Seattle Seahawks Offseason 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hensch schrieb:

      Denke, dass uns ein langfristiger Deal mehr gekostet hätte. Außerdem ist er denke ich als reines Backup eingeplant, also denke ich das passt.
      Das hätte passieren können, aber das mit dem BackUp musst du mir dann nochmal erklären.
      Chancellor hat diese Saison wieder 4 Spiele gefehlt, davor das Jahr 5 Spiele.
      Earl Thomas hat dieses Jahr 5 Spiele plus Postseason verpasst.

      Wie schlimm sich das fehlen der o.g. Spieler ausgewirkt hat, haben wir ja bereits öfters erläutert gehabt.
      Unsere "BackUps" konnten dies in keinster Weise ausgleichen.

      Bradley McDougald ist in einem tollen Alter und hat aus meiner Sicht nach zwei guten Saison (insb. die letzte) die Chance mehr als nur ein "BackUp" zu sein.
      Er spielt ja wie gesagt am liebsten als FS, kann aber auch SS NB CB..

      Insbesondere vor dem Hintergrund des auslaufenden Vertrages von Kam und seiner Verletzungsanfälligkeit hätte ich mir hier gerne ein weiteres Mal ein längerfristigen Vertrag gewünscht.
      Meinetwegen auch für etwas mehr, das Geld ist er allemal wert, hätten ihn letzte Saison gut gebrauchen können.

      Wenn man bei Spielern unsicher ist, wie die sich entwickeln, dann mach meinetwegen kurze Verträge.
      McDougald hat aber bewissen, dass er in die NFL gehört und da würde ich mir dann einfach etwas mehr Mut wünschen und dann mal über die nächste Saison hinaus denken wünschen.

      Die SItuation am Ende der nächsten Saison wird halt in diesem Bezug nicht besser, ich meine ich hoffe, dass Chancellor bleibt, aber wir brauchen auf den S Positionen einfach mehr tiefe und mit dieser Personalie haben wir das herausragend gelöst.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Ich glaube nicht das wir mit ihm einen Ersatz für Chancellor haben. Er hat, soweit ich das jetzt gesehen habe nicht schlecht gespielt, aber bei weitem nicht auf dem Niveau von Kam oder Earl Thomas. Wäre er so gut, wäre er sicherlich nicht für 2 Millionen in Seattle gelandet.

      In meinem Augen eine gute Verpflichtung um die Safety Position zu backen, aber nicht mehr, ein starter ist er für mich nicht.

      Er kann zwar auf den anderen Positionen spielen, sieht aber als Safety am besten aus. Denke halt das man ihn auch nur als Backup für unsere beiden geholt hat, falls wieder einer Ausfallen sollte.

      Kann natürlich auch sein das du das besser einschätzen kannst als ich, habe mich nicht besonders mit ihm beschäftigt, nur heute kurz, aber du scheinst da mehr zu wissen wie ich.
      #GoHawks
    • spotrac.com/nfl/seattle-seahawks/

      Hier nochmal, was ich in den letzten Tagen kritisiert habe:

      Wir haben in 2017 zZt 71 Spieler gesignt (Kader dann am Ende bei 53)
      In 2018 sind es dann (stand jetzt) noch 32 Leute.

      Ich finde das zeugt nicht von einer längerfristigen Planung, müssen J.Schneider & Co. am Ende selber entscheiden, ich bin nur ein Fan von etwas kontinuität und fände es schade, wenn Leute uns wieder verlassen, die in dem einen Jahr vielleicht super gespielt haben, dann aber bessere Angebote bekommen etc.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Hensch schrieb:

      Ich glaube nicht das wir mit ihm einen Ersatz für Chancellor haben. Er hat, soweit ich das jetzt gesehen habe nicht schlecht gespielt, aber bei weitem nicht auf dem Niveau von Kam oder Earl Thomas. Wäre er so gut, wäre er sicherlich nicht für 2 Millionen in Seattle gelandet.
      Kam und Earl werden natürlich spielen, wenn sie fit sind. Aber sie werden auch nichts dagegen haben, vielleicht mal für ein paar Snaps durchatmen zu können, wenn dort ein guter Spieler sie vertritt.

      Viel wichtiger ist aber, wenn wir diese Saison als referenz nehmen, dann fehlte ja erst Kam und dann Thomas, das heißt insgesamt 9 Spiele plus noch die postseaon.
      Er hätte als rein theoretisch die Chance gehabt 9/16 = 56 Prozent aller Saisonspiele durch zu spielen.
      Man weiß nicht ob Earl wieder direkt fit ist und dass sich Kam während der Saison wieder mal verletzt, davon ist leider wohl auszugehen, guckt man sich die letzten Jahre an.

      Wenn er überzeugen kann wie bei den Bucs, dann wird er eine sehr wichtige Rolle einnehmen. Vielleicht ja sogar als NB für J.Lane (welcher 70 Prozent aller Snaps letzte Saison spielte).

      Hensch schrieb:

      Kann natürlich auch sein das du das besser einschätzen kannst als ich, habe mich nicht besonders mit ihm beschäftigt, nur heute kurz, aber du scheinst da mehr zu wissen wie ich.
      Ich weiß nur, dass er in den letzten zwei Jahren richtig abgeliefert hat und deswegen bin ich mit den 2 MIo auch sau zufrieden.
      Hatte unter anderem gegen uns ne Interception gefangen, 5 Tackles plus 2 PDef... Das war schon stark.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Ich sehe das sehr ähnlich wie der Kollege Hensch. Die Verpflichtung von McDougald ist ein solider Move, der uns Tiefe im Defensive Backfield verschafft. Mit Blick auf die Verletzungsansfälligkeit von Chancellor ist es ein guter Move.

      RW3 schrieb:

      Ich weiß nur, dass er in den letzten zwei Jahren richtig abgeliefert hat
      Hier möchte ich gerne wissen, woran du das fest machst? Ich hoffe doch nicht an Tackles oder nur rein an anderen Stats. Unser Member @maruso hat im Browns-Thread ein schöne Zusammenfassung über McDougald geschrieben:
      In meinen Augen ist McDougald ziemlich konstant in seinen Leistungen, da gibt es kaum WOW-Momente auf der einen Seite aber auch wirklich nur wenige klare Blown Coverages o.ä. von ihm auf der anderen Seite. McDougald ist wie der Artikel auch bestätigt eigentlich in allen Belangen seines Spiels ziemlicher Durchschnitt.
      Zum Ende der Saison hat ihm Playmaker Keith Tandy nach und nach die Snaps abgegraben und es war abzusehen, dass die Bucs ihn wohl nicht verlängern werden. Mit Chris Conte hatte er aber auch nicht unbedingt die größte Hilfe neben sich - allerdings haben wir diesen im Gegensatz zu McDougald verlängert, obwohl er doch beinahe 2 Jahre älter ist. Als Fazit würde ich sagen ihr bekommt einen (unter)durchschnittlichen Starting Safety, der sicher noch Entwicklungspotential hat.
      Ehrlicherweise war das Safety Play in den letzten beiden Spielzeiten die große Schwachstelle unsrer Defense. 2015 hatte man noch Probleme mit dem Passrush, wodurch man die D-Backs noch etwas aus der Kritik genommen hat.

      PFF-Artikel schrieb:

      McDougald doesn’t offer the same amount of upside as his peers ahead of him on this list, but he has youth on his side to go with no real glaring holes in his game. Over the course of 2,384 career snaps, McDougald has essentially graded out at right around average in all three phases of grading we have for safeties: coverage, run defense and pass-rushing. One area of his game that McDougald could afford to clean up a bit is he misses too many tackles, McDougald has averaged 13 missed tackles per season over his first three years, and the 14 tackles he missed this year were the third most among safeties.
      All diese Aussagen belegen eins. McDougald ist ein durchschnittlicher Safety, welcher zum Teil Probleme mit dem Tackling hat. Bei ihm davon zu besprechen, dass er "richtig abgeliefert hat" halte ich nicht für korrekt.


      RW3 schrieb:

      Wir haben in 2017 zZt 71 Spieler gesignt (Kader dann am Ende bei 53)
      In 2018 sind es dann (stand jetzt) noch 32 Leute.

      Ich finde das zeugt nicht von einer längerfristigen Planung, müssen J.Schneider & Co. am Ende selber entscheiden, ich bin nur ein Fan von etwas kontinuität und fände es schade, wenn Leute uns wieder verlassen, die in dem einen Jahr vielleicht super gespielt haben, dann aber bessere Angebote bekommen etc.
      Im April sind es dann schon 40 Leute. ;) Und einer von den vier folgenden Spieler (Richardson, Britt, Graham oder Chancellor) werden vermutlich vor der neuen Season noch einen neuen Vertag unterschreiben. Hier sehe ich absolut kein Problem. Du magst langfristige Planung. Ich übrigens auch und gerne möchte ich gute Leute behalten. Allerdings ist es nun mal eine Gradwanderung. Gerade bei Spieler für unser Secondary bin ich da sehr skeptisch. Ich hoffe du erinnerst dich an Carey Williams... Die Verpflichtung war auf zwei Jahre ausgelegt. Das Ende vom Lied war, dass er nicht mal die 1. Season überstanden hat und wir anschließend Deadmoney produziert haben.

      Aus diesem Grund kann ich auch in diesem Fall mit einem 1. Jahresvertrag leben. Zumal er als Backup geholt wurde. Ich halte es für sehr realistisch, dass er als Übergangslösung und Versicherung geholt wurde, so dass ein Rookie, der heute noch gar nicht auf unserem Roster ist, im nächsten Jahr Chancellor ersetzen soll oder als 3. Safety fungieren wird. Dass man für dieses Jahr eine günstige Absicherung braucht halte ich für verständlich.

      Noch ein Wort zur langfristigen Kaderplanung. Diese Langfristigkeit erschafft man nicht über die FA sondern über die Draft. Durch Einjahresverträge verschafft man sich Flexibilität und produziert kaum Deadmoney.
      Excuses are for losers!
    • “Honestly, you’ve got to look ahead a little bit,” O’Neil said. “Kam Chancellor is scheduled to be a free agent after next season. The fact that this is a one-year contract for $2 million means it’s come here, get him familiar with the system and see if you like him long-term.”
      Danny O'Neil beschreibt es ganz gut. Er kann nächstes Jahr zeigen, ob er mit dem System zurück zurechtkommt. Das ist keine Selbstverständlichkeit.
      Excuses are for losers!
    • Und noch ein Punkt zu der Anzahl der Spieler für 2018. Wir haben in der nächsten FA-Phase ca. 20 ERFA insbesondere RFA. Also alles Spieler die wir halten können, wenn wir es denn wollen. Rechne dann noch unsere Rookies hinzu und wir stehen bei 60 Spielern.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Hier möchte ich gerne wissen, woran du das fest machst?
      Hatte mir in dem Spiel gegen uns halt sehr gut gefallen. Hab nicht so viele Spiele von den Bucs gesehen, aber wenn, dann fand ich die Performance solide. Auch was Bucs Fan unter unserem Move bei FB etc geschrieben hatten lief in die Richtung.
      Und last but not least, gefällt mir halt seine Statistik auch noch sehr gut.

      Seahawk schrieb:

      Zumal er als Backup geholt wurde.
      Naja meine Meinung kennst du ja dazu. Wenn du bei den Hawks als 3ter Safety kommst, wirst du i.d.R. kaum ein richtiger BackUp sein, weil Chancellor nunmal verletzungsanfällig ist.
      Ich glaube sogar, dass er J.Lane`s Position als NB einnehmen wird, bis ein S mal ausfallen sollte.
      Du hattest ja selbs geschrieben, J.Lane hatte 70 Prozent aller Snaps, daher, sehe ich ihn nicht als BackUp. Hängt natürlich stark davon ab, was wir im Draft machen.
      Aber er bringt uns eine gute tiefe rein, daher top move. Wen auch gerne etwas länger.

      Seahawk schrieb:

      Danny O'Neil beschreibt es ganz gut. Er kann nächstes Jahr zeigen, ob er mit dem System zurück zurechtkommt. Das ist keine Selbstverständlichkeit.
      Ich glaube nicht, dass wir ihn als direkten konkurrenten für Chancellor geholt haben. Seine normale Position ist ja nunmal FS.
      Er wird aber sicherlich am ehsten auf der SS Position einspringen müssen.
      Halte das Szenario mit NB (außer im Draft passiert noch viel) für eine gute Option.

      Seahawk schrieb:

      Wir haben in der nächsten FA-Phase ca. 20 ERFA insbesondere RFA. Also alles Spieler die wir halten können, wenn wir es denn wollen. Rechne dann noch unsere Rookies hinzu und wir stehen bei 60 Spielern.
      Schon richtig, deswegen hab ich auch den Bezug zu J.Schneider & Co. hergestellt. Die machen sich das Leben aus meiner Sicht damit schwer.
      Wie gesagt, wenn man sich nicht sicher ist, wie sich ein Spieler entwickelt und das sich ggf ein Bedarf ändert, dann meinetwegen die 1 Jahresverträge.
      Hier bei McDougald sehe ich das halt anders, weil er für mich die letzten 2 Jahre überzeugen konnte. Nach der kommenden Saison wird unser Problem sogar noch stärker in dem Bereich:
      Chancellor Vertrag und J.Lane könnte entlassen werden.


      Ich hoffe sehr stark, dass man noch vor der Saison mit Britt und Richardson verlängert.
      Britt könnte in einer verbesserten O-Line noch stärker agieren und Richardson würde mich nicht wundern, wenn der eine Sahne-Saion erwischt, jetzt wo er an Kearse vorbei ist.

      Die anderen beiden o.g. alten Herren :P dann gerne auch, aber da meinetwegen noch etwas abwarten, wie sich die Saison entwickelt.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Seahawk schrieb:

      Diese Langfristigkeit erschafft man nicht über die FA sondern über die Draft.
      Naja ich sehe eine gute Mischung hier als richtigen Weg.
      Ob Rookie oder Veteran, beide spielen das gleiche Spiel, nur hat der Veteran bereits bewiesen (wenn man ihn dann holen will), dass er in der NFL mithalten kann.
      Der Rookie kann noch so gut im College sein und kommt dann in der NFL nicht in den Schwung.

      Klar sind Rookie Verträge schön günstig und wenn man einen guten Jungen pickt, dann zahlt sich das spätestens ab dem 2 Jahr aus.
      Nur wenn man keine FAs holt, dann kann sich das auch mal rächen, siehe diese Saison O-Line.
      Ich stimme dir zwar zu, dass man bei manch einem Spieler erst mal vorsichtig sein sollte bzgl. der Langfristikeit, aber es gibt ja genug Möglichkeiten, dass Risiko durch Vertragsgestaltung oder Optionen (Call-Option etc.) zu minimieren.

      Seahawk schrieb:

      Danny O'Neil beschreibt es ganz gut. Er kann nächstes Jahr zeigen, ob er mit dem System zurück zurechtkommt. Das ist keine Selbstverständlichkeit.
      Es ist keine Selbstverständlichkeit richtig, aber er ist auch keine Eintagsfliege, er hat sich aus meiner Sicht bereits in der NFL etabliert und denke er wird uns sehr gut tun.
      Ich hoffe er kann überzeugen und wir sind dann noch in der Lage ihn für verhältnismäßig wenig Geld zuhalten.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Wir haben gestern noch zudem K John Lunsford, ebenfalls former Bucs, geholt.
      Ein Wort:" Competition" :D
      Das beruhigt mich ehrlichgesagt ein wenig, den nur mit Blair Walsh hätte ich kein gutes Gefühl. Somit weis ich zumindest, sollte er im September für uns kicken, hat er sich durchgesetzt und unsere Coaches überzeugt.

      Hensch schrieb:

      Ian Rapoport schrieb:

      The #Seahawks are signing former #Bucs S Bradley Mcdougald to a 1-year deal worth $2M, source said. Increased depth there for SEA
      Der nächste 1-Year Deal, diesmal allerdings verständlich
      Die Mcdougald Verpflichtung finde ich absolut klasse. Top Backup mit Potential zum Starter sollte er sich noch weiterentwickeln.


      Gestern habe ich mir noch eben den neuen Mock 3.0 angesehen. Bei diesen Szenario picken wir einen CB. Der erste OT wäre an 20 bei den Broncos, dann jedoch OT 2&3 im Anschluss kurz dahinter. Bei dem Mock wäre allerdings auch D. Watson an 27 zu den Chiefs gegangen und es waren noch weitere fragwürdige Moves darin. Ich halte zwar generell recht wenig vom Mock Draft, gibt mir als Flachpfeife im College Football jedoch mal einen groben Überblick über die potentiellen TOP 10. Ich freu mich schon auf den internen Mock und hoffe das @quatschi ein paar Steals landet ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Timbaland187 ()

    • Timbaland187 schrieb:

      Bei dem Mock wäre allerdings auch D. Watson an 27 zu den Chiefs gegange
      Das habe ich auch gesehen, wäre dann in so einer Konstellation nicht unwahrscheinlich, dass wir unseren Pick traden, falls ein anderes Team ebenfalls noch Watson holen wollen.
      Solang nicht noch ein Bolles/Robinson/Ramcyzk auf dem Markt sind.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Timbaland187 schrieb:

      Bei dem Mock wäre allerdings auch D. Watson an 27 zu den Chiefs gegange
      Solang nicht noch ein Bolles/Robinson/Ramcyzk auf dem Markt sind.
      Je mehr Mocks ich mir ansehen, desto mehr denke ich, dass einer der drei genannten Kandidaten bei uns landen wird. Ich hoffe nur das wir denjenigen dann auch picken werden.
      Mit den Verpflichtungen in der FA bin ich absolut zufrieden, aber es fehlt weiterhin an den OT´s. Sollten wir tatsächlich einen OT bekommen, der auch sofort abliefert, sehe ich uns Linetechnisch gar nicht mehr so schlecht aufgestellt und bin guter Dinge, dass RW nicht bei jeden zweiten Snap um sein Leben rennen muss.
    • Timbaland187 schrieb:

      Je mehr Mocks ich mir ansehen, desto mehr denke ich, dass einer der drei genannten Kandidaten bei uns landen wird. Ich hoffe nur das wir denjenigen dann auch picken werden.
      Sehe ich absolut genauso, einen der drei genannte auf LT. Auf LG Joeckel, C Britt, RG Glowinski und RT Ifedi. Damit könnte ich gut leben. Insbesondere Glowinski wird sicherlich noch im Camp und Preseason beweisen müssen, aber unabhängig davon sehe ich das ganze als großes Upgrade gegenüber 2016/17.

      Timbaland187 schrieb:

      Linetechnisch gar nicht mehr so schlecht aufgestellt und bin guter Dinge, dass RW nicht bei jeden zweiten Snap um sein Leben rennen muss.
      Ja das hoffe ich doch auch, ich beneide echt die QBs die eine richtige Pocket um sich herum haben. Bei RW sah das eher wie ein Hindernislauf aus mit der Zusatzchallenges des gleichzeitigen Passes.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Wir haben zudem Michael Wilhoite, ILB, geholt und haben damit z.Zt. 7 LB.
      Ist zwar mit 30 nicht mehr der jüngste, aber denke das wird ein smarter Move ihn zu holen.
      Bringt mehr tiefe rein, vor allem für Wagner, der ja letzte Saison über 99 Prozent aller Defense Snaps gespielt hat.
      Ich kenne die Vertragsdetails noch nicht, denke hier wird es ein Jahresvertrag sein, womit ich gut leben könnte.
      Hoffe er ist nicht zu teuer und Salary Cap müsste sich solangsam wirklich gegen Null neigen (dadrin einberechnet die Picks aus dem Draft).

      Die Verpflichtung/en zeigen aber auch, dass man vielleicht im Draft mehr auf OT und CB gehen wird. Es war ja mal ein Haason Reedick im Gespräch, der leider in den letzten Wochen sehr nach oben geschossen ist. Angesichts, wie User Seahawk bemerkt hatte, dass wir meistens mit NB spielen, wäre ein weiterer OLB in der 1ten Runde ggf. etwas verschwendet (hinter KJ und Bobby).

      Meine Wunschvorstellung wäre ja Bolles in der ersten und Kevin King in der zweiten... Mal gucken was da geht.


      Update: Wir holen auch noch LB Terence Garvin, ehemals Washington, welcher wohl TE Williams (Colts) im Special Team ersetzen soll
      Go Hawks!
      Go Blue!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RW3 () aus folgendem Grund: Garvin

    • Timbaland187 schrieb:

      Ich hoffe nur das wir denjenigen dann auch picken werden.
      fieldgulls.com/2017/3/24/15053…nd-picked-paul-richardson

      Der Artikel passt ganz gut:
      Im NFL Draft 2014 hatten wir uns ja down getradet, hatten so die Möglichkeit verpasst OG J.Bitonio zu nehmen. Inzwischen einer der besten Guards der Liga..

      Zusätzliche Picks sind wichtig, gerad wo uns in der 4 und 5 Runde die Picks fehlen, aber was bringt es uns am Ende des Tages, wenn ich 10 mäßige Spieler hab, davon vielleicht aber nur 1-2 Stammspieler potential.
      Dann nehme ich lieber weniger, aber mit ggf. höherer Qualität (auch wenn dies nur zu erahnen ist).
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Wie gesagt, wenn man sich nicht sicher ist, wie sich ein Spieler entwickelt und das sich ggf ein Bedarf ändert, dann meinetwegen die 1 Jahresverträge.
      Hier bei McDougald sehe ich das halt anders, weil er für mich die letzten 2 Jahre überzeugen konnte. Nach der kommenden Saison wird unser Problem sogar noch stärker in dem Bereich:

      RW3 schrieb:

      Es ist keine Selbstverständlichkeit richtig, aber er ist auch keine Eintagsfliege, er hat sich aus meiner Sicht bereits in der NFL etabliert und denke er wird uns sehr gut tun.
      Sehe ich anders. Gerde für Neuzugänge und vor allem für Veteran stellt die Technik (Kickstep der Cornerbacks) ein großes Problem dar. Das beste Beispiel ist hier Carey Williams, der als gelernter Cornerback nach Seattle kam und massive Probleme hatte. Letztendlich wurde er nach 10 Spielen entlassen. Weiter gehts unter dem nächsten Zitat.

      RW3 schrieb:

      Wenn du bei den Hawks als 3ter Safety kommst, wirst du i.d.R. kaum ein richtiger BackUp sein, weil Chancellor nunmal verletzungsanfällig ist.
      Ich glaube sogar, dass er J.Lane`s Position als NB einnehmen wird, bis ein S mal ausfallen sollte.
      Es ist durchaus möglich, dass er im Camp die Chance auf CB bekommt. (als 3. Safety sitzt du in Seattle meist auf der Bank, außer vlt, in der Dime. Aber ich weiß was du meinst ;) )Aber gerade aus diesem Grund ist sinnvoll ihn einen EInjahresvertrag zugeben. Er kommt aus einem komplett anderen System und hat eine andere Position in diesem System gespielt. Natürlich ist kann es klappen, aber es kann auch in die Hose. Und die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht klappt ist nicht nur gering. Es wäre super, wenn es klappen würde und Verpflichtung halte ich ebenfalls für sehr gut. Vor allem weil es ein EInjahresvertrag ist.

      RW3 schrieb:

      Ich stimme dir zwar zu, dass man bei manch einem Spieler erst mal vorsichtig sein sollte bzgl. der Langfristikeit, aber es gibt ja genug Möglichkeiten, dass Risiko durch Vertragsgestaltung oder Optionen (Call-Option etc.) zu minimieren.
      Die Optionen gibt es in der Theorie. Aber in der Praxis findet man vor allem Team-Option relativ selten bei Spielern wie McDougald. Das liegt vor allem daran, dass die Spieler und vor allem die Agents auf den Spieler setzen. Damit diese überhaupt eine Option akzeptieren, muss diese schon recht hoch sein. In jedem anderen Fall macht es für den Spieler keinen Sinn diese zu unterschreiben. Wenn er nur solide spielt, weiß er, dass er die Option nie bekommen wird. Zudem weiß er, dass einen ähnlichen Vertrag unter diesen Umständen in der nächsten Season ebenfalls von einem anderen Team erhalten wird. Falls er komplett die Pfeife ist, wird die Option eh nicht gezogen. Und falls er richtig überzeugt, dann wird er am Markt mehr bekommen als durch die Option.

      Letztes Jahr hat man mit Webb den Fehler gemacht und ihm einen Zweijahresvertrag gegeben. Diesen Fehler bezahlt man dieses Jahr mit ca. 600K Dead-Money. John Schneider möchte in diesem Jahr diese Fehler vermeiden und sich vor allem die nötige Cap-Flexibität für die kommenden Zeiten aufrecht erhalten.

      RW3 schrieb:

      Klar sind Rookie Verträge schön günstig und wenn man einen guten Jungen pickt, dann zahlt sich das spätestens ab dem 2 Jahr aus.
      Nur wenn man keine FAs holt, dann kann sich das auch mal rächen, siehe diese Saison O-Line.
      Nun, hat auch letztes Jahr FA's (Siehe Webb und Sowell) für die OL geholt. Diese konnten aber nicht überzeugen, was viele nicht verwundert.

      RW3 schrieb:

      Zusätzliche Picks sind wichtig, gerad wo uns in der 4 und 5 Runde die Picks fehlen, aber was bringt es uns am Ende des Tages, wenn ich 10 mäßige Spieler hab, davon vielleicht aber nur 1-2 Stammspieler potential.
      Dann nehme ich lieber weniger, aber mit ggf. höherer Qualität (auch wenn dies nur zu erahnen ist).
      Generell kann ich diese Aussage nicht unterschreiben. Generell bringen möglichst viele Picks etwas, wenn man langfristig erfolgt haben wollen. Fast unser gesamtes Team wurde auf Basis von Mid-Late-Round-Picks aufgebaut und hat uns zwei NFC-Championships gebracht. Ich möchte lieber mehr Picks haben, weil man so auch die Chance erhöhst, dass man einen Volltreffer landet. In der heutigen NFL kannst du nur 10 vlt. 11 Spieler haben, die um die 9 bis 11 Mio verdienen. Wenn du mehr hast, bekommst man über kurz oder lang massive Probleme in der NFL.

      Die 2014er Draft stellt für mich eine Ausnahme dar, warum diese generell Aussage nicht immer zutrifft. Das damalige Team war relativ tief besetzt und man hatte nur wenige Baustellen. Somit fand ich den Downtrade damals nicht gut.

      Bzgl. dieser Draft weiß bin ich mir echt etwas unsicher. Ich habe in den vergangenen so viele Podcast, Tapes und Scouting Berichte gelesen, dass ich mir mittlerweile fast jedes Szenario vorstellen kann. Ich hätte echt nichts dagegen, wenn wir Bolles oder Ramcyzk nach Seattle holen. Falls es einer von beiden nach Seattle schafft, gibt es nen Schein für das Board. Allerdings halte es mittlerweile für realistisch, dass wir beide links liegen lassen und Forrest Lamp holen, sofern er noch auf dem Markt ist. Einige Experten gehen bereits davon, dass er als 1. OL gepickt wird. Ich sage nicht, dass ich dies zwingend möchte, es würde aber nicht überraschen. Gerade weil Carroll so viel von Fant hält, macht dies nicht unwahrscheinlicher.

      Es würde mich auch nicht überraschen, wenn wir einen von den oben genannten OL liegen lassen und einen CB holen. Der Name Kevin King wird mittlerweile sehr häufig mit der 1. Runde in Verbindung gebracht. Auch weil mit Sidney Jones ein Top-CB wohl aus der 1. Runde fallen wird. Ist King für die 1. Runde zu hoch. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Von seinen Werten (sowohl körperlich als auch athletisch) passt er wie ein Arsch auf Eimer in unser System. Das ist eben das Problem bei der Erstellung einer Reihenfolge für uns Laien. King kann von Schneider als Nr. 1 Corner der gesamten Class angesehen werden, weil einige anderen aus athletischen oder körperlichen Werte gleich gestrichen werden. Ein anderer GM sieht King vlt eher als Prospect für Anfang Runde 3. Noch extremer sieht es wahrscheinlich sogar bei Melifonwu aus.

      EIn LB in Runde 1 würde mich mittlerweile sehr überraschen. Die drei Verpflichtungen aus den vergangenen Tagen deuten darauf hin, dass man nicht zwingend einen hohen Pick für einen LB opfern möchte. Die Frage ist nur, sieht man zum Beispiel einen Spieler wie Peppers als LB oder als DB? Seine Vielseitigkeit kann ein großes Plus sein (könnte evtl. sowohl SAM als auch NB spielen). Allerdings könnte sie auch ein großer Nachteil, wenn er alles ein bisschen beherrscht aber nichts auf hohem NFL-Niveau. Ich weiß nicht, ob meine Begeisterung riesig wäre, wenn er an 26 gepickt würde. Von Reddick habe ich mich innerlich bereits verabschiedet.

      Letztendlich wird es aber eh komplett anders kommen. Wer hätte zum Beispiel heute vor einem Jahr gedacht, dass Tunsil bei den Dolphins landet. Ok, so eine Geschichte passiert nich alle Jahre (wenn überhaupt nochmal...).


      RW3 schrieb:

      Ich kenne die Vertragsdetails noch nicht, denke hier wird es ein Jahresvertrag sein, womit ich gut leben könnte.
      Verdammte Axt. Du kannst mit einem Einjahresvertrag gut leben? :mrgreen: ;) Hier die Daten: Michael Wilhoite (Seahawks), $1.55M, $500K signing bonus, $800K salary, $15,625 per game active, $450K incentive
      Excuses are for losers!
    • Es gibt da bei CBS ne Liste, die immer Recht aktuell gehalten wird. Ist nicht auf bestimmte Teams zugeschnitten sondern zeigt einfach nur die allgemeine Rangliste nach Fähigkeit der Spieler.

      Ich weiß nicht wie das beiden anderen aussieht, aber ich denke, dass falls wir nen OG holen wollen das dann doch eher in Runde 2 oder später tun sollten. Dann lieber nen neuen CB nach Seattle holen, King sieht da so aus als sollte er noch zu haben sein. Wenn er sich zum neuem Maxwell entwickelt, wären unsere "Probleme" auf dieser Position geholt, und sein Highlight Tape sah auch nicht so schlecht aus, weshalb ich das für möglich halte.

      Schließe mich aber allen hier an, die sagen wir sollten nen OT holen. Wenn einer der Top Leute noch da ist, sollte der genommen werden, welche mir am liebsten ist(Bolles, Robinson, Ramczyk) weiß ich nicht mal, wären aber für unsere OLine alle ein Fortschritt.
      #GoHawks
    • Seahawk schrieb:

      Gerde für Neuzugänge und vor allem für Veteran stellt die Technik (Kickstep der Cornerbacks) ein großes Problem dar.

      Seahawk schrieb:

      Es wäre super, wenn es klappen würde und Verpflichtung halte ich ebenfalls für sehr gut. Vor allem weil es ein EInjahresvertrag ist.
      In erster Linie soll er ja als Safety spielen, die Thematik bzgl Verletzung etc. sind wir uns ja denk ich einig. Mein weiterer Gedankengang war halt, ihn ggf. für Lane spielen zulassen, solang unsere Safetys fit sind. Die Ansrpüche an unsere CBs sind ja nicht gerad gering, dass stimmt schon, aber ob er ein Downgrade zu Lane wird, kann ich mir jetzt auch nicht großartig vorstellen.
      Angesichts der Vertragshöhe und der bestehnden Problematik auch nach nächster Saison, wäre ich nicht traurig um etwas mehr Risiko gewesen, aber ok, ich hoffe er kann überzeugen und wird dann nicht zu teuer.

      Seahawk schrieb:

      Nun, hat auch letztes Jahr FA's (Siehe Webb und Sowell) für die OL geholt. Diese konnten aber nicht überzeugen, was viele nicht verwundert.
      Naja aber bei allem Respekt, wer hätte ernsthaft bei Webb oder Sowell gedacht, dass diese richtig durch starten. Also ich persönlich nicht.
      Das sehe ich bei der Verpflichtung von Joeckel etwas anders. Hier sehe ich schon grdsl. die Möglichkeit, dass er uns stark weiterhelfen könnte.

      Seahawk schrieb:

      In der heutigen NFL kannst du nur 10 vlt. 11 Spieler haben, die um die 9 bis 11 Mio verdienen. Wenn du mehr hast, bekommst man über kurz oder lang massive Probleme in der NFL.

      Seahawk schrieb:

      Generell bringen möglichst viele Picks etwas, wenn man langfristig erfolgt haben wollen
      Stimmt schon alles. Umso ärgerlicher, dass wir dieses Jahr wenige haben.
      Ich würde ja jetzt gern mit irgendwelchen Statistiken kommen und zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Spieler welche früher gepickt werden, dann später auch erfolgreicher und somit wichtiger fürs Team sind, aber als Seahawks Fan sollte man es besser wissen (angesichts 24? undraftet Spieler im Kader)

      Seahawk schrieb:

      Der Name Kevin King wird mittlerweile sehr häufig mit der 1. Runde in Verbindung gebracht

      Seahawk schrieb:

      Ist King für die 1. Runde zu hoch. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Von seinen Werten (sowohl körperlich als auch athletisch) passt er wie ein Arsch auf Eimer in unser System.
      Das ist irgendwie sau ärgerlich, dass Spieler, die wir gut gebrauchen könnten, in den letzten Wochen viele Sprünge nach oben gemacht haben.(Reddick, King..)
      Ich glaube als du den K.King zum ersten Mal genannt hast, war der noch in den Mock Drafts in der 3ten Runde zu finden. Inzwischen teilweise vor #26...
      In der CBS Liste von Hensch ist K.King nur als 10 bester CB eingestuft, 55 overall, welcher aber halt sehr gut zu uns passen würde...
      Ich würde ihn echt gerne bei uns sehen und denke angesichts der Technick etc. ist es für einen Rookie noch einfacher als CB klar zu kommen.
      Aber das könnte echt ein harter Tradeoff zwischen einem O-Liner und K.King dann werden. Ich bin mir nicht sicher, ob wir ihn in der 2ten Runde bekommen.


      Hängt auch davon ab, ob G.Fant nächstes Jahr wieder als LT spielen soll. Also er hat es ja sicherlich ganz vernünftig gemacht für jemand der mit dem Football bis dato nicht viel zu tun hatte, aber das wars auch. Ich finde den Rest einfach albern und ich weiß nicht wem Carroll dort was beweisen will, aber er sollte aufhören zu gambeln und dort jemanden hinstellen, der wirklich RW schützen kann. Falls Fant wirklich als LT spielen soll, dann wären ggf. die Position des CB noch wichtiger zu besetzen und damit wäre K.King (solang verfügbar) wahrscheinlich unsere Wahl.

      Seahawk schrieb:

      Verdammte Axt. Du kannst mit einem Einjahresvertrag gut leben? Hier die Daten: Michael Wilhoite (Seahawks), $1.55M,
      Ich betrachte immer das Value in den Verträgen und da hätte ich bei dem ein oder anderen etwas anders gewählt, aber hier wie gesagt, denke ich hat man das vernünftig gemacht.
      Außerdem wollte ich doch nicht berechenbar werden ;D

      Laut Spotrac.com soll er sogar nur 1,1 Mio max verdienen, was mir noch besser gefallen würde.

      Hensch schrieb:

      Ich weiß nicht wie das beiden anderen aussieht, aber ich denke, dass falls wir nen OG holen wollen das dann doch eher in Runde 2
      Also soweit ich weiß gibt es für die erste Runde nur F.Lamp (ggf. noch Dan Feeney) als Alternative. Lamp hatte ja nen gutes Combine, aber ansonsten würde ein OG aus meiner Sicht als 1st Rounder nicht soviel Sinn machen. Je nach dem wie man Joeckel und Ifedi sieht (OG oder OT) und auch Glowinski hat auch gezeigt, dass er dort spielen kann.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Ich würde ja jetzt gern mit irgendwelchen Statistiken kommen und zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Spieler welche früher gepickt werden, dann später auch erfolgreicher und somit wichtiger fürs Team sind, aber als Seahawks Fan sollte man es besser wissen (angesichts 24? undraftet Spieler im Kader)
      fieldgulls.com/2017/3/26/15067…a-new-drafting-philosophy

      Hier nochmal ein interessanter Artikel von heute, welcher in eine ähnliche Richtung läuft, wie meine angesprochene Problematik mit den Down Trading.

      Der Draft 2012 war sicherlich ein Highlight in unserer Vereinsgeschichte, aber seit 2013 finde ich unsere Drafts ehrlich gesagt weniger berauschend.

      Gucken wir uns mal die Drafts der letzten 4 Jahr an:

      2013: Wir hatten hier 11 Picks. Was ja wirklich wahnsinnig viel ist. Der nennenswerteste Spieler ist wahrscheinlich TE L.Willson (5. Runde)... Aus dem Rest ist nichts großes geworden.. Hier hätte ggf. ein Up Trading sinn gemacht.

      2014: 7 Picks -> Richardson und Britt sicherlich nennenswerte Spieler (beide 2.Round) ggf Cassius Marsh (4 Runde), aber auch danach kommt dann nichts großes mehr

      2015: 8 Picks -> Clark, Lockett, Glowinski (2, 3,4 Runde) sind hier zu nennen , ansonsten nichts nennenswertes.

      2016: 10 Picks -> Bisher sind maximal die Spieler bis einschließlich der 3ten Runde zu beachten. Jefferson verletzt, Collins noch zu erwähnen (5Runde), Hunt hat in seinen wenigen Snaps bei weitem nicht überzeugen können, Lawler im Aufbausquad, Brooks weg


      Worauf ich hinaus will:

      Wir haben in den letzten 4 Jahren nicht einen nenneswerten Spieler in Runde 6-7 geholt. Und auch in Runde 4-5 sind eigentlich nur L.Willson, Glowinski, Marsh ggf. Collins zu nennen, welche jetzt bei uns nicht allzu schwer zu ersetzen wären..

      Wenn man sich dann anguckt, wie viele aus Runde 1-3 noch bei uns sind und teilweise Leistungsträger sind, dann sollte man vielleicht tatsächlich umdenken und weniger auf die Quantität als mehr auf die Qualität der Picks gehen. Im besten Fall natürlich einen Ausgleich dazu finden, aber ich sehe hier in den letzten Jahren keinen Grund, warum man sich unheimlich auf allzuviele Picks konzentrieren sollte, wenn man diese letztlich nicht einsetzt oder mehrere Jahre für wenig Geld auf der Bank sitzen. Dann lieber Veterans fürs Minimum und wenigstens etwas Qualität. Klar man weiß ja nie was aus dem Spieler wird, aber das ist doch heutzutage alles so professionell, die Spieler werden so intensivst beobachtet etc., da sind die Abweichungen nach oben doch deutlich geringer, als man sich teilweise wünscht.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      2013: Wir hatten hier 11 Picks. Was ja wirklich wahnsinnig viel ist. Der nennenswerteste Spieler ist wahrscheinlich TE L.Willson (5. Runde)... Aus dem Rest ist nichts großes geworden.. Hier hätte ggf. ein Up Trading sinn gemacht.

      2014: 7 Picks -> Richardson und Britt sicherlich nennenswerte Spieler (beide 2.Round) ggf Cassius Marsh (4 Runde), aber auch danach kommt dann nichts großes mehr

      2015: 8 Picks -> Clark, Lockett, Glowinski (2, 3,4 Runde) sind hier zu nennen , ansonsten nichts nennenswertes.

      2016: 10 Picks -> Bisher sind maximal die Spieler bis einschließlich der 3ten Runde zu beachten. Jefferson verletzt, Collins noch zu erwähnen (5Runde), Hunt hat in seinen wenigen Snaps bei weitem nicht überzeugen können, Lawler im Aufbausquad, Brooks weg


      Worauf ich hinaus will:

      Wir haben in den letzten 4 Jahren nicht einen nenneswerten Spieler in Runde 6-7 geholt. Und auch in Runde 4-5 sind eigentlich nur L.Willson, Glowinski, Marsh ggf. Collins zu nennen, welche jetzt bei uns nicht allzu schwer zu ersetzen wären..

      Wenn man sich dann anguckt, wie viele aus Runde 1-3 noch bei uns sind und teilweise Leistungsträger sind, dann sollte man vielleicht tatsächlich umdenken und weniger auf die Quantität als mehr auf die Qualität der Picks gehen. Im besten Fall natürlich einen Ausgleich dazu finden, aber ich sehe hier in den letzten Jahren keinen Grund, warum man sich unheimlich auf allzuviele Picks konzentrieren sollte, wenn man diese letztlich nicht einsetzt oder mehrere Jahre für wenig Geld auf der Bank sitzen. Dann lieber Veterans fürs Minimum und wenigstens etwas Qualität. Klar man weiß ja nie was aus dem Spieler wird, aber das ist doch heutzutage alles so professionell, die Spieler werden so intensivst beobachtet etc., da sind die Abweichungen nach oben doch deutlich geringer, als man sich teilweise wünscht.
      Stimme zu, dass einige Drafts in den letzten Jahren nicht zwingend die erfolgreichsten waren. Bei deiner Aufführung darf man aber nicht vergessen, dass man 2013 quasi einen Uptrade für Percy Marvin durchgeführt, um eben eher Qualität als Quantität zu holen. Das gleiche gilt auch für Graham im Jahre 2015. Weiterhin muss man bedenken, dass ein Uptrade natürlich was kostet. Und um in den 1. beiden Runden hochzutraden, muss man schon ordentlich löhnen. Um in der 1. Runde auch nur einen Platz hochzukommen, müssten wir so ziemlich die 6. und 7. Runden Picks der nächsten beiden Jahre verscheuern.

      Das gute in diesem Jahr ist, dass wir mit 5 Picks in den 1. drei Runden recht viele qualitative Picks haben. Nur gehe ich davon aus, dass wir mit min. einem 3. Rd Pick einen Downtrade durchführen wird.

      Am Wochenende habe ich mir ein paar Spiele von McDougald angeschaut. Unter anderem das Spiel gegen Falcons aus Week 1 sowie das Spiel gegen die Cardinals. Meine Erkenntnis: In unserem System kann er nicht auf Dauer auf FS auflaufen. Dafür fehlt ihm etwas die Reichweite und der Speed. Selbst im System der Bucs spielte er mehr in der Rolle des SS als FS. Gegenüber Kelcie McCray wird er als Backup Safety ein Upgrade darstellen. Derzeit habe ich noch so meine Zweifel, ob er als NB auflaufen kann.
      Excuses are for losers!
    • Die Position des Backup QB könnte sich zu einer Baustelle entwickeln. Boykin wurde vergangene Nacht verhaftet, nachdem ein Auto, in dem er als Beifahrer saß, in eine Bar gekracht ist. Bei ihm wurde eine kleine Menge Marijuana gefunden.

      Boykin, 23, was the passenger in a car that hit the Sidebar Bar in Uptown Dallas at about 2:10 a.m. Monday and was being held in Dallas County jail facing misdemeanor charges of possession of marijuana and public intoxication
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Bei deiner Aufführung darf man aber nicht vergessen, dass man 2013 quasi einen Uptrade für Percy Marvin durchgeführt, um eben eher Qualität als Quantität zu holen. Das gleiche gilt auch für Graham im Jahre 2015.
      Mir geht es nicht um Veteran Trades, sondern rein um das Up und Downtraden während des eigentlichen Draftes. Ob man mit solchen Moves mehr Qualität (bzgl. des Fokus) holen wollte bezweifel ich, weil wir ja beides Mal unter anderem einen 1st Round Pick abgegeben hat. Ich denke der Fokus lag viel mehr darauf, dass man sicher war, dass diese o.g. Spieler ins System passen und in der Liga bestehen können.

      Seahawk schrieb:

      Das gute in diesem Jahr ist, dass wir mit 5 Picks in den 1. drei Runden recht viele qualitative Picks haben. Nur gehe ich davon aus, dass wir mit min. einem 3. Rd Pick einen Downtrade durchführen wird.
      Davon gehe ich auch stark von aus. Die Frage ist nur, was man damit dann bekommt. Einen 6 oder 7 Runden Pick? Alles andere halte ich für unrealistisch, außer es ist noch so ein starker Spieler auf dem Markt, dann sollte hier aber Seattle selber zugreifen. Meine Meinung zu den 6 oder 7 Runden Picks hatte ich ja bereits erläutert. Ich denke da fahren wir wesentlich besser, wenn wir uns wieder auf die undraftet Rookies konzentrieren als zu hoffen, dass nach x-Jahren endlich mal ein guter in den späten Runden dabei ist.

      Ich sehe aber noch viel mehr die Gefahr, dass wir unseren 1st Round Pick wiedermal downtraden.
      fieldgulls.com/2017/3/27/15070…bisky-quarterbacks-browns
      Passend dazu von heute der Artikel.
      Ich meine, wenn wir aufgrund des Downtrades keinen der öfters genannten OT oder ggf. K.King verpassen würden, dann meinetwegen, alles andere wäre einfach nur schwachsinn.
      Die genannte Konstellation mit Cleveland würde uns Pick 33 und 108. Man würde also insg. 7 Plätze fallen und ich bezweifel, dass wir dann noch einen der genannten OT bekommen würden. Falls alle weg wären, könnte man ggf. hoffen, dass dann an der 33 noch K.King da wäre. Trotzdem bin ich kein großer Fan von der ganzen Geschichte..

      Seahawk schrieb:

      In unserem System kann er nicht auf Dauer auf FS auflaufen. Dafür fehlt ihm etwas die Reichweite und der Speed. Selbst im System der Bucs spielte er mehr in der Rolle des SS als FS. Gegenüber Kelcie McCray wird er als Backup Safety ein Upgrade darstellen. Derzeit habe ich noch so meine Zweifel, ob er als NB auflaufen kann.
      Jap seine Stärken liegen auf der SS-Position. Wo prinzipiell ja auch der höhere Bedarf besteht. Das mit dem NB hängt sicherlich davon ab, was wir im Draft machen und wie dann die Vorbereitung läuft, insb. bei J.Lane und ggf. Thorpe.

      Hensch schrieb:

      Boykin war nicht so schlecht und sowas kommt zur überraschend bei ihm
      Ich mag den Jungen sau gerne und finde ihn als unseren BackUp perfekt. Wundert mich, dass noch kein anderes Team ihn mal in Erwägung gezogen hat. Ist zwar immer mal für eine Inteception gut gewesen in seinen Einsätzen, aber hat mich auch jedes Mal überzeugen können.
      Er hatte wohl schonmal Probleme Sylvester oder Weihnachten, nichts desto trotz hoffe ich, dass dies keine Auswirkungen hat bei uns und das er sich ggf. mal ein anderes Umfeld sucht.
      Go Hawks!
      Go Blue!


    • Hatte hier nochmal ein Video gerad zufällig gesehen, welches den 1.Drive von unserem Play Off Spiel gg die Falcons analysiert.
      Der 1.Drive war ja bekanntlich sehr überzeugend und führte nur nach kurzer Zeit zu einem Touchdown.

      Die Analyse zeigt aber auch die großen Probleme von G.Fant auch in einem sehr erfolgreichen Drive.
      Ich hab keinen Spielzug von ihm hier gesehen, in dem er souverän aussah.

      Ich finde das ehrlich gesagt einfach nur dumm mit dieser Schlüsselposition in der Offense so leichtfertig umzugehen.
      Nur weil jemand etwas gut macht, weil er es noch nie gemacht hat, heißt es noch lange nicht, dass es gut genug ist.

      Ich hoffe sehr sehr stark, dass wir noch einen der oft genannten OT im Draft bekommen oder ggf. R.Clady OT
      Glowinski würde ich gerne auf RG sehen und Ifedi dann auf RT, Joeckel auf LG. Man das wäre doch eine O-Line die sich doch sehen könnte.
      BTW mit J.Britt bald verlängern (Y)
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Mir geht es nicht um Veteran Trades, sondern rein um das Up und Downtraden während des eigentlichen Draftes. Ob man mit solchen Moves mehr Qualität (bzgl. des Fokus) holen wollte bezweifel ich, weil wir ja beides Mal unter anderem einen 1st Round Pick abgegeben hat. Ich denke der Fokus lag viel mehr darauf, dass man sicher war, dass diese o.g. Spieler ins System passen und in der Liga bestehen können.
      Die damaligen Trades wurden gemacht, weil unser FO der Ansicht war, dass kein Spieler (der in unsere Nähe gekommen wäre) einen First Round Pick wert war. Entsprechende Aussagen wurden damals getroffen. Ich kann deinen Ansatz nachvollziehen aber man darf diese Trade nicht außer acht lassen, wenn man probiert die vergangenen Drafts zu beurteilen.

      RW3 schrieb:

      Ich meine, wenn wir aufgrund des Downtrades keinen der öfters genannten OT oder ggf. K.King verpassen würden, dann meinetwegen, alles andere wäre einfach nur schwachsinn.
      das ist nun mal Gefahr.
      Excuses are for losers!
    • RW3 schrieb:

      Passend dazu von heute der Artikel.
      Ich meine, wenn wir aufgrund des Downtrades keinen der öfters genannten OT oder ggf. K.King verpassen würden, dann meinetwegen, alles andere wäre einfach nur schwachsinn.
      Die genannte Konstellation mit Cleveland würde uns Pick 33 und 108. Man würde also insg. 7 Plätze fallen und ich bezweifel, dass wir dann noch einen der genannten OT bekommen würden. Falls alle weg wären, könnte man ggf. hoffen, dass dann an der 33 noch K.King da wäre. Trotzdem bin ich kein großer Fan von der ganzen Geschichte..
      Heute kam zu diesem Thema ein weiterer Artikel auf Field Gulls. Einige der Szenarien gefallen mir eigentlich recht gut. Vor allem mit dem Cleveland-Szenario kann ich mich durchaus anfreunden:
      SEA – CLE trade: Pick 26 (700) for Picks 33, 108, 175, 181 (698.4).
      Hier der Artikel: What can the Seahawks get if a team trades up for pick 26?
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Einige der Szenarien gefallen mir eigentlich recht gut. Vor allem mit dem Cleveland-Szenario kann ich mich durchaus anfreunden:
      Also ich ehrlich gesagt nicht:

      a) Emotionale Komponente: Wie ich bereits angemerkt hatte, haben wir in den späten Runden in den letzten Jahren nichts tolles gepickt. Sodass ein früher Pick viel mehr Erfolgspotential mit sich bringt, als viele Late Round Picks. Die Wahrscheinlichkeit tendiert zu Null, dass wir dann noch einen der OT (Ramczyk, Robinson, Bolles) bekommen, welcher an 26 noch da gewesen wäre.
      Sind alle o.g. OT weg und man ist so überzeugt, dass K.King noch da ist, dann meinetwegen, aber falls das Szenario nicht eintritt (ich weiß nicht genau, wie sehr andere Mannschaften King einschätzen, weil er ja bei uns besonders gut ins Schema passen soll), dann hat man sich stark verkalkuliert...
      Hier sehe ich viel mehr Value darin, die 5 Picks sinnvoll einzusetzen (1-3 Runde) und dann die undraftet Rookies wieder genauer zu beobachten. Hierbei ist man ja sehr erfolgreich unterwegs.

      b) Rationale Komponente: In der Wertigkeit des von dir genannten Picks, wird unsere Summe =700 beziffert und Clevelands "nur" 698,4. Hier muss man sich doch ein Szenario suchen, in der der Value den man bekommt größer ist, als den man abgibt. Immerhin will ja das andere Team an unsere Position Nr. 26... In dem genannten Artikel waren ja auch welche die in diese Richtung gingen, wobei die mir auch nicht wirklich zugesagt haben.


      Fazit: Fokus auf die 3 o.g. OT. Falls an 26 weg, dann abwägen bzgl. K.King (wobei man hier vielleicht sogar das Risiko eingehen könnte, weil er eigentlich immer nur bei uns im Gespräch ist und ich noch nicht 100Prozent überzeugt bin, ob er ein 1st Rounder ist). Falls man downtradet, dann am besten mit Cleveland und aus meiner Sicht nicht auf die Quantität der Picks sondern auf die Qualität. Wenn man noch einen weiteren 3 Runder bekommen könnte, wäre das sicherlich ne gute Sache, da ja die Qualität des Drafts nicht verkehrt sein soll.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • seahawks.com/news/2017/03/28/s…eider-nfl-annual-meetings

      Hier noch ein sehr interessantes Interview von J. Schneider.

      U.a. spricht er von der Verpflichtung von McDougald, die ich ebenfalls sehr positiv sehe, wie unser GM.
      Aboushi lobt er sehr und soll auf RG eine Chance bekommen. Er hat leider große Problem beim Run-Blocking. In der Passverteidigung ist seine Statistik schon sehr beeindruckend.
      Der Verlierer der Geschichte könnte Glowinski sein. J.Schneider schätzt (wie ich auch) Joeckel auf LG stärker ein und da war ja die Überlegung gewesen Glowinski auf seine ursprüngliche Position RG zu setzen. Die Wahrscheinlichkeit das Ifedi auf RT rutscht ist schon sehr groß und ehrlich gesagt, würde ich das gerne ausprobieren.
      Bei Joeckel wird es sicherlich davon abhängen, wo er den größten Nutzen stiftet (LG oder LT).

      Die LB Positionen sind inzwischen auch gut gefüllt (McDonald LB resigned), hierbei könnte laut J.Schneider vor allem Wilhoite oder Garvin als Strongside Linebacker spielen, falls M.Morgan nicht zurück kommen sollte (testet noch den Markt). Denke Wilhoite könnte vielleicht sogar ein Upgrade gegenüber Morgan sein.

      CB Desir und Thorpe werden noch genannt, hier wird es interessant werden, ob sie diese Saison angreifen können oder ob die Hoffnung solangsam bei beiden schwindet (bzgl. eines Stammplatzes etc.). Beide sind in der 5ten Saison.

      Zuletzt geht J.Schneider auf die von mir mehrmals kritisierten Jahresverträge ein: "And for the Seahawks, one-year deals provide flexibility and the potential for compensatory picks if those players move on after one year."
      Also das mit der Flexibilität hätte auch von einem Politiker stammen können, der mit worthülsen spielt. Interessanter wird dann der Aspekt mit dem Compensatory Pick. Das ist durchaus richtig, falls man, den Spieler dann nicht mehr halten kann oder will (Gehalt etc.).
      Nichts desto trotz geht es eigentlich nur um einen günstigen Vertrag ("I think it’s just more of a situation where we were at from a cap standpoint"): Kurzfristig gedacht vielleicht korrekt, aber langfristig gesehen bezweifel ich dies stark. Längerfristige Verträge reduziert für einen Spieler elementare Risiken. Um sich gegen Risiken abzusichern muss man nunmal bezahlen und das spiegelt sich dann im Vertrag wieder. Bei manchen Spielern macht dieser kurze Vertrag schon Sinn, aber in der breite, sollte J.Schneider vielleicht nochmal überlegen, ob das der richtige Weg ist.
      Go Hawks!
      Go Blue!