Kansas City Chiefs Offseason 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chief schrieb:

      Poe hat bei den Falcons eine neue Heimat gefunden. Allerdings erhielt er lediglich einen Einjahresvertrag. Angeblich soll er 8 Mio. bekommen und das Gehalt bei guten Leistungen noch um bis zu 2 Mio. steigern können. Ich vermute mal, dass er seinen eigenen Wert mit 10 Mio. jährlich taxiert, aber niemand ihm einen langfristigen Vertrag zu diesen Konditionen geben wollte, nachdem er in seinem "Contract Year" 2016 keine herausragende Leistung gebracht hat. Nun hat er noch einmal die Chance, sich zu empfehlen - aber natürlich auch das Risiko einer Verletzung.

      Ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute.
      Es hieß ja oft "Berry oder Poe", und ich denke, dass man hierbei doch die richtige Entscheidung getroffen hat Berry zu halten. Ich wünsche Poe dennoch, dass er in Atlanta einen Titel gewinnen kann.

      Unterdessen haben wir den S Marqueston Huff verpflichtet. Unsere Safeties sind mit Berry, Parker und Sorensen schon recht klar, also würde ich dieses Signing als maximal "unspektakulär" einstufen.
    • Ich denke auch das wir wenn es um die Entscheidung Berry oder Poe ging die bessere Wahl getroffen haben. Beide wäre mir noch am liebsten gewesen, aber das war ja leider nicht machbar. Kann Logan eigentlich TD Pässe werfen?

      Unterdessen haben DJ und Sherman für etwas Entlastung gesorgt Salary Cap technisch.
      DJ verzichtet immerhin auf 4,5 Millionen und Sherman auf 550K
    • Die Chiefs signen FA TE Gavin Escobar von den Cowboys.
      Er scheint viel Physis mitzubringen, die Produktivität ist aber gelinde gesagt mau.
      Könnte ein Konkurrent für Demetrius Harris sein.
      Für O'Shaughnessy und Travis gibts dadurch noch mehr Konkurrenz, bin gespannt wer aus dem Kader fliegt, glaube kaum, dass man 5 TE behält.
    • WildeGurke schrieb:

      Hallo aufwachen! :D Was gibt es neues? Habt ihr schon etwas zum Draft gehört?
      Zur Draft kann ich zwar nichts beisteuern, aber ich bin fast von Stuhl gefallen, als ich gehört habe, dass die Chiefs DL Jaye Howard entlassen haben. Er hatte in der 2015er-Saison sehr gut gespielt, so dass man überrascht war, als er für 2 Jahre/12 Mio. bei den Chiefs unterschrieben hat - das galt eigentlich als "Schnäppchen" und als Signal, dass man eventuell ihn behält und Poe ziehen läßt. In der letzten Saison landete er leider auf IR. Nun sind beide - Poe und Howard - weg.

      Mittelbar ist das vielleicht ein Signal dafür, dass die Chiefs (mindestens) einen D-Lineman draften werden.
    • Da die Chiefs keine wirklich große Baustelle haben, ist es sehr schwer zu sagen, wen man in Runde 1 draften wird. In den Mock Drafts wurde uns fast jedes mal ein anderer zugeteilt.

      Während des Drafts werden wir wohl Positionen wie DL, RB, ILB, OLB angehen...ein Quarterback wird auch immer wieder mal gehandelt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt.
    • Arrow schrieb:

      Da die Chiefs keine wirklich große Baustelle haben, ist es sehr schwer zu sagen, wen man in Runde 1 draften wird. In den Mock Drafts wurde uns fast jedes mal ein anderer zugeteilt.

      Während des Drafts werden wir wohl Positionen wie DL, RB, ILB, OLB angehen...ein Quarterback wird auch immer wieder mal gehandelt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt.
      Jedes Jahr taucht das Thema "QB" auf, aber warum man ausgerechnet in einem Jahr, in dem die QBs durchweg durchwachsen sein sollen, zu einem QB greifen mag, ist mir schleierhaft. Da müßten schon besondere Umstände eintreten. Aber bislang hat Dorsey gut gedraftet, also können wir gespannt und hoffnungsfroh auf die Picks der Chiefs warten.
    • Chief schrieb:

      Arrow schrieb:

      Da die Chiefs keine wirklich große Baustelle haben, ist es sehr schwer zu sagen, wen man in Runde 1 draften wird. In den Mock Drafts wurde uns fast jedes mal ein anderer zugeteilt.

      Während des Drafts werden wir wohl Positionen wie DL, RB, ILB, OLB angehen...ein Quarterback wird auch immer wieder mal gehandelt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt.
      Jedes Jahr taucht das Thema "QB" auf, aber warum man ausgerechnet in einem Jahr, in dem die QBs durchweg durchwachsen sein sollen, zu einem QB greifen mag, ist mir schleierhaft. Da müßten schon besondere Umstände eintreten. Aber bislang hat Dorsey gut gedraftet, also können wir gespannt und hoffnungsfroh auf die Picks der Chiefs warten.
      Ich wäre auch kein Freund davon, dieses Jahr einen QB zu nehmen. Einer wird aber noch kommen, im Draft oder als FA.
      Lieber würde ich im nächsten Jahr einen Pick investieren.
    • Langsam steigt die Spannung auf den Draft.
      Ich erwarte irgendwie noch einen Trade.
      Wir haben 10 Picks. Und ich sehe nicht, wo man die auch nur ansatzweise im Roster unterbringen könnte. Also lieber ein paar davon für bessere Picks eintauschen.
    • WildeGurke schrieb:

      Wow nen trade auf 10 ?( Spannung!

      Edit. After a trade to move up to No. 10, we selected QB Patrick Mahomes II from Texas Tech.

      Wer hat denn damit bitte gerechnet? Was heißt das jetzt für Smith?
      Könnte etwas teuer sein, den hätte man später für weniger auch noch bekommen. Aber wenn er einschlägt, dann juckt das nachher niemanden mehr, aber ein 1st 2018 tut schon weh.

      Für Smith heißt das erstmal gar nichts. Der wird vermutlich weiterhin Starter sein und Mahomes wird brav lernen. 1-2 Jahre. Und dann sieht man weiter.
    • Was für ein Schwachsinns-Move. Drei hohe Draftpicks abgegeben für einen der keinen Need darstellt und zudem fragwürdige Qualitäten hat...
      Damit sinken die Chancen dieses Jahr in / um die Playoffs signifikant mitreden zu können. 1st und 3rd Rounder nicht in aktuelle Verstärkungen in die Defense investiert sondern in jemanden der auf der Bank sitzt.

      Bin bedient.
    • Chief schrieb:

      Jedes Jahr taucht das Thema "QB" auf, aber warum man ausgerechnet in einem Jahr, in dem die QBs durchweg durchwachsen sein sollen, zu einem QB greifen mag, ist mir schleierhaft.
      Ja, nicht nur zugegriffen, sondern noch eine Menge investiert. Den Buben hatte ich mal so gar nicht auf der Rechnung, den muss ich erst mal googlen. Texas Tech QBs haben im College immer tolle Zahlen, aber hat sich schon einer mal in der NFL durchgesetzt?
      ...and the Home of the C H I E F S
    • Er scheint alles das zu haben was Smith nicht hat und muss an allem arbeiten was Smith kann. Im Grunde die perfekte Voraussetzung um sich einen Franchise QB zu basteln. Da wir nicht den einen wichtigen need hatten ist dieses Jahr vielleicht nicht der schlechteste Zeitpunkt. Die Chiefs haben noch 8 Picks für andere Baustellen übrig. Das Dorsey auch perlen in den späten Runden finden kann, hat er wohl schon eindrucksvoll bewiesen.
    • Zumindest landet er (Mahomes) in einem der optimalsten Szenarien überhaupt - bei einem Coach, der schon so manche QB-Wunder vollbracht hat. Und dass er ein zusätzliches Jahr lernen kann, weil ihr ja mit Smith einen sicheren Starter habt, kann ihm auch nur guttun. Wahrscheinlich war das auch die Überlegung - 2018 hätte man einen Rookie ins kalte Wasser schmeißen müssen, wenn man ihn gedraftet hätte (und wer weiß, welche da wo gelandet wären) - so hat man über 12 Monate Zeit den QB auf seine erste Saison vorzubereiten.

      Aber wieso ihr Mahomes Watson vorgezogen habt, das verstehe ich beim besten Willen nicht.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:


      Aber wieso ihr Mahomes Watson vorgezogen habt, das verstehe ich beim besten Willen nicht.
      Ich kenne mich jetzt auch nicht so aus, aber was man so liest, hat Mahomes mehr Upside und Watson ist eher der Schlüsselfertige QB. Da wir mit Smith einen guten Mann für die nächsten 2 Jahre haben, wäre diese Argumentation zumindest nachvollziehbar. Wie gesagt ich persönlich habe von beiden keine 5 Minuten Tape gesehen bisher.


    • Was ich da so sehe, haut mich nicht vom Hocker, ehrlich gesagt. Die Würfe des Highlight-Reels sind alles Schüsse, die er in der NFL nicht macht (machen sollte).
      Sein Footwork und auch seine Wurftechnik sind jetzt auch eher "raw" (warum wurde das eigentlich nicht bereits bei TT korrigiert?)
      Gut, kann man sicher dran arbeiten, aber ich habe trotzdem meine Zweifel, ob das
      der zukünftige Franchise QB werden kann.
      ...and the Home of the C H I E F S
    • Isoliert betrachtet gilt Mahones vom Typ her als eine Art Brett Favre. Allerdings haben sich die wenigsten QBs von diesem Typus in der NFL durchgesetzt. Meisten kommen bei den "Gunslingers" zu viele INTs heraus. Ich kann irgendwie noch verstehen, dass man es mit ihm versucht. Aber warum man so viel investiert (zwei Erstrundenpicks und ein Drittrundenpick), ist mir schleierhaft. Hoffen wir mal, dass Dorsey und Reid die Sache besser beurteilen können. Der Trade an sich ist - rein wirtschaftlich betrachtet - eher schlecht.
    • Ganz toller pick der Chiefs - und was den uptrade angeht : Ich behaupte, das Patrick Mahomes nicht über Position 12 verfügbar gewesen wäre.

      Mahomes wäre der einzige QB gewesen, mit welchen ich mich hätte anfreunden können aus Sicht der Brwons. Der Mann hat wirklich alles, was ein vielversprechnder prospect benötigt. Ceiling all the way....cannon-arm...mobil....high-floor.
      Im Mock hier haben die Browns ihn an 33 gezogen - was man als steal betrachten kann aus heutiger Sicht.
      In real haben ich persönlich mit den Chiefs gerechnet (was ja so kam) - Favorit auf Mahomes waren aber ganz klar die Texans mMn.

      Irgendwie freut es mich, das Mahomes bei den Chiefs gelandet ist weil KC kein Team ist, wo sofortiger Handlungsbedarf besteht. Hinter A.Smith lernen....das ist genau das, was Mahomes braucht. Dazu noch ein Top-HC.....absolut perfektes Umfeld für den Jungen !

      Für mich haben die Chiefs hier ihren potentiellen Franchise-QB gefunden, welcher auf Jahre das Gesicht der Franchsie sein kann. Großartiger pick, weil die Lernphase hinter Smith ganz genau passt. Alex Smith ist jetzt quasi Papa geworden, wenn man so will...... :)

      Meine Glückwünsche - an dem werdet ihr noch viel Freude haben !

      PS : Mike09 wird bestimmt nach was zu dem Spieler schreiben hier im Thread. Der hat Mahomes nämlich "zu Tode " gescoutet ! ;)
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Ich hab mich tatsächlich recht intensiv mit Mahomes beschäftigt - die Browns sind ja auch (ständig) auf QB-Suche. Und was soll ich sagen? Mahomes war auf meinem persönlichen QB-Bord tatsächlich vor Trubisky und Watson. Vielleicht mal die entscheidenden Punkte aus meiner Sicht, die ihn zu einem tollen QB-Prospect für die Chiefs machen:

      Arm:

      Den Fakt kennen die meisten und ich möchte das auch nicht überbetonen, da auch viele QB mit starken Arm in der NFL gescheitert sind. Aber der Arm ist ein großer Vorteil - Würfe in tight Windows kann er mit dem Speed wunderbar schaffen, das sieht man auch vielfach auf dem Tape. Auch off balance ist er noch problemlos in der Lage 30Yards+ zu werfen. Schaut euch gern die Videos an, wo er auf den Knien den Football über 60 Yards wirft. Wer denkt, dass Mahomes nur den harten Ball werfen kann, irrt - er hat einen wunderbaren Touch bei langsamen Würfen.

      Mechanics:

      Die Kritik am Footwork ist berechtigt. Hier hat Mahomes noch Arbeit vor sich, wobei . Aber dafür hat er hinter Smith ja noch Zeit. Was ich dennoch bemerkenswert finde. Trotz verbesserungswürdigen Footworks ist er schon ziemlich akkurat. Nicht in der absoluten Konstanz, aber die Completion-% von 65% sind ordentlich. Ohne übertreiben zu wollen - mich erinnert Mahomes da in Teilen an Aaron Rodger, der auch nicht immer mit dem saubersten Footwork daher kommt und immer noch verdammt starke und genaue Würfe produziert

      Charakter & Intangibles:

      Enorm wichtiger Punkt, da er noch Arbeit vor sich hat. Der Kerl ist clever (All-American) und kennt von Haus auf das Leben des Profisportlers (Vater war Baseballprofi). Mahomes kennt seine Schwächen und spricht diese in den Interviews auch klar an und trainiert bereits daran. Den Nachteil des "Air-Raid-Fluchs" hat er sich auf die Kappe geschrieben und nach allen was man hört die Coaches in den Meetings mit seinem Wissen über die Taktiken im Pro-Football geflasht. Intelligenz gepaart mit Lernwillen und anständiger Selbsteinschätzung --> Check

      Und was Mahomes auch gern selbst betont - ungewöhnlich für Texas Tech hat er vom Coach enorm viel Entscheidungsfreiheit bekommen. Als Field General macht er daher häufig Reads, Audibles etc. - was in diesem Alter und im College allgemein ja eher ungewöhnlich ist.

      Gunslinger:

      Die Vergleiche zu Favre stimmen - Mahomes vergleicht sich selbst aber lieber mit Aaron Rodgers. Fakt ist hier müssen die Chiefs ein gesundes Maß finden. Er war im College bei Texas Tech gezwungen wahnsinnige Aktionen zu probieren, um sein Team im Spiel zu halten, da diese regelmäßig 40-50 Punkte kassierten. Mahomes weiß, dass vieles in der NFL nicht geht - und das ist gut so. Aber sein Motto "give the Receiver a Chance to make a Play" bleiben - ihr werdet sicherlich gut unterhalten von Mahomes, der den 30Yard-Deepshot zumeist dem einfachen 3-Yard Pass bevorzugt. Das wird ein wichtiger Punkt ein gesundes Maß zu finden. Zudem hat er die Athletik auch mit dem Ball zu laufen und einen robusten Körperbau das auch zu überstehen.

      Fiel Vision & Decision Making

      Hier wird bisher viel über den Arm und Gunslinger geredet, aber Mahomes scannt das Field wirklich exzellent und hat eine super Sicht für seine Receiver. Ein wichtiges Kriterium für seine Deep-Balls. Er behält die Augen auch unter Druck noch Downfield. Gegen den Blitz hat er im Vergleich zu Trubisky/Watson schlechtere Werte, wobei ich sagen muss, dass ich im Tape keine eklatanten Schwächen unter Druck wie bei Kizer sehe.

      Fazit:

      Ihr bekommt den QB mit dem höchsten Ceiling aus meiner Sicht - in 3 Jahren lacht ihr im Idealfall über den kostspieligen Uptrade. Mahomes muss zweifelsohne noch viel lernen, aber die bisherige Lernkurve scheint richtig stark zu sein. Man darf nicht die Situation vergessen, in der Mahomes bei Texas Tech spielte - mit einer katastrophalen Defense und sehr mäßiger O-Line. Ihr bekommt keinen "Game-Manager", sondern einen Playmaker, der noch den Feinschliff in den Mechanics braucht. Was ich mit meinen amateurhaften Augen gesehen habe war ein klasse Kerl, der alles mitbringt um eben das Gesicht einer Franchise zu werden. Ich gebe zu, ich habe kurz vor Wut die Fernbedienung weggeworfen, als ihr vor uns getradet seid...denn ich vermute an #12 wäre er zu den Browns gekommen. Ich werd ihn bei den Chiefs weiterverfolgen - aber ein extrem hohes Bust-Risiko sehe ich nicht. Die Rahmenbedingungen stimmen einfach. Wenn er schnell lernt, kann er Alex Smith vielleicht schon in der Saison 2018/19 ins Schwitzen bringen...
      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown - GM of the Cleveland Browns 2016-2017.
    • Mike09 schrieb:

      Ich hab mich tatsächlich recht intensiv mit Mahomes beschäftigt - die Browns sind ja auch (ständig) auf QB-Suche. Und was soll ich sagen? Mahomes war auf meinem persönlichen QB-Bord tatsächlich vor Trubisky und Watson. Vielleicht mal die entscheidenden Punkte aus meiner Sicht, die ihn zu einem tollen QB-Prospect für die Chiefs machen:
      Wow, danke für das ausführliche Review.
      So wie ich das jetzt von dir lese, freue ich mich schon wesentlich mehr auf ihn.
      Ich mag intelligente Spieler und bevorzuge dabei auch eher ruhigere Charaktere, als Showtypen wie Elliott oder Newton.

      Ich hoffe wirklich, dass er von Smith lernen will und sich gut und geduldig unter ihm entwickelt. Wäre schön einen Playmaker zu haben, der selbstkritisch ist und mit den Füßen am Boden bleibt.
    • Chief schrieb:

      Isoliert betrachtet gilt Mahones vom Typ her als eine Art Brett Favre. Allerdings haben sich die wenigsten QBs von diesem Typus in der NFL durchgesetzt. Meisten kommen bei den "Gunslingers" zu viele INTs heraus. Ich kann irgendwie noch verstehen, dass man es mit ihm versucht. Aber warum man so viel investiert (zwei Erstrundenpicks und ein Drittrundenpick), ist mir schleierhaft. Hoffen wir mal, dass Dorsey und Reid die Sache besser beurteilen können. Der Trade an sich ist - rein wirtschaftlich betrachtet - eher schlecht.
      Der Favre-Vergleich ist ja offensichtlich - und Reid und Dorsey waren beide in Green Bay als Brett dort gespielt hat. Gut möglich, dass sie also ihren Favre-Klon meinen gefunden zu haben und den um jeden Preis haben wollten. Und an Arizona wäre er wohl nicht vorbei gekommen, von daher musste der Uptrade sein.

      Ich bin kein Fan von ihm, aber bin sicher, dass wenn einer das Potential wecken kann, dann Andy Reid.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Mike09 schrieb:

      Fazit:
      Ihr bekommt den QB mit dem höchsten Ceiling aus meiner Sicht - in 3 Jahren lacht ihr im Idealfall über den kostspieligen Uptrade. Mahomes muss zweifelsohne noch viel lernen, aber die bisherige Lernkurve scheint richtig stark zu sein. Man darf nicht die Situation vergessen, in der Mahomes bei Texas Tech spielte - mit einer katastrophalen Defense und sehr mäßiger O-Line. Ihr bekommt keinen "Game-Manager", sondern einen Playmaker, der noch den Feinschliff in den Mechanics braucht. Was ich mit meinen amateurhaften Augen gesehen habe war ein klasse Kerl, der alles mitbringt um eben das Gesicht einer Franchise zu werden. Ich gebe zu, ich habe kurz vor Wut die Fernbedienung weggeworfen, als ihr vor uns getradet seid...denn ich vermute an #12 wäre er zu den Browns gekommen. Ich werd ihn bei den Chiefs weiterverfolgen - aber ein extrem hohes Bust-Risiko sehe ich nicht. Die Rahmenbedingungen stimmen einfach. Wenn er schnell lernt, kann er Alex Smith vielleicht schon in der Saison 2018/19 ins Schwitzen bringen...
      Erstmal vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen!

      aikman schrieb:

      Chief schrieb:

      Isoliert betrachtet gilt Mahones vom Typ her als eine Art Brett Favre. Allerdings haben sich die wenigsten QBs von diesem Typus in der NFL durchgesetzt. Meisten kommen bei den "Gunslingers" zu viele INTs heraus. Ich kann irgendwie noch verstehen, dass man es mit ihm versucht. Aber warum man so viel investiert (zwei Erstrundenpicks und ein Drittrundenpick), ist mir schleierhaft. Hoffen wir mal, dass Dorsey und Reid die Sache besser beurteilen können. Der Trade an sich ist - rein wirtschaftlich betrachtet - eher schlecht.
      Der Favre-Vergleich ist ja offensichtlich - und Reid und Dorsey waren beide in Green Bay als Brett dort gespielt hat. Gut möglich, dass sie also ihren Favre-Klon meinen gefunden zu haben und den um jeden Preis haben wollten. Und an Arizona wäre er wohl nicht vorbei gekommen, von daher musste der Uptrade sein.
      Ich bin kein Fan von ihm, aber bin sicher, dass wenn einer das Potential wecken kann, dann Andy Reid.
      Ich meine, dass Mahones vom Spielertyp her ein erhebliches Bust-Risiko mit sich bringt. Hinzu kommt, dass die "Basisrate" bei Erstrunden-QBs ohnehin lediglich in einer Größenordnung von 50 % zu finden ist. Insofern ist so etwas immer ein gewagtes Unterfangen. Aber natürlich muss man gelegentlich einmal die Chance suchen, sonst findet man nie einen Franchise-QB im klassischen Sinne.

      Letztes Jahr haben die Chiefs es vergeblich mit Stanfords Kevin Hogan probiert. Mahones ist ein ganz anderer Typ - vielleicht haben sie mit ihm mehr Glück. Der Trade an sich ist m. E. ökonomischer Unsinn. Aber wenn Mahones der Franchise-QB wird, ist er es natürlich trotzdem wert.

      Zustimmen möchte ich, dass die Situation für Mahones im Grunde ideal ist: Er findet mit Andy Reid einen Coach, der einen QB entwickeln kann, und hat hinter Alex Smith - vorbehaltlich etwaiger Verletzungen - voraussichtlich die Zeit, in Ruhe zu lernen.
    • These Days schrieb:

      Mahomes wollte man anscheinend unbedingt.
      Ansonsten nicht dieses ganze Pick getausche.
      In bin kein Fan von diesen Draft Pick tauschen.
      Jeder hat 7 Picks in der festgelegten Ordnung und aus.
      Mir geht's genau umgekehrt - ich finde die Trades das Interessanteste an der Draft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Moin aus dem Norden,

      ich war bissher nur am lesen, möchte aber nun mal meine "Anfänger-Meinung" äußern.

      Ich war auch erst mehr als überrascht was KC da gemacht hat... Aber nach 1,5 Tagen des Grübelns, ergibt es für mich mehr und mehr Sinn!

      Die Chiefs haben zum Glück keine heftigen Baustellen wie, die Jets, Bears, Browns etc... ich dachte mir das sie sich in der Tiefe verstärken (RB, ILB, OLB, CB) werden oder sogar aus R-1 raustraden.
      Und zu allem überraschen, scheinen die Ciefs dieses Trade (lauft Interview) schon seit einigen Tagen vorbereitet zu haben, was heißt, sie wollten Mahomes zu jedem Preis.

      Als dann die Bears dann auf 2 getradet haben (wo Lynch immernoch lachend im Büro sitzt) fing die "Panik an, da die Browns an 12, die Saint und die Cardinals alle an einem QB insbesondere Mohomes interessiert gewesen sein sollen.

      Also "mussten" sie auf 10 kommen.

      Zu Mahomes: Ich habe gestern Stunden voll Videos mit ihm angeschaut...

      Sein Team war nicht das Beste...er war da der einzige Playmaker hat daher oft auf Krampf versucht Plays zu machen. Das muss er nicht mehr bei KC!
      Zu dem glaube ich fest daran ;) das Dorsey und Reid echt wissen was sie tun. Und in den Interviews nach dem Draft, wirkte sowohl Mahomes sehr geerdet und bodenständig sowie Reid und Dorsey mehr als happy! Die sehen mehr als wir!

      Der Vertrag von Smith läuft bis (verbessert mich wenn ich falsch liege) bis 2019? Das heißt: 1 Jahr lernen hinter Smith + 1 Jahr lernen und spielen (mit Smith als BU?)...und das bei einem Team wie KC?? Bitte...kein QB der letzten beiden Jahre (Goff, Wentz, Trubrisky, Watson?) hatte eine bessere Vorrausetztung zu wachsen?!

      Zuden ist Smith keiner der ein Spiel alleine entscheiden kann oder Risiko geht wenn Primetime ist, was Mahomes kann und macht. So hat er Potentiale die Smith nicht hat und kann das lernen was Ihm fehlt...

      Lasst uns einfach Vertrauen das die Jungs wissen was sie machen! Ich denke wir werden viel Freunde an ihm haben, ebenso wie an Hunt!

      In dem Sinne!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NordicByNature ()

    • Klar, dass der Mahomes-Uptrade die meisten Diskussionen ausgelöst hat, aber kein einziges Wort über den anderen Uptrade für Kareem Hunt? Ich bin ja total in den verschossen und glaube, dass er mit Spencer Ware ein extrem physisches RB-Duo abgeben könnte. Später (und sicherlich auch nochmal von quatschi) mehr...
      Nun zu erreichen unter:
      Twitter
      Triple Option Blog