Big XII Conference

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich freue mich heute auf die Partie TCU @ Oklahoma St. Das könnte der 1. richtige Test für die Cowboys Offense werden, auch wenn man die Defense der Frogs noch nicht wirklich einschätzen kann. Gegen Arkansas ließ die Unit nur 7 Punkte zu. Dafür sah die Secondary gegen SMU nicht mehr sonderlich gut aus. TCU muss wahrscheinlich auf Kyle Hicks verzichten, so dass wohl Anderson, Olonilua und Snell noch mehr in Pflicht genommen werden. Neben einen guten Pass-Rush, wird TCU vor allem auf ihr eigenes Running Game angewiesen sein, um Rudolph möglichst lange an der Sideline zu halten.

      Wer sich noch etwas intensiver auf das Spiel vorbereiten möchte:
      Excuses are for losers!
    • Tja, da sahen die Cowboys rund um Mason Rudolph nicht sonderlich gut aus. Garry Patterson's Defense hat ihn deutlich die Butter vom Brot genommen. Auf der anderen Seite des Balls dominierte das Running Game der Frogs, auch wenn sie auch Hicks verzichten mussten. Vor allem Anderson konnte mit seinen 160 Yards und 3 TD überzeugen. Als Nebeneffekt dominierte TCU auch die ToP.
      And that decisive play made way too much sense if you watched how the Horned Frogs controlled the ballgame. They nearly doubled Oklahoma State in time of possession (39:04 to 20:56), and they forced the Cowboys to play a long, difficult football game for four quarters like they hadn’t all year.
      Ich bin gespannt, was TCU dieses Jahr noch auf die Beine stellen wird.
      Excuses are for losers!
    • Mal von der peinlichen Heimniederlage im ersten Saisonspiel gegen meine Terrapins abgesehen, fand ich die Season gar nicht mal so schlecht für ein Team im Umbruch. Die Longhorns haben eine Reihe Spiele gegen Schwergewichte nur sehr knapp (und teilweise unnötig) verloren (z.B. bei USC 24-27 in 2 OT, vs. Oklahoma State 10-13 in OT). Tom Herman traue ich zu, das Team nächstes Jahr zu einer klaren Winning Season zu führen. Los geht es übrigens auswärts - im FedEx gegen Maryland ^^ .
    • Bevor dieser thread ganz verstaubt, gebe ich mal meinen Senf zur Week 1 und eine kleine prediction zur Week 2.

      Results Week 1
      Ole Miss - Texas Tech 47:27
      Abilene Christian - Baylor 27-55
      South Dakota - Kansas State 24-27
      Missouri State - Oklahoma State 17-58
      Southern - TCU 7-55
      Florida Atlantic - Oklahoma 14-63
      Nicholls - Kansas 26-23
      West Virginia - Tennessee 40-14
      Texas - Maryland 29-34
      South Dakota State - Iowa State canceled



      Week 1 hatte aus Sicht der Big 12 das ein oder andere Ergebnis das man eventuell so nicht erwarten konnte. Angefangen mit der back to back Niederlage vom Vorjahr, der Longhorns gegen Maryland. Die Texaner sind mit viel Ambitionen in die Saison gestartet, und noch härter auf den Boden der Realität gelandet.
      TCU,Baylor und Oklahoma State hatten mit ihren Partien gegen Small School Teams keine Probleme. Das es Texas Tech gegen Ole Miss schwer haben würde war zu vermuten, aber in der Deutlichkeit hätte ich es dann doch nicht erwartet. Noch etwas mehr überraschender war die Abfuhr von Lane Kiffin's Florida Atlantic gegen die Sooners. Der ein oder andere "Experte" hatte sogar einen upset vermutet, da man die QB Situation in Norman nicht wirklich einschätzen konnte.
      Kansas State hatte extreme Probleme mit South Dakota, und nur durch einen Kraftakt im letzten Quarter (0:15) konnte man die Partie für sich entscheiden. Über die Jayhawks wäre eigentlich jedes Wort zuviel was man schreiben würde. Ihr Basketballprogram ist Klasse, ihr Footballprogram seit Jahren ein Graus. Zuhause gegen Nicholls zu verlieren :/ Habe noch nie etwas von dieser Schule gehört, geschweigedenn spielen sehen. Kansas bleibt die Lachnummer der Big 12.
      Und zuletzt "meine" Mountaineers. Will Grier ist einer unter mehreren Heisman Kandidaten, und gegen die Tennessee Volunteers hat er schon mal seine Duftmarke gesetzt. Der Sieg geht auch in der Deutlichkeit in Ordnung. Mit Sills,Simmons,Jennings und Simms hat er sehr gute targets,und auch ohne Fanbrille muss ich sagen das man diese Offense erst mal stoppen muss. Die Defense hat überraschend gut performed, auch wenn die Vols mitten im Umbruch sind und vermutlich noch kein Benchmark waren. Leider hat sich LB Benton schwer am Knie verletzt und fällt den erst der Season aus.

      Prediction Week 2:
      Grade die highlights vom gestrigen TCU-SMU Spiel angesehen. Da war doch die ein oder andere Slapstickeinlage dabei. Der Sieg von TCU klar verdient, aber etwas zu hoch ausgefallen. Das Rushing gefiel bei den Gästen, aber ihre Rushdefense wiederum nicht.
      Week 2 ist auf Sicht der Big 12 eher uninteressant. Ausser das interne Prestigeduell beider Teams aus Iowa, und vielleicht vom Namen her Oklahoma-UCLA gibt Woche 2 nicht viel her.
      Das Kansas bei Central Michigan Baden geht, wäre nach letzter Woche keine Überraschung. Kansas State könnte gegen die Mississippi State Bulldogs (von den ich dieses Jahr viel halte) böse unter die Räder kommen.

      In diesem Sinne ....Go eers
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Badger ()

    • Bedlam war in der Tat Bedlam. Oklahoma gewinnt 48:47, weil Oklahoma State einen Extrapunkt versemmelte, bei Gleichstand im vierten Viertel beim Go-Ahead-Drive den Ball in der Hälfte der Sooners fumbelte und schließlich nach einem 4th Down TD mit rund 1 Minute auf der Uhr die 2-Pt Conversion nicht verwandeln konnte. Da West Virginia ebenfalls recht mühelos gewann, steuern wir weiter auf ein Big 12 Endspiel zwischen den beiden Teams zu, aber noch ist hier keine Entscheidung gefallen.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Oklahoma lässt auch gegen Kansas 40 Punkte zu, und somit kann man schon das Fazit ziehen, dass die Entlassung von Defensive Coordinator Mike Stoops verpufft ist. Dennoch bleibt man weiter auf Kurs Big 12 Championship sofern man auch gegen West Virgina gewinnt. Und obwohl West Virginia eine empfindliche Niederlage gegen Oklahoma State kassierte, ist auch für die Mountaneers noch nichts entschieden: Ein Sieg gegen Oklahoma und man zieht ins Big 12 Endspiel ein.

      Derweil hat Texas durch eine starke defensive Leistung Iowa State bezwungen und muss jetzt 'nur' noch in Lawrence gg Kansas gewinnen um selber ins Endspiel zu kommen. Bangen muss man dabei vor allem um QB Sam Ehlinger, der erneut einen harten Hit gegen seine lädierte Schulter einstecken musste, und gegen die Cyclones in der zweiten Halbzeit nur vom Spielfeldrand zusah.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Wahnsinn, hätte nicht gedacht das es noch für die Longhorns reichen kann nach der West Virginia Niederlage. Buechele mit einer starken Leistung in der 2. Hälfte. Jetzt noch Kansas biegen und dann darf man vom ersten BIG12 Titel seit 9 Jahren träumen :thumbup:
    • Und West Virigina/Oklahoma hat dann tatsächlich das Montagsspiel noch mal getoppt, was Punkteausbeute als auch Defensive-Fehler anbelangt. Oklahoma gewinnt auch dank 2er Defensive Plays und hat nun das erhoffte Re-Match gegen Texas in Arlington.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • übrigens, das Game zwischen Oklahoma gegen Texas ist ja auch als RS Game schon geil. Aber als Championship Game sticht das dann doppelt hervor. Klar an Alabama gegen Georgia wird's nicht rankommen vom Prestige, aber das Pac-12 & Big 10 Game übertrumpft es mMn dann doch locker
      Baltimore Ravens

      Kenneth Dixon Rushing Yard Counter: 522