EM 2016 in Frankreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EM 2016 in Frankreich

      Hier alles rein zur im kommenden Sommer stattfindenden Europameisterschaft in Frankreich.

      Zum ersten Mal wird diese Endrunde mit 24 Teams ausgespielt. Es wird somit also sechs Vierergruppen geben. Weshalb am Ende der Vorrunde auch die vier besten drittplatzierten Teams ins Achtelfinale kommen.

      de.m.wikipedia.org/wiki/Fußball-Europameisterschaft_2016

      Zur Übersicht, hier die Gruppen für die EM 2016:

      Gruppe A
      Frankreich
      Rumänien
      Albanien
      Schweiz


      Gruppe B
      England
      Russland
      Wales
      Slowakei


      Gruppe C
      Deutschland
      Ukraine
      Polen
      Nordirland


      Gruppe D
      Spanien
      Tschechien
      Türkei
      Kroatien


      Gruppe E
      Belgien
      Italien
      Irland
      Schweden


      Gruppe F
      Portugal
      Island
      Österreich
      Ungarn
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gronkiot22 ()

    • Die Iren müssen sich nach diesem Auftritt gerade ziemlich provoziert fühlen. Das bescheuerte Maskottchen hat bei der Choreographie den Ball nicht ein Mal mit dem Fuß gespielt, sondern ständig in der Hand gehalten. 2009 lässt grüßen. ;)
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Ist halt bei 6 Gruppen sonst ziemlich schwierig auf 16 Mannschaften zu kommen, die dann ein Achtelfinale bilden. Was hättest du vorgeschlagen?
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      Ist halt bei 6 Gruppen sonst ziemlich schwierig auf 16 Mannschaften zu kommen, die dann ein Achtelfinale bilden. Was hättest du vorgeschlagen?
      Katar, Saudi Arabien, VAE und Nordkorea dürfen für ein kleines Endgeld bei der EM mitspielen und sind fürs Achtelfinale gesetzt.
      Das wär was aus der Trickkiste von Platini.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      aikman schrieb:

      Ist halt bei 6 Gruppen sonst ziemlich schwierig auf 16 Mannschaften zu kommen, die dann ein Achtelfinale bilden. Was hättest du vorgeschlagen?
      Katar, Saudi Arabien, VAE und Nordkorea dürfen für ein kleines Endgeld bei der EM mitspielen und sind fürs Achtelfinale gesetzt.Das wär was aus der Trickkiste von Platini.
      Das ist aber arg abwegig. Nordkorea hat doch gar nicht soviel Geld, um die UEFA zu schmieren. Sonst hätten die doch schon selbst ausgerichtet.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Man hört doch immer das gleiche

      bei 16 auf 24 Mannschaften bei der WM - was soll der Scheiß, viel zu viele
      bei 24 auf 32 bei der WM - was soll der Scheiß, kommen doch nur Gurkentruppen dazu
      bei 16 auf 24 bei der EM - da qualifiziert sich doch jede Mannschaft - wo sind die Niederlande, Serbien, Griechenland, Dänemark?

      jetzt lasst sie doch erst mal spielen bevor ihr euch aufregt :)
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Der Modus ist ja nicht unbekannt. Bei dem WM´s 1986 bis einschließlich 1994 wurde so verfahren. Etwas kurios immer für einen Gruppendritten einer frühen Gruppe, die ihren 3. Spieltag hinter sich hat. Die müssen dann immer ein paar Tage im Land verweilen um dann festzustellen, ob sie noch weiterkicken dürfen oder in den Urlaub gehen können.
    • Disastermaster schrieb:

      Man hört doch immer das gleiche

      bei 16 auf 24 Mannschaften bei der WM - was soll der Scheiß, viel zu viele
      bei 24 auf 32 bei der WM - was soll der Scheiß, kommen doch nur Gurkentruppen dazu
      bei 16 auf 24 bei der EM - da qualifiziert sich doch jede Mannschaft - wo sind die Niederlande, Serbien, Griechenland, Dänemark?

      jetzt lasst sie doch erst mal spielen bevor ihr euch aufregt :)

      16 teams sind halt einfach ideal, da man schön sauber auf's viertelfinale kommt und nicht mit vier besten gruppendritten und sonstigen arithmetischen kunstgriffen rumeiern muss. zudem passt auch das verhältnis von ländern in der quali zu denen beim endturnier. ist mir schon klar dass da die finanziellen interessen bei weitem überwiegen, aber meckern darf ich ja trotzdem.
      gab's bei der erweiterung der WM wirklich ein gemecker? finde 32 teams dort eigentlich ebenso ideal wie 16 bei der EM.
    • Conan Troutman schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Man hört doch immer das gleiche

      bei 16 auf 24 Mannschaften bei der WM - was soll der Scheiß, viel zu viele
      bei 24 auf 32 bei der WM - was soll der Scheiß, kommen doch nur Gurkentruppen dazu
      bei 16 auf 24 bei der EM - da qualifiziert sich doch jede Mannschaft - wo sind die Niederlande, Serbien, Griechenland, Dänemark?

      jetzt lasst sie doch erst mal spielen bevor ihr euch aufregt :)
      16 teams sind halt einfach ideal, da man schön sauber auf's viertelfinale kommt und nicht mit vier besten gruppendritten und sonstigen arithmetischen kunstgriffen rumeiern muss. zudem passt auch das verhältnis von ländern in der quali zu denen beim endturnier. ist mir schon klar dass da die finanziellen interessen bei weitem überwiegen, aber meckern darf ich ja trotzdem.
      gab's bei der erweiterung der WM wirklich ein gemecker? finde 32 teams dort eigentlich ebenso ideal wie 16 bei der EM.

      Immer wenn sich irgendwas ändert wird überwiegend gemeckert, das ist nicht nur im Fußball so :)
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Zur Übersicht, hier die Gruppen für die EM 2016:

      Gruppe A
      Frankreich
      Rumänien
      Albanien
      Schweiz


      Gruppe B
      England
      Russland
      Wales
      Slowakei


      Gruppe C
      Deutschland
      Ukraine
      Polen
      Nordirland


      Gruppe D
      Spanien
      Tschechien
      Türkei
      Kroatien


      Gruppe E
      Belgien
      Italien
      Irland
      Schweden


      Gruppe F
      Portugal
      Island
      Österreich
      Ungarn


      Übersichtshalbe, könnte ein Götterbote meinen Post in den Anfangspost überführen.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'



    • Nun, da die Gruppen und Paarungen fest terminiert sind stellen sich 5 Themen dar, die den Autor umtreiben und beschäftigen …






      Schaffen Jogis Jungs auch hier den vierten Stern?



      Nach dem Weltmeistertitel steht nun im kontinentalen Wettkampf die Bestätigung an, wobei das Halbfinale schon ein erwartbares und realistisches Ziel darstellt. Danach hängt viel von Glück, Tagesform und Verletzungen ab, zu viel um einen Titelgewinn schon jetzt ernsthaft und ohne rot zu werden zu prognostizieren.

      Der Kader zumindest wird Spitzenklasse sein, trotz einzelner leicht fragwürdiger Baustellen (Außenverteidiger, Sturm). Die Mannschaft ist top besetzt, stark genug und nach dem Titelgewinn 2014 auch mit genug Selbstvertrauen ausgestattet die Favoritenrolle anzunehmen und ernsthaft auszufüllen.

      Erstes Ziel muß der Gruppensieg sein, danach hängt vieles von der Auslosung und einzelnen Unwägbarkeiten (s.o.) ab, dennoch, Deutschland wird einer der größten Titelkandidaten sein und das mit Recht.

      (Zudem werden die meisten Spiele des Teams, aufgrund der geographischen Lage, halbe Heimspiele werden. Trotz dieser unsäglichen Ticket-Vergabepolitik – Fanclub Nationalmannschaft).





      Nutzt Frankreich den Heimvorteil?



      Ein Heimturnier kann Bürde und Last sein oder Ansporn und Motivation. 1998 hat es gut geklappt bei der „Equipe Tricolore“ und auch 2016 wird das Team zumindest auf dem Papier ein ernsthafter Kandidat für den Favoritenkreis sein.

      Jedoch wirkt die Mannschaft trotz einzelner Topstars (Ribery, Varane, Pogba, Giroud, Martial, Griezmann) in der gesamten Breite nicht ganz so ausbalanciert wie andere Topteams, zudem schwebt die Causa Karim Benzema wie ein unsichtbarer Schatten über dem Gebilde.

      Das Achtelfinale wird man wohl erreichen, ob es mehr wird hängt von den bis dahin gezeigten Vorstellungen ab und ob es gelingt mit diesen eine Begeisterungsfähigkeit und emotionale Welle im Land zu entfachen, wie es etwa 1998 der Fall war.






      Kann Belgien den nächsten Schritt machen?


      Ein echter Luxuskader, den Marc Wilmots da befehligt. Exquisit besetzt von vorn bis hinten ist das Team ziemlich abgewichst und schickt eine Truppe aufs Feld, die vor allem durch das Stahlbad Premier League (Cortouis, Kompany, Hazard, de Bruyne, Lukaku, Benteke, Ogri, Fellaini) abgehärtet und mit allen Wassern gewaschen sein wird.

      Nach dem knappen WM-Aus 2014 im Viertelfinale gegen Argentinien kann nun das Ziel eigentlich nur Endspiel heißen, zumal viele einheimische Fans die „Roten Teufel“ begleiten werden. Das Team ist heiß, willig und fähig, nun erfolgt die Nagelprobe.

      Zudem gilt es gleich von Anfang an hellwach zu sein, die eigene Gruppe mit Italien, Irland und Schweden wird kein Spaziergang.





      Reißt England mal irgendwas? Außer, was ein??



      UK als Mutterland des Fußballs fasziniert irgendwie, auf eine fast abstruse und schizophrene Art und Weise. Die bekannteste und teuerste Liga der Welt, auf Länderebene aber ewig nichts gerissen und fast immer ziemlich enttäuschend.

      Ob es diesmal besser wird?

      Zumindest erwartet niemand wirklich etwas, die Zeit der alten Kempen Gerrard oder Lampard ist vorbei, die Nachwuchsleute müssen sich auf Turnierebene erst einmal finden und aufeinander abstimmen.

      Interessant wird ajF zu beobachten sein, inwieweit die Personalie Wayne Rooney zum Turnierstart behandelt wird. In Harry Kane (Tottenham) und Jamie Vardy (Leicester) erwachsen ihm nun zwei ernsthafte Konkurrenten … endlich, sagen die einen, zu lang fokussierte sich alles auf ihn und er erhielt keine Unterstützung … endlich, sagen die anderen, zu lang blockierte Rooney das Team und war mehr Ballast als Hilfe.

      Die Lösung wird dann zu begutachten sein, eventuell bevölkern auch alle 3 gemeinsam das Spielfeld mit Rooney dann hinter den Spitzen.





      Wie schneidet Deutschlands B-Team die Schweiz ab?



      Mit einer Vielzahl von Bundesliga-Legionären geht die Schweiz dieses Turnier an, mit dem Erreichen der K.O.-Runde als sicher realistisches Ziel, nachdem man 2014 noch äußerst knapp im WM-Achtelfinale an Argentinien scheiterte.

      Die Quali absolvierte das Team recht souverän, die Spieler sind erfahren, routiniert, dennoch noch nicht ausgereift bzw. mit noch einigem Potenzial nach oben. Die WM-Erfahrung bzw. Vereinsspiele der Akteure auf internationalem Niveau kann da hilfreich und weiter motivierend sein.

      Die Mannschaft ist gespickt mit auch und gerade in Deutschland bekannten Namen, von Marwin Hitz (Augsburg) über Johan Djourou (HSV), Fabian Lustenberger (Hertha), Granit Xhaka (Gladbach), Timm Klose (Wolfsburg), Xherdan Shaqiri (Ex-Bayern), Eren Derdiyok (Ex-Bayer/TSG), Admir Mehmedi (Bayer), Fabian Schär (TSG) und Josep Drmic (BMG).

      Dazu Akteure aus anderen hochwertigen Ligen (Gökhan Inler - Leicester City, Blerim Dzemaili – CFC Genua) und einzelne hochgehandelte Talente (Breel Embolo – FC Basel). Der Mix also ist da, jedoch ist die erwischte Vorrundengruppe (Frankreich/Rumänien/Albanien) nicht ganz ohne.

      Übersteht man diese aber, dann ist sicher noch einiges möglich.
      -indiziert-
    • Frankreich scheint in der Causa Benzema einen Schlussstrich gezogen zu haben und Benze wird nicht mit dabei sein.

      Finde ich persönlich echt Schade für ihn und das Team , hätte ich nicht mit gerrechnet , wenns nicht läuft wird man das zum Vorwurf machen .
      I can, I will
    • kbenzema schrieb:

      Frankreich scheint in der Causa Benzema einen Schlussstrich gezogen zu haben und Benze wird nicht mit dabei sein.

      Finde ich persönlich echt Schade für ihn und das Team , hätte ich nicht mit gerrechnet , wenns nicht läuft wird man das zum Vorwurf machen .
      ist ja nicht so das Frankreich nicht noch 2-3 andere Weltklassestürmer hätte
      also Franzose würde mir die Abwehr viel mehr Sorgen machen ...
    • kbenzema schrieb:

      wenns nicht läuft wird man das zum Vorwurf machen .
      umgekehrt noch viel mehr - wenn ich so einen potentiellen Dynamitblock ins Teamgefüge einbringe (bei nicht so großer Not, angesichts der sehr guten Alternativen) und es funktioniert nicht, dann ist das doch überall der erste Erklärungsansatz
    • Man muss aber, neben den nachvollziehbaren Hintergründen, auch die Erfahrung des letzten großen Turniers der Tricolore in Betracht ziehen. Die WM 2014 war ja ne Farce, weil das Team untereinander und mit dem Trainer komplett zerstritten war. Ich kann die Entscheidung des fränzösischen Verbandes dahingehend nachvollziehen.
    • DU-TH schrieb:

      Adi schrieb:

      Die WM 2014 war ja ne Farce, weil das Team untereinander und mit dem Trainer komplett zerstritten war.
      meinst du nicht ein weiter zurückliegendes Turnier - EM 2012 oder WM 2010, wo es den Trainingsboykott usw. gegeben hat?
      Ja das Ereignis meinte ich. Ist das länger her? Gott, die Zeit vergeht, wenn man älter wird. :marge ;)
    • Pat Barnes schrieb:

      Die Premier League stellt die meisten Spieler bei dieser EM:
      104 von 552.
      2. Bundesliga - 57
      3. Serie A TIM - 52
      4. Süper Lig - 36
      5. LaLiga - 34
      6. Premjer Liga - 30
      7. Zweite englische Liga - 30
      8. Ligue 1 - 22


      War das nicht immer früher so, dass die Bundesliga die meisten Spieler gestellt hat? :paelzer:

      Durchaus möglich. Aber ich denke da spielt es eine große Rolle, dass die EM-Teilnehmerzahl erweitert wurde. Früher waren Länder wie Wales, Nordirland oder Irland nicht unbedingt dabei. Und viele von denen spielen in der Premier League.