Bundestagswahl 2017 / Aktuelle Bundespolitik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doylebeule schrieb:

      unmöglich? Nein.
      wahrscheinlich unter den vorliegenden Umständen? auch nicht.

      Wie schon gesagt: ein alter Mann ist da abends ohne irgendeine Schutzstaffel unterwegs und angebliche oder echte Neonazis sind mir jetzt nicht für ihren außerordentlichen Mut bekannt. Unter den Umständen wird er wohl jeden dummen Spruch für sich behalten, den er sonst mal von einer Bühne blökt, wenn Security dazwischen steht.
      Schutzstaffel finde ich vom Begriff her nicht angebracht.

      Noch kurz zu den Umständen, es war später Nachmittag, er kam aus der Kunsthalle, die fast direkt in der Bremer Innenstadt liegt. Da kann man sich schon mal sicher genug für einen dummen Spruch fühlen.
    • Erzwolf schrieb:

      Schutzstaffel finde ich vom Begriff her nicht angebracht.
      AfD-security nicht als "Schutzstaffel" bezeichnen? ok... :|
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Soll die AfD das ruhig instrumentalisieren. Der Drama-Faktor hält sich zumindest in deutlicheren Grenzen. Mal sehen was bei den Ermittlungen rumkommt.

      Viel mehr hat mich die Nachricht gefreut, dass Poggenburg jetzt ausgetreten ist und seine eigene Partei aufgemacht hat. Jetzt braucht es nur noch Weidel, von Storch und Höcke und man hat schöne Splitterparteien, die alle um die Bedeutungslosigkeit rumkrebsen.

      Intern bemängelt man ja schon die Spaltung. Sollen die mal alles schön vor den Wahlen dieses Jahr machen
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Viel mehr hat mich die Nachricht gefreut, dass Poggenburg jetzt ausgetreten ist und seine eigene Partei aufgemacht hat.

      Wobei er mehr gezwungen wurde, als freiwillig abgetreten ist.

      Erstaunlich, wie schnell das dann ging. War ja so eine Art Leitfigur (warum auch immer) in gewissen AfD-Kreisen vor Ort. Dass man ihn aber herausdrängt, jedoch einen Höcke, der ja mit nicht minder abstrusen Thesen und Reden aufwartet, in der Partei beläßt, zeigt die Stoßrichtung.

      So hat man nun seine Gruppierung, die Blauen, alpha, aufstehen .. .

      und da sage noch einer Politik sei langweilig :tongue2:
    • DarthRaven schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Viel mehr hat mich die Nachricht gefreut, dass Poggenburg jetzt ausgetreten ist und seine eigene Partei aufgemacht hat.
      Wobei er mehr gezwungen wurde, als freiwillig abgetreten ist.

      Erstaunlich, wie schnell das dann ging. War ja so eine Art Leitfigur (warum auch immer) in gewissen AfD-Kreisen vor Ort. Dass man ihn aber herausdrängt, jedoch einen Höcke, der ja mit nicht minder abstrusen Thesen und Reden aufwartet, in der Partei beläßt, zeigt die Stoßrichtung.

      So hat man nun seine Gruppierung, die Blauen, alpha, aufstehen .. .

      und da sage noch einer Politik sei langweilig :tongue2:
      Die drohende Beobachtung durch den Verfassungsschutz und die Ablösung von Maaßen haben in dem Laden doch eine Menge an Problemen verursacht. Höcke und deren Ableger scheinen (noch) clever genug zu sein, ihre wahre Gesinnung etwas in der Schublade zu lassen. Aber ich denke das ist nur eine Frage der Zeit. Ist schon deutlich ruhiger um die Truppe geworden. Die Tatsache, dass Gauland und Co inzwischen vorgeworfen wird, die Ideale der Sache zu verraten und Altparteientum zu verkörpern, ist auf jeden Fall begrüßenswert.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Viel mehr hat mich die Nachricht gefreut, dass Poggenburg jetzt ausgetreten ist und seine eigene Partei aufgemacht hat.
      Wobei er mehr gezwungen wurde, als freiwillig abgetreten ist.
      Erstaunlich, wie schnell das dann ging. War ja so eine Art Leitfigur (warum auch immer) in gewissen AfD-Kreisen vor Ort. Dass man ihn aber herausdrängt, jedoch einen Höcke, der ja mit nicht minder abstrusen Thesen und Reden aufwartet, in der Partei beläßt, zeigt die Stoßrichtung.

      So hat man nun seine Gruppierung, die Blauen, alpha, aufstehen .. .

      und da sage noch einer Politik sei langweilig :tongue2:
      Die drohende Beobachtung durch den Verfassungsschutz und die Ablösung von Maaßen haben in dem Laden doch eine Menge an Problemen verursacht. Höcke und deren Ableger scheinen (noch) clever genug zu sein, ihre wahre Gesinnung etwas in der Schublade zu lassen. Aber ich denke das ist nur eine Frage der Zeit. Ist schon deutlich ruhiger um die Truppe geworden. Die Tatsache, dass Gauland und Co inzwischen vorgeworfen wird, die Ideale der Sache zu verraten und Altparteientum zu verkörpern, ist auf jeden Fall begrüßenswert.
      Wobei das auch kein gutes Licht auf die anderen Parteien wirft, wenn der Afd Altparteientum vorgeworfen wird. Ganz nach dem Motto "gut, dass sie jetzt genauso schlecht wie der Rest sind"?
    • FinalD schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Viel mehr hat mich die Nachricht gefreut, dass Poggenburg jetzt ausgetreten ist und seine eigene Partei aufgemacht hat.
      Wobei er mehr gezwungen wurde, als freiwillig abgetreten ist.Erstaunlich, wie schnell das dann ging. War ja so eine Art Leitfigur (warum auch immer) in gewissen AfD-Kreisen vor Ort. Dass man ihn aber herausdrängt, jedoch einen Höcke, der ja mit nicht minder abstrusen Thesen und Reden aufwartet, in der Partei beläßt, zeigt die Stoßrichtung.

      So hat man nun seine Gruppierung, die Blauen, alpha, aufstehen .. .

      und da sage noch einer Politik sei langweilig :tongue2:
      Die drohende Beobachtung durch den Verfassungsschutz und die Ablösung von Maaßen haben in dem Laden doch eine Menge an Problemen verursacht. Höcke und deren Ableger scheinen (noch) clever genug zu sein, ihre wahre Gesinnung etwas in der Schublade zu lassen. Aber ich denke das ist nur eine Frage der Zeit. Ist schon deutlich ruhiger um die Truppe geworden. Die Tatsache, dass Gauland und Co inzwischen vorgeworfen wird, die Ideale der Sache zu verraten und Altparteientum zu verkörpern, ist auf jeden Fall begrüßenswert.
      Wobei das auch kein gutes Licht auf die anderen Parteien wirft, wenn der Afd Altparteientum vorgeworfen wird. Ganz nach dem Motto "gut, dass sie jetzt genauso schlecht wie der Rest sind"?
      Das wird ihnen vorgeworfen, weil/wenn sie "normale" und keine homophobe, unrealistische, fremdenfeindliche und nationale Krawall-Politik machen
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      FinalD schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Viel mehr hat mich die Nachricht gefreut, dass Poggenburg jetzt ausgetreten ist und seine eigene Partei aufgemacht hat.
      Wobei er mehr gezwungen wurde, als freiwillig abgetreten ist.Erstaunlich, wie schnell das dann ging. War ja so eine Art Leitfigur (warum auch immer) in gewissen AfD-Kreisen vor Ort. Dass man ihn aber herausdrängt, jedoch einen Höcke, der ja mit nicht minder abstrusen Thesen und Reden aufwartet, in der Partei beläßt, zeigt die Stoßrichtung.
      So hat man nun seine Gruppierung, die Blauen, alpha, aufstehen .. .

      und da sage noch einer Politik sei langweilig :tongue2:
      Die drohende Beobachtung durch den Verfassungsschutz und die Ablösung von Maaßen haben in dem Laden doch eine Menge an Problemen verursacht. Höcke und deren Ableger scheinen (noch) clever genug zu sein, ihre wahre Gesinnung etwas in der Schublade zu lassen. Aber ich denke das ist nur eine Frage der Zeit. Ist schon deutlich ruhiger um die Truppe geworden. Die Tatsache, dass Gauland und Co inzwischen vorgeworfen wird, die Ideale der Sache zu verraten und Altparteientum zu verkörpern, ist auf jeden Fall begrüßenswert.
      Wobei das auch kein gutes Licht auf die anderen Parteien wirft, wenn der Afd Altparteientum vorgeworfen wird. Ganz nach dem Motto "gut, dass sie jetzt genauso schlecht wie der Rest sind"?
      Das wird ihnen vorgeworfen, weil/wenn sie "normale" und keine homophobe, unrealistische, fremdenfeindliche und nationale Krawall-Politik machen
      Ok, das meintest du. Ich dachte du meintest die Richtung Klüngelei.
    • Buccaneer schrieb:

      FinalD schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Viel mehr hat mich die Nachricht gefreut, dass Poggenburg jetzt ausgetreten ist und seine eigene Partei aufgemacht hat.
      Wobei er mehr gezwungen wurde, als freiwillig abgetreten ist.Erstaunlich, wie schnell das dann ging. War ja so eine Art Leitfigur (warum auch immer) in gewissen AfD-Kreisen vor Ort. Dass man ihn aber herausdrängt, jedoch einen Höcke, der ja mit nicht minder abstrusen Thesen und Reden aufwartet, in der Partei beläßt, zeigt die Stoßrichtung.
      So hat man nun seine Gruppierung, die Blauen, alpha, aufstehen .. .

      und da sage noch einer Politik sei langweilig :tongue2:
      Die drohende Beobachtung durch den Verfassungsschutz und die Ablösung von Maaßen haben in dem Laden doch eine Menge an Problemen verursacht. Höcke und deren Ableger scheinen (noch) clever genug zu sein, ihre wahre Gesinnung etwas in der Schublade zu lassen. Aber ich denke das ist nur eine Frage der Zeit. Ist schon deutlich ruhiger um die Truppe geworden. Die Tatsache, dass Gauland und Co inzwischen vorgeworfen wird, die Ideale der Sache zu verraten und Altparteientum zu verkörpern, ist auf jeden Fall begrüßenswert.
      Wobei das auch kein gutes Licht auf die anderen Parteien wirft, wenn der Afd Altparteientum vorgeworfen wird. Ganz nach dem Motto "gut, dass sie jetzt genauso schlecht wie der Rest sind"?
      Das wird ihnen vorgeworfen, weil/wenn sie "normale" und keine homophobe, unrealistische, fremdenfeindliche und nationale Krawall-Politik machen
      Wohl eher, weil/wenn sie keine noch homophobere, noch unrealistischere, noch frendenfeindlichere und noch nationalere Krawallpolitik machen.
    • Ich würde ja gerne meckern, weil es einer Partei nichts nützen sollte so einen Koalitionsbruch zu provozieren, mit einem vorgeschobenen Theater. Aber ich denke, wenn sie es schlau anstellen, dann könnten sie da schon als Gewinner rauskommen.

      Es ist aber immernoch die SPD, der Wile E. Coyote der dt. Parteienlandschaft, also werden sie es schon irgendwie versauen und ich werd mich köstlich amüsieren.

      Zum Schluss ist mir die SPD aber 100mal lieber als Koalitionspartner als die Grünen.
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • BeRseRkeR schrieb:

      da das heute in mehreren Medien kam - wie steht ihr zu der These die SPD wolle die Große Koalition beenden?
      Ist nicht ausgeschlossen. Irgendwie hat man den Eindruck, die SPD hat sich neue Berater zugelegt. In der Groko kann man eh nix gewinnen also macht man mit größtmöglicher Aufmerksamkeit mal was Neues und hofft auf den richtigen Effekt. Und da die Umfragen positiv sind passt das schon so. Man hat ja auch im Kern mal einige vernünftige Dinge angesprochen.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      da das heute in mehreren Medien kam - wie steht ihr zu der These die SPD wolle die Große Koalition beenden?
      Ist nicht ausgeschlossen. Irgendwie hat man den Eindruck, die SPD hat sich neue Berater zugelegt. In der Groko kann man eh nix gewinnen also macht man mit größtmöglicher Aufmerksamkeit mal was Neues und hofft auf den richtigen Effekt. Und da die Umfragen positiv sind passt das schon so. Man hat ja auch im Kern mal einige vernünftige Dinge angesprochen.
      allerdings frage ich mich ob Neuwahlen mit Nahles an der Spitze wirklich zu mehr Stimmen führen würden
    • huesla schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Zum Schluss ist mir die SPD aber 100mal lieber als Koalitionspartner als die Grünen.
      Beziehst du das auf schwarz grün oder auch auf Jamaika?
      eher auf schwarz-grün. Die Dynamik bei Jamaika kann ich überhaupt nicht einschätzen, weil die Grünen und die FDP von Tag zu Tag weniger zusammengehen.
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • BeRseRkeR schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      da das heute in mehreren Medien kam - wie steht ihr zu der These die SPD wolle die Große Koalition beenden?
      Ist nicht ausgeschlossen. Irgendwie hat man den Eindruck, die SPD hat sich neue Berater zugelegt. In der Groko kann man eh nix gewinnen also macht man mit größtmöglicher Aufmerksamkeit mal was Neues und hofft auf den richtigen Effekt. Und da die Umfragen positiv sind passt das schon so. Man hat ja auch im Kern mal einige vernünftige Dinge angesprochen.
      allerdings frage ich mich ob Neuwahlen mit Nahles an der Spitze wirklich zu mehr Stimmen führen würden
      Ich glaube zu dem Prozess im Ganzen gehört auch, das man einen oder eine neue Vorsitzende wählt. Übrigens muss das Ganze ja nicht in Neuwahlen münden. Ohne Merkel ist auch Jamaika wieder drin
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      da das heute in mehreren Medien kam - wie steht ihr zu der These die SPD wolle die Große Koalition beenden?
      Ist nicht ausgeschlossen. Irgendwie hat man den Eindruck, die SPD hat sich neue Berater zugelegt. In der Groko kann man eh nix gewinnen also macht man mit größtmöglicher Aufmerksamkeit mal was Neues und hofft auf den richtigen Effekt. Und da die Umfragen positiv sind passt das schon so. Man hat ja auch im Kern mal einige vernünftige Dinge angesprochen.
      allerdings frage ich mich ob Neuwahlen mit Nahles an der Spitze wirklich zu mehr Stimmen führen würden
      Ich glaube zu dem Prozess im Ganzen gehört auch, das man einen oder eine neue Vorsitzende wählt. Übrigens muss das Ganze ja nicht in Neuwahlen münden. Ohne Merkel ist auch Jamaika wieder drin
      Glaube kaum das die Grünen mit 20 % in den Umfragen große Interesse haben mit 8% der Mandate in eine Koalition zu gehen...
      Guys like Chris Harris who have done it all, really hit all of the check marks and all of the boxes, you want to take care of guys like. He deserves it 100 percent.
      Von Miller
    • Erzwolf schrieb:

      huesla schrieb:

      Eine linke Mehrheit würde es nicht geben!
      Das linke Lager müsste nach aktuellem Politbarometer nur 3 Prozentpunkte hinzu gewinnen. Das ist jetzt nicht aussichtslos.
      Dazu müsste die SPD aber ihre Verweigerung gegenüber der Linkspartei aufgeben. Und das könnte ihr mitunter endgültig den Todesstoß verpassen
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Mir tut die SPD fast bisschen leid ...beim letzten Mal waren sie der Buhman ,das sie keine Groko mehr wollten..bundespräsident musste eingeschaltet werden usw..sie haben nachgegeben

      Aber es war einfach total klar das sie die Verlierer werden bei ner erneuten Groko.. das war sehr sehr dumm! Wird interessant sein wie sich das entwickelt mit den Koalitionen
    • Erzwolf schrieb:

      huesla schrieb:

      Eine linke Mehrheit würde es nicht geben!
      Das linke Lager müsste nach aktuellem Politbarometer nur 3 Prozentpunkte hinzu gewinnen. Das ist jetzt nicht aussichtslos.
      Naja, bei Emnid heute sind es 52:43%.
      Die Frage die sich stellt ist, wie ist die Wählerwanderung bei einem bruch der GroKo.
      Ich sehe da nicht viel Potential für das linke Lager Stimmen aus dem rechten Lager zu generieren.
      Nichtwähler bei einem bruch zu gewinnen ist möglich, aber mit Sicherheit nicht ausreichend.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Buccaneer schrieb:

      Dazu müsste die SPD aber ihre Verweigerung gegenüber der Linkspartei aufgeben. Und das könnte ihr mitunter endgültig den Todesstoß verpassen
      Gut möglich, dass da jetzt nur noch Leute bei der SPD sind, die auf keinen Fall mit den Lonken wollen. Aber dann könnten die auch gleich bei der CDU eintreten und den Laden dicht machen.
    • Benutzer online 5

      2 Mitglieder (davon 2 unsichtbar) und 3 Besucher