Seattle Seahawks Offseason 2016

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Guter Schedule. Da kann man sich fast garnicht drüber beschweren.
    Mal abgesehen von der kurzen Woche vor dem Pats Game.

    Als Fan in Europa sieht man aber die vielen Prime Time Games mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Das werden für uns ja dann immer eher kurze Nächte mit wenig Schlaf ;)
    Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
  • To reunite Brandon Browner with Legion of Boom, Seahawks gave their former CB a one-year deal, per source. Browner back to Seattle.
    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von der Verpflichtung halten soll. Ich hab nicht viel von ihm in NO gesehen aber was ich gesehen habe, war nicht sonderlich gut. Auf der anderen Seite wird es ein günstiger Deal. Wenn er zurück in die Spur kommen kann dann in Seattle.
    Excuses are for losers!
  • Robbes schrieb:

    Viel Glück mit dem schlechtesten Cornerback der Saints Historie :thumbsup: Vielleicht erreicht er ja bei euch wieder halbwegs Normalform
    War er im vergangenen Jahr nicht sogar der schlechteste Cornerback der Liga? ;) Wie dem auch sei. Er wird bei uns einen sehr teamfreundlichen Vertrag erhalten und im Camp zeigen, ob noch etwas in ihm steckt. Großer Vorteil ist, dass er das System kennt und die Carroll recht schnell sehen sollte, ob er noch zu etwas taugt. Und wie bereits geschrieben, wenn er irgendwo nochmal zu alter Stärke zurückfinden wird, dann wohl in Seattle.

    @quatschi
    Magst du es eventuell deine Mock-Draft-Picks hier präsentieren? :bier:
    Excuses are for losers!
  • So, dann möchte ich kurz hier im Seahawks Thread noch wie versprochen kurz meine Ausbeute aus dem forumsinternen Mockdraft präsentieren:

    1. (26.) Jason Spriggs, OT, Indiana
    Sehr athletischer Lineman, dem vielleicht etwas die Power fehlt. Kann eventuell LT spielen, falls das aber Gilliam übernehmen sollte kann man ihn auf RT stellen. Sollte aber zumindest definitiv eine Bereicherung auf Guard darstellen.

    2. (56) Kenneth Dixon, RB, Louisiana Tech
    Einer meiner Lieblingsspieler in diesem Draft. Back der imo alle 3 Downs in der NFL spielen kann, tough, gute YAC, ausgezeichneter Ballfänger für einen RB. Sollte einen klasse 1-2 Punch mit Rawls abgeben.

    3. Connor McGovern, OG/C, Mizzou
    Wieder in O-Liner, diesmal sicher für die Interior Line. Im Oberkörper mit richitg viel Power, dazu überaschend agile Beine/Footwork. Wurde beim Mizzou-Proday von den Hawks auch als Center getestet, also hier ein eventuelles Upgrade.


    3. (97) Deion Jones, LB, LSU
    Richitg schneller Sideline-to-Sidleine LB, genauso wie ihn die Hawks lieben (40 Time: 4,39!!). Gute Workethic, allerdings nicht wahnsinnig viel Spielerfahrung in Louisiana, deshalb noch etwas raw. Tackling könnte auch verbessert werden. Eventeull ein Bruuuuce Ersatz (plus: Runstopping, Minus: Passrush) als LB.



    5. (147) Daryl Worley, CB, WVU (Tradedown)

    Ich mag die Art wie Worley Corner spielt, und sie erinnert durchaus an die Hawks-CBs. Groß, lange Arme, eher Long-Strider als quick. Klassischer Outside Corner und Competition für diese Unit. Hat allerdings mit einigen Charakter Red Flags im Gepäck (mehrere Suspensions).

    5. (171) Adam Gotsis, DT, GT
    Gotsis ist Australier, der vom Australien Rules Football kommt und noch wenig American Football Erfahrung hat. Seine Entwicklungskurve zeigte aber ständig nach oben. Gute Athletik, quick off the Snap, tough. Hat sich letzte Saison allerdings das Kreuzband gerissen, mal schauen wie schnell das heilt. Muss vielleicht noch ein paar Kilo zulegen, dann ist er ein Kandidat für die DT-Rotation.


    6. (181) Devon Cajuste, TE, Stanford
    Hoch rekrutierter College-WR, den ich aber in der NFL als TE sehe. Fängt so ziemlich alles was in seine Nähe kommt, allerdings durchaus noch Mängel beim Blocking. Sollte einen soliden Move-Tight End abgeben.

    6. (215) D.J. Hunter, S, Marshall
    Ab jetzt wirds experminetiell. Hunter ist ein SPARQ-Gott, der athletisch richtig was drauf hat. Spielte bei Marshall hauptsächlich nahe der LOS, hat seine Stärken als Runstopper, wurde auch des öfteren als Blitzer eingesetzt. Definitive Schwächen in der Coverage. Vom athletischen Profil vielleicht mit Steven Terrell zu vergleichen.

    7. (225) George Fant, OL or whatever, WKU
    Fant war Power Forward für das Basketballteam der Hilltoppers und hat sich danach für eine Footballkarriere entschieden. Hat sich dann auf ca. 300lbs. hochtrainiert, und projected als O-Liner (manche sehen ihn als TE..). Richitg klasse Workout-Numbers, aber naturgemäß ein Riesen-Projekt.


    7. (247) David Perkins, DE/OLB, Illinois St.
    Perkins ist ein Ohio St.-Transfer, der sich bei den Redhawks einen Namen als Passrusher gemacht hat. Klassischer LEO-Typ im Hawks-Scheme; vielleicht am ehesten mit Bruuuuce ztu vergleichen.




    Insgesamt bin ich mit meinem Mock durchaus zufrieden, auch wenn ich mir dann doch etwas früher einen DT gewünscht hätte.
    Man hätte Rankins in Runde 1 nehmen können und dann wäre immer noch z.B. ein Shon Coleman in Runde 2 da gewesen. Kann man im Vorhinein aber natürlich nie wissen...
    Auch hier nochmal ein Dank an Seahawk, der mir beratend zur Seite gestanden ist, und der hoffentlich mit unserer Uasbeute zufrieden ist (und der mir hoffentlich nicht allzu böse ist dass ich meist meinen kopf durchgesetzt habe :) ;) )






  • quatschi schrieb:


    Auch hier nochmal ein Dank an Seahawk, der mir beratend zur Seite gestanden ist, und der hoffentlich mit unserer Uasbeute zufrieden ist (und der mir hoffentlich nicht allzu böse ist dass ich meist meinen kopf durchgesetzt habe )
    Auf keinen Fall. Du warst ja schließlich der GM. :bier:

    quatschi schrieb:

    Insgesamt bin ich mit meinem Mock durchaus zufrieden, auch wenn ich mir dann doch etwas früher einen DT gewünscht hätte.
    Man hätte Rankins in Runde 1 nehmen können und dann wäre immer noch z.B. ein Shon Coleman in Runde 2 da gewesen. Kann man im Vorhinein aber natürlich nie wissen...
    Auch ich bin der Ausbeute sehr zufrieden. Vor allem die ersten drei Picks mit Spriggs und McGovern gefallen mir sehr gut. Wenn beide in der Realität auch ihren Weg nach Seattle finden, haben wir das Talentlevel der Linie gut angehoben. Würde mir sehr gefallen. Dixon lief bei mir sehr unter dem Radar. Sein Tape fand ich durchaus interessant. Da fällt insbesondere seine Fähigkeiten als Receiver auf. Wie du mir schon gesagt hast, könnte er eine gute Ergänzung zu Rawls sein. :)

    In der Zwischenzeit habe ich mich auch nochmal bisschen mehr mit Ifedi und auch Coleman beschäftigt. Vor allem Ifedi fand ich ja zum Anfang gut. Mittlerweile hat sich das etwas geändert, so dass Spriggs oben auf meiner Liste steht.

    Deinen Wunsch nach einem DT kann ich nachvollziehen. Allerdings glaube ich, dass die Konzentration auf die O-Line eine höhere Priorität hat und dies auch in der Realität durchaus so eintreten kann. Gerade gestern habe ich erst gelesen, dass Schneider noch nie einen DT in den ersten beiden Runden geholt hat.
    Excuses are for losers!
  • Die Zahlen vom Browner-Deal:
    According to ESPN.com’s Sheil Kapadia and others, Browner’s deal includes a base salary of $760,000 and no guaranteed money. That’s the minimum salary for a player of Browner’s tenure, and his contract will reportedly count only $600,000 against the cap thanks to what’s called a minimum-salary benefit. It includes even more protection for Seattle in the form of an injury split that will reduce his compensation if he’s hurt.
    Wie zu erwarten, ist es ein schöner teamfreundlicher Deal.

    Umso näher die Draft rückt, umso mehr bekomme ich das Gefühl, dass wir in der 1. Runde keinen der OT-Kandidaten holen werden. Richtig begründen kann ich es nicht, aber mich würde es nicht wundern, wenn es ein Downtrade aus der Runde gibt und anschließend ein Bullard, Butler oder Dodd geholt wird.
    Excuses are for losers!
  • Seahawk schrieb:

    aber mich würde es nicht wundern, wenn es ein Downtrade aus der Runde gibt und anschließend ein Bullard, Butler oder Dodd geholt wird.
    Wenn es bei den bestehenden Positionen bleibt und ihr vor uns pickt, sehe ich einen der drei als wahrscheinlich. Aber bei einem downtrade in die 2 Runde sind vermutlich alle deine genannten Spieler weg.

    Aber die DE class ist so tief dieses Jahr das man auch in Runde 2 was brauchbares finden wird.
    GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS GO
    MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
  • Natürlich wird nicht wirklich "viel" verraten, aber ein paar Erkenntnisse gab es bei einer halbstündigen Pre-Draft-Pressekonferenz mit John Schneider und Pete Carroll doch:
    - Man sieht einen qualitativ guten Draft mit guten Spielern über alle Runden.
    - Die Bewertung der O-Liner im Draft ist schwieriger denn je

    Link zum kompletten US-Artikel hier:
    5 Dinge zum Seahawks Draft 2016
    Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
  • Ich bin echt gespannt darauf, was heute Nacht mit unserem Pick passieren wird. Wenn ich wetten müsste, würde ich wohl auf einen Downtrade setzen.

    hawanna schrieb:

    - Man sieht einen qualitativ guten Draft mit guten Spielern über alle Runden.
    - Die Bewertung der O-Liner im Draft ist schwieriger denn je
    Punkt 1 würde für einen Downtrade sprechen und auch der Punkt mit der O-Line ist sehr interessant:

    Pete Carroll schrieb:

    There are guys we’re looking at who have never been in a (three-point) stance before. They’ve always been in two-point stances.
    Das lässt mich hoffen, dass es am Ende nicht Clark von Texas Tech wird.

    In dem Interview äußerte sich Carroll u.a. zu der Verpflichtung von Browner. Man habe einen speziellen Plan für ihn. Da bin ich mal gespannt, wie diese aussehen könnte. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass Browner in gewissen Situationen vlt als LB bzw. mit in die Box gestellt wird und sich gegen den gegnerischen TE aus dem Spiel nehmen soll.


    "Brandon's got some special skills as we know, and he's very aggressive coverage-wise and makes things happen," Carroll said. "So we're going to do some different things with him you'll see in the future. We have a nice plan for it."
    Excuses are for losers!
  • Ich denke wir können zufrieden sein. Einen zusätzlichen Pick in der 3. Runde eingesackt und mit dem 31. Pick OT German Ifedi geholt. Hätte zwar Spriggs bevorzugt aber kann mit ihm auch leben. Mal schauen, was Cable so aus ihm machen kann. Carroll sagte soeben, dass man ihm als RT sieht und nicht plant ihn auf G zu schieben.

    Laut Schneider hatte man 4-5 Angebote für 26. Pick auf den Tisch und man stand mit einigen Teams auch für den 31. Pick in Verbindung. Somit hat man nun insgesamt fünf Picks innerhalb der Top 97 Picks (31, 56, 90, 94, 97). Ich rechne damit, dass min. ein weiterer O-Liner mit einem der aufgeführten Picks geholt wird.

    Tom Cable schrieb:

    Tom Cable on Ifedi: "One of the things I tried to do in the workout was press him, see how far I could take him, and he never backed down."
    EDIT: Die Reaktion von ihm als der Anruf von Schneider kam ist auch nicht schlecht. Der Typ im Anzug, der aussieht wie 12, ist übrigens sein Agent. ;) Wenn der Schneider anruft :jump2:
    Excuses are for losers!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

  • Hier im NFL-Talk Mockdraft übrigens erst an #86 gezogen:
    >> #86 Vikings - Germain Ifedi, OT, Texas A&M <<
    Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
  • Seahawk schrieb:

    EDIT: Die Reaktion von ihm als der Anruf von Schneider kam ist auch nicht schlecht. Der Typ im Anzug, der aussieht wie 12, ist übrigens sein Agent. Wenn der Schneider anruft
    Da stimmt was nicht mit dem "vermeintlichen" Link.

    Gruß isten
    SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
  • Hier die Seahawks Picks vom 2ten Tag:
    #49 (Uptrade mit Chicago): DT Jarran Reed (Alabama)
    #90 RB C.J. Proise (Notre Dame)
    #94 TE Nick Vannett (Ohio State)
    #97 OG Rees Odhiambo (Boise State)

    Passt - wie erwartet - zu den Needs.
    Mir gefallen insb. Vannett und v.a. Reed.
    Michael Silver (@MikeSilver): Number of team execs who've told me they were 'about to draft Russell Wilson' before Seahawks did in 3rd round: 100 billion.
  • und noch win DT
    #147 DT uinton Jefferson(Maryland)

    laut Draft übersicht

    Draft Projection:
    Rounds 6 or 7

    High cut 3-­technique with good upper body strength but below average lower body power to take a stand. Jefferson flashes penetration ability and some pass rushing talent, but he needs to be fitted to a 1­-gap, upfield defense and will have to make a team as a rotational lineman
  • Ich feier euch so krass.

    Da lasst ihr beide Backup QBs weggehen und holt stattdessen zwei meiner absoluten Lieblings QBs aus dem College

    Vernon Adams Jr. & Trevone Boykin

    Hoffe beide haben irgendwie eine Zukunft in der NFL. Wenn ich mich allerdings entscheiden müsste, würde ich lieber Adams bei euch sehen. Geiler Spieler und absolut symphatischer Junge welcher immer bis zum Ende fightet.
    Baltimore Ravens

    30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 426 Yards - 1 TD)
  • Hier mal unsere Draft-Claas 2016

    SEAHAWKS 2016 DRAFT
    Round 1: RT Germain Ifedi, Texas A&M
    Round 2: DT Jarran Reed, Alabama
    Round 3: RB C.J. Prosise, Notre Dame
    Round 3: TE Nick Vannett, Ohio State
    Round 3: OG Rees Odhiambo, Boise State
    Round 5: DT Quinton Jefferson, Maryland
    Round 5: RB Alex Collins, Arkansas
    Round 6: C Joey Hunt, Texas Christian
    Round 7: WR Kenny Lawler, California
    Round 7: RB Zac Brooks, Clemson

    Undrafted Freie Agents - Alle Namen wurden noch nicht vom Team bestätigt!
    • LB Christian French, Oregon
    • DT Brandin Bryant, FAU
    • CB Darnell Harris, North Alabama
    • DE/OLB David Perkins, Illinois State
    • WR Deontrae Cooper Colorado State-Pueblo
    • TE George Fant Western Kentucky
    • CB DeAndre Elliot, CSU
    • RB Tre Madden, USC
    • QB, Trevor Boykin, TCU
    • LB Steve Longa, Rutgers
    • S Tyvis Powell, Ohio State
    • S Tanner McEvoy, Wisconsin
    • WR DeAnthony Arnes, Michigan State
    • DL Lars Kohl, FIU
    • S Marwin Evans, Utah St.
    • RB David Duden, Boston College
    • OL Nene Maiara, Arizona
    • WR Devin Fosselman, Jackson State
    • DL/FB Taani Tupou, Washington
    • DE/OLB Montese Overton, ECU
    • DE Pete Robertson, Texas Tech


    Zudem wurden wohl folgende Spieler zum Mini-Rooki-Camp eingeladen:
    • LB Nick Holt, Western Kentucky
    • DB Denzel Thompson, Southeastern Louisiana
    • OL Chad West, Cincinnati
    • OLB Chris Edwards, Idaho
    • DE/OLB Stevens Point, Wisconsin
    • QB, Vernon Adams, Oregon
    Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis unseres Front Offices. Mit Ifedi, Odhiambo und Hunt haben wir Nachschub für unsere Offensive Line geholt.

    Dass Jaaren Reed in der 2. Runde noch Verfügbar war, ist natürlich genial für uns. Laut Schneider hat man bereits an 31 überlegt, ob man ihn nicht holt. Laut den Scouting Berichten gilt er der beste Run-Defender in der diesjährigen Draft. Todd McShay hatte ihn als den 13. besten Spieler der gesamten Draft gelistet. Sofern er die Erwartungen erfüllen kann, haben wir einen sehr guten Ersatz für Mebane gefunden. Vielleicht lag es an seinen Schwächen im Pass-Rush, dass er soweit viel. In den letzten beiden Jahren hat er nur 2 Sacks erzielt und war meistens bei Passung-Downs nicht auf dem Feld. Seine Fähigkeiten gegen Run sind aber unbestritten. Er war ein wichtiger Grund dafür, dass die Run-Defense von Alabama nur 75,7 Rushing Yards per Game zu gelassen hat und damit an der Spitze der NCAA stand. Meiner Meinung nach ein super Pick.

    Der Pick von TE Nick Vannett hat mich im 1. Moment überrascht. Aber nachdem ich bisschen was über ihn gelesen habe, gefällt mir der Pick sehr. Hat während seiner Zeit bei Ohio St. nur 55 Bälle gefangen und nie mehr als 20 in einer Season. Dies bedeutet aber nicht, dass er nicht fangen. Vielmehr lag es wohl eher daran, dass Ohio St. zum einen soviel Waffen in der Offense hat und zum anderen an seinem Einsatzgebiet.

    Pete Carroll schrieb:

    “We were really surprised that we had the shot at him,” coach Pete Carroll said, “and fired up that we got the best blocking tight end in the draft this year – without question.”
    Vannett, listed at 6 foot 6 and 260 pounds, is different than the other tight ends on Seattle’s roster. He’s considered a Y tight end, which is an in-line blocker with a bigger body who is almost like a sixth offensive linemen when he’s on the field. And it’s a diminishing breed as the proliferation of spread offenses in college has placed a premium on the guys who can catch.
    “We’ve been looking for a true Y for several years now,” general manager John Schneider said. “It’s weird. They don’t come along very often.”
    Das hört sich für mich sehr gut an und ist aus meiner Sicht auch kein Zeichen dafür, dass man sich groß Sorgen um den Gesundheitstand von Graham macht. Beide sind schlicht und einfach komplett andere Spielertypen.

    Gestern war dann wohl Tag des Running Backs im VMAC. Nachdem man C.J. Prosise bereits am Vortrag geholt hatte, folgten Alex Collins, Zach Brooks sowie später als UDFA Tre Madden von USC und David Duden, Boston College. Das wird ein harter Kampf im Trainingscamp. Always Compete!

    Zu den ein oder andern Spieler werde ich später noch was schreiben. :)

    @12to83 hast du zu dem ein oder anderen Spieler noch ein paar Informationen? :bier:
    Excuses are for losers!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

  • Seahawk schrieb:

    @12to83 hast du zu dem ein oder anderen Spieler noch ein paar Informationen? :bier:
    Puh, eure UDFAs sind ja wieder das komplette Abgrasen der SPARQ-Listen. Hatte gestern mit Earl nach Ende der Draft schon drüber geschmunzelt, als die ersten UDFA bekannt wurden. Anscheinend habt ihr auch versucht, den ultraathletischen small school DT Drew Iddings zu überreden, sich bei euch als O-Liner auszuprobieren, aber er entschied sich dann doch für die Raiders und seine angestammte Position ;)

    Aber nachdem ich letztes Jahr mit Rawls den richtigen Riecher hatte, probiere ich mich mal, aber muss zugeben, dass mir die meisten Spieler nicht wirklich was sagen. Zu OT/TE George Fant und undersized pass rusher und Ohio-State-Transfer DE/OLB David Perkins lass ich aber quatschi den Vortritt, der hatte diesbezüglich den richtigen Riecher :D Beides auf ihre Weise typische Sehawks-Picks, gerade letzter gefällt mir nicht schlecht (könnte sich vielleicht auf eine Backup-LEO-Rolle bewerben).

    Wen ich mag:

    - DeAndre Elliott: Wundert mich wirklich, dass der eigentlich nirgendwo als Late Rounder im Gespräch war. Langer, etwas dürrrer CB mit mäßigem long speed, aber exzellenter Short Area Quickness. Zeit sich auch auf dem Feld: sehr schnell beim WR bei short routs, hooks, outs. Gute Covertechnik, Augen viel im Backfield, aber vgl. wenig INT (keine Ahnung, ob er schlechte Hände hat). Vier Jahre Startererfahrung (auch wenn er nicht jedes Spiel gestartet ist). Nicht nur wegen fehlendem long speed typischer Zone Corner. Würde mich nicht wundern, wenn er ein NFL Roster packt.

    - Tanner McEvoy ist ein Footballspieler, plain and simple. Neben einem fehlgeschlagenen Experiment als starting QB hat er bei den Badgers sowohl starting S als auch TE/WR und Wildcat gespielt. Tough, hard-nosed. oldschool, 100% Motor. Athletischer, als man ihm zutraut (DBs mit 6'6 Größe sehen natürlich schon etwas weird aus), ziemlich gute Ballskills, aber wohin mit ihm in der NFL? Schriebs irgendwann im Laufe der CFB-Saison schonmal, solchen Spielern wünsche ich wirklich von ganzem Herzen NFL-Erfolg. Kann mir halt nur nicht so recht vorstellen, wie und wo auf dem Feld, aber um das herauszufinden, sind die Hawks sicher nicht die schlechteste Adresse.

    - Tyvis Powell wurde eigentlich überall als Draftpick gehandelt und wurde Ende der Draft gestern von Mayock (glaube er wars) nochmal extra herausgehoben, dass er sich nicht vorstellen kann, warum dies (noch) nicht passierte. Dürfte einer der 10 attraktivsten UDFA gewesen sein. Sehr großer, kräftiger Safety mit gutem long speed (also ein wenig das Gegenteil zum höher eingeschätzten Teamkollegen Vonn Bell), gilt als sehr smart, aber was die Technik angeht, nicht ganz so weit. Müsste seiner Statur entsprechend physischer spielen und besser tacklen. Hatte eine super Postseason letztes Jahr gegen Bama und Oregon (kann man sich ja die Highlights von anschauen), war Defensive MVP im NCG. Zweieinhalb Jahre Starter, viele INTs. Gegen Powell würde ich nicht wetten.

    - Tre Madden: Hard nosed tough Power Back, dem es aber evtl. an der Athletik und Quickness für die NFL fehlt. Evtl. ein Kandidat für Backup short yardage / early downs? Muss aber gegen gleich mehrere Draftpicks konkurrieren, also eher unwahrscheinlich.

    Allgemein fand ichs doch schon sehr überraschend, wie viele Picks für RBs draufgingen und dass man sich dann mit Madden zumindest einen leicht namhafteren UDFA noch ins Boot holte. Die Geduld für C-Mike dürfte wohl am Ende sein, man scheint aber Rawls Genesung nicht vollständig zu trauen, oder schätze ich das verkehrt ein?
    Zu Brooks kann euch Defsoul sicher ne Menge mehr berichten, aber wenn man jemanden draftet, der eigentlich Football aufgegeben hat uns beruflich Richtung Interior Design gehen wollte, sagt das irgendwie schon was aus :D Eins ist aber klar: Auch wenn Prosise aufgrund seiner WR-Vergangenheit gerne mal als 3rd down /COP-Back beschrieben wird, habt ihr mehrfach vom Körperbau denselben Typ RB geholt, dem Rawls ja ebenfalls entspricht. Auch wenn das Skillset unterschiedlich ist, aber starke Backs mit ordentlich Gewicht und Power, thats the name of the game in Seattle. Bin nicht der riesengroße Collins-Fan, aber: I like it.

    Noch einszwei Worte zu anderen Picks:

    - Auf C Joey Hunt bin ich auf irgendeiner Seite aufmerksam geworden, die mir nahelegte, den mir nochmal anzuschauen. Lief in den C-Rankings sehr unter ferner liefen. Undersized, anfällig gegen Bullrush, nicht stout am point of attack, aber ein exzellenter Passblocker. Gute Technik allgemein. Will man aus ihm vielleicht wieder einen dieser athletischen pulling OGs zaubern oder ist der als Backup C vorgesehen?

    Und da ich gerade dabei bin: habe mich intensiv mit der DT-Klasse auseinandergesetzt und kann nur zustimmen: Für mich ist Jarran Reed der beste Runstopper der gesamten Draft Class. Ist eigentlich ein trauriges Zeichen, dass sowas heutzutage nicht mehr wert ist (siehe auch: Ragland, Billings etc.), aber nachdem ich (wie wahrscheinlich alle) in der Saison mehr auf den flashy, aber inconsistent A'Shawn Robinson geachtet habe, halte ich Reed seit geraumer Zeit für den besseren Pro Prospect. Hab den viel zu früh gepickt hier in der Mock, würde das aber wohl jederzeit wieder tun. Wird euer Ersatz für Mebane (den ich lustigerweise damals auch ganz oben auf der Runstuff-Liste hatte). Bei Interesse (und da dieser Post eh schon ellenlang ist und es eh nicht mehr drauf ankommt), meine ausführliche Einschätzung aus der Mock zu Reed (ist für ne 3-4 D gewesen, den Part muss man sich natürlich wegdenken):

    12to83 schrieb:

    [...]Also bediente ich mich früh in der tiefsten Position dieser Draft. Warum nun aber Jarran Reed und nicht einige der meist höher eingeschätzten Prospects (die wie gesagt alle sehr eng beieinander lagen)? Ein paar Dinge waren mir wichtig: Zunächst Versatility: Soll unfallfrei alle Line-Positionen in einer 3-4 spielen können (je nach Spielsituation) und beide Innenpositionen, wenn auf eine 4Front gewechselt wird. Damit verbunden: Two-gap-Potential. Und gerade hier sehe ich Reeds große Stärke. Mit 310 Pfund ist er kein Clogger, aber er ist auch von double-teams kaum zu bewegen. Extrem gutes, tiefes Pad Level; in Sachen „Low man wins“ dürfte er auch in der NFL vorne dabei sein. Darüberhinaus erkennt er schnell, in welche Richtung das Play geht und kann beide Gaps kontrollieren, ist also kein reiner space-eater NT. Dabei helfen ihm ein für seine Größe exzellentes lateral movement in Richtung Ball Carrier und bessere Footwork, als ihm allerorten angedichtet wird.
    Hab mir gestern nochmal ein paar Spielsituationen angeschaut, bei denen ich absolut überrascht war, wie schnell er den Ballträger lokalisiert hat, die Lücke in eben diese Richtung geschlossen hat – und den Runner dann auch aufhält. Über110 Tackles in zwei Jahren (und nebenbei kaum einen verpassten, wenn überhaupt; verschiedene Seiten sprechen von 0-2 in der letzten Saison) sprechen auch statistisch eine klare Sprache, was seine Runstopping-Fähigkeiten angeht. In dieser Hinsicht für mich der stärkste Prospect der Klasse. Er hat in der Bama-D einige Pausen mehr bekommen, aber wenn er auf dem Feld war, zeigte er einen Klasse Motor (etwas, was auch beim Senior Bowl auffiel und eigentlich alle beeindruckte). Hustle ist besser als erwartet, u.a. ein schöner Sideline-Tackle kurz vor der Endzone gegen Deshaun Watson im NCG.

    Nun die Crux des Ganzen: Passrush. Kaum Moves und auch der Bullrush ist ausbaufähig, was aufgrund seiner riesigen Pranken und seines eigentlich guten Hand Placements etwas überrascht. Ist das ausbaufähig? Oder ist er ein reiner two-down run-stuffing player? Im Grunde genommen kann man hier dieselbe Diskussion wie bei Ragland führen, vielleicht in noch etwas extremer. Ist ein solches Skill Set in der heutigen NFL einen so frühen Pick wert?
    Reed selbst führt seinen geringen Output beim Passrush übrigens aufs Scheme der Tide zurück (run first responsibility der DT, daher selten upfield passrush mit dem Snap), was sicherlich ein wenig ein wenig übertrieben bzw. viel zu entschuldigend ist. Allerdings klangen die Einschätzungen bei den Senior Bowl Practices und beim Pro Day in Sachen Passrush deutlich positiver.

    An dieser Stelle sollte man eh kurz innehalten und nicht einer typischen Mocker-Dichotomie auf den Leim gehen. Oft wird tendenziell eindimensionaleren Spielern mit hohem Floor wie Reed jegliche Verbesserung in einem anderen neuralgischen Bereich abgesprochen, während Boom-or-Bust-Prospects in jedwedem Bereich Potential aufweisen. Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Damit will ich nicht sagen, dass aus Reed ein passabler Passrusher werden muss. Aber mit ein wenig Coaching sollte bei der Kraft, dem Pad Level, den Pranken und dem Motor zumindest ein anständiger Bullrush möglich sein, der verhindert, dass QBs ungehindert in der Pocket 'upsteppen' können.

    Eines meiner dringlichsten Ziele war, die Front-7 der Colts zu verbessern. Passrush ist und bleibt ein Thema, aber zunächst mal geht es mir um Qualitätssteigerung allgemein. Reed erfüllt diese Kriterien für mich: ob als 0-tech oder (etwa in short yardage) als 3-tech oder 5-tech. Reed hat so viele double-teams gesehen und ist dennoch kaum aus der Lane zu bewegen gewesen. Ein solcher Spieler kann indirekt auch dem Passrush helfen.
    Nun zu erreichen unter:
    Twitter
    Triple Option Blog

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 12to83 ()

  • Vielen Dank für deine Einschätzung. :bier:

    12to83 schrieb:

    man scheint aber Rawls Genesung nicht vollständig zu trauen, oder schätze ich das verkehrt ein?
    Was man derzeit hört, soll er allerspätestens zum Camp wieder 100 % fit sein. Ob das stimmt bleibt natürlich abzuwarten

    12to83 schrieb:

    Will man aus ihm vielleicht wieder einen dieser athletischen pulling OGs zaubern oder ist der als Backup C vorgesehen?
    Laut Carroll ist er erstmal als Center eingeplant. Seine fehlende Power kann natürlich ein großes Problem werden. Tom Cable hat auch Hunt in einem privaten Workouts ordentlich rangenommen und anschließend sehr von ihm überzeugt.
    Excuses are for losers!
  • Gut, nun finde ich auch mal Zeit für ein paar Worte zu unserem Draft.
    Ifedi in Runde 1 finde ich ok, obwohl mir Spriggs oder Coleman lieber gewsen wären. Finde ja Seattle's Auswahl der Spielertypen meist ziemlich geil, nur mit den (meisten) O-Linern kann ich nur schwer was anfangen. Ifedi erinnert mich extrem an James Carpenter: großer, massiver Spieler, lange Arme, gewisse Nastiness, solide aber nicht überragend auf den Beinen, Sowohl als G als auch als T im College eingesetzt, und durchaus als "raw" zu bezeichnen.
    Manchmal kommt mir unsere Strategie bei den O-Linern so vor: Cable nimmt die Spieler in den Private Workouts hart ran, und wer das aushält wird ein Hawk. :tongue2: (Kann mich erinnern als er vor ein paar Jahren Tiny Richardson [oder wars Seantreal Henderson??] so hart rangenommen hat dass der sich mehrmals übergeben musste..)

    Jarran Reed finde ich einen richtig guten Pick (der 12er hat ja schon alles gesagt was es zu ihm zu sagen gibt).

    Zum Thema RB: Prosise gefällt mir richtig gut, hat eine riesige Upside und auch ich sehe mehr als nur einen Pass-Catching/3rd Down Back; bin allerdings kein großer Fan von Collins, der mir zu aufrecht läuft, zu scnell zu Boden geht und den Ball zu oft fumbelt. Brooks in Runde 7 ist ok, die Athletik ist auf alle Fälle gegeben, Frage hier ist das Commitment.

    Mit Vannett hatte ich mich Pre-Draft nicht sehr viel beschäftigt, weil ich (wie viele wohl) nicht so früh mit einem TE gerechnet hätte. Sehe ihn hauptsächlich als In-Line Blocking Tight End (Blocking ist zwar ausbaufähing, aber ich denke von den Grundvoraussetzungen ist er vielleicht der Stärkte diesbezüglich in dieser Class) und somit etwas als Gegenstück zu Jimmy Graham.

    Beim Odhiambo Pick hab ich ja stark auf McGovern gehofft (bzw. hab ich diesen Wünsch laut rausgebrüllt :) ) und wurde dann mit dem tatsächlichen Pick etwas enttäuscht. Sein Tape schaut ja durchaus nicht so schlecht aus (mag da vor allem seine Spritzigkeit), aber mit dieser Verletzungsakte hätte ich McGovern als den sichereren Pick angesehen.

    Noch ein paar Worte zu den mir vertrauteren UDFAs:
    Christian French hat in Oregon oft nahe der LOS gespielt, war als Rusher eingesetzt, ist aber auch sehr viel in Coverage (meist des TEs) gegangen. Vom athletischen Profil fast ident mit K.J. Wright, und ich sehe ihn auch als SAM mit Stärken in der Coverage.
    Montese Overton verfolge ich seit 2 Jahren, und man kann ähnliches wie bei French anführen (Jack of all Trades in der ECU Defense, sowohl als Rusher als auch Cover-LB eingesetzt). Sein athletisches Profil ist wirklich gut (ich finde er spielt auch schneller als seine Workout Numbers) allerdings durchaus undersized. Sehe ihn bei uns am ehesten als WILL-Backer als eine "light" version von KPL.
    Zu Fant und Perkins hatte ich mich ja oben schon kurz geäußert. Fant ist wohl ein "Lock" auf einen Platz am PS. Die körperlichen Voraussetzungen sind ja optimal, und Cable hat ja schonb des öfteren bewiesen, dass er aus wirklichem Rohmaterial gute Lineman formen kann (Gilliam, Sweezy etc.)
    Perkins ist ein Ohio St. Transfer (nicht aus disziplinarischen Gründen, sondern einfach weil er bei den Buckeyes wenig aufs Feld kam) mit richtig gutem Speed (4.43 40-Yard Dash :thup: ) . Starker Get-Off und dominantes Spiel in der DivisionII; sollte vielleicht noch ein paar Kilo drauflegen, dann kann ich ihn mir gut als LEO vorstellen.



    12to83 schrieb:

    - Tyvis Powell wurde eigentlich überall als Draftpick gehandelt und wurde Ende der Draft gestern von Mayock (glaube er wars) nochmal extra herausgehoben, dass er sich nicht vorstellen kann, warum dies (noch) nicht passierte. Dürfte einer der 10 attraktivsten UDFA gewesen sein. Sehr großer, kräftiger Safety mit gutem long speed (also ein wenig das Gegenteil zum höher eingeschätzten Teamkollegen Vonn Bell), gilt als sehr smart, aber was die Technik angeht, nicht ganz so weit. Müsste seiner Statur entsprechend physischer spielen und besser tacklen. Hatte eine super Postseason letztes Jahr gegen Bama und Oregon (kann man sich ja die Highlights von anschauen), war Defensive MVP im NCG. Zweieinhalb Jahre Starter, viele INTs. Gegen Powell würde ich nicht wetten.
    Hier möchte ich noch ein Wort anfügen: Swagger! (Mischung aus Sherm und Bennett bei den Interviews, richitg amüsant aber nicht zu cocky)
  • quatschi schrieb:

    Ifedi in Runde 1 finde ich ok, obwohl mir Spriggs oder Coleman lieber gewsen wären. Finde ja Seattle's Auswahl der Spielertypen meist ziemlich geil, nur mit den (meisten) O-Linern kann ich nur schwer was anfangen. Ifedi erinnert mich extrem an James Carpenter: großer, massiver Spieler, lange Arme, gewisse Nastiness, solide aber nicht überragend auf den Beinen, Sowohl als G als auch als T im College eingesetzt, und durchaus als "raw" zu bezeichnen.
    Carroll sagte gestern in einem Interview, dass Ifedi wohl zum Start seiner Karriere als RG (!!!) probieren soll. RT wäre demnach erstmal Webb. Dass die Aussage nun so von Carroll kommt, überrascht mich ein bisschen, nachdem Cable am Donnerstag Ifedi noch auf RT gesehen hat. Im Vorfeld unserer Mockdraft haben wir uns ja bereits ausführlich über Ifedi unterhalten und letztlich waren wir beide der Meinung, dass Spriggs besser gepasst hätte. Warten wir es mal ab. ;)

    Weiterhin wirft das natürlich die Frage auf, was passiert mit Glowinkski. Er wird sich wohl mit Ifedi um RG und um LG mit Britt und Odhiambo, streiten.

    Allerdings lege ich auch nicht so viel Wert auf die Aussage von Carroll. Neben RB ist die O-Line die Unit, die im Camp am härtestes umkämpft sein wird. Und wenn man sich mal die O-Line anschaut, die letztes Jahr während der Offseason als Starter aufgemalt wurde, stellt man schnell fest, dass sie nicht viel mit der von Week 1 oder gar Week 6 zu tun hatte.
    Excuses are for losers!
  • So nach längere Zeit werde ich auch mal wieder versuchen was beizutragen. :)

    Zum Draft, mir gefallen die Picks eigentlich sehr gut. Vor allem Reed find ich klasse. Damit sollte der Ersatz für Mebane stehen.
    Was ich von ihm gesehen habe fand ich stark, wenn der Run in seine Richtung kam war er eigentlich immer da und wurde teilweise dabei sogar gedoppelt.

    Auch wenn ich die einzelnen Spieler nicht kenne, bin ich doch zufrieden was für die OL getan wurde.
    Was ich gehört habe, soll Ifedi sehr Roh sein. Ich hab mir mal seine Highlights am Spiel Texas A&M vs. Mississippi State (2015) angesehen.
    Ich hab natürlich jetzt sehr wenig gesehen und keine Ahnung von den Gegenspielern usw. also nicht zu ernst nehmen. :D

    Trotzdem finde ich, dass er mit dem Pass rush von Mississippi wenige Probleme hatte. Manchmal wirkt er aber so Gedanken los und lässt sich ohne große Anstrengung seines Gegenspielers schnell überlaufen.
    Vor allem beim Blocken für den Run passierte ihm das, wie ich finde, zu häufig.

    quatschi schrieb:

    Ifedi in Runde 1 finde ich ok, obwohl mir Spriggs oder Coleman lieber gewsen wären.
    Ein Vorteil, zumindest kam mir das so vor, ist das der QB von Texas relativ oft selber läuft. (wie gesagt hab nur Highlights von einem Spiel gesehen)
    Vielleicht is das, was den Ausschlag für Ifedi gegeben hat, weil er weiß wie er sich verhalten muss wenn sein QB Läuft?
    Ansonsten hab ich mir noch ein Paar Interviews von ihm angesehen und finde, dass er ganz anständig rüber kommt. Sofern man dasBeurteilen kann. ;)


    Zu den restlichen OLinern kann ich eigentlich nichts sagen und hoffe mal, dass wir am Anfang der Saison durch den Starken Wettkampf eine annehmbare OL haben.



    Weiter bin ich sehr erstaunt wie viele RB Seattle geholt hat. Macht aber Sinn, wenn man bedenkt das wir eigentlich eine run first offence hatten (also bis vor Letzten Jahr) und Rawls von einer Verletzung zurückkommt.
    Dabei soll Prosise ja relativ stark sein. Hab glaub ich irgendwo gehört das einige ihn als 3 besten RB im diesjährigen Draft gesehen haben. (Weiß aber jetzt nicht mehr wo genau)

    Was mich verwundert hat, war das kein LB geholt wurde. Durch den Abgang von Irvin dachte ich das an dieser Position need wäre. Aber da ich die Klasse nicht kenne war vielleicht auch kein guter da und bevor man jemanden schlechten nach need pickt is das doch besser so denke ich.

    Zu den Undrafted Free Agents, da Seattle hier immer Steals landen konnte kann das nur gut sein das wir so viele bekommen haben. ^^

    Robert84 schrieb:

    Was ist jetzt eigentlich mit Beastmode los? Was man so hört, hat er seine Retirementpapiere immer noch nicht unterschrieben.
    Zu Lynch, also Schneider hat ja schon länger mal gesagt, dass er zurück getreten ist. Nur seine Papiere fehlen halt noch.
    Auch seine Aussage auf Twitter die er aufgrund eines Baldwin Posts getätigt hat,
    „I'm wit that!RT @DougBaldwinJr: Dear @PeteCarroll, We are thrilled with the new teammates. One condition. Nobody wears #24 for years to come. Sincerely, The Players“
    lassen eigentlich auf einen Rücktritt schließen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von john meternagel () aus folgendem Grund: Schriftgröße

  • Bin gespannt, wo Seattle Zac Brooks im Training Camp einsetzt. Seine Statur erinnert mehr an einen Receiver als einen Runningback und er war recht gefährlich, wenn er aus dem Backfield Passrouten gelaufen ist. Seine Hände sind überdurchschnittlich gut für einen Runningback. Vielleicht bekommt er ja eine Chance als Receiver.

    Letzte Saison hat er nur 171 Snaps hinter Wayne Gallman gespielt, dem Workhorse mit 736 Snaps. Die anderen drei Backups kamen zusammen übrigens auf gerade einmal 195 Snaps. Da der "Wayne Train" auch nächste Saison für Clemson übers Feld rollt und die Konkurrenz nicht weniger wird (5* RB-Recruit Tavien Feaster verstärkt das Team und Sophomore Adam Choice kehrt nach einem Redshirt zurück), war die Entscheidung von Brooks, sich für die Draft anzumelden, verständlich. Andere Spieler hätten vielleicht als Grad Transfer noch ein weiteres Jahr im College gespielt. Aber Brooks scheint ja einen Plan B zu haben, falls es mit der Footballerkarriere nicht klappt...
  • quatschi schrieb:

    Montese Overton verfolge ich seit 2 Jahren, und man kann ähnliches wie bei French anführen (Jack of all Trades in der ECU Defense, sowohl als Rusher als auch Cover-LB eingesetzt). Sein athletisches Profil ist wirklich gut (ich finde er spielt auch schneller als seine Workout Numbers) allerdings durchaus undersized. Sehe ihn bei uns am ehesten als WILL-Backer als eine "light" version von KPL.
    Krass, Overton hab ich in der Liste oben komplett überlesen :paelzer: Von ihm als College-LB war ich auch sehr angetan, projectet halt nicht so wahnsinnig gut für die NFL. Hast schon recht, auf WILL könnte man ihn mal testen, aber wahrscheinlich wirds für ihn erstmal um einen Platz in der PS gehen...
    Nun zu erreichen unter:
    Twitter
    Triple Option Blog
  • john meternagel schrieb:

    Zu Lynch, also Schneider hat ja schon länger mal gesagt, dass er zurück getreten ist. Nur seine Papiere fehlen halt noch.
    Auch seine Aussage auf Twitter die er aufgrund eines Baldwin Posts getätigt hat,
    „I'm wit that!RT @DougBaldwinJr: Dear @PeteCarroll, We are thrilled with the new teammates. One condition. Nobody wears #24 for years to come. Sincerely, The Players“
    lassen eigentlich auf einen Rücktritt schließen.
    Das Thema Lynch ist durch und er wird mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr spielen. Bis heute wurde ja darüber gesprochen, ob man einen Teil seines Cap-Hits nicht in das Jahr 2017 schieben möchte. Dazu hat sich heute aber John Schneider geäußert:

    Bob Condotta auf Twitter schrieb:

    John Schneider says on KJR-AM that the Seahawks do not want to spread out Marshawn Lynch's cap hit to 2017, so the team plans to place him on reserve/retired list by June 1.

    john meternagel schrieb:

    Was mich verwundert hat, war das kein LB geholt wurde. Durch den Abgang von Irvin dachte ich das an dieser Position need wäre. Aber da ich die Klasse nicht kenne war vielleicht auch kein guter da und bevor man jemanden schlechten nach need pickt is das doch besser so denke ich.
    Sicherlich wollte man einen LB bzw. einen Nachfolger von Irvin für die SAM-Position haben. Aber bei dieser Position lief es einfach nicht so, wie sich das Schneider vorgestellt. Allerdings scheinen Schneider und Carroll ganz angetan von Overtonn und French zu sein. Übrigens stand Mike Morgan kurz vor einem Wechsel zu den Steelers. Man konnte ihn aber wohl damit überzeugen, dass er eine realistische Chance auf Irvin-Platz bekommt. Die Info kam auch von Schneider.

    quatschi schrieb:

    Zum Thema RB: Prosise gefällt mir richtig gut, hat eine riesige Upside und auch ich sehe mehr als nur einen Pass-Catching/3rd Down Back; bin allerdings kein großer Fan von Collins, der mir zu aufrecht läuft, zu scnell zu Boden geht und den Ball zu oft fumbelt. Brooks in Runde 7 ist ok, die Athletik ist auf alle Fälle gegeben, Frage hier ist das Commitment.
    Prosise könnte eventuell den Nachteil haben, dass er nur ein Jahr als RB Erfahrung sammeln konnte. Von daher würde es mich nicht überraschen, wenn seine Rolle erstmal "nur" 3rd Down Back heißen würde. Ich habe mir nur einige Highlight-Tapes bz. Spiele sowie ein paar Scouting Reports von ihm angeschaut. Da kam natürlich das Thema Blitzaufnahme bzw. Blocking auf. Ich bin mal gespannt, wie gut oder schlecht er sich da anstellen wird. Könnte die Baustelle sein, an der er am meisten Arbeiten muss. Kann einer von euch ihn mehr einschätzen?

    Bei Collins sind die Ballverluste natürlich ein Thema. Laut Schneider ist es auch der Grund, warum er so tief erst gefallen ist. Zudem habe ich auch noch einen weiteren interessanten Aspekt aufgegriffen. Angeblich hat er nie bzw. nur kaum Einsätze in den Special Teams erhalten. Das könnte auch noch ein Thema werden, wenn es um die Vergabe der Rosterplätze geht. @Defsoul Weist du wie viel Einsatz zeit Brooks in den ST bekommen hat?

    Ich bin gespannt, wie sich die RB-Situation bei uns entwickelt. Jedenfalls kann ich mir gut vorstellen, dass wir vor allem mit Prosise aus dem Backfield bei längeren 3rd Downs Miss-Matches generieren können.

    UDFA Tre Madden soll übrigens als FB eingesetzt werden. Das gleiche gilt für UDFA DT Brandin Bryant. Da lasse ich mich mal gerne überraschen. ;)

    quatschi schrieb:

    Mit Vannett hatte ich mich Pre-Draft nicht sehr viel beschäftigt, weil ich (wie viele wohl) nicht so früh mit einem TE gerechnet hätte. Sehe ihn hauptsächlich als In-Line Blocking Tight End (Blocking ist zwar ausbaufähing, aber ich denke von den Grundvoraussetzungen ist er vielleicht der Stärkte diesbezüglich in dieser Class) und somit etwas als Gegenstück zu Jimmy Graham.
    Ich habe mir sein Tape vom letzten Fiesta Bowl gegen Notre Dame angeschaut. Aus meiner Sicht war das schon verdammt stark, was Vannett da an den Tag gelegt hat. Ich glaube es flog nur ein Pass in seine Richtung, den er auch gefangenen hat, aber seine Blocks waren schon cool. Irgendwie mag ich den Kerl jetzt schon. :mrgreen:
    Excuses are for losers!