Donald Trump / US-Politik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GilbertBrown schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Offensichtlich geht es auch anderen so das sie nur noch wortlos mit Kopf schütteln können. Anders lässt sich kaum erklären, dass der Thread angesichts der Meldungen in den vergangenen Wochen so tot ist? :madness
      Was will man auch anderes tun als mit dem Kopf schütteln, wenn man solche Aussagen wie von R Lt. Governeur Dan Patrick hört. Don't blame the NRA, die Architekten sind schuld an den School Shootings, schließlich haben diese Idioten mehr als eine Tür ins Gebäude geplant :hinterha: :hinterha: :hinterha:
      Ich habs schon in einem anderen Thread erwaehnt, Dan Patrick kannst du nicht fuer voll nehmen. Er hat heute uebrigens nachgelegt und jetzt auch Videospiele fuer die Tat verantwortlich gemacht. Dan Patrick ist das typische in der Partei hochgekommene A....loch, der auf dem Posten sitzt weil sein Vorgaenger ein noch groesserer Idiot war.
      Aber da es Texas ist, sind die Chancen extrem gering, dass er im November abgewaehlt wird.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • texansnfl schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Offensichtlich geht es auch anderen so das sie nur noch wortlos mit Kopf schütteln können. Anders lässt sich kaum erklären, dass der Thread angesichts der Meldungen in den vergangenen Wochen so tot ist? :madness
      Was will man auch anderes tun als mit dem Kopf schütteln, wenn man solche Aussagen wie von R Lt. Governeur Dan Patrick hört. Don't blame the NRA, die Architekten sind schuld an den School Shootings, schließlich haben diese Idioten mehr als eine Tür ins Gebäude geplant :hinterha: :hinterha: :hinterha:
      Dan Patrick kannst du nicht fuer voll nehmen.
      dabei mag ich seine Sport-Talkshow eigentlich. :mrgreen:
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      texansnfl schrieb:

      GilbertBrown schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Offensichtlich geht es auch anderen so das sie nur noch wortlos mit Kopf schütteln können. Anders lässt sich kaum erklären, dass der Thread angesichts der Meldungen in den vergangenen Wochen so tot ist? :madness
      Was will man auch anderes tun als mit dem Kopf schütteln, wenn man solche Aussagen wie von R Lt. Governeur Dan Patrick hört. Don't blame the NRA, die Architekten sind schuld an den School Shootings, schließlich haben diese Idioten mehr als eine Tür ins Gebäude geplant :hinterha: :hinterha: :hinterha:
      Dan Patrick kannst du nicht fuer voll nehmen.
      dabei mag ich seine Sport-Talkshow eigentlich. :mrgreen:
      Das hat der Lt. Governor auch mal versucht. Wie alles andere auch nur teilweise erforlgreich

      Dan Patrick
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • texansnfl schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Offensichtlich geht es auch anderen so das sie nur noch wortlos mit Kopf schütteln können. Anders lässt sich kaum erklären, dass der Thread angesichts der Meldungen in den vergangenen Wochen so tot ist? :madness

      Ich finde es einfach nur noch schockierend wie eine einigermaßen verlässliche Demokratie Verträge für nichtig erklärt und es sich reihenweise mit seinen Partnern verscherzt.

      Hochinteressant wie die Fehler immer bei anderen gesucht werden (z.B. Handelsüberschuss China & BRD) und mit Sanktionen und Strafzöllen gedroht wird, statt auch Mal der heimischen Wirtschaft auf die Zehen zu treten und diese in die Pflicht zu nehmen.
      Sehen wir gerade das letzte Aufbäumen einer Weltmacht bevor sich die Machtverhältnisse grundlegend verändern?
      Ich stelle mir die Frage ob DT auch so rumrumpeln würde, wenn die USA mitten in Europa, Asien oder Afrika liegen würde?
      Man kann zu Trump's Verhalten stehen wie man will, Fakt ist dass er damit in Teilen Erfolg zu haben scheint. Zumindest bewegt sich was.Nordkorea legt angeblich sein Atomprogramm auf Eis und China hat am Wochenende zugestimmt deutlich mehr Waren aus den USA einzukaufen. Das sind Punkte, bei denen der grosse Plauderer (Obama) null Erfolge vorweisen kann.
      Ich halte DT nach wie vor fuer eine Katastrophe im Weissen Haus, und sein Hang zum Twittern laesst mich an seinem Geisteszustand zweifeln. Aber, DT ist der POTUS. Und damit verpflichtet das Beste fuer sein Land und seine Landsleute zu erreichen.
      Norkorea hat bereits oft genug betont das es sein Atomprogramm als Lebensversicherung ansieht und dieses nicht aufgeben wird. Gerne wird in diesem Zusammenhang auf Lybien verwiesen. Dort konnte man ja gut beobachten was passiert, wenn ein Diktator seine Lebensversicherung aufgibt. Wie sieht es dort Heute aus? Ein Haufen skrupelloser Warlords und keine Besserung in Sicht.

      Aktuell sorgt DT für Verwirrung und feiert einige Scheinerfolge. Die Chinesen sind aber vermutlich cleverer als viele denken. Die erfreuen sich daran wie der „Westen“ sich sukzessive destabilisiert und warten auf den richtigen Zeitpunkt, um ihre Macht auszubauen. Genauso freut sich Putin in Russland ein Loch ins Knie, ob der amerikanischen Vorstöße. Bereits durch sein (wenn auch kaum nachvollziehbares) Engagement in Syrien hat er Russland wieder als Weltmacht ins Spiel gebracht und sich geschickt zwischen Iran und Israel positioniert.

      In den vergangenen zwanzig, dreißig Jahren haben die Globalisierung und die wirtschaftlichen Verflechtungen für die Stabilität gesorgt, die vorher durch den kalten Krieg und atomare Abschreckung erreicht wurde.
      Das alles wird gerade ziemlich hirnlos auf Spiel gesetzt und man reitet die Protektionismuswelle ohne nach links und rechts zu schauen und ohne sich über mögliche Konsequenzen Gedanken zu machen. Anstatt die eigenen Stärken zu nutzen und auszubauen packt man die Brechstange aus um veralteten und nicht wettbewerbsfähigen Industriesparten - vermutlich recht kurzzeitiges - Leben einzuhauchen. Und das ist dann das Beste für sein Land? :madness
      The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

    • Mile High 81 schrieb:

      aikman schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Ich finde es einfach nur noch schockierend wie eine einigermaßen verlässliche Demokratie Verträge für nichtig erklärt und es sich reihenweise mit seinen Partnern verscherzt.
      Seine Verlegung der Botschaft nach Jerusalem war gut und richtig.
      Wie man sowas auch nur annähernd behaupten kann... unfassbar.https://www.theguardian.com/world/live/2018/may/14/israeli-troops-kill-palestinians-protesting-against-us-embassy-move-to-jerusalem-live-update
      unfassbar ist eher wie man Glauben kann das Leute die auf Drachen hakenkreuze malen und Brandsätze an diese hängen , Tod den Juden rufen und versuchen gewaltsam israelisches Territorium zu betreten dies nur tun weil Trump ein Türschild von a nach b schraubt.
      Wer die Holzhammermethode nutzt, muss damit rechnen, dass der Holzhammer zurückschwingt.

      Das Thema ist so brisant und vielfältig, dass man mit so einer einfachen kastastrophalen Geste sehr viel Porzellan zerschlagen kann. Aber das ist DT und seinen Anhängern eh vollkommen egal. Das ist ihre Methode. Ich finde es nur erbärmlich, dass es trotz besseren Wissens hier immer noch Leute gibt, die seine Politik für gutheißen oder gar positives daraus ziehen.

      Die Folgen sind absehbar: Radikale islamische Gruppen werden in ihren Handlungen durch solche Entscheidungen nur bestärkt, das sollte man doch mittlerweile aus der Vergangenheit gelernt haben. Aber lernen ist halt auch wieder etwas, was nicht zu DTs Stärken gehört.

      Was also ist durch das Verlegen der Botschaft nach Jerusalem gewonnen? Nichts außer mehr Gewalt. Gut, wer das als positiven Effekt wertet, dem soll das so sein. Aber sich dann bitte nicht wundern wenn eine aufgeheizte Atmosphäre durch Hamas und Konsorten genutzt wird. Das ist dann allerhöchstens naiv.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Doylebeule schrieb:

      aikman schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Ich finde es einfach nur noch schockierend wie eine einigermaßen verlässliche Demokratie Verträge für nichtig erklärt und es sich reihenweise mit seinen Partnern verscherzt.
      Seine Verlegung der Botschaft nach Jerusalem war gut und richtig.
      Wie man sowas auch nur annähernd behaupten kann... unfassbar.theguardian.com/world/live/201…to-jerusalem-live-updates
      Die Hamas-Demonstrationen, bei denen Hamas-Terroristen (unter dem Schutzschild von aufgestachelten Zivilisten) die israelische Grenze stürmen sollten um auf israelischem Hoheitsgebiet Geiseln zu nehmen und terroristische Anschläge zu verüben, die hätte es auch ohne die Verlegung der Botschaft gegeben. Die fanden ja dieses Jahr nicht zum ersten mal statt.Man sollte endlich mal aufhören die Palästinenser wie unmündige Kinder zu behandeln! Was erwartet man eigentlich was passiert wenn man die Grenze eine souveränen Staates angreift? Die israelische Armee hat ja nicht wild über die Grenze hinaus in irgendeine Demonstation geballert. Von den 62(*) Getöteten waren 50 Hamas-Mitglieder (sprich Terroristen), die IDF sollte bei solchen Zahlen mal mit dem Lotto spielen anfangen.

      Seit Jahrzehnten hat jeder US-Präsident in seinem Wahlkampf versprochen die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, es gibt in den Kongresskammern eine signifikante Mehrheit für diese Entscheidung, genauso wie in der Bevölkerung. Jerusalem ist die Hauptstadt Israels und Botschaften (auch die dt.) gehören in die jeweilige Hauptstadt. Die Meinung der Judenhasser in der arabischen Welt zu dem Thema interessiert mich einen Dreck und wenn die sich wieder einen Pups ins Hemd machen über Sachen die sie überhaupt nichts angehen, dann such ich die Schuld nicht bei Trump. Jeder der an der israelischen Grenze gestorben ist, ist für seinen Tod selbst verantwortlich, die hatten da nichts zu suchen und haben sich wissentlich selbst in Gefahr gebracht. Was hätten die Grenzschützer machen sollen? Ein paar durchlassen, auf die Gefahr hin die Zivilbevölkerung in der Umgebung zu gefährden? (neben den ständigen sonstigen Angriffen)

      Der Guardian (bekannt für seine unfaire Berichterstattung zu Israel) macht schon in der Überschrift 2 tendenziöse Aussagen.
      1. wurden da keine Demonstranten getötet, sondern im geringsten Fall Grenzverletzer. Es ist eine Frechheit den israelischen Sicherheitskräften die Tötung von Demonstranten zu unterstellen. Wenn die nur friedlich demonstriert hätten, dann wäre da keinem was passiert. Von einer friedlichen Demonstration ist man mit Molotov-Cocktails, Steinschleudern, Handgranaten und Brandbomben aber weit entfernt.
      2. ob man da gegen die Botschaftsverlegung demonstriert hat, ist reine Spekulation. Die Demonstration hätte es am Geburtstag Israels auch ohne gegeben. Denn grundsätzlich wird da unabhängig von der spezifischen "Motto-Party" immer vor allem gegen das Existenzrecht Israels demonstriert.

      Man kann das eigene politische Handeln nicht von den Wehen einer völlig irrationalen Seite abhängig machen, sonst diktieren die einem zum Schluss Alles, weil man Angst vor dem nächsten hissy fit hat. Für die toten Palästinenser (für die es mir bei den Zivilisten, sollten sie sich der Lage nicht bewusst gewesen sein, wirklich leid tut) ist die Hamas verantwortlich. Wie man da zu einem anderen Urteil kommen kann ist mir ein Rätsel. (weniger ein Rätsel wenn man sich den Quatsch des Guardians reinzieht)
      Dieser Beitrag trieft vor Arroganz und Unwissenheit.

      Fangen wir mit dem dümmsten Satz an 'Man sollte endlich mal aufhören die Palästinenser wie unmündige Kinder zu behandeln' - einverstanden. Dazu gehört dann aber auch endlich eine zwei-staaten Lösung, damit die Palestinenser ihr eigenes Land bekommen. Ich weiß nicht wie du es finden würdest, wenn du in deiner eigenen Heimatstadt verjagt worden wärest und dich plötzlich in der Minderheit befindest. Offensichtlich hast du allerdings an den 'Judenhassern' gar kein Interesse und damit zeigst du ein weiteres Mal deine wirkliche Seite.

      Selbst bei den jüdischen Siedlern gibt es die Meinung, dass man den Palästinenser zuviel Land weggenommen hat. Dass das dann dazu genutzt wird um Stimmung gegen alle Juden zu machen, das ist leider ein Fakt. Es wird aber nicht besser dadurch, dass man die Meinung dieser Leute durch solche Arroganz auch noch bestätigt.

      Aber hier ein paar Fakten: Der UN Sicherheitsrat hat die Annektierung von Ost-Jerusalem in seiner Resolution 478 einstimmig verurteilt, lediglich die USA enthielt sich: en.wikipedia.org/wiki/United_N…ty_Council_Resolution_478

      Die USA hat sich deswegen jahrelang verweigert Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, weil man Gewaltausbrüche befürchtete und weil es den Friedensprozess erheblich gefährden würde. Diese Befürchtung scheinen sich nun zu bestätigen.

      Das Thema ist jedenfalls wesentlich komplexer und die Verlegung der Botschaft hatte nur einen Zweck: Holzhammer - mehr Gewalt = Mehr verkaufte Waffen. So tickt DT.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • hawk210984 schrieb:

      Warum wurde nicht einfach eine zweite Botschaft eröffnet? :madness
      Die Zweistaatenlösung ist doch von vielen do positiv genannt worden.
      Die Zweistaatenlösung wird vom aktuellen Regime Israels und Prime Minister Nethanyahu allerdings abgelehnt: israelnationalnews.com/News/News.aspx/230314
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      aikman schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Ich finde es einfach nur noch schockierend wie eine einigermaßen verlässliche Demokratie Verträge für nichtig erklärt und es sich reihenweise mit seinen Partnern verscherzt.
      Seine Verlegung der Botschaft nach Jerusalem war gut und richtig.
      Wie man sowas auch nur annähernd behaupten kann... unfassbar.https://www.theguardian.com/world/live/2018/may/14/israeli-troops-kill-palestinians-protesting-against-us-embassy-move-to-jerusalem-live-update
      unfassbar ist eher wie man Glauben kann das Leute die auf Drachen hakenkreuze malen und Brandsätze an diese hängen , Tod den Juden rufen und versuchen gewaltsam israelisches Territorium zu betreten dies nur tun weil Trump ein Türschild von a nach b schraubt.
      Wer die Holzhammermethode nutzt, muss damit rechnen, dass der Holzhammer zurückschwingt.
      Das Thema ist so brisant und vielfältig, dass man mit so einer einfachen kastastrophalen Geste sehr viel Porzellan zerschlagen kann. Aber das ist DT und seinen Anhängern eh vollkommen egal. Das ist ihre Methode. Ich finde es nur erbärmlich, dass es trotz besseren Wissens hier immer noch Leute gibt, die seine Politik für gutheißen oder gar positives daraus ziehen.

      Die Folgen sind absehbar: Radikale islamische Gruppen werden in ihren Handlungen durch solche Entscheidungen nur bestärkt, das sollte man doch mittlerweile aus der Vergangenheit gelernt haben. Aber lernen ist halt auch wieder etwas, was nicht zu DTs Stärken gehört.

      Was also ist durch das Verlegen der Botschaft nach Jerusalem gewonnen? Nichts außer mehr Gewalt. Gut, wer das als positiven Effekt wertet, dem soll das so sein. Aber sich dann bitte nicht wundern wenn eine aufgeheizte Atmosphäre durch Hamas und Konsorten genutzt wird. Das ist dann allerhöchstens naiv.also ich bitte dich, der eigentliche Anlass war die 70 Jahrfeier und es wäre da rund gegangen auch ohne Botschaftsverlegung, denn die Hamas kriegt ja nix auf die Reihe und das Standing bei der eigenen Bevölkerung ist ziemlich mies. Also was macht man in so einer Situation? Man mobilisiert gegen die Wurzel allen Übels. Eine Botschaftsverlegung ust dann nur die Sahne auf dem Eis und wird gerne mitgenommen.

      Je 1,8 Mio in Gaza interessieren im Grunde keine Sau, außer sie lassen sich für die eigenen Interessen instrumentalisieren, siehe hier Iran oder gerade Türkei. Da hast du mal kurzfristig Empörung und dann ist auch wieder gut. Wenn sich alle arabischen Staaten einig wären, was sie aber seit 1948 nicht sind, dann gäbe es Israel in der Form wahrscheinlich gar nicht. Und solange der Konflikt zwischen Suniten und Schiiten nicht geklärt ist, wird das mit der Ruhe, also Frieden, so eine Sache sein. Irgendwann wird der Westen eine Entscheidung fällen müssen und die wird eher blutig sein. Sagt zumindest mein Bauchgefühl.
    • Die Botschaft steht in West Jersusalem. Egal wie eine Lösung - so es sie je gibt- aussieht das West Jerusalem Hauptstadt von Israel bleibt ist außer bei den von River to the sea Rufern jedem klar.

      Ergo verstehe ich nicht was das Problem daran sein soll , wenn eine amerikanische Botschaft in dem Teil Jerusalems steht der jeder friedendplan dem jüdischen Teil zu rechnet

      aikman schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      aikman schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Ich finde es einfach nur noch schockierend wie eine einigermaßen verlässliche Demokratie Verträge für nichtig erklärt und es sich reihenweise mit seinen Partnern verscherzt.
      Seine Verlegung der Botschaft nach Jerusalem war gut und richtig.
      Wie man sowas auch nur annähernd behaupten kann... unfassbar.https://www.theguardian.com/world/live/2018/may/14/israeli-troops-kill-palestinians-protesting-against-us-embassy-move-to-jerusalem-live-update
      unfassbar ist eher wie man Glauben kann das Leute die auf Drachen hakenkreuze malen und Brandsätze an diese hängen , Tod den Juden rufen und versuchen gewaltsam israelisches Territorium zu betreten dies nur tun weil Trump ein Türschild von a nach b schraubt.
      .
      Die Folgen sind absehbar: Radikale islamische Gruppen werden in ihren Handlungen durch solche Entscheidungen nur bestärkt, das sollte man doch mittlerweile aus der Vergangenheit gelernt haben. Aber lernen ist halt auch wieder etwas, was nicht zu DTs Stärken gehört.
      genau. Hätte Trump die Botschaft nicht verlegt hätte die Hamas zu Israels 70igsten statt Hakenkreuz Drachen Friedenstauben geschickt.

      Und das Argument das hilft nur den hardlinern wird auch beim dritten Mal wiederholen nicht stichhaltiger.
      Some of my best friends are German
    • Was ist denn mit der Verlegung der Botschaft zum jetzigen Zeitpunkt gewonnen? Ich warte da immer noch auf konkrete positive Folgen.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      aikman schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Ich finde es einfach nur noch schockierend wie eine einigermaßen verlässliche Demokratie Verträge für nichtig erklärt und es sich reihenweise mit seinen Partnern verscherzt.
      Seine Verlegung der Botschaft nach Jerusalem war gut und richtig.
      Wie man sowas auch nur annähernd behaupten kann... unfassbar.theguardian.com/world/live/201…to-jerusalem-live-updates
      Die Hamas-Demonstrationen, bei denen Hamas-Terroristen (unter dem Schutzschild von aufgestachelten Zivilisten) die israelische Grenze stürmen sollten um auf israelischem Hoheitsgebiet Geiseln zu nehmen und terroristische Anschläge zu verüben, die hätte es auch ohne die Verlegung der Botschaft gegeben. Die fanden ja dieses Jahr nicht zum ersten mal statt.Man sollte endlich mal aufhören die Palästinenser wie unmündige Kinder zu behandeln! Was erwartet man eigentlich was passiert wenn man die Grenze eine souveränen Staates angreift? Die israelische Armee hat ja nicht wild über die Grenze hinaus in irgendeine Demonstation geballert. Von den 62(*) Getöteten waren 50 Hamas-Mitglieder (sprich Terroristen), die IDF sollte bei solchen Zahlen mal mit dem Lotto spielen anfangen.
      Seit Jahrzehnten hat jeder US-Präsident in seinem Wahlkampf versprochen die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, es gibt in den Kongresskammern eine signifikante Mehrheit für diese Entscheidung, genauso wie in der Bevölkerung. Jerusalem ist die Hauptstadt Israels und Botschaften (auch die dt.) gehören in die jeweilige Hauptstadt. Die Meinung der Judenhasser in der arabischen Welt zu dem Thema interessiert mich einen Dreck und wenn die sich wieder einen Pups ins Hemd machen über Sachen die sie überhaupt nichts angehen, dann such ich die Schuld nicht bei Trump. Jeder der an der israelischen Grenze gestorben ist, ist für seinen Tod selbst verantwortlich, die hatten da nichts zu suchen und haben sich wissentlich selbst in Gefahr gebracht. Was hätten die Grenzschützer machen sollen? Ein paar durchlassen, auf die Gefahr hin die Zivilbevölkerung in der Umgebung zu gefährden? (neben den ständigen sonstigen Angriffen)

      Der Guardian (bekannt für seine unfaire Berichterstattung zu Israel) macht schon in der Überschrift 2 tendenziöse Aussagen.
      1. wurden da keine Demonstranten getötet, sondern im geringsten Fall Grenzverletzer. Es ist eine Frechheit den israelischen Sicherheitskräften die Tötung von Demonstranten zu unterstellen. Wenn die nur friedlich demonstriert hätten, dann wäre da keinem was passiert. Von einer friedlichen Demonstration ist man mit Molotov-Cocktails, Steinschleudern, Handgranaten und Brandbomben aber weit entfernt.
      2. ob man da gegen die Botschaftsverlegung demonstriert hat, ist reine Spekulation. Die Demonstration hätte es am Geburtstag Israels auch ohne gegeben. Denn grundsätzlich wird da unabhängig von der spezifischen "Motto-Party" immer vor allem gegen das Existenzrecht Israels demonstriert.

      Man kann das eigene politische Handeln nicht von den Wehen einer völlig irrationalen Seite abhängig machen, sonst diktieren die einem zum Schluss Alles, weil man Angst vor dem nächsten hissy fit hat. Für die toten Palästinenser (für die es mir bei den Zivilisten, sollten sie sich der Lage nicht bewusst gewesen sein, wirklich leid tut) ist die Hamas verantwortlich. Wie man da zu einem anderen Urteil kommen kann ist mir ein Rätsel. (weniger ein Rätsel wenn man sich den Quatsch des Guardians reinzieht)
      Dieser Beitrag trieft vor Arroganz und Unwissenheit.
      Fangen wir mit dem dümmsten Satz an 'Man sollte endlich mal aufhören die Palästinenser wie unmündige Kinder zu behandeln' - einverstanden. .
      taz.de/!5317219/
      Some of my best friends are German
    • Ist aber übrigens auch sehr spannnend das eine Botschaftsverlegung so viel Trubel auslöst, der holocaust Leugnung von Abbas vor einigen Wochen hingegen kein Hindernis für den Frieden beigemessen wird.

      Wahrscheinlich liegst an Trump das Abbas den bereits vor 30ig Jahren in seiner Doktorarbeit geleugnet hat...
      Some of my best friends are German
    • aikman schrieb:

      Die Folgen sind absehbar: Radikale islamische Gruppen werden in ihren Handlungen durch solche Entscheidungen nur bestärkt, das sollte man doch mittlerweile aus der Vergangenheit gelernt haben. Aber lernen ist halt auch wieder etwas, was nicht zu DTs Stärken gehört.

      Was also ist durch das Verlegen der Botschaft nach Jerusalem gewonnen? Nichts außer mehr Gewalt. Gut, wer das als positiven Effekt wertet, dem soll das so sein. Aber sich dann bitte nicht wundern wenn eine aufgeheizte Atmosphäre durch Hamas und Konsorten genutzt wird. Das ist dann allerhöchstens naiv.
      Du denkst die Lösung eines Problems vom Ende her, von der Reaktion eines Beteiligten. So schafft man eine Welt der Hysterie. Je hysterischer die Palästinenser auf irgendwas reagieren, wo man doch immer auch besonnen reagieren könnte, ohne 60 Leute auf dem Altar der Empörung zu opfern, je mehr muss deiner Einsicht nach von einem 3. die Entscheidung überdacht werden? Bei der Logik sollte Israel anfangen mit Atomwaffenangriffen zu drohen, die 100.000 Toten möchte sich doch keiner aufs Gewissen laden. Aber sowas denkt natürlich keiner, weil man an Israel die gleichen Maßstäbe ansetzt wie an sich selbst (im besten Fall), wie an ein zivilisiertes Land das eigene Entscheidungen treffen kann. Die Palästinenser sind für die Weltöffentlichkeit eine heterogene Masse, die garnicht anders kann als sich unendlich zu empören, der die Verlegung nicht komplett egal sein kann oder wenigtens im Bereich einer normalen Empörung verbleibt, ohne sich selbst ob so einem Kram in Lebensgefahr zu bringen. Das niemand im Entferntesten auf die Idee kommt zu sagen "demonstriert mal besser nicht in Grenznähe, demonstrieren kann man auch woanders." ist alles was man wissen muss über die Infantilisierung der Palästinenser.

      aikman schrieb:

      Dieser Beitrag trieft vor Arroganz und Unwissenheit.

      & dem dümmsten Satz
      & damit zeigst du ein weiteres Mal deine wirkliche Seite.
      solche Bemerkung beweisen nur eins: ein völlig unangebrachtes Überlegenheitsgefühl.
      Du bezeichnest einen Satz als dumm den du offensichtlich nicht verstanden hast (Mile High sei sein Nachhilfebemühen in Ehren). Dann weiss ich nicht was ich mit deinem Vorschlag zur 2-Staaten-Lösung anfangen soll, weil der hier einfach hingeklatscht wird als wäre der Slogan "2SL" ohne jegliche Details mehr als der Beitrag eines Sechstklässlers zum Thema. Dann gibst die historische Schlankheitskur beim Thema "Vertreibung", als wäre die Geschichte mit "die Juden haben alle vertrieben!" in mehr als einer primitiven Eindimensionalität erklärt. Der sagenhafte Absatz schliesst dann mit was auch immer "damit zeigst du ein weiteres Mal deine wirkliche Seite." bedeuten soll. Es kommt dir garnicht in den Sinn das dir Urteile wie "dumm, arrogant und unwissend" nicht zustehen, weil es nie sonderlich schlau oder bescheiden ist.

      zurück zum Thema

      aikman schrieb:

      Selbst bei den jüdischen Siedlern gibt es die Meinung, dass man den Palästinenser zuviel Land weggenommen hat. Dass das dann dazu genutzt wird um Stimmung gegen alle Juden zu machen, das ist leider ein Fakt. Es wird aber nicht besser dadurch, dass man die Meinung dieser Leute durch solche Arroganz auch noch bestätigt.
      ok was soll ich daraus lesen? Es gibt in der pluralistischen Gesellschaft Israels kritische Stimmen zum eigenen Staatshandeln? Und dann wird diese Landnahme benutzt um Stimmung gegen Juden zu machen, oder der Umstand des "zuviel Land", oder macht man mit der Kundgabe Stimmung, selbst in Israel gäbe es Leute die die Landnahme kritisch sehen? Und zum Schluss wird damit gegen Juden Stimmung gemacht, das in einem dt. NFL-Forum jemand (angeblich) arrogant über Palästina schreibt. Da macht mans sich aber kompliziert, wenn die Leute Israel alle eh schon hassen.

      aikman schrieb:

      Aber hier ein paar Fakten: Der UN Sicherheitsrat hat die Annektierung von Ost-Jerusalem in seiner Resolution 478 einstimmig verurteilt, lediglich die USA enthielt sich: en.wikipedia.org/wiki/United_N…ty_Council_Resolution_478
      Es war dann doch nur ein Fakt für den Rest des Beitrages. und du hattest Recht, mir fällt es wie Schuppen von den Augen, von dieser Resolution wusste ich bisher nichts, das ändert alles... DIE UN LEUTE!
      :rolleyes:

      aikman schrieb:

      Das Thema ist jedenfalls wesentlich komplexer und die Verlegung der Botschaft hatte nur einen Zweck: Holzhammer - mehr Gewalt = Mehr verkaufte Waffen. So tickt DT.
      "das Thema ist komplex" und dann macht es Donald Trump um mehr Waffen zu verkaufen. Natürlich endet so ein Beitrag mit einer klassischen anti-amerikanischen Verschwörungstheorie, besser kann man den seichten modernen Linken garnicht karikieren.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • aikman schrieb:

      aktuellen Regime Israel
      Regime Israels spannende Formulierung.

      Israels "Regime" ist im Gegensatz zu seinen Umliegenden Ländern demokratisch legitimiert. Abbas letzte Wahl ist vor 7 Jahren gewesen. Seitdem hat es keinen neuen Wahltermin gegeben... Von der Hamas - die Fatah Mitglieder reihenweise exekutiert - fange ich gar nicht an. Aber wenn Israels Regierung ein Regime ist , was sind dann die anderen Ländern..

      aikman schrieb:

      Dazu gehört dann aber auch endlich eine zwei-staaten Lösung, damit die Palestinenser ihr eigenes Land bekommen.
      a) Haben die Palästinenser bereits ihr eigenes Land. Gaza. Land gegen Frieden war der Deal. Als Dank wurde 2 Jahre später die Hamas an die Regierung gewählt , welche - statt den Aufbau in Infrastruktur etc. zu stecken (und aus Gazas das Dubai des Mittelmeers macht, was aufgrund der geographischen Lage problemlos möglich wäre) lieber in Raketentunnel und sonstiges Zeug investiert
      b) da ja die UN vorhin schon als Heiligtum definiert wurde. 1948 gab es - von jener heiligen Institution- einen Friedensplan . Die jüdische Seite hat diesen akzeptiert. die arabischen Ländern nicht und haben den jüdischen angegriffen. In folge dessen haben die arabischen Machthaber "Ihre" Bevölkerung" aufgerufen die Dörfer zu verlassen und Ihnen versprochen das sie in 6 Wochen wieder da sein werden... Es gab - das ist völlig unstrittig- in Zuge dieses Unabhängigkeitskrieges auch Unrecht an arabischen Bürgern, welche aus Ihren Häusern vertrieben wurden (das kann man auch gerne thematisieren, aber dann bitte auch die über 600.000 Juden welche im Kontext der Staatsgründung Israels aus arabischen Ländern vertrieben wurden, komischerweise kommt die europäische Linke meist nur bis zu Punkt a). Diese Juden sind übrigens komplett integrierte Bürger Israels während, den Palästinensern in Jordanien immer noch die Staatsbürgerschaft verweigert wird und von Integrationsbemühungen nix zu sehen ist....

      Chicago schrieb:

      Je 1,8 Mio in Gaza interessieren im Grunde keine Sau, außer sie lassen sich für die eigenen Interessen instrumentalisieren,
      Nun du kannst das Feld noch weiter spannen. Ein toter Palästinenser interessiert auch in Europa niemanden, es sei den ein Jude ist für seinen Tod verantwortlich.
      Als Anfang Mai in folge russischer / syrischer Angriffe im palästinensischen Flüchtlingslager in Syrien Menschen starben, gabs von den sonst so um die Palästinenser Besorgten nur eins : Beharrliches Schweigen. Keine UN Sicherheitsrat Sondersitzung ( es wurde nun ja auch kein Türschild um geschraubt , sondern nur ein paar Zivilisten massakriert) gatestoneinstitute.org/12221/palestinians-airstrikes
      Es war schlicht der "falsche Täter".

      Genauso wie die Leute die hier in Deutschland bei Höckes Aussage zum Mahnmahl der Schande Schnappatmung kriegen*, zu Hakenkreuz Drachen oder Einkaufstouren im "Hitler 2" schweigen



      aikman schrieb:

      Dass das dann dazu genutzt wird um Stimmung gegen alle Juden zu machen, das ist leider ein Fakt. Es wird aber nicht besser dadurch, dass man die Meinung dieser Leute durch solche Arroganz auch noch bestätigt.
      Ähm. Das ist leider genau die Kuscheltier Logik.Wohlwollend formuliert. Ein Teil von Seite A tut irgendwas (ich halte es nicht für dumm aber meinetwegen ist es dumm) Seite b ruft kollektiv Tod den Juden. damit spricht man an Seite B sämtliches Urteilsvermögen hat, nämlich zu verstehen das es auch in Israel genug Leute gibt die den Trump Schritt für nicht hilfreich halten.

      Doylebeule schrieb:

      Das niemand im Entferntesten auf die Idee kommt zu sagen "demonstriert mal besser nicht in Grenznähe, demonstrieren kann man auch woanders." ist alles was man wissen muss über die Infantilisierung der Palästinenser.
      Sie hätte ja an der Grenze demonstrieren können. Nur halt nicht im Sperrbereich direkt vor dem Zaun. Darauf hat Israel in dutzenden Flugblättern hingewiesen, dass es es nicht zulassen wird das dieser Zaun attackiert wird.
      das im übrigen in vielen deutschen Medien immer noch von 54 toten Demonstranten gesprochen wird, während in arabischen Medien längst von 48 Hamas Mitgliedern (die auch wenn es uns diverse Apologeten in deutschen ÖRs immer wieder verkaufen wollen keinen gemäßigten Flügel hat) spricht auch Bände...

      Es gibt glücklicherweise auch was dieses Thema angeht bei der Linke viele "vernünftige" Leute. Volker Beck von den Grünen, Michaela Engelmeier (SPD) oder Petra Pau bei der Linken. Das einige grüne Jugendverbände BDS nen klares Stoppschild gesetzt haben und auch Kevin Kühnert bei dem Thema eine ordentliche Figur macht, zeigt das zumindest bei der Nachwuchsgeneration in Deutschland Hoffnung besteht. Wenn ich ins Ausland blicke und mir Cornby und die Labour Jugend angucke wird mir abgrundtief schlecht.


      * und bevor mir das jemand unterstellt: Ich fand Höckes Aussagen zum Kotzen.
      Some of my best friends are German
    • Mile High 81 schrieb:

      aikman schrieb:

      aktuellen Regime Israel
      Haben die Palästinenser bereits ihr eigenes Land. Gaza.

      Kevin Faulk #33 schrieb:

      Und mehr wird es auch nicht mehr werden, denn das Westjordanland bekommen sie nie wieder zurück.
      Durchaus interessant wie an dieser Stelle der Punkt Israel und Palästina dominiert, während ich das lediglich als Nebenschauplatz betrachte.

      Persönlich finde ich es gerade viel spannender wie die Amerikaner Verträge kündigen, Uno Resolutionen ignorieren und allen möglichen Staaten ihre Politik und ihre Vorstellungen aufpressen wollen. Grundsätzlich finde ich es ja durchaus einen spannenden Ansatz mal klar Kante zu zeigen und die "Schurkenstaaten" dieser Erde "einzunorden". Das man sich dabei aber direkt mit Freund und Feind anlegt ist ungewöhnlich. Frei nach dem Motto: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns." In einer demokratischen Welt werden Verbündete normalerweise mitgenommen und nicht zum mitstreiten erpresst. Gerade wir Europäer werden dadurch in eine unglaublich schwierige Situation gebracht.

      Und natürlich sind die Politiker im Iran ja nicht doof und nutzen die Gelegenheit weitere Keile zwischen USA und Europa zu treiben. Auch Putin wird sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen und für weitere Differenzen sorgen. Was wir gerade erleben könnte durchaue eine tektonische Plattenverschiebung in der Weltpolitik bedeuten.
      The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
    • zum Thema "Verträge kündigen" hab ich ja schonmal was gesagt. Es scheint mir viel eher ein Problem damit zu geben welche Verträge da gekündigt werden (insbesondere der Klimavertrag), als mit der grundsätzlich fehlenden Zuverlässigkeit. Wenn Letzteres ein Problem wäre, dann hätte man sich jetzt schon jahrzehntelang über jeden neuen US-Präsidenten aufregen müssen. Stattdessen wird man dem nächsten US-Präsidenten zujubeln, wenn er "alles Trump" wieder aufkündigt. Wir sollten dann also so ehrlich bleiben und Trump nur in der Sache kritisieren und nicht vom Prinzip her und da wirds dann auch irgendwann sehr dünn mit den wirklich handfesten Argumenten. Klar würden wir uns alle weltweit ein ernstes Engagement wünschen beim Klimaschutz, aber den aufgekündigten Vertrag muss man jetzt auch keine messianische Wirkung andichten. Die USA könnten ihre Klimaziele auch ohne erreichen, während hierzulande mit viel guten Absichten trotzdem massiv dran vorbeigesegelt wird.

      Die Amis haben UN-Resolutionen zu Israel immer ignoriert (Dtl. ist da übrigens auch gerne mal dabei), Obama hats in seiner Amtszeit (und irgendwo aus Trotz gegen Bibi) einmal nicht so gehalten. Russland boykottiert Resolutionen gegen Syrien, China gegen Nordkorea, es ist immer Politik und mit dem moralischen Zeigefinger sollte man sich da wohl dementsprechend zurückhalten.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • El_hombre schrieb:

      Persönlich finde ich es gerade viel spannender wie die Amerikaner Verträge kündigen
      Was ist daran spannend.
      a) Verträge sind kein in Stein gemeiseltes Papier. Natürlich können sie gekündigt werden. (gilt letztlich für alle Partner)
      b) Trump ist aus zwei Verträgen ausgetreten. Dem Iran Deal und dem Klimavertrag. Beide Dinge hatte Obama nur per Präsidentendekret bestimmt, da er sie niemals durch den Kongress bekommen hätte. Ergo konnte Trump sie genauso mit einem Handstreich kündigen. Hätte Obama nicht so gehandelt gebe es de aktuelle pose gar nicht


      Es gibt ein neues Goverment in Washington. Das sieht die Dinge anders als seine Vorgänger. Das kann in 3/7 Jahren wieder ganz anders aussehen.Genauso wie auch das Europa in 7 Jahren anders aussehen kann.

      texansnfl schrieb:

      Oder mal hinterfragen in wie weit den die Subventionen die verteilt werden, z.B. Agrar oder billiger Strom fuer Stahlwerke sich auf die Handelsbilanz auswirken.
      Ich persönlich finde es eher interessant, wer momentan so alles im Team Freihandel in Deutschland ist
      :D

      Was den Rest angeht hast du recht. Trump ist ein veritabler Idiot und die Amtszeit kann gar nicht schnell genug vorübergehen...

      Mit Nikki Haley gäbs übrigens- m.E. jemanden die eine absolute prädestinierte Kandidatin für die GOP wäre...
      Some of my best friends are German
    • Mile High 81 schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Persönlich finde ich es gerade viel spannender wie die Amerikaner Verträge kündigen
      Was ist daran spannend.a) Verträge sind kein in Stein gemeiseltes Papier. Natürlich können sie gekündigt werden. (gilt letztlich für alle Partner)
      b) Trump ist aus zwei Verträgen ausgetreten. Dem Iran Deal und dem Klimavertrag. Beide Dinge hatte Obama nur per Präsidentendekret bestimmt, da er sie niemals durch den Kongress bekommen hätte. Ergo konnte Trump sie genauso mit einem Handstreich kündigen. Hätte Obama nicht so gehandelt gebe es de aktuelle pose gar nicht


      Es gibt ein neues Goverment in Washington. Das sieht die Dinge anders als seine Vorgänger. Das kann in 3/7 Jahren wieder ganz anders aussehen.Genauso wie auch das Europa in 7 Jahren anders aussehen kann.

      texansnfl schrieb:

      Oder mal hinterfragen in wie weit den die Subventionen die verteilt werden, z.B. Agrar oder billiger Strom fuer Stahlwerke sich auf die Handelsbilanz auswirken.
      Ich persönlich finde es eher interessant, wer momentan so alles im Team Freihandel in Deutschland ist :D

      Was den Rest angeht hast du recht. Trump ist ein veritabler Idiot und die Amtszeit kann gar nicht schnell genug vorübergehen...

      Mit Nikki Haley gäbs übrigens- m.E. jemanden die eine absolute prädestinierte Kandidatin für die GOP wäre...
      Also Nikki ist gebucht. :D Wir können ja den Nikki Fanclub hier aufmachen. Was ich interessant finde, die Frau hat einen indischen Migrationshintergrund und aus dem Namen aber nicht erkennbar. Nachname ist durch den Ehemann klar, aber Nikki ist dann doch etwas amerikanisiert. Das ist mir schon häufiger bei Amerikanern aufgefallen, die passen ihre Namen häufig an, aus Naschinsky wird dann einfach Nash.

      Bei uns findet das fast gar nicht statt oder? Wie schaffen es eigentlich die Amerikaner dieses Gefühl bei Leuten mit ganz unterschiedlicher Herkunft zu erzeugen, zumal die ja ihre Wurzeln gar nicht verstecken, sind aber alle stolze Amerikaner.
    • Chicago schrieb:

      Bei uns findet das fast gar nicht statt oder?
      Bei den Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion hat es eine massive Eindeutschung der Namen gegeben. Aus Ivan wurde Johann aus Jewgenij Eugen usw. Ich weiß jetzt aber nicht, ob die Namensänderungen von den deutschen Behörden oder den Migranten ausgingen. Bei den Zugezogenen der letzten Flüchtlingswelle habe ich sowas nicht beobachtet. Aber die bekommen ja auch nicht automatisch den deutschen Pass.
    • Erzwolf schrieb:

      Chicago schrieb:

      Bei uns findet das fast gar nicht statt oder?
      Bei den Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion hat es eine massive Eindeutschung der Namen gegeben. Aus Ivan wurde Johann aus Jewgenij Eugen usw. Ich weiß jetzt aber nicht, ob die Namensänderungen von den deutschen Behörden oder den Migranten ausgingen. Bei den Zugezogenen der letzten Flüchtlingswelle habe ich sowas nicht beobachtet. Aber die bekommen ja auch nicht automatisch den deutschen Pass.
      Erstmal Dank für die schnelle Antwort. Ich dachte jetzt aber nicht an die Flüchtlingswelle, sondern eher an die türkischen Einwanderer mit deutschem Pass.
    • Erzwolf schrieb:

      ob die Namensänderungen von den deutschen Behörden oder den Migranten ausgingen. Bei den Zugezogenen der letzten Flüchtlingswelle habe ich sowas nicht beobachtet. Aber die bekommen ja auch nicht automatisch den deutschen Pass.
      ich kenne einen ehemaligen Wladimir der jetzt Waldemar heißt und dafür hatte sich die Mutter schon vorher entschieden.also es ging von den Eltern aus,hätten die allerdings gewusst das auch Waldemar im heutigen Deutschland ein eher ungewöhnlicher Name ist für einen jungen Menschen hätten sie sich wahrscheinlich auch eher für einen anderen Namen entschieden ;)
    • Mile High 81 schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Persönlich finde ich es gerade viel spannender wie die Amerikaner Verträge kündigen
      Was ist daran spannend.a) Verträge sind kein in Stein gemeiseltes Papier. Natürlich können sie gekündigt werden. (gilt letztlich für alle Partner)
      b) Trump ist aus zwei Verträgen ausgetreten. Dem Iran Deal und dem Klimavertrag. Beide Dinge hatte Obama nur per Präsidentendekret bestimmt, da er sie niemals durch den Kongress bekommen hätte. Ergo konnte Trump sie genauso mit einem Handstreich kündigen. Hätte Obama nicht so gehandelt gebe es de aktuelle pose gar nicht
      Das Verträge gekündigt werden können, ist nicht das Thema. Es geht mir um die Art und Weise und die erpresserischen Ansätze. Wer richtig liest ist klar im Vorteil.

      El_hombre schrieb:




      Persönlich finde ich es gerade viel spannender wie die Amerikaner Verträge kündigen.
      "Wir kündigen den Vertrag und wenn ihr das nicht auch sofort macht so werden wir Euch bestrafen." :hinterha: Das ist die hohe Kunst der Holzhammerdiplomatie.
      The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
    • Chicago schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      El_hombre schrieb:

      Persönlich finde ich es gerade viel spannender wie die Amerikaner Verträge kündigen
      Was ist daran spannend.a) Verträge sind kein in Stein gemeiseltes Papier. Natürlich können sie gekündigt werden. (gilt letztlich für alle Partner)b) Trump ist aus zwei Verträgen ausgetreten. Dem Iran Deal und dem Klimavertrag. Beide Dinge hatte Obama nur per Präsidentendekret bestimmt, da er sie niemals durch den Kongress bekommen hätte. Ergo konnte Trump sie genauso mit einem Handstreich kündigen. Hätte Obama nicht so gehandelt gebe es de aktuelle pose gar nicht


      Es gibt ein neues Goverment in Washington. Das sieht die Dinge anders als seine Vorgänger. Das kann in 3/7 Jahren wieder ganz anders aussehen.Genauso wie auch das Europa in 7 Jahren anders aussehen kann.

      texansnfl schrieb:

      Oder mal hinterfragen in wie weit den die Subventionen die verteilt werden, z.B. Agrar oder billiger Strom fuer Stahlwerke sich auf die Handelsbilanz auswirken.
      Ich persönlich finde es eher interessant, wer momentan so alles im Team Freihandel in Deutschland ist :D
      Was den Rest angeht hast du recht. Trump ist ein veritabler Idiot und die Amtszeit kann gar nicht schnell genug vorübergehen...

      Mit Nikki Haley gäbs übrigens- m.E. jemanden die eine absolute prädestinierte Kandidatin für die GOP wäre...
      Also Nikki ist gebucht. :D Wir können ja den Nikki Fanclub hier aufmachen. Was ich interessant finde, die Frau hat einen indischen Migrationshintergrund und aus dem Namen aber nicht erkennbar. Nachname ist durch den Ehemann klar, aber Nikki ist dann doch etwas amerikanisiert. Das ist mir schon häufiger bei Amerikanern aufgefallen, die passen ihre Namen häufig an, aus Naschinsky wird dann einfach Nash.
      Bei uns findet das fast gar nicht statt oder? Wie schaffen es eigentlich die Amerikaner dieses Gefühl bei Leuten mit ganz unterschiedlicher Herkunft zu erzeugen, zumal die ja ihre Wurzeln gar nicht verstecken, sind aber alle stolze Amerikaner.
      Ich kannte Nikki Haley bisher nicht, der schnelle Blick auf ihre politischen Positionen laut Wikipedia lässt sie für mich wie eine ziemliche 08/15-Republikanerin aussehen. Was findet ihr denn so toll an ihr, @Chicago und @Mile High 81?

      Das mit den Namen kenne ich zumindest von Asiaten durchaus auch in Deutschland. Die in Deutschland lebenden Japaner und Thailänder, die ich kenne, nutzen fast alle einen vereinfachten Rufnamen, wobei ich vermute, dass im Pass noch der echte, für uns komplizierte Name steht.
    • Heeeath schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Was findet ihr denn so toll an ihr, @Chicago und @Mile High 81?
      Optik? :madness
      spielt bei mir jedenfalls keine Rolle.

      Man brauch sich nur ihre Beiträge bei der UN angucken in den letzten Wochen und wird eine gewisse Deckungsgleichheit feststellen mit den Sachen die hier so pro-Israel geschrieben werden. Sie ist eine intelligente und prinzipientreue Konservative und hält immer eine Armlänge Abstand zu Trump.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • .

      Silversurger schrieb:

      Ich kannte Nikki Haley bisher nicht, der schnelle Blick auf ihre politischen Positionen laut Wikipedia lässt sie für mich wie eine ziemliche 08/15-Republikanerin aussehen
      Ich mag 08/15 Republikaner... ;)

      Aber nur auf die schnelle

      - Ich finde Ihre Arbeit bei der UNO ziemlich sensationell. Klare Kante gegen den Irrsinn der dort in diversen Institutionen herrscht
      - Das sie die Knute hatte auch gegen Trump (zeigt ja auch der Wikipedia Artikel) zu "opponieren" gefällt mir auch

      Weiter sind mir 08/5 Reps wesentlich lieber als die Trumps, Cruz und sonstige "Irre".

      Deshalb wäre es mir sehr recht würde de GOP in Nahe/ferne Zukunft jemanden wie Sie aufstellen, statt eines der obigen genannten.

      Aber sollte wirklich mal Präsidentschaftskandidatin werden würde das genauso ablaufen (in Deutschland) wie immer.
      Als MCCain gegen Obama antrat war, wurde MCCain als mega Hardliner dargestellt, mittlerweile warte ich nur darauf das jemand von SPON und co ihn fürs Bundesverdienstkreuz für den Widerstand gegen Trump vorschlägt.
      Damit das nicht missverstanden wird, ich kann mit den Positionen von Ihr zur "Homo-Ehe" und Pro Life wenig bis gar nix anfangen. Aber letztlich ist die USA ein konservatives Land als Deutschland und das fließt halt auch in beide großen Partien ein.


      Heeeath schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Was findet ihr denn so toll an ihr, @Chicago und @Mile High 81?
      Optik? :madness
      Nö. Auch das sie Redskins Fan ist fließt bei mir nicht in die Bewertung ein.
      Some of my best friends are German
    • El_hombre schrieb:

      Das Verträge gekündigt werden können, ist nicht das Thema. Es geht mir um die Art und Weise und die erpresserischen Ansätze. Wer richtig liest ist klar im Vorteil.

      El_hombre schrieb:

      "Wir kündigen den Vertrag und wenn ihr das nicht auch sofort macht so werden wir Euch bestrafen."

      Ich hab schon richtig gelesen, aber ich kann hier keine erpresserischen Ansätze erkennen.

      Darüber das die Trump Admin unter aller Sau kommuniziert brauchen wir nicht reden. Aber Erpressung sehe ich nicht.

      Er ist aus zwei Abkommen ausgetreten.
      a)Klimaschutz.
      Meines Wissens hat er keinem Europäischen Staat gedroht, dass er auch Aussteigen muss (bitte korrigieren so ich falsch liege )
      b) Iran Deal
      Es gibt hierzu zwischen Europa und den USA (und da nicht bei Reps sondern auch bei weiten Teilen der Demokraten, so sie nicht Bernie Sanders heißen, Differenzen über diesen Deal). (wer jetzt wie recht hat spielt erst mal keine Rolle). Die Europäer finden den Deal gut , die USA /Trum Admin (schlecht). Da Obama sich nicht getraut hat , den Deal dem Kongress vorzulegen (da er und Kerry das Ding um jeden Preis wollten) konnte Trump in Handstreich aussteigen (zweifellos kann man der Trump Admin vorwerfen, dass sie nicht versucht hat aus zusteigen mit der klaren Ansage wir wollen nachverhandeln). Da aber die grundsätzlichen Differenzen um den Umgang mit dem Iran so groß sind, ist es wahrscheinlich besser gleich den Cut zu machen, als noch 3 Monate zu verhandeln und dann aus zusteigen). Was danach - auch in Richtung europäischer Wirtschaft kam- war natürlich nicht die hohe Kunst der Diplomatie, aber wen man im Kontext von Sanktionen denkt nur logisch. US Firmen ist der Handel mit dem Iran in 60ig Tagen wieder untersagt. Sonst gibt’s Strafen. Sollen die USA jetzt sagen, wir haben Sanktionen die gelten aber nur für US Firmen in den USA ? wohl kaum.

      Das - die Trump Admin- natürlich weiß das ohne die USA der Deal quasi tot ist, da eine europäische Firma den Absatzmark USA immer dem Iran vorziehen wird,ist natürlich auch unstrittig.
      Some of my best friends are German
    • Benutzer online 3

      2 Mitglieder (davon 2 unsichtbar) und 1 Besucher