Bundestagswahl 2017 / Aktuelle Bundespolitik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AlexSmith schrieb:

      Man kann als Individuum einigermaßen anständig durch die *** gekommen sein.
      Und da wundert man sich über die Zahlen für die AfD...
      -------------
      Team Goff
      scrambles to his left, under pressure rolling right, escapes, right side looking, rainbows high and deep into the end zone...and it is CAUGHT! CAUGHT FOR A TOUCHDOWN!!! A leaping touchdown catch is made and the Packers have won!
    • Was soll das jetzt wieder?

      Was sind konkret deine Vorwürfe an eine Frau Jahrgang 1960 mit folgendem Lebenslauf?:

      - 10. Klasse-Abschluss einschließlich Mitgliedschaft Pionierorganisation und FDJ
      - Lehre zur Schneiderin
      - Heirat, 2 Kinder und Leben im Plattenbau
      - Arbeit bis 1989/90 in einem Textilkombinat
    • AlexSmith schrieb:

      Man kann als Individuum einigermaßen anständig durch die DDR-Zeit gekommen sein. Das ist ja genau ein weiteres Problem an diesem Begriff. Er sagt Leuten, dass die ersten 30 oder 40 Jahre ihres Lebens "Dreck" waren. "Dreck" qua Geburt sozusagen.

      Ich bin zu jung, um das so zu empfinden, kann es aber gut nachvollziehen.

      Dass Staat und System falsch waren, kann man auch anders rüberbringen und dann individuell den Grad der persönlichen Verstrickung bestimmen.

      Man kann Menschen auch schlecht vorwerfen, nicht zu Helden geworden zu sein.
      angepasst und hörig kann man fast in jeder Diktatur über die Runden kommen :hinterha: mache auch niemanden zum Vorwurf damals nicht Held gespielt zu haben,das trifft für die Mehrheit zu.mache es aber einer relativ großen Minderheit zum Vorwurf wissentlich Mitmenschen ohne Not ans Messer geliefert zu haben und bis heute ungestraft umher laufen.und das sind dann oft die die bis heute die DDR doch gar nicht als so schlimm empfinden

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Honka schrieb:

      AlexSmith schrieb:

      Man kann als Individuum einigermaßen anständig durch die DDR-Zeit gekommen sein. Das ist ja genau ein weiteres Problem an diesem Begriff. Er sagt Leuten, dass die ersten 30 oder 40 Jahre ihres Lebens "Dreck" waren. "Dreck" qua Geburt sozusagen.

      Ich bin zu jung, um das so zu empfinden, kann es aber gut nachvollziehen.

      Dass Staat und System falsch waren, kann man auch anders rüberbringen und dann individuell den Grad der persönlichen Verstrickung bestimmen.

      Man kann Menschen auch schlecht vorwerfen, nicht zu Helden geworden zu sein.
      mache es aber einen relativ großen Minderheit zum Vorwurf wissentlich Mitmenschen ohne Not ans Messer geliefert zu haben und bis heute ungestraft umher laufen.und das sind dann oft die die bis heute die DDR doch gar nicht als so schlimm empfinden

      Das ist unstrittig. Da bin ich voll und ganz bei dir.
    • AlexSmith schrieb:

      Was soll das jetzt wieder?

      Was sind konkret deine Vorwürfe an eine Frau Jahrgang 1960 mit folgendem Lebenslauf?:

      - 10. Klasse-Abschluss einschließlich Mitgliedschaft Pionierorganisation und FDJ
      - Lehre zur Schneiderin
      - Heirat, 2 Kinder und Leben im Plattenbau
      - Arbeit bis 1989/90 in einem Textilkombinat
      Irgendeinen moralischen Imperativ sollte man sich als Gesellschaft schon behalten. Wenn um einen herum das Unrecht regiert, dann ist man nicht "anständig", wenn man nicht noch draufscheisst auf den Haufen. Ich würde nichtmal die Begrifflichkeit des "sich schadlos gehalten haben" benutzen, denn auch das sollte kein DDR-Bürger als anhaltendes Gefühl behalten. Man hat in der DDR en masse auch individuell versagt, so wie das die Bürger dieses Landes unter der Naziherrschaft getan haben und wie sie es auch heute noch tun.

      Mit dieser Einsicht spuck ich Birgit aus Eberswalde ja noch nicht ins Gesicht. Man ermächtigt sie mit der Forderung an ihre demokratische Leistungsfähigkeit ja vielmehr. Das gerade die "emanzipatorische Linke" hier das Trauerlied auf den politischen Primaten der Regierung singt, gegen den man sich nicht hätte wehren können... ein "kleinbürgerlicher" Treppenwitz der Geschichte.

      Der gesellschaftliche Anspruch muss ein anderer sein und eine kritische Aufarbeitung der DDR-Zeit würde dabei helfen. Dann kann ich auch auf meine Zeitreise verzichten und den Mord an Baby Ulbricht. ;)
      -------------
      Team Goff
      scrambles to his left, under pressure rolling right, escapes, right side looking, rainbows high and deep into the end zone...and it is CAUGHT! CAUGHT FOR A TOUCHDOWN!!! A leaping touchdown catch is made and the Packers have won!
    • Doylebeule schrieb:

      AlexSmith schrieb:

      Was soll das jetzt wieder?

      Was sind konkret deine Vorwürfe an eine Frau Jahrgang 1960 mit folgendem Lebenslauf?:

      - 10. Klasse-Abschluss einschließlich Mitgliedschaft Pionierorganisation und FDJ
      - Lehre zur Schneiderin
      - Heirat, 2 Kinder und Leben im Plattenbau
      - Arbeit bis 1989/90 in einem Textilkombinat
      Irgendeinen moralischen Imperativ sollte man sich als Gesellschaft schon behalten. Wenn um einen herum das Unrecht regiert, dann ist man nicht "anständig", wenn man nicht noch draufscheisst auf den Haufen. Ich würde nichtmal die Begrifflichkeit des "sich schadlos gehalten haben" benutzen, denn auch das sollte kein DDR-Bürger als anhaltendes Gefühl behalten. Man hat in der DDR en masse auch individuell versagt, so wie das die Bürger dieses Landes unter der Naziherrschaft getan haben und wie sie es auch heute noch tun.
      Ich vermute, dass es sehr schwer zu beurteilen ist, wenn man nicht selbst in der Situation war. Anders als Du würde ich jedenfalls einfachen "Mitläufern" keine Vorwürfe machen. Man wächst in einem System auf, wird darin sozialisiert (und mindestens unbewusst indoktriniert), will regelmäßig einfach nur ein halbwegs angenehmes Leben haben, passt sich halt an, tut nichts wirklich Böses, ist auch nicht der Held - und dann kommt einem nachher der Außenstehende mit dem "moralischen Imperativ".
    • Doylebeule schrieb:

      AlexSmith schrieb:

      Was soll das jetzt wieder?

      Was sind konkret deine Vorwürfe an eine Frau Jahrgang 1960 mit folgendem Lebenslauf?:

      - 10. Klasse-Abschluss einschließlich Mitgliedschaft Pionierorganisation und FDJ
      - Lehre zur Schneiderin
      - Heirat, 2 Kinder und Leben im Plattenbau
      - Arbeit bis 1989/90 in einem Textilkombinat
      Irgendeinen moralischen Imperativ sollte man sich als Gesellschaft schon behalten.
      Dein moralischer Imperativ, so wie du ihn verstehst, müsste dich auch nach 1990 noch in die Bredouille gebracht haben, wenn ich an diverse direkte oder indirekte deutsche Kriegsbeteiligungen oder das Klima-, Ressourcenverbrauch- und Umweltthema denke.
    • Brownsfan schrieb:

      .... Wenn die ganze aktuelle Zeit und Politik nicht so traurig wäre, würde ich vorschlagen get your popcorn ready

      Asylfall des Clanchefs Miri:
      Ich habe gewusst, dass die Angelegenheit noch Satriecharakter hoch 10 bekommt.
      Seehofer und alle Politiker wollen publikums- und medienwirksam "Stärke" zeigen und schalten sich selbst ein.

      Der neue Asylantrag soll nicht in der umstrittenen Behörde in Bremen entschieden werden sondern im Eilverfahren in der Zentrale in Nürnberg.
      Großer Jubel der Politiker als der Antrag wenig überraschend abgelehnt wird.
      Und nun kommt raus, die können nicht mal richtig einen Bescheid erlassen und zustellen.
      Die Rechtsbehlsbelehrung hat im Schreiben gefehlt, die wurde nun hastig noch nachgereicht (wenigstens hat noch jemand den Fehler bemerkt).

      Bringt zwar nur 2 Tage Aufschub, aber wenn es in so einer öffentlichkeitswirksamen Angelegenheit nicht mal möglich ist, einen formell richtigen Brief zu senden, dann kann man nur noch den Kopf schütteln.

      Dieses Land ist komplett zur Comedyshow heruntergekommen, wobei mir das noch untertrieben erscheint.
      Rechtsbehelfsbelerhung lernt wahrscheinlich jeder Verwaltunsbeamte im ersten Ausbildungsjahr.
      Unfassbar.

      Ich kann schon nicht mehr drüber weinen sondern lache nur noch über das Kasperltheater der Damen und Herren, die sich selbst so wichtig nehmen.
      Würde in der freien Wirtschaft so stümperhaft gearbeitet..... Die BAMF Zentrale weiss dass Spitzenpolitik und Presse und die Bürger mit Argusaugen auf sie gucken und sie verkackens trotzdem diletantsich..... das ist zu absurd um wahr zu sein.
      Dementsprechend auch die Leserkommentare hier im Artikel:
      welt.de/politik/deutschland/ar…-Fehler-im-Fall-Miri.html

      Zitat: "In einem Informationsschreiben an Journalisten hat Miris Anwalt am Donnerstagnachmittag erklärt, dass das Bundesamt bei der Überstellung des negativen Bescheids über den Asylantrag die Rechtsbehelfsbelehrung vergessen hatte – also den Hinweis, welche rechtlichen Wege Miri jetzt noch offenstehen. Dies sei schließlich am Dienstag passiert. Sicherheitskreise bestätigten den Vorgang gegenüber WELT."
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Brownsfan schrieb:

      Dementsprechend auch die Leserkommentare hier im Artikel:
      Nee du, da diskutier ich lieber mit 20 anderen alten Säcken irgendwelche Youtubetanten in dem anderen Thread hier!
      -------------
      Team Goff
      scrambles to his left, under pressure rolling right, escapes, right side looking, rainbows high and deep into the end zone...and it is CAUGHT! CAUGHT FOR A TOUCHDOWN!!! A leaping touchdown catch is made and the Packers have won!
    • Doylebeule schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      Dementsprechend auch die Leserkommentare hier im Artikel:
      Nee du, da diskutier ich lieber mit 20 anderen alten Säcken irgendwelche Youtubetanten in dem anderen Thread hier!
      Es geht nicht um die Leserkommentare, sondern um den Fall an sich.
      Wenn da es nicht mal geschafft wird in so einem wichtigen Fall jemand drüber lesen zu lassen, dann verliert man jeden Glauben in Politik und Verwaltung.

      Wenn Du anders denkst, auch gut.

      Wenn ich da irgend ein Chef wäre, dann wäre der Brief wasserdicht raus....
      Andere Mögllichkeit, man wollte Seehofer und die Koalition bewusst auflaufen lassen.

      Der Witz ist nur, dass es absolut vorhersehbar war.
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Brownsfan schrieb:

      Wenn ich da irgend ein Chef wäre, dann wäre der Brief wasserdicht raus....
      wahrscheinlich war es da auch so ein Chef, der dafür gesorgt hat das was mit Wasserschaden rausgegangen ist. Entweder weil er selbst keine Ahnung hat und den 'Chef' machen musste, oder weil er seine Mitarbeiter so unter Druck gesetzt hat, dass die solche Fehler gemacht haben.
      -------------
      Team Goff
      scrambles to his left, under pressure rolling right, escapes, right side looking, rainbows high and deep into the end zone...and it is CAUGHT! CAUGHT FOR A TOUCHDOWN!!! A leaping touchdown catch is made and the Packers have won!
    • Doylebeule schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      Wenn ich da irgend ein Chef wäre, dann wäre der Brief wasserdicht raus....
      Entweder weil er selbst keine Ahnung hat und den 'Chef' machen musste, oder weil er seine Mitarbeiter so unter Druck gesetzt hat, dass die solche Fehler gemacht haben.

      Naja: Ich habe bestimmt über tausend Verwaltungsakte erlassen und es bei keinem einzigen geschafft, die Rechtsbehelfsbelehrung aus der Vorlage zu löschen ;)
      Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

      #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
    • Johnny No89 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      Wenn ich da irgend ein Chef wäre, dann wäre der Brief wasserdicht raus....
      Entweder weil er selbst keine Ahnung hat und den 'Chef' machen musste, oder weil er seine Mitarbeiter so unter Druck gesetzt hat, dass die solche Fehler gemacht haben.
      Naja: Ich habe bestimmt über tausend Verwaltungsakte erlassen und es bei keinem einzigen geschafft, die Rechtsbehelfsbelehrung aus der Vorlage zu löschen ;)
      Vielleicht ist die Belehrung in diesem Fall immer auf einem Extra Zettel und es wurde halt vergessen den mit beizulegen.
    • DWDawson schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      Wenn ich da irgend ein Chef wäre, dann wäre der Brief wasserdicht raus....
      Entweder weil er selbst keine Ahnung hat und den 'Chef' machen musste, oder weil er seine Mitarbeiter so unter Druck gesetzt hat, dass die solche Fehler gemacht haben.
      Naja: Ich habe bestimmt über tausend Verwaltungsakte erlassen und es bei keinem einzigen geschafft, die Rechtsbehelfsbelehrung aus der Vorlage zu löschen ;)
      Vielleicht ist die Belehrung in diesem Fall immer auf einem Extra Zettel und es wurde halt vergessen den mit beizulegen.
      Egal ob "Vergessen" oder absichtlich weggelassen. Das ist nicht nur peinlich sondern auch leider schädlich für das Vertrauen der Bürger.
      Es ist ja nicht so, dass die BAMF Zentrale täglich 10 Bescheide mit so einer medialen Bedeutung erlässt, dass das schonmal "vorkommen kann" in der Menge.

      Wenn Seehofer nicht innerlich vor Zorn platzt, dann weiss ich auch nicht.
      Cleveland rocks
    • Brownsfan schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      .... Wenn die ganze aktuelle Zeit und Politik nicht so traurig wäre, würde ich vorschlagen get your popcorn ready

      Ich kann schon nicht mehr drüber weinen sondern lache nur noch über das Kasperltheater der Damen und Herren, die sich selbst so wichtig nehmen.
      Würde in der freien Wirtschaft so stümperhaft gearbeitet.....
      Ich kann da keinen Unterschied erkennnen, gestümpert wird überall, egal ob beim Staat oder in der freien Wirtschaft.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Johnny No89 schrieb:

      Naja: Ich habe bestimmt über tausend Verwaltungsakte erlassen und es bei keinem einzigen geschafft, die Rechtsbehelfsbelehrung aus der Vorlage zu löschen
      Ich kann mir gut vorstellen, dass man in diesem besonderen Fall keine Vorlage verwendet sondern einen Extrabescheid formuliert hat. Und weil man bei den Standardbescheiden nicht an die Rechtsbehelfsbelehrung denken muss, hat man das in diesem Fall halt vergessen. Blöd gelaufen, aber da arbeiten auch nur Menschen. Ist auf jeden Fall nicht der Staatsakt, der jetzt davon gemacht wird.
    • Das ergibt keinen Sinn: Der Bescheid mag inhaltlich "besonders" gewesen sein, aber die Formalien sind immer die selben, dafür gibt es ja die Vorlagen. Es gibt keinen Grund, ausgerechnet in diesem Fall den Bescheid auf einem leeren Blatt zu erstellen, Druck hin oder her.

      Und nein, ein Staatsdrama ist es sicherlich nicht, peinlich fürs BAMF aber schon.
      Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

      #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
    • Neu

      Cold as Ice schrieb:

      zeit.de/kultur/2019-11/rechtse…mus-propaganda-rechtsruck

      Sehr schöner Artikel zum Thema wie effektiv doch die Ausgrenzung von Afd Wählern und der Afd selber ist und nichts gefährlicher als die Verharmlosung wäre. Finde ich schön geschrieben
      Mein Reden... Lasst die sich doch in ihrem Selbstmitleid suhlen. Es braucht klare Zeichen: "Ihr gehört nicht dazu und wir wollen euch nicht!"
      Und zwar überall und immer.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Ab 2020 unterliegt der deutsche Einzelhandel einer neuen Pflicht zum Kassenbon. Allein die Bäckereien fürchten dadurch fünf Milliarden neue Papierbons pro Jahr – dabei gäbe es bessere Lösungen.

      Ab 2020 soll der deutsche Einzelhandel verpflichtet werden, Kassenbons auszugeben. So will das Finanzministerium sicherstellen, dass keine Einnahmen an der Steuer vorbeigeschleust werden.

      Was etwa in Elektronikgeschäften längst üblich ist, stellt hingegen für kleinere Läden wie etwa Bäckereien eine große Herausforderung dar. Sie müssen ihre Kassensysteme aufwendig nachrüsten lassen.

      Entsprechend aufgebracht reagiert der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks und setzt auf die Umweltschutz-Karte. So erklärt Daniel Schneider, Hauptgeschäftsführer des Bäcker-Zentralverbands: „Das wird völlig überflüssige Müllberge produzieren.“ Es drohe ein „Bon- und Müllwahnsinn“.
      Schwachsinnige Idee.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Neu

      Robbes schrieb:

      Genau, auch Bäckereien sollten ihre Steuererklärung auf einem Bierdeckel machen dürfen... ;)
      Das ist nicht der Punkt. Die Tatsache, in 2020 kleine Zettel verpflichtend aushändigen zu müssen, die dann bergeweise Müll verursachen.

      Aber das passt zu einem Land, in dem immer noch Faxe verschickt werden.
    • Neu

      Takeshi schrieb:

      Robbes schrieb:

      Genau, auch Bäckereien sollten ihre Steuererklärung auf einem Bierdeckel machen dürfen... ;)
      Das ist nicht der Punkt. Die Tatsache, in 2020 kleine Zettel verpflichtend aushändigen zu müssen, die dann bergeweise Müll verursachen.
      Aber das passt zu einem Land, in dem immer noch Faxe verschickt werden.
      Dieses Internet wird sich nicht durchsetzen.
    • Neu

      Man glaubt gar nicht wie viel Geld neben so manche Kasse fällt ;) die Änderung ist wohl der statischtisch schlechten Kassenführung nach bisherigem Recht geschuldet, aber das will in der Diskussion jetzt natürlich keiner wissen. Die Aussage "bei uns wird schon immer alles korrekt registriert" hielt halt bisher in den wenigsten Fällen einer Überprüfung stand.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Buffalo schrieb:

      Man glaubt gar nicht wie viel Geld neben so manche Kasse fällt ;) die Änderung ist wohl der statischtisch schlechten Kassenführung nach bisherigem Recht geschuldet, aber das will in der Diskussion jetzt natürlich keiner wissen. Die Aussage "bei uns wird schon immer alles korrekt registriert" hielt halt bisher in den wenigsten Fällen einer Überprüfung stand.
      "Aber die Griechen...."
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Man darf übrigens immer noch eine sogenannte "offene Ladenkasse" (Schublade, Geldkassette, etc.) haben (da natürlich mit anderen/höheren Dokummentationspflichten) aber wenn man halt eine Registrierkasse nutzt muss diese entsprechende technische Voraussetzungen erfüllen.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Buffalo schrieb:

      Man glaubt gar nicht wie viel Geld neben so manche Kasse fällt die Änderung ist wohl der statischtisch schlechten Kassenführung nach bisherigem Recht geschuldet,
      Aber da kann/muss man doch heute eine Lösung ohne Papier finden, oder?
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • Neu

      Bilbo schrieb:

      Gibt es ja auch. Du kannst dir deinen Bon ja auch per Mail schicken lassen. Das ist aber für einen Bäcker jetzt auch nicht so einfach umsetzbar wenn du da ein Brot kaufst.
      Aber ein papierloser Bon per NFC oder sowas? In dem Bereich ist Deutschland zwar auch noch weit hinterher - aber das wäre doch auch eine Chance für die Umrüstung zum elektronischen Bezahlen mit entsprechendem "Bon" :paelzer: .
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • Benutzer online 2

      2 Besucher