Cincinnati Bengals 2015

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Cincinnati Bengals 2015

    Zeit auch den Bengals-Thread für die Saison zu eröffnen. Nach zwei Siegen in Oakland und gegen San Diego führt man die AFC North erstmals alleine an. Man scheint mit Tyler Eifert auch endlich einen TE gefunden zu haben, der AJ Green als zusätzliche Option als Receiver unterstützen kann. Dazu das RB Duo Hill/Bernard (wobei Hill gestern zu oft gefumblet hat - das muss er abstellen) und die Defense baut auf Geno Atkins (DT) und ein solides Backfield.

    Könnte ein interessantes Jahr für die "Who Deys" werden.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Den Erfolg der Bengals in den letzten Jahren , den hätte ich auch gern.

    Die meisten Saisons in der harten AFC North meist oben mitgespielt. :respekt

    Da es in der AFC North für mich wenig andere Sympathieträger gibt, drücke ich am ehesten noch dem anderen Ohio Team die Daumen

    Sonntag wichtiges Spiel gegen Baltimore, dies ist für mich ein erstes Schlüsselspiel für beide Teams.

    Chancen sehe ich trotz unterschiedlicher Siegbilanzen im September bei 50 / 50.

    Brownsfan
    Cleveland rocks
  • 5-0! Zeitweise sah es überhaupt nicht danach aus, man lag nach ein paar katastrophalen Fehlern schon 24-7 im Rückstand, aber das Team hat sich aufgebäumt und dann durch exzellentes Special-Teams Play und Andy Dalton das Spiel noch gedreht. Vor allem Dalton: Zeitweise hatte man schon wieder die "same old Bengals, same old Dalton" Schlagzeilen im Hinterkopf, aber Andy hat sich im vierten Viertel wieder gefangen und war dann maßgeblich daran beteiligt, dass man die OT erreicht hat.

    Dabei hätte man die Partie gar nie aus der Hand geben dürfen. Nach dem 7-7 erneut ein langer TD-Pass auf AJ Green, der aber wegen Holding aberkannt wurde. Das war eines der Holdings, bei dem man die Frage stellen muss, wieso? Es ging keine Gefahr vom Rusher aus, es war einfach nur eine unglaublich schlampige Technik vom Tackle (Whitworth). Dalton hätte den Ball auch ohne das Holding angebracht.

    Dann kurz vor der Pause natürlich der Momentum-Switch. Statt sichere 3 Punkte mit dem FG eine Interception in der Endzone (geht auf Dalton) und daraufhin 3 Punkte für die Seahawks. Und richtig schlimm wurde es nach dem Fumble von Burkhead. Da sah es dann eigentlich schon so aus, als ob die Partie gelaufen war, zumal die Defense sich äußerst schwer tat, vor allem in der Lauf-D gab es riesige Lücken und missed Tackles.

    Entscheidend waren aber dann die Special Teams: Die Punt-Coverage Unit der Bengals war schon den ganzen Tag hervorragend, dann der lange Return von Pacman, welcher den TD zum 24-14 einleitete. Und als die D dann den dritten Punt in Folge erzwang, da spürte man den Momentum-Switch. Am Schluss der regulären Spielzeit war es dann nochmal knapp, weil man keine Auszeit mehr hatte, aber der Fire-Drill beim FG-Ausgleich durch Nugent funktionierte perfekt und die OT war erreicht.

    Dass es dann am Ende mit einem Pfosten-Abpraller zuende ging, war dann sicher das Glück des Tüchtigen.

    Neben Dalton, Pacmans Returns und K Nugent sollte man noch TE Tyler Eifert erwähnnen. Den bekamen die Hawks nie in Griff - 8 Catches 90 Yards und 2 TDs zeugen davon.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Auch Sanu sollte man positiv erwähnen, der Junge hatte im letzten Abschnitt einige wichtige Catches gemacht.

    Aber es stimmt auf alle Fälle, Tyler Eifert ist wirklich der "Neuzugang" bei den Bengals, nach seinem verletzungsbedingt verpassten letzten Jahr hat der Junge unglaublich an sich gearbeitet und ist jetzt wirklich eine gefährliche Waffe für Andy Dalton, was sich auch spürbar auf dessen Spiel auswirkt. Da darf man als Bengalsfan wirklich gespannt sein wohin die Reise in diesem Jahr für uns geht.
  • Mit 6-0 in die Bye Week, wer hätte das gedacht vor der Saison. In Woche 8 dann nach Pittsburgh, das wird ein echter Härtetest und auch ein Weichensteller für die zweite Saisonhälfte. Wenn wir dort auch gewinnen, sind wir 3 Spiele vorn in der Division, das wäre sehr komfortabel, verlieren wir, ist wieder alles offen, dann ist es nur noch 1 läppisches Spiel.
  • Die Bengals bekommen wohl einen weiteren Boost für die zweite Saisonhälfte. LB Vontaze Burfict bekam die Freigabe und darf wieder trainieren. Aktuell ist er noch auf PUP, kann aber in den nächsten 21 Tagen aktiviert werden. Für das Steelers-Game wird es wohl noch nicht reichen, aber evtl gegen Cleveland:
    "It's like coming into training camp," defensive coordinator Paul Guenther said earlier in the week. "You're not going to be in football shape right away, so you can't play a whole bunch of snaps right away. We'll have to ease him into it when he gets back."
    espn.go.com/nfl/story/_/id/140…s-cleared-return-practice

    Burfict war vor gut einem Jahr mit einer Knie-Verletzung nach dem 8. Spieltag ausgefallen. Seine Position wird aktuell von LB Rey Maualuga solide ausgefüllt.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • 7-0! Was für eine Defense-Leistung. Gegen die Bumble-Bees. :bounce:

    Play of the Game:
    (5:46) 7-B.Roethlisberger pass deep left intended for 46-W.Johnson INTERCEPTED by 36-S.Williams at PIT 45. 36-S.Williams ran ob at PIT 45 for no gain.
    Wenn Williams da nicht eine spektakuläre Interception macht, gewinnen die Steelers das Ding wahrscheinlich.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • flying_wedge schrieb:

    QuarterMaG schrieb:

    Knapp...Schade.
    Sortieren, weiterspielen. Man merkt Ben schon das Knie noch an. Die Bälle sind arg hoch, was einfach daher kommt, dass er nicht 100 % Gewicht aufs linke Bein legt.
    By the way:
    Bengals, vermutlich das schwächste und überschätzte 7-0 Team.
    Passt zur Performance der Steelers auf dem Feld: Always flapping their gums... Zum Glück wurden sie dafür am Ende bestraft.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • aikman schrieb:

    flying_wedge schrieb:

    QuarterMaG schrieb:

    Knapp...Schade.
    Sortieren, weiterspielen. Man merkt Ben schon das Knie noch an. Die Bälle sind arg hoch, was einfach daher kommt, dass er nicht 100 % Gewicht aufs linke Bein legt.
    By the way:Bengals, vermutlich das schwächste und überschätzte 7-0 Team.
    Passt zur Performance der Steelers auf dem Feld: Always flapping their gums... Zum Glück wurden sie dafür am Ende bestraft.
    Ich sehe die anderen ungeschlagenen Teams auch stärker als die Bengals, inwiefern darf man nach so einem Gegurke der Bengals heute nicht seine Meinung sagen? :paelzer:
  • So weit aus dem Fenster lehnt man sich doch nur, weil die Bengals eine derart negative PO Bilanz haben. Ansonsten halte ich das auch für unangebracht. Die Bengals sind bislang sehr komplett aufgetreten. Heute gab es zwar einige unnötige Fehler, aber Dalton hat es dann ja noch rausgerissen. Das Spiel musste dann auch erstmal gewinnen. Der Pick von Williams war zudem großes Kino. Also wenn's nicht gegen die Bills in den PO geht (man darf ja noch träumen :jeck: ) dürfen sich die Bengals gerne die AFC holen. Für mich sind die Pats aktuell das Maß aller Dinge, alle anderen undefeated teams haben doch schon mal rumgegurkt und die Spiele gewonnen.


    War hier nicht mal ein echter Bengals Fan?
  • ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    flying_wedge schrieb:

    QuarterMaG schrieb:

    Knapp...Schade.
    Sortieren, weiterspielen. Man merkt Ben schon das Knie noch an. Die Bälle sind arg hoch, was einfach daher kommt, dass er nicht 100 % Gewicht aufs linke Bein legt.
    By the way:Bengals, vermutlich das schwächste und überschätzte 7-0 Team.
    Passt zur Performance der Steelers auf dem Feld: Always flapping their gums... Zum Glück wurden sie dafür am Ende bestraft.
    Ich sehe die anderen ungeschlagenen Teams auch stärker als die Bengals, inwiefern darf man nach so einem Gegurke der Bengals heute nicht seine Meinung sagen? :paelzer:
    Als Verlierer nach so einer Leistung sollte man eigentlich gegenüber dem Sieger nicht die Worte "überschätzt" und "schwächste" in den Mund nehmen. Wie viel Yards hat nochmal der angeblich beste WR der Liga ( :jeck: ) gemacht? 46?

    Meanwhile AJ Green 11 Catches - 118 Yards. Jopp... Überschätzt :rotfl:
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • chipfrish_2.0 schrieb:

    So weit aus dem Fenster lehnt man sich doch nur, weil die Bengals eine derart negative PO Bilanz haben. Ansonsten halte ich das auch für unangebracht. Die Bengals sind bislang sehr komplett aufgetreten. Heute gab es zwar einige unnötige Fehler, aber Dalton hat es dann ja noch rausgerissen. Das Spiel musste dann auch erstmal gewinnen. Der Pick von Williams war zudem großes Kino. Also wenn's nicht gegen die Bills in den PO geht (man darf ja noch träumen :jeck: ) dürfen sich die Bengals gerne die AFC holen. Für mich sind die Pats aktuell das Maß aller Dinge, alle anderen undefeated teams haben doch schon mal rumgegurkt und die Spiele gewonnen.


    War hier nicht mal ein echter Bengals Fan?
    Yep, ich.

    Puh, was soll man zu dem Spiel sagen, Sieg der Moral triffst wohl am ehesten, gepaart mit ganz viel Dusel unter freundlicher Mithilfe des Gegners. Das ist die große Stärke von Cincy in dieser Saison, sie geben nicht auf, auch wenn 90% der Partie völlig schief laufen, man klammert sich an den Gegner und lässt sich von ihm aus dem Dreck ziehen :D , und, und das sollte man trotz sehr viel Glück auch nicht übersehen, sie sind zu jeder Zeit dann auch in der Lage die Geschenke anzunehmen und auszunutzen. Das macht doch eine sehr gute Mannschaft auch irgendwo aus, an Tagen wo es eben mal nicht nach Champagnerfootball ausschaut trotzdem als Sieger vom Platz zu gehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cujo31 ()

  • aikman schrieb:

    ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    flying_wedge schrieb:

    QuarterMaG schrieb:

    Knapp...Schade.
    Sortieren, weiterspielen. Man merkt Ben schon das Knie noch an. Die Bälle sind arg hoch, was einfach daher kommt, dass er nicht 100 % Gewicht aufs linke Bein legt.
    By the way:Bengals, vermutlich das schwächste und überschätzte 7-0 Team.
    Passt zur Performance der Steelers auf dem Feld: Always flapping their gums... Zum Glück wurden sie dafür am Ende bestraft.
    Ich sehe die anderen ungeschlagenen Teams auch stärker als die Bengals, inwiefern darf man nach so einem Gegurke der Bengals heute nicht seine Meinung sagen? :paelzer:
    Als Verlierer nach so einer Leistung sollte man eigentlich gegenüber dem Sieger nicht die Worte "überschätzt" und "schwächste" in den Mund nehmen. Wie viel Yards hat nochmal der angeblich beste WR der Liga ( :jeck: ) gemacht? 46?
    Meanwhile AJ Green 11 Catches - 118 Yards. Jopp... Überschätzt :rotfl:
    Entschuldigung, aber hast du das Spiel überhaupt konplett gesehen? Solche Stats lesen sich ja ganz schön, aber im Vergleich zu anderen ungeschlagenen(!) Teams war das ein sehr bescheidener Auftritt. Klar, ein Loss ist immer noch ein Loss, aber warum man eine Stunde nach der Niederlage den Gegner in den Himmel loben soll erschließt sich mir nicht.
  • cujo31 schrieb:

    chipfrish_2.0 schrieb:

    So weit aus dem Fenster lehnt man sich doch nur, weil die Bengals eine derart negative PO Bilanz haben. Ansonsten halte ich das auch für unangebracht. Die Bengals sind bislang sehr komplett aufgetreten. Heute gab es zwar einige unnötige Fehler, aber Dalton hat es dann ja noch rausgerissen. Das Spiel musste dann auch erstmal gewinnen. Der Pick von Williams war zudem großes Kino. Also wenn's nicht gegen die Bills in den PO geht (man darf ja noch träumen :jeck: ) dürfen sich die Bengals gerne die AFC holen. Für mich sind die Pats aktuell das Maß aller Dinge, alle anderen undefeated teams haben doch schon mal rumgegurkt und die Spiele gewonnen.


    War hier nicht mal ein echter Bengals Fan?
    Yep, ich.

    Me culpa :)

    dann hattest du früher einen anderes Profilbild oder ich meine einen anderen. Dein neues Bild lässt mich auch an was anderes denken. :mrgreen:
  • ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    flying_wedge schrieb:

    QuarterMaG schrieb:

    Knapp...Schade.
    Sortieren, weiterspielen. Man merkt Ben schon das Knie noch an. Die Bälle sind arg hoch, was einfach daher kommt, dass er nicht 100 % Gewicht aufs linke Bein legt.
    By the way:Bengals, vermutlich das schwächste und überschätzte 7-0 Team.
    Passt zur Performance der Steelers auf dem Feld: Always flapping their gums... Zum Glück wurden sie dafür am Ende bestraft.
    Ich sehe die anderen ungeschlagenen Teams auch stärker als die Bengals, inwiefern darf man nach so einem Gegurke der Bengals heute nicht seine Meinung sagen? :paelzer:
    Als Verlierer nach so einer Leistung sollte man eigentlich gegenüber dem Sieger nicht die Worte "überschätzt" und "schwächste" in den Mund nehmen. Wie viel Yards hat nochmal der angeblich beste WR der Liga ( :jeck: ) gemacht? 46?Meanwhile AJ Green 11 Catches - 118 Yards. Jopp... Überschätzt :rotfl:
    Entschuldigung, aber hast du das Spiel überhaupt konplett gesehen? Solche Stats lesen sich ja ganz schön, aber im Vergleich zu anderen ungeschlagenen(!) Teams war das ein sehr bescheidener Auftritt. Klar, ein Loss ist immer noch ein Loss, aber warum man eine Stunde nach der Niederlage den Gegner in den Himmel loben soll erschließt sich mir nicht.
    Klar habe ich es gesehen. War ein schöner Drop vom angeblich besten WR der Liga dabei. Spiel war knapp, Cinci hat ein knappes Spiel verdient gewonnen, weil man die bessere Defense hatte. Und den besten WR auf dem Feld. Welches ungeschlagene Team hat denn keinen bescheidenden Auftritt gehabt dieses Jahr? Denver? Green Bay (einen Rivers-Pass von OT gegen die Chargers - die Chargers! - zu Hause entfernt)?
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • aikman schrieb:

    ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    flying_wedge schrieb:

    QuarterMaG schrieb:

    Knapp...Schade.
    Sortieren, weiterspielen. Man merkt Ben schon das Knie noch an. Die Bälle sind arg hoch, was einfach daher kommt, dass er nicht 100 % Gewicht aufs linke Bein legt.
    By the way:Bengals, vermutlich das schwächste und überschätzte 7-0 Team.
    Passt zur Performance der Steelers auf dem Feld: Always flapping their gums... Zum Glück wurden sie dafür am Ende bestraft.
    Ich sehe die anderen ungeschlagenen Teams auch stärker als die Bengals, inwiefern darf man nach so einem Gegurke der Bengals heute nicht seine Meinung sagen? :paelzer:
    Als Verlierer nach so einer Leistung sollte man eigentlich gegenüber dem Sieger nicht die Worte "überschätzt" und "schwächste" in den Mund nehmen. Wie viel Yards hat nochmal der angeblich beste WR der Liga ( :jeck: ) gemacht? 46?Meanwhile AJ Green 11 Catches - 118 Yards. Jopp... Überschätzt :rotfl:
    Entschuldigung, aber hast du das Spiel überhaupt konplett gesehen? Solche Stats lesen sich ja ganz schön, aber im Vergleich zu anderen ungeschlagenen(!) Teams war das ein sehr bescheidener Auftritt. Klar, ein Loss ist immer noch ein Loss, aber warum man eine Stunde nach der Niederlage den Gegner in den Himmel loben soll erschließt sich mir nicht.
    Klar habe ich es gesehen. War ein schöner Drop vom angeblich besten WR der Liga dabei. Spiel war knapp, Cinci hat ein knappes Spiel verdient gewonnen, weil man die bessere Defense hatte. Und den besten WR auf dem Feld. Welches ungeschlagene Team hat denn keinen bescheidenden Auftritt gehabt dieses Jahr? Denver? Green Bay (einen Rivers-Pass von OT gegen die Chargers - die Chargers! - zu Hause entfernt)?
    Klar haben die anderen Teams auch gewackelt, und besonders die Broncos werden aufgrund ihrer knappen Spiele hier Woche für Woche als das "schwächste" bzw. "glücklichste" ungeschlagene Team bezeichnet. Aber wenn ein Steelers Fan die Bengals kurz nach einem engen Spiel in dem sich einer der wichtigsten Spieler des Teams verletzt als überbewertet bezeichnet ist gleich die ganze Steelers Organisation ein überhebliches etwas das jeden Loss verdient hat?
    Und worauf du mit deinem Reciever Vergleich hinaus willst weiß ich auch nicht, ich sag doch gar nix dagegen. Mag schön für AJ Green sein, ist mir aber herzlich egal wer hier wen für den besten WR hält. :whistling:
  • ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    ayjay schrieb:

    aikman schrieb:

    flying_wedge schrieb:

    QuarterMaG schrieb:

    Knapp...Schade.
    Sortieren, weiterspielen. Man merkt Ben schon das Knie noch an. Die Bälle sind arg hoch, was einfach daher kommt, dass er nicht 100 % Gewicht aufs linke Bein legt.
    By the way:Bengals, vermutlich das schwächste und überschätzte 7-0 Team.
    Passt zur Performance der Steelers auf dem Feld: Always flapping their gums... Zum Glück wurden sie dafür am Ende bestraft.
    Ich sehe die anderen ungeschlagenen Teams auch stärker als die Bengals, inwiefern darf man nach so einem Gegurke der Bengals heute nicht seine Meinung sagen? :paelzer:
    Als Verlierer nach so einer Leistung sollte man eigentlich gegenüber dem Sieger nicht die Worte "überschätzt" und "schwächste" in den Mund nehmen. Wie viel Yards hat nochmal der angeblich beste WR der Liga ( :jeck: ) gemacht? 46?Meanwhile AJ Green 11 Catches - 118 Yards. Jopp... Überschätzt :rotfl:
    Entschuldigung, aber hast du das Spiel überhaupt konplett gesehen? Solche Stats lesen sich ja ganz schön, aber im Vergleich zu anderen ungeschlagenen(!) Teams war das ein sehr bescheidener Auftritt. Klar, ein Loss ist immer noch ein Loss, aber warum man eine Stunde nach der Niederlage den Gegner in den Himmel loben soll erschließt sich mir nicht.
    Klar habe ich es gesehen. War ein schöner Drop vom angeblich besten WR der Liga dabei. Spiel war knapp, Cinci hat ein knappes Spiel verdient gewonnen, weil man die bessere Defense hatte. Und den besten WR auf dem Feld. Welches ungeschlagene Team hat denn keinen bescheidenden Auftritt gehabt dieses Jahr? Denver? Green Bay (einen Rivers-Pass von OT gegen die Chargers - die Chargers! - zu Hause entfernt)?
    Klar haben die anderen Teams auch gewackelt, und besonders die Broncos werden aufgrund ihrer knappen Spiele hier Woche für Woche als das "schwächste" bzw. "glücklichste" ungeschlagene Team bezeichnet. Aber wenn ein Steelers Fan die Bengals kurz nach einem engen Spiel in dem sich einer der wichtigsten Spieler des Teams verletzt als überbewertet bezeichnet ist gleich die ganze Steelers Organisation ein überhebliches etwas das jeden Loss verdient hat?Und worauf du mit deinem Reciever Vergleich hinaus willst weiß ich auch nicht, ich sag doch gar nix dagegen. Mag schön für AJ Green sein, ist mir aber herzlich egal wer hier wen für den besten WR hält. :whistling:
    Ich weiß auch nicht, wer Cincinnati als bestes Team bezeichnet hat, oder warum man "überschätzt" sein sollte, wenn man einfach nur alle seine Spiele gewinnt. Für mich ist das bloß "Yapping" nach ner Niederlage.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Vergleich: Green - Brown = Yapping :D

    Glückwunsch zum Sieg. Eure Defense hat den Unterschied ausgemacht.

    Es war ein enges Spiel und trotzdessen, dass wir soviele Probleme auf dem Feld gehabt haben, konnten wir gut mithalten. Daher denke ich, trotz des Loss, können wir nicht gänzlich unzufrieden sein.

    Die Bengals machen gute Arbeit und es freut mich ungemein, die Bengals lieber vor uns zu sehen als die Ratbirds.
    Go Steelers 8)
  • Es war ein verdammt intensives Spiel in dem permanent das Momentum von der einen auf die andere Seite gekippt ist, die D# der Steelers war für mich (genau wie unsere) absolut überragend und hat Dalton das Leben verdammt schwer gemacht. Aber, und das ist eben das große Plus der Bengals in dieser Saison, wir haben von der ersten Minute an dagegen gehalten, clever auf das Offensivspiel der Steelers reagiert (nach dem ersten geschmeidigen Drive der Steelers war mir echt noch bange) und sofort unsere D# angepasst und ab dann war es wirklich ein verbissenes Kräftemessen zweier nahezu gleichstarker Mannschaften. Der Ausfall von Bell war natürlich eine bittere Pille für die Steelers, das muss man ganz klar erwähnen, dadurch haben sie im Angriff eine ganz wichtige Waffe verloren und das hat man auch im Verlauf der Partie deutlich gemerkt. Allerdings war das für mich kein unfaires oder gar (wie von manchen unterstellt) böswilliges Tackle, es war nur im Ergebnis bzw. Verlauf extrem unglücklich. Ich konnte, bzw. besser noch, ich wollte mich da auch nicht freuen darüber, weil so will man letztlich ja auch nicht gewinnen, trotz aller Rivalität sollte man da seine gute Kinderstube nicht verlieren.
  • Ich kann es immer noch nicht wirklich glauben --> 7:0. Und ich glaube auch nicht, dass sich dass die Spieler und die Coaches vor der Saison gedacht haben. Träumen ist ja erlaubt, aber realistischerweise war das nicht zu erwarten.

    Gestern hätte es auch andersherum laufen können. Sehr, sehr enges und intensives Spiel. Nicht unbedingt immer schön anzusehen, dafür aber immer spannend und mit feinen individuellen Leistungen.

    ws
    "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
    -.-.-.-
    "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
    -.-.-.-
    Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
    stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
  • 8:0 and counting. Nach der Halbzeit war es die erwartete einseitige Sache von Seiten der Bengals. Die Browns hatten vor allem in der Offense nichts zu zu setzen und Eifert läuft glaub ich noch immer frei in der Endzone herum. Jetzt 10 Tage Pause, dann die Texans als nächster Gegner.

    Edit: Pittsburgh? Nope. Batimore? Uh-uh. Cleveland? :jeck:

    ESPN schrieb:

    Marvin Lewis earns himself a game ball. Lewis is the first coach in AFC North history to start a season 8-0.
    :bier:
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • deganawida schrieb:

    Ich stelle jetzt mal die Frage... sind die Bengals ein Superbowlkandidat? Können sie ev. die Patriots aufhalten?

    Wünschen würde ich es mir :)
    Nach dem bisherigen Saisonverlauf auf jeden Fall. Aber ich würde sagen, wir schauen mal wie es in Woche 16 so mit dem Record und den Injuries aussieht.
    +++NFL-Talk Pickem 2014 Champion+++
    +++NFL-Talk-Fantasy E-Liga 2014 Champion+++
    +++ NFL-Talk-WM-Tippspiel 2014 Champion+++
  • GermanTexan schrieb:

    deganawida schrieb:

    Ich stelle jetzt mal die Frage... sind die Bengals ein Superbowlkandidat? Können sie ev. die Patriots aufhalten?

    Wünschen würde ich es mir :)
    Nach dem bisherigen Saisonverlauf auf jeden Fall. Aber ich würde sagen, wir schauen mal wie es in Woche 16 so mit dem Record und den Injuries aussieht.
    Das - und das Dalton mal in den Playoffs seine Leistung bestätigt. Mittlerweile hat er Erfahrungen sammeln dürfen und einmal müsste es ja funktionieren, dass man die erste Runde im Playoff übersteht.

    Wobei... Manning hat viele Rekorde aber in den Playoffs hat er auch viele Schwächen - vor allem Nerven - gezeigt.
  • deganawida schrieb:

    Wobei... Manning hat viele Rekorde aber in den Playoffs hat er auch viele Schwächen - vor allem Nerven - gezeigt.
    Gerade Manning ist das perfekte Beispiel wieso Footbal am Ende des Tages ein Teamsport ist und kein Einzelsport.

    in den ersten Jahren hat er in den PO reichlich Leergeld zeigen müssen. Danach hatte er manchmal auch schlicht unglaubliches Pech.

    Ich glaube er hat 13 PO Niederlagen und bei 6 oder 7 dieser Niederlagen hat "er" mit der Offense das Team am Ende (0-3 Minuten vor Schluß enweder in Führung gebracht oder den Score auf Remis gestellt). Trotzdem wurde diese Spiele verloren. Da sind dann so Dinger wie der Fail Mary von R.Moore oder das idioten Timeout von Caldwell dabei.

    Die Bengals hatten im letzten Jahr verdammtes Pech mit Verletzungen. Wenn man dieses Jahr gesund durchkommt und irgendwie den ersten PO Sieg einfährt traue ich den Team den SB zu.
    Guys like Chris Harris who have done it all, really hit all of the check marks and all of the boxes, you want to take care of guys like. He deserves it 100 percent.
    Von Miller
  • Hmm, Superbowl .... ? Ich denke eher nicht. Da wir in einer Conference mit den Pats und den Broncos spielen, die ich vom Leistungsvermögen noch deutlich vor uns sehe (vor allem die Patriots), dürfte der Einzug in den Superbowl einer Besteigung eines 6000ers gleichkommen, nicht unmöglich aber brutal schwer. Erstmal wäre es schon gigantisch, wenn sich Cincy und Dalton für ihre Mühen mal selbst belohnen und endlich mal ein Playoffspiel gewinnen würden. Und wer weiß was dann passiert wenn wir diesen Korken erstmal aus der Flasche bekommen haben 8) . Man sollte auch nicht vergessen, wir sind jetzt erstmal Halbzeit der regulären Saison, nur eine Verletzung eines Keyplayers (Dalton, Green, Eifert z.B.) und die zweite Halbserie kann genau gegenteilig verlaufen. Von daher erfreue ich mich an dem bisher Erreichten, ohne zuviel Euphorie an Kommendes zu verschwenden, einfach den Moment geniesen und von Spiel zu Spiel denken.
  • ich denke das Verletzungsthema muss man eh ausklammern, vergleichen kann man die Teams nur auf aktueller Basis bzw. mit aktuellem Personal.
    Die Bengals sind gut und tief besetzt, das Potential zum SB-Run ist definitv vorhanden. Der Schlüssel wird Dalton sein, und dass die Bengals auch mal ein Break an der richtigen Stelle bekommen.
    Die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass man zur richtigen Zeit heiß laufen kann und dann auch gegen vermeintlich bessere Teams den Durchmarsch schafft. Und seit Flacco vor drei Jahren ist die Vergangenheit eines QB manchmal unerheblich, wenn er heiß läuft.
    Trotzdem, im Moment traue ich es den Bengals nicht zu, weil ich zwei bessere Teams in der AFC sehe, und im Gegensatz zu den Ravens damals fehlt dem Team die Spieler, die Erfahrung in solchen Situationen haben.
    Mit Home Court Advantage evtl., ohne Heimvorteil sehe ich wenig Chancen.
  • Das Spiel gestern war ein Rückfall in vergangene Zeiten. Ich hatte den Eindruck, dass man extrem nervös war, eventuell weil man den ganzen Zweiflern unbedingt in der Prime-Time beweisen wollte, wie gut man tatsächlich ist. Und das ging voll in die Hose. Schräg zu sehen, wie Eifert einfache Bälle hat fallen lassen, oder AJ Green im entscheidenden Moment den Fumble macht.

    Auch das Coaching kann ich nicht herausnehmen - manchmal kann man es auch einfach zu gut machen wollen. So wie die Bengals angefangen haben, mit ihrer Split-Tackle Formation wollte man wohl unbedingt den Gegner vorführen. Dabei hat man dann aber in der Offense nie den Rhythmus durch die ständigen Formations-Wechsel gefunden. Die Texans D war nun wirklich nicht dafür bekannt, besonders gefährlich zu sein, aber man hat sie durch die Spielereien eher aufgebaut. Dass einem dann der Back-up QB den spielentscheidenden TD einschenkt, passte ins Bild.

    Mund abputzen, Spiel abhaken, Video vom Spiel verbrennen und gegen die Cards besser machen. Wird schon schwer genug.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Deutliche Steigerung zum Texans-Spiel, aber das L bleibt bestehen. Woran man die Niederlage letztendlich festmachen will? Eventuell daran, dass die Cards zu viele WR haben, welche die Bengals nicht mehr in der Lage waren zu covern. Mit dem Ausfall von Pacman und dann auch noch Dennard war man teilweise überfordert. Und dann packen die Redbirds auch noch einen Nelson aus dem 'quasi-nichts' aus. Als ob man mit Brown & Brown, Fitzgerald und Co nicht schon genug Material hätte.

    Nachher ist man immer schlauer, aber vielleicht wäre es sinnvoller gewesen bei 3rd & 2 den Ball an Hill zu geben. Selbst wenn kein First Down herausgesprungen wäre, so wäre doch deutlich mehr Zeit von der Uhr gekommen und die Cards hätten ihren letzten Drive mit weniger als 30 Sekunden ohne Auszeiten starten müssen. So war einfach noch zu viel Zeit für die Cards um die OT zu umgehen.

    Nicht festmachen kann man die Niederlage auf jeden Fall an Andy Dalton. Das war gestern eine sehr solide Vorstellung von ihm. Eifert auch wieder in der Spur nach seinen Aussetzern gegen die Texans. Und das Playcalling gefiel mir deutlich besser. Ansonsten muss man einfach sagen, dass die Cards eine beeindruckende Mannschaft haben. Es hat Spaß gemacht zwei der langjährigen grauen Mäuse gestern in einem der besten Spiele der Saison zu zuschauen. Und immer wieder der Beleg dafür, dass auch eine lange, lange Durststrecke irgendwann zu Ende geht.

    Und was die Bengals anbelangt: Drei Siege aus den nächsten Spielen (vs. Rams, @Browns, vs. Steelers) und die Division ist gewuppt.

    Edit: Jetzt hat es dann auch die Bengals erwischt

    Adam Schefter schrieb:

    Fears confirmed: Bengals CB Darqueze Dennard needs shoulder surgery and is out for the year, per source.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Ein sehr guter Artikel über den QB der Bengals, geschrieben von Robert Mays (ehemals Grantland):

    The New Andy Dalton Show

    Robert Mays schrieb:


    Eric Koch and his cousin Ryan couldn’t stop talking about the game that Monday in mid-October, mostly about how well Andy Dalton had played yetagain. They joked about the buzz surrounding him this season and the banners in the upper deck of the stadium suggesting that a quarterbackin his fifth season had suddenly transformed. The notion gave Ryan an idea, so they began customizing a jersey. When it was finished, theyhung it just inside the door, on the front of a rack filled with Mannings, Newtons, and Bradys. From afar, it looked like a normal Bengals number 14, black with white piping and numbersoutlined in orange. But in place of “Dalton” sat a freshly constructed nameplate fastened with a dozen pins:

    New Andy.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012