Dallas Cowboys 2015

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dallas Cowboys 2015

    Die Dallas Cowboys werden nach aktuellem Stand mit diesem Roster in die neue Saison starten:

    QB (2)
    9 Tony Romo
    3 Brandon Weeden

    RB (5)
    21 Joseph Randle
    20 Darren McFadden
    25 Lance Dunbar
    N/A Christine Michael
    44 Tyler Clutts (FB)

    WR (5)
    88 Dez Bryant
    83 Terrance Williams
    11 Cole Beasley
    15 Devin Street
    13 Lucky Whitehead

    TE (4)
    82 Jason Witten
    89 Gavin Escobar
    84 James Hanna
    87 Geoff Swaim

    OL (8)
    77 Tyron Smith (LT)
    65 Ronald Leary (LG)
    72 Travis Frederick (C)
    70 Zack Martin (RG)
    68 Doug Free (RT)
    73 Mackenzy Bernadeu (G/C)
    71 La'el Collins (T/G)
    75 Darrion Weems (T)
    N/A Jordan Mills (T)

    DL (10)
    92 Jeremy Mincey (DE)
    98 Tyrone Crawford (DT)
    96 Nick Hayden (DT)
    90 DeMarcus Lawrence (DE)
    58 Jack Crawford (DT)
    60 Davon Coleman (DT)
    97 Terrell McClain (DT)
    66 Ken Bishop (NT)
    94 Randy Gregory (DE)
    99 Ryan Russell (DE)

    LB (7)
    51 Kyle Wilber (SLB)
    59 Anthony Hitchens (MLB)
    50 Sean Lee (WLB)
    52 Andrew Gachkar (MLB)
    56 Keith Smith (OLB)
    57 Damien Wilson (OLB)

    DB (9)
    39 Brandon Carr (CB)
    24 Morris Claiborne (CB)
    42 Barry Church (SS)
    27 J.J. Wilcox (FS)
    31 Byron Jones (CB/S)
    26 Tylor Patman (CB)
    23 Corey White (CB)
    38 Jeff Heath (S)
    40 Danny McCray (S)

    ST (3)
    5 Dan Bailey (K)
    6 Chris Jones (P)
    91 L.P. Ladouceur (LS)


    Reserve/Suspended
    76 Greg Hardy (DE - 4 Spiele)
    55 Rolando McClain (MLB - 4 Spiele)

    Reserve/Injured
    32 Orlando Scandrick (CB - Out Of Season)

    Reserve/Non-Football Injury
    55 Mark Nzeocha (LB)

    Reserve/Physically Unable to Perform
    79 Chaz Green (OT)

    Practice Squad
    N/A Kellen Moore (QB) :bounce:
    N/A Gus Johnson (RB)
    N/A Jameill Showers (QB)
    N/A Tim Scott (DB)
    N/A John Wetzel (OT)
    N/A Dakorey Johnson (LB)
    N/A Vince Mayle (WR)
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Cowboys verpflichten OT Jordan Mills. Der war in den letzten beiden Jahren Starter als RT bei Chicago. Dafür muss MLB Jasper Brinkley weichen, trotz 2 Mio USD garantiert. Aber Gachkars Performance in der Pre-Season machte ihn obsolet.

    Und die Raiders haben DE Lavar Edwards geclaimt.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Cowboys Inactives für Woche 1: Christine Michael, Davon Coleman, Jordan Mills, La'el Collins, Geoff Swaim, Ken Bishop. Ryan Russell.

    Coleman überrascht. Die Line überhaupt sehr dünn besetzt hinter den Startern. Bedeutet wohl viele Snaps für Rookie Gregory.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Die sind noch in der Pre-Season. Drops von T-Dub und Dez, Fumble von Beasley und Witten auch mit einem Lapsus in der Redzone. Die Interception dazu ... jo, so liegt man hinten, obwohl man jede Statistik dominiert.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Sensationelles Spiel von Tony Romo, vor allem die letzten beiden Drives, als Dez nicht auf dem Feld stand, hat er das Skalpell aus dem Halfter gezogen und die Giants D in die Einzelteile zerlegt. Dabei haben es ihm die Mitspieler selten schwer gemacht, vor allem auch noch DE Mincey - einer der erfahrensten Spieler auf dem Platz, lässt sich von nem Rookie provozieren.

    Aber natürlich wird man über Elis Fehler bei 3rd Down diskutieren. Nimmt er den Sack, geht den Cowboys eventuell die Zeit aus. Wobei Romo dann die Bälle an der Line schneller gespiked hätte, also auch das ist nicht mal garantiert.

    Schlimm sind die Verletzungen von Gregory (sah nicht gut aus) und Dez (war irgendwie heute gehandicapt das ganze Spiel). Gegen die Eagles werden beide wahrscheinlich sehr fehlen. Aber jetzt hat man dennoch ein wenig Luft - bei ner Niederlage wäre man schon unter Druck gestanden.

    Fehler abstellen ist jetzt erste Bürgerpflicht. Zweite ist Tony Romo in Watte packen... letzte zwei Drives: 11/12 148 Yds - 2 TDs. Das sind Brady-esque Zahlen.

    Edit: Dez - 4 bis 8 Wochen Pause und OP nach Knöchelbruch... das ist ein Dämpfer. :dogeyes:
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Da sieht man gut, dass die Cowboys 30+ Sekunden hätten sparen können, wenn Dunbar z.B. beim ersten Pass oob geht, oder Romo den Ball nach dem First Down spiket. Auch die Calls wären sicher andere gewesen, wenn man nur noch ca. 1 Minute gehabt hätte. Aber klar - so war es um einiges einfacher.

    Was das ganze Spiel aufgefallen ist - Tony hat genau gewusst, was die Giants vorhaben, als ob er die Defensive Spielzüge selber in den Helm bekommen hätte. Die Protection war exzellent. Zum einen, weil die O-Line einfach großartig geblockt hat, zum anderen, weil die Blitze nahezu allesamt perfekt gelesen und aufgenommen wurden: Wir erleben gerade den Karriere-Höhepunkt von Antonio Ramiro Romo was seine Leistungsfähigkeit betrifft.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • aikman schrieb:

    Was das ganze Spiel aufgefallen ist - Tony hat genau gewusst, was die Giants vorhaben, als ob er die Defensive Spielzüge selber in den Helm bekommen hätte.
    Jep, selbst Collinsworth konnte teilweise nicht mehr an sich halten vor Begeisterung.
    nur bleibt die Frage: "Tony Romo QB-Genie" oder "Spygate2 incoming"? :mrgreen:

    Romo wirklich mit nem tollen Spiel und wenn ich dann ins Boxscore gucke ärger ich mich wieder über "2 INT". Bei der Witten INT könnte man ihm noch ne minimale Mitschuld herbei interpretieren, aber an der anderen hatte er null Schuld. Bei den tausenden Statistiken könnte sie mal eine einführen von der Art "Interception an der der QB überhaupt keine Schuld hatte".

    Ansonsten positiv aufgefallen: Die Giants sind zwar effektiver gerushed als die Boys (4,1 zu 3,5... wer hätte das vorher gedacht?), aber als es drauf ankam (der letzte drive der Giants) gings fast rückwärts für die Giants. War für mich außer Frage das NY den weder im 3. noch im 4. reinrennen kann, somit hat man sie quasi gezwungen was anderes zu probieren, was dann ja auch desaströs für sie endete.
    -------------
    Team Goff #FreePulisic
    I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
  • Das Spiel haben weder die Cowboys gewonnen, noch die Giants verloren, sondern die NFL hat es mit einer ziemlich dämlichen Regel entschieden.
    Das alles entscheidende Play

    1. Two-Minute Warning
    2. 3-14-DAL 20 (2:00) (Shotgun) 10-E.Manning pass deep left to 13-O.Beckham Jr. to DAL 4 for 16 yards (42-B.Church). Penalty on DAL-90-D.Lawrence, Defensive Offside, declined.
    3. 1-4-DAL 4 (1:54) 23-R.Jennings up the middle to DAL 2 for 2 yards (42-B.Church).
    4. Timeout #2 by DAL at 01:50.


    Durch das Offside der Defense wurde die Uhr angehalten und deswegen mußten die Cowboys keinen timeout nehmen. Wäre die Uhr ganz normal weitergelaufen wären die Giants niemals auf die Idee gekommen einen Pass zu werfen (ändert nix daran das das einer der blödesten playcalls ever war, da nutzt auch die Beweihräucherung man hätte auch mit 40 Sekunden weniger das Spiel gewonnen) und hätten 3 runs gecallt und die Cowboys hätten den Ball mit ca. 10 Sekunden auf der Uhr wieder bekommen.

    Ohne den Penalty wäre die Zeit weiter gelaufen, im Endeffekt haben die Cowboys sich durch den Penalty gegen sich einen Vorteil verschafft, für mich ist das eine Regellücke die kaum in Sinne des Erfinders sein kann.
    [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
  • Disastermaster schrieb:

    Das Spiel haben weder die Cowboys gewonnen, noch die Giants verloren, sondern die NFL hat es mit einer ziemlich dämlichen Regel entschieden.
    Das alles entscheidende Play

    1. Two-Minute Warning
    2. 3-14-DAL 20 (2:00) (Shotgun) 10-E.Manning pass deep left to 13-O.Beckham Jr. to DAL 4 for 16 yards (42-B.Church). Penalty on DAL-90-D.Lawrence, Defensive Offside, declined.
    3. 1-4-DAL 4 (1:54) 23-R.Jennings up the middle to DAL 2 for 2 yards (42-B.Church).
    4. Timeout #2 by DAL at 01:50.


    Durch das Offside der Defense wurde die Uhr angehalten und deswegen mußten die Cowboys keinen timeout nehmen. Wäre die Uhr ganz normal weitergelaufen wären die Giants niemals auf die Idee gekommen einen Pass zu werfen (ändert nix daran das das einer der blödesten playcalls ever war, da nutzt auch die Beweihräucherung man hätte auch mit 40 Sekunden weniger das Spiel gewonnen) und hätten 3 runs gecallt und die Cowboys hätten den Ball mit ca. 10 Sekunden auf der Uhr wieder bekommen.

    Ohne den Penalty wäre die Zeit weiter gelaufen, im Endeffekt haben die Cowboys sich durch den Penalty gegen sich einen Vorteil verschafft, für mich ist das eine Regellücke die kaum in Sinne des Erfinders sein kann.
    Jap, gehe ich mit dir konform. Warum machen das eigentlich nicht mehr Teams, wenn ich 3rd & 10 habe, lasse ich meinen Defender schnell mal den Center antippen und die Uhr stoppt.

    Andererseits muss man bei dem Spielzug natürlich auch sagen, dass Eli ohne das Offside den Ball vielleicht gar nicht erst geworfen und damit ein First Down erzielt hätte.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Disastermaster schrieb:

    (ändert nix daran das das einer der blödesten playcalls ever war, da nutzt auch die Beweihräucherung man hätte auch mit 40 Sekunden weniger das Spiel gewonnen)

    Yep. Selbst wenn der Run nicht für den TD gereicht hätte: mit der sich ergebenden Zeit-Dezimierung hätte es im letzten Drive nie und nimmer mehr gereicht, da das FG bei dieser Fieldposition so gut wie sicher war. Coughlin wird langsam senil. ;)
    “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
  • datajunk schrieb:

    Disastermaster schrieb:

    (ändert nix daran das das einer der blödesten playcalls ever war, da nutzt auch die Beweihräucherung man hätte auch mit 40 Sekunden weniger das Spiel gewonnen)
    Yep. Selbst wenn der Run nicht für den TD gereicht hätte: mit der sich ergebenden Zeit-Dezimierung hätte es im letzten Drive nie und nimmer mehr gereicht, da das FG bei dieser Fieldposition so gut wie sicher war. Coughlin wird langsam senil. ;)
    Die Nummer geht für mich 100% auf Eli. Mit nem TD geht man uneinholbar in Führung, der Gegner rechnet nicht mit einem passplay. Nen rush bringts nicht, das hat man in den 2 Versuchen vorher gesehen, der call für nen pass geht in Ordnung, auch wenns Geschmackssache ist. Aber man kann dann den Ball nicht einfach ins Aus werfen, wenn man genauso gut sliden kann und damit 40sek von der Uhr nimmt. Der Coach wird ihm ja nicht gesagt haben "wenn sich nix anbietet, werf den Ball weg!". Der Vorwurf könnte höchstens sein das er es ihm nicht nochmal ausdrücklich gesagt hat... "slide please".
    -------------
    Team Goff #FreePulisic
    I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
  • in einem sind sich wohl alle einig , wie Eli und die Giants das gelöst haben war schlicht und einfach schlecht.

    Congrats an die Boyz , Der letzte Drive und das ohne Dez hatte es echt in sich .

    Ich hatte irgendwie schon sowas befürchtet als Eli da das Ei wegwirft und die FG Unit aufs Feld kam .

    Tja die letzten Jahre waren die Opener selten en Spass für die Giants, dennoch war das gestern sicher mehr als die meisten den giants vor dem Spiel zugetraut hätten .
    I can, I will
  • datajunk schrieb:

    Disastermaster schrieb:

    (ändert nix daran das das einer der blödesten playcalls ever war, da nutzt auch die Beweihräucherung man hätte auch mit 40 Sekunden weniger das Spiel gewonnen)
    Yep. Selbst wenn der Run nicht für den TD gereicht hätte: mit der sich ergebenden Zeit-Dezimierung hätte es im letzten Drive nie und nimmer mehr gereicht, da das FG bei dieser Fieldposition so gut wie sicher war. Coughlin wird langsam senil. ;)
    Nie und nimmer würde ich nicht sagen. Es wäre schwerer geworden, ja. Unmöglich? Nope. Aber beide Teams haben gestern Fehler für zwei Spiele gemacht, das ist sicherlich richtig.

    Enttäuscht war ich von unseren Routiniers. Dass Lawrence mal offside läuft, ist verständlich. Junger Spieler, wollte ein Big Play machen. Aber wie sich ein Mincey von einem Rookie provozieren lässt, einfach unfassbar. Selbst wenn er seine Mutter oder seine Frau beleidigt haben sollte, muss ich in solch einem Moment einfach einen kühlen Kopf bewahren. Dann die Drops von T-Dub und Dez - Witten mit einem False Start in Goal-Line Nähe. Alles Dinge, die nur mit "First Game Jitters" irgendwie zu erklären sind, aber zu entschuldigen halt nicht.

    Der Pass-Rush war nach dem Aus für Gregory leider nicht mehr vorhanden. Ich hab's gestern schon angedeutet, dass man extrem dünn in der Line aufgestellt war, ohne Russell, Coleman und Bishop und das hat sich beinahe gerächt. Jetzt muss man die nächsten drei Spiele überstehen und dann kommt Greg Hardy - dann muss es besser werden.

    Neben Romo war Dunbar einer der Matchwinner gestern. Obwohl Randle auch einen wunderschönen Catch aus dem Backfield gemacht hat, Dunbar ist einfach noch agiler und flinker. Die Giants haben gegen ihn kein Rezept gefunden und Romo hat das perfekt ausgenutzt. Das Laufspiel ok, McFadden sah gut aus, Randle ein bisschen zu viel getanzt, statt gerade nach vorne.

    Normalerweise muss man so ein Spiel viel klarer gewinnen, aber Beasley Fumble, Street mit einem weiteren Drop, der aus der Luft gefangen wird (was Romo als INT angekreidet wird, obwohl der Pass nicht perfekter geworfen werden kann) und die fehlende Effektivität in der ersten Hälfte haben zu einem letztendlich unvergesslichen Saison-Opener beigetragen.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Dez Bryant, gerade mit Fußbruch diagnostiziert, nach dem die Cowboys das Comeback geschafft haben:
    Man kann viel über ihn sagen, aber er ist mit Herz und Seele bei jedem Spiel dabei. Ich erinnere mich da auch gerne an das erste Pre-Season Spiel, als er gar nicht gespielt hat und Plays seiner Kollegen frenetisch an der Sideline gefeiert hat.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Doylebeule schrieb:

    datajunk schrieb:

    Disastermaster schrieb:

    (ändert nix daran das das einer der blödesten playcalls ever war, da nutzt auch die Beweihräucherung man hätte auch mit 40 Sekunden weniger das Spiel gewonnen)
    Yep. Selbst wenn der Run nicht für den TD gereicht hätte: mit der sich ergebenden Zeit-Dezimierung hätte es im letzten Drive nie und nimmer mehr gereicht, da das FG bei dieser Fieldposition so gut wie sicher war. Coughlin wird langsam senil. ;)
    Die Nummer geht für mich 100% auf Eli. Mit nem TD geht man uneinholbar in Führung, der Gegner rechnet nicht mit einem passplay. Nen rush bringts nicht, das hat man in den 2 Versuchen vorher gesehen, der call für nen pass geht in Ordnung, auch wenns Geschmackssache ist. Aber man kann dann den Ball nicht einfach ins Aus werfen, wenn man genauso gut sliden kann und damit 40sek von der Uhr nimmt. Der Coach wird ihm ja nicht gesagt haben "wenn sich nix anbietet, werf den Ball weg!". Der Vorwurf könnte höchstens sein das er es ihm nicht nochmal ausdrücklich gesagt hat... "slide please".
    Das seh ich ganz genauso. Der Junge ist erfahren. Hat 2 Bowls gewonnen. Dem muss man nicht nochmal sagen wann er sliden sollte. Sogar irgend ein Audible wär für mich vernünftig gewesen.
    #finishthisfight
  • Ich sehe das erste Spiel sehr positiv. Wir waren das mit Abstand bessere Team. Natürlich wird uns das nichts helfen, wenn so viele Disziplinlosigkeiten, sonstge Strafen und dumme turnover die Regel werden. Und wir gewinnen auch nicht, wenn die Giants uns das Spiel am Schluss nicht schenken.

    Aber nachdem ich vor der Saison eher pessmistisch war, denke ich dass doch was gehen wird. Wobei ich nicht glaube, dass die Giants ein großartiger Maßstab sind.
  • Nach der Eagles Niederlage haben wir jetzt ein wenig Polster und können recht entspannt Richtung Philadelphia fahren. Klar sind wir dort Außenseiter, wenn man sieht, wer uns alles schon am zweiten Spieltag fehlen wird, aber chancenlos sehe ich uns auch nicht.

    Offense: Könnte mir vorstellen, dass Gavin Escobar oft auf dem Feld stehen wird - er kann durchaus Mismatches fabrizieren, zumal Witten ohne Frage auch Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird. Die andere Variante ist natürlich Dunbar, der schon gegen die Giants ein großer Teil des Matchplans war. In der O-Line fällt Leary auch noch aus, da wird entweder Bernadeau oder unser Rookie Collins zum Einsatz kommen. Könnte ne haarige Sache in Philly werden - die D-Line ist eine der Besseren.

    Defense: Gregory könnten wir so gut gebrauchen, Peters wirkt nicht mehr ganz so schnell wie einst und hatte gegen Beasley erhebliche Mühe. Die Chance ist aber, dass in der Mitte mit den unerfahrenen G eine Schwachstelle von Crawford und Co genutzt werden kann. Für unsere CB wirds ein weiterer Test - ODB hatte man weitgehend unter Kontrolle (hier ist Claiborne zu nennen), Matthews ist nicht viel schlechter.

    Bei den Eagles scheinen alle an Bord zu sein... naja - kann man nicht ändern. Dummer Spielplan. Aber so lange: Erster! :thumbup:
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Nach dem gelungenen Auftakt sehe ich auch gute Chancen gegen unsere gefiederten Freunde. Wichtig ist das unsere O analog dem Giants Spiel lange Drives hinlegen kann. Gegen Atlanta haben die Eagles kaum Druck aufbauen können, sehe keinen Grund warum das gegen uns anders sein sollte. Tony macht genau da weiter wo er letzte Season aufgehört hat und mit genügen Zeit findet er Anspielstationen, auch ohne Dez. Das neue Konzept, die RBs ins Passing Game stärker einzubinden ist sehr effektiv, kompensiert einen fehlenden Murray. Eng wird es mit unserer Defense gegen die Uptempo O. Die Murray/Mathews Kombo ist furchterregend. Wenn die Defense müde ist kommt Sproles und kann nicht mehr kontrolliert werden. Bis dahin bleibt die Hoffnung das Bradford ein paar mal daneben wirft. Gegen Atlanta gabs serienweise schwache Pässe, da müssen wir zugreifen.
    Eagles Fan Goes On Another Epic Rant
  • Jay Glazer bringt es auf den Punkt:
    Listen gang, we can all say what we want about how long Dez will be out. Truth is there are waaay too many variables for any exact timeline

    Wenn es sicher wäre, dass Dez so lange fehlen wird (was es nicht ist), hätte man ihn bereits auf die short-term IR gesetzt. Man hofft aber, dass er in ca. 6 Wochen wieder eingreifen kann. Wir werden es sehen.

    Heute sind wir klarer Außenseiter. Neben Dez fehlt uns Gregory und wohl auch Leary. Die Eagles sind in Bestbesetzung und müssen das Spiel quasi gewinnen. Auch wenn wir die letzten 3 Jahre in Philadelphia gewonnen haben, dieses Jahr sehe ich für uns eine Niederlage.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()