Super Bowl LII (2018) in Minnesota

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kbenzema schrieb:

      na immerhin nicht Justin Bieber :D

      Ehrlich gesagt ist das doch eh voll "wurscht" wer da Rumhopst . Deswegen schaut ja keiner (aus dem Forum)
      Also bei unserer Gruppe macht es schon einen erheblichen Unterschied ob da Beyoncé oder Bruno Mars die Hüften kreisen lässt :whistling: :jeck:
      “And he looked me in the eye and said ‘I’m the best decision this organization has ever made.’ It looks like he could be right.”
    • Es gibt eine HZ Show beim Superbowl ? :mrgreen: :P
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • jetzt bitte nur nicht wieder irgend eine Diskussion, welche xy-metal-band doch viel geiler wäre und besser zum Football passen würde.
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • K-TownPacker schrieb:

      Aus dem Artikel geht hervor, dass es diesbezüglich schon die nächste Diskriminierungs-Diskussion gibt.
      Es gibt immer irgendeinen einen social justice bullshit zum aufregen. Es ist langsam lächerlich, dass die NFL so etwas austrägt ständig! Das gleiche mit den Hymnen-Protesten: die bekommen mehrere Millionen im Jahr und haben das zu tun, was ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt und dazu gehören nun einmal gewisse Pre-Game Abläufe... Aber die Deutschen lieben es ja sich in diesen Debatten einzumischen und sich politisch korrekt auf die Seite der ach so armen Minderheit zu stellen... :argu :neubi:
    • HangLoose90431 schrieb:

      K-TownPacker schrieb:

      Aus dem Artikel geht hervor, dass es diesbezüglich schon die nächste Diskriminierungs-Diskussion gibt.
      Es gibt immer irgendeinen einen social justice bullshit zum aufregen. Es ist langsam lächerlich, dass die NFL so etwas austrägt ständig! Das gleiche mit den Hymnen-Protesten: die bekommen mehrere Millionen im Jahr und haben das zu tun, was ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt und dazu gehören nun einmal gewisse Pre-Game Abläufe... Aber die Deutschen lieben es ja sich in diesen Debatten einzumischen und sich politisch korrekt auf die Seite der ach so armen Minderheit zu stellen... :argu :neubi:
      Dur ist schon klar dass sie in keiner Weise gegen die Hymne protestieren, ja? Und nein, sie haben nicht das zu tun was die Owner ihnen sagen. Sie haben das zu tun was im CBA festgelegt ist. Und da steht nicht drinnen das sie bei der Hymne zu stehen haben. Manche Deutsche lieben es einfach sich in diese Sachen einmischenken zu wollen ohne dass sie genau wissen wovon sie reden ...
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • #67 schrieb:

      HangLoose90431 schrieb:

      K-TownPacker schrieb:

      Aus dem Artikel geht hervor, dass es diesbezüglich schon die nächste Diskriminierungs-Diskussion gibt.
      Es gibt immer irgendeinen einen social justice bullshit zum aufregen. Es ist langsam lächerlich, dass die NFL so etwas austrägt ständig! Das gleiche mit den Hymnen-Protesten: die bekommen mehrere Millionen im Jahr und haben das zu tun, was ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt und dazu gehören nun einmal gewisse Pre-Game Abläufe... Aber die Deutschen lieben es ja sich in diesen Debatten einzumischen und sich politisch korrekt auf die Seite der ach so armen Minderheit zu stellen... :argu :neubi:
      Dur ist schon klar dass sie in keiner Weise gegen die Hymne protestieren, ja? Und nein, sie haben nicht das zu tun was die Owner ihnen sagen. Sie haben das zu tun was im CBA festgelegt ist. Und da steht nicht drinnen das sie bei der Hymne zu stehen haben. Manche Deutsche lieben es einfach sich in diese Sachen einmischenken zu wollen ohne dass sie genau wissen wovon sie reden ...

      Ich weiß sehr wohl wovon ich rede... bei deiner Argumentation kann man soweit gehen zu sagen "Sie müssen nicht das tun, was die CBA festlegt, sondern sich nur an die Gesetze des Staates halten..." :rolleyes: Aber schön, wenn du dich damit jetzt wie ein richtiger Fachmann fühlst, möchte ich dir lassen das Gefühl. Jeder Verein ist eine gewinnorientierte Franchise mit einem Owner... wenn dieser morgen vorschreibt, er möchten pinke Lackschuhe zu jedem Meeting, und es hält sich einer nicht daran, dann hat er das Recht diesen Spieler zu suspendieren... ähnlich mit der Hymne, was wir bei Dallas ja gesehen haben. Spieler können Einspruch beim Sportgericht einlegen, aber sie wären erstmal raus... und das mit dem einmischen habe ich genau kritisiert, aber gut, die Bemerkung brauchtest du Jan unbedingt um deine Erhabenheit zu untermauern :ge:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HangLoose90431 ()

    • HangLoose90431 schrieb:

      #67 schrieb:

      HangLoose90431 schrieb:

      K-TownPacker schrieb:

      Aus dem Artikel geht hervor, dass es diesbezüglich schon die nächste Diskriminierungs-Diskussion gibt.
      Es gibt immer irgendeinen einen social justice bullshit zum aufregen. Es ist langsam lächerlich, dass die NFL so etwas austrägt ständig! Das gleiche mit den Hymnen-Protesten: die bekommen mehrere Millionen im Jahr und haben das zu tun, was ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt und dazu gehören nun einmal gewisse Pre-Game Abläufe... Aber die Deutschen lieben es ja sich in diesen Debatten einzumischen und sich politisch korrekt auf die Seite der ach so armen Minderheit zu stellen... :argu :neubi:
      Dur ist schon klar dass sie in keiner Weise gegen die Hymne protestieren, ja? Und nein, sie haben nicht das zu tun was die Owner ihnen sagen. Sie haben das zu tun was im CBA festgelegt ist. Und da steht nicht drinnen das sie bei der Hymne zu stehen haben. Manche Deutsche lieben es einfach sich in diese Sachen einmischenken zu wollen ohne dass sie genau wissen wovon sie reden ...
      Ich weiß sehr wohl wovon ich rede... bei deiner Argumentation kann man soweit gehen zu sagen "Sie müssen nicht das ein was die CBA festlegt, sondern sich nur an die Gesetze des Staates halten..." :rolleyes: Aber schön, wenn du dich damit jetzt wie ein richtiger Fachmann fühlst, möchte ich dir lassen das Gefühl. Jeder Verein ist eine gewinnorientierte Franchise mit einem Owner... wenn dieser morgen vorschreibt, er möchten pinke Lackschuhe zu jedem Meeting, und es hält sich einer nicht daran, dann hat er das Recht diesen Spieler zu suspendieren... ähnlich mit der Hymne, was wir bei Dallas ja gesehen haben. Spieler können Einspruch beim Sportgericht einlegen, aber sie wären erstmal raus... und das mit dem einmischen habe ich genau kritisiert, aber gut, die Bemerkung brauchtest du Jan unbedingt um deine Erhabenheit zu untermauern :ge:
      Was bist du eigentlich für ein Spinner?
      Diktaturen sind ws tolles ...
    • [list=1][*]
      [/list]

      freshprince85 schrieb:

      HangLoose90431 schrieb:

      #67 schrieb:

      HangLoose90431 schrieb:

      K-TownPacker schrieb:

      Aus dem Artikel geht hervor, dass es diesbezüglich schon die nächste Diskriminierungs-Diskussion gibt.
      Es gibt immer irgendeinen einen social justice bullshit zum aufregen. Es ist langsam lächerlich, dass die NFL so etwas austrägt ständig! Das gleiche mit den Hymnen-Protesten: die bekommen mehrere Millionen im Jahr und haben das zu tun, was ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt und dazu gehören nun einmal gewisse Pre-Game Abläufe... Aber die Deutschen lieben es ja sich in diesen Debatten einzumischen und sich politisch korrekt auf die Seite der ach so armen Minderheit zu stellen... :argu :neubi:
      Dur ist schon klar dass sie in keiner Weise gegen die Hymne protestieren, ja? Und nein, sie haben nicht das zu tun was die Owner ihnen sagen. Sie haben das zu tun was im CBA festgelegt ist. Und da steht nicht drinnen das sie bei der Hymne zu stehen haben. Manche Deutsche lieben es einfach sich in diese Sachen einmischenken zu wollen ohne dass sie genau wissen wovon sie reden ...
      Ich weiß sehr wohl wovon ich rede... bei deiner Argumentation kann man soweit gehen zu sagen "Sie müssen nicht das ein was die CBA festlegt, sondern sich nur an die Gesetze des Staates halten..." :rolleyes: Aber schön, wenn du dich damit jetzt wie ein richtiger Fachmann fühlst, möchte ich dir lassen das Gefühl. Jeder Verein ist eine gewinnorientierte Franchise mit einem Owner... wenn dieser morgen vorschreibt, er möchten pinke Lackschuhe zu jedem Meeting, und es hält sich einer nicht daran, dann hat er das Recht diesen Spieler zu suspendieren... ähnlich mit der Hymne, was wir bei Dallas ja gesehen haben. Spieler können Einspruch beim Sportgericht einlegen, aber sie wären erstmal raus... und das mit dem einmischen habe ich genau kritisiert, aber gut, die Bemerkung brauchtest du Jan unbedingt um deine Erhabenheit zu untermauern :ge:
      Was bist du eigentlich für ein Spinner?Diktaturen sind ws tolles ...
      weißt du was neben Diktaturen auch toll ist? Beleidigung ohne Argumente zu liefern. Ja sogar ohne eigentlichen Inhalt :thumbup:
    • HangLoose90431 schrieb:

      #67 schrieb:

      HangLoose90431 schrieb:

      K-TownPacker schrieb:

      Aus dem Artikel geht hervor, dass es diesbezüglich schon die nächste Diskriminierungs-Diskussion gibt.
      Es gibt immer irgendeinen einen social justice bullshit zum aufregen. Es ist langsam lächerlich, dass die NFL so etwas austrägt ständig! Das gleiche mit den Hymnen-Protesten: die bekommen mehrere Millionen im Jahr und haben das zu tun, was ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt und dazu gehören nun einmal gewisse Pre-Game Abläufe... Aber die Deutschen lieben es ja sich in diesen Debatten einzumischen und sich politisch korrekt auf die Seite der ach so armen Minderheit zu stellen... :argu :neubi:
      Dur ist schon klar dass sie in keiner Weise gegen die Hymne protestieren, ja? Und nein, sie haben nicht das zu tun was die Owner ihnen sagen. Sie haben das zu tun was im CBA festgelegt ist. Und da steht nicht drinnen das sie bei der Hymne zu stehen haben. Manche Deutsche lieben es einfach sich in diese Sachen einmischenken zu wollen ohne dass sie genau wissen wovon sie reden ...
      Ich weiß sehr wohl wovon ich rede... bei deiner Argumentation kann man soweit gehen zu sagen "Sie müssen nicht das tun, was die CBA festlegt, sondern sich nur an die Gesetze des Staates halten..." :rolleyes: Aber schön, wenn du dich damit jetzt wie ein richtiger Fachmann fühlst, möchte ich dir lassen das Gefühl. Jeder Verein ist eine gewinnorientierte Franchise mit einem Owner... wenn dieser morgen vorschreibt, er möchten pinke Lackschuhe zu jedem Meeting, und es hält sich einer nicht daran, dann hat er das Recht diesen Spieler zu suspendieren... ähnlich mit der Hymne, was wir bei Dallas ja gesehen haben. Spieler können Einspruch beim Sportgericht einlegen, aber sie wären erstmal raus... und das mit dem einmischen habe ich genau kritisiert, aber gut, die Bemerkung brauchtest du Jan unbedingt um deine Erhabenheit zu untermauern :ge:
      Also wenn mein Arbeitgeber mir vorschreibt Morgen mit pinken Lackschuhen aufzutreten werde ich das sicher nicht tun, und er wird mich dafür sicherlich auch nicht suspendieren, weder können noch dürfen. Und genausowenig dürfen das die Owner in der NFL, egal wie laut Du das behauptest, sie haben dieses Recht nämlich nicht. Und wenn sie es versuchen sollten wird man schnell sehen wer am längeren Hebel sitzt. Das sind nämlich nicht die Owner wenn sie Geld verdienen wollen ...

      Aber leb ruhig weiter in Deiner Fantasydiktatur wo die Owner das wichtigste in der NFL und allmächtig sind ... Ach ja, Argumente bringst Du selbst übrigens auch keine, Du stellst lediglich Behauptungen auf.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von #67 ()

    • #67 schrieb:

      HangLoose90431 schrieb:

      #67 schrieb:

      HangLoose90431 schrieb:

      K-TownPacker schrieb:

      Aus dem Artikel geht hervor, dass es diesbezüglich schon die nächste Diskriminierungs-Diskussion gibt.
      Es gibt immer irgendeinen einen social justice bullshit zum aufregen. Es ist langsam lächerlich, dass die NFL so etwas austrägt ständig! Das gleiche mit den Hymnen-Protesten: die bekommen mehrere Millionen im Jahr und haben das zu tun, was ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt und dazu gehören nun einmal gewisse Pre-Game Abläufe... Aber die Deutschen lieben es ja sich in diesen Debatten einzumischen und sich politisch korrekt auf die Seite der ach so armen Minderheit zu stellen... :argu :neubi:
      Dur ist schon klar dass sie in keiner Weise gegen die Hymne protestieren, ja? Und nein, sie haben nicht das zu tun was die Owner ihnen sagen. Sie haben das zu tun was im CBA festgelegt ist. Und da steht nicht drinnen das sie bei der Hymne zu stehen haben. Manche Deutsche lieben es einfach sich in diese Sachen einmischenken zu wollen ohne dass sie genau wissen wovon sie reden ...
      Ich weiß sehr wohl wovon ich rede... bei deiner Argumentation kann man soweit gehen zu sagen "Sie müssen nicht das tun, was die CBA festlegt, sondern sich nur an die Gesetze des Staates halten..." :rolleyes: Aber schön, wenn du dich damit jetzt wie ein richtiger Fachmann fühlst, möchte ich dir lassen das Gefühl. Jeder Verein ist eine gewinnorientierte Franchise mit einem Owner... wenn dieser morgen vorschreibt, er möchten pinke Lackschuhe zu jedem Meeting, und es hält sich einer nicht daran, dann hat er das Recht diesen Spieler zu suspendieren... ähnlich mit der Hymne, was wir bei Dallas ja gesehen haben. Spieler können Einspruch beim Sportgericht einlegen, aber sie wären erstmal raus... und das mit dem einmischen habe ich genau kritisiert, aber gut, die Bemerkung brauchtest du Jan unbedingt um deine Erhabenheit zu untermauern :ge:
      Also wenn mein Arbeitgeber mir vorschreibt Morgen mit pinken Lackschuhen aufzutreten werde ich das sicher nicht tun, und er wird mich dafür sicherlich auch nicht suspendieren, weder können noch dürfen. Und genausowenig dürfen das die Owner in der NFL, egal wie laut Du das behauptest, sie haben dieses Recht nämlich nicht. Und wenn sie es versuchen sollten wird man schnell sehen wer am längeren Hebel sitzt. Das sind nämlich nicht die Owner wenn sie Geld verdienen wollen ...
      Aber leb ruhig weiter in Deiner Fantasydiktatur wo die Owner das wichtigste in der NFL und allmächtig sind ... Ach ja, Argumente bringst Du selbst übrigens auch keine, Du stellst lediglich Behauptungen auf.
      du liebst es anscheinend echt Leuten Worte in den Mund zu legen oder? Und die einzige Phantasiewelt, die ich nicht zerstören will ist die, in welcher du ein eloquentes und hochkompetentes Wesen bist, dem keiner das Wasser reichen kann.

      Belassen wir es dabei, führt zu nichts guten mehr... aber pass auf, dass du deinem Chef morgen auf der Arbeit ja klipp und klar sagst, dass er in seiner Firma nichts zu melden hat und allein die Ethik-Kommission deiner Kommune entscheidet, was du zu tun hast :bengal Typisch deutsch halt, im Auto und Hinter dem Computer ist man(n) stark :madness
      Ps: ich habe mich eingangs mit einem komischen Unterton über Social Justice Warriors echauffiert, dafür brauche ich keine Argumente. Ich wollte einen lustigen Football-Abend haben. Du hast daraus eine Diskussion gemacht, also solltest du Argumente liefern. Ich habe ein Leben und muss mich zu diesem Thema nicht bis zum Erbrechen erklären. Also schönen Abenf dann noch :xywave:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HangLoose90431 ()

    • Selten haben ein Username und die Art und Inhalte der Posting weniger zusammen gepasst :D
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • halfback option play schrieb:

      Wunschfinale wäre Eagles-Patriots oder gar Rams-Patriots :!:

      mit Sieger des jewiligen Underdogs :thumbsup:
      du wünschst dir also einen Pats-repeat? ;)
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      du wünschst dir also einen Pats-repeat?
      War ´ne Steilvorlage und eiskalt vom Friedrichshainer verwandelt.

      Am allerliebsten Eagles-Rams, doch aus einer Conference geht ja nicht.

      Rams würde Dir doch auch gefallen, oder !?!
      :xmargevic mein Betlog NFL :football:
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • halfback option play schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      du wünschst dir also einen Pats-repeat?
      Rams würde Dir doch auch gefallen, oder !?!
      mit gehörigem Sicherheitsabstand zu den Packers sind da die Rams im Mix bei Teams denen ich es gönnen würde. Da spielt dann deren offensives Design aber eine größere Rolle als meine gewagte Goff-Prognose. Wenn die Eagles ihre DL gesund in die POs bringen, würde ich mir das genauso gerne angucken wollen bis zum SB. Immer schön wenn man wenigsten in Mannschaftsteilen eine wirkliche Exzellenz zu sehen bekommt, als wenns wie bei den Pats irgendwie überall gut genug ist.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Obwohl ich es nicht unbedingt begrüßen würde, aber ich könnte mir einen Eagles vs. Chiefs SB dieses Jahr vorstellen. Andy Reid gegen sein altes Team, das hätte durchaus einen gewissen Reiz.
      Albtraum-Szenario wie jedes Jahr Eagles vs. Steelers.

      Halbzeit-Show: Justin Timberlake geht in Ordnung. Guter Entertainer, gesangliche Qualitäten vorhanden, denke wird noch ein paar Gastauftritte geben (Jay-Z? Madonna? Jemand völlig anderes).
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Benutzer online 2

      2 Besucher