Indianapolis Colts Offseason 2016

  • Schade, ich hätte gedacht, dass wenigstens so ein Franchiseplayer wie Luck es mal schafft, einen komplett garantierten Vertrag zu erhalten.

    Warum sollte das erstrebenswert sein?
    Garantiesumme sagt auch erstmal nicht viel aus. Der Trend geht dahin einen Teil der Garantiesumme nur im Verletzungsfall auszuzahlen. Bei TY Hilton war der Teil der Garantiesumme relativ hoch.

  • Wüsste nicht, wer sonst Bestverdiener der Liga sein sollte.

    Luck der noch nix gewonnen hat. Ich denke er profitiert, wie oben beschrieben, von der steigenden Salary Cap. Ansonsten sehe ich keinen Grund warum er das meiste Geld verdient

  • Warum sollte das erstrebenswert sein?

    Weil es am Ende die Spieler sind, die sich nach zig Gehirnerschütterungen die Kugel geben und nicht die Besitzer. Ein komplett garantierter Vertrag könnte Signalwirkung auf andere kommende Free Agents haben und ihre Position verstärken, was ich gut fände.
    Ich bin in der Debatte auf Seiten der Spieler und finde es immer noch lächerlich, dass die profitabelste Major League die einzige ohne garantierte Verträge ist.

    Luck der noch nix gewonnen hat. Ich denke er profitiert, wie oben beschrieben, von der steigenden Salary Cap. Ansonsten sehe ich keinen Grund warum er das meiste Geld verdient

    Er gehört von den Fähigkeiten her zu den besten Spielern auf der bestbezahlten Position der Liga, ist noch nicht mal 27 und hat in den ersten drei Jahren in Indianapolis drei Mal die Postseason und einmal das Conference-Finale erreicht und das ohne den Supporting Cast eines Russell Wilson. Okay, bei JJ Watt würde ich mich auch nicht beschweren. Dan Graziano von ESPN ist der Meinung, dass der Vertrag sogar noch zu gering ausgefallen ist: http://espn.go.com/nfl/story/_…tdown-future-quarterbacks

    GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.


    Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3

  • Weil es am Ende die Spieler sind, die sich nach zig Gehirnerschütterungen die Kugel geben und nicht die Besitzer. Ein komplett garantierter Vertrag könnte Signalwirkung auf andere kommende Free Agents haben und ihre Position verstärken, was ich gut fände.

    Ich hab meinen Gedanken nicht vollständig dargelegt. Klar kann der Vertrag auch komplett garantiert sein. Dann würde ihm halt weniger geboten. Das ist der umgekehrte Fall wie bei Versicherungen. Klar kann ich Supervollkasko für mein Auto vereinbaren und jeden Schaden von der Versicherung ersetzen lassen. nur wird der Beitrag dann eben höher. Also macht man eben ne Schätzung Schadenshöhe/Eintrittswahrscheinlichkeit und geht kalkulierbares Risiko. Ich fände es eher einen Fortschritt, wenn auch die untersten Glieder der Spielerkette einen Grund-Garantiebetrag bekämen.

  • Luck der noch nix gewonnen hat. Ich denke er profitiert, wie oben beschrieben, von der steigenden Salary Cap. Ansonsten sehe ich keinen Grund warum er das meiste Geld verdient

    Wie @Heeeath schon schrieb sind seine Leistungen so schlecht im Vergleich zu anderen QB nicht. Sicherlich, es hat bisher nicht zum ganz großen Wurf gereicht. Aber was wäre die Alternative als Luck einen entsprechenden Vertrag zugeben? Auf dem Markt ist kein QB mit dem Potential eines Luck verfügbar und irgendein Team hätte ihn sicherlich einen vergleichen Vertrag gegeben, wenn er den freien Markt getestet hätte.

    Excuses are for Losers

  • Wie @Heeeath schon schrieb sind seine Leistungen so schlecht im Vergleich zu anderen QB nicht. Sicherlich, es hat bisher nicht zum ganz großen Wurf gereicht. Aber was wäre die Alternative als Luck einen entsprechenden Vertrag zugeben? Auf dem Markt ist kein QB mit dem Potential eines Luck verfügbar und irgendein Team hätte ihn sicherlich einen vergleichen Vertrag gegeben, wenn er den freien Markt getestet hätte.

    nicht falsch verstehen. Er ist mit Sicherheit ein sehr guter QB aber das er der bestbezahlte ist liegt daran das er einen günstigen Moment hatte. Wilson oder Rodgers halte ich für besser und die haben auch beide schon was gewonnen

  • nicht falsch verstehen. Er ist mit Sicherheit ein sehr guter QB aber das er der bestbezahlte ist liegt daran das er einen günstigen Moment hatte. Wilson oder Rodgers halte ich für besser und die haben auch beide schon was gewonnen

    Da stimme ich dir vollkommen zu. Der Moment ist sicherlich sehr günstig für ihn.

    Excuses are for Losers

  • In Zeiten wo Luck JOE FLACCO als Spieler mit dem teuersten Vertrag abgelöst hat, wird tatsächlich diskutiert, ob es möglicherweise zu viel ist? Verrückte Welt... :D

  • In Zeiten wo Luck JOE FLACCO als Spieler mit dem teuersten Vertrag abgelöst hat, wird tatsächlich diskutiert, ob es möglicherweise zu viel ist? Verrückte Welt... :D

    nur das Flaccos Vertrag angepasst wurde. Hoffe solche Summen sehen wir ab jetzt selten.

    Baltimore Ravens

  • nicht falsch verstehen. Er ist mit Sicherheit ein sehr guter QB aber das er der bestbezahlte ist liegt daran das er einen günstigen Moment hatte. Wilson oder Rodgers halte ich für besser und die haben auch beide schon was gewonnen

    von Rodgers gabs auch nen retweet der Verkündung dieses Vertrags. Ein Schelm der Böses dabei denkt!

    -----------------
    It is time for us to do what we have been doing and that time is every day.

  • Glaube er bezieht sich auf den Tweet von Ian Rapoport den Rodgers retweetet hat, also nichts persönliches dazu geschrieben.

  • nur das Flaccos Vertrag angepasst wurde. Hoffe solche Summen sehen wir ab jetzt selten.

    Ja, das ist in der Tat das Lächerliche an der Sache. Alles dreht sich um die Totalsumme zum Zeitpunkt des Abschlusses. Die ersten Jahre sind dann erst mal relativ günstig. Wenn es dann wirklich um die Fleischtöpfe geht, dann wird auf einmal nachverhandelt. Ich vermute mal stark, dass die Spieleragenten nach der Gesamtsumme ihr Honorar beziehen und das deswegen so hoch getrieben wird. Das ganze Nachverhandeln, um dann 63 Spieler bezahlen zu können interessiert die dann nicht bestimmt mehr.


    Flaccos Caphit
    2013 $6,800,000
    2014 $14,800,000
    2015 $14,550,000
    ...
    für 2016 waren dann $28,550,000, für 2017 $31,150,000 veranschlagt.
    Seit der Nachverhandlung waren es dann auf einmal wieder "nur" $22,550,000 für 2016 und $24,550,000 für 2017.



    Lucks Caphit
    2016 $18,400,000
    2017 $19,400,000
    2018 $24,400,000
    2019 $27,525,000
    2020 $28,400,000
    2021 $21,000,000


    Soviel zum Thema Front Loaden Deal. Das gilt höchstens für den Cash ausbezahlten Betrag von $32M signing bonus. Das reicht dann wohl für ne Ping Pong Maschine

  • Luck der noch nix gewonnen hat. Ich denke er profitiert, wie oben beschrieben, von der steigenden Salary Cap. Ansonsten sehe ich keinen Grund warum er das meiste Geld verdient

    zunächst finde ich die Frage schon berechtigt, zumindest nach der letzten Saison, die eine echte Delle im Entwicklungspfad aufzeigt. Dass er insgesamt noch nichts gewonnen hat, liegt auch an der schwachen Defense.
    In Kurzform müsste man sagen, dass er den höchsten Vertrag erhält, weil er gerade erst den Vertrag verlängert hat. Insgesamt ist der Sport auch finanziell ein höher, schnell, weiter, und dank Veränderungen der Cap, Agents, und Ego will man mehr als die Kollegen bekommen, auch wenn es bei der absoluten Höhe nicht mehr um existenzielle Aspekte gehen sollte.
    Hätte er letzte Offseason den Vertrag unterschrieben, dann hätte kaum jemand darauf reagiert, aber ich halte Luck trotz des letzten Jahres für einen Topspieler auf der wichtigsten Position in den nächsten 10 Jahren.

  • Dass er insgesamt noch nichts gewonnen hat, liegt auch an der schwachen Defense.

    Wenn man diese Feststellung macht, dann muss die Frage erlaubt sein ob so ein großer Vertrag unbedingt dabei hilft ihm eine gute Defense zur Seite zu stellen.
    Ich bin schlussendlich keiner der nem Spieler nen Gehaltsverzicht nahelegt "zum Wohle des Teams", aber das sind halt die Tücken einer salary cap league.

    -----------------
    It is time for us to do what we have been doing and that time is every day.

  • Hört doch auf mit dem "verdient".
    Es gibt in der NFL kein Geld für zurückliegende Leistungen.


    Man wird für Potential für einen Superbowl Run bezahlt. Quarterbacks sind unbestritten der größte individuelle Faktor für eine Championship.
    Luck hat noch einen großen Abstand zu Brady, Brees oder Rodgers. Bei Presnap Reads und Präzision bei kurzen Würfen sind in meinen Augen der größte Abstand.
    Aber mit ihm ist man jedes Jahr ein Contender, ohne ihn nicht und darum geht es.


    Dass Flacco so abgesahnt, lag daran, dass er in den POs zum SB-Sieg nahezu perfekt gespielt hat. Folglich gab es den Grund zur Annahme, dass er das Potential hat langfristig so gut zu spielen. Deshalb hatte er zuvor den dicksten Vertrag. Ob er das Potential ausfüllen konnte steht auf einem anderen Blatt.

  • Gerade heute dachte ich mir noch: Bisher relativ wenig Ausfälle, bzw. wenn, dann Spieler die eh auf der Kippe stehen.
    Und nun das:

    • Vontae Davis fällt wohl einige Wochen aus. Er knickte vor dem Ravens Game im Training um und hat nun wieder "Ankle". Scheint so langsam chronisch zu werden bei ihm.
    • Dazu 2nd Corner Patrick Robinson mindestens angeschlagen (groin) und trainiert erstmal nicht.
    • Corner 3&4 (Darius Butler, Jalil Brown) fielen schon gegen die Ravens aus
    • Corner #5 D’Joun Smith ist immer noch nicht ganz fit


    Das sieht nun sehr übel aus. Pagano nennt es "scary"
    und nun: Report: Colts to work out cornerback Antonio Cromartie

  • Ich hab grad ein paar Berichte über euer 3. Preseason gelesen. Leider scheint die O-Line ja kaum konkurrenzfähig zu sein. War es wirklich so schlimm, wie es im 1. Moment erscheint?

    Excuses are for Losers

  • Ich hab grad ein paar Berichte über euer 3. Preseason gelesen. Leider scheint die O-Line ja kaum konkurrenzfähig zu sein. War es wirklich so schlimm, wie es im 1. Moment erscheint?

    Kurze Antwort: ja


    Lange Antwort: leider ja... Im 2. Spiel gegen die Ravens sahen sie noch ganz gut aus, aber das dritte Spiel gegen eine starke Eagles DLine war grausam anzusehen. Selbst LT Constanzo sonst eigentlich eine Bank, war oft überfordert. Heute wurde berichtet, dass er leicht verletzt ist, hoffentlich lag es nur daran. LG Mewhort dazu noch verletzt, fällt zum Glück nur 2-4 Wochen aus... Rookie C Kelly hat zwar upside, aber ist halt noch ein Rookie, wird halt noch seine Fehler machen. Über die rechte OLine Seite der Colts will ich gar nicht sprechen, die ist seit Jahren ein Grauen.
    Hatte mir eigentlich mehr vom neuen OLine Coach Philbin erhofft, aber anscheinend kann er auch nicht zaubern...

    #ColtsNation #ColtsStrong

  • Um indyfanboy noch zu ergänzen:


    Es steht zu befürchten, dass die O-Line sogar noch schlechter als in den Vorjahren ist. In den Vorjahren war eher das Problem, dass die Defenses mit 5-6 Mann kamen. In den Vorbereitungsspielen 2&3 gab es fast ausschließlich 4-Man Rush beim Passspiel.


    Die Ravens Line wirkte dabei noch recht passiv oder sie ist halt schlecht, zudem blockten unsere TEs und RBs bisweilen mit. Da hatte Andrew sehr lange Zeit in der Pocket.
    Gegen die Eagles mit ihrem One-Gap-Scheme hat eigentlich fast jeder Spieler sein 1on1 Duell verloren. Center Kelly haben die Eagles eher nicht attackiert. Er half dann entweder dem linken oder rechten Guard aus, wobei der andere Guard dann eben schnell besiegt war. RT Joe Reitz wurde geschont und seine Vertretung war Rookie Le'Raven Clark, seineszeichens 3.RT auf dem Depth Chart. Clark war dermaßen schlecht. Er wurde rumgeschubst, als ob er noch nie Football gespielt hat. Absolut gruselig.


    Das alles bezog sich auch nur auf den Passblock. Das Runblocking ist das schlechteste, was ich je gesehen habe. Hier ist einfach kein O-Liner in der Lage seinen Gegenspieler aus dem Weg zu räumen, so dass der Läufer ungehindert durchkommt. Und ich rede hier noch nicht mal vom 2nd Level der Box-Defender. Immerhin ist man kreativer als letztes Jahr mit etlichen Pulls & Stunts. Aber das Timing passt hier einfach nicht. Nimmt man gegen die Eagles die 12 Yards von Turbin weg, waren das 1,6 Yards pro Carry bei 17 Versuchen.
    Gegen die Ravens war es auch nicht viel besser. Die beiden längsten Runs waren von den beiden Quarterbacks. Nimmt man die weg, komme ich auf 2,75 Yards per Carry bei 20 Versuchen.


    Ich habe insgesamt aber Hoffnung, da unser OC endlich Plays called, wo Andrew den Ball schnell loswerden kann. Das Playbook vom Vorjahr von OC Hamilton hatte haufenweise 7 Step-Drops drin obwohl sich unsere Receiver kaum freilaufen konnten.
    In der PReseason ist Luck nun 21/26 für 205 Yards. In seiner Karriere hat er meist nie über 60% der Pässe angebracht.