Bundestagswahl 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • also ein Gabriel hat doch einen vernünftigen Außenminister abgegeben,auch optisch ;) warum tauscht man so einen gegen einen Heiko Maas aus ;( wieder so ein Punkt den man nicht nachvollziehen kann bei der SPD,warum tauscht man ohne Not einen Gabriel für einen Maas aus ?( man muss nicht alles verstehen
    • Honka schrieb:

      also ein Gabriel hat doch einen vernünftigen Außenminister abgegeben,auch optisch ;) warum tauscht man so einen gegen einen Heiko Maas aus ;( wieder so ein Punkt den man nicht nachvollziehen kann bei der SPD,warum tauscht man ohne Not einen Gabriel für einen Maas aus ?( man muss nicht alles verstehen
      Dass ausgerechnet Maas der Nachfolger ist, verstehe ich auch nicht, aber Gabriel war schon ein ziemlicher Unsympath, dem niemand, der direkt mit ihm zu tun hatte, eine Träne nachweinen dürfte.
    • Silversurger schrieb:

      Honka schrieb:

      also ein Gabriel hat doch einen vernünftigen Außenminister abgegeben,auch optisch ;) warum tauscht man so einen gegen einen Heiko Maas aus ;( wieder so ein Punkt den man nicht nachvollziehen kann bei der SPD,warum tauscht man ohne Not einen Gabriel für einen Maas aus ?( man muss nicht alles verstehen
      Dass ausgerechnet Maas der Nachfolger ist, verstehe ich auch nicht, aber Gabriel war schon ein ziemlicher Unsympath, dem niemand, der direkt mit ihm zu tun hatte, eine Träne nachweinen dürfte.

      Honka schrieb:

      Silversurger schrieb:

      aber Gabriel war schon ein ziemlicher Unsympath, dem niemand, der direkt mit ihm zu tun hatte, eine Träne nachweinen dürfte.
      wie das intern aussieht in der SPD da habe ich keine Ahnung,aber unsympathisch finde ich ihn im Vergleich zu Maas eigentlich nicht ;)
      Ich denke die Vergangenheit hat ihn eingeholt. Es ist ja ein offenes Geheimnis das gerade Nahles als damalige generalsekretärin sehr unter seinen Launen zu leiden hatte. Jetzt bekommt er wohl die Quittung dafür.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Genau. Nahles hat vor ein paar Tagen gesagt , das man jetzt auf Teamspieler setzt und das war Gabriel schon lange nicht mehr.

      Und als Außenminister ist man eigentlich immer beliebt. Sogar Westerwelle war nach anfänglichen Schwierigkeiten beliebt.
    • Bilbo schrieb:

      Genau. Nahles hat vor ein paar Tagen gesagt , das man jetzt auf Teamspieler setzt und das war Gabriel schon lange nicht mehr.

      Und als Außenminister ist man eigentlich immer beliebt. Sogar Westerwelle war nach anfänglichen Schwierigkeiten beliebt.
      War er das? Aus der Erinnerung der ungeliebteste in der Reihe der AM. Sein spätrömischer Dekadenzspruch hat ihn sehr viele Sympathien gekostet. Erst durch seine Krankheit hat sich das geändert.
    • Bilbo schrieb:

      Ja er war zwar der unbeliebteste der AM, aber seine Amtszeit hat ihm von sehr schlechten zu passablen Beliebtheitswerten verholfen.

      Hab mal schnell das Archiv des ZDF-Politbarometers überflogen und mir jeweils die Zahlen der Beliebtheitsskala für die erste Umfrage des Septembers angesehen; da gab es für Westerwelle folgende Werte: '09:+0,4; '10:-1,5; '11:-1,7; '12: -0,9 und '13: 0,0
      Wenn du andere Zahlen hast(idealerweise verlässlichere ;) ), würde mich das aber interessieren.

      Insgesamt bin ich aber der Meinung, dass man da zu viel Aufsehen um die angebliche Qualifikation eines Ministers macht. Da geht es doch viel mehr um Verwaltungsaufgaben und darum sich fähige Mitarbeiter zu suchen.
    • iceweasel schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Ja er war zwar der unbeliebteste der AM, aber seine Amtszeit hat ihm von sehr schlechten zu passablen Beliebtheitswerten verholfen.
      Hab mal schnell das Archiv des ZDF-Politbarometers überflogen und mir jeweils die Zahlen der Beliebtheitsskala für die erste Umfrage des Septembers angesehen; da gab es für Westerwelle folgende Werte: '09:+0,4; '10:-1,5; '11:-1,7; '12: -0,9 und '13: 0,0
      Wenn du andere Zahlen hast(idealerweise verlässlichere ;) ), würde mich das aber interessieren.
      selbst mit den Zahlen die du da hast , ist es doch genauso gewesen. Die +0,4 von 2009 war ja sicher nach der Bundestagswahl.

      Dann ging es die ersten 2 Jahre als Aussenminister auch dank der Aussage von oben rapide bergab und man fragte sich wie lange er sich im Amt halten kann. Und am Ende auch nachdem er von Rösler abgesetzt wurde als FDP Chef gings wieder deutlich bergauf.
    • Da mir ja gerne linksgerichtetes Denken vorgeworfen wird: Ich versteh die Aufregungen über Spahn's Äußerung nicht :madness

      Hartz IV deckt den Mindestbedarf ab. Das es damit nicht leicht ist, bezweifle ich nicht.
      Das man sich darüber aufregt, kann ich nicht verstehen. Ziel eines Jeden muss es doch sein, so schnell wie mgl. aus Hartz IV zu kommen.


      So. Viel Spaß beim Einprügeln :xywave:
    • freshprince85 schrieb:

      Da mir ja gerne linksgerichtetes Denken vorgeworfen wird: Ich versteh die Aufregungen über Spahn's Äußerung nicht :madness

      Hartz IV deckt den Mindestbedarf ab. Das es damit nicht leicht ist, bezweifle ich nicht.
      Das man sich darüber aufregt, kann ich nicht verstehen. Ziel eines Jeden muss es doch sein, so schnell wie mgl. aus Hartz IV zu kommen.


      So. Viel Spaß beim Einprügeln :xywave:
      Hartz deckt das Minimum zum "Überleben" ab. Zum "mitleben" also der Teilhabe am normalen sozialen und kulturellem Leben ist damit kaum möglich, vor allem mit Kindern. Ein gemeinsamer Kinobesuch, Zooausflüge oder ein Museumsbesuch wird da schon schwer.

      Wenn ich dann noch sehe, das es ein Bildungspaket gibt, welches bedürftigen Kinder sage und schreibe 10 Euro im Monat für eine Mitgliedschaft in einem Sportverein oder für Musikunterricht zuschreibt... Dann weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      Von gesundem, frischen essen für Kinder möchte ich da gar nicht anfangen.

      Sicher muss Arbeit immer lohnenswerter sein, als Sozial Leistungen. Aber solche Sprüche, von Politikern, die von oben herab bei vielen ankommen... Da muss man sich nicht wundern, wenn dann Gegenwind kommt.
    • Guybrush schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Da mir ja gerne linksgerichtetes Denken vorgeworfen wird: Ich versteh die Aufregungen über Spahn's Äußerung nicht :madness

      Hartz IV deckt den Mindestbedarf ab. Das es damit nicht leicht ist, bezweifle ich nicht.
      Das man sich darüber aufregt, kann ich nicht verstehen. Ziel eines Jeden muss es doch sein, so schnell wie mgl. aus Hartz IV zu kommen.


      So. Viel Spaß beim Einprügeln :xywave:
      Hartz deckt das Minimum zum "Überleben" ab. Zum "mitleben" also der Teilhabe am normalen sozialen und kulturellem Leben ist damit kaum möglich, vor allem mit Kindern. Ein gemeinsamer Kinobesuch, Zooausflüge oder ein Museumsbesuch wird da schon schwer.
      Wenn ich dann noch sehe, das es ein Bildungspaket gibt, welches bedürftigen Kinder sage und schreibe 10 Euro im Monat für eine Mitgliedschaft in einem Sportverein oder für Musikunterricht zuschreibt... Dann weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      Von gesundem, frischen essen für Kinder möchte ich da gar nicht anfangen.

      Sicher muss Arbeit immer lohnenswerter sein, als Sozial Leistungen. Aber solche Sprüche, von Politikern, die von oben herab bei vielen ankommen... Da muss man sich nicht wundern, wenn dann Gegenwind kommt.
      Also für 10 Euro bekommt man zB sicherlich eine Mitgliedschaft in einem Fußballverein.

      Der Punkt ist natürlich tatsächlich, dass die Wahrheit bzgl Hartz IV hart ist. Der Staat ist nun mal kein Vollversorger und möchte das auch gar nicht sein
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Guybrush schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Da mir ja gerne linksgerichtetes Denken vorgeworfen wird: Ich versteh die Aufregungen über Spahn's Äußerung nicht :madness

      Hartz IV deckt den Mindestbedarf ab. Das es damit nicht leicht ist, bezweifle ich nicht.
      Das man sich darüber aufregt, kann ich nicht verstehen. Ziel eines Jeden muss es doch sein, so schnell wie mgl. aus Hartz IV zu kommen.


      So. Viel Spaß beim Einprügeln :xywave:
      Hartz deckt das Minimum zum "Überleben" ab. Zum "mitleben" also der Teilhabe am normalen sozialen und kulturellem Leben ist damit kaum möglich, vor allem mit Kindern. Ein gemeinsamer Kinobesuch, Zooausflüge oder ein Museumsbesuch wird da schon schwer.
      Wenn ich dann noch sehe, das es ein Bildungspaket gibt, welches bedürftigen Kinder sage und schreibe 10 Euro im Monat für eine Mitgliedschaft in einem Sportverein oder für Musikunterricht zuschreibt... Dann weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      Von gesundem, frischen essen für Kinder möchte ich da gar nicht anfangen.

      Sicher muss Arbeit immer lohnenswerter sein, als Sozial Leistungen. Aber solche Sprüche, von Politikern, die von oben herab bei vielen ankommen... Da muss man sich nicht wundern, wenn dann Gegenwind kommt.
      Sollte nicht der, der mehr will, dafür auch etwas leisten :madness
    • Buccaneer schrieb:

      Guybrush schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Da mir ja gerne linksgerichtetes Denken vorgeworfen wird: Ich versteh die Aufregungen über Spahn's Äußerung nicht :madness

      Hartz IV deckt den Mindestbedarf ab. Das es damit nicht leicht ist, bezweifle ich nicht.
      Das man sich darüber aufregt, kann ich nicht verstehen. Ziel eines Jeden muss es doch sein, so schnell wie mgl. aus Hartz IV zu kommen.


      So. Viel Spaß beim Einprügeln :xywave:
      Hartz deckt das Minimum zum "Überleben" ab. Zum "mitleben" also der Teilhabe am normalen sozialen und kulturellem Leben ist damit kaum möglich, vor allem mit Kindern. Ein gemeinsamer Kinobesuch, Zooausflüge oder ein Museumsbesuch wird da schon schwer.Wenn ich dann noch sehe, das es ein Bildungspaket gibt, welches bedürftigen Kinder sage und schreibe 10 Euro im Monat für eine Mitgliedschaft in einem Sportverein oder für Musikunterricht zuschreibt... Dann weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      Von gesundem, frischen essen für Kinder möchte ich da gar nicht anfangen.

      Sicher muss Arbeit immer lohnenswerter sein, als Sozial Leistungen. Aber solche Sprüche, von Politikern, die von oben herab bei vielen ankommen... Da muss man sich nicht wundern, wenn dann Gegenwind kommt.
      Also für 10 Euro bekommt man zB sicherlich eine Mitgliedschaft in einem Fußballverein.
      Der Punkt ist natürlich tatsächlich, dass die Wahrheit bzgl Hartz IV hart ist. Der Staat ist nun mal kein Vollversorger und möchte das auch gar nicht sein
      Dann Kauf aber nochmal Fussballschuhe, Schienbeinschoner. Da wird es dann eng.

      Mit deinem letzten Absatz hast du Recht.

      Aber dann sollten Politiker ehrlich sein und es so auch ausdrücken. Und es nicht so darstellen, das die Hartz 4 Bezieher nicht mit Geld umgehen können, den genau dies impliziert diese Aussage. Das man eben nicht zur Tafel gehen muss, um essen dort zu holen. Denn man bekommt genug vom Staat.

      Das ist es nämlich, was er meint. Und das ist von einem gut bezahlten Pöstchen leicht dahin gesagt.


      freshprince85 schrieb:

      Guybrush schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Da mir ja gerne linksgerichtetes Denken vorgeworfen wird: Ich versteh die Aufregungen über Spahn's Äußerung nicht :madness

      Hartz IV deckt den Mindestbedarf ab. Das es damit nicht leicht ist, bezweifle ich nicht.
      Das man sich darüber aufregt, kann ich nicht verstehen. Ziel eines Jeden muss es doch sein, so schnell wie mgl. aus Hartz IV zu kommen.


      So. Viel Spaß beim Einprügeln :xywave:
      Hartz deckt das Minimum zum "Überleben" ab. Zum "mitleben" also der Teilhabe am normalen sozialen und kulturellem Leben ist damit kaum möglich, vor allem mit Kindern. Ein gemeinsamer Kinobesuch, Zooausflüge oder ein Museumsbesuch wird da schon schwer.Wenn ich dann noch sehe, das es ein Bildungspaket gibt, welches bedürftigen Kinder sage und schreibe 10 Euro im Monat für eine Mitgliedschaft in einem Sportverein oder für Musikunterricht zuschreibt... Dann weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      Von gesundem, frischen essen für Kinder möchte ich da gar nicht anfangen.

      Sicher muss Arbeit immer lohnenswerter sein, als Sozial Leistungen. Aber solche Sprüche, von Politikern, die von oben herab bei vielen ankommen... Da muss man sich nicht wundern, wenn dann Gegenwind kommt.
      Sollte nicht der, der mehr will, dafür auch etwas leisten :madness
      Und was ist mit dem der nicht mehr leisten kann, wegen Behinderung z.B.? Mit dem der Vollzeit arbeitet und trotzd n aufgestockt werden muss, weil er zu wenig verdient? Mit der Alleinerziehenden? Mit Rentnern, die zu wenig Rente bekommen?

      Ein Problem ist es, bleibt es. Aber anstatt das Politiker Verständnis zeigen, das viele nicht über die Runden kommen, reden sie von oben herab. Der "kleine Mann" merkt sich das, und dann wird eben AFD gewählt. Unsere Politiker verstehen das halt nicht. Oder sie wollen es nicht verstehen. Aber so macht man die Extremisten nur stärker...
    • Benutzer online 3

      3 Besucher