungshistorie bezweifelt werden.
      Alternativ hatte ich hier FB Millard und C Ikard zur Verfügung, wobei wenigstens 1 Pick an die Defense gehen sollte.



      #248 OG Zach Fulton (Tennessee)

      Zeigt gern Bauch und sieht dabei wie ein geröstetes Flusspferd aus. Für die unterbesetzten Cowboys frisches Blut.

      #254 P Kirby Van Der Kamp (Iowa State)

      Konkurrenz für Chris Jones bei den Cowboys, der selbst nur für ein weiteres Jahr unterschrieben hat.

      #255 DL Eathyn Manumaleuna (BYU)

      Unspektakulärer Spieler an der Stelle an die Falcons, führte mein Board (fast) an.
    • Da ich zu den jeweiligen Picks immer schon ein paar mehr Worte verloren habe, hier ein eher kursorischer Gesamtüberblick (wen meine genauere Meinung zu den Spielern interessiert, kann die ja im Diskussionssthread nachlesen)...

      Indianapolis Colts:

      #59: OLB Jeremiah Attaochu, GT

      Need war insbesondere Safety, Wunsch war Jimmy Ward, aber: Satz mit X. Auch andere hochgerankte Prospects gingen vor ihm, so dass meine Entscheidung aus Attaochu, Marcus Smith und mit Außenseiterchancen SJB bestand. Toss up, am Ende überwog die natural passrushing ability von Jerry gegenüber dem universeller einsetzbaren Smith.

      #90: WR Jared Abbrederis, Wisconsin

      Target #1 Terrence Brooks ging bereits deutlich zuvor. Über Dion Bailey und insb. Pierre Desir dachte ich kurz nach, aber auch die waren vom Board. Letztendlich wurde es Verstärkung für die WR-Position, die IMO weniger gut und tief ist, als viele meinen. Neben Speedster Hilton soll nun Abbrederis mit seinem wahnsinnig guten Route Running die 3rd downs verwandeln. Dürfte in etwa in der Region gepickt werden, womöglich eher etwas später.

      #166: S/CB Antone Exum, VT

      Hier ging der anvisierte Safety (Marqueston Huff) nun direkt zwei Slots vor dem Colts-Pick. Erneuter Griff zum Schnaps beim GM. Mit Exum holte man sich daher einen Tweener mit Verletzungssorgen, der - als er fit war - in nur wenig Kyle Fuller nachstand (wenngleich komplett anderer Spielertyp). Passte hier vom Value und Risiko ganz gut. Ist halt Rotz, wenn man keinen 1st and 4th hat und versucht irgendwie 'nebenbei' auch noch Needs zu stopfen.

      #203: OG Spencer Long, Nebraska

      Es geht noch besser: Target war Brandon Linder, der einen Pick vorher an die Saints ging. Also erneut in die Verletzungskiste gegriffen. Long war als Jr. All-American, hat einen massiven Körper, intelligent und nasty gleichermaßen. In Space ausbaufähig, aber hier soll er ja auf jeden Fall interior spielen.

      #232: RB Isaiah Crowell, Alabama State

      Und nochmal Risiko, diesmal characterbezogen: Unter Wochenendalkeinfluss glaubte der GM, dass die Colts-Draft noch bescheidener nicht hätte laufen können, daher verschwendete er den Pick an einen durchaus talentierten, aber problematischen RB. Ballard kommt von ner Verletzung zurück, der TRich-Trade war der dümmste der letzten Jahre, von daher kann ein wenig Depth nicht schaden. Würde mich nicht wundern, wenn die Colts in Runde 6 oder 7 durchaus nach nem RB schauen, falls einer über Gebühr fällt. Aber sicher nicht nach Crowell.


      Kurz zu den Late-Roundern anderer Teams:

      St. Louis Rams:
      (Vorherige Picks: S Clinton-Dix, CB Roberson, OG Jackson, QB Savage)

      #153: LB Lamin Barrow, LSU
      #188: CB Jemea Thomas, GT
      #214: WR Shaq Evans, UCLA
      #226: DT Zack Kerr, Delaware
      #241: WR Cody Hoffman, BYU
      #249: TE A.C. Leonard, Tennessee State
      #250: RB Branden Oliver, Buffalo

      Hier bin ich schon wesentlich zufriedener. Mit Kerr und insb. Thomas konnte ich die Defense mit zwei meiner Lieblings-Laterounder verstärken, einzig der Barrow-Pick war eventuell etwas überhastet (obgleich ich den Prospect nicht so negativ sehe wie einige andere hier).
      Da die Skillpositionen (mit Ausnahme von Savage) bis in die late rounds überhaupt nicht adressiert wurden, verwendete ich gleich mehrere 7th rounder dafür, die sich dann im Camp um Rosterplätz streiten dürfen. Auf Evans setze ich gewisse Hoffnungen, bei Hoffman bin ich mir unsicher, ob er gut für die NFL projected. Der Bodozer ist - wie schon öfter geschrieben - der IMO underratetste RB dieser Draft. Einzig Leonard hätte ich mir evtl. klemmen sollen.

      Chicago Bears:
      (Vorherige Picks: TE Ebron, S Joyner, DT Jones, LB Tripp)

      #156: QB Brett Smith, Wyoming
      #183: DE Morgan Breslin, USC
      #194: CB Aaron Colvin, Oklahoma

      Urg. Smith ist ein Favorit von mir, aber der geht niemals in der Preisklasse. Hätte da eher auf meinen zweiten Fav Garrett Gilbert eine Runde später setzen sollen. Denke ein Backup für Cutler steht durchaus auf dem Zettel, wenn es sich ergibt. Breslin und Colvin (aus der Reihe: Damaged Goods II) lagen hier zu verlockend rum, um sie nicht aufzusammeln. Insb. von Colvin erhoffe ich mir einiges, wenn seine Genesung so läuft, wie Dr. Andrews signalisiert. Mit dem Breslin-Pick bin ich im Nachhinein so lala einverstanden. Hätte insgesamt besser laufen können.

      Washington Redskins:
      (Vorherige Picks: TE Amaro, CB Gaines, OT Fleming)

      #142: RB/WR/RS Dri Archer, Kent State
      #178: C/G Chris Watt, Notre Dame
      #217: OLB Shaq Barrett, Colorado State

      Hiermit bin ich wiederum sehr zufrieden. Toss-up zwischen Watt und Linder, aber denke mit beiden kann man ganz gut leben. Archer habe ich zwei Jahre intensiv bewundern dürfen, neben seiner unfassbaren Schnelligkeit und den Moves spielt er deutlich stärker, als er aussieht. Und mit Shaq Barrett habe ich mir meinen ultraproduktiven Lateround-Sleeper gezogen, der aus irgendeinem Grund bisher völlig unter dem Radar läuft (was sich nicht mal - wie so oft - in den letzten 10 Tagen entscheidend änderte).

      Dallas Cowboys:
      Hier teilten sich die Mods die Late-Rounder und ließen ab und an gewisse Sympathien durchblicken ;) Meine Picks waren:
      #158: WR Ryan Grant, Tulane
      #231: WR Quincy Enunwa, Nebraska
      #251: C Gabe Ikard, Oklahoma

      Über Enunwa muss ich nichts mehr schreiben - zumindest für jeden, der in den letzten zwei Jahren einmal in einem CFB-Live-Thread oder im B1G-Thread unterwegs war ;)
      Grant ist - ebenso wie Abbrederis - ein herausragender Route Runner, dem ein wenig die Athletik abgeht. In Runde 5 aber sicherlich zu früh, wollte ihn aber unbedingt sichern. Ikard als development C dürfte dagegen Value Ende der 7th darstellen. Ein Jahr NFL-Weightroom und ich sehe ihn durchaus mindestens als guten Backup.


      Und zuguterletzt: Zwangspicks!

      Panthers:
      #92: WR Robert Herron, Wyoming
      Entschied mich hier nach WR Matthews für einen weiteren Pick des größten Panthers-Needs. Herron dürfte Chancen im Slot und im Returngame bekommen, hatte mich in den letzten Jahren bei Wyoming immer wieder beeindruckt. Ellington wäre hier wohl die Value-Wahl gewesen.

      49ers:
      #170: DT Shamar Stephen, UConn
      #242: OLB Tyler Starr, South Dakota
      Stephen halte ich für einen sehr vielversprechenden 5-tech-DE Prospect. Sehr athletisch, "settet" die "Edge" gut (daher sehe ich ihn weiter vorn als 3-4 DE denn als DT), aber eher geringe Production. Könnte ein besserer Pro- als CFB-Spieler bei rumkommen. Starr dagegen war sehr produktiv auf niedrigerem Level, ist aber allgemein, insb. technisch noch ziemlich roh. Wartete mit ungewöhnlichen Werten bei der Combine auf (knapp unter 5.0 40, aber zugleich Wahnsinnswerte bei Shuttle (4.1) und insb. Cone (unter 6.7!!). "More quick than fast" in seiner Reinform (obwohl er zwar weiß, aber kein WR ist :hinterha:).


      Soweit schnell runtergeschrieben, kanns nun kaum erwarten, bis es losgeht.

      Go Khalil!
      Go Bodozer!

      Go SJB!
      Go Q!
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • Noch ist es nicht zu spät, daher auch von mir noch schnell vor dem Draft ein paar Worte zu den picks (wie jedes Jahr spät dran, daher aus Zeitgründen quasi im Telegrammstil)

      Chiefs:
      R1 #23 - Brandin Cooks, WR, Oregon State
      R3 #87 - Pierre Desir, CB, Lindenwood
      R4 #124 - Laurent Duvernay-Tardif, OT, McGill
      R5 #163 - Taylor Hart, 5T, Oregon
      R6 #193 - Howard Jones, OLB, Shepherd
      R6 #200 - Kadeem Edwards, OG, Tennessee State


      Cooks war schon seit dem Herbst mein Wunschpick für den spot; da hab ich auch gerne den schon zum Zeitpunkt des picks (und jetzt noch mehr) allgemein höher eingeschätzten Beckham liegen gelassen, obwohl der auch vom Stil her ganz gut in Andys Offense passen würde. Was mich bei Cooks aber besonders beeindruckt hat, war, dass sich nach dem Abgang von Wheaton bei den Beavers alles auf ihn konzentriert hat und er trotzdem die Offense getragen hat. Ist nicht nur als slot-WR einsetzbar, wie vielerorts zu lesen, sondern kann durchaus auch schnell geradeaus die Seitenlinie entlang rennen (wurde bei Oregon State oft genug auch so eingesetzt), auch wenn er gerade in Reids System wahrscheinlich so am besten zur Geltung kommen würde (kurze Pässe , YAC). Nebenbei lege ich halt auch immer etwas Wert auf den Typen an sich und da ist mir Cooks persönlich ganz vorteilhaft rüber gekommen (inkl. recht gesundem Selbstvertrauen…). Wäre Cooks (was ich nach der 40 beim combine eigentlich befürchtet hatte) weg gewesen, hätte ich zwischen Beckham und Hageman nachgedacht (ohne jetzt und hier sagen zu können, wie ich mich entschieden hätte).

      Zweite Runde durfte ich wieder einmal (gefühlt zum mindestens 5. Mal in den letzten 10 Jahren :hinterha:) zuschauen, daher habe ich erst gar nicht damit angefangen, hier irgendwelche need-Einkaufszettel abzuarbeiten, wenngleich die needs auf den 2. Blick durchaus ersichtlich sind. Desir passt ja von Körpermaßen und Anlagen genau in den derzeitigen Modetrend für CBs (und wird vielleicht von den Medien deshalb auch ein bisschen zu hoch gehandelt, letztlich hat er doch nur Div.II gespielt), aber genau den Typ athletischer press corner mit passender Höhe können die Chiefs recht gut gebrauchen; die kürzlich aufgekommenen trade-Gerüchte um Brandon Flowers (der nicht wirklich optimal in Suttons Defense passt) scheinen das nur zu bestätigen. Als 2. Wahl hatte ich hier RT/G Mewhort auf dem Zettel, der dann beinahe bis zu meinem nächsten pick durchgerutscht wäre (aber ohne geeignete Munition halt kein uptrade…); habe in Runde 4 dann zwischen 2 kanadischen projects hin- und herüberlegt und dann genau den gegenteiligen Typ, nämlich den superathletischen und noch roheren OT genommen (DE Urban ging dann auch konsequenterweise ein paar picks später); hab mich dann in Runde 5 für einen ähnlichen Spielertypen (wenn auch nicht ganz so freakish) entschieden; viel Tiefe ist ja in der D-Line nicht vorhanden; ein paar Kilo zulegen sollte der Junge halt im Lauf der Zeit, dann könnte er einen passablen run defender auf der Position abgeben; grundsätzlich der Typ effort player, den man in diesen Breiten gern aufsammelt

      Die letzten beiden picks sind reine small school projects; Jones punktet derzeit v.a. als reiner speed rusher, dem man alles andere noch beibringen muss; Edwards ist ein reiner Guard (was sich im draft durchaus nachteilig auswirken könnte, in den Breiten versucht man ja eher, an vielseitigere O-Liner zu kommen), der seine Stärken im run blocking hat; na ja, J. Charles wird’s vielleicht freuen; das Loch, das die Abgänge von gleich 3 O-Linern gerissen hat, ist aber auch unübersehbar…

      Was ich noch gerne irgendwo auf der Strecke aufgelesen hätte, wäre v.a. ein Safety gewesen (da klafft neben Berry auch ein Riesenloch), hat sich aber nicht ergeben (bzw. einen hab ich mir selbst für ein anderes Team vor der Nase weggepickt); QB wäre auch noch nett gewesen, aber detto; und wenn ich mir die Liste so gesammelt anschaue, war das ein mock ganz im Stil des ehemaligen Jaguars-GMs Gene Smith (der hat auch jedes Jahr small school projects gesammelt)…

      Gut, zu den late round picks für andere Teams gibt’s morgen noch was; die Chance, dass da heute einer gepickt wird, dürfte dann doch nicht so riesig sein….
      There ain't no devil, there's just God when he's drunk
    • Silversurger schrieb:

      #133 (4.comp) TE Jake Murphy, Utah
      Dies ist der Pick, bei dem ich mich nach etwas zeitlichem Abstand am Kopf kratze und frage, was ich mir dabei gedacht habe. Ich halte Murphy für einen guten Spieler – fangsicher, gute Routen und einwandfreier Charakter. Aber brauchen die Lions einen weiteren receiving TE neben Pettigrew und Fauria?


      Ich hätte nicht gedacht, dass meine Frage so schnell mit ja beantwortet wird. ;)
    • Gott sei Dank habe ich doch ein paar gute Value Picks gemacht, mit Thornton(#233), Bromley(#209) und Mewhort(#115).

      Lee(#18) und McGill(#80) könnten/werden die Statistik ein bisschen trüben.

      Aber bis jetzt gar nicht so schlecht.
      ------------------------------------------------------

    • Kurzes Fazit zum Mock der Broncos:
      Voll in die Schüssel :(

      Filo war ja noch okay, aber mit Skov haben wir wohl den Fehlgriff des Jahres hingelegt.
      Carey geht noch und Purifoy war ein Gamble, der natürlich auch voll in die Hose gegangen ist, aber der Rest scheinen ebenfalls Ladenhüter zu sein!
      Sollten alle unsere Spieler noch vom Board gehen wäre es schön, aber dank Skov ist es einfach ein grauenhaftes Ergebnis!!!
    • Gemessen an der realen Draft lief der Cardinals Mock-Draft recht gut. Die Picks in Runde 1-3 gingen alle etwas früher. Pryor zwei Picks früher und als erster Safety, Lawrence und Turner gingen jeweils gut über eine halbe Runde früher weg.

      Gayles in Runde 4 wurde leider gar nicht gedraftet. Von meinen Alternativen für den Pick wäre Devonta Freeman die beste Wahl (Anfang Runde 4) gewesen, meine beiden anderen Optionen Reilly und McCullers gingen in Runde 7 und 6 respektive weg.

      Fales in Runde 5 ging ging real erst in Runde 6, aber die meisten QBs wurden real etwas später gedraftet als in unserem Mock-Draft.

      In Runde 6 hat obi-wan-kenobi dann noch einen kleinen Steal gelandet mit RB Taliaferro, der real in Runde 4 wegging. :)
    • Ich war mit dem Verlauf der Mock Draft eigentlich ganz zufrieden. Ich hatte mir vorgenommen unbedingt etwas für den Pass Rush zu tun und wollte wen möglich Depth für OL, RB und TE draften. Mit einem Quarterback hat es leider nicht geklappt. Aber da bin ich selbst Schuld. Hätte statt Charles Leno ja Logan Thomas in der Sechsten draften können. Nach der fünften Runde habe ich mich etwas geärgert, dass ich an #150 nicht Brandon Thomas gewählt habe, aber eigentlich hätte ich ahnen müssen, dass der nicht viel weiter fällt. Auf den meisten Big Boards blieb er trotz des Kreuzbandrisses unter den Top 100.

      Der Vergleich zur Draft: Leider habe ich keinen der Spieler geholt, die auch wirklich bei den Patriots gelandet sind und die Positionen stimmen auch nicht 100% überein. Im Gegensatz zu den Patriots habe ich Defensive Tackle, Quarterback und Offensive Tackle überhaupt nicht gedraftet. Ein paar Übereinstimmungen gab es immerhin mit jeweils einem Center, Guard, Runnignback, Defensive End, Wide Receiver und Safety, wenn auch mit abweichenden Prioritäten. Einen Tight End oder Linebacker haben die Patriots im Gegensatz zu mir überhaupt nicht gedraftet. Unterm Strich eher durchwachsen. Das FO und ich lagen nicht auf einer Wellenlänge. :tongue2:

      Immerhin kann ich mich trösten, dass alle meine Picks gedraftet wurden und ich teilweise ordentlich Value abgestaubt habe. Zweimal lag ich aber auch gewaltig daneben.

      #29 Ryan Shazier - #15 zu den Steelers
      #70 Trent Murphy - #47 zu den Redskins
      #93 Jeremy Hill - #55 zu den Bengals
      #130 Arthur Lynch - #155 nach Miami
      #140 Trevor Reilly - #233 zu den Jets
      #146 Devin Street - #150 zu den Cowboys
      #198 Charles Leno - #246 zu den Bears
      #206 Vinnie Sunseri - #167 zu den Saints
      #244 Corey Linsley - #161 nach Green Bay
    • #6 Texans (from Falcons) - Khalil Mack, OLB, Buffalo
      Hier möchte mich selbst einmal kurz zitieren, auch um mich vielleicht ein wenig rechtzufertigen:
      „Clowney: Ein bisschen komisch ist die ganze Geschichte um ihn herum ist ein bisschen komisch. Gegen Ende seiner College-Karriere wurden erste Warnungen ausgesprochen und eine gewisse Skepsis machte sich breit. Kann er in der NFL den Schalter wieder umlegen? Kann er wieder Vollgas geben? Schonte er sich wirklich? Dann kam noch der geringfügige Konflikt mit dem Gesetz (der dann natürlich medial auch ein wenig aufgebauscht wurde) und schon wurden die ersten Stimmen laut, er könne tief, tief fallen.
      Einen kurzen Sprint über eine Distanz kürzer als 40 Meter später ist das alles wieder vergessen und die Lobeshymnen bezüglich des 1st OVR Picks sprießen wie Pilze im Herbst.
      Ganz ehrlich?! I don’t get it. Ich persönlich sehe großes Potenzial. Könnte ein zweiter Mario Williams werden. Vielleicht gar besser. Doch eine sichere Bank sieht anders aus.“
      Und da kommt Mack ins Spiel. In meinen Augen der sicherste Toppick. Ein bisschen komisch finde ich es schon, dass ihn die Raiders gezogen haben. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er in einer 4-3 zwar nicht deplatziert ist, jedoch um seine Stärken beraubt.

      Real: #5 zu den Raiders (+1)

      #12 Texans (from Giants) - Johnny Manziel, QB, A&M
      Tja, im Endeffekt ein Reach, im Vergleich zum realen Draft. Ich bin mal gespannt, wie es ausgeht. Einerseits ein nahezu unberechenbarer Collegespieler, andererseits ein Prospect, bei dem viele Experten sich sicher sind, dass sein Spielstil nicht auf die NFL übertragbar ist.
      Wie schon im Vorfeld geschrieben: Ich sehe einen Spieler, der von Jahr zu Jahr besser wurde. Immer wieder gegen seine Kritiker ankam und alle Hürden bis hier hin gemeistert hat.
      Würde mich nicht wundern, wenn er bald zu einer Neuverteilung der Kräfteverhältnisse in der AFC North führen würde.
      Real haben die Texans ja erst in Runde 4 einen QB geholt. Ganz ehrlich: ich sehe der Rivalität mit den Texans ziemlich entspannt entgegen. Was Fitzpatrick kann, wissen die Titans. Savage jagt mir auch keine Angst ein. Kurzum: Auf QB haben die Texans eine kolossale Baustelle und ich würde mich nicht wundern, wenn man in ein paar Jahren feststellen würde: Ach, hätten wir doch mal den Homeboy gedraftet…

      Real: #22 zu den Browns (-10)

      #65 Texans - Dominique Easley, DT, Florida
      Antonio Smith hat die Texans verlassen und Easley fiel mir in Runde 3 nahezu in die Hand. Die Experten monierten es ja bereits: Ohne seine Verletzungsproblematik ein Top15-Spieler. Sowas in der Art. Nun ging er in der ersten Runde zu den Pats. Wirkt auf mich verheißungsvoll.

      Real: #29 zu den Patriots (+36)

      #101 Texans - Lache Seastrunk, RB, Baylor
      Von allen RBs gefiel mir sein Spielstil am besten. Am liebsten hätte ich Tre Mason gehabt, weil da die größte Schnittmenge Spielstil* attestierte NFL-Tauglichkeit vorzufinden war, doch der wurde mir vor der Nase weggeschnappt. Er hätte auch den Vorzug vor Easley erhalten.

      Real: # 165 zu den Redskins (-64) buuuuh

      comp#135 Texans - James Hurst, OT, UNC
      UDFA. Toll. (-121) üüüübel

      #141 Texans - Ed Reynolds, S, Stanford
      An Position 162 zu den Eagles. Auch hier ein kleiner Reach auf dem Papier. (- 21)

      #177 Texans - Tevin Reese, WR, Baylor
      An 240 zu den Chargers. Sieht zunächst auch nicht so gut aus. (-63) buuuh.

      comp#211 Texans - Ahmad Dixon, S, Baylor
      248 zu den Cowboys. Immerhin gedraftet.

      #216 Texans - Andre Hal, CB, Vanderbilt
      Yes.
      Ich bin mal so frei, ganz ohne Recherche, zu behaupten, dass ich der erste bin, der in Runde 7 einen exakten Treffer hatte. Ole, ole.
      +/- 0

      comp#256 Texans - Kevin Danser, OG, Stanford
      Yeah, sauber. Der erste gedraftete Guard dieses Jahr, super. Mega steal. First Rounder. Woohooo.


      Fazit:
      GT mochte den Draft nicht. Ich persönlich fu… eh, ärgere mich ein wenig, dass ich keinen gescheiten RT draften konnte. Das habe ich mir ein bisschen anders vorgestellt.
      In den late-rounds viele kleine Reaches, zumindest auf dem Papier.
      Doch wenn die ersten 3 Picks „sitzen“ sollten, dann werden die Texans sich wünschen, ich sei Ihr GM, höhöhö. Da habe ich ein verdammt gutes Gefühl, abgesehen vll. vom fehlenden Fit von Mack.
    • Um die Idee von @freshprince85 mal aufzugreifen und zu beweisen, dass mein hervorragender Draft 2013 nicht bloß ein Ausrutscher war ( :tongue2: ) poste ich hier mal die Analyse meines 2014er MockDrafts als Jaguars GM:

      1st round
      #3 Jaguars - Teddy Bridgewater, QB, Louisville
      #32 Vikings - real

      Tja, was denn nun - Hit or Miss?

      Vom Value gesehen eigentlich ein fürchterlicher Reach... also Miss?
      Seine ersten beiden Saisons in der NFL waren dann eigentlich ganz ansprechend, gerade im Vergleich zu den beiden höher gedrafteten QB's Bortles und Manziel... also Hit?
      Dann die schwere Verletzung im Training Camp. Ein erstes Anzeichen seiner Verletzungsanfälligkeit, die aufgrund seiner schmalen Statur Predraft von vielen "Experten" vorab kritisiert wurde? Oder doch einfach nur Pech, weil diese Verletzung jeden anderen auch hätte treffen können?

      Trotz 3 Saisons in der NFL würde ich sagen: The Jury is still out on Teddy. Kommt wohl ganz drauf an, ob und wie er von seiner schweren Verletzung zurück kommt.

      2nd round
      #39 Jaguars - Kelvin Benjamin, WR, FSU
      #28 Panthers - real

      Hit :rockon:
      obwohl manche hier an Board Benjamin maximal als LB gepickt hätten, hat er sich in der Liga sehr schnell und vor allem gut etabliert. Nach seiner 1.000+ Yards und 9 TD Rookie Season hat er sich 2015 zwar das Kreuzband zerschossen und musste die gesamte Saison aussetzen, letzte Saison ist er allerdings mit knapp unter 1.000 Yards und 7 TDs wieder stark auf die große Bühne zurückgekehrt. Sollte er verletzungsfrei bleiben, hat er auf jeden Fall eine große Zukunft in der NFL vor sich. Muss allerdings nicht unbedingt bei den Panthers sein. :hinterha:

      #62 Jaguars (from Patriots) - Tre Mason, RB, Auburn
      #75 Rams - real

      Nachdem ich 2013 schon mit meinem 3. Pick (LB Jon Bostic) im Draft ins Klo gegriffen habe, sollte sich dieses Schicksal 2014 leider wiederholen. Während ich bei Bostic wenigstens noch ordentlich Value abgesahnt habe, war selbst das heuer nicht der Fall. Im Gegenteil, es wurde ein Reach inkl. Uptrade. :marge Nach einer beeindruckenden College Karriere und einer durchaus ansprechenden Rookie Saison (765 Yards rushing - 4,3 yds/car - 5 TDs) ging es allerdings steil bergab. Lt. Aussage seiner Mutter haben ihn die Auswirkungen zu vieler Kopfverletzungen derart verändert, sodass er nur noch das "mindset of a 10-year-old" hatte. Er tauchte nach der 2015er Saison unter, meldete sich nicht mehr bei seinem Coaching Staff und sein Abstieg gipfelte in einer Verhaftung im Jänner 2017 nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei.

      Schade um so viel weggeworfenes Talent.


      4th round
      #105 Jaguars - Bryan Stork, C, FSU
      #105 Patriots - real

      Auch die Karriere des Jaguars 4th Runden Pick Stork war von schweren Kopfverletzungen gezeichnet. Anders als Mason hat er die Auswirkungen allerdings früher erkannt (oder diese waren einfach anders als bei Mason) und vor 2 Wochen nach gerade einmal 21 Spielen in der NFL seine Karriere beendet. Zuvor hat er allerdings mit mehr als ordentlichen Leistungen auf mich aufmerksam gemacht. In seiner Rookie Saison startete er in 11 Regular Season Spielen sowie anschließend in den Playoffs für die Patriots und wurde nach dem Titelgewinn der Pats der erst 5. Spieler, der in aufeinanderfolgenden Jahren einen Titel im CFB und in der NFL gewinnen konnte.

      Wenn ich mir meine ersten 4 Picks so ansehe, möchte ich die Göttin der Footballverletzungen verfluchen! Was hätten das nur für tolle 4 Picks werden können, wenn diese bescheuerten Verletzungen nicht gewesen wären. :maul:

      #114 Jaguars (from Ravens) - Michael Schofield, OT, Michigan
      #95 Broncos - real

      Die Broncos Fans werden mich wahrscheinlich teeren und federn, aber ich finde für einen späten 4. Runden Pick (hier im Mock) hat Schofield bisher eine ganz ansehnliche Karriere in der NFL. Er war Starter beim SB 50 Sieg der Bronocs über die Panthers und ist in den letzten beiden Saisons in 29 Spielen gestartet. Natürlich ist da noch ordentlich Platz für Entwicklung, aber es gibt sicher auch schlechtere 4. Runden Picks.

      Soweit einmal meine Picks bis inkl. Runde 4, der Rest folgt etwas später.
      .... Suck again 2018 - We'll see... OK, Suck again 2018... :heul

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maruso ()

    • Ich folge mal Marusos Beispiel und gucke, was Koblenzer und ich so vor 3 Jahren zusammengedraft


      #25 Bradley Roby, CB, Ohio State
      Real an #31 zu den Broncos, ist dort die Nr. 3 der besten CB-Group der NFL, ist ok würde ich sagen. Jedenfalls besser als der "No-Brainer" Louis Nix, unser eigentlicher Wunschspieler ist sang und Klanglos aus der NFL verschwunden :tongue2:

      #47 Davante Adams, WR, Fresno State
      Real an #53 zu den Packers, hatte dieses Jahr wohl mit knapp 1000 Receiving Yards ein wenig eine Break-Out Season. Profitiert natürlich vom Rodgers, aber auch ok würde ich sagen

      #89 Cyril Richardson, OG Baylor
      Rean an#153 zu den Bills, hat es zu 2 Saisons bei den Bills und ein paar Starts geschafft, scheint aktuell wohl bei den Bears auf dem Roster zu sein. Wohl ein Miss!
      Ich kann mich auch gut an die Diskussion zwischen Koblenzer und mir errinnern, dieser Pick geht eindeutig auf meine Kappe. Ich war wieder zu needlastig unterwegs und wollte unbedingt einen O-Liner. Aber was nutzt der erfüllte Need, wenn der Spieler nix taugt... :madness

      #125 Daniel McCullers, NT, Tennessee
      Real an #215 zu dern Steelers, es ist unmöglich einen NT vom Papier und den Stats her zu beurteilen, aber wenigstens sagen sie aus, dass er regelmässig auf das Spielfeld kommt. EIn vernünftiger Back-Up NT an dieser Position, nehm ich

      #165 Yawin Smallwood, ILB, Uconn
      Real an #253 zu den Falcons und konnte sich dort nicht durchsetzen

      #201 Aaron Lynch, OLB, South Florida
      Real an #150 zu den 49ers, letztes Jahr 6.5 Sacks, dieses Jahr 1.5. Beim Depth Chart auf espn.com steht er als Starter, was auch immer das zu heißen hat :) Aber als 6th Rounder nehm ich das...

      #240 Bennet Jackson, CB, Notre Dame
      Real an #187 zu den Giants, hat es initial nicht auf den Roster der Giants geschafft, und nach einer ACL-Verletzung seine Karriere beendet


      4 der 7 gedrafteten Spieler sind noch in der NFL und bei Ihren initialen Teams. Die Quote nehm ich nach 3 Jahren auf jeden Fall. Es waren jetzt keine Super Home-Run Picks dabei, aber genug Bausteine für ein erfolgreiches Team.
      Ohne jetzt genau zu wissen, wie gut die gedrafteten Spieler wirklich sind, macht es doch Spaß nach etwas vergangener Zeit nochmal zu gucken, was aus "unseren" Prospects geworden ist :bier:
    • Soll ich wirklich? :king
      1. Runde #5: TRADE mit den Raiders. Von 8 auf 5 ging es damals rauf, weil Bridgewater und Bortles schon weg waren. Also blieb mir nur noch Derek Carr. Der ging erst in der zweiten Runde #36: zu den Raiders. Reach? Ob der Leistung Carr's- mitnichten! Franchise Quarterback. Best Pick der ersten Runde.

      2. Runde #40: Dee Ford. Ging in der ersten Runde #23 zu den Chiefs. Hatte dort einen schweren Start. Nun Starter.

      3. Runde #96: Jaylen Watkins. #101. von den Eagles nun wieder bei den Eagles.

      4. Runde #108: Dakota Dozier. #137 zu den Jets.

      5. Runde #148: Jerick McKinnon. Ging an #96. Natürlich zu den Vikings! Ist kein Peterson, macht aber seinen Job.

      7. Runde #227: Nickoe Whitley. Nie mehr was gehört.

      7. Runde #235: Ben Gardner. Cowboys an #231. free Agent.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adi ()

    • In den ersten drei Runden hatte ich mit Ryan Shazier, Trent Murphy und Jeremy Hill ein ganz gutes Händchen. Shazier ist einer der wichtigsten Spieler in der Defense der Steelers. Murphy hat letztes Jahr den "Durchbruch" geschafft bei den Redskins mit 9,5 Sacks, wird 2017 aber einige Spiele verpassen, weil er positiv auf PEDs getestet wurde. Hill hat 2014 eine gute Saison als Rookie gespielt, konnte aber statistisch nicht die Zahlen anknüpfen.

      Arthur Lynch, Trevor Riley, Devin Street und Vinnie Sunseri haben in der NFL bislang nichts gerissen. Drei der vier Spieler (Reilly, Street & Sunseri) standen letztes Jahr immerhin im Practice Squad der Patriots. Die dürften also einen Super Bowl Ring bekommen.

      Mit Charles Leno und Corey Linsley habe ich noch zwei NFL-Starter gefunden. Linsley hat seit 2014 38 Spiele als Starter für die Packers bestritten. Leno kommt auf 30 Starts für die Bears. Keine Ahnung, ob einer der beiden aber wirklich etwas taugt. :hinterha:
    • # 18 - Marquise Lee, WR, USC
      REAL: #39 zu den Jaguars


      Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine, dass ich und Stonie darüber lange disktutiert haben. Am Ende habe ich ihn glaube ich überzeugt, Lee
      zu nehmen, da ich von dem so überzeugt war wie selten von einem Receiver, OBWOHL die hochgehandelten USC Receiver in den letzten Jahren keine Raketen geworden sind. (Lee, Agholor, Dwayne Jarrett)

      Von der Region dann natürlich auch ein bisschen zu hoch, gerade im Hinblick auf die Leistung. Die letzte Saison war die erste, in der er sein Potenzial sehr ordenlich zeigen konnte, zumindest wenn man den Statistiken glauben darf mit 63 Rec, 851 yards, 3TD's. Vorher war er meine ich beide Jahre länger mit Verletzungen außer Gefecht. Wenn es so weitergehen sollte, könnte der Pick noch in Ordnung gehen.


      # 49 - Troy Niklas, TE, Notre Dame
      REAL: #52 zu den Cardinals


      Tja, rein von der Position her, war der Pick genau richtig. :mrgreen: Sonst muss man sagen, dass es von den Statistiken her, eher ein Reinfall war, obwohl ich glaube, dass die Cardinals wenig mit 2 TE'S spielen und Niklas hauptsächlich als Blocker eingesetzt wurde in den ersten 2 Jahren. Letzte Saison hat er nur 3 Spiele aufgrund einer Season-Ending Injury gemacht. Derzeit seine Draftposition nicht gerechtfertigt. Aber da die Cardinals genauso falsch lagen, alles gut. :mrgreen: Und da wollte Stonie den auch haben. :xywave:


      # 80 - Keith McGill, CB/S, Utah
      REAL: #116 zu den Raiders


      Ein bisschen höher als im realen Draft, aber das wäre noch im Rahmen. Die Leistung spiegelt sich in der Draftposition leider nicht wieder. Letzte Saison hat er alle Spiele mitgemacht. :D Dabei kamen 22 Tackles heraus, eine PDF. Kein Turnover. Die Raiders Fans können dazu mehr sagen, aber das war, ehrlich gesagt, nichts.

      # 104 - Chris Smith, OLB, Arkansas
      REAL: #159 zu den Jaguars

      Hier waren wir dann doch ein bisschen früh dran. 4. gegen 5. Runde. Leistung ist auch hier sehr bescheiden, auch wenn man in der 4. bzw 5. Runde nicht häufig einen guten Spieler draftet, aber von ihm hatte ich mir mehr versprochen. 3 Sacks in der ersten Saison war das höchste der Gefühle. Es kamen in den folgenden 2 Jahren nur noch die Hälfte dazu, nämlich 1.5.
      Vor paar Tagen wurde er jetzt für einen 2018 Conditional Pick zu den Bengals getradet, die ein bisschen dünn besetzt sitzt in der D-Line. Ob das unseren Pick und seine Karriere rettet, lassen wir mal dahin gestellt.


      # 115 - Jack Mewhort, OT, Ohio State
      REAL: #59 zu den Colts


      Valuemäßig mal richtig abgestaubt, immerhin einmal. Und da sage ich auch mal -> Probs an mich. :mrgreen: Den wollte ich unbedingt, und da habe ich mich mal richtigerweise durchgesetzt. Passiert viel zu selten. :wein2 :D

      Jedes Spiel was er gemacht hat, hat er auch als Starter absolviert. Denke er spielt auch sehr solide. Hat meines Wissen als RT angefangen und spielt jetzt Inside auf Guard. Aber da müssen die Colts Fans mich berichtigen, soviele Colts Spiele sehe ich nicht. Aber hier kann man einen soliden Pick anrechnen.


      # 137 - Kevin Norwood, WR, Alabama
      REAL: #123 zu den Seahawks


      Das war nichts. Leider. Ist ein guter Junge. War damals schon bisschen älter als er gedraftet wurde(24). Hatte eine Menge hinter sich und war eine tolle Story was er alles durchgemacht und überstanden hat und konnte auch gut Football spielen. Dachte durch seine Einstellung hat er eine Chance, aber nach ein paar Einsätzen bei den Hawks, wars auch vorbei. Vorletzte Saison dann bei den Panthers kam er einmal zum Einsatz. Und letzte Saison gar nicht.



      # 154 - Nevin Lawson, CB, Utah State
      REAL: #133 zu den Lions


      Range ganz gut getroffen. Und auch Leistungsmäßig wird der Pick immer besser, denke ich. Die letzten beiden Spielzeiten mit insgesamt 104 Tackles und 16 Pass Deflections ist er ein wichtiger Bestandteil der Lions Secondary als Nickel Corner. Hat leider keine Sacks oder Interceptions verbuchen können, aber kann ja noch werden. Für die 5. Runde ein guter Pick wie ich finde.


      # 195 - Zach Orr, LB, North Texas
      REAL: undrafted zu den Ravens

      In den ersten beiden Jahren kaum nennenswert in Erscheindung getreten. Was für einen ungedrafteten Spieler auch nicht überraschend ist. Ich mochte ihn einfach, weil er einfach ein Football Spieler ist, wie man so schön sagt, und was vielen von uns natürlich zusagt, wenn ein Spieler Spiel für Spiel seine Leistung bringt. Egal auf welchem Level. Und Orr war bei North Texas so einer. Und im 3. Jahr in der NFL hat er gezeigt, was er kann. Mit 132 Tackles(die meisten im Team), 3 Int und 1 FF eine super Saison gespielt und zurecht ins 2nd Team All-Pro gewählt.
      Hat nach der Saison sein Karriere Ende bekannt gegeben aufgrund einer Nacken/Wirbelsäulen Verletzung. Schade für die Ravens und ihn, aber eine notwendige Entscheidung. Leistungstechnisch wäre der Pick wohl ein Steal geworden, trotz des Reaches, wenn man die Postionen miteinander vergleicht, aber ich würde es wieder so machen. :bier:


      # 209 - Jay Bromley, DT, Syracuse
      REAL: #74 zu den Giants

      Hier habe ich dann mal richtige Valuehurerei betrieben. :mrgreen: Aber das wars auch mit den guten Neuigkeiten. Die Giants haben da eher ins Klo gegriffen, weil Sie ihn schon so früh genommen haben. Bei 209 ist es verkraftbar, gerade bei den Picks, die ich vorher hatte. Die 2015er Saison war er ordentlich mit 36 Tackles. Auch wenn die Run D in der Saison ziemlich schlecht war. Diese Saison wurde vorher mit Harrison ein Stud geholt, um die Defense zu verbessern und mit Hankins gab es für ihn als Laufverteidiger wenig Möglichkeiten. Mit 19 Tackles und einem Sack, sehr mau. Aber mei, kann nicht jeder einschlagen. :D

      # 210 - John Urschel, C/G, Penn State
      REAL: #175 zu den Ravens


      Auch hier ein kleines Value Plus was die Position betrifft. Urschel, der ein hoch intelligenter Mensch ist. Mathematik studiert hat an der Penn State und mit Bestnoten abgeschlossen hat. Ist bei den Ravens meines Wissen ein solider Backup. Hat seine Schwächen, aber hat immerhin schon 40 Spiele gemacht, wovon er 13 als Starter auf dem Feld war. Für Ende der 6. Runde ein ordentlicher Pick, wenn es so weiter gehen sollte.

      # 213 - Kenneth Acker, CB, SMU
      REAL: #180 zu den 49ers


      Auch hier gutes Value bekommen, auch wenn es fast egal ist, ob es 6. oder 7. Runde ist. Da geht es ja kaum nach Leistung, sondern eher auch mal nach Potenzial und das hatte Acker definitiv. Und in der 2015er Saison auch sehr gut zeigen können. 65 Tackes, 8 PDF und 3 Int's sind eine deutliche Sprache bei 13 von 15 Spielen als Starter. Die letzte Saiosn konnt er dann verletzungsbedingt nur 9 Spiele machen, sodass seine Statistiken natürlich nicht der Rede wert sind, auch wenn er trotzdem ein bisschen mehr hätte leisten können. Zumal er von den 49ers an die Chiefs getradet wurden und er da mit Peters einen Rising Star vor sich hatte und Sean Smith auch kein schlechter war. So war er auch bei gesundem Zustand seltener auf dem Feld, als noch ein Jahr zuvor in San Francisco.

      Vielleicht bekommt er ja nochmal die Chance in Kansas City sich zu beweisen. Zu wünschen wäre es ihm und mir. :mrgreen:


      # 233 - Khyri Thornton, DL, Southern Miss
      REAL: #85 zu den Packers

      Hier muss ich gestehen, habe ich überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt, dass der so früh gedraftet wurde. Dat is ja mal massig Value. :mrgreen: :bounce:
      Tja, aber wie Bromley, dem anderen DT in der Jets Draft Class, hört es da auch schon mit den guten Neuigkeiten auf. :madfan: Bei den Packers nicht ins Team gekommen, dann zu den Patriots gekommen, auch da nichts geleistet bzw keine Chance gehabt, und dann bei den Lions gelandet. Da vorletzte Saison in 6 Spielen zum Einsatz gekommen. Und letzte Saison dann mit 13 Spielen, wovon sogar 6 als Starter. 18 Tackles, 1 Sack und einen Forced Fumble.
      Ist das jetzt ein Aufwärtstrend? Keine Ahnung. Da würde mich die Meinung von Silversurger, sportlichkiel oder Xenon80 interssieren, auch wenn ich da nicht die große Hoffnung habe. ;) Aber er war ein Projekt und brauchte noch viel Erfahrung und Coaching und von daher, war der Pick nicht komplett falsch und vielleicht kommt er ja doch noch mehr in Erscheinung. :bier:

      Am Anfang war es ein bisschen zäh, aber in den unteren Runden, waren echt ein paar gute Entscheidungen dabei. Und wenn Lee mal verletzungsfrei bleibt und so spielt wie letzte Saison kann man die Picks in 2, 3 und der erste in der 4. getrost vergessen. :mrgreen:

      Aber Spaß beiseite. Leider keinen Superstar an Land gezogen. Das ist natürlich schade, aber war auch schon zum Draftzeitpunkt nicht zu erwarten. Ich bin ganz zufrieden, denn die Draft Ergebnisse sahen schon viel schlechter bei mir aus.
      ------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von florham24 ()

    • Dann mach ich mal meinen 3-Jahres-Rückblick für die Rams:

      2: OT Jake Matthews; real 6: Falcons
      Würde sagen ein Hit :top:

      13: S HaHa Clinton-Dix; real 21: Packers
      Läuft :top:

      53: CB Marcus Roberson; real: UDFA Rams
      Uuund Miss :thdown:
      Mitlerweile bei den Bills. Warum er es nicht in der NFL gepackt hat: Ich versteh es nicht

      75: OG Gabe Jackson; real: 81 Raiders
      3 Starter mit den ersten 4 Picks. :top:
      Welches Team will mich als GM?

      85: QB Tom Savage; real: 135 Texans
      Wüsste noch nicht was ich zum Pick sagen soll. Vllt. bekommt er ja mal seine Chance.

      153: LB Lamin Barrow; real: 156 Broncos
      Mitlerweile auch bei den Bears und Dolphins. Zumindest nicht weit weg.

      188: CB Jamea Thomas; real: 206 Pats
      Auch relativ nah dran. Aber nach den Pats noch Cowboys, rams und Titans. Und die Straße :thdown:

      214: WR Shaq Evans; real: 115 Jets
      Man haben die Jets gereached. Nach Jags und Pats nun bei den Cowboys. Find ich OK.

      226: DT Zach Kerr; real UDFA Colts
      Keiner außer dieser Forenmock erkannte das Backup-Talent. Nun bei den Broncos :top:

      241: WR Cody Hoffman; real UDFA Redskins
      Mitlerweile in der CFL :thdown:

      249: TE AC Leonard; real: UDFA Vikings
      Nach der Pre ging es nach Brooklyn, von dort in die AFL, in die CDL, zu den Jacksonville Sharks und ab in die CFL. Als D-Liner :thdown:

      250: RB Branden Olliver; real UDFA Chargers
      Ein Backup-RB gaaanz zum Schluss :top:


      Ich bin ehrlich zufrieden!
      3 Starter, 2 Backups. Savage wo IMO noch Backup-Potential da ist. 2 Journeyman und in den späteren Runden 3 mal umsonst gepickt.
      Nur Roberson versaut das leider etwas.

      Aber um klassen besser als die Rams!
      Die haben an 2 ein Bust (GRob) geholt. Dann dafür an 11 einen All-Pro (Donald). Mit Joyner noch einen sehr guten Slot-CB der dieses Jahr auf S wechselt. Alexander als S ganz gut gewesen letztes Jahr. Gaines Backup.
      Der Rest (6) ist aus der Liga.
    • madbolt schrieb:

      Ich folge mal Marusos Beispiel und gucke, was Koblenzer und ich so vor 3 Jahren zusammengedraft


      #89 Cyril Richardson, OG Baylor
      Rean an#153 zu den Bills, hat es zu 2 Saisons bei den Bills und ein paar Starts geschafft, scheint aktuell wohl bei den Bears auf dem Roster zu sein. Wohl ein Miss!
      Ich kann mich auch gut an die Diskussion zwischen Koblenzer und mir errinnern, dieser Pick geht eindeutig auf meine Kappe. Ich war wieder zu needlastig unterwegs und wollte unbedingt einen O-Liner. Aber was nutzt der erfüllte Need, wenn der Spieler nix taugt... :madness

      4 der 7 gedrafteten Spieler sind noch in der NFL und bei Ihren initialen Teams. Die Quote nehm ich nach 3 Jahren auf jeden Fall. Es waren jetzt keine Super Home-Run Picks dabei, aber genug Bausteine für ein erfolgreiches Team.
      Ohne jetzt genau zu wissen, wie gut die gedrafteten Spieler wirklich sind, macht es doch Spaß nach etwas vergangener Zeit nochmal zu gucken, was aus "unseren" Prospects geworden ist :bier:
      Wobei Richardson auf meinem Board sehr weit oben war und in dem Spot sicher Value war. Tja in dem Fall ziemlich daneben gelegen, aber der Pick geht definitiv nicht nur auf deine Kappe, auch wenn ich mich an die Diskussion gar nicht mehr erinnern kann.

      Bei Nix hoffe ich ja noch, dass er es packt. Das Talent hatte er miner Meinung nach schon.
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!