Was war dein letzter Film?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mockingjay 3.2

      Leider für mich ein sehr unbefriedigendes Ende. Der Film fängt für mich gut an, doch die letzte halbe Stunde gefällt mir überhaupt nicht.
      Hab mir das Buchende erklären lassen, was die letzte halbe Stunde etwas besser darstellt und mehr Tiefe gibt, jedoch stellt mich auch dieses Ende nicht zufrieden.
      Schade.
    • Irrational Man

      Der aktuelle Film von Woody Allen. Ich muss leider sagen dass ich den ausgesprochen schlecht fand, die Charaktere fand ich einfach nur langweilig, die Story plätschert so dahin, das ganze pseudophilosofische Geschwafel, alles wirkt mMn komplett konstruiert.
      Ich habe Gefühl das alles schon in diversen Filmen von Allen gesehen zu haben.
      Schade hätte mir wesentlich mehr von einer Zusammenarbeit von Allen und Joaquin Phoenix erwartet. :(
      GO Irish!
    • freshprince85 schrieb:

      Mockingjay 3.2

      Leider für mich ein sehr unbefriedigendes Ende. Der Film fängt für mich gut an, doch die letzte halbe Stunde gefällt mir überhaupt nicht.
      Hab mir das Buchende erklären lassen, was die letzte halbe Stunde etwas besser darstellt und mehr Tiefe gibt, jedoch stellt mich auch dieses Ende nicht zufrieden.
      Schade.
      Kenne Buch und Film und der Film fängt es bis auf gewisse Nuancen gut ein. Keine Frage, im Film kann man die Gedankengänge und den inneren Konflikt von Katniss nicht so genau beschreiben, aber trotzdem wird es schon deutlich. Und das Ende ist nunmal das Ende, aber dafür kann der Film ja nichts ;)
    • Robbes schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Mockingjay 3.2

      Leider für mich ein sehr unbefriedigendes Ende. Der Film fängt für mich gut an, doch die letzte halbe Stunde gefällt mir überhaupt nicht.
      Hab mir das Buchende erklären lassen, was die letzte halbe Stunde etwas besser darstellt und mehr Tiefe gibt, jedoch stellt mich auch dieses Ende nicht zufrieden.
      Schade.
      Kenne Buch und Film und der Film fängt es bis auf gewisse Nuancen gut ein. Keine Frage, im Film kann man die Gedankengänge und den inneren Konflikt von Katniss nicht so genau beschreiben, aber trotzdem wird es schon deutlich. Und das Ende ist nunmal das Ende, aber dafür kann der Film ja nichts ;)
      Kenne auch Buch und Film. Fand die Umsetzung wirklich gut, mir hat der Film super gefallen.
      Das Ende war wie erwartet...in meinen Augen im Buch total schwach und einfach nicht zufriedenstellend.
    • Inside Out (Pixar)

      Vielleicht in Sachen Idee, Story und Umsetzung der bis jetzt beste Pixar-Film von allen und das will was heißen. Brillante Umsetzung einer auf dem Papier spannenden Idee. Und in Sachen Emotionen kommt nur die Anfangs-Szene von "Up" dem Ganzen in die Nähe.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Victoria

      Nachdem der Film so ziemlich alle deutschen Filmpreise abgeräumt, wars an der Zeit den mal zu sehen.
      Bin komplett begeistert, ein mitreissender 140 Minuten Trip durch Berlin mit unglaublichen Bildern, schön aber auch verstörend. Kaum zu glauben dass so ein Film aus Deutschland kommt.
      Eine Schande dass der bei den Auslandsoscars nicht zugelassen wurde.

      GO Irish!
    • Aufgrund der Empfehlungen hier Whiplash. Ein Brett von einem Film. Selten sowas intensives gesehen. Der Oscar für J K Simmons in meinen Augen vollkommen verdient. Vielen Dank an alle hier, die mir den Film nahe gelegt haben.
      Feed the Wolves!

    • 1961 | Der Besessene | R: Marlon Brando | Rating 7.5 of 10


      Handlung

      Rio und "Dad" sind Desperados. Sie werden nach einem Bankraub von der Polizei umzingelt. Dad verspricht, ein weiteres Pferd zu holen, das sie für die Flucht benötigen. Er kehrt aber nicht zu Rio zurück, sondern flieht alleine mit dem gestohlenen Gold. Rio wird gefasst und kommt für Jahre ins Gefängnis. Rio will sich rächen und entkommt nach einigen Jahren mit einem Mitgefangenen. Gemeinsam mit einigen üblen Gestalten, die die Bank des Ortes ausrauben wollen, findet er Dad schließlich in Monterey.


      Kritik

      Die leider einzige Regiearbeit von Marlon Brando ist ein großangelegter Western, der es versteht eine tolle Atmosphäre zu entwickeln in denen er seine Geschichte erzählt. Neben den vielen Genre Elementen fügt Brando geschickt auch sehr eigenwillige Subplots ein. Diese Subplots werden aber sehr gut entwickelt und heben das Filmniveau auf eine höhere Ebene. Des Weiteren sind die Nebencharaktere sehr gut gezeichnet, aufgebaut und sind fast genauso interessant wie Hauptcharakter „Rio“. Das soll aber nicht heißen, dass Brando nicht der Star des Films ist. Er schafft es mit seinem unglaublichen darstellerischen Talent die Besessenheit nicht nur darzustellen, nein er wird in manchen Phasen auch zu ihr. Das überrascht etwas für einen Film wo der Regisseur gleichzeitig der Hauptdarsteller ist.


      Trailer




      Sonstiges

      Der ganze Film Deutsch

      Der ganze Film Englisch

      New Hollywood Regisseur Peter Bogdanovich über seine Sicht auf den Film blogs.indiewire.com/peterbogdanovich/one-eyed_jacks


      „Wenn Film nur das bestätigt was ich eh schon weiß, dann habe ich ihn schneller vergessen als ich ihn gesehen habe“
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • Zwei Hitchcock-Filme, Frenzy und The Trouble With Harry. Mit Frenzy konnte ich wenig anfangen - langatmig, vorhersehbar, und eine sehr merkwürdige Vergewaltigungsszene. The Trouble With Harry war schon eher mein Fall, witzig, ein wenig makaber, und wunderschöne Landschaftsaufnahmen. Interessanterweise scheint Frenzy aber der beliebtere Hitchcock zu sein.
    • A Very Murray Christmas

      Netflix vereint das "Lost in Translation" Traumpaar Sofia Coppola und Bill Murray für einen kleinen feinen Weihnachtsfilm.
      Eine knappe Stunde gute Unterhaltung mit Murray und vielen Gaststarts, viele Referenzen auf Lost in Translation und schöne Gesangseinladungen.
      Nur Miley Cyrus hätte man sich komplett sparen können.
      GO Irish!
    • Rupi#57 schrieb:

      Victoria

      Nachdem der Film so ziemlich alle deutschen Filmpreise abgeräumt, wars an der Zeit den mal zu sehen.
      Bin komplett begeistert, ein mitreissender 140 Minuten Trip durch Berlin mit unglaublichen Bildern, schön aber auch verstörend. Kaum zu glauben dass so ein Film aus Deutschland kommt.
      Eine Schande dass der bei den Auslandsoscars nicht zugelassen wurde.
      jetzt weißt du wie es mir erging als ich ihn auf der Berlinale sah und dannach aus dem Kino ging ins nächtliche Berlin und noch 4 Stunden ca. mit dem Nachtbus durch die Gegend fuhr und diese Bilder vor hatte. Wahre Filmkunst und hoffentlich der Auslöser für viele Bewerbungen von kreativen und intelligenten Menschen an den Filmhochschulen im deutschsprachigen Raum.
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • 50 Shades of Grey

      Ich schau gerade meiner Frau zu Liebe diesen "Film" mit ihr.
      NIE WIEDER soll eine Frau zu mir sagen Pornos seien unrealistisch. Alter was für ein Scheiß ist denn der Film bitte??? Dagegen hat jeder Porno nen Oscar verdient.
      Ist es das was Frauen beim lesen des Buchs gamsig macht? Der gutaussehende Milliardär der alles kann und alles hat und wohl auch wie ein Pferd bestückt ist!?
      Leck mich am ...
    • John Rambo

      War der erste Teil noch teilweise ganz okay sind Teil 2 und 3 nur mehr Probaganda Filme gewesen. Jetzt habe ich mir den 2008 erschienen vierten Teil angesehen bei dem Stallone erstmals auch Regie führte.

      Kann mir irgend jemand einen Grund nennen für diese Gewaltorgie mit zerplatzten Schädeln und sonstigem menschenverachtendem Müll?
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • freshprince85 schrieb:

      50 Shades of Grey

      Ich schau gerade meiner Frau zu Liebe diesen "Film" mit ihr.
      NIE WIEDER soll eine Frau zu mir sagen Pornos seien unrealistisch. Alter was für ein Scheiß ist denn der Film bitte??? Dagegen hat jeder Porno nen Oscar verdient.
      Ist es das was Frauen beim lesen des Buchs gamsig macht? Der gutaussehende Milliardär der alles kann und alles hat und wohl auch wie ein Pferd bestückt ist!?
      Leck mich am ...
      Danke, ich habe den Film nach 45 min nur noch im Vorlauf angeschaut. Ich habe auf das gewisse Etwas gewartet, was den ganzen Hype um Buch und Film irgendwie erklärt. Aber nein, so was langweiliges habe ich noch nie gesehen. Zum Glück habe ich das Buch auch nicht gelesen, denn ausnahmsweise habe ich mich durch einige Kritiken leiten lassen die Finger davon zu lassen. Manchmal ist es eben doch gut, z.b. bei amazon die 1-2 Sterne Kritiken zu lesen :D
      #RiseUp
    • BeRseRkeR schrieb:

      The Hateful Eight

      seit Death Proof wohl der schwächste Tarantino-Streifen, einige wenige gute Momente die nicht über die schlechte Story hinwegtäuschen können
      Das muß demnach an Kurt Russell liegen, der spielt ja schließlich nur in den beiden mit. :mrgreen:
      Startet Hateful Eight denn nicht erst im Januar? Wo gibts den denn schon zu sehen?
      Feed the Wolves!
    • The Revenant

      Ich fand ihn nicht schlecht, aber ich habe anderes erwartet. Das Setting und die Kampfeinlagen gefielen mir sehr gut. Die ganze Indianer Thematik war aber nicht wirklich was für mich.
      DiCaprio spielt seine Rolle gut, ich hatte aber den Eindruck dass ein anderer Schauspieler die Rolle ebenso gut rüberbringen könnte. Tom Hardy dagegen fand ich genial, die Rolle und wie er sie gespielt hat stellen DiCaprio (für mich) in den Hintergrund. Stark!