RB Leipzig. Wohin führt der Weg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robbes schrieb:

      Sie haben sich verpflichtet, die Auflagen wie unabhängige Gremiumsmitglieder und verändertes Logo zu erfüllen. Demnach gibt es auch keinen Grund mehr, Leipzig die Lizenz zu verweigern.


      Ach komm. Das mit dem Logo wird genauso ein fauler Kompriss wie das jetzige (zwei drei Striche anders gesetzt) und unabhängige Gremiumsmitglieder? Das ich nicht lache.
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Mile High 81 schrieb:

      Ach komm. Das mit dem Logo wird genauso ein fauler Kompriss wie das jetzige (zwei drei Striche anders gesetzt) und unabhängige Gremiumsmitglieder? Das ich nicht lache.

      Man musste wohl eher darüber schmunzeln, dass die DFL überhaupt diese Auflagen aufgelegt hat. Man kann von RB halten, was mann will, jedoch war das für mich noch ein Stück lächerlicher, als die Idee eines Brauseunternehmens einen Regionalligisten in die Bundesliga zu sponsorn.
    • "Durch die verbindliche Erklärung, seine Gremien künftig mit mehrheitlich unabhängigen Persönlichkeiten zu besetzen sowie das bisherige Logo mit Blick auf die Anforderungen der UEFA zu verändern, hat der Club die wesentlichen Voraussetzungen zur Teilnahme am Spielbetrieb im Konsens erfüllt. Einer Lizenzierung steht daher nichts mehr im Wege"

      was hat denn die UEFA plötzlich damit zutun? :madness
    • Ach kommt jeder Fussballverband legt die Regeln immer so aus wie es ihm gerade passt. Hauptsache niemand anders macht Riesen Profit.

      Ich bin auch gegen diese Projekte. Aber wenn es sie gibt und die Teams schaffen es aus eigener Kraft aufzusteigen, dann ist das auch verdient.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Dante LeRoi schrieb:

      Was hat denn die Nutzung eines Fußballvereins als Werbemaßnahme für einen milliardenschweren Konzern mit "aus eigener Kraft" und "verdient" zu tun...? :madness


      Wenn ein Verein genug Spiele gewinnt, dann hat das Team den Aufstieg auch verdient.

      Ich freue mich, nicht weil ich Leipzig Fan oder so wäre, aber ich finde es immer witzig wenn sich die Fans von ihren angeblichen Traditions-Vereinen darüber aufregen.

      Aber wenn z.B. Köln einen Sponsor für Poldi hat da beschweren sie sich komischerweise nicht. Oder ein Kollege von mir ist riesen Löwen Fan, lästert auch immer über Wolfsburg und Hoffenheim, aber als damals der Scheich aus Jordanien das Team vor der Insolvenz gerettet hat fand er es komischerweise richtig.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • isten schrieb:

      Wenn ein Verein genug Spiele gewinnt, dann hat das Team den Aufstieg auch verdient.


      Auf die hier immanente Logik des "es verdient haben", unabhängig vom Zustandekommen dieses Verdienstes, nagele ich Dich das nächste mal aus reinem Spaß an der Freude fest, wenn im Zuge der allgemeinen Kapitalismuskritik mal wieder die Sensen gewetzt und die Fakeln verteilt werden. :D

      Ich freue mich, nicht weil ich Leipzig Fan oder so wäre, aber ich finde es immer witzig wenn sich die Fans von ihren angeblichen Traditions-Vereinen darüber aufregen.


      Auch hier wieder eine prima Logik: Weil einige doof sind, ist es OK etwas doofes gut zu finden, weil es den doofen nicht gefällt. Ich hab früher auch U2 deswegen nicht gehört, weil alle U2 cool fanden. Da war ich allerdings 16.

      Aber nix für ungut - jeder wie er mag. ;)
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • datajunk schrieb:




      Auch hier wieder eine prima Logik: Weil einige doof sind, ist es OK etwas doofes gut zu finden, weil es den doofen nicht gefällt. Ich hab früher auch U2 deswegen nicht gehört, weil alle U2 cool fanden. Da war ich allerdings 16.

      Aber nix für ungut - jeder wie er mag. ;)


      Zumindestens hat die Traditionsargumentation stellenweise einiges an Unterhaltungswert zu bieten.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • StoneHäns schrieb:

      Alle fanden U2 cool? Wo bist du denn aufgewachsen? :tongue2:


      Als ich 16 war, warst Du noch nicht mal im Kindergarten. ;)
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Charger schrieb:

      Stimmt die hatte ich (natürlich) auf die schnelle vergessen und denen würde ich es wirklich mal gönnen. Und Quoten sind ja immer so ne Sache :hinterha: Ist eben nur einfach Schade, dass es schon seit geraumer Zeit kein Ostklub mehr in der 1.Liga gibt :madness


      Da wirst du wahrscheinlich noch lange warten müssen. Außer ein Verein wie RB Leipzig, der sich mit den nötigen Finanziellen mitteln sich talent zusammenkaufen kann, wird hier kaum ein "traditioneller" Verein kaum höher als Liga 2 kommen. Allein weil hier schon die Vorraussetzungen andere sind.
    • Das ist ja das traurige. Union Berlin stand ja auch immer wieder kurz davor, um dann in den entscheidenden Wochen einzubrechen.

      Und Cottbus hatte es ja in der jüngeren Vergangenheit auch mit recht bescheidenen Mitteln für ne Weile geschafft. Aber das ist inzwischen leider alle schwer vorstellbar. Wobei, wie hat eigentlich Paderborn das hinbekommen :paelzer:

      Insofern ist es wohl tatsächlich das Brause-Projekt, dass überhaupt ne mittelfristige Chance hat, das mal wieder hinzubekommen :madness

      Wenns nicht anners geht, dann eben so. Hoffenheim, Wolfaburg und früher Leverkusen sind auch nicht weniger Plastik als es RBL wäre :madness
    • StoneHäns schrieb:

      Wow ... da hätte ich besser aufpassen sollen, als der 12er mir deine Stasi Akte ziegte. :xmargevic


      Ich bin älter als ich aussehe. ;)
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • Ist glaube ich auch noch eine Frage der Zeit und Gewöhnung.

      Ich kann mich durchaus noch an "meine jungen Jahre" erinnern, als Ende der 70er bzw. Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts Bayer Uerdingen und Bayer Leverkusen in die 1.Liga aufstiegen. Die hatten übrigens exakt das Bayer Kreuz als Vereins-Logo.

      Was haben sie alle gehasst und eben mit recht als gepamperte Plastikklubs verachtet. Ähnliches dann mit (VW-) Wolfsburg ein Jahrzehnt später und dann eben danach Hoffenheim.

      Wenn die aber 10-15 Jahre in der 1.Buli mitspielen und nicht gerade jedes Jahr Meister oder Euro-Cup Sieger werden, ist es den meisten Leuten dann irgendwann doch relativ egal, was für (finanzielle) Wurzeln ihre Präsenz in der Liga hat :madness

      Und ich glaube mit RB Leipzig könnte es mittelfristig ähnlich laufen :paelzer:
    • "Zunächst" natürlich. Aber gerade Hoffenheim zeigt ja, dass es bei gleichbleibenden (finanziellen) Engagement der führenden Leute wohl wirklich nur eine Zwischenstation sein soll/kann/wird.

      Die Kehrseite ist oder wäre wohl, wenn RB-L dann ab jetzt 3-4 Jahre gegen dne Abstieg kämpfen würde und es am Ende auch passiert. Dann hätte der RB-Papst wohl keinen Bock mehr und ein brutaler Absturz wäre wahrscheinlch die Folge :paelzer:
    • datajunk schrieb:

      Auf die hier immanente Logik des "es verdient haben", unabhängig vom Zustandekommen dieses Verdienstes, nagele ich Dich das nächste mal aus reinem Spaß an der Freude fest, wenn im Zuge der allgemeinen Kapitalismuskritik mal wieder die Sensen gewetzt und die Fakeln verteilt werden.


      Wie du die Brücke bauen willst bin ich ja mal gespannt, aber tu dir keinen Zwang an.

      datajunk schrieb:

      Auch hier wieder eine prima Logik: Weil einige doof sind, ist es OK etwas doofes gut zu finden, weil es den doofen nicht gefällt. Ich hab früher auch U2 deswegen nicht gehört, weil alle U2 cool fanden. Da war ich allerdings 16.

      Aber nix für ungut - jeder wie er mag. ;)


      Wer sagt das ich es doof finde, generell hat Fußball für mich aber eh keine großen Stellenwert. Diese angeblichen Traditions-Argumente finde halt halt immer sehr bei den Haar herbeigezogen.

      Aber ich schaue ja auch die NFL, da gibt es in der Regel Owner. Glaube für die angeblichen Fußballtraditionalisten ist die NFL dann eh ein rotes Tuch.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Charger schrieb:

      Ist glaube ich auch noch eine Frage der Zeit und Gewöhnung.

      Ich kann mich durchaus noch an "meine jungen Jahre" erinnern, als Ende der 70er bzw. Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts Bayer Uerdingen und Bayer Leverkusen in die 1.Liga aufstiegen. Die hatten übrigens exakt das Bayer Kreuz als Vereins-Logo.

      Was haben sie alle gehasst und eben mit recht als gepamperte Plastikklubs verachtet. Ähnliches dann mit (VW-) Wolfsburg ein Jahrzehnt später und dann eben danach Hoffenheim.

      Wenn die aber 10-15 Jahre in der 1.Buli mitspielen und nicht gerade jedes Jahr Meister oder Euro-Cup Sieger werden, ist es den meisten Leuten dann irgendwann doch relativ egal, was für (finanzielle) Wurzeln ihre Präsenz in der Liga hat :madness

      Und ich glaube mit RB Leipzig könnte es mittelfristig ähnlich laufen :paelzer:


      Ich habe da eine andere Meinung. Mit Traditionsvereine oder kapitalgesteuerte Unterligisten auf ihrem Weg in die Bundesliga habe ich kein Problem und mache da keinen Unterschied, solange eine Bindung zwischen Kapital und Verein besteht. Bei Hoffenheim ist die Verbindung Hopp und der Verein. Er liebt Fußball, hat es persönlich zu einem Vermögen gebracht und unterstützt damit sein Verein. Ich hatte es schonmal geschrieben, dass es beim SV Wehen ähnlich lief, nur eben nicht in die Bundesliga.
      Der Grund warum Rangnick Hoffenheim verlassen hatte war, dass Hopp die finanzielle Unterstützung als Hilfe zur Selbsthilfe sieht.

      Über Wolfsburg braucht man eigentlich nicht viel sagen, außer dass es eigentlich VWburg heißen müßte.Wolfsburg ist VW und VW ist Wolfsburg.

      Bayer hat eine Bindung zu Leverkusen, aber RB zu Leipzig?
      Es hat von den Geldgebern keiner eine Bindung zum Verein oder zur Stadt.

      Sollte RB je die CL gewinnen, dann hat Österreich seinen ersten CL-Gewinner.
    • Charger schrieb:


      Wenn die aber 10-15 Jahre in der 1.Buli mitspielen und nicht gerade jedes Jahr Meister oder Euro-Cup Sieger werden, ist es den meisten Leuten dann irgendwann doch relativ egal, was für (finanzielle) Wurzeln ihre Präsenz in der Liga hat :madness

      ich kann guten gewissens sagen, dass ich jedes der von dir genannten teams "immernoch" leidenschaftlich verabscheue. von daher ja: ich glaube genau so wird es auch bei leipzig sein.
    • isten schrieb:

      Aber wenn z.B. Köln einen Sponsor für Poldi hat da beschweren sie sich komischerweise nicht.

      Du willst Einzelfälle wie die Poldi-Finanzierung (in der wir so gut wie nichts ohne Rückzahlung oder Gegenleistung - Transferrechte usw. - bekommen haben) doch nicht mit Konstrukten wie Bayer, VW, Hopp oder gar Red Bull vergleichen? :eek:
      Das sind nicht mal Äpfel und Birnen, sondern Kirschen und Schnitzel :hinterha:
      (und ja, ich bin froh, dass wir mit Wernze nix mehr zu tun haben)

      Charger schrieb:

      Ist glaube ich auch noch eine Frage der Zeit und Gewöhnung.

      Wenn die aber 10-15 Jahre in der 1.Buli mitspielen und nicht gerade jedes Jahr Meister oder Euro-Cup Sieger werden, ist es den meisten Leuten dann irgendwann doch relativ egal, was für (finanzielle) Wurzeln ihre Präsenz in der Liga hat :madness

      Ähm, ganz klar: NEIN...meine Abneigung gegen solche Konstrukte wurde mit den Jahren eigentlich eher schlimmer. Und je mehr es werden, umso mehr geht mir das auf den Sack.
      Damals hätte ich mir nie träumen lassen, wie viele Vereine es mal geben wird, wo ich bei einem direkten Duell zum FCB-Sympathisanten werde :eek:

      isten schrieb:

      Glaube für die angeblichen Fußballtraditionalisten ist die NFL dann eh ein rotes Tuch.

      Kann ich nicht behaupten, denn die NFL ist ja ein in sich geschlossenes System mit Chancengleichheit.
      #durchetfüer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dante LeRoi ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher