Salary Cap

  • Kurz eine Frage die zumindest bedingt mit dem Salary Cap zu tun hat.
    Wird ein Spieler gecuttet, landet er dann immer auf dem Waiver? Muss der Spieler, wenn er gewaived wird mit dem selben Vertrag/CapHit etc. genommen wird? Wenn er durch den Waiver durch ist kann ein neuer Vertrag mit einem neuen Team ausgehandelt werden?

  • Ich hätte ein paar Fragen zum Thema Trades, Verträge und Salary Cap.
    Am Beispiel von Byron Maxwell:
    2015 unterschreibt er für 6 Jahre bei den Eagles, sagen wir 30 Millionen signing bonus, 5 Millionen pro Jahr. Die fünf Millionen sind nicht garantiert? Oder ist es üblich neben dem garantierten signing bonus auch zusätzlich noch 2 Mio garantiert und 3 Mio normal zu machen? Der signing Bonus wird von den Eagles im Salary Cap über 6 Jahre abgeschrieben, also 5 Mio pro Jahr?
    Er wird nach einem Jahr nach Miami getradet. Das heißt die übernehmen auch die Salary Cap vom signing bonus, also 5 Mio pro Jahr plus Gehalt?
    Er wurde von Miami entlassen, werden die 5 Mio vom Salary Cap weiterhin über die 6 Jahre abgeschrieben? Das nicht garantierte Gehalt spielt für die salary cap keine Rolle mehr?
    Jetzt wurde er von den Seahawks gesigned, sagen wir für 3 Mio pro Jahr. Wird dadurch das Salary Cap der Dolphins entlastet?

  • Ich hätte ein paar Fragen zum Thema Trades, Verträge und Salary Cap.
    Am Beispiel von Byron Maxwell:
    2015 unterschreibt er für 6 Jahre bei den Eagles, sagen wir 30 Millionen signing bonus, 5 Millionen pro Jahr. Die fünf Millionen sind nicht garantiert? Oder ist es üblich neben dem garantierten signing bonus auch zusätzlich noch 2 Mio garantiert und 3 Mio normal zu machen?

    Der Signing Bonus ist garantiert, das Gehalt grundsätzlich nicht. Wobei natürlich auch Teile des Gehalts als garantiert festgelegt werden können. Das muss dann aber nicht (im Gegensatz zum Signing Bonus) für alle Vertragsjahre gleich geregelt sein.



    Zitat von fin2016

    Der signing Bonus wird von den Eagles im Salary Cap über 6 Jahre abgeschrieben, also 5 Mio pro Jahr?

    Wenn du damit meinst, dass der Signing Bonus den Cap in Höhe von € 5 Mio jährlich auf 6 Jahre belastet, dann hast du damit recht. Sofern der Spieler nicht gecuttet oder getraded wird zumindest.



    Zitat von fin2016

    Er wird nach einem Jahr nach Miami getradet. Das heißt die übernehmen auch die Salary Cap vom signing bonus, also 5 Mio pro Jahr plus Gehalt?

    Nein, beim Trade übernimmt das andere Team nur das Gehalt (garantierten und nicht garantierten Anteil) nicht den Signing Bonus. Der verbleibende Anteil des Signing Bonus wird dann zumeist in der kommenden Saison in vollem Umfang (oder je nach Stichtag des Cuts oder Trades anteilig 50:50 in der laufenden Saison und in der kommenden Saison) gegen den Cap gerechnet. Das sind sogenannte Cap Penalties.



    Zitat von fin2016

    Das nicht garantierte Gehalt spielt für die salary cap keine Rolle mehr?

    Das nicht garantierte Gehalt spielt im Falle eines Cuts nie mehr eine Rolle.

  • ich hol mal diesen älteren Thread nach oben.


    von der Logik her müsste doch der Salary Cap für die Saison 2021 sinken?


    würde dann doch Teams mit aktuellen Cap Problemen dann zu Cuts führen?

    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers

  • ich hol mal diesen älteren Thread nach oben.


    von der Logik her müsste doch der Salary Cap für die Saison 2021 sinken?


    würde dann doch Teams mit aktuellen Cap Problemen dann zu Cuts führen?

    theoretisch wäre das natürlich denkbar, dass der Cap sinkt oder zu mindestens nicht so stark ansteigt, wie man das vlt in einer mittelfristigen Planung gedacht hat. Over the Cap hat den Cap für 2021 vor der Pandemie auf 215 Mio geschätzt, was einen Anstieg um 16,2 Mio bedeuten würde.


    Selbst wenn es keine Reduzierung gibt und das Niveau des aktuellen Caps gehalten wird, könnte das für eine Teams zu Problemen und Cuts führen. Oder zu mindestens dazu, dass man eigene FA nicht halten kann. Gerade Teams, die jetzt bereits an der Grenze oder über der Grenze für den 2021 Cap sind, wären davon betroffen und müssten noch mehr umstrukturieren oder Spieler ziehen lassen. Saints und Eagles aber auch die Falcons sind hier zu nennen.


    Der Cap mit Blick auf 2021 ist natürlich nur eine Momentaufnahme und man kann durch Entlassungen, Vertragsverlängerungen oder Umstrukturierungen von hohen Base-Gehältern Cap freimachen. Nur verlagert gerade letzteres die Probleme in die Zukunft.


    auf der anderen seite muss man aber auch erstmal abwarten, ob es zu einer Stagnationen des Caps kommt. Schließt die NFL innerhalb der nächsten 8 Monate neue TV-Deals ab, dann sieht das vlt auch schon wieder etwas anders aus.

    Excuses are for Losers

  • könnte man nicht auch einmalig eine Regel schaffe, dass der Cap um eine bestimmte Summe überzogen werden darf? die Spieler werden sich nicht dagegen stellen..

    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers

  • könnte man nicht auch einmalig eine Regel schaffe, dass der Cap um eine bestimmte Summe überzogen werden darf? die Spieler werden sich nicht dagegen stellen..

    Damit würden ja die Besitzer Geld verlieren, kann ich mir nicht vorstellen.

  • könnte man nicht auch einmalig eine Regel schaffe, dass der Cap um eine bestimmte Summe überzogen werden darf? die Spieler werden sich nicht dagegen stellen..

    Wenn sie clever sind, bauen sie eine Regel ein, die es in D bei der Rente gibt: Der Cap wird im nächsten Jahr nicht gesenkt, dafür fallen die Erhöhungen in den Folgejahren geringer aus. Man würde also im Endeffekt das Minus auf mehrere Jahre umlegen.

  • könnte man nicht auch einmalig eine Regel schaffe, dass der Cap um eine bestimmte Summe überzogen werden darf? die Spieler werden sich nicht dagegen stellen..

    Stellst du dir das so wie in der NBA vor? Wo es einen Soft Cap (man darf unter gewissen Umständen den Cap überziehen um mit eigenen Spielern zu verlängern) anstatt eines Hard Cap gibt? Oder würdest du das auch auf andere Szenarien erweitern wollen? Wie z.B. Free Agency, Draft...


    Ich persönlich bin gegen einen Soft Cap in der NFL. Sorgt aus meiner Sicht zu sehr für eine Wettbewerbsverzerrung.



    Damit würden ja die Besitzer Geld verlieren, kann ich mir nicht vorstellen.

    Der Großteil der Owner hätte mit dieser Regelung sicher keine Freude. Deshalb wird eine entsprechende Änderung auch kaum durchsetzbar sein.
    Dennoch gibt es sicher einige reiche Owner denen der sportliche Erfolg wichtiger als die Höhe des Gewinns ist. Ist ja auch in der NBA so, dass einige Owner bereit sind Luxury Tax zu zahlen um möglichst hohe Siegchancen zu haben.

  • ich hol mal diesen älteren Thread nach oben.


    von der Logik her müsste doch der Salary Cap für die Saison 2021 sinken?


    würde dann doch Teams mit aktuellen Cap Problemen dann zu Cuts führen?

    Von der Nachrichtenagentur Reuters gab es dazu vor ein paar Tagen eine Meldung, die sich auf Adam Schefter beruft: https://www.reuters.com/articl…to-covid-19-idUSKBN22I2HI


    Von $30 bis $80 Millionen weniger pro Team ist da die Rede und geschätzten $3,2 Milliarden an fehlenden Einnahmen durch Spiele ohne Zuschauer. Auch die Möglichkeit wird erwähnt, Anleihen gegen zukünftige geplante Einnahmen aus TV-Geldern aufzunehmen.

  • Kann mir das jemand wirklich praktisch erklären?


    Beispiel: Team XY hat für 2021 aus heutiger Sicht CAP Verpflichtungen ihv rd 200 Mio. Plötzlich ist der cap aber nicht rd 210 Mio wie erwartet sondern nur noch 80 Mio (wie oben erklärt). Wie soll das funktionieren? :madness Also gibt's da eine andere realistische Möglichkeit außer paycut der Spieler?

  • Ich bin da ganz entspannt, die NFL (die Owner) machen sich ihre Regeln selber. Da werden sie sich sehr wahrscheinlich auch hier, der Situation angemessen, auf irgendeine Regelung untereinander und mit der NFLPA einigen können :)

  • Einfach mal hier meine Frage. Entweder überlesen oder es wurde nicht so ausführlich besprochen. Kann ein Team den Signing Bonus, der bei einem Trade gleich komplett in dem Jahr fällig wäre, an das andere Team abgegeben? Das ist beim Stafford / Goff Trade nicht passiert, wenn ich es richtig verstanden habe. Detroit hat auch nicht so viel Cap. Wäre es theoretisch möglich und käme es nur auf den Preis an oder geht es gar nicht?


    Beispiel CB Kyle Fuller. 20 Mio 2021. Bei Trade/Cut sparen die Bears 11 Mio. Rest vom SB über 9 Mio würde Dead Money in 2021 zählen. Könnte der ganze oder ein Teil vom Vertrag getradet werden? Klar, wer würde das machen und wahrscheinlich wird der Vertrag umstrukturiert, dass die Bears für dieses Jahr Cap sparen. Aber theoretisch möglich?

  • der signing Bonus kann nicht getraded werden und verbleibt beim Team, dass den Vertrag abgeschlossen hat;



    zu dem Beispiel Kyle Fuller: Kyle Fuller Contract Details, Salary Cap Charges, Bonus Money, and Contract History | Over The Cap


    es würden 9 Mio Deadcap benötigt, dafür wäre der restliche Caphit (11 Mio) weg. ausser der Trade ist erst Post June, dann würde sich ein Teil des Deadcaps auf die Saison 2022 verschieben.

    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers

  • Ich hatte noch den Deal von Osweiler von den Texans zu den Browns im Kopf. Habe nochmal danach gesucht. Und wie du bereits sagtest, der Rest vom SB blieb wohl als Dead Money bei den Texans. Dann ist es so wie erwartet und keine Hintertür. Danke @pmraku!