Dallas Cowboys 2014

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • HolliWood schrieb:

    Ansichtssache. Für mich hat er während der kompletten Zeit in der Luft volle Ballkontrolle, kommt mit Füßen und Knien auf, streckt sich Richtung Endzone (was ich in Gänze als Footballbewegung werte) und verliert beim Aufkommen des Leders auf dem Boden dann die Kontrolle. Ich werd mir das aber morgen noch einmal in aller Ruhe angucken und dann mein endgültiges Fazit ziehen.


    Ich gebe Dir mal eine kleine Entscheidungshilfe ;)

    Alles, was Du oben geschrieben hast, ist irrelevant, da sich Bryant während der ganzen Zeit im Fallen befunden hat, welches durch den Fangversuch ausgelöst wurde.

    D.h. alles, was er während dieses Fallens macht, kann NFL-regeltechnisch kein "football move" sein, da er einen solchen erst machen kann, wenn er den Ball nach den NFL-Regeln gefangen hat. Und genau das ist nicht passiert, da der Ball sich beim Aufprall bewegt hat.

    Ich hab's in einem Amiforum schon versucht zu erklären: Solange er sich - durch den Fangversuch verursacht - auf dem Weg zum Boden befindet, kann er auch 20 Schritte machen, die zählen dann alle nicht ;)
    Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

    #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
  • aikman schrieb:

    Jepp. Das war also ein Catch:

    Kostete 3 Punkte.


    In dem Screenshot ist die Hand entweder unter dem Ball oder man sieht nicht wo die Hand ist... :madness

    Good game Boys, schade dass es durch die Refs (imo korrekt, aber unsinnige Regel) entschieden wurde. Aber: wenn Bryant sich auf das 1st Down konzentriert und nicht den Arm in Richtung TD extended, dann macht er den Catch.
  • aikman schrieb:

    Jepp. Das war also ein Catch:

    Kostete 3 Punkte.

    Viel mehr haben mich allerdings die dreckigen Hits von Mathews gg Romo auf die Knie (und beim TD noch dazu late) geärgert, die ein Manning natürlich sofort bekommt, aber ein Romo nicht. Überhaupt waren die Packers dieses Mal sehr schmutzig in ihrem Verhalten, das kannte ich von ihnen bis dahin nicht.


    :jeck: ... eine Woche später sieht die Welt wieder ganz anders aus ... so schnell kann es gehen...

    Abgesehen davon:

    Wirklich großartige Saison. Und obwohl ich nicht der größte Cowboys-Supporter bin, habt ihr dem neutralen Zuschauer diese Saison viel Spaß bereitet. Vor allem Murray hat mich stark beeindruckt. Auch diese O-Line macht glaub ich jedes andere Team neidisch. Und auch Romo wird jetzt niemand mehr unterschätzen. Wenn das letzte Woche nicht so kontrovers gewesen wäre, hätte ich euch auch ohne wenn und aber die Daumen gedrückt sogar bis in den Super Bowl zu kommen. Danke für ein paar tolle Spiele diese Saison. :bier:
  • Johnny No89 schrieb:

    Und genau das ist nicht passiert, da der Ball sich beim Aufprall bewegt hat.


    Hier hat mich Perreira aber gestern überrascht als er sagte, der Ball dürfe sich auch mit dem Aufprall bewegen. Entschieden wird aber eigentlich immer nach deiner geschilderten Auslegung "Ball verändert mit Aufprall die Lage im Arm o.ä. = Incomplete". Nicht nur in diesem Fall.
  • JGpack schrieb:

    In dem Screenshot ist die Hand entweder unter dem Ball oder man sieht nicht wo die Hand ist... :madness

    Good game Boys, schade dass es durch die Refs (imo korrekt, aber unsinnige Regel) entschieden wurde. Aber: wenn Bryant sich auf das 1st Down konzentriert und nicht den Arm in Richtung TD extended, dann macht er den Catch.


    In der zeitlupe hat man gesehen wie der Ball vom arm hochspringt gegen die Brust und dann auf den Boden fällt und cobbs dann drauf. Aber ist jetzt eh scheiß egal :(
    [center][/center]
  • Johnny No89 schrieb:

    Ich gebe Dir mal eine kleine Entscheidungshilfe ;)

    Alles, was Du oben geschrieben hast, ist irrelevant, da sich Bryant während der ganzen Zeit im Fallen befunden hat, welches durch den Fangversuch ausgelöst wurde.

    D.h. alles, was er während dieses Fallens macht, kann NFL-regeltechnisch kein "football move" sein, da er einen solchen erst machen kann, wenn er den Ball nach den NFL-Regeln gefangen hat. Und genau das ist nicht passiert, da der Ball sich beim Aufprall bewegt hat.

    Ich hab's in einem Amiforum schon versucht zu erklären: Solange er sich - durch den Fangversuch verursacht - auf dem Weg zum Boden befindet, kann er auch 20 Schritte machen, die zählen dann alle nicht ;)


    kann ich wort für wort so unterschreiben. inklusive des versuchs, den amis das zu erklären :mrgreen:

    aikman schrieb:

    Jepp. Das war also ein Catch:


    für mich war der auch eher incomplete.

    aber wie du selbst sagst, den ausschlag gegeben haben am ende die vielen ungenutzten chancen. das murray fumble war natürlich der große game changer. das ding hätten wir eigentlich nicht gewinnen dürfen. trotzdem respekt für eine starke saison.
  • aikman schrieb:

    Jepp. Das war also ein Catch:

    Viel mehr haben mich allerdings die dreckigen Hits von Mathews gg Romo auf die Knie (und beim TD noch dazu late) geärgert, die ein Manning natürlich sofort bekommt, aber ein Romo nicht. Überhaupt waren die Packers dieses Mal sehr schmutzig in ihrem Verhalten, das kannte ich von ihnen bis dahin nicht.


    Brady bekommt die auch. :mrgreen:

    Ansonsten seh ich's da so wie die meisten Experten: Korrekter Call, aber doofe Regel.
  • Also allem voran möchte ich fair sagen, dass Dallas eine hervorragende und vor allem überraschende Saison gespielt hat. Ich hätte ihnen diese Leistung nicht zugetraut und hatte vor allem nach den Gehaltszahlen von Romo derbe Zweifel, dass Dallas sich nach vorne entwicklen kann. Nach den neusten Gerüchten kann man von eurer Seite aus nur hoffen dass es nicht zu sehr am DC lag, dass die Defense alle Erwartungen und wahrscheinlich sogar Hoffnungen übertroffen hat. Man darf auf eure Offseason sehr gespannt sein.

    Ich hab in meinem vorigen Post noch darüber nachgedacht, ob ich "Aikman findet aber bestimmt ein Standbild, dass einem das Gegenteil beweisen soll" schreiben soll. Hab ich in erster Linie deshalb gelassen um uns diesen "Running-Gag" nicht kaputt zu machen. Ich stimme mit der Meinung überein, dass Bryant das klare 1st down macht, wenn er nicht auf TD geht. Aber die Regel ist klar und heißt all the way to the ground. Damit war es hier klar incomplete, da kann es keine zwei Meinungen geben. Die Lions kennen das noch bitterer von Calvin Johnson. Ich fand Bei Cobb war die Hand unter dem Ball und man sieht die Bodenberührung nicht eindeutig. Das war der Unterschied. Tendenz incomplete, da stimme ich zu, aber eben nicht zu 100% eindeutig und deshalb stands.
    Also an den Refs hat es nicht gelegen, aber da haben die meisten von euch zugestimmt. Die Packers waren für euch schlagbar, gerade mit dem angeschossenen Rodgers. Ich fand, dass ihr zu wenig an dem festgehalten habt, was funktioniert hat. Witten war zum Beispiel von den Packers kaum zu verteidigen, aus irgendeinem Grunde wurde man sehr konservativ. Aber ich hab das Spiel auch nur live gesehen und weiß nicht, ob Green Bay im Verlauf eine passende Lösung hatte, das Spiel zu drehen. Respekt für die Saison auf jeden Fall, ich glaube fast, dass Seattle froh ist, dass der Gegner jetzt nicht Dallas heißt.
    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
  • Affige Regel, aber ich will mich nicht beschweren. :D

    Gratulation zu einer unerwartet starken Saison. Aber Eure Offseason dürfte fast noch spannender werden als die unsrige.
    “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
  • HolliWood schrieb:

    Ansichtssache. Für mich hat er während der kompletten Zeit in der Luft volle Ballkontrolle, kommt mit Füßen und Knien auf, streckt sich Richtung Endzone (was ich in Gänze als Footballbewegung werte) und verliert beim Aufkommen des Leders auf dem Boden dann die Kontrolle. Ich werd mir das aber morgen noch einmal in aller Ruhe angucken und dann mein endgültiges Fazit ziehen.

    Richtig krass und schizo wird es angesichts der Tatsache, dass, wäre die Szene 1/2 Yard weiter vorne passiert, wäre Bryant also mit dem Ball in der Endzone aufgekommen, es ein Touchdown gewesen wäre, also sogesehen dann ein Complete Pass, weil, davor, also vor dem Bodenkontakt, schon "Break the Plane".

    :stupid

    Naja, man sieht, alles hundertmal in Superzeitlupe ansehen und alles zigmal reviewen ist auch nicht the Yellow from the Egg.
  • Möchte noch mal was zum Dez-Non-Catch sagen.

    Das ärgerliche dabei war eigentlich das er wohl nur deshalb die Kontrolle am Boden verloren hat weil er noch extra Yards heraus holen wollte. Hätte er den Arm nicht so ausgestreckt, denke ich wäre gar nichts passiert und die Cowboys hätten ihr Firstdown gehabt.

    Gruß isten
    SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
  • USC_Veteran schrieb:

    Richtig krass und schizo wird es angesichts der Tatsache, dass, wäre die Szene 1/2 Yard weiter vorne passiert, wäre Bryant also mit dem Ball in der Endzone aufgekommen, es ein Touchdown gewesen wäre, also sogesehen dann ein Complete Pass, weil, davor, also vor dem Bodenkontakt, schon "Break the Plane".


    öhm, nö. das ist schlichtweg falsch.

    isten schrieb:


    Das ärgerliche dabei war eigentlich das er wohl nur deshalb die Kontrolle am Boden verloren hat weil er noch extra Yards heraus holen wollte. Hätte er den Arm nicht so ausgestreckt, denke ich wäre gar nichts passiert und die Cowboys hätten ihr Firstdown gehabt.


    das ist korrekt.
  • Schade, Dallas, tolles Spiel und viele Chancen nicht genutzt.
    Bryants Aktion war natürlich ganz eng, aber regelkonform entschieden, auch wenn ich die Regel blöd finde.
    Das Killerplay war aber Murrays Fumble. Wenn die Kameraeionstellung nicht getäuscht hat, dann ist er ab zum langen Rushing TD. Stattdessen Fumble...
  • Conan Troutman schrieb:

    öhm, nö. das ist schlichtweg falsch.

    Wenn alle Touchdowns zurück genommen würden, in denen der Angreifer nach dem Break the Plane in der Endzone noch den Ball durch Bodenkontakt verliert, wären aber gefühlt 20% der TDs der Saison ungültig.

    Der RedZone hat am Schluß immer einen Zusammenschnitt aller TDs. Wäre interessant das mal im Game Pass nachzuprüfen.

    Begründung für den TD ist oft, dass vor dem Ballverlust am Boden der Spieler schon einen kurzen Augenblick über der Grundlinie war, und wenn nur mit der Ballspitze.

    Die ganze Bryant Nummer ist irgendwie komplett irre und in sich völlig unlogisch und unstetig.
  • USC_Veteran schrieb:

    Wenn alle Touchdowns zurück genommen würden, in denen der Angreifer nach dem Break the Plane in der Endzone noch den Ball durch Bodenkontakt verliert, wären aber gefühlt 20% der TDs der Saison ungültig.


    Es geht doch aber nicht darum dass er den Ball irgendwie "verloren" hat, sondern nie hatte (zumindest nach den Regeln). Wenn ein Receiver denn Ball unter Kontrolle hat, ist das Play in dem Moment vorbei, wenn die Goalline berührt wird, dann ist also egal, was mit dem Ball passiert.
  • Pinni schrieb:

    Es geht doch aber nicht darum dass er den Ball irgendwie "verloren" hat, sondern nie hatte (zumindest nach den Regeln). Wenn ein Receiver denn Ball unter Kontrolle hat, ist das Play in dem Moment vorbei, wenn die Goalline berührt wird, dann ist also egal, was mit dem Ball passiert.

    Eben.
    Hätte er im Flug die Grundlinie bereits überschritten, wäre es in dem Moment ein TD gewesen und es wäre egal gewesen, was danach mit dem Ball passiert.

    Dto

    Genau deswegen ist diese Regel in sich ja so unlogisch und unstetig.
  • Vor allem wenn man den obigen 'Catch' dann als Vergleich sieht. Hier wird der Receiver ganz eindeutig durch den Boden attestiert. Während Bryant den Ball aus der Luft pflückt und dann beim Versuch zu scoren den fest kontrollierten Ball durch den Aufprall für einen kurzen Moment verliert (ihn aber dann sofort wieder sichert). Man sieht ja nicht mal ob der Ball tatsächlich den Boden berührt, oder ob der Unterarm auf dem Boden aufschlägt - man kann sicher annehmen, dass auch der Ball den Boden berührt, aber unwiderlegbar ist das genau so wenig wie bei Bsp 1A oben. Beim einen bleibt der Call stehen, beim anderen ...

    Lassen wir es. Spiel ist durch. Garrett hat die richtigen Worte gefunden:
    "But let me make it really clear: This game wasn't about the officiating. We had 60 minutes. We had an opportunity to come up here and win a football game, and at the end of the day we didn't get that job done. That play was big in the game, but there were other plays in the game and unfortunately we didn't do the things necessary to win the ballgame."


    Und damit - on to the Off-Season: nfl-talk.net/forum/showthread.php?t=25945
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • Benutzer online 4

    4 Besucher