Flüchtlinge & Europa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mile High 81 schrieb:

      Deutschland/Europa wird die Probleme die dieser Kontinent hat nicht lösen können.
      Hab ich neulich auch schonmal geschrieben, aber das ist mMn nicht der Kern. Man hat den Kontinent ausgebeutet und klein gehalten und das seit der Kolonialzeit. Und bei allem Engagement das ich sehr gut finde, würde es trotzdem wenige Leute in Europa interessieren, wie man diesen Menschen dauerhaft ein besseres Leben verschaffen kann, wenn sie nicht in Massen zu uns kämen. Und die gängigen Muster greifen weiterhin. Grenzen zu und Geld geben, damit sie dann hoffentlich nicht mehr in Massen kommen. Oder am Besten ist die Überfahrt so schwierig, das sie es erst gar nicht probieren ( Achtung Zynismus ).
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Da habe ich neulich gelesen/gehört, dass eine wirtschaftliche Entwicklung Afrikas paradoxerweise erstmal zu mehr Migranten führen würde. Dadurch, dass sich eine breitere Mittelschicht bildet, die aber immer noch nicht europäisches Niveau hat, ist in viel mehr Familien überhaupt das Geld vorhanden, um überhaupt nach Europa zu gelangen. Momentan sind viele noch viel zu arm, um sich Schleuser etc. leisten zu können.
    • Ausbeener schrieb:

      Man hat den Kontinent ausgebeutet und klein gehalten und das seit der Kolonialzeit. U
      Dem würde ich gar nicht widersprechen. Für mich gehen hier nur das klassische "linke" Konzept " mehr Geld, mehr Entwicklungshilfe" Hand in Hand mit dem "ist mir wuscht mit wem ich da Geschäfte mache und wie das Produkt erwirtschaftet wird".

      Das aus Afrika Rohstoffe importiert werden ist ja für sich genommen kein Problem, dass Problem ist das Geld was dadurch erwirtschaftet wird nicht in Infrastruktur, Bildung oder ähnliches gesteckt, sondern landet in den Taschen einer korrupten Elite.
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Ausbeener schrieb:

      olibo66 schrieb:

      68 Mio Menschen weltweit auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung, Armut etc. So viel wie seit dem 2. WK nicht mehr. Europa (bzw. diverse Kräfte hier) will dicht machen, TrUSAmp trennt Eltern von ihren Kindern. Die Welt ist so was von beschissen mitleidslos geworden. Es kotzt mich nur noch an :marge :abge
      Die Welt war schon immer so. Kann mich noch an die 80er Jahre erinnern, als es in Afrika diverse Hungerkatastrophen gab, die in Europa auch wenig Leute interessiert haben. Karl Heinz Böhm hat das ja damals als Gesicht bekannt gemacht. Man nimmt es heute nur mehr wahr, weil die Bilder um die Welt gehen.
      Macht es das besser? Wird es dadurch legitimiert?

      Ganz offensichtlich ist die menschliche Evolution in stocken geraten. :madness

      Mile High 81 schrieb:

      zu 2) Was die Fluchtbewegungen aus Afrika angeht würde es m.E. dringend geboten gehören sich in dieser Debatte ehrlich zu machen.

      Deutschland/Europa wird die Probleme die dieser Kontinent hat nicht lösen können.
      Wenn man den Hybridindex des Economist zu Grunde legt, dann gibt’s bis auf die südlichen Afrikanischen Staaten +Tunesien und 1-2 andere afrikanische Staaten keinerlei funktionierende demokratische Strukturen. Im bestenfalls sind es noch hybride Mischformen m schlechtesten Fall autoritäre Regime.

      Muss ein Land erst demokratische Strukturen oder die Atombombe haben, bevor man sich um die Probleme kümmert? Evtl. entpuppen sich afrikanische Flüchtlingsströme ja als viel gravierender, als nie benutzte koreanische oder iranische Kernwaffen. :hinterha:
    • El_hombre schrieb:

      Muss ein Land erst demokratische Strukturen oder die Atombombe haben, bevor man sich um die Probleme kümmert? Evtl. entpuppen sich afrikanische Flüchtlingsströme ja als viel gravierender,
      Hab ich das irgendwo gesagt?

      Nein. Dann wäre es auch nett wenn du mir einen solchen Unfug nicht in den Mund legen würdest.

      Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass ein großer Teil der Probleme Afrikas , eben aufgrund dieser nicht vorhandenen Strukturen entsteht.

      Dieses Problem werden wir in Europa nicht lösen können. Genauso wie die verschiedenen Feindschaften diverser ethnischer Gruppen.
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • El_hombre schrieb:

      Macht es das besser? Wird es dadurch legitimiert?

      Ganz offensichtlich ist die menschliche Evolution in stocken geraten.
      Natürlich macht es das nicht besser. Es ging ja nur um Olis Post zu dem Thema ( dem ich im Übrigen im kern zustimme ). Ich sag nur das es zu allen Zeiten so war
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Macht es das besser? Wird es dadurch legitimiert?

      Ganz offensichtlich ist die menschliche Evolution in stocken geraten.
      Natürlich macht es das nicht besser. Es ging ja nur um Olis Post zu dem Thema ( dem ich im Übrigen im kern zustimme ). Ich sag nur das es zu allen Zeiten so war

      Dachte ich mir bereits, dass es Dir nicht um eine Legitimation des Zustands ging. :xywave:

      Mir ging es aber darum, zum Ausdruck zu bringen, dass ich solche Sachen nicht als gegeben hinnehmen muss. Wenn man nicht regelmäßig dazu bereit ist Dinge auf den Prüfstand zu stellen und bei Bedarf zu verändern, entwickelt man sich nicht mehr weiter. Ich denke es ist überfällig an der Situation etwas zu verändern. Und damit meine ich weder die Schließung von Grenzen noch den Bau von hohen Mauern. So etwas kann maximal Teil der Lösung sein, aber um nachhaltig etwas zu ändern muss man an den Kern des Problems heran.

      Mile High 81 schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Muss ein Land erst demokratische Strukturen oder die Atombombe haben, bevor man sich um die Probleme kümmert? Evtl. entpuppen sich afrikanische Flüchtlingsströme ja als viel gravierender,
      Hab ich das irgendwo gesagt?
      Du hast es nicht direkt gesagt, aber die beiden hintereinander geschalteten Statements lassen meine Interpretation ohne weiteres zu. Aber vermutlich haben wir nur ein Sender/Empfänger Problem oder im schlimmsten Falle habe ich in der Mittagspause zu lange in der Sonne gesessen.

      Aber auch hier ging es gar nicht darum Dir an den Karren zu fahren, sondern viel mehr darum mit meiner etwas provokanten These bzw. Frage zum nachdenken anzuregen. Wenn sich die wohlhabenden Nationen abschotten und aus der Verantwortung nehmen, fahren wir meines Erachtens den Karren schneller an die Wand, als wenn wir uns den Problemen stellen. :madness
    • El_hombre schrieb:

      Ich denke es ist überfällig an der Situation etwas zu verändern. Und damit meine ich weder die Schließung von Grenzen noch den Bau von hohen Mauern. So etwas kann maximal Teil der Lösung sein, aber um nachhaltig etwas zu ändern muss man an den Kern des Problems heran.

      El_hombre schrieb:

      Wenn sich die wohlhabenden Nationen abschotten und aus der Verantwortung nehmen, fahren wir meines Erachtens den Karren schneller an die Wand, als wenn wir uns den Problemen stellen.

      Und genau das sehe ich (auch) als Kern des Problems.

      Seit mehr als drei Jahren, wenn nicht schon länger, höre und lese ich ständig von der Absicht ..."die Fluchtursachen effektiv vor Ort zu bekämpfen" ... tatsächlicher Ertrag oder Fortschritt?? (Gefühlt) Gleich Null!

      Was ist denn diesbezüglich tatsächlich konkret passiert? Welche Lösungsvorschläge, Hilfen und Kooperationen zur Selbsthilfe wurden real eingeleitet?

      Die größten Flüchtlingskontingente betreffen den IRAK, SYRIEN und AFGHANISTAN. Was hat sich denn im Irak seit dem Sturz von Sadam konkret zum positiven gewandelt? Was in Afghanistan seit dem Niedergang der Taliban und angeblichen "Befreiung" durch die USA 2003?

      Warum ist Assad in Syrien immer noch an der Macht? Eine Woche gab es nach dem Giftanschlag ein mediales Geheule und Wehklagen, anschließend ruhte wieder still der See. Wie lange sollen diese Zustände noch anhalten?

      Das Flüchtlingsabkommen mit Erdogan ist doch kein Erfolg, sondern nur eine Notlösung. Daher auch hanebüchen, diese schwindelerregenden finanziellen Zuwendungen an die Türkei zum Schließen der Balkanroute als einen Fortschritt mit positiver Wirkung zu verkaufen.

      Wie will Merkel Macron, die Italiener, Spanier und Griechen zu Zugeständnissen in Sachen Flüchtlingspolitik zwingen? Mit gutem Zureden, mit Geld? Dann wird der innerdeutsche Gegenwind aber noch ein wenig stärker als sowieso schon. Für mich ist eine Verständigung mit Russland und eine Normalisierung der Beziehungen zu Putin zum Beispiel im Zusammenhang mit der Entwicklung in Syrien ein dringend notwendiges und unaufschiebbares Muss ... aber dann müsste man eben mal seine dämonisierende Russland-Paranoia kurz ablegen.
    • DarthRaven schrieb:

      seine dämonisierende Russland-Paranoia kurz ablegen.
      Eine völkerrechtswidrige Annektierung der Krim, ein Stellvertreterkrieg im Nachbarland, der Abschuss einer Passagiermaschiene... "Russland-Paranoia".

      Diese Paranoia soll man ablegen weil man Putin brauch für die Lösung des Syrienkonflikts? Zu welchen Zugeständnissen könnte man ihn denn bewegen? Ich bin höchst interessiert!

      und Fluchtursachen wollen wir jetzt doch militärisch bekämpfen? (anders kann ich mir die Assad-Aussage nicht erklären)

      Wirklich selten so einen abenteuerlichen Beitrag gelesen...
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      seine dämonisierende Russland-Paranoia kurz ablegen.
      Eine völkerrechtswidrige Annektierung der Krim, ein Stellvertreterkrieg im Nachbarland, der Abschuss einer Passagiermaschiene... "Russland-Paranoia".
      Diese Paranoia soll man ablegen weil man Putin brauch für die Lösung des Syrienkonflikts? Zu welchen Zugeständnissen könnte man ihn denn bewegen? Ich bin höchst interessiert!

      und Fluchtursachen wollen wir jetzt doch militärisch bekämpfen? (anders kann ich mir die Assad-Aussage nicht erklären)

      Wirklich selten so einen abenteuerlichen Beitrag gelesen...
      Früher war doch alles besser, vor allem als die Russen noch in Afghanistan gewesen sind ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bronco Bomber ()

    • Bronco Bomber schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      seine dämonisierende Russland-Paranoia kurz ablegen.
      Eine völkerrechtswidrige Annektierung der Krim, ein Stellvertreterkrieg im Nachbarland, der Abschuss einer Passagiermaschiene... "Russland-Paranoia".Diese Paranoia soll man ablegen weil man Putin brauch für die Lösung des Syrienkonflikts? Zu welchen Zugeständnissen könnte man ihn denn bewegen? Ich bin höchst interessiert!

      und Fluchtursachen wollen wir jetzt doch militärisch bekämpfen? (anders kann ich mir die Assad-Aussage nicht erklären)

      Wirklich selten so einen abenteuerlichen Beitrag gelesen...
      Früher war doch alles besser, vor allem als die Russen noch in Afghanistan gewesen sind ;)
      Sonst wäre nie Rambo 3 gedreht worden.... Was wäre die Welt ohne Rambo 3 bitteschön?
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Bronco Bomber schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      seine dämonisierende Russland-Paranoia kurz ablegen.
      Eine völkerrechtswidrige Annektierung der Krim, ein Stellvertreterkrieg im Nachbarland, der Abschuss einer Passagiermaschiene... "Russland-Paranoia".Diese Paranoia soll man ablegen weil man Putin brauch für die Lösung des Syrienkonflikts? Zu welchen Zugeständnissen könnte man ihn denn bewegen? Ich bin höchst interessiert!
      und Fluchtursachen wollen wir jetzt doch militärisch bekämpfen? (anders kann ich mir die Assad-Aussage nicht erklären)

      Wirklich selten so einen abenteuerlichen Beitrag gelesen...
      Früher war doch alles besser, vor allem als die Russen noch in Afghanistan gewesen sind ;)
      Sonst wäre nie Rambo 3 gedreht worden.... Was wäre die Welt ohne Rambo 3 bitteschön?
      ohne blaues Licht...
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 8):

      #19 WR Adam Thielen: 148 rec. / 1850 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 116 rec. / 1174 yards / 8 TDs
    • Johnny No89 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Bronco Bomber schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      seine dämonisierende Russland-Paranoia kurz ablegen.
      Eine völkerrechtswidrige Annektierung der Krim, ein Stellvertreterkrieg im Nachbarland, der Abschuss einer Passagiermaschiene... "Russland-Paranoia".Diese Paranoia soll man ablegen weil man Putin brauch für die Lösung des Syrienkonflikts? Zu welchen Zugeständnissen könnte man ihn denn bewegen? Ich bin höchst interessiert!und Fluchtursachen wollen wir jetzt doch militärisch bekämpfen? (anders kann ich mir die Assad-Aussage nicht erklären)

      Wirklich selten so einen abenteuerlichen Beitrag gelesen...
      Früher war doch alles besser, vor allem als die Russen noch in Afghanistan gewesen sind ;)
      Sonst wäre nie Rambo 3 gedreht worden.... Was wäre die Welt ohne Rambo 3 bitteschön?
      ohne blaues Licht...
      EBEN!
      Wahrscheinlich gäbe es auch kein Bluetooth
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • man tarnt die Aufzählungen von Fakten zwar noch als Meinungsbeitrag, bewegt sich aber in die richtige Richtung.

      Deutsche Mogeleien in der Migrationsdebatte (Tagesspiegel)
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Gauland vergleicht in seiner Eröffnungsrede die aktuelle Situation mit den letzten Tagen der DDR, die Regierung mit dem damaligen SED Regime und PEGIDA und Co. mit den damaligen Freiheitskämpfern während der friedlichen Revolution... :neubi:

      Das er für sowas nicht direkt von der Polizei vom Podest geführt wird, zeigt jedoch, dass wir eben nicht in so einer Diktatur leben. Verdient hätte er es trotzdem...
    • Robbes schrieb:

      Das er für sowas nicht direkt von der Polizei vom Podest geführt wird, zeigt jedoch, dass wir eben nicht in so einer Diktatur leben. Verdient hätte er es trotzdem...
      Ich würde mir wünschen, dass Hans-Dietrich Genscher auf die Bühne des Parteitags tritt und wie damals verkündet: "Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise..."
    • Silversurger schrieb:

      Robbes schrieb:

      Das er für sowas nicht direkt von der Polizei vom Podest geführt wird, zeigt jedoch, dass wir eben nicht in so einer Diktatur leben. Verdient hätte er es trotzdem...
      Ich würde mir wünschen, dass Hans-Dietrich Genscher auf die Bühne des Parteitags tritt und wie damals verkündet: "Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise..."
      Darf er irgendwo einreisen?

    • LuckySpike schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Robbes schrieb:

      Das er für sowas nicht direkt von der Polizei vom Podest geführt wird, zeigt jedoch, dass wir eben nicht in so einer Diktatur leben. Verdient hätte er es trotzdem...
      Ich würde mir wünschen, dass Hans-Dietrich Genscher auf die Bühne des Parteitags tritt und wie damals verkündet: "Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise..."
      Darf er irgendwo einreisen?
      Ungarn? Österreich? Italien?
    • Dann gleich mal nach München ausweisen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Erzwolf schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Dann gleich mal nach München ausweisen
      Ich glaube da wollen sie ihn auch nciht mehr. Der war ja schon nach Berlin abgeschoben.
      Da gab es noch keine Grenzkontrollen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)