Aktuelle Bundespolitik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • marduk667 schrieb:

      trosty schrieb:

      Ist zwar "nur Landespolitik", aber wenn ein Grüner Verkehrsminister schon mit einer solchen Einstellung argumentiert und agiert müssen wir uns nicht wundern warum es in Deutschland nicht vorangeht :bengal .

      heise.de/-5001971
      Wobei ich als Informatiker und dem Bewusstsein über die Qualität die gewöhnlich bei Softwareentwicklung abgeliefert wird, insbesondere im Autobereich auch nur ängstlich auf das autonome Fahren schauen kann.Wenn der erste Hacker mal alle vernetzten Autos ne 180 Grad Kurve fahren lässt wisst ihr was ich meine...
      This!

      Wenn es mal nur die Hacker wären.
      Zu allererst müsste die SW bzw die Systeme selbst erstmal so entwickelt werden, dass ein intrinsischer Fehler, unabhängig ob zufällig oder systematisch, in ASIL D abgefangen werden kann.

      Autonom in voller Konsequenz bedeutet keine Kontrollierbarkeit mehr durch den Fahrer.
      Die meisten derzeitigen Systeme sind aber so ausgelegt, dass Fehler vielfach dem Fahrer angezeigt werden, der dann schon weiß, was zu tun ist.

      Technisch ist das alles möglich. Stichwort Redundanz. Problem ist, dass das ein absoluter Kostentreiber ist.

      Ich kann dem Herrn also nur zustimmen in seiner Einschätzung.
    • (Das schreckliche Mandat im EU-Parlament werde ich als PARTEI-Loser bis zum bitteren Ende ausführen. Ich könnte das Leid nicht verantworten, das ein*e Nachrücker*in statt meiner ertragen müsste.)


      lol
      -----------------
      Feminismus statt Querdenken!
      Covid knows no borders. be like Covid!
      #Resist46
    • trosty schrieb:

      Kann ich nachvollziehen, bei mir hat Sonneborn in den letzten Monaten auch immer mehr Sympathie verloren. Sieht fast bisschen so aus als wäre ihn der Erfolg zu sehr zu Kopf gestiegen. Schade.
      Eigentlich war der immer so. Insofern verstehe ich die Kritik nicht

      Erzwolf schrieb:

      Da geht leider der Falsche von den Beiden.
      Kann man so oder so sehen. Ohne Sonneborn hätte er das garantiert nicht alleine hinbekommen.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      trosty schrieb:

      Kann ich nachvollziehen, bei mir hat Sonneborn in den letzten Monaten auch immer mehr Sympathie verloren. Sieht fast bisschen so aus als wäre ihn der Erfolg zu sehr zu Kopf gestiegen. Schade.
      Eigentlich war der immer so. Insofern verstehe ich die Kritik nicht
      Nun, ich fand auch Titanic schon immer grenzwertig. Habe erst durch DIE PARTEI etwas (mehr) Sympathie für ihn aufgebaut weil das für mich irgendwie etwas anderes war und ich es gut fand. Aber gefühlt ist er da nun in seine alten Muster zurückgefallen, weniger subtil und mehr arrogant.
    • oh je... so sehr ich semmsrott auch schätze, aber hier ist er nach meiner auffassung nach der, der falsch liegt.

      Die PARTEI muss hier aufpassen, nicht wie die PIRATEN zu enden, in dem alles, was einer kleinen gruppe nicht gefällt, rassisitsch oder sexistisch ist.
      es steht sonneborn doch zu, sich zu entschuldigen oder eben nicht.


      ich finde den tweet nicht dramatischer als andere tweets. von daher bitte weitermachen.
      Dann lieber rücksicht auf NIEMANDEN, dass ist maximale gleichberechtigung als wieder tausend abstufungen.
      mag sein, dass es aus der zeit gefallen ist, aber das sollen doch die mitglieder und am ende auch die wähler beurteilen.
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Erzwolf schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Kann man so oder so sehen. Ohne Sonneborn hätte er das garantiert nicht alleine hinbekommen.
      Schon richtig, aber Semsrott hat bei seinem Engagement Haltung gezeigt, die der PARTEI wenigstens etwas politische Relevanz gegeben hat. Ohne ihn ist es wieder "nur" Satire.
      Nun, er hat "Deine" Haltung gezeigt. Und auch Sonneborn ist irgendwann vom ursprünglich satirischen ja/nein Konzept abgewichen und hat quasi ausschließlich für die soziale Fraktion gestimmt. Seine erklärte Lieblingsfeindin ist und bleibt Flintenuschi.
      Ich tu mich gelinde gesagt schwer damit, da bei jeder auch mitunter schwachen oder auch "geschmackslosen" (im Auge des Betrachters) Pointe, da sofort ein Pauschalurteil zu fällen oder dem Stab zu brechen. Dazu muss ich mir immer das Gesamtbild einer Person ansehen. Und da haben sowohl Sonneborn, als auch zB Nuhr bei mir jede Menge Steine im Brett. Die sind nämlich gelinde gesagt alles, außer strukturelle Rassisten. Wenn sich ab jetzt nämlich ständig jeder bei allem immer fragen muss, ob er nicht irgendeine, wie auch immer geartete Randgruppe jetzt vielleicht nicht berücksichtigt oder beleidigt haben könnte, dann wird es langsam zappenduster.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • sesso schrieb:

      ich finde den tweet nicht dramatischer als andere tweets. von daher bitte weitermachen.

      Dann lieber rücksicht auf NIEMANDEN, dass ist maximale gleichberechtigung als wieder tausend abstufungen.
      Oder um es mit dem großen Philosophen Bernd Stromberg zu sagen: "Mein Humor ist demokratisch. Der geht gegen jeden gleich" :mrgreen:
    • Buccaneer schrieb:

      Wenn sich ab jetzt nämlich ständig jeder bei allem immer fragen muss, ob er nicht irgendeine, wie auch immer geartete Randgruppe jetzt vielleicht nicht berücksichtigt oder beleidigt haben könnte, dann wird es langsam zappenduster.
      Das muss ja auch niemand. Aber wenn die Randgruppe dann auf einen zukommt und sagt, dass das, was man gesagt hat, so nicht in Ordnung war, dann kann man ja zumindest zuhören, in Zukunft eine solche Formulierung vermeiden und sich im Normalfall auch entschuldigen. Da geht es einfach um Respekt anderen Menschen gegenüber.
    • Erzwolf schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Wenn sich ab jetzt nämlich ständig jeder bei allem immer fragen muss, ob er nicht irgendeine, wie auch immer geartete Randgruppe jetzt vielleicht nicht berücksichtigt oder beleidigt haben könnte, dann wird es langsam zappenduster.
      Das muss ja auch niemand. Aber wenn die Randgruppe dann auf einen zukommt und sagt, dass das, was man gesagt hat, so nicht in Ordnung war, dann kann man ja zumindest zuhören, in Zukunft eine solche Formulierung vermeiden und sich im Normalfall auch entschuldigen. Da geht es einfach um Respekt anderen Menschen gegenüber.
      das ist aber genau der fehlschluss....
      es gibt nicht DIE EINE Randgruppe...treibst du es konsequent gibt es tausende randgruppen.
      da fühlt sicher jeder immer mal wieder beleidigt. da kommt man aus dem dauerentschuldigen nicht raus.

      und bzgl. dieses tweets. wer sonneborns sonsitgen äußerungen und politischen inhalt kennt, der kann gar nicht anders, als es als satrire zu erkennen. wer da rassismus sieht, ja der ist tatsächlich zu dumm für kunst. das muss dann kein dummer mensch sein, aber er verkennt das satirische element dahinter. da muss man nicht mit ner rassismuskeule kommen.

      ich z.b. weiß nicht, ob semmsrot tatsächlich depressiv ist oder die nummer nur sau gut spielt. beleidigt er damit nicht auch irgendwie depressive? oder von depression bedrohte? oder ist er der held, weil er dieser ernsten sache ein humoristisches gesicht gibt? semmsrot reiht sich hier leider in die riege der dauer- und berufsempörten ein. und dass er sich auf der richtigen seite wähnt, und sonneborn auf eine "falsche" seite stellt, weil er xy nicht erfüllt oder macht (sich entschuldigen zb), das ist genau der fehler den semmsort macht.
      er spaltet und ist damit nicht anders als der olle twittermob und sjw... die fühlen sich auch ständig im recht mit ihrer identitären polititk.

      ne ne...auf solche politker und komiker kann ich dann verzichten; die sind dann genauso einheitsbrei wie alle anderinnen und anderen
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Erzwolf schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Wenn sich ab jetzt nämlich ständig jeder bei allem immer fragen muss, ob er nicht irgendeine, wie auch immer geartete Randgruppe jetzt vielleicht nicht berücksichtigt oder beleidigt haben könnte, dann wird es langsam zappenduster.
      Das muss ja auch niemand. Aber wenn die Randgruppe dann auf einen zukommt und sagt, dass das, was man gesagt hat, so nicht in Ordnung war, dann kann man ja zumindest zuhören, in Zukunft eine solche Formulierung vermeiden und sich im Normalfall auch entschuldigen. Da geht es einfach um Respekt anderen Menschen gegenüber.
      Wer ist denn "die Randgruppe" ? Ich gebe dir Brief und Siegel, dass du von jeder Randgruppe mindestens immer eine/n Vertreter*in/ divers haben wirst, der/die sich aus Prinzip echauffiert. Und der wird dann der neue Maßstab.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Wenn sich ab jetzt nämlich ständig jeder bei allem immer fragen muss, ob er nicht irgendeine, wie auch immer geartete Randgruppe jetzt vielleicht nicht berücksichtigt oder beleidigt haben könnte, dann wird es langsam zappenduster.
      Das muss ja auch niemand. Aber wenn die Randgruppe dann auf einen zukommt und sagt, dass das, was man gesagt hat, so nicht in Ordnung war, dann kann man ja zumindest zuhören, in Zukunft eine solche Formulierung vermeiden und sich im Normalfall auch entschuldigen. Da geht es einfach um Respekt anderen Menschen gegenüber.
      Wer ist denn "die Randgruppe" ? Ich gebe dir Brief und Siegel, dass du von jeder Randgruppe mindestens immer eine/n Vertreter*in/ divers haben wirst, der/die sich aus Prinzip echauffiert. Und der wird dann der neue Maßstab.
      Es geht um diesen Tweet.
      ErhUR9iXYAAC1w-.jpg


      Und dann ging es darum, dass Sonneborn danach nicht mit Verständnis reagiert hat, sondern noch einen rausgehauen hat und noch einen. Das ist nicht nur überhaupt nicht witzig, sondern schlicht und einfach peinlich. Vor allem ist es rassistisch und dafür gibt es bereits eine Partei im Bundestag. Und wenn er meint, er müsse die Partei jetzt als neue AfD etablieren, dann kann er das gerne machen. Aber dann weiß ich, dass ich damit nichts zu tun haben will.

      Satire darf alles. Aber deswegen muss man nicht alles machen. Und Rassismus sollte man auch als Satirepartei nicht machen. Punkt.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Buccaneer schrieb:

      Wer ist denn "die Randgruppe" ? Ich gebe dir Brief und Siegel, dass du von jeder Randgruppe mindestens immer eine/n Vertreter*in/ divers haben wirst, der/die sich aus Prinzip echauffiert. Und der wird dann der neue Maßstab.
      Ich bin in meinem Leben bisher einmal von Betroffenen darauf hingewiesen wirden, dass eine Formulierung von mir bzgl. einer Personengruppe nicht korrekt war. Ich sehe da kein großes Problem. Ist es wirklich so schwer, sich nicht ständig in Klischees und Vorurteilen zu ergehen? Und wenn es da jemand mit beschweren übertreibt, weil natürlich auch in den Randgruppen nicht alle vernünftige Leute sind, kannst du immer noch erklären, warum deine Aussage nicht diffamierend war.

      Aber gerade wenn man wie Nuhr und Sonneborn in der Öffentlichkeit steht, sollte man auch immer reflektieren, wie die eigene Botschaft beim Empfänger ankommt. Wenn man das unterlässt, ist das mangelnde Sorgfalt bei der Jobausübung.
    • doch, genau das sollte man als satire partei machen.... und auch machen dürfen.
      man darf es auch kritisieren und doof finden. man darf es auch gut finden, oder man darf sich auch nciht darüber aufregen dürfen

      man darf es nur nicht untersagen. und genau das finde ich hier den punkt. v.a. mit dem hinweis, es sei rassitisch. es ist es nämlich genau nicht, weil sonneborn kein rassist ist. Das ergibt sich aus meiner sicht schon allein aus seinen politischen äußerungen.

      genau das ist auch der hintergrund, weshlab ein analoger tweet der afd oder anderen rechtspartein rassitisch wäre. weil die geisteshaltung dahinter klar ist.
      die könnten eben nicht einfach sagen, ist ja nur spaß....der wäre es nicht, weil bei der afd o.ä. klar wäre, dass sie es ernst meinen
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Erzwolf schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Wer ist denn "die Randgruppe" ? Ich gebe dir Brief und Siegel, dass du von jeder Randgruppe mindestens immer eine/n Vertreter*in/ divers haben wirst, der/die sich aus Prinzip echauffiert. Und der wird dann der neue Maßstab.
      Ich bin in meinem Leben bisher einmal von Betroffenen darauf hingewiesen wirden, dass eine Formulierung von mir bzgl. einer Personengruppe nicht korrekt war. Ich sehe da kein großes Problem. Ist es wirklich so schwer, sich nicht ständig in Klischees und Vorurteilen zu ergehen? Und wenn es da jemand mit beschweren übertreibt, weil natürlich auch in den Randgruppen nicht alle vernünftige Leute sind, kannst du immer noch erklären, warum deine Aussage nicht diffamierend war.
      Aber gerade wenn man wie Nuhr und Sonneborn in der Öffentlichkeit steht, sollte man auch immer reflektieren, wie die eigene Botschaft beim Empfänger ankommt. Wenn man das unterlässt, ist das mangelnde Sorgfalt bei der Jobausübung.
      ja nachvollziehbarer punkt.
      man sollte aber vielleicht noch zwischen der privatperson sonneborn/nuhr/eckert etc unterscheiden (die sicher keinen chinesen als schlitzauge bezeichnen oder sprachlich nachäffen) und der "rolle" als parteivertreter oder comedian...
      klar muss man sich das dann auch zurechnen lassen, aber da finde ich persönlich, dass dein vergleich als privatperson etwas hinkt.

      niemand mit anstand würde sich so verhalten. aber genau dieses bedürfnis, sowas doch mal zu tun und über die strenge zu schlagen, das ist ja der sinn von satire, und den akteuren, die sonneborn und konsorten hier verkörpern..dieses fiese, schwarzhumorige, bösartige...

      es gab mal einen post vom postillon, mit der überschrift "mann mit gebrochenen armen schaut porno erstmals bis zum schluss".
      der artikel spielt fiktov in cottbus... kann ich als cottbuser (randgruppe) doof finden, traurig sein und eine entschuldigung fordern.
      werde es aber akzeptieren müssen, wenn sich der postillon bei mir nicht entschuldigt
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sesso ()

    • sesso schrieb:

      doch, genau das sollte man als satire partei machen.... und auch machen dürfen.
      man darf es auch kritisieren und doof finden. man darf es auch gut finden, oder man darf sich auch nciht darüber aufregen dürfen

      man darf es nur nicht untersagen. und genau das finde ich hier den punkt. v.a. mit dem hinweis, es sei rassitisch. es ist es nämlich genau nicht, weil sonneborn kein rassist ist. Das ergibt sich aus meiner sicht schon allein aus seinen politischen äußerungen.

      genau das ist auch der hintergrund, weshlab ein analoger tweet der afd oder anderen rechtspartein rassitisch wäre. weil die geisteshaltung dahinter klar ist.
      die könnten eben nicht einfach sagen, ist ja nur spaß....der wäre es nicht, weil bei der afd o.ä. klar wäre, dass sie es ernst meinen
      Nein, das ist eben kein Unterschied, weil für die betroffene Gruppe es kein Spaß ist, wenn sie damit sich ständig im Alltag auseinandersetzen müssen. Ich glaube an der Stelle muss der Spaß dann auch mal aufhören. Und nein, man kann nicht sagen dass Sonneborn kein Rassist ist, wenn er solche Ausdrücke tätigt. Denn genau dann entpuppt er sich doch als einer.

      Und jeder Mensch mit asiatischem Hintergrund, der die Partei unterstützt, muss sich gerade ziemlich verarscht vorkommen.

      Thủy-Tiên Nguyễn schrieb:

      Ich fass es nicht, dass ich meinen Abend damit verbringen muss, mir durchzulesen, wie block chain funktioniert, weil u.a. die Scheiß-PARTEI & v.a. Sonneborn in den letzten Tagen anti-asiatischen Rassismus reproduziert & ich hier bei Twitter deswegen rassistisch beschimpft werde
      Das ist dann nämlich die Folge.

      Thea Suh schrieb:

      PS: jede*r, der/die diesen rassistischen Müll mit Likes und RTs beglückt hat, sollte sich schämen, #fcknazis oder #noafd im Profil stehen zu haben.Gegen #Rassismus zu sein ist kein Buffet, wo du dir aussuchst, was du supporten willst.Ganz oder gar nicht. Ende.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • die "betroffenen" dürfen sich ja auch beleidigt fühlen. ist ihr gutes recht.
      es ist aus meiner sicht nur schlicht unmöglich, jmd mit satire nicht auf die füße zu treten und tig-tausend disclaimer anzuschicken, dass man kein rassist sei, es nicht so meine und es nur spaß ist.

      so funktioniert das leben nicht. wieviel safespaces soll es denn noch so geben. nochmal. sonneborn darf beleidigen, die beleidigten dürfen sich beleidigt fühlen. niemand hat aber das recht, den anderen seine meinung/äußerung usw zu verbieten, weil diese in seine weltsicht/erfahrungen nicht passt.

      kritisieren und doof finden darf man das alles...man darf es aber auch witzig finden, ohne gleich nazi oder asiatenhasser zu sein

      ich halts da mit funny van dannen: "auch lesbische schwarze behinderte können ätzend sein (Funny van Dannen - Lesbische, Schwarze, Behinderte - YouTube)
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • aikman schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Wenn sich ab jetzt nämlich ständig jeder bei allem immer fragen muss, ob er nicht irgendeine, wie auch immer geartete Randgruppe jetzt vielleicht nicht berücksichtigt oder beleidigt haben könnte, dann wird es langsam zappenduster.
      Das muss ja auch niemand. Aber wenn die Randgruppe dann auf einen zukommt und sagt, dass das, was man gesagt hat, so nicht in Ordnung war, dann kann man ja zumindest zuhören, in Zukunft eine solche Formulierung vermeiden und sich im Normalfall auch entschuldigen. Da geht es einfach um Respekt anderen Menschen gegenüber.
      Wer ist denn "die Randgruppe" ? Ich gebe dir Brief und Siegel, dass du von jeder Randgruppe mindestens immer eine/n Vertreter*in/ divers haben wirst, der/die sich aus Prinzip echauffiert. Und der wird dann der neue Maßstab.
      Es geht um diesen Tweet.ErhUR9iXYAAC1w-.jpg


      Und dann ging es darum, dass Sonneborn danach nicht mit Verständnis reagiert hat, sondern noch einen rausgehauen hat und noch einen. Das ist nicht nur überhaupt nicht witzig, sondern schlicht und einfach peinlich. Vor allem ist es rassistisch und dafür gibt es bereits eine Partei im Bundestag. Und wenn er meint, er müsse die Partei jetzt als neue AfD etablieren, dann kann er das gerne machen. Aber dann weiß ich, dass ich damit nichts zu tun haben will.

      Satire darf alles. Aber deswegen muss man nicht alles machen. Und Rassismus sollte man auch als Satirepartei nicht machen. Punkt.
      Das fängt ja schon damit an, dass der Adressat hier schon falsch verstanden wird. Mit dem Tweet greift er nämlich mitnichten hier lebende Chinesen an, sondern die ganze Trump Entourage und ihren paranoiden China / Kommunismus Wahn. Dazu bedient er sich hier sicherlich einiger Stereotypen, um die Nachricht zu bekräftigen. Jeder weitere Tweet, den er dann raus haut, weil sich jemand darüber echauffiert (übrigens keine Chinesen), zielt dann übrigens nicht mehr auf die Chinesen, sondern auf die "Empörer"! Vielleicht kritisiert er hier auch subtil die chinesische Regierung. Aber das tut hier eigentlich nix zur Sache.
      Und Asiaten (ist übrigens auch verallgemeinernd. Warum sollten sich Pakistaner zB darüber aufregen??) die vorher schon mit Sonneborn sympathisiert haben und ihn kennen, werden ihn ganz bestimmt nicht wegen dieser Nummer die Gefolgschaft kündigen, sondern können darüber lachen.
      Wenn ich jedes Mal meinen ausländischen Freunden und Kollegen die Freundschaft gekündigt hätte, wenn Sie mich aufgrund meiner deutschen Herkunft (und der damit verbundenen auch unterbewusst ausgelebten deutschen Verhaltensweisen) verarscht haben, dann hätte ich keine Freunde im Ausland mehr.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was daran so schwer ist, sich nicht rassistisch oder sexistisch zu äußern.

      Alles was "angeboren" ist wie Herkunft, Aussehen, Geschlecht, Sexualität nutzt man nicht zum Angriff. Alles was sich der/die Angegriffene(n) selbst ausgesucht hat/haben wie Verhalten, Arbeitgeber, politische Einstellung, Hobbies ist als Zielscheibe erlaubt.


      Einzig problematisch finde ich den Glauben. Für mich ist das eher ausgesucht, als angeboren. Würde aber trotzdem nicht alle Personen einer Glaubensrichtung über einen Kamm scheren und z.B. nicht alle Christen als pädophil oder Muslime als Terroristen hinstellen. Katholische Priester hingegen wären für mich wiederum Zielscheibe aus Gründen, die ihr euch denken könnt.
    • Neu

      Aber was beleidigend ist, interpretiert doch aber jeder anders. Von daher ist doch der beleidigte genau der allerfalscheste, der darüber die deutungshoheit haben sollte.

      Und warum jetzt alle katholischen Priester aus deiner Sicht verurteilten oder beschimpft werden müssen, erklärt sich schwer. Weil einige schwere Straftaten bestehen? Und das liegt daran weil sie Priester sind? Oder weil sie Priester wurden um ungestört ihre Neigung auszuleben? Und was ist, wenn ein übergriffiger Priester ein Asiate ist...
      nimmst du den dann von deiner pauschalen Verurteilung aus?

      alles kompliziert. Dann sollte lieber niemand geschont werden von Satire. Das macht das Leben einfacher
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Neu

      rumpel schrieb:

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was daran so schwer ist, sich nicht rassistisch oder sexistisch zu äußern.

      Alles was "angeboren" ist wie Herkunft, Aussehen, Geschlecht, Sexualität nutzt man nicht zum Angriff. Alles was sich der/die Angegriffene(n) selbst ausgesucht hat/haben wie Verhalten, Arbeitgeber, politische Einstellung, Hobbies ist als Zielscheibe erlaubt.
      Das hört sich einfach an, ist es aber nicht immer.
      Du schreibst, dass man diese Sachen nicht als Angriff nutzen kann/darf/soll.
      Beim Champions League Spiel vor ein paar Wochen wurde die Hautfarbe überhaupt nicht als Angriff genutzt, sondern nur als Beschreibung und dennoch wurde Rassismus unterstellt.
    • Neu

      rumpel schrieb:

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was daran so schwer ist, sich nicht rassistisch oder sexistisch zu äußern.

      rumpel schrieb:

      und z.B. nicht [...] Muslime als Terroristen hinstellen.
      Keine Ahnung was daran so schwer sein soll, ja.

      rumpel schrieb:

      Katholische Priester hingegen wären für mich wiederum Zielscheibe aus Gründen, die ihr euch denken könnt.
      Weil die Religion sich aus mehrheitlich PoC zusammensetzt, hat sich auch bei mir (und vielen PoC) der Verdacht durchgesetzt, die als Satire getarnte Religionsschelte ist meist Ausdruck von strukturellem Rassismus, mit der man vor allem in der AfD-Ecke punktet.
      Lieber auf Nummer sicher gehen und Religionskritik mit ins Spektrum nehmen für die zu verhandelnden Satireverbote.
      -----------------
      Feminismus statt Querdenken!
      Covid knows no borders. be like Covid!
      #Resist46
    • Neu

      rumpel schrieb:

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was daran so schwer ist, sich nicht rassistisch oder sexistisch zu äußern.

      Alles was "angeboren" ist wie Herkunft, Aussehen, Geschlecht, Sexualität nutzt man nicht zum Angriff. Alles was sich der/die Angegriffene(n) selbst ausgesucht hat/haben wie Verhalten, Arbeitgeber, politische Einstellung, Hobbies ist als Zielscheibe erlaubt.


      Einzig problematisch finde ich den Glauben. Für mich ist das eher ausgesucht, als angeboren. Würde aber trotzdem nicht alle Personen einer Glaubensrichtung über einen Kamm scheren und z.B. nicht alle Christen als pädophil oder Muslime als Terroristen hinstellen. Katholische Priester hingegen wären für mich wiederum Zielscheibe aus Gründen, die ihr euch denken könnt.
      OK, also keine Witze mehr über Männer, Frauen, Österreich oder Schwaben. Da geht ne Menge Comedy Potential verloren. Aber über selbstgewählte Arbeitgeber darf man weiter Witze machen. Dann bleiben uns zumindest Juristen-Witze, bei Müllmann-Witzen wird es dann schon wieder kritisch...aber Politiker, ja, Politiker gehen IMMER! Und Ärzte... Denen geht's ja eh schon gut! Dann muss man auch Witze über die machen können!
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Keine Ahnung vielleicht bin ich einfach nicht Intelligent genug, aber ich verstehe weder den Witz und somit scheinbar auch nicht was daran rassistisch ist/sein soll. :madness Manchmal ärgere ich ja wenn ich was nicht verstehe, in dem Fall macht mir das aber garnichts aus ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Buffalo schrieb:

      Keine Ahnung vielleicht bin ich einfach nicht Intelligent genug, aber ich verstehe weder den Witz und somit scheinbar auch nicht was daran rassistisch ist/sein soll. :madness Manchmal ärgere ich ja wenn ich was nicht verstehe, in dem Fall macht mir das aber garnichts aus ;)
      Oder das Gegenteil ;)
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Benutzer online 3

      3 Besucher