UEFA Champions League 2015/16

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UEFA Champions League 2015/16

      Group A
      Paris SG
      Real
      Shakhtar
      Malmö

      Group B
      Eindhoven
      Man Utd.
      CSKA Moskva
      Wolfsburg

      Group C
      Benfica
      Atlético
      Galatasaray
      Astana

      Group D
      Juventus
      Man City
      Sevilla
      Gladbach

      Group E
      Barcelona
      Leverkusen
      AS Roma
      Borisov

      Group F
      Bayern
      Arsenal
      Olympiacos
      Din. Zagreb

      Group G
      Chelsea
      Porto
      Dyn. Kyiv
      Maccabi TA

      Group H
      Zenit
      Valencia
      Lyon
      Gent
    • Das sind übrigens die vorläufigen Live Spiele im ZDF:

      1.Spieltag:
      Mittwoch 16.09.15 Piräus - Bayern


      2.Spieltag:
      Mittwoch 30.09.15 ManUnited - Wolfsburg

      3.Spieltag:
      Mittwoch 21.10.15 Juve - Gladbach

      4.Spieltag:
      Mittwoch 04.11.15 Bayern - Arsenal


      5. Spieltag:
      Mittwoch 25.11.15 Gladbach - Sevilla


      6.Spieltag:
      Mittwoch 09.12.15 Leverkusen - Barcelona
    • Mal sehen wer diesmal über die Übertragungen im ZDF meckert. Finde die Ansetzung in Ordnung.
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Doylebeule schrieb:

      Mal sehen wer diesmal über die Übertragungen im ZDF meckert. Finde die Ansetzung in Ordnung.
      Rudi Völler in 3 2 1....

      Bin auch gespannt, ob Rudi schon die " Niemand tauscht mit Messi in der HZ Ansprache gehalten hat"

      Zu den Gruppen.
      Bis auf Gladbach alles machbare Gruppen.

      Witzige finde ich wie jetzt überall vom Losglück der Bayern gesprochen wird. Natürlich ist dies eine machbare Gruppe. Aber wenn Du als Gruppenkopf gesetzt wirst, dann ist es ja wahrscheinlich eine Gruppe aus einem Gegner auf Augenhöhe (Arsenal) und 2 schwächeren zu bekommen. Da ist es eher Lospech was z.B. Juve als Gruppenkopf hatte.

      Glück hatte für für mich Wolfsburg
      Eindhoven als Gruppenkopf, dazu ZSKa und mit Manu auch nicht die Übermannschaft. Das ist für Lostopf 4 sehr sehr gut gelaufen....
      Guys like Chris Harris who have done it all, really hit all of the check marks and all of the boxes, you want to take care of guys like. He deserves it 100 percent.
      Von Miller
    • Ich denke wenns nach der Machbarkeit geht hatten wir wirklich Glück. Aber was die Attraktivität angeht hätte ich lieber die Gladbacher Gruppe genommen. :madness Durch die ganze Transfergrütze wird das Ganze für ich sowieso gerade etwas getrübt. Dass De Bruyne geht war ja abzusehen, aber jetzt noch Perisic... Mal sehen, wie konkurrenzfähig wir überhaupt sein werden.

      Was die Ansetzung der TV-Übertragungen im ZDF angeht kann ichs im Großen und Ganzen nachvollziehen, aber irgendwie hätte ichs besser gefunden, wenn am 1. Spieltag Barca vs. Leverkusen gezeigt wird und nicht am 6. Ich gehe mal davon aus, dass Barca am 6. Spieltag schon als Gruppensieger feststeht, da wäre das aufeinandertreffen dann nicht mehr so spannend, eventuell läuft sogar noch eine Barca-B-Elf auf...
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Was die Ansetzung der TV-Übertragungen im ZDF angeht kann ichs im Großen und Ganzen nachvollziehen, aber irgendwie hätte ichs besser gefunden, wenn am 1. Spieltag Barca vs. Leverkusen gezeigt wird und nicht am 6. Ich gehe mal davon aus, dass Barca am 6. Spieltag schon als Gruppensieger feststeht, da wäre das aufeinandertreffen dann nicht mehr so spannend, eventuell läuft sogar noch eine Barca-B-Elf auf...
      Das hätte man natürlich machen können... wenn sie denn am 1. Spieltag gegeneinander spielen würden ^^
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Pat Barnes schrieb:

      Das sind übrigens die vorläufigen Live Spiele im ZDF:

      1.Spieltag:
      Mittwoch 16.09.15 Piräus - Bayern


      2.Spieltag:
      Mittwoch 30.09.15 ManUnited - Wolfsburg

      3.Spieltag:
      Mittwoch 21.10.15 Juve - Gladbach

      4.Spieltag:
      Mittwoch 04.11.15 Bayern - Arsenal


      5. Spieltag:
      Mittwoch 25.11.15 Gladbach - Sevilla


      6.Spieltag:
      Mittwoch 09.12.15 Leverkusen - Barcelona

      Find ich als neutraler Betrachter durchaus ausgewogen. Die Vereine die am meisten Fans ziehen 2x und das gegen attraktive Gegner (Piräus mal als Ausnahme) und die anderen beiden Vereine jeweils auch gegen den attraktivsten Gegner der Gruppe. Da gibts nicht ganz viel zu meckern. Zumal die meisten Hardcore Fans doch ohnehin entweder ne Fankneipe in ihrere Ecke haben oder zumindest nen Sky Abo.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Buffalo schrieb:

      WolfsburgerJung schrieb:

      Was die Ansetzung der TV-Übertragungen im ZDF angeht kann ichs im Großen und Ganzen nachvollziehen, aber irgendwie hätte ichs besser gefunden, wenn am 1. Spieltag Barca vs. Leverkusen gezeigt wird und nicht am 6. Ich gehe mal davon aus, dass Barca am 6. Spieltag schon als Gruppensieger feststeht, da wäre das aufeinandertreffen dann nicht mehr so spannend, eventuell läuft sogar noch eine Barca-B-Elf auf...
      Das hätte man natürlich machen können... wenn sie denn am 1. Spieltag gegeneinander spielen würden ^^
      Verdammt... :jeck:
      Irgendwie hatte ich das immer im Kopf, dass die Rückrundenspiele spiegelverkehrt zu der Hinrunde ausgetragen werden. Naja, dann passt die Ansetzung auf jeden Fall! :thup:
    • urlacher54 schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Das sind übrigens die vorläufigen Live Spiele im ZDF:

      1.Spieltag:
      Mittwoch 16.09.15 Piräus - Bayern


      2.Spieltag:
      Mittwoch 30.09.15 ManUnited - Wolfsburg

      3.Spieltag:
      Mittwoch 21.10.15 Juve - Gladbach

      4.Spieltag:
      Mittwoch 04.11.15 Bayern - Arsenal


      5. Spieltag:
      Mittwoch 25.11.15 Gladbach - Sevilla


      6.Spieltag:
      Mittwoch 09.12.15 Leverkusen - Barcelona
      Find ich als neutraler Betrachter durchaus ausgewogen. Die Vereine die am meisten Fans ziehen 2x und das gegen attraktive Gegner (Piräus mal als Ausnahme) und die anderen beiden Vereine jeweils auch gegen den attraktivsten Gegner der Gruppe. Da gibts nicht ganz viel zu meckern. Zumal die meisten Hardcore Fans doch ohnehin entweder ne Fankneipe in ihrere Ecke haben oder zumindest nen Sky Abo.
      Genau richtig, hier sollte man die Ansetzung aus neutraler Sicht betrachten und da hat man so ziemlich das Beste rausgeholt. Gladbach vs. ManCity wäre noch irgendwie schön gewesen, aber das passt schon!
    • Mile High 81 schrieb:

      Glück hatte für für mich Wolfsburg
      Eindhoven als Gruppenkopf, dazu ZSKa und mit Manu auch nicht die Übermannschaft. Das ist für Lostopf 4 sehr sehr gut gelaufen....
      Chance stand ja bei 50%, dass wir in diese Gruppe kommen (die sogar mit etwas Glück für Gladbach machbar gewesen wäre). Den Bucs-Schwesternverein ManU hätte ich auch gerne gesehen. Und die "Rückkehr" von Luuk de Jong (zumindest hätte man sich sicher sein können, dass er in dem Stadion nicht trifft :tongue2:

      Aber so freue ich mich ehrlich gesagt auf 3 bombige Heimspiele und ein "Revanche"-Spiel von letzter Saison.
      Da wird aber realistisch gesehen nix zu holen sein.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pat Barnes ()

    • Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling:
      sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorne

      Nur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.
      Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.
      ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling: sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorne

      Nur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.
      Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.
      ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Du hast größtenteils recht, aber: Als Fussballfan kann man sich nur wünschen, das wenn jemand den eigenen Verein aufkauft, es wenigstens ein verrückter Scheich ist, der gewinnen will und Geld in den Verein pumpt. Die Glazers repräsentieren die schlechtsmögliche Variante. Kaufen den Verein auf Kredit und lassen den Kredit vom Verein abbezahlen, das ist für den Verein Verlust auf ganzer Linie +Zinsen und -Mehrwert von Erfolgen die man mit entsprechenden Investitionen gehabt haben könnte. Die Glazers haben erst die letzten (2) Jahre eingesehen das Investitionen nötig sind, vorher haben sie auf dem Geld gehockt. Ob sie wirklich ein Einsehen hatten oder die immensen Gewinne die anstehen, sie dazu getrieben haben, die Frage bleibt. Dazu haben sie leider 0 Ahnung vom Fussball und identifizieren sich überhaupt nicht mit dem Verein. Das nehm ich Achim Schwatzke an 6 Tagen die Woche und Sonntag greif ich nochmal rum ihm zuliebe.

      Die ganze Sache war (leider) legal, aber es soll keiner was anderes behaupten als das die Glazers bei United Parasiten sind und der Verein, wenn er nach dt. Muster Fanbesitz wäre, wesentlich besser aufgestellt wäre.
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling: sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorne
      Nur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.
      Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.
      ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Du hast größtenteils recht, aber: Als Fussballfan kann man sich nur wünschen, das wenn jemand den eigenen Verein aufkauft, es wenigstens ein verrückter Scheich ist, der gewinnen will und Geld in den Verein pumpt. Die Glazers repräsentieren die schlechtsmögliche Variante. Kaufen den Verein auf Kredit und lassen den Kredit vom Verein abbezahlen, das ist für den Verein Verlust auf ganzer Linie +Zinsen und -Mehrwert von Erfolgen die man mit entsprechenden Investitionen gehabt haben könnte. Die Glazers haben erst die letzten (2) Jahre eingesehen das Investitionen nötig sind, vorher haben sie auf dem Geld gehockt. Ob sie wirklich ein Einsehen hatten oder die immensen Gewinne die anstehen, sie dazu getrieben haben, die Frage bleibt. Dazu haben sie leider 0 Ahnung vom Fussball und identifizieren sich überhaupt nicht mit dem Verein. Das nehm ich Achim Schwatzke an 6 Tagen die Woche und Sonntag greif ich nochmal rum ihm zuliebe.
      Die ganze Sache war (leider) legal, aber es soll keiner was anderes behaupten als das die Glazers bei United Parasiten sind und der Verein, wenn er nach dt. Muster Fanbesitz wäre, wesentlich besser aufgestellt wäre.
      Nichtsdestotrotz fährt ManU Rekordumsatz nach Rekordumsatz ein. Die verfehlte Einkaufspolitik würde ich auch nicht den Glazers ans Bein binden. Da fehlte einfach ein Konzept, langjährige Stars adäquat zu ersetzen. Den Ruf "cheap" zu sein, was Verpflichtungen betrifft haben die auch in Tampa schon ewig weg. Die Wahrheit sieht aber anders aus.
      Die Familie ist auch clever genug zu wissen, dass nur Erfolg den Wert einer Marke erhält.....was Ihnen in Tampa leider nur rudimentär gelingt :angry

      Und immerhin scheint ManU ja immer noch zu ziehen, wenn man sogar einen Trikotdeal mit Adidas an Land zieht, der deutlich höher dotiert ist als der des FCB (und beide zudem das gleiche Trikot haben :D )

      Fakt ist: ManU hat seinen nominellen Wert seit der Übernahme vervielfacht (wie auch die Bucs). Old Trafford ist auch regelmäßig ausverkauft. Also eigentlich alles richtig gemacht
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling: sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorneNur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.
      Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.
      ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Du hast größtenteils recht, aber: Als Fussballfan kann man sich nur wünschen, das wenn jemand den eigenen Verein aufkauft, es wenigstens ein verrückter Scheich ist, der gewinnen will und Geld in den Verein pumpt. Die Glazers repräsentieren die schlechtsmögliche Variante. Kaufen den Verein auf Kredit und lassen den Kredit vom Verein abbezahlen, das ist für den Verein Verlust auf ganzer Linie +Zinsen und -Mehrwert von Erfolgen die man mit entsprechenden Investitionen gehabt haben könnte. Die Glazers haben erst die letzten (2) Jahre eingesehen das Investitionen nötig sind, vorher haben sie auf dem Geld gehockt. Ob sie wirklich ein Einsehen hatten oder die immensen Gewinne die anstehen, sie dazu getrieben haben, die Frage bleibt. Dazu haben sie leider 0 Ahnung vom Fussball und identifizieren sich überhaupt nicht mit dem Verein. Das nehm ich Achim Schwatzke an 6 Tagen die Woche und Sonntag greif ich nochmal rum ihm zuliebe.Die ganze Sache war (leider) legal, aber es soll keiner was anderes behaupten als das die Glazers bei United Parasiten sind und der Verein, wenn er nach dt. Muster Fanbesitz wäre, wesentlich besser aufgestellt wäre.
      Nichtsdestotrotz fährt ManU Rekordumsatz nach Rekordumsatz ein. Die verfehlte Einkaufspolitik würde ich auch nicht den Glazers ans Bein binden. Da fehlte einfach ein Konzept, langjährige Stars adäquat zu ersetzen. Den Ruf "cheap" zu sein, was Verpflichtungen betrifft haben die auch in Tampa schon ewig weg. Die Wahrheit sieht aber anders aus.Die Familie ist auch clever genug zu wissen, dass nur Erfolg den Wert einer Marke erhält.....was Ihnen in Tampa leider nur rudimentär gelingt :angry

      Und immerhin scheint ManU ja immer noch zu ziehen, wenn man sogar einen Trikotdeal mit Adidas an Land zieht, der deutlich höher dotiert ist als der des FCB (und beide zudem das gleiche Trikot haben :D )

      Fakt ist: ManU hat seinen nominellen Wert seit der Übernahme vervielfacht (wie auch die Bucs). Old Trafford ist auch regelmäßig ausverkauft. Also eigentlich alles richtig gemacht
      Traurig mit anzusehen wie man sich als Bucsfan genötigt sieht den Ownern unter die Arme zu greifen. Dank dem Herrn für die Green Bay Packers!
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling: sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorneNur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.
      ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Du hast größtenteils recht, aber: Als Fussballfan kann man sich nur wünschen, das wenn jemand den eigenen Verein aufkauft, es wenigstens ein verrückter Scheich ist, der gewinnen will und Geld in den Verein pumpt. Die Glazers repräsentieren die schlechtsmögliche Variante. Kaufen den Verein auf Kredit und lassen den Kredit vom Verein abbezahlen, das ist für den Verein Verlust auf ganzer Linie +Zinsen und -Mehrwert von Erfolgen die man mit entsprechenden Investitionen gehabt haben könnte. Die Glazers haben erst die letzten (2) Jahre eingesehen das Investitionen nötig sind, vorher haben sie auf dem Geld gehockt. Ob sie wirklich ein Einsehen hatten oder die immensen Gewinne die anstehen, sie dazu getrieben haben, die Frage bleibt. Dazu haben sie leider 0 Ahnung vom Fussball und identifizieren sich überhaupt nicht mit dem Verein. Das nehm ich Achim Schwatzke an 6 Tagen die Woche und Sonntag greif ich nochmal rum ihm zuliebe.Die ganze Sache war (leider) legal, aber es soll keiner was anderes behaupten als das die Glazers bei United Parasiten sind und der Verein, wenn er nach dt. Muster Fanbesitz wäre, wesentlich besser aufgestellt wäre.
      Nichtsdestotrotz fährt ManU Rekordumsatz nach Rekordumsatz ein. Die verfehlte Einkaufspolitik würde ich auch nicht den Glazers ans Bein binden. Da fehlte einfach ein Konzept, langjährige Stars adäquat zu ersetzen. Den Ruf "cheap" zu sein, was Verpflichtungen betrifft haben die auch in Tampa schon ewig weg. Die Wahrheit sieht aber anders aus.Die Familie ist auch clever genug zu wissen, dass nur Erfolg den Wert einer Marke erhält.....was Ihnen in Tampa leider nur rudimentär gelingt :angry
      Und immerhin scheint ManU ja immer noch zu ziehen, wenn man sogar einen Trikotdeal mit Adidas an Land zieht, der deutlich höher dotiert ist als der des FCB (und beide zudem das gleiche Trikot haben :D )

      Fakt ist: ManU hat seinen nominellen Wert seit der Übernahme vervielfacht (wie auch die Bucs). Old Trafford ist auch regelmäßig ausverkauft. Also eigentlich alles richtig gemacht
      Dank dem Herrn für die Green Bay Packers!
      Damit Du Dich im Themenbereich Sport auch mal auf einer moralisch halbwegs einwandfreien Seite fühlen kannst, oder warum?
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • datajunk schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling: sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorneNur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Du hast größtenteils recht, aber: Als Fussballfan kann man sich nur wünschen, das wenn jemand den eigenen Verein aufkauft, es wenigstens ein verrückter Scheich ist, der gewinnen will und Geld in den Verein pumpt. Die Glazers repräsentieren die schlechtsmögliche Variante. Kaufen den Verein auf Kredit und lassen den Kredit vom Verein abbezahlen, das ist für den Verein Verlust auf ganzer Linie +Zinsen und -Mehrwert von Erfolgen die man mit entsprechenden Investitionen gehabt haben könnte. Die Glazers haben erst die letzten (2) Jahre eingesehen das Investitionen nötig sind, vorher haben sie auf dem Geld gehockt. Ob sie wirklich ein Einsehen hatten oder die immensen Gewinne die anstehen, sie dazu getrieben haben, die Frage bleibt. Dazu haben sie leider 0 Ahnung vom Fussball und identifizieren sich überhaupt nicht mit dem Verein. Das nehm ich Achim Schwatzke an 6 Tagen die Woche und Sonntag greif ich nochmal rum ihm zuliebe.Die ganze Sache war (leider) legal, aber es soll keiner was anderes behaupten als das die Glazers bei United Parasiten sind und der Verein, wenn er nach dt. Muster Fanbesitz wäre, wesentlich besser aufgestellt wäre.
      Nichtsdestotrotz fährt ManU Rekordumsatz nach Rekordumsatz ein. Die verfehlte Einkaufspolitik würde ich auch nicht den Glazers ans Bein binden. Da fehlte einfach ein Konzept, langjährige Stars adäquat zu ersetzen. Den Ruf "cheap" zu sein, was Verpflichtungen betrifft haben die auch in Tampa schon ewig weg. Die Wahrheit sieht aber anders aus.Die Familie ist auch clever genug zu wissen, dass nur Erfolg den Wert einer Marke erhält.....was Ihnen in Tampa leider nur rudimentär gelingt :angry Und immerhin scheint ManU ja immer noch zu ziehen, wenn man sogar einen Trikotdeal mit Adidas an Land zieht, der deutlich höher dotiert ist als der des FCB (und beide zudem das gleiche Trikot haben :D )

      Fakt ist: ManU hat seinen nominellen Wert seit der Übernahme vervielfacht (wie auch die Bucs). Old Trafford ist auch regelmäßig ausverkauft. Also eigentlich alles richtig gemacht
      Dank dem Herrn für die Green Bay Packers!
      Damit Du Dich im Themenbereich Sport auch mal auf einer moralisch halbwegs einwandfreien Seite fühlen kannst, oder warum?
      du weisst doch das Bayernfans das Übel ihrer Existenz nicht selbst erkennen und im Glauben leben nichts falsches zu tun.
      Also nein ;)
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Wenn ersteres der Realität entspräche, dann wärest Du ja Fan der Cowboys oder der Pats geworden und Dir wäre das Gebahren der Glazers in Tampa egal, also vielleicht doch? ;)
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • datajunk schrieb:

      Wenn ersteres der Realität entspräche, dann wärest Du ja Fan der Cowboys oder der Pats geworden und Dir wäre das Gebahren der Glazers in Tampa egal, also vielleicht doch? ;)
      Entweder versteh ich den Zusammenhang oder den Witz nicht, oder du glaubst wirklich das die Packers eine moralisch wertvolle Entscheidung meinerseits sind...
      Was die Glazers in Tampa machen ist mir komplett egal (solange es so unerfolgreich bleibt) und was sie in Manchester machen ist mir als Manchester-Geschädigter auch egal (solange es so unerfolgreich bleibt). Die Entscheidung ist aber ganz einfach: würde man die Glazers als Besitzer des eigenen (Fussball-)Vereins wollen? Die Frage würde wohl überwiegend mit "nein" beantwortet werden.

      Ansonsten ist die Entschuldigungshaltung von Bucc ja weit verbreitet (übrigens bei mir als Bayernfan auch, siehe U.H.). Vom Washington Professionel Football Team, über die Cowboys und die Pats, entschuldigen Fans so einiges. Da ist es doch schön das die Packers (zumindest öffentlich) keine Ownerfigur haben für die man sich schämen müsste.
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling: sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorneNur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.
      ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Du hast größtenteils recht, aber: Als Fussballfan kann man sich nur wünschen, das wenn jemand den eigenen Verein aufkauft, es wenigstens ein verrückter Scheich ist, der gewinnen will und Geld in den Verein pumpt. Die Glazers repräsentieren die schlechtsmögliche Variante. Kaufen den Verein auf Kredit und lassen den Kredit vom Verein abbezahlen, das ist für den Verein Verlust auf ganzer Linie +Zinsen und -Mehrwert von Erfolgen die man mit entsprechenden Investitionen gehabt haben könnte. Die Glazers haben erst die letzten (2) Jahre eingesehen das Investitionen nötig sind, vorher haben sie auf dem Geld gehockt. Ob sie wirklich ein Einsehen hatten oder die immensen Gewinne die anstehen, sie dazu getrieben haben, die Frage bleibt. Dazu haben sie leider 0 Ahnung vom Fussball und identifizieren sich überhaupt nicht mit dem Verein. Das nehm ich Achim Schwatzke an 6 Tagen die Woche und Sonntag greif ich nochmal rum ihm zuliebe.Die ganze Sache war (leider) legal, aber es soll keiner was anderes behaupten als das die Glazers bei United Parasiten sind und der Verein, wenn er nach dt. Muster Fanbesitz wäre, wesentlich besser aufgestellt wäre.
      Nichtsdestotrotz fährt ManU Rekordumsatz nach Rekordumsatz ein. Die verfehlte Einkaufspolitik würde ich auch nicht den Glazers ans Bein binden. Da fehlte einfach ein Konzept, langjährige Stars adäquat zu ersetzen. Den Ruf "cheap" zu sein, was Verpflichtungen betrifft haben die auch in Tampa schon ewig weg. Die Wahrheit sieht aber anders aus.Die Familie ist auch clever genug zu wissen, dass nur Erfolg den Wert einer Marke erhält.....was Ihnen in Tampa leider nur rudimentär gelingt :angry
      Und immerhin scheint ManU ja immer noch zu ziehen, wenn man sogar einen Trikotdeal mit Adidas an Land zieht, der deutlich höher dotiert ist als der des FCB (und beide zudem das gleiche Trikot haben :D )

      Fakt ist: ManU hat seinen nominellen Wert seit der Übernahme vervielfacht (wie auch die Bucs). Old Trafford ist auch regelmäßig ausverkauft. Also eigentlich alles richtig gemacht
      Traurig mit anzusehen wie man sich als Bucsfan genötigt sieht den Ownern unter die Arme zu greifen. Dank dem Herrn für die Green Bay Packers!
      Ich seh mich zu gar nichts genötigt. Mir ist ManU relativ Hupe (wenn man mal vom Hochamt 1999 absieht) Aber die Glazers sind keinen Deut besser oder schlechter als alle anderen Großinvestoren, die ihren ROI möchten!
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Pat Barnes schrieb:

      Und ich hätte heute gerne das Manchester United Team ohne die Übernahme von den Glazers gesehen, weil sie den Verein kaputt gemacht haben! Wir reden hier vom ehemals reichsten Fußballverein der Welt, dem die Galzers das komplette Geld heraus gezogen haben. Solchen "Geschäftsleuten" wünsche ich kein Glück mehr im Leben!

      Hate Glazers - Love United!

      Als der "Alte" Glazer gestorben ist, haben sie in Manchester gefeiert, und das sicher nicht ohne Grund. Es wurde wohl noch nie ein Fußballverein so schnell runtergewirtschaftet wie Manchester United.... Pfui Teufel Glazers!
      Stimmt...alles Geld was ManU früher hatte war selber erwirtschaftet :whistling: sport1.de/internationaler-fuss…forbes-liste-weiter-vorneNur noch Platz 5....mal im Ernst: was die Glazers hier gemacht haben war ein Wirtschafts-Move, der in letzter Instanz einfach der Aktien-Aufstellung der englischen Clubs geschuldet ist (die mitunter auch einfach Gier-getrieben war). Kann man mögen oder nicht. Hat aber nichts mit den Glazers zu tun.Dass ManU nicht mehr das ist, was es mal war ist viel eher dem zu langen Festhalten an Ferguson anzukreiden und einer einfach schlechten Transferpolitik.ManU ist nix anderes als Chelsea oder ManCity
      Du hast größtenteils recht, aber: Als Fussballfan kann man sich nur wünschen, das wenn jemand den eigenen Verein aufkauft, es wenigstens ein verrückter Scheich ist, der gewinnen will und Geld in den Verein pumpt. Die Glazers repräsentieren die schlechtsmögliche Variante. Kaufen den Verein auf Kredit und lassen den Kredit vom Verein abbezahlen, das ist für den Verein Verlust auf ganzer Linie +Zinsen und -Mehrwert von Erfolgen die man mit entsprechenden Investitionen gehabt haben könnte. Die Glazers haben erst die letzten (2) Jahre eingesehen das Investitionen nötig sind, vorher haben sie auf dem Geld gehockt. Ob sie wirklich ein Einsehen hatten oder die immensen Gewinne die anstehen, sie dazu getrieben haben, die Frage bleibt. Dazu haben sie leider 0 Ahnung vom Fussball und identifizieren sich überhaupt nicht mit dem Verein. Das nehm ich Achim Schwatzke an 6 Tagen die Woche und Sonntag greif ich nochmal rum ihm zuliebe.Die ganze Sache war (leider) legal, aber es soll keiner was anderes behaupten als das die Glazers bei United Parasiten sind und der Verein, wenn er nach dt. Muster Fanbesitz wäre, wesentlich besser aufgestellt wäre.
      Nichtsdestotrotz fährt ManU Rekordumsatz nach Rekordumsatz ein. Die verfehlte Einkaufspolitik würde ich auch nicht den Glazers ans Bein binden. Da fehlte einfach ein Konzept, langjährige Stars adäquat zu ersetzen. Den Ruf "cheap" zu sein, was Verpflichtungen betrifft haben die auch in Tampa schon ewig weg. Die Wahrheit sieht aber anders aus.Die Familie ist auch clever genug zu wissen, dass nur Erfolg den Wert einer Marke erhält.....was Ihnen in Tampa leider nur rudimentär gelingt :angry Und immerhin scheint ManU ja immer noch zu ziehen, wenn man sogar einen Trikotdeal mit Adidas an Land zieht, der deutlich höher dotiert ist als der des FCB (und beide zudem das gleiche Trikot haben :D )

      Fakt ist: ManU hat seinen nominellen Wert seit der Übernahme vervielfacht (wie auch die Bucs). Old Trafford ist auch regelmäßig ausverkauft. Also eigentlich alles richtig gemacht
      Traurig mit anzusehen wie man sich als Bucsfan genötigt sieht den Ownern unter die Arme zu greifen. Dank dem Herrn für die Green Bay Packers!
      Ich seh mich zu gar nichts genötigt. Mir ist ManU relativ Hupe (wenn man mal vom Hochamt 1999 absieht) Aber die Glazers sind keinen Deut besser oder schlechter als alle anderen Großinvestoren, die ihren ROI möchten!
      ich muss da immer als erstes an die Story denken das Glazer einen 500 Mio Kredit aufnimmt, damit ManU kauft und dann den Kredit auf ManU überschreibt und der Verein den Kredit abbezahlen muss - das solche Aktionen keine Jubelschreie auslösen sollte jedem klar sein
      zudem hat Glazer nie ein Spiel von ManU besucht - sowas kommt bei den Fans eben auch ganz schlecht an
    • VW sollte einfach das Werk an Champions-League Tagen schließen und alle ins Stadion schicken. Problem gelöst.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012