Miami Dolphins 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leider geht die 2016er Saison direkt mit einer im Nachhinein völlig unnötigen Niederlage los. Die Defense hat 57 Minuten lang super gehalten, leider konnte die Offense nur 10 Punkte aufs Scoreboard packen, das ist in der Regel dann halt meist zu wenig um zu gewinnen. Im Endeffekt war es dann wohl eine Frage der Zeit, bis unsere Defense dem enormen Druck, den ihr unsere Offense auferlegt hat (kaum Punkte, kaum Ballbesitz, zu viele 3 and outs) nicht mehr gewachsen war. Am Ende kann Russell Wilson halt dann einen 3-Minute-Drive hinlegen und die Seahawks Offense über das Feld zum TD führen. Genau so etwas vermisse ich häufig bei unserem QB. Während Wilson auch mit angeschlagenem Knöchel noch Plays macht und bei einem 3rd & 8 halt eben zum first down läuft, wartet Tannehill in einer ähnlichen Situation wie paralysiert in der Pocket, bis er dann nach 4-5 Sekunden gesackt wird. Oder er scrambelt nach rechts und wirft den Ball ins Aus (allemal besser als ein Sack). Von ihren athletischen Voraussetzungen her halte ich Tannehill und Wilson für vergleichbare Quarterbacks. Beide sind sehr mobil (4.6 bis 4.7 speed) und beide haben einen guten Arm, aber halt auch keinen Flammenwerfer wie beispielsweise ein Joe Flacco. Vom mentalen Aspekt her ist Wilson Tannehill aber Lichtjahre voraus. Im entscheidenden Moment macht WIlson dann halt die Plays, während Tanny nahezu auf den Sack wartet. Und das schreibe ich, nachdem das Spiel gestern eines der besseren von Tannehill war (keine Turnovers, 5 Sacks kassiert, von denen ich 2 komplett Tannehill ankreide). Aber es war natürlich nicht nur das Quarterback-Duell, dass das Spiel entschieden hat. Was mir sonst noch aufgefallen ist, findet ihr in nicht geordneten Stichpunkten hier:


      - Gase entscheidet sich in Q1 dafür, den 4th & Inches auszuspielen anstatt das FG zu nehmen und scheitert. 3 Punkte verschenkt.

      - Kenny Stills mit einem game-changing TD Drop in Q2. Beim nächsten Play frisst Tanny nen Sack, Drive beendet. 7 Punkte verschenkt.

      - Laremy Tunsil mit einem mental Error, der zu einem geblockten FG in Q4 führt (wobei der Kick von Franks auch sehr flach war). 3 Punkte verschenkt.

      - Durch die drei oben aufgeführten Fehler haben wir bei einer 10:12 Niederlage insgesamt 13 Punkte verschenkt. Es hätte so einfach sein können... 10 Punkte erzielt plus 13 Punkte verschenkt wären insgesamt 23 Punkte gewesen - darauf komme ich weiter unten nochmal zu sprechen...

      - Jordan Phillips mit seinem bisher besten NFL Spiel, auch wenn er immer mal wieder mit kleineren Verletzungen zu kämpfen hatte.

      - Entweder war unsere D-Line extrem stark, oder die Seahawks O-Line extrem schwach. Bei einem weniger mobilen QB als Wilson hätte es 8-10 Sacks gegeben.

      - Extrem blöde RTP-Penalty in Q3 gegen Cam Wake. Der Drive war schon vorbei, doch durch die Penalty hielt er ihn am laufen.

      - Dolphins Offense hat nicht nur bloß 10 Punkte gemacht, sondern konnte auch kaum einen Drive auf die Beine stellen. Insgesamt hatten die Seahawks 82 offensive plays, die Dolphins nur 53 offensive plays. Völlig klar, dass die Defense dann am Ende platt war.

      - Arian Foster mit einigen schönen Cutbacks. Seine Erfahrung in einer zone blocking Offense merkt man ihm an, er hat immer wieder die richtigen Gaps und Cuts gewählt, leider waren im letzten Viertel einfach überhaupt keine Gaps mehr da. Sollte Foster fit bleiben ist er in meinen Augen derzeit der klare #1 RB auf dem Roster.

      - Bei den Seahawks war Earl Thomas überraschend unsicher im Tackling. Dafür hat Jeremy Lane nen super Spiel gemacht.

      - Unser Nickel-Package wird mit Alonso und Misi auf LB gebildet. Jelani Jenkins spielt nur in der 4-3 Base Defense. Ob dies mit seiner Verletzung aus der Preseason zusammenhängt, oder ob es dauerhaft so bleibt wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

      - Haben bei uns die Tight Ends mitgespielt? Völlig unsichtbar, sowohl im Pass- als auch im Laufspiel. Jordan Cameron mit 2 catches für 6 yards und einem üblen drop bei 3rd & 5, der den Drive beendete.

      - Mario Williams sah überraschend stark aus, hat sich allerdings gegen Mitte des Spiels eine Gehirnerschütterung zugezogen. Könnte sein, dass er 1-2 Wochen fehlen wird.

      - Jakeem Grant erweckt bei jedem Return den Eindruck, dass er nur 1 broken tackle vom big play entfernt ist. Auf der anderen Seite fliegt er allerdings auch nach jedem Tackle durch die Gegend, als wäre er von einer Abrissbirne erwischt worden. Er ist halt einer der schnellsten, aber auch einer der kleinsten und leichtesten Spieler in der NFL. Ich wage mal die Prognose, dass wir an ihm zwar Spaß haben werden, aber wohl nicht allzu lange...

      - Das Publikum in Seattle war überragend. Nicht nur dass sie unglaublich laut sind, wenn die gegnerische Offense auf dem Feld ist (das haben wir sogar noch relativ gut hinbekommen, ich kann mich an einen False Start durch James und eine verschwendete Auszeit erinnern - das ist ok), sie haben sich auch bei Verletzungen gegnerischer Spieler immer fair verhalten. Das ganze Stadion hat applaudiert, als Jordan Phillips nach einer Verletzungsunterbrechung das Feld verlassen hat. Hut ab an die Seahawks für eure Fans und euer Stadion.


      Ich werde diese Saison mal eine Statistik führen: Eine NFL Offense erzielte in der letzten Saison im Durchschnitt knapp 23 Punkte. Es braucht also 24 Punkte, um ein durchschnittliches Spiel zu gewinnen. Wenn wir diese Saison eine Chance haben wollen (die Verletzungen in der Defense werden irgendwann kommen - sie kommen immer irgendwann), müssen wir also im Schnitt 24 Punkte machen.

      Punkte durch die Offense bisher:
      at Seahawks: 10
      bisheriger Saisondurchschnitt (24 sind das Ziel): 10



      Ist euch noch was aufgefallen? Liege ich mit meinen Einschätzungen völlig daneben? Findet ihr das Stadion in Seattle auch so schön? Es darf diskutiert werden...

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Sehr schön zusammengefasst von dir.

      burnum schrieb:

      - Gase entscheidet sich in Q1 dafür, den 4th & Inches auszuspielen anstatt das FG zu nehmen und scheitert. 3 Punkte verschenkt.
      Hier bin ich allerdings anderer Meinung. Ich fand das aggressive Ausspielen genau richtig. Diskussionswürdig ist da meiner Meinung nach eher der Playcall mit Foster durch die Mitte zu laufen und keinen QB Sneak zu versuchen. Insgesamt sehe ich diese Situation nicht als verschenkte Punkte an, auch die Seahawks spielen im Q3 in ähnlicher Situation den vierten Versuch aus.
    • burnum schrieb:



      - Gase entscheidet sich in Q1 dafür, den 4th & Inches auszuspielen anstatt das FG zu nehmen und scheitert. 3 Punkte verschenkt.

      Selbst mit einer schwachen Offense gegen eine starke Defense ist das noch die richtige Entscheidung. Mittlerweile kommen auch immer mehr NFL Head Coaches dahinter. Auch wenn es in diesem Fall nicht geklappt hat.
    • Stimme da auch mit Gase überein, auch ich hätte hier agressiv den vierten Versuch ausgespielt.

      Zu deiner Berechnung, dass man ohne die verschenkten Punkte auf 23 gekommen wäre, muss man natürlich auch die dann eventuell nicht gefallenen 10 einbeziehen. Ist ja nicht klar, wie das Spiel dann verlaufen wäre. Hätte Cam Wake in Q3 nicht die RtP Strafe kassiert, wäre es nicht zur Fumble Recovery von Alonso und zu einer insgesamt guten Filed Position gekommen. Du weißt, was ich meine...

      Ansonsten bin ich größtenteils bei dir. Fand Mario Williams ebenfalls überraschend stark, auch Alonso hat mir gefallen. Die D-Line hat generell gut Druck gemacht, bis auf den letzten Drive. Aber da waren die meisten wohl auch platt. Reshad Jones war besonders zu Beginn des Spiels sehr präsent, hat mir gefallen.

      Seattle ist ansonsten schon geil. Ich mag das Team, geniales Stadion und Fans, schöne Stadt. War im April echt traurig, dass ich das Stadion nicht in Action sehen konnte. War trotzdem sehr beeindruckend.

      Was mich sehr gestört hat gestern waren Dan Fouts und Ian Eagle, furchtbare Kommentatoren in meinen Augen. Lag aber vielleicht auch nur am letzten Drive, bei dem ich wieder um 10 Jahre gealtert bin.
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • Es wurde ja schon einiges gesagt und im Grundsatz bin ich da bei euch.

      Den offensiven call fand ich auch nachvollziehbar & ok, v.a. zu dem Zeitpunkt - die Umsetzung naja.

      Es bleibt irgendwie schon das Gefühl, dass man gegen relativ schwache Seahawks seine Chance nutzen sollte und dann auch was mitnehmen sollte.
      So kann man vielleicht sagen "es war nicht so schlecht wie erwartet/befürchtet" - zufrieden stellt einen das nach dem Spielverlauf trotzdem iwie nicht...

      Müssen wir halt Sonntag in Foxborough gewinnen :whistling:
      Florida 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
    • Es waren halt auch einfach mal wieder zu viele "typisch Dolphins" Momente dabei, die einen so angepisst und ungläubig zurücklassen.

      1) Der nicht gefangene, lange Ball auf Stills für den sicheren TD - gefolgt von einem Sack und dem Ende des Drives.
      2) Das missed FG, aus kurzer Distanz, wegen eines Rookie Mistakes.
      3) Die total unnötige Roughing the Passer Strafe gegen Wake (auch wenn im selben Drive der Fumble folgte, was man zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht erahnen konnte).
      4) Der letzte Drive der Hawks, der mit angeschlagenem QB wie Butter durch unsere D# ging, die vorher sehr gut aussah.
      5) Ein völlig offener Kenny Stills mit etwa 15 Sekunden auf der Uhr, der diesmal von Tanny überworfen wurde.

      Ich habe mir auch nach der letzten Saison wieder vorgenommen, nicht mehr so viele Emotionen auf dieses Team zu verschwenden. Dafür wurde man einfach in den letzten Jahren viel zu oft extrem enttäuscht. Unfähige Coaches, unfähige Spieler und zu viele Idioten im Front Office, dazu ein bekacktes Stadion und ein zweifelhafter Owner, der Spiele gegen den größten Rivalen nach London verlegt. Nicht zu vergessen Leute wie Miko Grimes, die dem Ganzen noch die Krone der Peinlichkeit aufsetzten.

      Mit der neuen Saison kam die Vorfreude aber dann doch wieder in geballter Form zurück. Das Stadion sieht richtig geil aus (danke an dieser Stelle an Ross, der das im Alleingang möglich gemacht hat und bei mir wieder an Kredit gewonnen hat) und unser Coaching Staff macht zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder Mut. Dass das Roster nur Mittelmaß bis unterer Durchschnitt ist war mir klar, aber dann ist man in Seattle doch nicht so hoffnungslos unterlegen wie befürchtet und verliert auf eine eigentlich noch schlimmere Art und Weise, nämlich in letzter Sekunde. Das kann einerseits Mut machen, sich andererseits aber auch erneut wie ein mächtiger Tritt in den Arsch anfühlen. Ich weiß es nicht, wenn ich an Week 2 und die Pats denke, wird mir wieder ganz anders. Die schlagen ja auch ohne Brady sehr verdient die Cardinals, ein Team im erweiterten Kreis der Super Bowl Favoriten.

      Mal schauen, was die Saison jetzt noch bringt. Leider ist ein 0-2 Start recht realistisch. Aber wer weiß, zumindest freue ich mich auf das Spiel. Das konnte man in den letzten zwei Jahren nur selten sagen.
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • Niklas schrieb:


      Ich habe mir auch nach der letzten Saison wieder vorgenommen, nicht mehr so viele Emotionen auf dieses Team zu verschwenden. Dafür wurde man einfach in den letzten Jahren viel zu oft extrem enttäuscht. Unfähige Coaches, unfähige Spieler und zu viele Idioten im Front Office, dazu ein bekacktes Stadion und ein zweifelhafter Owner, der Spiele gegen den größten Rivalen nach London verlegt. Nicht zu vergessen Leute wie Miko Grimes, die dem Ganzen noch die Krone der Peinlichkeit aufsetzten.
      Den Absatz kann ich glatt unterschreiben. Der Unterschied zu dir ist nur, daß auch so etwas wie Vorfreude auf die Saison bei mir nicht aufkam. Ross betreibt zwar einen enormen finanziellen Aufwand, aber von Football hat er leider wenig Ahnung, was man auch gut an seinen Personalentscheidungen sehen kann, seien es coaches oder general manager. Ich hab da einfach keinen Bock mehr drauf. Dann kommt noch dazu, daß es keinen follow-your-team Pass mehr gibt. Daher gibts für mich keine bewegten livebilder mehr. Ich wünsch Euch trotzdem viel Spaß für die Saison, vielleicht kann das Team ja wirklich überraschen, auch wenn ich daran nicht so recht glauben mag.
      Feed the Wolves!
    • Falls es noch nicht jeder gesehen hat. Unser Nike Color Rush Jersey wurde enthüllt:

      shop.miamidolphins.com/Miami_D…est_items/partnerid/13727

      Ich persönlich finde es richtig cool - aber jedem seine Meinung :)

      Tragen wir im Thursday Night Game am 29.September bei den Bengals (die ja witzigerweise eigtl. Eine gewisse Affinität zu Orange haben)
      Florida 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
    • Roster Moves:
      1. DT Earl Mitchell wurde auf IR gesetzt und ist damit höchstwahrscheinlich out for the season
      2. DT Chris Jones wurde wiederverpflichtet nachdem er zuvor an den 53er Cuts gescheitert war.
      3. FA LB Donald Butler wurde verpflichtet. Er verfügt über die Erfahrung von 62 Starts in 5 Jahren in San Diego. Endlich Linebacker depth.
      4. Rookie QB Branden Doughty waived, soll auf die PS, falls er nicht geclaimed wird. Er musste Platz machen für Butler.
      5. LB James Burgess wurde von der PS entlassen (wohl um Platz für Doughty zu machen).
    • burnum schrieb:

      Heute steigt das Spiel gegen die Cheaters. Bis auf Pouncey stehen wohl alle Spieler zur Verfügung. Predictions?
      Maybe baby. Belicheat fehlen neben Brady ja noch andere Leute, u.a. Gronk. Wenn man Garoppolo früh unter Druck setzen kann und unsere O# gegen eine schwächere D# als die von Seattle auch etwas mutiger auftritt, dann ist vielleicht ein knapper Sieg drin.
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • Ist es jetzt Fix, dass Gronk fehlt? Finde aktuell nur "questionable".
      Zumindest sind die Chancen die Pats zu hause zu schlagen lange nicht so groß gewesen. V.a. Unsere Offensive muss heute mehr liefern als in Seattle und Punkte aufs Board bringen.
      Ich glaube zumindest an unsere Chance und tippe auf Sieg 24:17 :)
      Da ich auch eine gesunde Antipathie ggü den Pats Pflege wäre mir das auch ganz recht :D
      Florida 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
    • Laut Adam Schefter ist Gronk definitiv out und Hightower questionable. Wären beides enorme Schwächungen für die Pats. Dazu kommt, man mag es kaum glauben, dass wir in den letzten Jahren gegen die Pats meist besser ausgesehen haben als gegen Buffalo oder die Jets. Wir haben schon mehrere Jahre (genaue Anzahl weiß ich nicht) die Serie gegen New England unentschieden (1:1) gestaltet.

      Trotzdem befürchte ich nichts Gutes. Die Pats sind bekannt dafür, dass sie kreative Wege finden um zu gewinnen. Die Dolphins finden seit Jahren kreative Wege um zu verlieren. Ich würde mich natürlich über einen Sieg freuen, glaube aber eher an eine erneut knappe und blöde Niederlage. Ich hoffe, dass ich mal wieder völlig ahnungslos bin ;)
    • Kann mich dem zarten positiven Pflänzchen, das Ihr hochwachsen lässt durchaus anschließen. Um gleich ein bißchen Unkraut hinzuwerfen. Offiziell ist zwar nur Pouncey out, aber wie fit sind unsere anderen angeschlagenen Spieler. Als Mario Williams gegen Seattle draußen war, hat man das merklich gespürt. Ein leistungsstarker Parker wäre auch überlebenswichtig im Passspiel für Tannehill, da bekanntlich unsere TE´s kaum Wirkung zeigen. Bloß auch der saß diese Woche mehr auf dem Bike als das er seine Routes gelaufen sind. Stichwort Chemistry!

      burnum schrieb:

      Dazu kommt, man mag es kaum glauben, dass wir in den letzten Jahren gegen die Pats meist besser ausgesehen haben als gegen Buffalo oder die Jets. Wir haben schon mehrere Jahre (genaue Anzahl weiß ich nicht) die Serie gegen New England unentschieden (1:1) gestaltet.
      Das stimmt, aber wir haben wenn dann die Heimspiele für uns gestalten können. In Foxborough hängen die Trauben deutlich höher und deshalb gehe ich von einer Niederlage aus. Vielleicht kommt sowas magisches wie 2008 bei raus, denn bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Ich bin ab 17.00 den ganzen Abend auf der Wiesn und werde wohl dann ziemlich angetrunken mir das Spiel as live geben. Zum Glück gibts keine Football Fans an den Tischen :P
    • Ich nehme alles zurück. Kein Druck auf Geröppelo, CBs, die nicht, oder mit drei Leuten einen Receiver covern und Tannehill, der wieder viel zu viel Zeit in der Pocket verbringt. Wie immer halt...
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • ... die Saison ist doch schon vorbei :-/
      New England zeigt uns mal eben innerhalb von 20 Minuten wo wir hin gehören.
      Die letzten 15 Jahre der Dolphins sind einfach nur traurig. Jedes Jahr aufs Neue.
      Tannehill ist auf keinen Fall der QB, um den man herum eine Franchise neu auf die Erfolgsspur bringen wird!
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Lobotommy schrieb:


      Tannehill ist auf keinen Fall der QB, um den man herum eine Franchise neu auf die Erfolgsspur bringen wird!
      Danach sieht es leider aus. Wenn man andere junge QBs beobachtet sind das oft Welten, die sie von Tannehill trennen. Pocket Awareness, Deep Ball, Decision Making und zum Teil wohl auch Leadership, alles nicht überragend bei unserem QB.
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • Tja, da war es am Ende ja doch nochmal knapp... 2 Halbzeiten, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten, was sicherlich in erster Linie mit der Verletzung von Garoppolo zusammenhängt. Wie immer in nicht sortierter Reihenfolge, was mir so aufgefallen ist:


      Zunächst 3 Sachen, die mir bei den Pats aufgefallen sind:

      - Die Verletzung von Garoppolo hat das Spiel komplett gedreht. Als er sich verletzte stand es 24:0 für die Pats. Brissett hatte natürlich kaum einen Überblick über das Playbook, da waren die Pats in der zweiten Halbzeit stark limitiert (ist ja nicht wie bei Madden, wo man einfach den nächsten QB reinpacken und genau so weiter spielen kann - ein 3rd String Rookie QB kann in Week 2 unmöglich ein gesamtes NFL Playbook beherrschen).

      - Bis zur Verletzung hat Garoppolo ausgesehen als wäre er Tom Brady. Saustark. Hätte lieber ihn als Tannehill in meinem Team. Es wird interessant zu sehen, wie es mit ihm weitergeht wenn Brady wieder da ist. Sollte Brady tatsächlich noch mehrere Jahre spielen wollen, wird Garoppolo nicht lange zu halten sein (Vertrag läuft bis nach der 2017er Saison, also noch diese und die nächste Saison).

      - Mal wieder hatte ein Auswärtsteam in Foxboro Probleme mit den Headsets. Komisch, dass das immer in New England passiert...


      Dann mal zu den Dolphins:

      - Machen wir uns mal nix vor: Das Ergebnis und die Stats sehen im Nachhinein gar nicht so übel aus. Man sollte aber beachten, dass bei uns nur Mike Pouncey gefehlt hat, während bei den Pats mit Brady, Gronkowski, Donta Hightower und dann auch noch Garoppolo gleich mehrere Schlüsselspieler gefehlt haben. Ohne die Verletzung von Garoppolo wären wir heute richtig böse unter die Räder gekommen.

      - Die erste Halbzeit hat sich angefühlt wie ein College-Spiel, wenn Alabama gegen Southeastern Montana State (nein, die gibt es nicht wirklich) oder irgendein kleines FCS College spielt. Oder eine Partie im DFB Pokal wenn Bayern gegen nen Viertligisten spielt. Und das in der NFL, wo doch alles auf Chancengleichheit ausgelegt ist. Es war komplett peinlich für Miami.

      - Defense: Niemand kann tackeln. Tackling ist bei den Dolphins absolut BESCHISSEN. Unsere Defense kann zum zweiten Mal in Folge den Gegner nicht stoppen, als es im 4. Quarter darauf ankommt. Mit dieser Run Defense wird es eine lange Saison...

      - Die D-Line bekommt ohne zusätzliche Blitzer keinen Druck auf den QB. Der positive Eindruck von letzter Woche muss ganz klar revidiert werden. Es lag wohl doch hauptsächlich an Seattles schlechter OL.

      - Coverage hat auch nur sehr eingeschränkt stattgefunden. Vor Allem Bobby McCain und alle Linebacker sind hier negativ aufgefallen.

      - Laufspiel fand nicht statt (auch nicht zu Beginn des Spiels, als es das Ergebnis noch zugelassen hätte). Ständig 3rd & long und das mit diesem zögerlichen Checkdown-König als QB (in der 1. HZ). Da bettelt man ja förmlich um 3-and-outs...

      - Jay Ajayi bleibt den Beweis seiner NFL-Tauglichkeit weiter schuldig. "The Human Fumbling Machine" hat wieder zugeschlagen.

      - Ich habe mich in der ersten Halbzeit ständig selber gefragt, was denn nun desolater ist - unsere Offense oder unsere Defense.

      - Mal wieder haben wir die Time of Possession Battle deutlich verloren (23:37).

      - In der zweiten Halbzeit (auch schon beim letzten Drive vor der Pause, der zum FG führte) hat Tannehill dann endlich mal aggressiv gespielt, weil er ja nichts mehr zu verlieren hatte. Letzte Woche war es genau so, auch da hat Tannehill nur funktioniert, als er unbedingt über das Feld marschieren musste. Er MUSS einfach lernen, grundsätzlich aggressiver zu spielen. Damit meine ich natürlich nicht, dass er nun ständig in Double-Coverage werden soll, sondern nur, dass er hier und da auch mal ein one-on-one Matchup ausnutzen muss und generell ein "kontrolliertes Risiko" gehen sollte, anstatt ständig nur 2-Yard-Drags auf Landry zu werfen.

      - Guter Catch von Dion Sims kurz vor der Pause.

      - Toller one-handed Catch von DeVante Parker in Q3.

      - Guter TD-Pass von Tannehill auf Jordan Cameron, genau zwischen die beiden Verteidiger. Ich war etwas geschockt, dass Cameron ihn festgehalten hat.

      - Rookie CB Xavien Howard macht bisher einen guten Eindruck.

      - Backup Center Anthony Steen stellt unseren Erstrundenpick Laremy Tunsil bisher deutlich in den Schatten. Die Schwachstellen der O-Line bleiben (bisher) weiterhin die Guardpositionen.

      - Unsere Wide-9-Defense kann den Lauf nicht stoppen.

      - In der 1. HZ war Punter Matt Darr unser einziger Lichtblick.


      Ich werde diese Saison mal eine Statistik führen: Eine NFL Offense erzielte in der letzten Saison im Durchschnitt knapp 23 Punkte. Es braucht also 24 Punkte, um ein durchschnittliches Spiel zu gewinnen. Wenn wir diese Saison eine Chance haben wollen (die Verletzungen in der Defense werden irgendwann kommen - sie kommen immer irgendwann), müssen wir also im Schnitt 24 Punkte machen.

      Punkte durch die Offense bisher:
      at Seahawks: 10
      at Patriots: 24
      bisheriger Saisondurchschnitt (24 sind das Ziel): 17


      Ich habe jetzt bestimmt noch jede Menge vergessen. Muss aber morgen früh raus und langsam ins Bett. Ihr dürft mich gerne ergänzen/korrigieren/whatever...
      Nächste Woche kommen dann die Browns. Es treffen sich also zwei der schlechtesten Franchise des letzten Jahrzehnts. Das dürfte dann eher ein Gegner auf Augenhöhe sein. Wir werden dann wohl nächste Woche ein wenig herausfinden, wohin dieses Jahr die Reise geht: Bei einem Sieg deutet alles auf eine typische 6-10 Dolphins Saison hin. Bei einer Niederlage kommen erste Gedanken an 2007 auf (die 1-15 Saison) und wir sind offiziell im Rennen um einen Top 3 Pick...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Ich glaube du hast alles genannt und dem kann man nur zustimmen.

      In Kurzform meine Sicht:

      Unsere D-Line hat diesmal genau das gezeigt was wir vor der Saison befürchtet haben. Das war v.a. in der 1.HZ unterirdisch. Kein Druck, kein Dagegenhalten, eigtl. lief genau gar nix.
      Und das man dann im 4. kein Mittel gegen den Lauf von Blount findet und so auch das letzte kleine Fünkchen Hoffnung mehr oder weniger beerdigt war bezeichnend.

      Offensiv war es genau wie du sagst - 2 Halbzeiten die unterschiedlicher kaum laufen können. Mit Druck wirft RT auf einmal ein paar richtig gute Bälle, Parker mit einigen tollen Aktionen/Catches und Cameron mit TD - es gab also zumindest kleine positive Signale. Nur eben leider zu spät...
      Zur Offensive in der ersten Halbzeit sage ich mal besser nichts - das war mehr oder weniger peinlich...

      Am Sonntag zu Hause gegen wirklich nicht überragende Browns sollte man tunlichst von Anfang an zeigen, dass das neue Stadion nicht nur schick ist, sondern, dass es dort auch nichts geschenkt gibt.
      Ansonsten stimme ich dir zu und wir können uns auf einen sehr niedrigen Pick im Draft 2017 einstellen - ein gewisser Lamar Jackson aus Louisville soll ja am Samstag ein nicht ganz so schlechtes Spiel gemacht haben ;)
      Florida 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
    • Call Me Fitz schrieb:

      burnum schrieb:

      - Mal wieder hatte ein Auswärtsteam in Foxboro Probleme mit den Headsets. Komisch, dass das immer in New England passiert...
      Das hatte nichts mit den Patriots zu tun. In Tannehills Helm war die Batterie für die Funkverbindung leer.
      Ich denke der Helm wurde von Bradys Helfern manipuliert. Die Batterie wurde gegen halb aufgeladene ausgetauscht :D Goodell übernehmen sie.
    • Dolphin84 schrieb:


      Am Sonntag zu Hause gegen wirklich nicht überragende Browns sollte man tunlichst von Anfang an zeigen, dass das neue Stadion nicht nur schick ist, sondern, dass es dort auch nichts geschenkt gibt.
      Ansonsten stimme ich dir zu und wir können uns auf einen sehr niedrigen Pick im Draft 2017 einstellen - ein gewisser Lamar Jackson aus Louisville soll ja am Samstag ein nicht ganz so schlechtes Spiel gemacht haben ;)
      Als FSU Fan habe ich das Spiel am Samstag natürlich gesehen und Lamar Jackson war wirklich unstoppable. Er ist allerdings Sophomore, steht also nach dieser Saison nicht für den Draft zur Verfügung (es gibt ein Regel, die besagt, dass ein Spieler sich frühestens 3 Jahre nach seinem Highschoolabschluss für den Draft melden kann - Jackson spielt heuer seine zweite Saison).

      Im Nachhinein gefällt mir mein Zweitrundenpick aus dem Mock immer besser ;)

      Zu Tannehill: Versteht mich nicht falsch - Tannehill ist nicht das Hauptproblem in Miami. Aber er ist halt auch nicht die Lösung. In meinen Augen ist er schon seit 5 Jahren ein unterdurchschnittlicher NFL Starter. Halt jemand, mit dem man 7-9 Spiele pro Jahr gewinnen kann. Aber um richtig was zu reißen muss halt alles um ihn herum perfekt sein (Defense, O-Line, "Weapons"). Von einem guten NFL QB verlange ich allerdings genau das Gegenteil - er lässt seine Mitspieler besser aussehen (pocket presence, quick release, accuracy). Und genau das kann Tannehill nicht. Um mit ihm Erfolg zu haben bräuchte man wohl die O-Line und das Running Game der Cowboys und die Defense der Broncos/Seahawks... Da könnte es doch mehr Sinn machen, sich nach einem anderen QB umzusehen.
    • burnum schrieb:

      Dolphin84 schrieb:

      Am Sonntag zu Hause gegen wirklich nicht überragende Browns sollte man tunlichst von Anfang an zeigen, dass das neue Stadion nicht nur schick ist, sondern, dass es dort auch nichts geschenkt gibt.
      Ansonsten stimme ich dir zu und wir können uns auf einen sehr niedrigen Pick im Draft 2017 einstellen - ein gewisser Lamar Jackson aus Louisville soll ja am Samstag ein nicht ganz so schlechtes Spiel gemacht haben ;)
      Als FSU Fan habe ich das Spiel am Samstag natürlich gesehen und Lamar Jackson war wirklich unstoppable. Er ist allerdings Sophomore, steht also nach dieser Saison nicht für den Draft zur Verfügung (es gibt ein Regel, die besagt, dass ein Spieler sich frühestens 3 Jahre nach seinem Highschoolabschluss für den Draft melden kann - Jackson spielt heuer seine zweite Saison).
      War auch mehr so daher gesagt - trotzdem Danke für die Aufklärung. Bei einigen Regularien hab ich dann doch noch ordentlich Nachholbedarf, aber dafür haben wir ja dich :)
      Florida 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
    • RTs Problem ist RT selbst.
      Die NFL ist bei ihm im Kopf immer noch nicht angekommen. Leider.
      Ich halte ihn für einen überdurchschnittlichen QB, aber er ist der letzte der das von sich selbst glaubt.
      Vielleicht mit dem Mundwerk, aber nicht mit seiner innersten Überzeugung.
      "Let the players make plays" ... Brady, Favre, Manning, Wilson ... ach egal wer von den Großen oder Größeren, die fordern die Plays heraus.
      Mann ey, RT: Sieg oder Blut an die Latte!
      Mir ist lieber wir verlieren mit Ass und König, spielen aber vorne mit.Mut und Arsch, als das wir uns verhalten wie Feiglinge.
      (my 2 cents)
      Have a nice day, Jungs :)
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!