Seattle Seahawks 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Timbaland187 schrieb:

      Ich hoffe das Reece bis Samstag einsatzbereit ist. Würde gerne anmerken, dass er mir bislang auch besser als Tukuafu gefällt. Reece wirkt gut eingebunden in das Spiel der Hawks.

      4 Spiele; 5 Rec; 73 Yards; Avg 14.6
      Finde Reece ebenfalls in der Hinsicht Top. Da Tukuafu als Passempfänger gar nicht erst in Frage kommt ein großes Plus für Reece.
      Leider im Laufspiel bisher keinen Erfolg.
      Das Blocking, welches für einen FB heutzutage wahrscheinlich entscheidend ist, kann ich zu schlecht einschätzen, insb. vor dem Hintergrund der sehr mäßigen Saison der O-Line.
      Nichts desto trotz gefällt mir sein Blocking besser als bei Tukuafu, von daher falls kein neuer FB kommen sollte, könnte ich mich mit Reece z.Zt. gut anfreunden.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Nichts desto trotz gefällt mir sein Blocking besser als bei Tukuafu, von daher falls kein neuer FB kommen sollte, könnte ich mich mit Reece z.Zt. gut anfreunden.
      Absolut, mit seinen gezeigten Leistungen qualifiziert er sich natürlich. Falls es für Samstag nicht reichen könnte, hätte man mit Malcolm Johnson noch einen FB im PS. Mal schauen, wie es die nächsten Tage um Reece aussieht.

      Die Leistungen von Hauschka haben mir irgendwie keine Ruhe gelassen und daher habe ich mir seine Stats mal genauer angeschaut.

      In dieser Season hat er 6 von 35 XP verschossen. Wie wir alle wissen, ist ein XP ein 32 FG. Komischerweise hat er bei realen FG saus 30-39 Yards kein Problem. 13 Versuche, 13 Field Goals. Von diesen 13 Field Goals waren 9 Stück aus einer Entfernung von 31 bis 33 Yards. Dann habe ich mir auch noch seine Field Goals aus einer Entfernung von 20-29 Yards angeschaut. Aus dieser Entfernung hat er 2 von 13 Versuchen verschossen. Die verschossenen FG's waren aus 28 bzw. 29 Yard Entfernung.

      Insgesamt hat Hauschka eine Trefferquote von 89,2 % und liegt damit auf Platz 5 der NFL. Aus einer Entfernung von 33+ Yards 14 von 16 Field Goals verwandelt.

      Welche Rückschlüsse können wir daraus ziehen? Hauschka ist eigentlich ein recht guter Kicker aber hat aber Probleme bei Field Goals zwischen 28 und 32 Yards. EIn bzw. der Grund ist vermutlich die zu flach angesetzten Kicks. Zudem wird es wohl auch ein mentales Problem nach einem Touchdown sein. Und damit meine ich nicht nur Hauschka sondern die gesamte Unit. Vlt ist die Konzentration nach einem TD nicht hoch genug. Ansonsten kann ich mir es nicht erklären, warum er nicht mehr FG-Versuche aus dieser Distanz verschossen hat. Ich habe auch geschaut, ob ein Unterschied zwischen Heim oder Auswärts, Outdoor oder Indoor usw. zu erkennen ist. Da war aber irgendwie keine Auffälligkeit zu erkennen.
      Excuses are for losers!
    • Mein mir steigt schon langsam wieder die Nervosität aber vor allem auch die Vorfreude. :)

      Wenn man sich so die Zahlen der Falcons Offense anschaut, wird einem klar, vor welcher Aufgabe unsere Defense steht. 11 haben die Falcons über 30 Punkte erzielt. 5 Mal sogar über 40 Punkte. Matt Ryan spielt eine hervorangede Season, die ihm evtl. den MVP Titel einbringen wird. Vor allem vor seinen Deep Balls habe ich großen Respekt. Bei Plays über 20 Yards hat er ein QB-Rating von 136,1, hat für 1.149 Yards, 11 TD und keine Interception geworfen. Gerade bei den Deep Balls kann sich das Fehlen von Earl sehr schmerzhaft werden. Etwas Hoffnung macht da vlt, der Playoff Record von Ryan. Von fünf Playoffspielen hat er vier verloren. Seinen einziger Sieg? Divisonal Playoffs - 2013 gegen Seattle.

      Ein guter QB hat meist auch gute WR. Mit Julio Jones hat Matt Ryan sogar einen der besten WR in der NFL. Im Spiel in Week 6 wurde Jones von Sherman bei 30 von 46 Snaps gecovert, Seine Ausbeute gegen Sherman, 3 Catches bei 5 Targets für 40 Yards. In den 16 Snaps, die Sherman ihn nicht coverte erzielte Jones 99 Yards und einen TD. Ich hätte nichts dagegen, wenn Sherman ihn am Samstag sogar auf dem Klo covert. ;)

      Allerdings muss man auch sagen, dass die Falcons noch wesentlich mehr Waffen haben als nur Jones. Hier sind vor allem Sanu, Gabriel, Coleman und Freeman zu nennen. Generell kann man aber sagen, dass Matt Ryan die Bälle sehr gut verteilt. 10 Falcons haben in diesem Jahr 10 Catches und 200 Yards auf ihrem Konto stehen. Wir dagegen haben nur 6 Spieler mit entsprechenden Werten auf dem Roster. Ein weiteres Beispiel für eine gute Verteilung der Bälle zeigte Ryan in Week 17 gegen die Saints. Seine 4 Touchpässe gingen jeweils zu einem anderen Receiver.

      Freeman und Coleman habe ich eben bereits erwähnt. Im Hinspiel haben wir beide sehr gut unter Kontrolle gehalten. Das müssen wir auch diesmal schaffen, um in Atlanta Erfolg zu haben. Sowohl Freeman als auch Coleman sind aber nicht nur als Runner gefährlich sondern auch als Receiver. Beide haben jeweils über 400 Receiving Yards auf dem Konto und stellen somit eine gefährliche Allrounder-Waffe aus dem Backfield dar.

      Ein Wert, der mich auch erstaunt hat, war ihre Scoring-Quote. 52,6 % ihrer Drives schließen die Falcons mit Punkten ab. Kein anderes Team in der NFL kann einen Wert über 50 % ausweisen. Am nächsten kommen noch die Saints, mit 45,9%. Zum Vergleich: Wir stehen mit 37,9% auf Platz 11.

      Ein weiterer statistischer Wert, den ich sehr hoch finde, sind die 8,6 Yards, die sie bei First Downs erzielen.In diesem Artikel von hawkblogger.com wird dieser Wert ausführlicher beleuchtet.

      Wie ich schon kurz nach dem Spiel gegen Detroit schrieb, lautet die magische Zahl wohl 30. Wenn die Falcons weniger als 30 Punkte erzielte, haben sie einen Record von 1-5. Wenn unsere Defense einen guten Tag hat, nicht wieder Kommunikationsprobleme bekommt, wie in Week 6, und Terrell kein Totalausfall ist, können wir die Falcons unter 30 Punkte halten. Und wie gesagt, wir dürfen nicht vergessen, dass im 1. Duell auch einige Spieler in unserer Defense fehlten (Clark, Bennett (nicht das ganze Spiel), Chancellor, Morgan) und wir sie unter 30 Punkten gehalten haben. Die Frage wird nur sein, kann Terrell etwas über sich hinauswachsen und kann unser Pass-Rush genug Druck auf Ryan ausüben. Ohne einen guten Pass-Rush weiß ich nicht, wie wir in ATL bestehen wollen. Übrigens haben in Week 6 in 37 % der Defensive Plays ein Blitz gecalled. Nur in zwei Spielen in dieser Season lag der prozentuale Anteil höher...

      In den nächsten Tagen kommt dann der Blick auf die Defense der Falcons und unsere Offense.
      Excuses are for losers!
    • Gute Nachrichten vom injury report.

      McDaniel und Reece haben diese Woche bisher normal mittrainieren können, beide werden am Samstag wohl spielen können. Auch Safety Johnson sollte spielen können.

      Ein Fragezeichen steht noch ganz klar hinter dem Einsatz von RB Prosise. Sollte Rawls aber wieder so aufdrehen wie gegen Detroit, dann wäre ein Fehlen von Prosise durchaus zu verkraften.

      Somit könnten alle bis auf Thomas mit am Bord sein für Morgen.

      Kann das Spiel morgen kaum noch abwarten :rockon:
    • so, wollte vor dem Wochenende mal klar Stellung beziehen: ich hoffe für euch, dass ihr den Krieg der Vögel gewinnen könnt und wir uns idealerweise im CCG wiedersehen :xywave:
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      so, wollte vor dem Wochenende mal klar Stellung beziehen: ich hoffe für euch, dass ihr den Krieg der Vögel gewinnen könnt und wir uns idealerweise im CCG wiedersehen :xywave:
      Dann aber ohne die ganzen Interceptions von Wilson (ich weiß, nicht alle gingen auf seine Kappe). Wir wollen ja ein spannendes Spiel sehen :D

      Aber erst mal die Falcons, wird schwer genug. Bin gar nicht so optimistisch, dafür gings diese Saison zu sehr auf und ab.
    • Flohmarkt schrieb:

      Ein Fragezeichen steht noch ganz klar hinter dem Einsatz von RB Prosise. Sollte Rawls aber wieder so aufdrehen wie gegen Detroit, dann wäre ein Fehlen von Prosise durchaus zu verkraften
      Ich hoffe stark, dass Prosise wieder dabei ist. Die Leistung der RB hängt sehr stark davon ab, was die O-Line macht, daher hoffe ich, dass die O-Line wieder gute Lücken für Rawls ermöglicht. Dann bin ich mir sicher, dass Rawls wieder seine Leistung abruft. Ist ein Top RB und hoffentlich lange unsere Nummer 1.
      Prosise könnte dann Rawls etwas mehr Pausen geben und die Falcons Defense könnte weniger sich darauf verlassen, wenn Rawls an der Seite steht, dass ein Pass Spielzug kommt.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Flohmarkt schrieb:

      Gute Nachrichten vom injury report.

      McDaniel und Reece haben diese Woche bisher normal mittrainieren können, beide werden am Samstag wohl spielen können. Auch Safety Johnson sollte spielen können.

      Ein Fragezeichen steht noch ganz klar hinter dem Einsatz von RB Prosise. Sollte Rawls aber wieder so aufdrehen wie gegen Detroit, dann wäre ein Fehlen von Prosise durchaus zu verkraften.

      Somit könnten alle bis auf Thomas mit am Bord sein für Morgen.

      Kann das Spiel morgen kaum noch abwarten :rockon:
      Der Injury Report sieht wirklich gut aus. Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob die Wahrnehmung nach Außen etwas anderes aussagt. Im Tipp-Thread wird oft von den ersatzgeschwächten Seahawks geschrieben. :madness
      Letztendlich fehlt aber "nur" Earl Thomas. Ansonsten ist das Team Futter den je. Und man kann durchaus argumentieren, dass das 45 Gameday-Roster besser aufgestellt ist als in Week 6. Vor allem wenn Prosise tatsächlich zum Einsatz kommen sollte. Tendenziell gehe ich aber eher nicht von einem Einsatz aus.
      Excuses are for losers!


    • Hier nochmal ein interessanter Bericht über die gute Leistung von Rawls und der O-Line bzgl. Run Blocking.

      M.Reece FB wird hier nochmal erwähnt, der da wirklich gute Leistung im Blocking macht. Absolute Bereicherung fürs Team.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Its's Gameday :bounce: :bounce: :bounce:
      Meine Einschätzung zu unserer Defense und der ATL Offense gab es ja bereits. Nun noch kurz ein Wort zu unserer Offense und der Defense der Falcons.

      Falcons-Edge Rusher Vic Beasley vs. Seahawks-RT Garry Giliam/LT George Fant

      Es würde die wenigsten Seahawks-Fans wundern, wenn Garry Gilliam und George Fant dieser Tage nicht ruhig schlafen können. Mit Vic Beasley bittet der Führende der Sack-Statistik dieser NFL-Saison zum Tanz. Beasley, der sich in seinem zweiten Jahr befindet, verbuchte in dieser Spielzeit 15,5 Sacks und erzielte damit zwei Sacks mehr als Von Miller. Vor allem Garry Gilliam wird es wohl in vielen Snaps direkt mit Beasley zu tun bekommen, da die Falcons ihn die meisten Snaps von der linken Seite der Defense aus spielen lassen. Im ersten Duell des Jahres konnten die Seattle-Tackles eine gute Performance an den Tag legen und Beasley von Wilson fern halten. Damals spielte Sowell allerdings auf RT. Wenn Gilliam und Fant Beasley nicht unter Kontrolle halten können, wird es schwer für Wilson und unsere gesamte Offensiv-Performance.

      Seahawks-Runningbacks vs. Falcons-Laufverteidigung

      Gegen die Lions zeigte die Offense wohl ihre beste Performance der Saison in punkto Running Game. Wie das Video von Samuel Gold, welches @RW3 gepostet zeigt, konnte unsere OL vor allem mit Double Blocks große Lücken, die von Thomas Rawls und Alex Collins gut genutzt wurden. Das Einstreuen von Power-Run Plays und Zone Run Plays machte das Laufspiel etwas unberechenbarer. Zudem hatte es den Anschein, als ob Bevell immer mehr Vertrauen ins Running Game entwickelt und am Ende tatsächlich mehr Lauf- als Pass-Plays spielen ließ. Wie die Lions verfügen auch die Falcons über keine herausragende Run-Defense. Mit 4,5 erlaubten Yards pro Laufversuch liegen sie nur auf Platz 26 der NFL. Dennoch müssen sowohl die O-Line als auch die Runningbacks die gezeigte Leistung vom vergangenen Wochenende erstmal wiederholen. Denn die fehlende Konstant ist vor allem im Running Game über die ganze Season zu beobachten.

      Was der Pass Rush auf Seiten der Defense ist, ist auf Seiten der Offense das Running Game. Ein funktionierendes Laufspiel ist die beste Verteidigung gegen Matt Ryan, da die Offense auf diese Weise Zeit von der Uhr nehmen kann und den Motor der Falcons an der eigenen Seitenlinie hält.

      Sollten sowohl FB Marcel Reece als auch Third-Down Back C.J. Prosise gegen Atlanta spielen können, wäre dies ein großer Gewinn für die Offense. Reece wird spielen können. Der Einsatz von Prosise entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel. Wie Coleman und Freeman auf der anderen Seite können Prosise und Reece eine gegnerische Defense vor erhebliche Probleme stellen. Auf Grundlage ihrer Skills stellen beide ein erhebliches Matchup-Problem für die gegnerische Defense dar. Eventuell gilt das für das Seahawks-Duo sogar noch mehr, da Reece und Prosise durchaus gleichzeitig auf dem Feld stehen können und mit Blick auf das Play Calling noch unberechenbarer sind. Können die Seahawks eine ähnliche Performance im Running Game abliefern wie gegen Detroit, ist das ein großer Schritt Richtung NFC Championship Game.

      Seahawks-Redzone-Offense vs. Falcons-Redzone-Defense

      Gegen Detroit hat die Offense ihre Chancen in der Redzone genutzt und in vier Redzone-Trips drei TD's erzielt. Gegen die Falcons muss diese Leistung mindestens wiederholt werden, da man es sich nicht erlauben kann wichtige Punkte in einem vermutlichen high-scoring Game liegen zu lassen. Und die Chancen für eine gute Performance in der Redzone stehen nicht schlecht. Keine andere Defense in der NFL hat so viele Touchdowns aus der Redzone erlaubt wie die Falcons.

      Und zu guter letzt ein Punkt, der sowohl für die Offense als auch für die Defense gilt: Early Bird! Ich gehe davon aus, dass ihr noch gut an unsere letzten Divisional Round-Spiele, die auswärts stattfanden, entsinnen könnt. Es sind keine schönen Erinnerungen. Beide Spiele gingen verloren und in beiden Spielen liefen wir früh einen Rückstand hinterher. 2013 in Atlanta lagen die Jungs 0:20 hinten und 2016 in Carolina sogar mit 0:31. Und dem nicht genug – aller guten Dinge (in der Pete Carroll-Ära sind drei: 2011 traten die Seahawks bei den Chicago Bears an und lagen mit 0:28 hinten, bevor sie selbst erstmals punkteten. Das darf kein viertes Mal vorkommen, wenn wir in Atlanta bestehen möchten.

      Go Hawks!
      Excuses are for losers!
    • Man mag es ja Eigenich schon gar nicht mehr schreiben. ;)

      Referee: Gene Steratore
      Seahawks' history in his games: 7-4
      Falcons' history in his games: 9-5
      In the regular season, at least, Steratore allowed defensive backs to play. His crew called the NFL's lowest combined total of defensive-holding, illegal-contact and defensive-pass-interference penalties (22 in 15 games). For context, consider that the league leader called nearly three times more (Jerome Boger, 58). That's a pretty big deal when you remember that the regular-season matchup between these teams hinged in part on a decision not to call Seahawks cornerback Richard Sherman for pass interference on a fourth-down pass to Falcons receiver Julio Jones. If Steratore allows defensive backs to be physical in this game, as his regular-season performance indicates, the Seahawks will gain an unquestioned edge.
      Allerdings muss man auch sagen, dass es ja nicht Steratore's reguläre Crew ist.
      Excuses are for losers!
    • Das war's also mit der 2016er Season. :marge

      Letztendlich hat man verdient gegen die Falcons verloren, die heute klar das bessere Team waren. Da gibt es kein wenn und aber. Gratulation nach Atlanta.

      Wenn du 36 Punkte kassierst, dann gewinnt man sehr selten ein Spiel. Hat man gegen Green Bay noch ordentlich mit Turnovers mitgeholfen, wurde man heute von Matt Ryan und seiner Offense aus einander genommen. Der Pass-Rush konnte in den wenigstens Fällen Druck auf Ryan ausüben und in der Secondary wurden zu wenige Plays gemacht. (Allerdings muss man auch sagen, dass Ryan verdammt starke Würfe lieferte. Die konnte auch ein Sherman nicht verteidigen.) Die Falcons wurden einfach nicht gestoppt. Selbst lange 3rd Downs wurden nur in den seltensten Fällen verteidigt und die Flacons zum Punt gezwungen. Dass dann auch noch ein Shead und teilweise auch Lane ausgefallen sind, machte es in der Secondary noch schwerer. Aber das soll keine Entschuldigung sein.

      Ein Punkt muss man auch noch unbedingt ansprechen. Tackling. Vor allem das Tackling in der Secondary war nicht Seahawks-Like. Vor allem muss man da auf Terrell blicken. Vor dem Spiel haben wir ihn ja als Schwachstelle ausgemacht und befürchtet, dass Ryan ihn mit tiefen Bällen killen wird. Das war eigentlich nicht der Fall. Sein Problem war mal wieder (wie gegen Arziona), dass er den Open-Field-Tackle gegen den Receiver/Runner nicht setzen kann. Aber nicht nur er fiel durch schlechtes Tackling auf. Da waren noch ein paar Kandidaten bei.

      Und noch ein Punkt zur Defense. Das Spiel hätten wir nur gewinnen können, wenn unsere Defense das ein oder andere Turnover produziert hätte. Das produzieren von eben diesen war bereits über die gesamte Saison ein großes Problem. Eine Stärke, die uns in der Superbowl-Season ausgezeichnet hat. Selbst die Chancen, die einem die Falcons geboten haben (Elliot's Chance auf die Interception nach einem Meisen Wurf von Ryan) oder das Force Fumble, ebenfalls im 4. Viertel, welches nicht erobert werden konnte. Die Interception von den Falcons kurz vor dem 2-Minute-Warning war dann auch bezeichnet. Bei den Falcons lief es heute einfach rund.

      Die Offense fing eigentlich sehr gut an. Ein super 1. Drive, der viel Zeit von der Uhr nahm und erfolgreich abgeschlossen wurde. Im 2. Drive traten dann schon die 1. Probleme auf. Hier muss man auch leider Wilson etwas leicht in die Schuld nehmen. Der Pass auf Baldwin beim 3rd & 6 von der ATL 15 war etwas ungenau geworfen. Hier hat man die 1. vier Punkte liegen lassen.

      Und dann kam der Momentum-Changer. Ich sage nicht, dass wir das Spiel gewonnen hätte, wenn das Play anders gelaufen wäre. Dafür war es noch viel zu früh im Spiel. Dennoch hat uns dieses Play sehr geschadet. Kevin Pierre-Louis, dieses Foul an der LoS war einfach nur dumm und dämlich. Das Play veränderte unsere Field Position mal so eben um 80 Yards. Der kassierte Sack war dann natürlich die Krönung. Mit weiteren Strafen, vor allem in den Special Teams, hat man sich dann auch noch zusätzlich ins Bein geschossen und sich das Leben selber schwer gemacht.

      Ab da an, war in der Offense irgendwie der Wurm drin. Bis zur Pause hat man nicht ein First Down mehr erzielt. Nach der Pause lief es im 1. Drive etwas besser aber letztendlich sprang nur ein FG raus. Beim entscheidenen 3rd Down standen Baldwin und Graham wieder in unmittelbare Nähe. Ich würde mich wundern, wenn das so vorgesehen. Spätestens ab hier lief man nur noch hinterher und konnte nicht seinen eigentlich Gameplan durchziehen.

      Die Offensive Line... eigentlich war die heutige Leistung der OL eine Wiedergabe der gesamten Season. Mal war sie solide und konnte Löcher frei locken. Mal war sie katastrophal. Dass Ifedi sich gleich zu Beginn verletzte, kurz wieder kam und dann endgültig raus musste, war natürlich nicht hilfreich. Nur Rees Odhiambo lag es am Ende aber nicht. Viel mehr wurden unsere Tackles über weite Strecken zerstört. Hier muss einfach etwas ändern.

      Zu guter letzt bleibt nur zu hoffen, dass die Verletzung von Shead sowie von Ifedi nicht zu schlimm ausfallen. Eine ACL-Verletzung im Januar würde höchstwahrscheinlich den Start der neuen Season in Gefahr bringen.

      Der Offseason Thread folgt dann in den nächsten Tagen. Es wird eine wichtige Offseason, in der man einige Weichen für die Zukunft stellen muss und wird. Das Team hat kaum nennenswerte Free Agents. Luke Willson und Steven Hauschka, evtl. auch Reece sind hier zu nennen. Das bedeutet, dass das Team auch in nächsten hoffentlich ein ordentliches Wort in der NFC mitspielen wird.

      Go Hawks

      PS: vlt hat die Niederlage auch noch was gutes. Vielleicht springen einige diese ganzen Ran-Jünger von Wagen ab. Was ich da so gelesen und gehört habe, macht mich fast so traurig wie die Niederlage.
      Excuses are for losers!
    • Die Enttäuschung überwiegt natürlich, aber ich bin trotzdem stolz aufs Team. Ich glaube mehr war im Endeffekt dieses Jahr auch einfach nicht drin. Daher auch Glückwünsche nach Atlanta, völlig verdienter Sieg. Die könnten jetzt richtig Feuer fangen und in den Superbowl einziehen.
      Würde jetzt auch nicht zu sehr auf das Fehlen von Thomas herumreiten. Klar in 3-4 Situationen wäre er vllt zur Stelle gewesen, aber so clever wie Ryan die Dinger verteilt hat, war es einfach generell schwer. Ryan hat einfach soviele Waffen.

      Es lief dennoch auch viel gegen uns. Ifedi fiel früh aus und dann kam auch noch das bittere Aus von Shead. Blöde Strafen und auch einfach mit ein wenig Pech (Safety, Richardson-Catch, Interception). Refs waren weitestgehend gut. Bei dem frühen guten Return von Hester wurde glaube ich nur die falsche Flagge geworfen (eher gegen Sherman).

      Egal, wir sind jetzt sein 5 Jahren unter den besten 8 Teams, zwei Mal im Superbowl und haben ein Sieg geholt. Das sind schon Statistiken, auf die man stolz sein kann. Und auch im nächsten Jahr werden wir ein schlagkräftiges Team zusammen haben. Evtl hat man nun doch gesehen, dass man ein wenig mehr Qualität in die O-Line stecken sollte.
    • SAlexander37 schrieb:

      Bei dem frühen guten Return von Hester wurde glaube ich nur die falsche Flagge geworfen (eher gegen Sherman).
      Nein, das war die Aktion von Pierre-Louis an der LoS

      SAlexander37 schrieb:

      Würde jetzt auch nicht zu sehr auf das Fehlen von Thomas herumreiten. Klar in 3-4 Situationen wäre er vllt zur Stelle gewesen, aber so clever wie Ryan die Dinger verteilt hat, war es einfach generell schwer. Ryan hat einfach soviele Waffen.
      Wohl war, vlt wäre es mit ihm etwas knapper geworden. Aber man muss auch mit Verletzungen zu recht kommen.

      SAlexander37 schrieb:

      Egal, wir sind jetzt sein 5 Jahren unter den besten 8 Teams, zwei Mal im Superbowl und haben ein Sieg geholt. Das sind schon Statistiken, auf die man stolz sein kann. Und auch im nächsten Jahr werden wir ein schlagkräftiges Team zusammen haben. Evtl hat man nun doch gesehen, dass man ein wenig mehr Qualität in die O-Line stecken sollte.
      Auch hier volle Zustimmung. Nächstes Jahr wird das Fenster noch auf sein. Zumal man kaum FA's hat. Dennoch muss man sich aber auch langsam damit abfinden, dass unser Window sich zu schließen beginnt. Das wird man 2017 vlt noch nicht so merken aber so ist es. Auch deswegen ist 2017 so eine wichtige Offseason. In diesem Sommer muss man die Weichen für die Zukunft stellen, um auch in 18, 19 und 20 erfolgreich zu sein. Die Patriots eilen von Pick zu pick, weil sie eben immer kluge Entscheidungen mit Weitblick treffen.
      Excuses are for losers!
    • Tja, die Enttäuschung ist jetzt erstmal groß. Aber am Ende muss man einfach sagen, die Falcons haben absolut verdient gewonnen.

      Unsere Defense konnte die Offense der Falcons um Ryan einfach nicht stoppen und unsere Offense war auch nicht wirklich gut.

      Denke der Knackpunkt war die dämliche Safety beim Stand von 10:7. Erst der super Return von Hester, der für die Katz war (glaub, da war auch ein Faul der Falcons welches übersehen wurde). Dadurch startete man sehr nahe der eigenen Endzone, dann der Tritt auf den Fuß von Wilson. Und im anschließenden Angriffsrecht der Falcons gabs glaub ich noch ein Field Goal.
      Statt der Möglichkeit selbst zu Punkten gingen 5 Punkte an die Falcons. Anschließend glaubte ich nicht mehr an einen Sieg. Dafür war die Offense der Falcons einfach zu stark. Vor allem die Passverteidigung hatte es enorm schwer. Wobei, denke kein Mannschaftsteil hat gestern überzeugen können.
      Ist Wilson nicht auch schon gegen Detroit jemand auf den Fuß getreten? Zufall oder stellt sich Wilson da zu nah an die OL ran? Das kann ja auch böse Enden, mit einem verstauchten Fuß etc.

      Besonders bitter natürlich die Verletztung von Shead. Sollte es tatsächlich ein Kreuzbandriss sein, dann wird er wohl auch zu Beginn der neuen Saison noch nicht fit sein, bzw. ein Großteil der Vorbereitung verpassen.

      @Seahawk: Jetzt können wir dann langsam in den Offseason-Modus schalten, vielleicht erinnerst du dich noch an meine Frage, wo du die Baustellen siehst, welche angegangen werden müssen ;)
    • Flohmarkt schrieb:

      @Seahawk: Jetzt können wir dann langsam in den Offseason-Modus schalten, vielleicht erinnerst du dich noch an meine Frage, wo du die Baustellen siehst, welche angegangen werden müssen
      Ich erinnere mich dran und wir werden darüber ausführlich reden. ;)

      Flohmarkt schrieb:

      Ist Wilson nicht auch schon gegen Detroit jemand auf den Fuß getreten? Zufall oder stellt sich Wilson da zu nah an die OL ran? Das kann ja auch böse Enden, mit einem verstauchten Fuß etc.
      Es ist mehrmals in dieser Season vorgekommen. Vor allem ist das ein Timing-Problem und hier sehe ich eher die Schuld bei Line. Auch wenn es nicht passieren sollte, mache ich Odihambo nicht soooo große Vorwürfe. Der Junge hat kaum Erfahrung als Guard. Vor allem nicht als Right Guard. Da kann sowas schon mal passieren. Dennoch ist das natürlich ärgerlich.

      Kam Chancellor schrieb:

      In a postgame interview with Q13 Fox, Chancellor said Seattle's offense played well enough to win but called out his defensive teammates for misplacing their energy during the contest.
      "One thing I told the defense is that every game that we argue, every game where on the field it was a bunch of arguing, trying to fight the other team, we lost," Chancellor told Q13's Ian Furness. "I told them that humility sets in. You've got to remain poised. You've got to remain humble throughout all the battle."
      Da ist was wahres dran.
      Excuses are for losers!
    • Man Man Man ich bin richtig gefrustet von dem Spiel...selbst eine Nacht drüber schlafen hat nichts gebracht.

      Klar muss man anerkennen, dass die Falcons, vor allem in der Offensive, sehr stark waren. Aber teilweise sah das auch viel zu leicht aus, wie sie da unsere Defense auseinandergenommen haben.
      Unsere Offense war eigentlich ein Spiegelbild der Saison. Ein paar sehr gute Drives, die Hoffnung auf mehr gemacht haben, gefolgt von sehr zähen Drives.

      Eine Sache geht mir nur nicht aus dem Kopf. 59 Sekunden im 2. Quarter - es steht 19:10 für die Falcons glaube ich und man hat noch alle Timeouts.
      Wieso lässt man da einfach die Uhr runterlaufen? :( Klar wollte man in die Halbzeit und Adjustmens vornehmen, aber man hat auch schon oft genug gesehen, wie Russell in genau solchen Drives aufblüht.
      Und ein 19:17 Rückstand wäre doch sehr viel angenehmer gewesen, um in die zweite Halbzeit zu starten - Play to win!!!

      Aber gut hilft alles nicht. Da sieht man auch mal wieder, wie verdammt schwer es ist in den Superbowl zu kommen und was für eine riesen Leistung die Jungs in den Jahren 2013/2014 mit Back to back Superbowls gebracht haben.

      Ich bin sehr sehr gespannt auf die Offseason!
      Habe zwar vollstes Vertrauen in Carroll/Schneider, aber ich weiß nicht...unsere Mannschaft wird auch nicht jünger und die letzten Drafts waren solide, aber nichts außergewöhnliches wie die Jahre 2010-2012.
      Bin gespannt wie sich alles entwickeln wird! :bounce:
    • Hank schrieb:

      Eine Sache geht mir nur nicht aus dem Kopf. 59 Sekunden im 2. Quarter - es steht 19:10 für die Falcons glaube ich und man hat noch alle Timeouts.
      Wieso lässt man da einfach die Uhr runterlaufen? Klar wollte man in die Halbzeit und Adjustmens vornehmen, aber man hat auch schon oft genug gesehen, wie Russell in genau solchen Drives aufblüht.
      Und ein 19:17 Rückstand wäre doch sehr viel angenehmer gewesen, um in die zweite Halbzeit zu starten - Play to win!!!
      Darüber habe ich mich auch gewundert. Allerdings wäre es auch ein weiter Weg für die Offense gewesen. Wir begannen an der eigenen 15 Yard-Line, weil Hester, der ein super Spiel ablieferte, den Ball 8 Yards tief aus der Endzone raustrug und Glowinski zusätzlich noch eine Penalty erhielt. In der Situation wäre Hester mal lieber in der Endzone geblieben. Aber das ist im Nachhinei natürlich leicht gesagt.

      Hank schrieb:

      Aber gut hilft alles nicht. Da sieht man auch mal wieder, wie verdammt schwer es ist in den Superbowl zu kommen und was für eine riesen Leistung die Jungs in den Jahren 2013/2014 mit Back to back Superbowls gebracht haben.
      Absolut, wir standen die letzten Jahre immer min. in den Divisional Playoffs und haben mehr Playoff-Spiele gewonnen als so manche Franchise in den letzten 30 Jahren oder länger. Wir erleben die beste Zeit in der Franchise-Geschichte. Das kann man gar nicht oft genug betonen.
      Excuses are for losers!
    • wenn erfolgreiche returns begrüßt werden kann man schlecht die negativen plays bedauern.
      selbst einen Hester, der gerne in die Hall of Fame gehört, würde ich ungern (11. saison/letzte?) die freigabe zum endzone kickoff return geben. maximal den 1-2 top returner in einer saison.


      es waren 48 sekunden und der ball an 8-y line. da fängt niemand an mit "pässe versuchen".
      Hester nicht nur tief in der endzone, er musste den ball überhaupt erst mal stoppen und sicher fangen.
    • Mark Bavaro schrieb:

      es waren 48 sekunden und der ball an 8-y line. da fängt niemand an mit "pässe versuchen".
      Seh ich etwas anders.

      Wenn man mit 9 Punkten zurückliegt und der Gegner, mit der besten Offense der Liga, dann auch noch in der zweiten Halbzeit den Ball bekommt, dann sollte man das in Erwägung ziehen.
      Wilson wirft i.d.Regel keine gefährlichen Dinger, wenn er sich nicht sicher ist. Von daher hätte man es mal versuchen können. Das wäre ein toller Push für die Halbzeit und die 2 Hälfte gewesen.
      Die Seahawks haben oft genug (auch in dieser Saison) gezeigt, dass sie kurz vor Ende mit wenig Zeit auf der Uhr noch einiges machen können.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      es waren 48 sekunden und der ball an 8-y line. da fängt niemand an mit "pässe versuchen".
      Wilson wirft i.d.Regel keine gefährlichen Dinger, wenn er sich nicht sicher ist.
      wie sicher er einen pass auch ausführen will.
      kurz vor eigene endzone ist die erste aufgabe ein first down zu erzielen. der gegner hat auch timeouts und ein folgender punt in der situation führt leicht zu einer chance für den gegner auf punkte.

      bei 1. down incomplete kommt man schon von einem "mal probieren" in die bedrängnis man muss produzieren und nicht punkte sondern einen punt verhindern.
    • Fand es auch die absolut richtige Entscheidung, an der eigenen 8 mit unter einer Minute kein größeres Risiko einzugehen. Passiert hier der große Fehler, kann das Spiel schnell entschieden sein - Jack Squirek lässt grüßen (auch wenns eine nochmal sinnlosere Entscheidung seinerzeit war).

      Das Spiel haben sie Hawks sicherlich woanders verloren.
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog
    • 12to83 schrieb:

      Passiert hier der große Fehler, kann das Spiel schnell entschieden sein
      Absolut, aber schaut man sich die Entwicklung des Spiels bis dato an, bestand die große Gefahr (die ja auch eingetroffen ist), dass die Falcons direkt wieder nach der Halbzeit punkten.
      Die Defense hatte bis dato keine Kontrolle und zu dem Zeitpunkt, hätte ich auch nicht gewusst, was man alles hätte umstellen müssen, damit es nach der Halbzeit anders aussehen sollte.

      Von daher hätte so eine tendenziell gewagte Aktion eventuell ein Momentum Changer sein können, aber zweifelsohne auch nach hinten los gehen können.
      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Ihr habt sicherlich Recht.

      Entweder täuscht mich auch mein Gefühl, aber irgendwie fand ich die Seahawks, die ganze Saison schon über, auch weniger aggressiv vom Play Calling her.
      Das hat sie, finde ich, ein bisschen ausgezeichnet die letzten Jahre.

      Jedenfalls hatte ich das Gefühl, dass man nicht mehr so viel wagt und weniger Risiken eingeht. Da war halt vor allem diese Szene bezeichnend für und ist mir auch daher im Kopf geblieben.
    • Die Gefahr war da, dass man da statt 10-19 evtl 10-22 hinten liegt und die Falcons den Ball nach der Halbzeit bekommen. Zudem hat die Defense i der Vergangenheit gezeigt, dass sie nach der Halbzeit notwendig adjustments vornehmen kann. Das war gestern nicht der Fall.

      Ich kann deinen Gedankengang voll und ganz nachvollziehen. Aber ich kann auch die Entscheidung von Carroll/Bevell verstehen.
      Excuses are for losers!
    • Nun ist unser Playoff Run also beendet und wenn man ehrlich ist, auch wenig überraschend. Die Falcons waren am Samstag klar das bessere Team und haben sich den Einzug ins NFC Championship Game redlich verdient. Vor dem Spiel war ich guter Dinge und habe an eine Überraschung geglaubt, zumal wir in der Regular Season mit noch mehr Ausfällen gewinnen konnten und gegen die Lions - eine Runde vorher – eines unserer besseren Spiele ausgepackt hatten. Zum Spiel wurde von euch ja bereits alles geschrieben. Unsere Offense mit Höhen und Tiefen, unser Defense konnte man die Ausfälle deutlich anmerken (Open Field Tackles, Miss U Earl -,-) und unser Special Team mit mehr Licht als Schatten.

      Ich bin nun sehr gespannt auf unsere Offseason. Wir haben genügend Cap Space und keine nennenswerten FA´s, wenn ich das richtig in Erinnerung habe?! Ihr habt auch sicherlich recht, das nun die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt werden müssen und ich bin überzeugt das unsere Verantwortlichen das auch hinbekommen.

      Wir kommen wieder J
      GO HAWKS