San Diego Chargers Offseason 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • San Diego Chargers Offseason 2016

      Mal sehen, ob bzw. wohl eher wann ich den Titel des Threads anpassen muss :(

      Eine von Pleiten, Pech und Verletzungspannen geprägte Saison liegt hinter uns. Trotz des miesen 4-12 Ergebnisses ist die Truppe so schlecht nicht wie es den Anschein hat. Ein bisschen mehr Glück hier und da, gefühlte 10-20 Verletzte weniger und es würde/wird m.E. erheblich besser aussehen in 2016. Egal wo bzw. in welcher Stadt.

      Sinnigerweise wurden auch der Coach und GM nicht gefeuert. Natürlich haben sie nicht alles richtig gemacht, aber im "Normal-Zustand" sind die Bolts auch keine Truppe die massives Rebuilding benötigt. Gefeuert gehört u.U. höchstens die Fitness-, Medizin und Physio-Abteilung. Die Anzahl an Injuries war ja trotz Pech und NFL-Standard nicht mehr normal.

      Trotzdem ein kleines spontanes persönliches Resümee:

      Negativ:

      - M.Gordon/Rushing Offense: Unser Top-Pick schaffte es nicht einen TD zu erzielen und auch seine sonstigen Stats waren eher nur Durchschnitt. Man hatte sich wohl eher ähnliche Stats wie T.Gurley sie erzielte gewünscht. Allerdings hatte man häufig auch den Eindruck, dass er einen FB als Vorblocker gut gebrauchen könnte. Aber da ist/war der HC/OC starrköpfig bis zur Selbstverleugnung. Ergebnis ist natürlich dadurch auch die mit mieseste Rushing-O der Liga. Sollten die Bolts ihr Offense-Schema da nicht anpassen, wird es auch 2016 bestimmt wohl nicht viel besser mit/für ihm.

      - Trenches: Beide Lines waren/sind z.T. grausig. Wobei es bei der O-Line eher am unfasslichen Verletzungspech lag. Die "normalen" Starting-Five wären nämlich gar nicht übel. Aber die fanden ja quasi nie statt. Die D-Line hingegen ist auch Fit eher mäßig. Liguet (als einer der Höchstverdiener im Team) ist schon gut, aber in der Form trotzdem überbezahlt. Der Rest ist nix. Vor allem die Lücke auf NT grinst einen bei unser 3-4 schon seit Jahren an und nix passiert. Und Reyes wird eher von Jahr zu Jahr eher schwächer und Lissemore als NT ist eher ein Scherz.

      -Turnovers-(Ratio): Nur 11 INT und genauso viele Fumble Recs. sind jetzt auch nicht so der Hit. Die Bilanz ist allerdings trotzdem nur -5, weil die Offense da nicht soviel Mist gemacht hat.


      Positiv:

      - Rivers/Passing Offense: Dank unseres Top-QB, der wieder ein Bombensaison spielte immerhin die 4t Beste Passing-Offense der Liga. Trotz Ausfall diverser O-Liner und WR's. Immerhin mussten 15 verschiedene Spieler Pässe von ihm fangen. "Eingespielt" geht eigentlich anders.

      - New/Young Faces: Einige Spieler werden langsam zu dem was man sich erhofft(e) oder schlugen fast sofort ein. Verrett (endlich fit) inzwischen ein Top-Cornerback. Auch Addae und Attaochu werden immer besser. Und 2nd Round Pick Perryman auf Anhieb Top-Tackler im Team, obwohl er in den ersten Spielen zunächst nur Back-Up war. Außerdem konnte Inman zeigen, dass er ein guter WR ist und ins Team gehört.

      - Zukunft: Egal in welcher Stadt, aber durch das miese Abschneiden hat das Team den 3rd Overall Pick. Da sollte doch ein Top-Defender oder ev. O-Liner drin sein. Auch in den folgenden Runden kann die hohe Draftposition nicht Schaden und ein 4th Place Schedule ist auch etwas angenehmer.

      Schaun mer mal, was die nächsten Wochen so bringen
    • Die Saison ist insgesamt einfach sehr enttäuschend gelaufen und im Gegensatz zu Charger glaube ich auch nicht, dass sich das ganze im nächsten Jahr kitten lässt. Die Passing Offence weißt zwar gute Stats auf. Allerdings hat Rivers in entscheidenden Situationen häufig dumme Picks geworfen und ich sehe mit Sorge der Zeit entgegen in der wir keinen Antonio Gates mehr haben werden. Das Running Game war schlimm und ich sehe mich in der Einschätzung bestätigt, dass ein RB Draft keine gute Idee war. Ich bin mir sicher, dass ein anderer First Rounder einen deutlich besseren Impact gehabt hätte.
      Ich würde den hohen Draftpick in einen QB investieren, wenn es geeignete Talente gibt (ich verfolge College Football nicht). Den kann man dann 1-2 Jahre hinter Rivers ranziehen. Wer weiß, wie hoch der Draftpick in den nächsten Jahren werden wird.
      Daran, dass die Chargers unter Rivers nochmal zu einem ernsthaften Contender werden, glaube ich nicht. River ist Mitte 30 und die Lücken im Team sind einfach zu groß um sie durch einen Draft und Free Agency zu füllen. Alternativ würde ich einen Oliner draften. Rivers ist in einem Alter, in welcher auch eine Verletzung schnell kommen kann. Wenn man weiter auf Rivers baut und mit ihm einen Erfolg in den nächsten Jahren erzwingen will, muss man ihn besser schützen.

      Hoffen wir auf ein besseres nächstes Jahr :)
    • Frank Reich is out as Chargers offensive coordinator, Michael Gehlken of UT San Diego reports citing sources. He was a hot head coach candidate a year ago, interviewing for the Bills and Jets' positions. He also interviewed for the Maryland job in November. But while the franchise has retained coach Mike McCoy, it is moving on from many assistants following a 4-12 season.
      Ein typischer Fall von "What have you done for me lately". Ob das jetzt wirklich seine Schuld ist, dass die Chargers am Schluss mit einer zigmal umgewürftelten O-Line und WR die von der Straße kamen, auflaufen mussten?

      Mal sehen wo ihm das Comeback gelingt. Für Comebacks ist er ja spezialisiert ;).
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      Frank Reich is out as Chargers offensive coordinator, Michael Gehlken of UT San Diego reports citing sources. He was a hot head coach candidate a year ago, interviewing for the Bills and Jets' positions. He also interviewed for the Maryland job in November. But while the franchise has retained coach Mike McCoy, it is moving on from many assistants following a 4-12 season.
      Ein typischer Fall von "What have you done for me lately". Ob das jetzt wirklich seine Schuld ist, dass die Chargers am Schluss mit einer zigmal umgewürftelten O-Line und WR die von der Straße kamen, auflaufen mussten?
      Mal sehen wo ihm das Comeback gelingt. Für Comebacks ist er ja spezialisiert ;).
      ICH finde, aus dem Haufen hat er noch ne Menge rausgeholt. Wird woanders sicher wieder erfolgreich sein.
    • Wenn eine Saison mit 4-12 endet, dann muss eben wohl irgendwas verändert werden.

      Der Knackpunkt bei Reich war dabei wohl vor allem:

      "The Chargers were ninth in the league in total offense this year (371.8 yards per game), but 26th in scoring (20.0 points per game), a difference that didn’t help when it was time for someone to be offered up." (Quelle PFT)


      Und außerdem wohl hinter den Kulissen das, was ich weiter oben schon geschrieben habe. Ihm wird wohl auch vorgeworfen, dass er das System zu wenig auf M.Gordon zugeschnitten hat bzw. ihn schlicht und einfach falsch genutzt hat. Wobei das mit Sicherheit nicht nur sein Fehler war. Wie gesagt, da würde zumindest ab und an ein FB schon Wunder wirken, aber sowas hatten wir 2015 ja nicht mal im Roster.

      Spannend dürfte jetzt der Nachfolger werden, zumal ER ja wieder zu haben wäre ;)

      "It will be interesting to see if Ken Whisenhunt wants to circle back for another ride, as he was McCoy’s coordinator in 2013, before taking the Tennessee head coaching Job".

      Der hat hier als OC ja einen Top-Job gemacht und ich würde mich freuen, wenn er wieder käme. Denn als HC isser ja wohl erstmal für ne Weile verbrannt.
    • Charger schrieb:

      Spannend dürfte jetzt der Nachfolger werden, zumal ER ja wieder zu haben wäre ;)
      "It will be interesting to see if Ken Whisenhunt wants to circle back for another ride, as he was McCoy’s coordinator in 2013, before taking the Tennessee head coaching Job".

      Der hat hier als OC ja einen Top-Job gemacht und ich würde mich freuen, wenn er wieder käme. Denn als HC isser ja wohl erstmal für ne Weile verbrannt.
      Oh ja ich würde mich auch richtig freuen, ihn wieder zu sehen! Auch wenn er es ehrlich gesagt um einiges schwerer haben würde als vor 2 Jahren. Wenn man sich die Offense realistisch anguckt, besteht sie aus Phillip Rivers, Keenan Allen, Danny Woodhead, einem 1st Round RB, der in seinem ersten Jahr nichts hinbekommen hat, einer sehr fragwürdigen O-Line und dem "Rest". Ich denke im letzten Spiel hat man sehr gut gesehen, dass v.a gegen eine gute Defense Rivers nicht alles alleine hinbekommen kann. Es ist zwar jetzt schon arg vorgegriffen, aber ich würde mir als 3rd Overall einen WR wünschen, falls es einen guten gibt.

      Neben Reich wurden übrigens auch Offensive Line Coach Joe D'Alessandris, Tight Ends Coach Pete Metzelaars, Wide Receivers Coach Fred Graves, Defensive Line Coach Don Johnson and Assistant Offensive Line Coach Andrew Dees gefeuert. Es ist zwar immer die Frage wie effektiv solche Coaching-Wechsel sind, aber dies waren nun mal die Schwachstellen des Teams. Ich frage mich auch, ob es auch Wechsel im Athletic bzw. Medical Department gibt, da das jetzt irgendwie die zweite Saison war, wo die Chargers so von Verletzungen geplagt waren...
    • Du hast Gates vergessen ;) Insgesamt sind wir mE auf den Offense-Skill Pos mit den von Dir geannten + Gates gut besetzt. Auch Gordon kann bestimmt noch mehr als er bis dato gezeigt hat. Wie gesagt, ein FB wäre wohl nicht schlecht für ihn. Bleibt eben die scheinbar nie fitte O-Line. Wenn die Jungs so anfällig sind, müssen eben andere bzw. noch besser Back-Ups her

      Was die Draft angeht, glaube bzw. sehe ich keinen Offense Spieler an No.3.der es "Wert" wäre. Nur eben LT Tunsil wäre klasse, aber der dürfte da schon weg sein. Daher wirds wohl eher ein Top-Pass Rusher/D-Liner wie z.B. Robinson, Buckner oder Bosa
    • madbolt schrieb:

      Charger schrieb:

      Spannend dürfte jetzt der Nachfolger werden, zumal ER ja wieder zu haben wäre ;)
      "It will be interesting to see if Ken Whisenhunt wants to circle back for another ride, as he was McCoy’s coordinator in 2013, before taking the Tennessee head coaching Job".

      Der hat hier als OC ja einen Top-Job gemacht und ich würde mich freuen, wenn er wieder käme. Denn als HC isser ja wohl erstmal für ne Weile verbrannt.
      aber ich würde mir als 3rd Overall einen WR wünschen, falls es einen guten gibt.
      So lange der QB Rivers heißt und aus Spielern wie Inman oder Tutu Yards ohne Ende rausholt ist WR meine geringste Sorge.

      Ist bei uns genauso unwichtig wie ein RB, denn der holt die meisten Yards eh im Passspiel, weshalb ich den Pick von Melvin schon gar nicht und den Uptrade noch viel weniger verstanden habe!

      Oline und Passrush sind für mich die dicksten Baustellen, nach dem Weggang von Weddle natürlich noch Safety.
    • In other News, mal abgesehen von der ganzen Umzugs-, Stadiongeschichte:

      Die Chargers haben einen LB Coach, Bob Babich, ehemals DC der Jaguars, und Linebacking Coach bei den Bears in der Zeit von Brian Urlacher und Lance Briggs. Mike Nolan, der bisherige LB Coach ist gegangen um "andere Optionen zu verfolgen", vermutlich wird er bald irgendwo wieder Defensive Coordinator. Mal gucken, ob sich die LBs weiter so gut entwicklen, wie in der letzten Saison.

      Und man hat LB Dexter Fowler aus der CFL gesigned, wo er den Rookie of the Year Award gewonnen hat. Mit Inman und Law hat man schon 2 ehemalige CFL-Spieler und v.a. mit Inman hat man ja ganz gute Erfahrungen gemacht...
    • Und unser alter Wisenhunt is wieder d :) Hätte nie weggehen sollen, aber natürlich verständlich, dass er HC sein /werden wollte.

      Über das Owner-Meeting bzw. den (noch nicht, wenn überhaupt) Umzug wird ja schon lang und breit im Umzugs-Thread diskutiert. Mal sehen, was da jetzt wirklich für die Bolts rauskommt. Wie dort schon gesagt, wäre es vom Standing/Respekt usw. für Owner Spanos bzw. dann das Team insgesamt recht erbärmlich wenn es jetzt quasi als Untermieter bei Kroenke mit unterkriechen. Aber wenn die Geldgeilheit siegt, dann ist leider auch das möglich.

      Auf der anderen Seite wären es jetzt ja schon 650 Mio $ die Spanos hier für den Stadionbau "über" hätte. 100 mio von der Liga und 550 mio die er nicht als "relocation fee" an die andern Owner zahlen müßte. Wenn die Stadtverantwortliche in SD sich nicht so anstellen würden und den Bolts ggf. nur z.B. das Grundstück im Fashion Valley überlassen würden, wäre mE vielleicht doch noch eine unerwartete Kehrtwende möglich. Auch wenn da natürlich (noch) viel Wunschelement mitspricht
    • Hier noch einmal ein fundierterer Beitrag, der im Prinzip genau das sagt, was die meisten denken:

      profootballtalk.nbcsports.com/…ld-the-chargers-stay-put/

      Lange Rede kurzer Sinn: Es wäre in vielerlei Hinsicht einfach dämlich für die Bolts nach Kroenkeworld zu ziehen. Obwohl ich es nachwievor befürchte, da es Spanos da mehr um seine eigene Starrsinnigkeit bzw. ums Prinzip geht. Rein ökonomisch, fanmäßig und sportlich wird das mit ziemlicher Sicherheit ein Reinfall.
    • Moccastreusel schrieb:

      Goodell hat 300 Mio Unterstützung für ein neues Stadion in Aussicht gestellt.
      Die sind nicht nur in Aussicht gestellt, die sind versprochen. Und das nicht ganz neu - $200 gibt es aktuell immer für ein neues Stadion und die $100 extra wurden beim Owner-Meeting zur LA-Lösung am 12.01.2016 dann zugesprochen wenn sie nicht umziehen (den Raiders übrigens auch).
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Das mit dem Fragezeichen ist natürlich Ehrensache :) Ich hatte es ja lange gehofft, aber tief im inneren nicht so richtig geglaubt. Also erstmal aufgeschoben, aber leider noch nicht aufgehoben.

      Ein Umzug nach LA wäre nachwievor aber in jeder Hinsicht falsch/fatal, aber nun müssen sie sich, vor allem die Stadt SD zusammen raufen, wenn das nun endlich hinhauen soll. Im Prinzip hat sich das lange taktieren, pokern, verschleppen ja sogar dann für Spanos+SD ausgezahlt, weil die NFL dem Team bzw. der Stadt ja scheinbar immer mehr entgegen kommt bzw. hilft. Die NFL WILL mE einfach, dass die Bolts (und auch die Raiders) da bleiben wo sie sind. Das merkt man einfach an diesen Zugeständnissen der letzten Wochen.

      Man kann also nur hoffen, das der u.a. Plan hinhaut bzw. die dort genannten "local officials" (Bürgermeister Faulconer+ County Supervisor Roberts) das irgendwie auch gemeinsam mit Spanos durchbringen. Jedenfalls klingt die Nummer recht plausibel, fair und machbar:

      "The team owner, he (Roberts) added, seemed open to a stadium built on the existing Qualcomm site. Local officials have proposed a $1.1 billion project there that would include $200 million from the city and $150 million from the county. The plan also calls for a $200 million loan from the NFL, $362.5 million from the Chargers and $187.5 million from seat licenses. Since it was proposed, the league has offered an additional $100 million for a new stadium somewhere in San Diego, so those numbers could change."

      (aus der SD-Union-Tribune)
    • Zum Stadionthema gibt es ja im Moment nicht so viel neues, ausser das Mark Fabiani, der nicht sonderlich beliebte Special Adviser fürs Stadium quasi durch Fred Maas ersetzt wurde. Da Fabiani sich sehr für LA eingesetzt hat und viele der wichtigen Leute in San Diego vor den Kopf gestoßen hat, deute ich das mal als Zeichen, dass sich Spanos wirklich für ein Stadion in San Diego einsetzen will. Und ich kann diese etwas längere Lektüre über die Rückkehr der NFL nach LA und die damit verbundene Politik wirklich empfehlen: Link

      Ich nutze mal die Chance, ein kleines Offseasonpreview für die SAN DIEGO Chargers :) zu starten. Die Chargers haben die Saison unglücklich, aber irgendwie auch verdient mit 4-12 beendet. Es ist schon ein wenig spekulativ jetzt über Playoffs zu reden, aber die Fanbrille macht es möglich :) Zumindestens hat man Phillip Rivers immernoch ein fähigen Franchise QB, was ja die Grundvoraussetzung für Erfolg in der heutigen NFL ist. Und die empfindliche Anzahl an Verletzungen, besonders entlang der O-Line und viele enge Niederlagen führten in der letzten Saison zu dem genannten Record.

      Über Needs schreiben wir hier ja immer gern, aber erstmal die Positionen, wo ich keinen Need sehe: QB (Rivers), RB (Gordon, Woodhead, Oliver), LB (junge, aufstrebende Unit), CBs (Ich hoffe auf ein Rebound von Flowers).
      Die vielgescholtene O-Line halte ich noch nichtmal für einen großen Need. Dunlap, Franklin, Fluker und mit Abstrichen Chris Watt sind alles gute Spieler, die einfach mal fit bleiben und eine Chemie entwicklen müssen. Nichtsdestotrotz hätte ich nicht gegen ein Resigning von RT Joe Barksdale, der in der abgelaufenen Saison ja der mit Abstand beste O-Liner war.
      Wichtiger halte ich es in der Offense für Playmaker zu sorgen. Auch wenn ich denke, dass Gates nochmal wiederkommt, werden Keenan Allen und er die einzigen Receiver sein, die in irgendeiner Weise gefährlich werden. Auch wenn Rivers eigentlich mit jedem WR gute Zahlen produzieren kann, sollte man es ihm so einfach wie möglich machen. Zumal es mit der Depth auch ziemlich grausig aussieht.
      Auf der Defensiven Seite hinterlässt Weddle natürlich ein riesiges Loch auf der Free Saftey Position. Auch die andere Saftey Position, im Moment besetzt von Addae, könnte auch verbessert werden.
      Erschreckend und in meinen Augen der aktuell größte Need ist für mich Defensive Line, die noch mehr als in den letzten Jahren als Corey Liuget und ein Haufen von Nobodys beschrieben werden kann. Wenn man sich den aktuell eher nackten Depth Chart anguckt, ist es echt Corey Liuget und ein paar junge Late-Round Picks bzw. UDFAs. Ich hoffe es hat nicht nur mich deprimiert, wie einfach und regelmässig gegnerische Teams 5-6 Yards durch einen einfachen Run durch die Mitte gegen uns erzielen konnten. Auch der Inside Push im Passrush war quasi nicht vorhanden. Glücklicherweise gibt es sowohl im Draft als auch in der Free Agency einige gute Spieler, die uns helfen könnten.

      Also ist die absteigende Reinfolge der Needs in meinen Augen: D-Line, Saftey, WR und O-Line. Die meisten Mocks sehen einen OT als 3rd Overall bei uns, ich persönlich halte das für eine Verschwendung, aber irgendwie scheinen damit auch alle eine andere Meinung zu haben als ich :paelzer: Was denkt ihr, was ist der größte Need für die Chargers? Und gibt es eine realistische Chance auf Playoffs oder sind es nur nur Träumereien?
    • Mit den Needs bin ich bei dir. Wobei ich nur WR und O-Line tauschen würde.

      Playoffs sind möglich. Wie du schon geschrieben hast. Da spielen eben Verletzungen mittlerweile eine immer größere Rolle. Hab ja schon im Fanatasy Football riesige Probleme bekommen. Also. Wenn man nächste Saison da mal etwas mehr Glück hat, dann sind die Playoffs sicher nicht nur ein Traum. Viele Spiele waren dieses Jahr wirklich knapp.

      Ansonsten hoffe ich auf eine positive Lösung über einen Verbleib unserer Bolts. Die letzte Saison war für mich aus Sicht des Weggangs frustrierender als die ganzen Niederlagen an sich. Selten hat eine Saison so wenig Spaß gemacht.
    • Sehe ich ähnlich wie ihr. Was die Draft angeht, passt es doch aber auch irgendwie. An einen Tackle glaube ich aber eher nicht, da Tunsil wohl weg sein wird und die anderen es nicht Wert sind an No.3 . Sprich ich sehe da z.Z. entweder DE J.Bosa oder S/CB Ramsey. Ersterer ist mir zwar etwas zu sehr gehyped und einen DB an drei ist irgendwie auch nicht soo toll, aber helfen würden sie beide sofort und wohl massiv.

      Aber damit wird unser schon seit Jahren vor sich hin waberndes Problem auf NT nicht gelöst. Das konsequente Ignorieren dieser Pos. bzw. unsere Starter dort der Letzten Jahre waren schon traurig anzusehen. Mal sehen ob diese Nummer so weiter geht. Das Problem geht m.E. noch weit vor WR oder O-Line. Wie ihr sagt, wenn die alle mal fit sind/wären und Barksdale bleibt, dann ist das ne recht anständige Unit. Fehlt nur etwas besserer Depth und eine besseren Center als Watt könnten wir natürlich auch gebrauchen.

      Wr gzur Not mit Allen, Gates, Johnson und dem aufstrebenden Inman eigentlich auch. Könnte natürlich auch besser sein, aber die o.g. Baustellen halte ich für erheblich wichtiger /größer.

      Was das Stadion angeht ist das z.Z. wirklich interessant. Mit Maas ein neuer Verhandlungsführer, der möglichst Downtown was aufziehen will. Das hasst aber der entscheidende Bürgermeister und es wäre wohl aufgrund der Bodenpreise auch zu teuer. Bleibt also, dass angeblich auch von der Spanos-Sippe, favorisierte Mission Valley, d.h. der akt. Standort. Und auch da ist es natürlich wieder eine Frage des Geldes. Könnte ev. da auch auf eine Art 80% Renovierung des Qualcomm hinauslaufen, wenn am Ende 1-200 Mios fehlen sollten. Wäre mE auch die sinnigste und wohl auch machbarste Variante.
    • madbolt schrieb:

      Und ich kann diese etwas längere Lektüre über die Rückkehr der NFL nach LA und die damit verbundene Politik wirklich empfehlen: Link
      Danke Madbolt für den Link. Ein sehr interessanter Artikel, der einen spannenden Einblick hinter die Kulissen der Entscheidung und auch der NFL (inkl. owership) gewährt. Danke!

      Gruß
      Red Ox
    • Charger schrieb:

      Sehe ich ähnlich wie ihr. Was die Draft angeht, passt es doch aber auch irgendwie. An einen Tackle glaube ich aber eher nicht, da Tunsil wohl weg sein wird und die anderen es nicht Wert sind an No.3 . Sprich ich sehe da z.Z. entweder DE J.Bosa oder S/CB Ramsey. Ersterer ist mir zwar etwas zu sehr gehyped und einen DB an drei ist irgendwie auch nicht soo toll, aber helfen würden sie beide sofort und wohl massiv.

      Aber damit wird unser schon seit Jahren vor sich hin waberndes Problem auf NT nicht gelöst. Das konsequente Ignorieren dieser Pos. bzw. unsere Starter dort der Letzten Jahre waren schon traurig anzusehen. Mal sehen ob diese Nummer so weiter geht. Das Problem geht m.E. noch weit vor WR oder O-Line. Wie ihr sagt, wenn die alle mal fit sind/wären und Barksdale bleibt, dann ist das ne recht anständige Unit. Fehlt nur etwas besserer Depth und eine besseren Center als Watt könnten wir natürlich auch gebrauchen.

      Wr gzur Not mit Allen, Gates, Johnson und dem aufstrebenden Inman eigentlich auch. Könnte natürlich auch besser sein, aber die o.g. Baustellen halte ich für erheblich wichtiger /größer.


      Was das Stadion angeht ist das z.Z. wirklich interessant. Mit Maas ein neuer Verhandlungsführer, der möglichst Downtown was aufziehen will. Das hasst aber der entscheidende Bürgermeister und es wäre wohl aufgrund der Bodenpreise auch zu teuer. Bleibt also, dass angeblich auch von der Spanos-Sippe, favorisierte Mission Valley, d.h. der akt. Standort. Und auch da ist es natürlich wieder eine Frage des Geldes. Könnte ev. da auch auf eine Art 80% Renovierung des Qualcomm hinauslaufen, wenn am Ende 1-200 Mios fehlen sollten. Wäre mE auch die sinnigste und wohl auch machbarste Variante.

      Ohne mich jetzt groß mit den Draftprospects befasst zu haben, scheint Bosa von dem was ich so gelesen hab, der einzige im Draft zu sein, der wirklich Superstar-Potential hat. Keine Ahnung wieviel davon Hype ist und wieviel Realität, wenn man schon so hoch draftet, dann will man auch jemand wirklich guten haben.

      Ich weiß, wir haben alle gute Errinnerung an Jamal Williams, aber einen 1st Rounder oder hohen Second Rounder für jemanden auszugeben, der beim 1st Down und maximal 2nd Down auf dem Feld steht, weil ihm sonst die Passrush-Fähigkeiten fehlen, halte ich nicht so für sinnvoll. Da haben wir wahrlich genug andere Needs :mrgreen:

      Allgemein find ich es erschreckend zu zu sehen, wie viele Lücken wir haben und wie wenig der potentiellen Free Agents ich gerne wieder zurück hätte. Wir haben wohl nicht ohne Grund die Saison 4-12 beendet :madness

      Charger, du kennst das Stadion aus erster Hand oder? Ich hab immer gedacht, dass der Zustand schon so schlecht ist, dass ein Neubau billiger ist, als die Renovierung und das Qualcomm für ein NFL-Stadion zu wenig Luxury Seats/Suites bietet. Deswegen hab ich immer gedacht, dass eine Renovierung/Modernisierung nie wirklich angedacht wurde.
    • DeForest Buckner wäre doch auch ein interessanter Spieler für die Chargers. Wenn man sich mal die Note ansieht, die Buckner in der Evaluation auf NFL.com erhalten hat, dann wäre Buckner an 3 eigentlich ein No Brainer, wenn Laremy Tunsil nicht mehr verfügbar ist.
    • Wie auch immer es kommt bzw. wer auch immer es wird. Momentan wäre alles andere als ein D-Liner wohl eine Überraschung. Wie gesagt, kann ja sein, dass Ramsey ev. noch ein Kandidat ist oder Tunsil tatsächlich an No.3 durchrutscht. Wenn aber nicht, dann eben wohl Bosa, Buckner oder wer auch immer da durch Combine, Workout Days u.ä. nach oben poppt.

      Auf jeden Fall glaube ich, das alle genannten bei uns gut passen/einschlagen und dem Team wirklich helfen würden. Hat ja auch sein Gutes, wenn man so weit oben draftet.
    • Die akt. Sau die durchs "Wo/Wie bauen wir ein Stadion" getrieben wird: Eine Multifunktionsarena plötzlich doch wieder lieber Downtown als im Mission Valley. Letztendlich ist neben den finanziellen Daten natürlich die Akzeptanz der Bevölkerung wichtig und mit der sieht es ja z.Z. wohl nicht so doll aus.

      Da wohl alles von der entscheidenden Volksabstimmung im November abhängt, macht sich ein solches Konzept u.U. vielleicht für die Allgemeinheit tatsächlich besser bzw. findet eine höhere Akzeptanz.
    • So Donald Butler, Kavel Conner, Donald Brown und Chi Chi Argzo sind gecutted. Conner hätte ich eigentlich ganz gerne im Team gehalten, der hat schon mehrfach gute Ansätze gezeigt. Der Brutler Cut bedeutet auch das Eingestehen eines Fehlers, mit dem massiven Vertrag den er vor nicht allzu langer Zeit bekam. Bin sehr gespannt ob noch eine zweite Welle an Cuts vor dem 09.03. kommt.
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!
    • Das mit Butler is schon irgendwie tragisch. Vor ein paar Jahren dachte ich noch, er wäre DER Steal der Draft in der 3.Runde gewesen und ein TOP-LB für die nächsten zehn Jahre bei uns. So eine Art Seau-für-Arme Nachfolger. Aber er hat schon krass nachgelassen. Das draften von Perryman hat ja schon angedeutet, wo die Reise hinging und Butler hat diesen letzten Weckruf scheinbar nicht verstanden bzw. dagegen anspielen können.

      Perryman spielt(e) so wie Butler vor ein paar Jahren und ich hoffe mal, dass er jetzt nicht denselben Weg nimmt wie er. Mit einem hoffentlich häufiger fitten Te'o und Perryman sind wir jedenfalls gefühlt sehr gut besetzt auf den Starting-ILB.

      Die restlichen Cuts, na ja. Fallen nicht so ins Gewicht, Um Conner isses tatsächlich etwas Schade, aber vielleicht kommt der ja nochmal zurück.