Was war dein letzter Film?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hawk210984 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Tomb Raider (2018)

      Müll.
      1/10
      Echt so schlimm? :(
      Für mich ja

      Bay Araya schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Tomb Raider (2018)

      Müll.
      1/10
      Echt so schlimm? :(
      Spielt halt kein Elyas M'Barek mit ;).
      Würde sagen, dass es eine der besseren Videospiele-Verfilmungen ist. Wobei man dann am Ende auch nur bei 4-6 / 10 rauskommt, je nachdem, was man für einen Tag hat :D
      Elyas hätte da auch nichts gerettet :P
      Worüber sich hier manche monatelang aufgeilen können ;)

      Mortal Kombat war ganz nett, weil es trashig war. Resi war anfangs noch ganz gut.
      Aber der neue Tomb Raider untertrifft sogar die Angelina Jolie-Version.
    • freshprince85 schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Tomb Raider (2018)

      Müll.
      1/10
      Echt so schlimm? :(
      Elyas hätte da auch nichts gerettet :P Worüber sich hier manche monatelang aufgeilen können ;)

      Mortal Kombat war ganz nett, weil es trashig war. Resi war anfangs noch ganz gut.
      Aber der neue Tomb Raider untertrifft sogar die Angelina Jolie-Version.
      Sorry das ist quatsch. Ich hab mir die beiden Angelina Jolie Filme neulich noch mal angeschaut und die sind absoluter Müll. Dagegen ist der neue ein Meisterwerk.
      Und klar Mortal KOmbat macht spaß, weil er so trashig ist, aber selbst der Charme fehlt den Jolie-Filmen. Trashig-lustig ist da nur Til Schweiger auf Englisch im zweiten. :D
    • Es soll ja unterschiedliche Geschmäcker geben...

      Ich würde den neuen Tomb Raider auch so 4/10 einordnen. Bei den alten Filmen bin ich Jolie-befangen, das sind jeweils klare 11/10 :tongue2:
      OK, alles keine Sternstuden :mrgreen:


      Dann hab ich am Wochenende Extinction (Netflix) gesehen.
      Der Film hat mich gespalten. Die erste Stunde fand, ich so ala World Invasion Dingens und Skydinges (hab die richtigen Namen schon wieder verdrängt), nennen wir es mal schlecht :mrgreen:
      Dann kam da ein Twist den ich so nicht kommen sah und dann wurde der Film doch noch gut.
    • Mission Impossible: Fallout (Kino)

      Seit Ghost Protocol gefällt mir die Serie richtig gut und mit Fallout geht das Ganze ohne Qualitätsverlust weiter.
      Ethan Hunt ist für mich im Moment der klar "bessere Bond" (schlagt mich nicht für den leicht blasphemischen Vergleich).

      Cruise ist mit 56 brutal fit, macht viele der Stunts (und scheisse davon hat es einige echte Perlen darunter) immer noch selber, es hat immer wieder mal den einen oder anderen Joke dabei und ein riesiges Dankeschön dafür, dass die imo extrem gut choreographierten Kampfszenen nicht im Attosekundenbereich geschnitten sind. So macht es, auch dank brachialer Soundbeschallung, wirklich spass im Kino!

      Kleine Kritikpunkte:

      Spoiler anzeigen

      - die Verfolgungsszenen gehen etwas lange. Die Motorradszene ist echt gut aber hört ja fast nicht mehr auf. Noch "schlimmer" die Helikopterszene. Das war fast zu viel "Impossible".
      - Schade, dass Walker eigentlich so früh aufgedeckt wird. Die Szene mit dem Handy verriet ihn ja überdeutlich
      - Die Figur der Vermittlerin war für mich zu sehr gesucht und passt irgendwie nicht ins Gesamtbild


      Ich hoffe, Hunt, Benji & Co. kommen zurück.

      8/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Troy43 ()

    • Troy43 schrieb:

      Mission Impossible: Fallout (Kino)

      Seit Ghost Protocol gefällt mir die Serie richtig gut und mit Fallout geht das Ganze ohne Qualitätsverlust weiter.
      Ethan Hunt ist für mich im Moment der klar "bessere Bond" (schlagt mich nicht für den leicht blasphemischen Vergleich).

      Cruise ist mit 56 brutal fit, macht viele der Stunts (und scheisse davon hat es einige echte Perlen darunter) immer noch selber, es hat immer wieder mal den einen oder anderen Joke dabei und ein riesiges Dankeschön dafür, dass die imo extrem gut choreographierten Kampfszenen nicht im Attosekundenbereich geschnitten sind. So macht es, auch dank brachialer Soundbeschallung, wirklich spass im Kino!




      Ich hoffe, Hunt, Benji & Co. kommen zurück.

      8/10
      Die letzten beiden Teile waren einzeln schon besser als alle Bonds mit Craig zusammen (leichter Gnadenpunkt für Skyfall). Rogue Nation war ein Knaller! Alleine die Motorrad-Verfolgung :rockon:
      Muss irgendwie schauen, dass ich mir Fallout noch anschauen kann.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Mission Impossible: Fallout (Kino)

      Seit Ghost Protocol gefällt mir die Serie richtig gut und mit Fallout geht das Ganze ohne Qualitätsverlust weiter.
      Ethan Hunt ist für mich im Moment der klar "bessere Bond" (schlagt mich nicht für den leicht blasphemischen Vergleich).

      Cruise ist mit 56 brutal fit, macht viele der Stunts (und scheisse davon hat es einige echte Perlen darunter) immer noch selber, es hat immer wieder mal den einen oder anderen Joke dabei und ein riesiges Dankeschön dafür, dass die imo extrem gut choreographierten Kampfszenen nicht im Attosekundenbereich geschnitten sind. So macht es, auch dank brachialer Soundbeschallung, wirklich spass im Kino!




      Ich hoffe, Hunt, Benji & Co. kommen zurück.

      8/10
      ...ein Knaller! Alleine die Motorrad-Verfolgung :rockon:
      Das stimmt, die war absolute Sahne, wie aber auch der Casino Royale! ;)

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Troy43 schrieb:

      Mission Impossible: Fallout (Kino)

      Seit Ghost Protocol gefällt mir die Serie richtig gut und mit Fallout geht das Ganze ohne Qualitätsverlust weiter.
      Ethan Hunt ist für mich im Moment der klar "bessere Bond" (schlagt mich nicht für den leicht blasphemischen Vergleich).

      Cruise ist mit 56 brutal fit, macht viele der Stunts (und scheisse davon hat es einige echte Perlen darunter) immer noch selber, es hat immer wieder mal den einen oder anderen Joke dabei und ein riesiges Dankeschön dafür, dass die imo extrem gut choreographierten Kampfszenen nicht im Attosekundenbereich geschnitten sind. So macht es, auch dank brachialer Soundbeschallung, wirklich spass im Kino!




      Ich hoffe, Hunt, Benji & Co. kommen zurück.

      8/10
      ...ein Knaller! Alleine die Motorrad-Verfolgung :rockon:
      Das stimmt, die war absolute Sahne, wie aber auch der Casino Royale! ;)
      Ich muss zugeben, dass ich Casino Royale rotzenlangweilig fand.

      Die Motorradverfolgung wird maximal noch von der aus Matrix II gechallenged. Wobei da die CGI noch deutlicher zu sehen ist. Aber Ducati schlägt halt BMW im Coolness Faktor :D
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • 1980 Rififi am Karfreitag von John Mackenzie

      Gründe den Film zu sehen
      - Einer der besten britischen Gangster Film der 80er Jahre
      - Der Stern von Bob Hoskins ist mit dem Film aufgegangen
      - Die toll aufgebaute Handlung, die ein Zeitbild von GB entwirft
      - Der junge Pierce Brosnan in einer Nebenrolle
      - Viele tolle Kamera Einstellungen von Phil Meheux
      - Nebenrollen mit Eddie Constantine, Pierce Brosnan, Helen Mirren und Paul Freeman (Belloq bei Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes)
      - Wer Stephen Frears Film - The Hit gesehen hat sollte diesen Film auch gesehen haben

      Handlung
      Der Londoner Gangsterboss Harold Shand (Bob Hoskins) will es nochmal richtig wissen. Zusammen mit der amerikanischen Mafia plant er seinen größten Deal. Doch kurz vor dem Abschluss passieren unvorhergesehene Dinge. Sein Casino wird von einer Bombe zerstört, sein Auto fliegt in die Luft und sein bester Freund wird ermordet. Wurde er von einem Bandenmitglied verraten oder steckt einer der Mafiabosse dahinter? Um die Täter zu stellen, veranlasst er eine äußerst brutale Säuberungsaktion in Londons Straßen. Seine Geschäftspartner geben ihn 24 Stunden Zeit, die Probleme zu lösen ansonsten zerbricht der Deal!

      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • olibo66 schrieb:

      Aus Langeweile letztes WE 7 Psychos geguckt. Ich mag ja Christopher Walken und Woody Harrelson. Fand den Streifen gar nicht so übel.
      Finde den Film richtig gut, wem der Humor gefällt, der sollte sich auch die andere Filme von Regisseur Martin McDonagh anschauen:
      "Brügge sehen… und sterben?" und "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri".
      GO Irish!
    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Aus Langeweile letztes WE 7 Psychos geguckt. Ich mag ja Christopher Walken und Woody Harrelson. Fand den Streifen gar nicht so übel.
      Finde den Film richtig gut, wem der Humor gefällt, der sollte sich auch die andere Filme von Regisseur Martin McDonagh anschauen:"Brügge sehen… und sterben?" und "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri".
      Ergänzend
      Six Shooter ... der Kurzfilm von Martin McDonagh


      Donnellys Frau ist bei einem Unfall gestorben. Donnelly steigt in einen Zug um nach Hause zu fahren und setzt sich neben einen Jungen, der ihn in ein Gespräch verwickelt. Als Donnelly aufsteht, spricht der Junge mit einem Ehepaar, dessen Kind den plötzlichen Kindstod gestorben ist.

      2006 wurde der Film in der Kategorie Bester Kurzfilm mit dem Oscar ausgezeichnet.
      Ich bin lieber schwarz, kiffend und schwul als so wie manche, die das verdammen :tongue2:
    • Neu

      Steelersfreak schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Aus Langeweile letztes WE 7 Psychos geguckt. Ich mag ja Christopher Walken und Woody Harrelson. Fand den Streifen gar nicht so übel.
      Finde den Film richtig gut, wem der Humor gefällt, der sollte sich auch die andere Filme von Regisseur Martin McDonagh anschauen:"Brügge sehen… und sterben?" und "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri".
      ErgänzendSix Shooter ... der Kurzfilm von Martin McDonagh
      Danke, kannte ich noch nicht.
      GO Irish!
    • Neu

      MrOrange schrieb:





      Dann hab ich am Wochenende Extinction (Netflix) gesehen.
      Der Film hat mich gespalten. Die erste Stunde fand, ich so ala World Invasion Dingens und Skydinges (hab die richtigen Namen schon wieder verdrängt), nennen wir es mal schlecht :mrgreen:
      Dann kam da ein Twist den ich so nicht kommen sah und dann wurde der Film doch noch gut.
      Fand den Film gut, die Wendung kam wirklich überraschend :)
      Für mich einer der besseren Filme die Netflix zu bieten hat :thumbsup:
    • Neu

      Olympus Has fallen (TV)
      Heeeeeeeeeadshot.... Antoine Fuqua hält sich ja bekanntlich nicht zurück mit blutigen Szenen. Wie heftig hier die meist namenlosen Protagonisten umgenietet werden sieht man aber nicht alle Tage. Umgesetzt aber sehr solide. Der Rest? Die Gerard Butler 1-Mann Armee regelt das Ganze.. kein Problem. Fand es ganz okay.

      7/10



      London Has fallen (TV)
      In allen Bereichen einen guten Zacken schlechter als der erste Teil. Die markigen Sprüche sind fast 1:1 kopiert, die CGI max. dürftig, die Story....sucht man vergeblich...
      Hirn aus und für einen Sonntag Abend mag es evtl. knapp reichen.
      5/10
    • Neu

      Troy43 schrieb:

      Olympus Has fallen (TV)
      Heeeeeeeeeadshot.... Antoine Fuqua hält sich ja bekanntlich nicht zurück mit blutigen Szenen. Wie heftig hier die meist namenlosen Protagonisten umgenietet werden sieht man aber nicht alle Tage. Umgesetzt aber sehr solide. Der Rest? Die Gerard Butler 1-Mann Armee regelt das Ganze.. kein Problem. Fand es ganz okay.

      7/10



      London Has fallen (TV)
      In allen Bereichen einen guten Zacken schlechter als der erste Teil. Die markigen Sprüche sind fast 1:1 kopiert, die CGI max. dürftig, die Story....sucht man vergeblich...
      Hirn aus und für einen Sonntag Abend mag es evtl. knapp reichen.
      5/10
      Olympus has fallen fand ich damals noch ganz ok (wobei mir das Pendant "White house down" besser gefallen hat), aber nach London has fallen haben meine Frau und ich uns echt über die verschwendete Lebenszeit geärgert. Ich bin auch gern mal für einen "Hirn-aus-Action-an"-Film zu haben, aber der Film ging für mich irgendwie gar nicht...
    • Neu

      Bay Araya schrieb:

      Troy43 schrieb:

      verstehe ich bzw sehe ich soweit ähnlich, deshalb auch mein evtl.

      Für mich war er auch sehr an der Grenze. Alles unter einer 6 ist für mich ein grundsätzlich schlechter Film und maximal etwas für Fans des Genre.
      Warum bewertest du dann überhaupt auf einer Zehner-Skala?

      Warum auch nicht? Ich bewege mich schon seit sehr vielen Jahren auf IMDB.com und gebe dort auch meine Wertungen ab. Da die auch die 10er Skala nutzen kann ich es 1:1 für meine Wertungen hier übernehmen.
      Wenn ein Film dort <6 hat lasse ich im Normalfall auch die Finger davon. Dies hat sich bewährt. London Has Fallen hat eine 5.9 weswegen ich dem Film eine Chance gab.
    • Neu

      Tja dann reicht mir der Durchschnitt wohl nicht ;)

      Nein Spass, es liegt wohl wirklich am Bewertungssystem von IMDB. Ich bewerte dort seit ~10Jahren und wenn dort ein Film eine 5/10 hat dann muss man sich wirklich 3x überlegen, ob man sich den Film ansehen will.

      z.B: Daredevil mit Ben Afflek wurde von ~192'000 Personen bewertet und kriegt eine 5.3. Und der Film gilt allgemein als ziemlicher Mist.
    • Neu

      Troy43 schrieb:

      Tja dann reicht mir der Durchschnitt wohl nicht ;)

      Nein Spass, es liegt wohl wirklich am Bewertungssystem von IMDB. Ich bewerte dort seit ~10Jahren und wenn dort ein Film eine 5/10 hat dann muss man sich wirklich 3x überlegen, ob man sich den Film ansehen will.

      z.B: Daredevil mit Ben Afflek wurde von ~192'000 Personen bewertet und kriegt eine 5.3. Und der Film gilt allgemein als ziemlicher Mist.
      Anlehnend an DolFan: Wenn du mit deiner Bewertung quasi nur die IMDB-Bewertung nachahmst, dann kann ich auch auf IMDB gehen und mir die anschauen. :) 5/10 ist halt eigentlich total durchschnittlich. Für deine Zwecke brauchst du dann eigentlich keine 10er Skala, wenn du 5/10 schon für schlecht hältst, dann kannst du zwischen 1/10 und 2/10 auch gar nicht mehr so wirklich trennscharf unterscheiden.
    • Neu

      Du verstehst mich anscheinend nicht. Ich ahme die Bewertung nicht nach. Ich bewerte die Filme für mich selber. Mittlerweile sind es mehrere hundert. Diese Bewertungen weichen zum Teil auch stark von den Durchschnittsbewertungen auf IMDB ab. Meine Filmsammlung zu Hause umfasst an die 1000 Filme (Original). Ich will damit nicht angeben, nur vermitteln, dass ich mir zu den gemachten Filmbewertungen schon so meine Gedanken mache und das Medium Film für mich ein ziemlich grosses Hobby ist (fast 400 Kinobesuche in den letzten 10 Jahren).

      Mal ganz ehrlich, wie willst du hier in einem Forum von jedem User rausfiltern, wo der unterschied zwischen 3/10 oder 4/10 ist? Und der andere macht eine 3/5?
      Ich hab keine 3 Filme gesehen, die eine 1 oder 2 von mir erhalten haben. Schlussendlich ist es nur ein Indikator und jeder bewertet die Sache für sich auf eine andere Art und Weise. Neulich hat hier jemand, ich glaube es war Tomb Raider, mit 1/10 bewertet. Also auch wenn der Film für diese Person eine riesen Enttäuschung war, für eine 1/10 bräuchte es für mich extrem viel. So bewertet es jeder anders (was voll ok ist) und man kriegt bei jedem Post einen kleinen Einblick, wie ein Film auf jemanden gewirkt hat.

      Sieh es mal so, von mir hast du jetzt einen Anhaltspunkt, wie meine Bewertung für mich funktioniert und wie viel "Wert" eine 4/10 oder 8/10 effektiv hat ;) . Ob dir das was nützt sei dahingestellt. Ich versuche bei praktische jeder Bewertung hier noch einige Zeilen zu schreiben. Vielleicht hilft das mehr als die Note am Schluss.
    • Neu

      So, hab nun auch den zweiten Teil von Pacific Rim ( "Pacific Rim: Uprising") gesehen. Dafür, dass es bei dem Film im Wesentlichen um den Kampf zwischen Riesenrobotern und Riesenmonstern geht, sind letztere echt erst sehr spät aufgetaucht. Dafür gabs dann zwischendurch (wie zu erwarten) auch mal bissl Action Roboter vs. Roboter. Das Schauspielerpersonal wurde durchgewechselt, da fand ich den alten Cast mit Charlie Hunnam und Idris Elba auf jeden fall ansprechender, aber ok. Die Story ist relativ dünn, aber das kennt man ja von solchen Filmen. Logik darf man da auch nicht zu viel erwarten.
      Das Ende fand ich dann echt schwach. Zum einen wurde es dann tatsächlich sehr hanebüchen
      Spoiler anzeigen
      ist klar, die schießen ihren Jaeger ins All um von dort dann zielgenau auf das Kaiju zu fallen, gesteuert mit Hilfe ihrer Feuerwaffe... 8|

      zum anderen fand ichs recht abrupt.
      Und obwohl das jetzt alles voll negativ klingt hat mich der Film alles in allem dann irgendwie doch ganz gut unterhalten. :madness Am Ende eines anstrengenden Tages auf der Couch liegend war so was seichtes mit ordentlicher Action gar nicht verkehrt. Deswegen gibt's wohlwollende 5/10 Punkten.
    • Neu

      Ich war auch lange auf IMDB unterwegs, aber über die Jahre kam immer mehr raus dass die Durschnittsbewertung oft nur wenig mit dem Schnitt der User-Bewertungen zu tun hat.
      Inzwischen traue ich Metacritic weil zwischen User und Kritiker unterschieden wird am meisten.

      Letzter Film:

      The secret Life of Walter Mitty
      (aktuell auf Netflix)

      Ben Stiller in einem Ben-Stiller Film über die Mitarbeiter des Life-Magazins und ihrer letzten Ausgabe.
      Ich mag den Film, ohne das er etwas wirklich besonderes hat. Es geht um die Zwischenmenschlichkeit und die Quintessenz des Lebens verpackt in eine leichte Komödie.
      Mich rührt das Ende immer wieder.


      7/10
      GO Irish!
    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      Ich war auch lange auf IMDB unterwegs, aber über die Jahre kam immer mehr raus dass die Durschnittsbewertung oft nur wenig mit dem Schnitt der User-Bewertungen zu tun hat.
      Inzwischen traue ich Metacritic weil zwischen User und Kritiker unterschieden wird am meisten.
      Ja, metacritic find ich auch deutlich besser als IMDB. Ebenfalls rotten tomatoes oder moviepilot.
      Feed the Wolves!
    • Neu

      DolFan#13 schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Ich war auch lange auf IMDB unterwegs, aber über die Jahre kam immer mehr raus dass die Durschnittsbewertung oft nur wenig mit dem Schnitt der User-Bewertungen zu tun hat.
      Inzwischen traue ich Metacritic weil zwischen User und Kritiker unterschieden wird am meisten.
      Ja, metacritic find ich auch deutlich besser als IMDB.
      aiaiai... auf IMDB ist der Metascore von metacritic.com immer schön angezeigt. Man kann die Kritiken sogar direkt auf der Seite lesen :paelzer:
    • Benutzer online 3

      3 Besucher