Oakland Raiders 2015

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • pointi schrieb:

    juhu, nate allen vermutlich out for season :cards
    ...und Chuck mit dislocated shoulder....

    Hervorragend. Wenn McKenzie jetzt nicht die Kriegskasse aufmacht und Kam Chancellor zukackt mit Kohle, dann verliere ich endgültig den Glauben.
    "In football, I root for the Oakland Raiders because they hire castoffs, outlaws, malcontents, and f*ck -ups, they have lots of penalties, fights, and paybacks, and because Al Davis told the rest of the pig NFL owners to go get f*cked... Someday, the Raiders will be strong again, and they will dip the ball in sh*t and shove it down the throats of the wholesome, white, heartland teams that pray together and don't deliver late hits" – George Carlin
  • Amend_24 schrieb:

    pointi schrieb:

    juhu, nate allen vermutlich out for season :cards
    ...und Chuck mit dislocated shoulder....
    Hervorragend. Wenn McKenzie jetzt nicht die Kriegskasse aufmacht und Kam Chancellor zukackt mit Kohle, dann verliere ich endgültig den Glauben.
    Kohle bringt nix, da muss er schon ein paar Draftpicks drauflegen.
    “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
  • Tja um noch einen gewissen optimismus zu zeigen (nachdem ich ähnlich wie alle hier schon am kotzen war vor verzweiflung über diese drecks leistung) mag ich mal McGloin zitieren mit "Its just One Game". klar ich hab mir auch einen vorgemacht mit Playoffs oder mehr diese Saison. Aber ein 4 Jahre Straight Playoff Contender wie die Bengals ist wohl einfach eine Nummer zu groß. Meine Hoffnung ist, dass das Team bis zur Mitte der Saison den Arsch hoch bekommt und anständig spielt. Oft haben wir schon erlebt, dass Teams sich nach schwachen anfängen fangen. Ich rde hier nicht davon, dass wir in 2007er Giants Manier noch das Wild Card ergaunern und die Lombardi Trophy greifen aber ich erhoffe mir doch, dass zumindest nicht ALLE erwartungen umsonst waren. Carr und Woodson werden wohl nicht lange fehlen bzw. direkt Sonntag wieder da sein. Cooper hat gut und Hard gespielt, Crabtree und Murray auch. Alles andere ist jetzt eben (wie alle Jahre) work in progress. Schade aber muss man sich jetzt mit arrangieren. Ich werde jedenfalls weiter jeden Sonntag schauen und zur Not zur Halbzeit wutschnaubend aus machen. Aber die Saison schlafen und auf nächstes Jahr warten kommt für mich nicht in Frage.

    Just Win Baby
  • BlackHole schrieb:

    Ich würde meine Finger mal nach Stevie Brown ausstrecken. Scheint mir noch der beste verfügbare zu sein....
    ja, den würde ich mir auch ansehen, aber der masterplan war ein anderer... taylor mays ist zurück. eine weitere massive coverage liability fällt in dieser secondary gewiss nicht auf :bengal

    von chancellor würde ich trotz allem meine finger lassen. die seahawks wollen im gegengzug wohl mindestens einen 2nd, wahrscheinlich sogar einen 1st rounder und wie es aussieht könnte das ein verdammt hoher pick werden.

    verpennt hat man das ganze wieder mal schon viel früher. es ist natürlich pech, wenn dir im ersten spiel beide starting safetys ausfallen und kein team kann sowas völlig problemlos kaschieren. bei den raiders war das ganze allerdings schon von beginn an auf sehr dünnem eis gebaut. woodson ist 39 jahre alt, die einzig halbwegs ernsthafte verstärkung war allen und dann hat man diese unit (wieder mal wohlgemerkt trotz massig capspace und draft picks) komplett links liegen gelassen. das zum jetztigen zeitpunkt keine prickelnden optionen mehr verfügbar sind ist völlig klar, aber ein kompetentes front office hätte eben mit den vorhandenen mitteln schon früher für bessere depth gesorgt.

    es gab am sonntag übrigens zwei (!!) pässe über 20 yards und dazu noch folgenden stat:
    The average #raiders completion was caught 2.7 yards past the line of scrimmage. Not quite stretching the field
    wer sich jetzt wundert, ob diese totale unwilligkeit gelegentlich tief zu gehen an den qb´s liegt, dem sei gesagt, sofern das via fernsehblider zu erkennen ist, war da nicht viel mehr. del rio hat diese problematik zum glück in seiner pk angesprochen. wenn musgrave nicht schleunigst den kopf aus dem allerwertesten nimmt und weiter nach dem olson rezept spielen lässt, kann man sich (u.a.) auch ein funktionierendes laufspiel abschminken und dann wird es eine weitere laaange saison.
  • noch ein kleiner nachtrag von meiner seite:

    trosty schrieb:



    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    "pacman" :jeck: jones ist vor allem ein maximal durchschnittlicher nfl corner. ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt. hinterher jammern, dass der nicht sofort ausgeschlossen und nun gesperrt wird, passt irgendwie ins bild. cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert. ist halt ein jammer, dass er nicht in position gebracht wurde auf dem feld die passende antwort zu geben.

    Bay Araya schrieb:

    trosty schrieb:

    Kurzes Fazit des ersten Saisonspiels (wobei man pointi's Post eigentlich einfach stehen lassen kann):
    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    - DJ Hayden hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Ray Ray Armstrong hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Seth Roberts nur ein weiteres "Pre season wonder"
    - Offense: Playcalling sehr fragwürdig
    - Defense: Front Seven komplett wirkungslos, Backfield nicht vorhanden

    + Murray mit guter Leistung, starke Runs!
    + Crabtree und auch Cooper mit verhältnismässig ansprechender Leistung
    + Olawale doch mehr als ein reiner Blocker
    - Execution
    oha, eine seite aus dem buch der 1000 bescheuerten ausreden von dennis allen :mrgreen: bei dem wort dreht es mir immer momentan den magen um... wer verpflichtet die spieler, holt sie via draft, trainiert sie jeden tag, stellt sie auf und bringt sie in situationen, denen sie offensichtlich regelmäßig nicht gewachsen sind? schon klar, die coaches denken sich schon was dabei, wenn sie plays callen. grundsätzlich sind das alles spielzüge die funktionieren können und meistens ist auch ein defender in der position das play zu machen... nur mal als beispiel: sowohl armstrong, als auch heeney hätten dem ausgespielten vierten versuch ein ende bereiten können und haben es (für uns wenig für die coaches offensichtlich schon überraschend) nicht geschafft. in den meisten rostern (und sogar starting units) befinden sich einen haufen typen, die nicht gerade all pro talente sind. ein guter coach legt die schemen und calls allerdings dahingehend aus, dass die "etwas weniger talentierten" nicht laufend vor unlösbare aufgaben gestellt werden. gib einem affen eine waffe und er erschießt dich... wessen schuld ist das? die vom affen?
  • pointi schrieb:

    noch ein kleiner nachtrag von meiner seite:

    trosty schrieb:

    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    "pacman" :jeck: jones ist vor allem ein maximal durchschnittlicher nfl corner. ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt. hinterher jammern, dass der nicht sofort ausgeschlossen und nun gesperrt wird, passt irgendwie ins bild. cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert. ist halt ein jammer, dass er nicht in position gebracht wurde auf dem feld die passende antwort zu geben.

    Bay Araya schrieb:

    trosty schrieb:

    Kurzes Fazit des ersten Saisonspiels (wobei man pointi's Post eigentlich einfach stehen lassen kann):
    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    - DJ Hayden hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Ray Ray Armstrong hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Seth Roberts nur ein weiteres "Pre season wonder"
    - Offense: Playcalling sehr fragwürdig
    - Defense: Front Seven komplett wirkungslos, Backfield nicht vorhanden

    + Murray mit guter Leistung, starke Runs!
    + Crabtree und auch Cooper mit verhältnismässig ansprechender Leistung
    + Olawale doch mehr als ein reiner Blocker
    - Execution
    oha, eine seite aus dem buch der 1000 bescheuerten ausreden von dennis allen :mrgreen: bei dem wort dreht es mir immer momentan den magen um... wer verpflichtet die spieler, holt sie via draft, trainiert sie jeden tag, stellt sie auf und bringt sie in situationen, denen sie offensichtlich regelmäßig nicht gewachsen sind? schon klar, die coaches denken sich schon was dabei, wenn sie plays callen. grundsätzlich sind das alles spielzüge die funktionieren können und meistens ist auch ein defender in der position das play zu machen... nur mal als beispiel: sowohl armstrong, als auch heeney hätten dem ausgespielten vierten versuch ein ende bereiten können und haben es (für uns wenig für die coaches offensichtlich schon überraschend) nicht geschafft. in den meisten rostern (und sogar starting units) befinden sich einen haufen typen, die nicht gerade all pro talente sind. ein guter coach legt die schemen und calls allerdings dahingehend aus, dass die "etwas weniger talentierten" nicht laufend vor unlösbare aufgaben gestellt werden. gib einem affen eine waffe und er erschießt dich... wessen schuld ist das? die vom affen?
    Das hast du sehr treffend beschrieben. Ich habe in der PK auch die Selbstkritik bei Del Rio vermisst. Normalerweise müsste er die Schuld auf sich nehmen und vor das Team stellen. Das hätte ich ihm eigentlich so zugetraut.
  • pointi schrieb:

    noch ein kleiner nachtrag von meiner seite:

    trosty schrieb:

    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    "pacman" :jeck: jones ist vor allem ein maximal durchschnittlicher nfl corner. ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt. hinterher jammern, dass der nicht sofort ausgeschlossen und nun gesperrt wird, passt irgendwie ins bild. cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert. ist halt ein jammer, dass er nicht in position gebracht wurde auf dem feld die passende antwort zu geben.

    Bay Araya schrieb:

    trosty schrieb:

    Kurzes Fazit des ersten Saisonspiels (wobei man pointi's Post eigentlich einfach stehen lassen kann):
    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    - DJ Hayden hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Ray Ray Armstrong hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Seth Roberts nur ein weiteres "Pre season wonder"
    - Offense: Playcalling sehr fragwürdig
    - Defense: Front Seven komplett wirkungslos, Backfield nicht vorhanden

    + Murray mit guter Leistung, starke Runs!
    + Crabtree und auch Cooper mit verhältnismässig ansprechender Leistung
    + Olawale doch mehr als ein reiner Blocker
    - Execution
    oha, eine seite aus dem buch der 1000 bescheuerten ausreden von dennis allen :mrgreen: bei dem wort dreht es mir immer momentan den magen um... wer verpflichtet die spieler, holt sie via draft, trainiert sie jeden tag, stellt sie auf und bringt sie in situationen, denen sie offensichtlich regelmäßig nicht gewachsen sind? schon klar, die coaches denken sich schon was dabei, wenn sie plays callen. grundsätzlich sind das alles spielzüge die funktionieren können und meistens ist auch ein defender in der position das play zu machen... nur mal als beispiel: sowohl armstrong, als auch heeney hätten dem ausgespielten vierten versuch ein ende bereiten können und haben es (für uns wenig für die coaches offensichtlich schon überraschend) nicht geschafft. in den meisten rostern (und sogar starting units) befinden sich einen haufen typen, die nicht gerade all pro talente sind. ein guter coach legt die schemen und calls allerdings dahingehend aus, dass die "etwas weniger talentierten" nicht laufend vor unlösbare aufgaben gestellt werden. gib einem affen eine waffe und er erschießt dich... wessen schuld ist das? die vom affen?
    Absolut korrekt. Aber es gab halt auch Situation, wo das Tackle von einem talentierteren Spieler, der es drauf gehabt hätte, nicht gemacht wurde ;)
  • Martin1107 schrieb:

    Tja um noch einen gewissen optimismus zu zeigen (nachdem ich ähnlich wie alle hier schon am kotzen war vor verzweiflung über diese drecks leistung) mag ich mal McGloin zitieren mit "Its just One Game". klar ich hab mir auch einen vorgemacht mit Playoffs oder mehr diese Saison.

    Just Win Baby
    Öhm joa so abgehoben war ich jetzt nicht. Dass man sich nicht schämen muss, war so meine Erwartung an die Saison und das wurde schon mal deftig enttäuscht.
    Klar war das nur ein Spiel. Aber das war halt ziemlich beschissen. EIgentlich genauso beschissen wie die schlechtesten Spiele der letzten Saisons. Deine angesprochenen Punkte sind sicherlich positive Aspekte. Aber gerade was das Playcalling angeht, hat das schon sehr an die letzten Saisons erinnert. Man versucht nicht wirklich sowas wie ein Laufspiel zu etablieren, dann hagelt es 3 & Outs und plötzlich liegt man so weit zurück, dass man eh nur noch passen kann.
    Ständig 3rd and Long Situationen zu haben, macht nicht wirklich glücklich und da manövriert man sich dann teilweise selbst auch rein.
    Ich hab auch schon gesagt, dass die Bengals alles andere als Fallobst sind, aber so haben wir höchstens ne Chance gegen Tampa Bay (wenn man dem Beitrag hier im Thread glauben schenken darf)
  • Bay Araya schrieb:

    pointi schrieb:

    noch ein kleiner nachtrag von meiner seite:

    trosty schrieb:

    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    "pacman" :jeck: jones ist vor allem ein maximal durchschnittlicher nfl corner. ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt. hinterher jammern, dass der nicht sofort ausgeschlossen und nun gesperrt wird, passt irgendwie ins bild. cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert. ist halt ein jammer, dass er nicht in position gebracht wurde auf dem feld die passende antwort zu geben.

    Bay Araya schrieb:

    trosty schrieb:

    Kurzes Fazit des ersten Saisonspiels (wobei man pointi's Post eigentlich einfach stehen lassen kann):
    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    - DJ Hayden hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Ray Ray Armstrong hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Seth Roberts nur ein weiteres "Pre season wonder"
    - Offense: Playcalling sehr fragwürdig
    - Defense: Front Seven komplett wirkungslos, Backfield nicht vorhanden

    + Murray mit guter Leistung, starke Runs!
    + Crabtree und auch Cooper mit verhältnismässig ansprechender Leistung
    + Olawale doch mehr als ein reiner Blocker
    - Execution
    oha, eine seite aus dem buch der 1000 bescheuerten ausreden von dennis allen :mrgreen: bei dem wort dreht es mir immer momentan den magen um... wer verpflichtet die spieler, holt sie via draft, trainiert sie jeden tag, stellt sie auf und bringt sie in situationen, denen sie offensichtlich regelmäßig nicht gewachsen sind? schon klar, die coaches denken sich schon was dabei, wenn sie plays callen. grundsätzlich sind das alles spielzüge die funktionieren können und meistens ist auch ein defender in der position das play zu machen... nur mal als beispiel: sowohl armstrong, als auch heeney hätten dem ausgespielten vierten versuch ein ende bereiten können und haben es (für uns wenig für die coaches offensichtlich schon überraschend) nicht geschafft. in den meisten rostern (und sogar starting units) befinden sich einen haufen typen, die nicht gerade all pro talente sind. ein guter coach legt die schemen und calls allerdings dahingehend aus, dass die "etwas weniger talentierten" nicht laufend vor unlösbare aufgaben gestellt werden. gib einem affen eine waffe und er erschießt dich... wessen schuld ist das? die vom affen?
    Absolut korrekt. Aber es gab halt auch Situation, wo das Tackle von einem talentierteren Spieler, der es drauf gehabt hätte, nicht gemacht wurde ;)
    stimmt schon, aber wie gesagt, von einem coach möchte ich das blöde gelabere gar nicht hören. der ist (und daran führt kein weg vorbei) für das gezeigte am feld vollinhaltlich verantwortlich.

    es geht ja auch gar nicht um einzelne plays, da ist man hinterher natürlich immer schlauer... ich/wir sitze(n) nun aber schon seit jahren jeden sonntag vor dem bildschirm und sehe(n) dinge immer und immer wieder, die um die burg nicht funktionieren. von musgrave hab ich mir nicht allzu viel erwartet, von del rio dagegen schon etwas mehr.

    wenn ich laufend sehe, dass unsere receiver für fünf yards routen rennen, obwohl wir 15 brauchen und hinterher lamentiert wird, dass dieses und jenes und das laufspiel nicht funktioniert, dann muss ich mich selbst als (nur) fan fragen, ob die leute überhaupt sowas wie einen funken football sachverstand besitzen und wie die zu ihren jobs gekommen sind.

    del rio sieht sich ein ganzes spiel an, wie dalton in der pocket gemütlich ein bierchen nach dem anderen zwitschern könnte, ohne auch nur einen tropfen davon zu verschütten... bis zum bitteren ende! ich könnte in der zwischenzeit einiges von diesem bier vertragen...

    ich hab mir mittlerweile ein paar spiele vom wochenende angesehen. sicher gibt es das ein oder andere team, das eine ähnlich desolate vorstellung gezeigt hat. ich hab aber auch teams gesehen, deren talent level in der defense bestimmt nich viel höher ist, als das der raiders. die haben allerdings um etliches besser ausgesehen. wie kommts? mir ist es im endeffekt komplett egal, wer von diesen totalversagern nun mit dem finger auf wen zeigt. im endeffekt war das alles, von a bis z, ein riesiger haufen kacke. wenn man nicht schon dermaßen vorgeschädigt wäre, könnte man nun behaupten war ja nur ein spiel... mir fällt das allerdings mit jedem jahr das ins land zieht schwerer.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pointi ()

  • pointi schrieb:

    ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt.
    Das war auch mein erster Gedanke - in den nächsten paar Spielzügen sollte es da scheppern! Egal ob Fullback, Pulling Lineman, Coop selber oder was auch immer. Ich persönlich hätte sogar einen Back-Up-O-Liner "geopfert" und 15 Yards genommen :ja: .

    pointi schrieb:

    cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert.
    Höchster Respekt, der ist auf und neben dem Feld schon so weit für einen Rookie - echt faszinierend!
    RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
  • brice butler geht für einen 7th rounder nach dallas :madness

    des weiteren wurde nate allen auf die i.r. (with designation to return) gesetzt.

    edit:
    If @Brice_Butler is on the Cowboys' 53-player roster for six games, Dallas will swap its fifth-round pick for the Raiders' sixth in 2016.
    also praktisch für einen apfel und ein ei.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pointi ()

  • aikman schrieb:

    Was könnt ihr mir über Brice Butler sagen? Stärken, Schwächen?
    nicht wirklich viel, denn dazu hat man von ihm leider zu wenig gesehen. die beat writer haben immer davon geschrieben, dass er wohl nicht zu den "trainingsweltmeistern" gehört und deswegen nie aus den unteren regionen der depth chart rausgekommen ist. wenn er dann mal gespielt hat, sah das ganze aber durchaus nicht uninteressant aus. ein big target mit adäquatem speed wie man z.b. hier sehen kann:



    für mich war es letztes jahr nur schwer nachvollziehbar, dass er gegen ende der saison nicht öfter auf dem spielfeld gestanden ist. von thompkins und brown hatte man zu diesem zeitpunkt schon mehr als genug gesehen.
  • pointi schrieb:

    aikman schrieb:

    Was könnt ihr mir über Brice Butler sagen? Stärken, Schwächen?
    nicht wirklich viel, denn dazu hat man von ihm leider zu wenig gesehen. die beat writer haben immer davon geschrieben, dass er wohl nicht zu den "trainingsweltmeistern" gehört und deswegen nie aus den unteren regionen der depth chart rausgekommen ist. wenn er dann mal gespielt hat, sah das ganze aber durchaus nicht uninteressant aus. ein big target mit adäquatem speed wie man z.b. hier sehen kann:

    Danke. :bier:
    “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
  • pointi schrieb:

    Bay Araya schrieb:

    pointi schrieb:

    noch ein kleiner nachtrag von meiner seite:

    trosty schrieb:

    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    "pacman" :jeck: jones ist vor allem ein maximal durchschnittlicher nfl corner. ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt. hinterher jammern, dass der nicht sofort ausgeschlossen und nun gesperrt wird, passt irgendwie ins bild. cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert. ist halt ein jammer, dass er nicht in position gebracht wurde auf dem feld die passende antwort zu geben.

    Bay Araya schrieb:

    trosty schrieb:

    Kurzes Fazit des ersten Saisonspiels (wobei man pointi's Post eigentlich einfach stehen lassen kann):
    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    - DJ Hayden hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Ray Ray Armstrong hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Seth Roberts nur ein weiteres "Pre season wonder"
    - Offense: Playcalling sehr fragwürdig
    - Defense: Front Seven komplett wirkungslos, Backfield nicht vorhanden

    + Murray mit guter Leistung, starke Runs!
    + Crabtree und auch Cooper mit verhältnismässig ansprechender Leistung
    + Olawale doch mehr als ein reiner Blocker
    - Execution
    oha, eine seite aus dem buch der 1000 bescheuerten ausreden von dennis allen :mrgreen: bei dem wort dreht es mir immer momentan den magen um... wer verpflichtet die spieler, holt sie via draft, trainiert sie jeden tag, stellt sie auf und bringt sie in situationen, denen sie offensichtlich regelmäßig nicht gewachsen sind? schon klar, die coaches denken sich schon was dabei, wenn sie plays callen. grundsätzlich sind das alles spielzüge die funktionieren können und meistens ist auch ein defender in der position das play zu machen... nur mal als beispiel: sowohl armstrong, als auch heeney hätten dem ausgespielten vierten versuch ein ende bereiten können und haben es (für uns wenig für die coaches offensichtlich schon überraschend) nicht geschafft. in den meisten rostern (und sogar starting units) befinden sich einen haufen typen, die nicht gerade all pro talente sind. ein guter coach legt die schemen und calls allerdings dahingehend aus, dass die "etwas weniger talentierten" nicht laufend vor unlösbare aufgaben gestellt werden. gib einem affen eine waffe und er erschießt dich... wessen schuld ist das? die vom affen?
    Absolut korrekt. Aber es gab halt auch Situation, wo das Tackle von einem talentierteren Spieler, der es drauf gehabt hätte, nicht gemacht wurde ;)
    del rio sieht sich ein ganzes spiel an, wie dalton in der pocket gemütlich ein bierchen nach dem anderen zwitschern könnte, ohne auch nur einen tropfen davon zu verschütten... bis zum bitteren ende! ich könnte in der zwischenzeit einiges von diesem bier vertragen...
    tja. Das ist im Prinzip das was man ihm in Denver vorgeworfen hat zu Schluss . Wenn Plan A nicht funktioniert , wird dieser trotzdem bis zum Erbrechen durchgezogen. Bedeutet ja nicht das man mit mehr blitzen automatisch bessere Erfolge erzielt aber immerhin hat man dann alles probiert.
    Trotzdem war es nur Week 1.
    Del Rio wird mit so ner Pleite ganz sicher anders umgehen als Allen. Da ist er schon von der Persönlichkeit ganz anders.
  • Ich hab mir mal in Ruhe Gedanken gemacht über den von Ahmend geäußerten Vorschlag man solle big money für Kam Chancellor legen. Ehrlich gesagt finde ich die Idee ganz gut. Das wäre auf jeden fall ein Name und Spielder der direkt wieder Feuer in die Bude bringt.

    Der wird von vielen als der beste DB der Seahawks gehandelt und die gelten als die stärkste Defense. Wäre also grad in anbetracht Woodsons etwas fortgeschrittenen Alters eine sinnvolle verstärkung.

    Ein second Rounder klingt erstmal teuer. Aber der Junge ist nicht besonders alt. Das finde ich muss einem in Anbetracht der Umstände der Spaß einfach wert sein. Damals hat Al eine 1 gegen Richard Seymour getradet. Man überlege mal was für einen Impact der Mann hatte bei uns. Der 1st Rder war es einfach doppelt und dreifach wert! Was holen wir denn in den 2ten Runden, dass uns dieser Pick soooo viel mehr wert sein sollte, als ein gestandener NFL Superstar?

    Menelik Watson? Mario Edwars Jr.? Klar könnte alles mal werden. Aber Chancellor wäre ein direkter Impact vom feinsten in einer Unit die nach Talent sucht wie ein verdurstender in der Wüste.
  • So wie's ausschaut mußte Butler wohl Platz machen, damit man mit Tevin McDonald einen Safety aus dem Practice Squad ins Team holen kann.

    Ich kann zwar den Move an sich verstehen (depth auf WR vs. gähnende Leere auf Safety), aber der Preis scheint mir - zum wiederholten Mal - ein absolutes Schnäppchen für die andere Seite zu sein. Ist ja nicht so, dass Jerry Jones hier aus lauter Langeweile nach WR fischt, er hat genauso ein Problem wie wir, dass er lösen muß. Dafür sollte man mehr rausholen können.
    "In football, I root for the Oakland Raiders because they hire castoffs, outlaws, malcontents, and f*ck -ups, they have lots of penalties, fights, and paybacks, and because Al Davis told the rest of the pig NFL owners to go get f*cked... Someday, the Raiders will be strong again, and they will dip the ball in sh*t and shove it down the throats of the wholesome, white, heartland teams that pray together and don't deliver late hits" – George Carlin
  • Martin1107 schrieb:

    Ich hab mir mal in Ruhe Gedanken gemacht über den von Ahmend geäußerten Vorschlag man solle big money für Kam Chancellor legen. Ehrlich gesagt finde ich die Idee ganz gut. Das wäre auf jeden fall ein Name und Spielder der direkt wieder Feuer in die Bude bringt.

    Der wird von vielen als der beste DB der Seahawks gehandelt und die gelten als die stärkste Defense. Wäre also grad in anbetracht Woodsons etwas fortgeschrittenen Alters eine sinnvolle verstärkung.

    Ein second Rounder klingt erstmal teuer. Aber der Junge ist nicht besonders alt. Das finde ich muss einem in Anbetracht der Umstände der Spaß einfach wert sein. Damals hat Al eine 1 gegen Richard Seymour getradet. Man überlege mal was für einen Impact der Mann hatte bei uns. Der 1st Rder war es einfach doppelt und dreifach wert! Was holen wir denn in den 2ten Runden, dass uns dieser Pick soooo viel mehr wert sein sollte, als ein gestandener NFL Superstar?

    Menelik Watson? Mario Edwars Jr.? Klar könnte alles mal werden. Aber Chancellor wäre ein direkter Impact vom feinsten in einer Unit die nach Talent sucht wie ein verdurstender in der Wüste.
    Der Preis für Chancellor wird aber kein 2 Round Pick sondern min. 1. &
    2. Round Pick sein. An einen Trade glaube ch aber immer noch nicht, weil es keinen Sinn macht. Er hat noch der lange einen laufenden Vertrag undot einem Trade würde man auch in gewisser Art und Weise nachgeben. Und das will man als alleretztes.
    Excuses are for losers!
  • Seahawk schrieb:

    Martin1107 schrieb:

    Ich hab mir mal in Ruhe Gedanken gemacht über den von Ahmend geäußerten Vorschlag man solle big money für Kam Chancellor legen. Ehrlich gesagt finde ich die Idee ganz gut. Das wäre auf jeden fall ein Name und Spielder der direkt wieder Feuer in die Bude bringt.

    Der wird von vielen als der beste DB der Seahawks gehandelt und die gelten als die stärkste Defense. Wäre also grad in anbetracht Woodsons etwas fortgeschrittenen Alters eine sinnvolle verstärkung.

    Ein second Rounder klingt erstmal teuer. Aber der Junge ist nicht besonders alt. Das finde ich muss einem in Anbetracht der Umstände der Spaß einfach wert sein. Damals hat Al eine 1 gegen Richard Seymour getradet. Man überlege mal was für einen Impact der Mann hatte bei uns. Der 1st Rder war es einfach doppelt und dreifach wert! Was holen wir denn in den 2ten Runden, dass uns dieser Pick soooo viel mehr wert sein sollte, als ein gestandener NFL Superstar?

    Menelik Watson? Mario Edwars Jr.? Klar könnte alles mal werden. Aber Chancellor wäre ein direkter Impact vom feinsten in einer Unit die nach Talent sucht wie ein verdurstender in der Wüste.
    Der Preis für Chancellor wird aber kein 2 Round Pick sondern min. 1. &2. Round Pick sein. An einen Trade glaube ch aber immer noch nicht, weil es keinen Sinn macht. Er hat noch der lange einen laufenden Vertrag undot einem Trade würde man auch in gewisser Art und Weise nachgeben. Und das will man als alleretztes.
    Das wird sich zeigen. 1. und 2. ist unverhältnismäßig das war nichtmal Moss zu seiner besten Zeit wert. Ist im Endeffekt auch egal. Es wird sowieso nicht dazu kommen. McKenzie setzt ja lieber auf Taylor Mays...

    Edit: Von welcher Quelle beziehst du denn, dass Chancellor "MINDESTENS" eine 1. UND 2. Runde wert sein soll?
  • Martin1107 schrieb:


    Was holen wir denn in den 2ten Runden, dass uns dieser Pick soooo viel mehr wert sein sollte, als ein gestandener NFL Superstar?

    Menelik Watson? Mario Edwars Jr.?
    den typen auf deinem benutzerbild?

    Mile High 81 schrieb:

    pointi schrieb:

    Bay Araya schrieb:

    pointi schrieb:

    noch ein kleiner nachtrag von meiner seite:

    trosty schrieb:

    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    "pacman" :jeck: jones ist vor allem ein maximal durchschnittlicher nfl corner. ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt. hinterher jammern, dass der nicht sofort ausgeschlossen und nun gesperrt wird, passt irgendwie ins bild. cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert. ist halt ein jammer, dass er nicht in position gebracht wurde auf dem feld die passende antwort zu geben.

    Bay Araya schrieb:

    trosty schrieb:

    Kurzes Fazit des ersten Saisonspiels (wobei man pointi's Post eigentlich einfach stehen lassen kann):
    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    - DJ Hayden hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Ray Ray Armstrong hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Seth Roberts nur ein weiteres "Pre season wonder"
    - Offense: Playcalling sehr fragwürdig
    - Defense: Front Seven komplett wirkungslos, Backfield nicht vorhanden

    + Murray mit guter Leistung, starke Runs!
    + Crabtree und auch Cooper mit verhältnismässig ansprechender Leistung
    + Olawale doch mehr als ein reiner Blocker
    - Execution
    oha, eine seite aus dem buch der 1000 bescheuerten ausreden von dennis allen :mrgreen: bei dem wort dreht es mir immer momentan den magen um... wer verpflichtet die spieler, holt sie via draft, trainiert sie jeden tag, stellt sie auf und bringt sie in situationen, denen sie offensichtlich regelmäßig nicht gewachsen sind? schon klar, die coaches denken sich schon was dabei, wenn sie plays callen. grundsätzlich sind das alles spielzüge die funktionieren können und meistens ist auch ein defender in der position das play zu machen... nur mal als beispiel: sowohl armstrong, als auch heeney hätten dem ausgespielten vierten versuch ein ende bereiten können und haben es (für uns wenig für die coaches offensichtlich schon überraschend) nicht geschafft. in den meisten rostern (und sogar starting units) befinden sich einen haufen typen, die nicht gerade all pro talente sind. ein guter coach legt die schemen und calls allerdings dahingehend aus, dass die "etwas weniger talentierten" nicht laufend vor unlösbare aufgaben gestellt werden. gib einem affen eine waffe und er erschießt dich... wessen schuld ist das? die vom affen?
    Absolut korrekt. Aber es gab halt auch Situation, wo das Tackle von einem talentierteren Spieler, der es drauf gehabt hätte, nicht gemacht wurde ;)
    del rio sieht sich ein ganzes spiel an, wie dalton in der pocket gemütlich ein bierchen nach dem anderen zwitschern könnte, ohne auch nur einen tropfen davon zu verschütten... bis zum bitteren ende! ich könnte in der zwischenzeit einiges von diesem bier vertragen...
    Trotzdem war es nur Week 1.
    dir muss ich ja nicht sagen, wie oft man sich das als raiders fan schon eingeredet hat und es fällt einem eben jedes jahr schwerer.

    immerhin hat del rio ein paar kritische punkte in seiner pk angesprochen, das ist schon mal ein kleiner fortschritt. bei allen war bis auf die execution sowieso immer alles vom feinsten. sprich er hat einen astreinen gameplan gebastelt und jederzeit das passende play gecallt, aber die spieler haben halt nicht mitgemacht :mrgreen: nur die einsicht allein wird dieses team allerdings auch nicht weiterbringen, große reden geschwungen haben sie während der offseason schon genug.
  • Martin1107 schrieb:

    Seahawk schrieb:

    Martin1107 schrieb:

    Ich hab mir mal in Ruhe Gedanken gemacht über den von Ahmend geäußerten Vorschlag man solle big money für Kam Chancellor legen. Ehrlich gesagt finde ich die Idee ganz gut. Das wäre auf jeden fall ein Name und Spielder der direkt wieder Feuer in die Bude bringt.

    Der wird von vielen als der beste DB der Seahawks gehandelt und die gelten als die stärkste Defense. Wäre also grad in anbetracht Woodsons etwas fortgeschrittenen Alters eine sinnvolle verstärkung.

    Ein second Rounder klingt erstmal teuer. Aber der Junge ist nicht besonders alt. Das finde ich muss einem in Anbetracht der Umstände der Spaß einfach wert sein. Damals hat Al eine 1 gegen Richard Seymour getradet. Man überlege mal was für einen Impact der Mann hatte bei uns. Der 1st Rder war es einfach doppelt und dreifach wert! Was holen wir denn in den 2ten Runden, dass uns dieser Pick soooo viel mehr wert sein sollte, als ein gestandener NFL Superstar?

    Menelik Watson? Mario Edwars Jr.? Klar könnte alles mal werden. Aber Chancellor wäre ein direkter Impact vom feinsten in einer Unit die nach Talent sucht wie ein verdurstender in der Wüste.
    Der Preis für Chancellor wird aber kein 2 Round Pick sondern min. 1. &2. Round Pick sein. An einen Trade glaube ch aber immer noch nicht, weil es keinen Sinn macht. Er hat noch der lange einen laufenden Vertrag undot einem Trade würde man auch in gewisser Art und Weise nachgeben. Und das will man als alleretztes.
    Das wird sich zeigen. 1. und 2. ist unverhältnismäßig das war nichtmal Moss zu seiner besten Zeit wert. Ist im Endeffekt auch egal. Es wird sowieso nicht dazu kommen. McKenzie setzt ja lieber auf Taylor Mays...
    Edit: Von welcher Quelle beziehst du denn, dass Chancellor "MINDESTENS" eine 1. UND 2. Runde wert sein soll?
    Den Preis haben die Quellen rund um die Giants durchsickern lassen, als sie bei uns angefragt haben. Bestätigt wurde er aus unserer Ecke nicht aber eben auch nicht dementiert. Natürlich sind die Zahlen sehr wage. ich persönlich halte die Zahlen zudem für nicht übertrieben. Vlt musst du keinen 2. Round Pick bezahlen aber ich glaube nicht, dass du ihn für weniger bekommst, als wir für Graham gezahlt haben. Und das war eben ein First Round Pick + einen sehr guten Center (übrigens ein ehemaliger 2. Round Pick).
    Excuses are for losers!
  • pointi schrieb:

    Martin1107 schrieb:

    Was holen wir denn in den 2ten Runden, dass uns dieser Pick soooo viel mehr wert sein sollte, als ein gestandener NFL Superstar?

    Menelik Watson? Mario Edwars Jr.?
    den typen auf deinem benutzerbild?

    Mile High 81 schrieb:

    pointi schrieb:

    Bay Araya schrieb:

    pointi schrieb:

    noch ein kleiner nachtrag von meiner seite:

    trosty schrieb:

    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    "pacman" :jeck: jones ist vor allem ein maximal durchschnittlicher nfl corner. ein coach mit eier, hätte spätestens nach dem vorfall mit cooper, alles was er hat in seine richtung geschickt. hinterher jammern, dass der nicht sofort ausgeschlossen und nun gesperrt wird, passt irgendwie ins bild. cooper hat dagegen (auch hinterher) meines erachtens klasse reagiert. ist halt ein jammer, dass er nicht in position gebracht wurde auf dem feld die passende antwort zu geben.

    Bay Araya schrieb:

    trosty schrieb:

    Kurzes Fazit des ersten Saisonspiels (wobei man pointi's Post eigentlich einfach stehen lassen kann):
    - Pacman Jones ist ein Arschloch
    - DJ Hayden hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Ray Ray Armstrong hat nix auf einem NFL Roster verloren
    - Seth Roberts nur ein weiteres "Pre season wonder"
    - Offense: Playcalling sehr fragwürdig
    - Defense: Front Seven komplett wirkungslos, Backfield nicht vorhanden

    + Murray mit guter Leistung, starke Runs!
    + Crabtree und auch Cooper mit verhältnismässig ansprechender Leistung
    + Olawale doch mehr als ein reiner Blocker
    - Execution
    oha, eine seite aus dem buch der 1000 bescheuerten ausreden von dennis allen :mrgreen: bei dem wort dreht es mir immer momentan den magen um... wer verpflichtet die spieler, holt sie via draft, trainiert sie jeden tag, stellt sie auf und bringt sie in situationen, denen sie offensichtlich regelmäßig nicht gewachsen sind? schon klar, die coaches denken sich schon was dabei, wenn sie plays callen. grundsätzlich sind das alles spielzüge die funktionieren können und meistens ist auch ein defender in der position das play zu machen... nur mal als beispiel: sowohl armstrong, als auch heeney hätten dem ausgespielten vierten versuch ein ende bereiten können und haben es (für uns wenig für die coaches offensichtlich schon überraschend) nicht geschafft. in den meisten rostern (und sogar starting units) befinden sich einen haufen typen, die nicht gerade all pro talente sind. ein guter coach legt die schemen und calls allerdings dahingehend aus, dass die "etwas weniger talentierten" nicht laufend vor unlösbare aufgaben gestellt werden. gib einem affen eine waffe und er erschießt dich... wessen schuld ist das? die vom affen?
    Absolut korrekt. Aber es gab halt auch Situation, wo das Tackle von einem talentierteren Spieler, der es drauf gehabt hätte, nicht gemacht wurde ;)
    del rio sieht sich ein ganzes spiel an, wie dalton in der pocket gemütlich ein bierchen nach dem anderen zwitschern könnte, ohne auch nur einen tropfen davon zu verschütten... bis zum bitteren ende! ich könnte in der zwischenzeit einiges von diesem bier vertragen...
    Trotzdem war es nur Week 1.

    Hahaha wie dumm! Klar, Carr hatte ich garnicht auf dem Schirm. :D
  • Amend_24 schrieb:

    So wie's ausschaut mußte Butler wohl Platz machen, damit man mit Tevin McDonald einen Safety aus dem Practice Squad ins Team holen kann.

    Ich kann zwar den Move an sich verstehen (depth auf WR vs. gähnende Leere auf Safety)
    Der Move mag verständlich sein - er beweist aber auch dass das Roster vorher einfach nicht gut zusammengesetzt war! 6 WRs und 4 TEs (Holmes wurde nun auch gewaived) :madness . Kam wohl daher, dass man auf den dünn besetzten Positionen einfach keine haltbaren Spieler auf dem Camp-Roster hatte :bengal . Und nun einen mehrfach (sogar selbst) gecutteten Wanderjungen der es in der NFL nirgends geschafft hat und einen aus dem Practice Squad geholt, die werden wohl bald beide starten müssen. Naja, angeblich haben wir ja aber auch 6 LBs die besser sind als Sio Moore - leider war davon zu Saisonstart keiner verfügbar :hinterha: . Hab vorhin noch irgendwo gelesen dass Ray Ray Armstrong ja sogar noch beteiligt war an Nate Allens Knieverletzung (habs noch nicht verifiziert), dazu dann keine weiteren Kommentare notwendig.

    Und nochmals zur ganzen Personlapolitik: Auch wenn Aldon Smith ein verdammt guter Spieler sein mag - wenn ein Spieler der am Freitag vor dem Saisonstart verpflichtet wird soviele Snaps bekommt spricht das nicht für das vorher vorhandene Spielermaterial bzw. das Vertrauen der Coaches in dieses.
    RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
  • trosty schrieb:

    Amend_24 schrieb:

    So wie's ausschaut mußte Butler wohl Platz machen, damit man mit Tevin McDonald einen Safety aus dem Practice Squad ins Team holen kann.

    Ich kann zwar den Move an sich verstehen (depth auf WR vs. gähnende Leere auf Safety)
    Der Move mag verständlich sein - er beweist aber auch dass das Roster vorher einfach nicht gut zusammengesetzt war! 6 WRs und 4 TEs (Holmes wurde nun auch gewaived) :madness . Kam wohl daher, dass man auf den dünn besetzten Positionen einfach keine haltbaren Spieler auf dem Camp-Roster hatte :bengal . Und nun einen mehrfach (sogar selbst) gecutteten Wanderjungen der es in der NFL nirgends geschafft hat und einen aus dem Practice Squad geholt, die werden wohl bald beide starten müssen. Naja, angeblich haben wir ja aber auch 6 LBs die besser sind als Sio Moore - leider war davon zu Saisonstart keiner verfügbar :hinterha: . Hab vorhin noch irgendwo gelesen dass Ray Ray Armstrong ja sogar noch beteiligt war an Nate Allens Knieverletzung (habs noch nicht verifiziert), dazu dann keine weiteren Kommentare notwendig.
    ob es ray ray weiss ich nicht, auf jendenfall war ihn ein raiders spieler beteiligt (ist beim landen gegen sein knee gekommen)
  • Guter, interessanter Bericht von Jerry Mac über Del Rios "coaching tree".

    Week 1 Fiasko hin oder her, für mich ist Del Rio der erste HC seit Gruden, bei dem ich wirklich hoffe dass man genug Geduld haben wird.
    "In football, I root for the Oakland Raiders because they hire castoffs, outlaws, malcontents, and f*ck -ups, they have lots of penalties, fights, and paybacks, and because Al Davis told the rest of the pig NFL owners to go get f*cked... Someday, the Raiders will be strong again, and they will dip the ball in sh*t and shove it down the throats of the wholesome, white, heartland teams that pray together and don't deliver late hits" – George Carlin
  • trosty schrieb:

    Amend_24 schrieb:

    So wie's ausschaut mußte Butler wohl Platz machen, damit man mit Tevin McDonald einen Safety aus dem Practice Squad ins Team holen kann.

    Ich kann zwar den Move an sich verstehen (depth auf WR vs. gähnende Leere auf Safety)
    Hab vorhin noch irgendwo gelesen dass Ray Ray Armstrong ja sogar noch beteiligt war an Nate Allens Knieverletzung (habs noch nicht verifiziert), dazu dann keine weiteren Kommentare notwendig.
    sieht man bei ca. minute 20 im gamepass. ich muss aber sagen da hab ich schon wesentlich gefährlicheres/dümmeres von ihm gesehen, z.b. in der pre season, wo er des öfteren als das play schon längst vorbei war, wie ein verrückter auf die pile gesprungen ist.
  • hier noch ein paar zahlen zum opener:
    Per STATS, the #Raiders were the only team not to blitz once in week 1. Rest of league averaged 13+ blitzes in opener
    #Raiders had second lowest QB pressure rate in Week 1 at 9 percent
    war also keine einbildung. sicher ist es kein allheilmittel ständig das volle haus zu bringen, aber kein einziger blitz?