Bundestagswahl 2017 / Aktuelle Bundespolitik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doylebeule schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Du überschätzt Merz m.E völlig. Auch sein Standing innerhalb der Union.
      Er hat damals nicht die Eier gehabt gegen Merkel um den Fraktionsvorsitz zu kämpfen (auch da er es versäumt hat sich innerhalb der Fraktion ein Netzwerk zu schaffen, aber kampflos hätte er nicht gehen müssen). Dann hat er sich in die beleidigte Ecke gezogen und hat sich aus der Politik verabschiedet . Er hätte hier bei der NRW CDU weiter eine gute Rolle spielen können und so dein Desaster wie mit Röttgen wäre nie passiert.
      Selbst jetzt traut er sich ja nicht richtig aus der Deckung. Der wird es nie und nimmer. Davon ab ist er viel zu wirtschaftsliberal für das heutige Deutschland (und auch für die CDU). Merz einziger Vorteil ist das er nicht mit Merkel in Verbindung gebracht wird. Das war es schon.
      ändert das was an deiner Einschätzung, auch im Bezug auf die notwendigen "Wahlmänner"?
      Schäuble trieb Kandidatur von Merz voran
      wenn sogar Schäuble dahintersteckt, dann braucht man eigentlich gar keine Abstimmung mehr zu machen. Da können Span und Kramp-Karrenbauer losrennen und versuchen zu überzeugen, wie sie wollen. Das deckt sich mit meiner These, dass Merz ziemlich genau wusste, worauf er sich da einlässt und wer alles hinter ihm steht. Ich denke da wird es noch eine Vielzahl anderer Strippenzieher geben, die Merkel entweder abgesägt hat oder die still und heimlich in das zweite Glied zurückgetreten sind und jetzt ihre eigene persönliche kleine Rache fahren werden. Ich denke da an Leute wie Röttgen z.b.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Silversurger schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.
      Wir hatten hier eine Zeitlang regelmäßig Sonntagsfragen und wenn ich mich recht erinnere auch mal eine Links-Rechts-Umfrage. Die Tendenz war damals glaube ich vor allem, dass es eine leichte Mitte-Links-Tendenz gab und dass die großen Parteien hier kleiner waren als in der Gesamtbevölkerung (und dementsprechend die kleinen Parteien größer). Ist aber alles schon lange her, also mach mal.
      FDP war in den Sonntagsfragen immer recht weit vorne. Ist für mich nicht wirklich mitte links

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.
      Ah jo. Aber wie du dann tatsächlich genau einschätzen kannst, wie groß die schweigende Mehrheit ist. :paelzer:
      Ich sag mal, was soll ich sonst nehmen, als die Mehrheit der Posts, die hier getätigt werden, um auf die "politische Orientierung" zu schließen? Wenn ich jetzt die SZ lese, dann kann ich auf deren Linie auch nur daraus schließen, was die auch abdrucken.

      Und ich bin schon etwas länger hier im Forum und von meinem Eindruck her haben sich viele der "mitte-links"-Poster entweder aus dem Forum verabschiedet oder meiden mittlerweile größtenteils politische Diskussionen im NET.
    • Bay Araya schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.
      Wir hatten hier eine Zeitlang regelmäßig Sonntagsfragen und wenn ich mich recht erinnere auch mal eine Links-Rechts-Umfrage. Die Tendenz war damals glaube ich vor allem, dass es eine leichte Mitte-Links-Tendenz gab und dass die großen Parteien hier kleiner waren als in der Gesamtbevölkerung (und dementsprechend die kleinen Parteien größer). Ist aber alles schon lange her, also mach mal.
      FDP war in den Sonntagsfragen immer recht weit vorne. Ist für mich nicht wirklich mitte links

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.

      Natürlich nicht. Aber sie passt in das Bild von den großen Kleinen. Und von den Mehrheitsverhältnissen her hätte es hier meiner Erinnerung nach früher oft für Grün-Rot gereicht, später wurden die Grünen kleiner und die Partei größer. Letztere würde ich als die Protestpartei der Mitte-Linken einstufen.
    • Bay Araya schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.
      Wir hatten hier eine Zeitlang regelmäßig Sonntagsfragen und wenn ich mich recht erinnere auch mal eine Links-Rechts-Umfrage. Die Tendenz war damals glaube ich vor allem, dass es eine leichte Mitte-Links-Tendenz gab und dass die großen Parteien hier kleiner waren als in der Gesamtbevölkerung (und dementsprechend die kleinen Parteien größer). Ist aber alles schon lange her, also mach mal.

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.
      Ah jo. Aber wie du dann tatsächlich genau einschätzen kannst, wie groß die schweigende Mehrheit ist. :paelzer: Ich sag mal, was soll ich sonst nehmen, als die Mehrheit der Posts, die hier getätigt werden, um auf die "politische Orientierung" zu schließen? Wenn ich jetzt die SZ lese, dann kann ich auf deren Linie auch nur daraus schließen, was die auch abdrucken.
      Nichts anderes schreibt er auch?
    • Bay Araya schrieb:

      Ah jo. Aber wie du dann tatsächlich genau einschätzen kannst, wie groß die schweigende Mehrheit ist.
      Ich sag mal, was soll ich sonst nehmen, als die Mehrheit der Posts, die hier getätigt werden, um auf die "politische Orientierung" zu schließen? Wenn ich jetzt die SZ lese, dann kann ich auf deren Linie auch nur daraus schließen, was die auch abdrucken.
      Natürlich kann man nie einschätzen wie große die schweigende Mehrheit.
      Es gibt ja noch mehr wie Posts. Likes gibt auch noch.

      mein Punkt ist der: wenn in einem politischen thread 4 User tätig sind von denen 3 Mitte-Rechts sind und einer Mitte Links, bedeutet das nicht im Umkehrschluss das das Forum entsprechend ist.

      Es ist aber auch- das sage ich ganz klar- nur ein Gefühl..


      Silversurger schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.
      Wir hatten hier eine Zeitlang regelmäßig Sonntagsfragen und wenn ich mich recht erinnere auch mal eine Links-Rechts-Umfrage. Die Tendenz war damals glaube ich vor allem, dass es eine leichte Mitte-Links-Tendenz gab und dass die großen Parteien hier kleiner waren als in der Gesamtbevölkerung (und dementsprechend die kleinen Parteien größer). Ist aber alles schon lange her, also mach mal.
      FDP war in den Sonntagsfragen immer recht weit vorne. Ist für mich nicht wirklich mitte links

      Mile High 81 schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Charger schrieb:

      Wenn man sich akt. so in der Partei umsieht, wäre der SH-MP D.Günther wohl die beste Wahl. Der kann irgendwie mit allen, sowohl in der eigenen Partei als auch mit Grünen UND FDP und ist auch noch relativ jung und damit durchaus "perspektivisch".
      Klar hat er auch ein wenig das vermeintlich schlaffe Image des netten Schwiegersohns a la C.Wullf und S-H ist nun nicht gerade der Nabel des Landes, aber verglichen mit allen anderen käme er wohl auch in der Bevölkerung am Besten rüber.
      Nimm es mir nicht übel. Daniel Günther kommt vielleicht "hier" beim eher Mitte links Forum an
      Du musst ein anderes Forum meinen. :jeck:
      Ne tue ich nicht.Da Quantität der Posts einzelner in Threads nichts über die Quantität der Einstellungen der User sagt. Aber wissen tue ich es natürlich auch nicht also mach ich nachher mal ne Umfrage.

      Natürlich nicht. Aber sie passt in das Bild von den großen Kleinen. Und von den Mehrheitsverhältnissen her hätte es hier meiner Erinnerung nach früher oft für Grün-Rot gereicht, später wurden die Grünen kleiner und die Partei größer. Letztere würde ich als die Protestpartei der Mitte-Linken einstufen.
      Jo und bei Wahlomat Ergebnissen war auch relativ oft, ein Bild hinzu R2G.

      Aber nehmen wir nur mal die Bundestagswahl Sonntagsfrage
      Da gab es folgende Ergebnis:
      FDP 18 %
      SPD 13 %
      Linke 15 %
      Grünen 7 %
      CDU 13 (+1 % der CSU) =14 %
      AFD 6 %
      Zähle ich jetzt FDP, Union und AFD mal als einen Block "Mitte Rechts" ergeben sich: 38 %
      Zähle ich SPD, Linke und Grüne zusammen als Block "Mitte -Links" ergeben sich 35 %
      Sieht nach 50/50 aus mit Tendenz zu Mitte Rechts.
      Aber es gibt noch 13 % der Stimmen für die Partei.
      Ich kann es natürlich nicht belegen, aber ich bin mir relativ sicher, dass von diesen 13 % min 3/4 in der Realität ihre Stimme nicht für diese Partei "verschwenden", sondern ihr Kreuz bei einer Partei mit Wahlchancen machen. Und das werden weniger AFD oder FDP sein, sondern eine der drei Parteien aus dem "Mitte" Links" Block...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Doylebeule schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Du überschätzt Merz m.E völlig. Auch sein Standing innerhalb der Union.
      Er hat damals nicht die Eier gehabt gegen Merkel um den Fraktionsvorsitz zu kämpfen (auch da er es versäumt hat sich innerhalb der Fraktion ein Netzwerk zu schaffen, aber kampflos hätte er nicht gehen müssen). Dann hat er sich in die beleidigte Ecke gezogen und hat sich aus der Politik verabschiedet . Er hätte hier bei der NRW CDU weiter eine gute Rolle spielen können und so dein Desaster wie mit Röttgen wäre nie passiert.
      Selbst jetzt traut er sich ja nicht richtig aus der Deckung. Der wird es nie und nimmer. Davon ab ist er viel zu wirtschaftsliberal für das heutige Deutschland (und auch für die CDU). Merz einziger Vorteil ist das er nicht mit Merkel in Verbindung gebracht wird. Das war es schon.
      ändert das was an deiner Einschätzung, auch im Bezug auf die notwendigen "Wahlmänner"?
      Schäuble trieb Kandidatur von Merz voran
      Jein. Natürlich hat Schäuble in der Union immer noch einiges an Gewicht (ich würde Bucci auch gar nicht widersprechen, dass er ausgelotet hat wie seine Chancen sind).
      Ich glaube aber trotzdem nicht, dass sein Comeback überall auf Begeisterung stößt und damit meine ich nicht nur das "Merkel Lager".

      aber momentan nimmt das ja Züge an die Fatal an den Schulzhype erinnern (Hauptsache jemand der irgendwie nicht mit den aktuellen Leuten in Verbindung gebracht wird, ohne zu gucken wofü der steht).

      Ich würde - so er gewählt - bei meiner Einschätzung bleiben, dass er fürs heutige Deutschland viel viel zu wirschaftsliberal ist.

      Aber erstmal wird es interessant, ob Spahn noch irgendwann für Merz zurückzieht.
      Wenn der merkt, dass in dem Lager was ja irgendwo beide brauchen wäre er clever zurückziehen. er ist noch jung.
      Dramatisch ist es nur für AKK. Die hat den MP fürs Parteiamt sausen lassen. Wird MErz/Spahn gewählt kann sie eigentlich unmöglich Generalsekretärin bleiben.
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Es ist aber auch- das sage ich ganz klar- nur ein Gefühl..
      Mein Gefühl wäre hier auch, dass es im Forum eher mehr User gibt, die man dem "linken Lager" zuordnen würde, die politischen Diskussionen jedoch sehr häufig von Usern aus dem "rechten Lager" bestimmt werden. Von daher halte ich beide Beobachtungen für richtig.
    • Mile High 81 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Du überschätzt Merz m.E völlig. Auch sein Standing innerhalb der Union.
      Er hat damals nicht die Eier gehabt gegen Merkel um den Fraktionsvorsitz zu kämpfen (auch da er es versäumt hat sich innerhalb der Fraktion ein Netzwerk zu schaffen, aber kampflos hätte er nicht gehen müssen). Dann hat er sich in die beleidigte Ecke gezogen und hat sich aus der Politik verabschiedet . Er hätte hier bei der NRW CDU weiter eine gute Rolle spielen können und so dein Desaster wie mit Röttgen wäre nie passiert.
      Selbst jetzt traut er sich ja nicht richtig aus der Deckung. Der wird es nie und nimmer. Davon ab ist er viel zu wirtschaftsliberal für das heutige Deutschland (und auch für die CDU). Merz einziger Vorteil ist das er nicht mit Merkel in Verbindung gebracht wird. Das war es schon.
      ändert das was an deiner Einschätzung, auch im Bezug auf die notwendigen "Wahlmänner"?Schäuble trieb Kandidatur von Merz voran
      Jein. Natürlich hat Schäuble in der Union immer noch einiges an Gewicht (ich würde Bucci auch gar nicht widersprechen, dass er ausgelotet hat wie seine Chancen sind).Ich glaube aber trotzdem nicht, dass sein Comeback überall auf Begeisterung stößt und damit meine ich nicht nur das "Merkel Lager".

      aber momentan nimmt das ja Züge an die Fatal an den Schulzhype erinnern (Hauptsache jemand der irgendwie nicht mit den aktuellen Leuten in Verbindung gebracht wird, ohne zu gucken wofü der steht).

      Ich würde - so er gewählt - bei meiner Einschätzung bleiben, dass er fürs heutige Deutschland viel viel zu wirschaftsliberal ist.

      Aber erstmal wird es interessant, ob Spahn noch irgendwann für Merz zurückzieht.
      Wenn der merkt, dass in dem Lager was ja irgendwo beide brauchen wäre er clever zurückziehen. er ist noch jung.
      Dramatisch ist es nur für AKK. Die hat den MP fürs Parteiamt sausen lassen. Wird MErz/Spahn gewählt kann sie eigentlich unmöglich Generalsekretärin bleiben.
      Da wäre mal interessant, Deine Meinung zu hören, wer das "Merkel" - Lager ist. Flinten-Uschi ist raus, Kauder wurde gerade ins Altenteil geschickt, Laschet ist anscheinend clever genug, in NRW zu bleiben. Klöckner weiß auch, dass es außerhalb von RLP auch eng wird mit ihrem Lokalkolorit. In der CSU hat sie wahrscheinlich so viel Freunde wie Gregor Gysi. Da bleiben dann nur noch Leute wie Altmaier, Tauber und Co. Ich glaube, um AM ist es inzwischen verdammt "einsam" geworden. Und wenn ihr jetzt auch noch Schäuble ins Kreuz fällt....

      Den Nachweis, daß Merz immer noch "nur" Brutalkapitalismus predigt, ist er zudem auch noch schuldig. Lasst ihn doch erst mal erzählen...

      Ach ja... AKK ist natürlich auch noch über. Aber die wird sicher jetzt mit brutaler Gewalt versuchen, sich von "Muttis Mädchen" Image zu befreien
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • Buccaneer schrieb:

      In der CSU hat sie wahrscheinlich so viel Freunde wie Gregor Gysi.
      Die CSU wählt aber nicht den CDU Parteichef. ;)

      Du musst die Frage aber anders stellen mE.
      Wer von den von Dir genannten hätten den unter einem Chef Merz noch eine Zukunft. Und wer unter AKK.
      Weiter wählen ja nicht die Personen den/die neue(n) sondern die Delegierten. und da wird es dann halt entscheidet wie sich die Lager verteilen.

      Mein Tipp wäre das die nördlichen Bundesländer inkl. dem Saarland (und wahrscheinlich auch Teile von RLP) im Lager von AKK sind.
      Bawü und Hessen sollte eigentlich an Merz/spahn gehen. Ich schreibe eigentlich, den die ehemals sehr rechte Hessen CDU hat in den letzten Monaten mehr Differenzen mit der CSU als mit Merkel gehabt.

      Wird also am Ende auf NRW ankommen.
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      In der CSU hat sie wahrscheinlich so viel Freunde wie Gregor Gysi.
      Die CSU wählt aber nicht den CDU Parteichef. ;)
      Du musst die Frage aber anders stellen mE.
      Wer von den von Dir genannten hätten den unter einem Chef Merz noch eine Zukunft. Und wer unter AKK.
      Weiter wählen ja nicht die Personen den/die neue(n) sondern die Delegierten. und da wird es dann halt entscheidet wie sich die Lager verteilen.

      Mein Tipp wäre das die nördlichen Bundesländer inkl. dem Saarland (und wahrscheinlich auch Teile von RLP) im Lager von AKK sind.
      Bawü und Hessen sollte eigentlich an Merz/spahn gehen. Ich schreibe eigentlich, den die ehemals sehr rechte Hessen CDU hat in den letzten Monaten mehr Differenzen mit der CSU als mit Merkel gehabt.

      Wird also am Ende auf NRW ankommen.
      Na ja... So ganz "unwichtig" sehe ich die Connection zur CSU auch nicht. Aber technisch hast du natürlich Recht.
      Ich glaube die von mir genannten hätten sicherlich auch eine Zukunft unter Merz. Der wird ja auch nicht für jedes Resort "Replacements" mitbringen. Sie sollten halt nur nicht negativ auffallen mit Merkel - Bekundungen. Zumal dann ja auch erst noch mal eine Wahl 2021 zu gewinnen wäre.

      Warum sollte denn der Norden auf AKKs Seite sein? Zumal denke ich, dass der komplette Osten auf Merz/Spahn Seite gehen sollte. Bei der NRW würde ich auch davon ausgehen. Die wollen ihre Macht doch nicht gleich wieder abgeben, weil ihnen die Bundespolitik um die Ohren fliegt (nächste LTW dann 2022)
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      ch glaube die von mir genannten hätten sicherlich auch eine Zukunft unter Merz. Der wird ja auch nicht für jedes Resort "Replacements" mitbringen. Sie sollten halt nur nicht negativ auffallen mit Merkel - Bekundungen. Zumal dann ja auch erst noch mal eine Wahl 2021 zu gewinnen wäre.
      Also Altmaier ist Merkel pur der ist weg. Uvdl ist auch erledigt unter Merz. Klöckner sicher nicht.
      Weiter ist- sollte Merz wirklich wählt werden, nächstes Jahr wieder wahl.
      die SPD kann unmöglich unter einem Parteichef Merz in der Koalition bleiben. Und Merz selber kann das auch nicht. Den Koalitionsvertrag hat er als Demütigung der Union bezeichnet und dann soll er mit Nahles irgendwas aushandeln. Komplett unmöglich.


      Buccaneer schrieb:

      Warum sollte denn der Norden auf AKKs Seite sein?
      Der Norden war schon immer weniger konservativ als der Süden in der CDU. Und mit Daniel Günther hat man doch auch wirklich das perfekte Aushängeschild für die "Merkel CDU2.
      Ich sehe die jedenfalls nicht in sCharen Merz/Spahn wählen.
      Bei NRW gebe ich dir recht. Der Landesverband kann bei zwei Kandidaten aus NRW eigentlich nicht aKK wählen. Allerdings bin ich mir noch unschlüssig was Laschet will.
      Der wäre der perfekte Kanzler einer Jamaika Regierung. Das ist unter einem Parteichef Merz nur schwer vorstellbar.

      und noch mal wichtig. wir reden von Delegierten nicht Mitgliedern. Würden letztere entscheiden hätte Merz sehr gute Chancen. Es wählen ihn aber die Delegierten. Das sin die selben die Merkel 12 Minuten Dauererplaus gaben und diesen Kurs jahrelang mitgetragen haben...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      ch glaube die von mir genannten hätten sicherlich auch eine Zukunft unter Merz. Der wird ja auch nicht für jedes Resort "Replacements" mitbringen. Sie sollten halt nur nicht negativ auffallen mit Merkel - Bekundungen. Zumal dann ja auch erst noch mal eine Wahl 2021 zu gewinnen wäre.
      Also Altmaier ist Merkel pur der ist weg. Uvdl ist auch erledigt unter Merz. Klöckner sicher nicht.Weiter ist- sollte Merz wirklich wählt werden, nächstes Jahr wieder wahl.
      die SPD kann unmöglich unter einem Parteichef Merz in der Koalition bleiben. Und Merz selber kann das auch nicht. Den Koalitionsvertrag hat er als Demütigung der Union bezeichnet und dann soll er mit Nahles irgendwas aushandeln. Komplett unmöglich.


      Buccaneer schrieb:

      Warum sollte denn der Norden auf AKKs Seite sein?
      Der Norden war schon immer weniger konservativ als der Süden in der CDU. Und mit Daniel Günther hat man doch auch wirklich das perfekte Aushängeschild für die "Merkel CDU2.Ich sehe die jedenfalls nicht in sCharen Merz/Spahn wählen.
      Bei NRW gebe ich dir recht. Der Landesverband kann bei zwei Kandidaten aus NRW eigentlich nicht aKK wählen. Allerdings bin ich mir noch unschlüssig was Laschet will.
      Der wäre der perfekte Kanzler einer Jamaika Regierung. Das ist unter einem Parteichef Merz nur schwer vorstellbar.

      und noch mal wichtig. wir reden von Delegierten nicht Mitgliedern. Würden letztere entscheiden hätte Merz sehr gute Chancen. Es wählen ihn aber die Delegierten. Das sin die selben die Merkel 12 Minuten Dauererplaus gaben und diesen Kurs jahrelang mitgetragen haben...
      Laschet ist wischi-waschi. Nicht Fisch, nicht Fleisch. Dementsprechend hast Du vielleicht Recht. Aber sind das die Langfrist-Visionäre, die man braucht?
      Die Delegierten sind mit Verlaub aber auch ein bisschen treuer "Kanzlerwahlverein". Die haben aber doch die letzten Monate und Jahre in ihren Kreisen doch auch links und rechts auf die Mappe bekommen. Da glaub ich doch nicht, dass sowas spurlos vorüber geht. Zumal: was waren die Alternativen?
      2016 war man ggf noch der Meinung "man schafft das". Da saß die AfD noch nicht in allen Landtagen. Da gab es noch keinen "Königinnenmörder". Ich glaube heute würde die Abstimmung anders aussehen.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Mal ne ganz andere Frage. Wieviele Delegierte schicken SH (2.3 Mio Wahlberechtigte) und Saarland (800.000) eigentlich. 3.1 Mio sind ja gelinde gesagt ein Witz.
      Das sagt Wikipedia dazu.

      Die Anzahl der Delegierten, die ein Landesverband entsenden kann, richtet sich nach der Mitgliederzahl des Verbandes sechs Monate vor dem Parteitag und dem Wahlergebnis bei der vergangenen Bundestagswahl im jeweiligen Bundesland
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Mal ne ganz andere Frage. Wieviele Delegierte schicken SH (2.3 Mio Wahlberechtigte) und Saarland (800.000) eigentlich. 3.1 Mio sind ja gelinde gesagt ein Witz.
      Das sagt Wikipedia dazu.
      Die Anzahl der Delegierten, die ein Landesverband entsenden kann, richtet sich nach der Mitgliederzahl des Verbandes sechs Monate vor dem Parteitag und dem Wahlergebnis bei der vergangenen Bundestagswahl im jeweiligen Bundesland
      Ok... Dann sollte man wohl "Wahlkampf" in NRW und BW machen

      m.bpb.de/politik/grundfragen/p…ieder-nach-bundeslaendern
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Ich bin mir 100%ig sicher, dass Merz gewählt wird. AKK sitzt in der Mutti Falle und Spahn ist jetzt schon dünnhäutig, weil ihm seine gefühlten Supporter alle von der Fahne gehen und zu Merz wechseln.

      Sobald Merz die Partei übernommen hat, endet die Koalition.

      Die einzig relativ offene Frage -> gibts einen neuen Anlauf für Jamaika oder direkt Neuwahlen ?

      Endlich mal Action :twisted:
      JUST WIN BABY :angry
    • Warum kann Merz in den 9 Jahren außerhalb der Politik die Entwicklungen nicht aufgenommen und der heutigen Zeit angepasst haben? Mit mehr Frauen und jünger, sexy hat er in der Aufzählung zum Glück vergessen ;) , findet man doch schon ein Wendung zum veröffentlichten Bild. Also da wird noch viel gefeilt werden, damit das ganze rund wird.

      Und wenn Schäuble da im Hintergrund wirklich mitgemischt hat, dann dürfte es bei seinem Einfluss als der praktische „Elder Statesman“ zum Glück gegen AKK laufen, denn nach 13 Jahren Frau muss ich das jetzt nicht noch mal haben. :D
    • Scipio schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      das ist eigentlich sensationelle Realsatire. Oder ein klassisches Eigentor.

      sueddeutsche.de/politik/afd-ve…chutz-gutachten-1.4195348
      Genial. Vor allem die Aussage von Gauland.
      Am besten finde ich aber folgendes: "." Man müsse die Empfehlungen nun "in AfD-Deutsch übersetzen und der Basis vermitteln." "

      Ein Schelm, wer dabei böses denkt. :tongue2:
      Noch schöner finde ich die Selbsterkenntnis:" Da kann ich ja gar nichts mehr sagen" :jeck:


      Tagesschau schrieb:

      Dann können wir uns auch gleich auflösen", sollen einige prominente AfDler aus dem rechten Lager gesagt haben, als sie von Murswieks Gutachten erfahren haben, das Hartwig im Bundesvorstand der Partei vorstellte. AfD-Chef Alexander Gauland wollte sich auf Anfrage zu dem Gutachten nicht äußern.
      Die ganz Rechten haben schon angekündigt, sich nicht daran zu halten


      Handelsblatt schrieb:

      Die niedersächsische AfD hatte ihren Mitgliedern diese Woche bereits Anweisungen gegeben, wie sie eine Beobachtung der Partei vermeiden können. In dieser „Handreichung“ warnt der Landesvorstand: „Beobachtet der VS eine Partei, verlassen in kürzester Zeit nahezu alle Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes diese Partei.“ Der Vorstand schreibt: „Jetzt stellen wir uns mal vor, was in den letzten 12 Monaten auf allen Accounts der Partei nur in Niedersachsen los war.“ Und: „Einziges Gegenmittel ist, dass wir ab sofort jeden Account der Partei und aller ihrer Mandats- und Amtsträger überwachen.“


      Rund 1.000 AfD-Mitglieder haben in den vergangenen Tagen einen „Stuttgarter Aufruf“ unterzeichnet, der eine „Verunsicherung der Mitglieder“ durch „zahlreiche Ordnungs- und Ausschlussverfahren“, die bereits eingeleitet oder in Vorbereitung seien, beklagt. In dem Aufruf heißt es außerdem: „Wir widersetzen uns allen Denk- und Sprechverboten innerhalb der Partei“. Die AfD-Spitze hat für kommenden Montag zu einer Pressekonferenz zum Thema „Die AfD, der Verfassungsschutz und die Meinungsfreiheit in Deutschland“ in Berlin eingeladen.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • Schon lustig. Jetzt droht die allergrößte Witzfigur der SPD (Stegner) schon wieder mit Koalitionsbruch....

      Und am Ende zieht den wahrscheinlich die CDU durch :jeck:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buccaneer ()

    • Neu

      SPD gefällt das
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher