Dallas Cowboys 2014

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein schöner Sieg gegen die Titans, dessen partiellen Hype ich zuvor nie verstehen konnte, da ich sie für ein bestenfalls durchschnittliches NFL-Team, ähnlich den Cowboys, hielt und halte. Zugegebenermaßen beschäftige ich mit ihnen aber auch gar nicht.

    Zu sehen war eine Leistungssteigerung mit Bewertungen von durchschnittlich bis gut. Die O-Line mit Licht (Runblock) und Schatten (gegen den Pass), Murray aufgrund der Leistung eben genannter mit einem guten Spiel mit dem erneuten Makel Fumble, Romo immer noch sehr ungenau in seinen Zuspielen, die Laufverteidigung gut, gegen den Pass nicht so in Halbzeit 2 und McClain mit einem starken Spiel, in dem im das i-Tüpfelchen mit dem TD leider 'geklaut' wurde.

    Alles in allem eine Leistung, die man in die nächste Woche mitnehmen und darauf aufbauen muss.
  • Überraschender Sieg (für mich). Laufspiel überzeugt, aber Romo sieht IMO alles andere als gut aus. Da fehlt die "härte" und die Genauigkeit in seinen würfen. Wenn das nicht besser wird, und es mal partien gibt wo das laufspiel nicht gut funktioniert sehe ich offensiv schwarz.

    Ansonsten fand ich unsere d# leistung heute durchaus ansprechend. Mal schauen wie sich das weiter entwickelt.
  • Hauptsache gewonnen. Murray muss das Fumblen unbedingt einstellen, denn gegen gute Gegner geht das schief. Ansonsten hat man eine Line und einen Running Back, mit dem man dem Gegner das Laufspiel aufzwingen kann - schon gegen die Niners gesehen und jetzt gegen die Titans wieder. Da kann Romo auch noch ein wenig Verwalter spielen, bis er in Game-Form kommt.

    Und Lob an die Defense: McClain sackstark in den ersten beiden Spielen, hätte ich so nicht erwartet. Schade, der Touchdown natürlich geklaut, aber in dem Spiel sogar verschmerzbar. Gut auch die Defense in der Endzone bei 3rd & 4th Down. Plus die Hoffnung, dass man mit Scandrick, Spencer, Lawrence auch noch zusätzliches Potential hat. Durant habe ich übrigens nicht vermisst.

    Noch ein Wort zu Bailey. Das ist einfach geil, wie man selbst bei 51 Yard FG sich ganz locker zurücklehnen kann, weil ... geht eh rein :D.

    Nächste Woche St. Louis. Wenn man die nicht auf die leichte Schulter nimmt, ist ein weiterer Sieg und ein 2-1 möglich.
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • On Further Review

    Noch mal ein paar Dinge zum Spiel gegen die Titans, nachdem ich mir die Wiederholung per Game-Pass zur Gemüte führen konnte:

    - Die linke Seite der Line scheint unsere Schokoladen-Seite zu sein. Was da nicht nur Murray, sondern auch Dunbar und Randle für Löcher gefunden haben, selbst als klar war, dass wir nur noch laufen, ist beeindruckend. Rechts wurden einige Läufe schnell gestoppt, aber links ging es eigentlich ständig vorwärts.

    - Murrays Fumble war natürlich unglücklich, aber er muss den Ball enger an den Körper pressen. Streets Ellbogen darf ihm in dieser Situation den Ball nicht aus dem Arm schlagen, da muss er zuverlässiger werden. Ansonsten gefällt mir das alles ausgezeichnet. Er bringt Willen, die nötige Aggressivität und auch den Speed mit. Dazu bricht er den ein oder anderen Tackle und selbst bei einem schnellen Stopp fällt er immer noch nach vorne und bringt so ein, zwei Yards mehr. Das zermürbt die Defense auf die Dauer.

    - Romo wirkt irgendwie steif. Seine Pässe kommen fast immer zu tief, Bryant hat sie da einigermaßen retten können, aber es gab einige Würfe, die einfach komplett untypisch sind. Macht ihm der Rücken doch mehr zu schaffen, als man zugibt? Glück hat er auch einmal gehabt, als ein Ball von einem Titan Defender bei 16-10 nicht gefangen werden kann. Das hätte ganz schnell wieder nach hinten losgehen können.

    - Williams mag nicht der beste Receiver sein, aber was er und Bryant blocken, ist für die aktuelle Spielweise genau richtig und wichtig. Auf WR dürfen wir uns auf jeden nicht beklagen.

    - Free bleibt die Schwachstelle der Line. Wie er da teilweise von Jurrell verladen wurde - ok, der ist auch ein Spitzenspieler, aber dennoch. Ich hoffe ja, dass Martin mit der Zeit auf die Tackle Position aufrückt. Was das Passblocking anbelangt, gibt es einige Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben, wobei Romo aufgrund seiner aktuellen Verfassung auch dies nicht mehr so gut kaschieren kann. Das waren gerade in der ersten Hälfte ein paar Sacks zu viel für meinen Geschmack.

    - Die Cowboys haben gut Unterstützung von Locker erfahren, der in der ersten Halbzeit einige unsaubere Würfe abgeliefert hat. Zwar spielt die Defense im Moment besser als vorhergesagt, allerdings waren beide QBs bis jetzt kein Maßstab. Wie befürchtet kommt in Sachen Passrush viel zu wenig, also muss man sich mit Blitzen aushelfen. Das wiederum ist riskant und testet die wacklige Secondary.

    - Wir haben keinen Spieler der Tight Ends covern kann. Walker ist ein überdurchschnittlicher Spieler, aber sicher nicht Elite. Dennoch haben wir ihn so aussehen lassen. Wilcox ist nicht die Lösung, Carter ist nicht die Lösung ... das scheint unsere Achillesferse zu bleiben und ich bezweifle, dass es gegen die Top-Kaliber besser aussehen wird.

    - Gegen die Titans hat man deutlich mehr Man gespielt als gegen die Niners. Das kommt unserem Roster entgegen. Positiv ist mir Moore aufgefallen, der sich für weitere Aufgaben empfohlen hat. Claiborne mit leichter Tendenz in die richtige Richtung, aaaber er darf den Ball dann auch mal abfangen, wenn er in seine Richtung kommt. Von einem Top Ten Pick darf man mehr erwarten. Wird spannend was mit ihm passiert, jetzt da Scandrick zurück kommt und man zusätzliche Alternativen hat.

    - Und wo wir von Top Ten Pick sprechen: Die Interception von McClain war ein Highlight. Dass die Refs da nicht laufen lassen, ärgert mich wiederum. Man hat die klare Vorgabe, dass man den Spielzug im Zweifel weiterlaufen lässt und ihn danach reverst. Hat McClain einen verdienten Touchdown gekostet.

    - Wenn ich schon bei den Refs bin: Dez TD hätte man abpfeifen können (OPI), gleichzeitig hätte er vorher eine DPI in der Endzone bekommen müssen. Hebt sich in dem Fall auf. Hat mich überrascht, wie lange es gedauert hat, bis Bryant die Doppelcoverage auf sich zog. Soll uns recht sein.


    Nope - kein Punt.... :D

    - Special Teams verdient sich ein extra Lob: Harris wieder mit einem sensationellen Play beim Punt, als er den Ball noch aus der Endzone bekommt. Nicht nur als Returner einfach ein Top Spieler in den Special Teams. Dazu der halb Block von Carter.

    - O-Ton Joe Buck zu Dan 'the Man': "What a Weapon!" In der Tat, in der Tat. Wobei die ganze Operation zu loben ist - das sieht so einfach aus. Snap, Spot, Kick right down the middle - repeat

    Bailey kann gegen die Rams den Team-Rekord von FGs in Folge brechen. Aktuell steht er bei 26, der 27. stellt Chris Boniols Bestmarke ein, der 28. bedeutet neuer Cowboys Rekord. Hat irgendeiner Zweifel, dass er das schafft? Ich auch nicht.

    Tweet der Woche:
    The Cowboys just won with a strong running game, excellent special-teams and solid defense. What in the name of Bill Parcells just happened?


    Und jetzt kommt DeMarcos Lieblingsgegner.
    Rückblick:

    2011: 25 Carries 253 Yds - 1 TD
    2013: 26 Carries 175 Yds (+3 Catches 28 Yds) - 1 TD

    Over/Under 200 Yds? ;)
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • Under. Aber nicht viel. 160 Yards und zwei TDs wird es geben. Die Rams haben ihm und der laufblockenden Line nicht viel entgegenzusetzen.

    Zu den positiven Aspekten des sonntäglichen Spiel möchte ich noch Brandon Carr hinzufügen, der ein richtig, richtig gutes Spiel gezeigt hat. Gerne mehr davon.

    Doug Free wird den kommenden Saisonumbruch nicht überstehen und Martin ihn auf RT beerben. Was Free zeigt reicht nichtmal für das reduzierte Gehalt, dem er 2013 zugestimmt hat. Leider öffnet sich dadurch wieder ein Loch auf der Guard Position. Im Kader ist nicht viel taugliches hierfür und selbst Leary würde ich persönlich gern ersetzt sehen, weil ich bei ihm nicht die nötige Entwicklung sehe.
  • Leary gefällt mir aber im Run-Blocking gut. Insgesamt ist unsere Line besser aufs Laufspiel abgestellt, denn auf den Schutz des QBs, deswegen ist die aktuell eingeschlagene Richtung (möge sie anhalten *bet*) auch die richtige für unser Team.

    Jetzt da ich das geschrieben habe, wird man gegen die Rams bestimmt wieder 40x passen... :jeck:
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • aikman schrieb:



    Jetzt da ich das geschrieben habe, wird man gegen die Rams bestimmt wieder 40x passen... :jeck:


    Nun, zumindest dafür scheinen die Chancen gesunken: Romo und Bryant trainieren aktuell nicht voll mit: Bryant hat Schulterprobleme und Romo Rücken. Ganz großartig.

    Zudem setzt McClain mit Leistenproblemen aus. Beste Voraussetzungen für das Spiel am Sonntag.
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • Bin eben in den Weiten des Worldwide Webs auf das folgende gestoßen:


    Q: Who am I?

    1. I have lots of raw talent and good intentions but suffer at least two or three major blunders a year

    2. My fans had high expectations for me when I took over but I have disappointed them for the past six years.

    3. There are large factions of people that hate me (especially in Texas)

    4. The media loves to criticize me while taking tons of cheap shots.

    5. I may have checked out for the year

    6. Because of my contract my team is stuck with me for two more years.

    Am I ….

    A. Tony Romo
    B. Barack Obama



    :mrgreen:
    Say not, 'I have found the truth,' but rather, 'I have found a truth.'

    (Khalil Gibrani)
  • So, dann mal sehen was Hitchens heute auf der MLB-Position reißt. Ganz wohl ist mir nicht unbedingt mit unserer Unit und verletzen darf sich jetzt erst recht keiner mehr. Wilber spielt auf Will, Carter auf Strong.

    Wird wohl ein "Wer die LoS beherrscht, gewinnt das Spiel". Murray 25+ Carries und das Ding sollte machbar sein. Ich befürchte allerdings einen Career-Day für Lance Kendricks bei den Rams. Unter 100 Yards würde mir schon reichen...
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • Vorausgesetzt das Laufspiel wird erneut forciert mach ich mir ehrlich gesagt wenig Sorgen gegen die Rams. Ich sehe nicht, wie deren Laufverteidigung Murray hinter dieser O-Line stoppen könnte. Die Skepsis der Defensive gegenüber teile ich, weshalb ich von einem Punktreichen Spiel ausgehe.

    Edit: Wenn man sich die Statistiken beider Teams dieser noch jungen Saison anschaut würde mich ein Running-Game mit unter 200 Yards Total sehr wundern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HolliWood ()

  • Unsere Inaktiven:
    QB Dustin Vaughan, CB Tyler Patmon, LB Justin Durant, LB Rolando McClain, DT Davon Coleman,
    OT Donald Hawkins, DE Anthony Spencer

    Scandrick zum ersten Mal diese Saison dabei. Rams ohne Tavon Austin.
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • Whew ... 0-21 und dann doch noch das Comeback. Das hätte üble Schlagzeilen gegeben, wenn wir gegen die Rams verloren hätten. Zum Glück haben wir ab dem zweiten Viertel dann auch gedacht: 'Jetzt könnten wir mal wieder mitspielen'.

    Später ein paar Gedanken mehr. Erstmal Glückwunsch an Dan Bailey, der nun der alleinige Franchise Rekordhalter, was aufeinanderfolgende FGs anbelangt, ist.

    2-1 und damit tied ... whoops ... sorry (böser Blick in Richtung Terry McAuley) .. knapp hinter dem Grünvieh.
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • aikman schrieb:


    2-1


    Und nur das zählt :bounce:

    aikman schrieb:


    Erstmal Glückwunsch an Dan Bailey, der nun der alleinige Franchise Rekordhalter, was aufeinanderfolgende FGs anbelangt, ist.


    Wohl jetzt schon unser MVP der Saison! Aber im ernst: Das ist der beste Kicker, den ich je in Dallas gesehen habe. Für mich auch aktuell der beste Kicker in der NFL.


    So nächste Woche dann die Saints. Normal können wir dieses Spiel nicht gewinnen und ich rechne mit einer ähnlichen Tracht Prügel wie gegen die 49ers, nur was ist in der NFL schon normal?

    How bout them Cowboys!
  • Ich leistete bereits gestern Abbitte, was durch das nicht funktionierende Fourm verloren ging, tue dies aber auch gern noch einmal. Die Laufberteidigung der Rams hat sich zumindest bei Outside Runs deutlich besser angestellt als von mir vermutet. Gutem Containment konnte man erst entgehen, nachdem man die Laufattacken auf Inside Zone umstellte. Was den Hausherren dabei aber auch sehr geholfen hat war dieses unsägliche Tänzeln Murrays hinter der LOS. Inzwischen dachte ich, dass man ihm das ausgetrieben hat, gestern verfiel er aber wieder in sein altes Schema, was ihm jegliche Effektivität nimmt. Dazu der in dieser Saison obligatorische Fumble zu Beginn des Spiels von ihm und schon haben wir ein in meinen Augen schwaches Spiel von ihm gesehen. Eine absolut amateurhafte INT Romos danach ließ das Team ein Loch graben, aus dem man sich aufgrund guter Moral zu befreien wusste. Ist man aber ehrlich zu sich ist diese Tatsache wohl am meisten dem Gegner geschuldet, da dieser zum aktuellen Zeitpunkt wohl zu dem fünf schwächsten Teams dieser Liga gehört. Gegen den Großteil aller Teams wäre solch ein Comeback nicht möglich gewesen.

    Meine größte Abbitte muss ich aber in der Personalie Morris Claiborne leisten. Ich war anno dazumal schlicht begeistert, als dieser per Uptrade gedraftet wurde. Inzwischen ist aber der Zeitpunkt gekommen sich einzugestehen, dass er als der größte Draftbust in die Geschichtsbücher der Dallas Cowboys eingehen wird. Was der in einem Spiel für absolute dilettantische Fehler begeht spottet jedem NFL Cornerback, von einem 6th Overall Draftpick ganz zu schweigen. Dass er am Ende die spielentscheidende INT fängt ist schön für ihn und bringt hoffentlich dringend benötigtes Selbstvertrauen, ändert an meinem Urteil aber auch nichts mehr.
  • Pat Barnes schrieb:


    Wohl jetzt schon unser MVP der Saison! Aber im ernst: Das ist der beste Kicker, den ich je in Dallas gesehen habe. Für mich auch aktuell der beste Kicker in der NFL.


    Ich habe noch Rafael Septien gut in Erinnerung, aber ich bin auch schon ein alter Sack :mrgreen:

    Tolles comeback gegen die Rams! Klar waren es "nur" die Rams, aber trotzdem hat das Team Spirit gezeigt und am Ende verdient gewonnen.
    FF World Champion (2019, 2017, 2013, 2012)

    Record: 6 Time NFL-Talk Fantasy Football Champion

    Nagla.de/nfl.htm
  • On Further Review

    Woche 3 gegen die Rams zeigte altbekannte Schwierigkeiten, aber neue positive Tendenzen:

    - Der Beginn war sehr, sehr holprig um es nett zu formulieren. Man merkte der Defense an, dass sie sich neu formieren musste. Die Löcher im Laufspiel waren happig. Dazu kam auch ein exzellentes Playcalling von Schottenheimer bei den Rams, der die Boys über den gesamten ersten Drive 'on their toes' hielt. Wenig Druck auf den QB kam noch dazu und so musste man einen Time-Consuming-Drive hinnehmen.

    - Murray mit seinem dritten First Quarter Fumble im dritten Spiel in Folge. STOP THAT! Dem Fumble ging allerdings ein klares Tripping voraus, was der Ref nicht gesehen/geahndet hat. Die Rams konsequent mit der langen Bombe auf Quick (schlecht verteidigt von Claiborne).

    - Die Interception von Romo geht zur einen Hälfte auf sein Konto, zur anderen Hälfte auf gutes 'Guessing' von Jenkins, bzw den Call von DC Gregg Williams, der den Blitz schickt. Romo denkt, er hat Bryan auf der Hot-Route frei, Jenkins spritzt dazwischen - Interception Return TD. 0-21.

    Bis dahin same old? Aber jetzt kommt etwas Neues. Im nächsten Drive wird die Seite mit den Running Plays nicht aus dem Playbook entfernt, sondern konsequent eingesetzt. Murray hat bis dahin 3 Yards erlaufen, sein erster Lauf des nächsten Drives ist wieder negativ. Aber dann: 14 Yards und 20 Yards hinterher (links natürlich). Die DPI ist von meiner Warte ein klares Foul, Beasley wird deutlich vor dem Antreffen des Balles in der Endzone getroffen. Ganz ganz wichtige Punkte vor der Pause, und vor allem die Art und Weise des Drives: Kudos an Linehan, der Murray wieder und wieder den Ball gibt. Ganz entscheidender Moment im Spiel.

    Etwas Glück bei der nächsten Situation, als der Snap misslingt und die Cowboys den Ball vor der Pause wiederbekommen. Die Personal Foul Strafe ist an der Grenze (ich hätte auch eher gesagt war keine). Da man aber beinahe in FG-Reichweite war, und Bailey wie ein Uhrwerk trifft, macht es IMO nicht den entscheidenden Unterschied. 21-10 zur Pause.

    Spielentscheidend IMO der erste Drive nach der Pause. Erst wieder die konservative Hand Off Variante und dann - Boom - PlayAction, dieses Mal schätzt Jenkins falsch und Bryant ist völlig offen. 21-17 und das Spiel ist endgültig gekippt.

    Und dann macht die Defense das erste Big Play bei 4th Down: Schießen die Rams hier das FG führen sie wieder mit 7 und das Spiel läuft möglicherweise anders. Statt dessen schießt Hitchens bei 4th & 1 durch die Lücke und macht den Tackle, bevor Stacy das 1st erläuft. Überhaupt Hitchens nach dem ersten Drive sehr auffällig in Ballnähe und macht auf der ungewohnten Position in seinem ersten NFL Start ein gutes Spiel.

    Auch jetzt setzt Linehan weiter auf Lauf (*schmacht*) und beim 40 Yard Lauf wird Murray von Frederick exzellent begleitet. 3rd & 1 geht allerdings schief. Dafür stellt Bailey den neuen FG-Rekord für Cowboy-Kicker auf. 21-20.

    Glück dann im nächsten Drive, als Cook völlig frei in der Endzone den Ball fallen lässt. Es bleibt dabei: TE bleiben ein Problem und nächste Woche kommt einer der Besten. Puh. Nur FG: 24-20.

    Schlüsseldrive:
    Romo bei 3rd & 13 endlich mit einem mutigen Run. Das hat man bis jetzt vermisst. Überhaupt wirkt Romo in dieser entscheidenden Phase fast wieder wie der Alte. Die O-Line gibt ihm Zeit, aber er erkauft sie sich mit guter Fußarbeit auch hin und wieder. So auch beim nächsten 3rd & long: Dieses Mal T-Will mit dem Catch. Auch hier wieder eine DPI, die man meinem subjektiven Auge nach geben muss. Jenkins mit dem Armbar und er dreht sich nicht zum Ball, als der schon in der Luft ist. TD-Call dann sehr schön von Linehan gewählt, alles nach links, T-Will across, Catch, TD. Und erste Führung. Der Drive geht zu 90% auf Romo.

    Das nächste Play darf sich dann Marinelli gut schreiben. Bis dahin ganz wenige Blitze und dieses Mal schickt er Scandrick, Davis überrascht, wirft in die Mitte, Carter sagt Danke ... Pick-6 und das Spiel vorentschieden. Exzellentes Timing für diese Spiel-Auswahl.

    Dann spielen die Cowboys etwas zu sorglos und wieder ist es Claiborne der als Schwachstelle auserchoren wird. Zudem die Unfähigkeit Cook zu covern. An dieser Stelle wird's noch mal kritisch.

    Beim nächsten Drive dann ein durchaus glücklicher Call aus Cowboys-Sicht. Der einzige Sack der Rams wird durch ein Holding negiert. Er hält zwar Murray fest, der auch die Anspielstation werden soll, aber man muss das nicht unbedingt callen. Ist er entscheidend? Die Rams hätten den Ball früher bekommen, aber es bleiben auch so noch 2 Minuten.

    Das Glück bleibt bei den Tüchtigen: Statt einen Fair-Catch an der 23 zu callen, versucht Pettis einen Return, aber die Boys sind auf der Hut. Er kostet den Rams nicht nur Zeit (hätte er den FC genommen, wäre die Uhr noch vor der 2 Minute Warning zum stehen gekommen), nein, sie begehen auch noch ein Foul und müssen an der eigenen 14 starten.

    Und dann versucht Austin Davis einmal zuviel Claiborne zu naschen, dieses Mal sinkt er tief ab, Wilcox vor Quick und die Interception besiegelt das größte Comeback der Cowboys während der regulären Spielzeit. Zu verdanken Romo, der im dritten Spiel erstmals alte Qualitäten aufblitzen lässt, Linehan, der stur an seinem Konzept festhält - Murray wieder und wieder den Ball zu geben, obwohl es am Anfang gar nicht klappt und den Big Plays in der D zum entscheidenden Zeitpunkt.

    Tyron Smith dazu mit exzellenter Leistung, nimmt Quinn komplett aus dem Spiel. Dazu sind die ganzen langen Runs alle über links erfolgt.

    Nächster Gegner New Orleans und bei dem Gedanken an Jimmy Graham bekomme ich Bauchkoliken. Ich hab keine Ahnung, wie Marinelli dem beikommen will. Ich hoffe zudem gegen die Saints wieder mit ein paar Plays mehr für Dunbar aus dem Backfield. Gegen die Rams war da nichts zu sehen.

    Machen wir wieder unser over/under Spielchen. Bailey hat jetzt 28 FGs in Folge verwandelt. Over/Under 31,5 bis er das nächste FG verhaut? Der NFL Rekord liegt übrigens bei Mike Vanderjagt (42).
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • Wahrscheinlich war Mos niedriger Wonderlic doch nicht so irrelevant
    Claiborne Demoted, Skips Walk-Through
    Cornerback Morris Claiborne skipped the Dallas Cowboys' walk-through practice and angrily left the club's Valley Ranch training facility Tuesday after being informed that Orlando Scandrick was replacing him in the starting lineup, multiple sources said.

    Alter Nachplapperer Tim MacMahon
    Morris Claiborne is biggest bust in Cowboys history

    There have been many Cowboys first-round picks who have been huge disappointments. Many fans begin that list with Bill Parcells’ hand-picked linebacker, Bobby Carpenter, an 18th overall pick. But the price has never been as high for a bust as it was with Claiborne, who cost the Cowboys picks that turned into solid defensive tackle Michael Brockers and Pro Bowl receiver Alshon Jeffery.

    That makes Claiborne the biggest bust in Cowboys history. Handling this demotion by leaving the facility in a huff only adds to it.

    That’s the painful truth, whether Claiborne can handle it or not.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HolliWood ()

  • Sehe ich genau wie Eatman:
    But for this game, I’m not taking him off the field. To me, that wouldn’t make sense because you left him out there Sunday against the Rams. That’s the game he struggled in and you had the opportunity to bench him then in favor of Sterling Moore. But by not doing that, the door was left open for Claiborne to redeem himself, which he did in a major way with that game-clinching interception.

    His confidence was already down, yet he found a way to come through when the defense and team needed him the most.

    Now you bench him? I don’t know what message that sends.

    Man fordert, dass die Spieler sich gegen 'Adversity' durchsetzen und das hat Claiborne gegen die Rams mit seinem Game-Ending-Pick getan.

    Manche Spieler muss man wie welke Pflanzen behandeln, nicht wie Unkraut.
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • Einer der souveränsten Siege, den ich seit langem sehen durfte. Bis auf eine kleine Schwächephase Anfang des vierten Viertels (einhergehend mit der Verletzung von Carter) ein exzellentes Spiel der Offense und ein mehr als respektables Spiel der Defense.

    T-Will hat heute gezeigt, dass die Cowboys nicht nur Bryant auf der WR Position haben. Murray in absoluter Beast-Mode-Form und Romo wirkt seit letzter Woche wieder wie der QB vor seiner Verletzung. Beweglich und macht Plays, selbst wenn die Pocket zusammenbricht.

    Kompliment aber an unsere Defense, die die Saints in der ersten Halbzeit komplett ausschaltete. Hoffentlich ist Carters Verletzung nicht zu schwerwiegend, denn der war heute endlich wieder in der Form, wie 2012. Ein bisschen mehr Pass-Rush darf sein, ansonsten gibt es wenig auszusetzen.

    3-1 und jetzt sind wir dann gleichauf mit dem grünen Federvieh. Hätte ich vor der Saison nicht erwartet. 2-2 hätte ich bereits genommen.

    GermanEagle schrieb:

    Nope. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass am Ende die Jaguars nen besseren Record als die Cowboys haben werden, während letztere nen Top 5 Pick mit den Giants ausmachen... :xywave:

    Hey GE - hälst du an den Prognosen fest? ;)
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Murray ist aktuell auf Kurs 2120 Yards und 20 TDs :D. Im Moment hat er mehr Rushing Yards als 22 andere Teams. Auf den nächstbesten Runner in der NFL hat er 156 Yards Vorsprung (Bell, Steelers), auf den nächstbesten Runner in der NFC 193 Yds! (Jennings, Giants).

    Was für einen Unterschied die O-Line macht, sieht man auch schön im Vergleich mit McCoy. Die Eagles haben aktuell eine zusammengeschusterte Line, hinter der LeSean keine Lücken findet und gegen die Niners komplett abgemeldet war - Murray hat hinter Frederick, Martin, Smith & Co gegen San Fran 118 Yards erlaufen (5,4 Yds pro Lauf).

    Einzige Sorge: Kann er endlich mal eine Saison verletzungsfrei überstehen? Wenn ja, dann könnte dies eine Saison to remember werden. Allerdings sind die 99 Carries (Liga-Bestwert - Jennings hat 11 weniger) schon etwas bedenklich zu diesem frühen Saisonzeitpunkt. Vielleicht sollte man Randle auch mal den ein oder anderen Drive mehr zugestehen.

    Edit: Für Mo Claiborne ist die Saison derweil wohl beendet. Man befürchtet einen Riss des vorderen Kreuzbands. Nicht unmittelbar eine Schwächung, aber in Sache Tiefe auf Dauer möglicherweise doch schmerzhafter, als es im Moment klingt.
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Claiborne ist done: Patella-Sehne ist gerissen. Stellt sich nur noch die Frage ob es das für ihn war in Dallas. 1 Jahr hat er noch Vertrag, aber das Geld ist er aktuell nicht wert (5,1 Mio).
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • HolliWood schrieb:

    Fünf Worte. Biggest bust in Cowboys history. Den sehen wir nicht wieder.

    Von diesen ... in History ... halte ich nicht viel.

    Ebenezer Ekuban, Barbie Carpenter, Roy Williams, Felix Jones, Shante Carver ... wüsste nicht, wer da der größte Bust wäre und das sind nur die, die ich selber miterlebt habe. Den 6th Overall war er jedenfalls nicht wert, das kann man wohl unumwunden zugeben.
    "Jerry had a little Lamb"
    Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
  • HolliWood schrieb:

    Fünf Worte. Biggest bust in Cowboys history. Den sehen wir nicht wieder.


    hab gelesen, dass sein gehalt nächste saison garantiert ist - denke nicht, dass sie ihn einfach cutten. außerdem haben sie ihm schon in den letzten jahren viele schlechte leistungen "verziehen". sie hoffen wohl immer noch, dass ihm mal der knopf aufgeht - würde mich freuen, aber ich glaubs eher nicht mehr.
  • fieldmaster schrieb:

    hab gelesen, dass sein gehalt nächste saison garantiert ist - denke nicht, dass sie ihn einfach cutten. außerdem haben sie ihm schon in den letzten jahren viele schlechte leistungen "verziehen". sie hoffen wohl immer noch, dass ihm mal der knopf aufgeht - würde mich freuen, aber ich glaubs eher nicht mehr.


    Ach du Schei***, damit hast du tatsächlich recht. Na dann dürfen wir noch eine Saison halbseidene Meldungen über ihn lesen, dass er aufgrund seiner Verletzung sich erst wieder herankämpfen muss und dadurch schlechte Leistungen bringt.

    aikman schrieb:

    Von diesen ... in History ... halte ich nicht viel.

    Ebenezer Ekuban, Barbie Carpenter, Roy Williams, Felix Jones, Shante Carver ... wüsste nicht, wer da der größte Bust wäre und das sind nur die, die ich selber miterlebt habe. Den 6th Overall war er jedenfalls nicht wert, das kann man wohl unumwunden zugeben.


    Aiki, mal ganz im ernst, Claiborne hat die Franchise zwei frühe Draftpicks gekostet, die aktuell in Person von Michael Brockers und Alshon Jeffrey die NFL unsicher machen. In dieser Liga spielt keiner deiner genannten, eigens gedrafteten Spieler. Einzig Roy Williams würde ich in einer ähnlichen Größenregion erachten, ich bezog mich aber auf selbst ausgewählte Spieler.

    Wie bereits geschrieben, ich bin selbst auf ihn hereingefallen und war bei seiner Wahl begeistert. Man muss aber inzwischen konstatieren, dass er einen Aspekt des professionellen Footballs nicht produktiv umsetzen kann. In einer Zeit, in der jeder Draftpick dringend benötigt gewesen wäre ist solch ein Flop doppelt bitter.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher