Donald Trump / US-Politik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • olibo66 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      aber wenn 70Mio verbraten werden und er trotzdem gegen die männliche Version von Hillary Clinton verliert, dann werd ich mich nicht mehr groß aufregen können.
      Umgekehrt könnte man aber sagen, dass er in einem traditionell stramm republikanischen Staat den republikanischen Senator am Rande einer Niederlage hatte. Habe da was von 51,4 : 48,6 pro Cruz gelesen.e
      er ist der moralische Sieger! Mit seinem jugendlichen Charme und seiner versöhnenden message reicht sein appeal bis weit hinein in kalifornische Vororte. Vielleicht war diese "Niederlage" auch das beste was ihm passieren konnte, weil ein "weisser Obama" natürlich wie gemacht ist für die Präsidentschaft!
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      aber wenn 70Mio verbraten werden und er trotzdem gegen die männliche Version von Hillary Clinton verliert, dann werd ich mich nicht mehr groß aufregen können.
      Umgekehrt könnte man aber sagen, dass er in einem traditionell stramm republikanischen Staat den republikanischen Senator am Rande einer Niederlage hatte. Habe da was von 51,4 : 48,6 pro Cruz gelesen.e
      er ist der moralische Sieger! Mit seinem jugendlichen Charme und seiner versöhnenden message reicht sein appeal bis weit hinein in kalifornische Vororte. Vielleicht war diese "Niederlage" auch das beste was ihm passieren konnte, weil ein "weisser Obama" natürlich wie gemacht ist für die Präsidentschaft!
      Jedenfalls eher als ein ausgemachter Rassist wie der aktuelle PotUS. So lange nicht wieder jemand auf die Idee kommt, auf blauen Dunst und schöne Worte hin den Nobelpreis zu verleihen...
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Doylebeule schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Im 18. und 19. Jahrhundert als man mit seiner Kutsche noch Wochen gebraucht hat, um durch das Land riesige Land zu reisen, hat eine solche Form der Repräsentation auch Sinn gemacht. Aber gerade in den letzten 50 Jahren hat sich die gesellschaftliche Struktur so stark verändert, dass man eigentlich auch das politische Systeme daran anpassen müsste. Aber auch beim Waffenrecht wird ja von Konservativen immer so argumentiert, dass es eben in einer vor über 200 Jahren geschriebenen Verfassung steht...
      Ich halte jedenfalls politische Systeme in denen man trotz einer Minderheit der Stimmen der Wahlberechtigten eine Mehrheit der politischen Repräsentanten oder gar den Präsidenten stellen kann, für nicht sinnvoll.
      Vorschlag: solltest du in einem Monat immernoch der festen Überzeugung sein das so ein System geändert gehört, dann können wir das mal ausführlich diskutieren. Im Moment werd ich halt den Verdacht nicht los, das dir die Ergebnisse nicht passen und du deshalb mit der großen Axt ansetzen willst.
      Dass das politische System der USA überkommen ist, das ist beim besten Willen nicht erst seit heute meine Meinung. Es gibt eine ganz Reihe von Punkten, die aus meiner Sicht diskussionswürdig sind:
      • Electoral College
      • "The winner takes it all"
      • Überrepräsentation kleiner Bundesstaaten
      • Gerrymandering
      • Zweiparteiensystem mit zunehmender Polarisierung und Hass der Gruppen aufeinander
      • Wahlkampffinanzierung und direkter Einfluss der Lobbygruppen
      • Wahl der Supreme Court Mitglieder mit einfacher Mehrheit auf Lebenszeit
      • usw.
      Das System halte ich grundsätzlich für unreformierbar. Man kann sich ja nicht mal auf Änderungen von Verfassungszusätzen aus dem 18. Jahrhundert einigen. Für solche grundlegenden Änderungen wird es daher keine Mehrheiten geben. Trotzdem halte ich die Kritik am System für berechtigt.
    • Heeeath schrieb:

      Das ist so dermaßen geistesgestört, dass man sich kaum noch darüber ärgern kann:

      Donald J. Trump@realDonaldTrump
      To any of the pundits or talking heads that do not give us proper credit for this great Midterm Election, just remember two words - FAKE NEWS!
      Wundert Dich bei dem noch irgend was?
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Hamburg Broncos schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Aber was wäre an Beto denn so schlimm gewesen?

      Hamburg Broncos schrieb:

      Das Grundproblem dieses Systems ist dabei, dass die Stimmen nicht gleich viel wert sind. Gerade die Stimmen aus den dünn besiedelten Gebieten sind klar überrepräsentiert, was in der Regel eher der GOP nutzt. Ein Bundesstaat mit 500.000 Einwohnern hat genauso viele Senatoren wie einer mit 40 Millionen.
      Das haben die Staatsgründer so vorgesehen und ausreichend begründet. Und in Deutschland gibts sowas übrigens auch.
      Im 18. und 19. Jahrhundert als man mit seiner Kutsche noch Wochen gebraucht hat, um durch das Land riesige Land zu reisen, hat eine solche Form der Repräsentation auch Sinn gemacht. Aber gerade in den letzten 50 Jahren hat sich die gesellschaftliche Struktur so stark verändert, dass man eigentlich auch das politische Systeme daran anpassen müsste. Aber auch beim Waffenrecht wird ja von Konservativen immer so argumentiert, dass es eben in einer vor über 200 Jahren geschriebenen Verfassung steht...Ich halte jedenfalls politische Systeme in denen man trotz einer Minderheit der Stimmen der Wahlberechtigten eine Mehrheit der politischen Repräsentanten oder gar den Präsidenten stellen kann, für nicht sinnvoll.

      In Deutschland spielst du vermutlich auf den Bundesrat als Vertretung der Länder an. Hier sind tatsächlich nicht alle Stimmen gleich viel wert. Trotzdem haben größere Bundesländer auch mehr Sitze im Bundesrat. Darüber hinaus wird der Bundesrat anders als der US-Senat nicht direkt gewählt und hat auch andere Befugnisse.
      ob das sinnvoll ist oder nicht ist eine müßige diskussion. geändert wird's eh nicht, dafür werden die kleinen staaten schon sorgen, egal welche partei dort gerade regiert. die verfassung wurde ja bewusst so geschrieben, weil die bevölkerungsarmen staaten eben gerade verhindern wollten, von übermächtigen küstenstaaten dominiert zu werden. das hatte mit den damaligen transportmöglichkeiten relativ wenig zu tun (eher schon das wahlmännersystem, aber weniger die anzahl oder proportionale verteilung als vielmehr die grundlegende notwendigkeit von wahlmännern überhaupt, die heute sicherlich nicht mehr besteht).
    • gute oder schlechte Nachricht, je nach Sichtweise:
      Der Senat bleibt vorraussichtlich bis 2023 in republikanischer Hand, weil die Senatswahlen in 2020, abseits großer tektonischer Verschiebungen, wenig Spielraum geben für demokratische Zugewinne. Trump kann noch 2 Jahre locker flockig Richter bestimmen, wenn es das Schicksal will auch neue SC-Richter. Selbst wenn er 2020 abgewählt wird, wäre dann bis zur nächsten Senatswahl erstmal wieder Schicht im Schacht mit Nominierungen von demokratischer Seite aus.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Conan Troutman schrieb:

      Bronco Bomber schrieb:

      Die blaue Welle ist eher ein ruhiges Plätschern, der Senat bleibt in den Händen der GOP :madfan:
      Das House scheint aber wenigstens an die Demokraten zu gehen ^^
      naja letztlich war beides genau so zu erwarten.
      zumindest kriegt trump jetzt mal die in der verfassung vorgesehene aufsicht, von der GOP kann man in dem punkt ja nichts mehr erhoffen. schade nur dass das romikagesicht in texas weiter machen darf, war ja doch sehr eng. aber na gut.
      Die Gewinve im Senat waren weniger erwartet, die Verluste im House schon.

      Ich habe nicht mit einer Mehrheit der Dems im Senat gerechnet, aber damit dass die Sitzverteilung bleibt oder 1-2 gewonnen werden!

      Drei Sitze mehr für die GOP sind schon eine Überraschung.
    • Heeeath schrieb:

      Das ist so dermaßen geistesgestört, dass man sich kaum noch darüber ärgern kann:

      Donald J. Trump@realDonaldTrump
      To any of the pundits or talking heads that do not give us proper credit for this great Midterm Election, just remember two words - FAKE NEWS!
      Trump ist ein Populist und eines der Hauptwerkzeuge von Populisten ist das schaffen einer gefühlten Realität zuzüglich der Verunglimpfung des Gegners und der Ignoranz anders lautender Fakten. Er bedient sein Klientel, mehr also nicht.
    • Doylebeule schrieb:

      gute oder schlechte Nachricht, je nach Sichtweise:
      Der Senat bleibt vorraussichtlich bis 2023 in republikanischer Hand, weil die Senatswahlen in 2020, abseits großer tektonischer Verschiebungen, wenig Spielraum geben für demokratische Zugewinne. Trump kann noch 2 Jahre locker flockig Richter bestimmen, wenn es das Schicksal will auch neue SC-Richter. Selbst wenn er 2020 abgewählt wird, wäre dann bis zur nächsten Senatswahl erstmal wieder Schicht im Schacht mit Nominierungen von demokratischer Seite aus.
      Und dann hat Amerika genug homo- und xenophobe Richter in Deinen Augen?
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      gute oder schlechte Nachricht, je nach Sichtweise:
      Der Senat bleibt vorraussichtlich bis 2023 in republikanischer Hand, weil die Senatswahlen in 2020, abseits großer tektonischer Verschiebungen, wenig Spielraum geben für demokratische Zugewinne. Trump kann noch 2 Jahre locker flockig Richter bestimmen, wenn es das Schicksal will auch neue SC-Richter. Selbst wenn er 2020 abgewählt wird, wäre dann bis zur nächsten Senatswahl erstmal wieder Schicht im Schacht mit Nominierungen von demokratischer Seite aus.
      Und dann hat Amerika genug homo- und xenophobe Richter in Deinen Augen?
      Kannst du deine Anschuldigungen gegenüber den Richtern auf irgendeine Art beweisen?

      und du hast frauen- und transfeindlich vergessen, in der Tasche der Großindustrie und der Waffenlobby sind sie auch. :rolleyes:
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      gute oder schlechte Nachricht, je nach Sichtweise:
      Der Senat bleibt vorraussichtlich bis 2023 in republikanischer Hand, weil die Senatswahlen in 2020, abseits großer tektonischer Verschiebungen, wenig Spielraum geben für demokratische Zugewinne. Trump kann noch 2 Jahre locker flockig Richter bestimmen, wenn es das Schicksal will auch neue SC-Richter. Selbst wenn er 2020 abgewählt wird, wäre dann bis zur nächsten Senatswahl erstmal wieder Schicht im Schacht mit Nominierungen von demokratischer Seite aus.
      Und dann hat Amerika genug homo- und xenophobe Richter in Deinen Augen?
      Kannst du deine Anschuldigungen gegenüber den Richtern auf irgendeine Art beweisen?
      und du hast frauen- und transfeindlich vergessen, in der Tasche der Großindustrie und der Waffenlobby sind sie auch. :rolleyes:
      Stimmt.... Ich hatte kurz vergessen, dass Trump sein Umfeld stets neutral und unvoreingenommen ausgewählt hat.....
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      gute oder schlechte Nachricht, je nach Sichtweise:
      Der Senat bleibt vorraussichtlich bis 2023 in republikanischer Hand, weil die Senatswahlen in 2020, abseits großer tektonischer Verschiebungen, wenig Spielraum geben für demokratische Zugewinne. Trump kann noch 2 Jahre locker flockig Richter bestimmen, wenn es das Schicksal will auch neue SC-Richter. Selbst wenn er 2020 abgewählt wird, wäre dann bis zur nächsten Senatswahl erstmal wieder Schicht im Schacht mit Nominierungen von demokratischer Seite aus.
      Und dann hat Amerika genug homo- und xenophobe Richter in Deinen Augen?
      Kannst du deine Anschuldigungen gegenüber den Richtern auf irgendeine Art beweisen?und du hast frauen- und transfeindlich vergessen, in der Tasche der Großindustrie und der Waffenlobby sind sie auch. :rolleyes:
      Stimmt.... Ich hatte kurz vergessen, dass Trump sein Umfeld stets neutral und unvoreingenommen ausgewählt hat.....
      Hat Trump seine 84 Richter alle selbst ausgewählt, nachdem er ihre ganzen Fälle studiert hat und sie als homo- und xenophob genug bewertet hat, oder hat er Handlanger losgeschickt mit dem Auftrag "besorgt mir die homo- und fremdenfeindlichsten Richter!"?
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      Hat Trump seine 84 Richter alle selbst ausgewählt, nachdem er ihre ganzen Fälle studiert hat und sie als homo- und xenophob genug bewertet hat, oder hat er Handlanger losgeschickt mit dem Auftrag "besorgt mir die homo- und fremdenfeindlichsten Richter!"?
      Als ob es nur um "seine" Richter ginge... Trump umgibt sich nahezu ausschließlich mit willfährigen Jasagern. Sobald einer es wagt, seine Linie zu verlassen, ihm nicht zu erzählen, was er hören will oder ihm gar zu widersprechen, kann derjenige sich seiner Demission so gut wie sicher sein. Ich nenne da nur mal Tillerson und Cohn als Beispiele. Ist das ein völlig neues Phänomen? Nein, wohl nicht. Aber in der Häufigkeit ganz sicher.
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • olibo66 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Hat Trump seine 84 Richter alle selbst ausgewählt, nachdem er ihre ganzen Fälle studiert hat und sie als homo- und xenophob genug bewertet hat, oder hat er Handlanger losgeschickt mit dem Auftrag "besorgt mir die homo- und fremdenfeindlichsten Richter!"?
      Als ob es nur um "seine" Richter ginge... Trump umgibt sich nahezu ausschließlich mit willfährigen Jasagern. Sobald einer es wagt, seine Linie zu verlassen, ihm nicht zu erzählen, was er hören will oder ihm gar zu widersprechen, kann derjenige sich seiner Demission so gut wie sicher sein. Ich nenne da nur mal Tillerson und Cohn als Beispiele. Ist das ein völlig neues Phänomen? Nein, wohl nicht. Aber in der Häufigkeit ganz sicher.
      OK... erklärt mir aber nicht wirklich warum Richter die wenigstens ein Jahrzehnt (meist mehr) in ihrem Amt sind und von der Combo Trump-Senat befördert werden, jetzt xenophob und homophob sein sollen.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Hat Trump seine 84 Richter alle selbst ausgewählt, nachdem er ihre ganzen Fälle studiert hat und sie als homo- und xenophob genug bewertet hat, oder hat er Handlanger losgeschickt mit dem Auftrag "besorgt mir die homo- und fremdenfeindlichsten Richter!"?
      Als ob es nur um "seine" Richter ginge... Trump umgibt sich nahezu ausschließlich mit willfährigen Jasagern. Sobald einer es wagt, seine Linie zu verlassen, ihm nicht zu erzählen, was er hören will oder ihm gar zu widersprechen, kann derjenige sich seiner Demission so gut wie sicher sein. Ich nenne da nur mal Tillerson und Cohn als Beispiele. Ist das ein völlig neues Phänomen? Nein, wohl nicht. Aber in der Häufigkeit ganz sicher.
      OK... erklärt mir aber nicht wirklich warum Richter die wenigstens ein Jahrzehnt (meist mehr) in ihrem Amt sind und von der Combo Trump-Senat befördert werden, jetzt xenophob und homophob sein sollen.
      Ich sagte ja, dass es mir nicht um die Richter geht.
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Trump rantet über die Presse, wirft einen hartnäckigen Journalisten mit einer offensichtlichen Lüge als Begründung raus und entzieht ihm die Akkreditierung. In der Zwischenzeit wird Sessions durch einen weiteren Stiefellecker ersetzt. Ein ganz normaler Tag im Irrenhaus ...
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Die USA entwickeln sich immer weiter weg von einer (liberalen) Demokratie. Die inzwischen täglichen Angriffe auf die freie Presse und die offensichtliche Behinderung der Justiz in einer Ermittlung gegen den Präsidenten lassen einen nur noch erschaudern. Jeder sieht, dass Trump ein autoritärer, anti-demokratischer Rassist ist und die GOP inzwischen größtenteils zu einer Trump-Partei geworden ist. Wie diese Entwicklung selbst einige hier abfeiern können, ist mir ein völliges Rätsel. :madness
    • aikman schrieb:

      Trump rantet über die Presse, wirft einen hartnäckigen Journalisten mit einer offensichtlichen Lüge als Begründung raus und entzieht ihm die Akkreditierung.
      Hast Du den Auftritt gesehen? Wenn das eine Scripted Reality Show gewesen wäre, hätte man herzhaft drüber lachen können. Leider war das der tatsächliche PotUS, der sich da gebärdet hat wie ein beleidigtes Kleinkind.
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • olibo66 schrieb:

      aikman schrieb:

      Trump rantet über die Presse, wirft einen hartnäckigen Journalisten mit einer offensichtlichen Lüge als Begründung raus und entzieht ihm die Akkreditierung.
      Hast Du den Auftritt gesehen? Wenn das eine Scripted Reality Show gewesen wäre, hätte man herzhaft drüber lachen können. Leider war das der tatsächliche PotUS, der sich da gebärdet hat wie ein beleidigtes Kleinkind.
      Seine Wähler sind von sowas begeistert. Leider. :madness
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      olibo66 schrieb:

      aikman schrieb:

      Trump rantet über die Presse, wirft einen hartnäckigen Journalisten mit einer offensichtlichen Lüge als Begründung raus und entzieht ihm die Akkreditierung.
      Hast Du den Auftritt gesehen? Wenn das eine Scripted Reality Show gewesen wäre, hätte man herzhaft drüber lachen können. Leider war das der tatsächliche PotUS, der sich da gebärdet hat wie ein beleidigtes Kleinkind.
      Seine Wähler sind von sowas begeistert. Leider.
      Die wären auch noch begeistert, wenn er auf der 5th Avenue jemanden erschießt.
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Hamburg Broncos schrieb:

      Die inzwischen täglichen Angriffe auf die freie Presse und die offensichtliche Behinderung der Justiz in einer Ermittlung gegen den Präsidenten lassen einen nur noch erschaudern.
      Die freie Presse ist Trumps größtes Problem, denn (aus seiner Sicht leider) kann er die nicht so einfach ala Russland und Türkei mundtot machen bzw. zumindest erheblich beschneiden.
      Daher werden wir weitere zigtausend Male in den nächsten Jahren das Wort Fake News hören. :(
    • Banane schrieb:

      Wieder ein Blutbad. Diesmal in einem Club in Kalifornien. Hätten die alle mal die Chance gehabt, zurück zu schießen..... X(
      Ein Polizist hat's versucht ... ist auch erschossen worden.

      Ach ja, war mal wieder kein Terrorist. Nur ein verwirrter Mensch... (Sprich Hautfarbe weiß)

      Drg2OTyV4AAxqMi.jpg
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • In LA flüchten Familien vor einer Riesen-Feuersbrunst, wenn sie nicht schon verbrannt sind. Und was tweetet dieses Arschgesicht mit Ohren?

      Arschgesicht mit Ohren schrieb:

      There is no reason for these massive, deadly and costly forest fires in California except that forest management is so poor. Billions of dollars are given each year, with so many lives lost, all because of gross mismanagement of the forests. Remedy now, or no more Fed payments!
      Unfuckingfassbar. Der hat sie doch nicht mehr alle.

      <X
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      In LA flüchten Familien vor einer Riesen-Feuersbrunst, wenn sie nicht schon verbrannt sind. Und was tweetet dieses Arschgesicht mit Ohren?

      Arschgesicht mit Ohren schrieb:

      There is no reason for these massive, deadly and costly forest fires in California except that forest management is so poor. Billions of dollars are given each year, with so many lives lost, all because of gross mismanagement of the forests. Remedy now, or no more Fed payments!
      Unfuckingfassbar. Der hat sie doch nicht mehr alle.
      <X
      mal im Ernst: wundert dich das jetzt? Kommt das jetzt irgendwie überraschend? Das dieser Typ da nicht hingehört, ist doch nun mittlerweile bekannt. Aber ich habe im Laufe dieser Woche wieder mal gelernt. Die Amerikaner verdienen es nicht anders.
    • Banane schrieb:

      aikman schrieb:

      In LA flüchten Familien vor einer Riesen-Feuersbrunst, wenn sie nicht schon verbrannt sind. Und was tweetet dieses Arschgesicht mit Ohren?

      Arschgesicht mit Ohren schrieb:

      There is no reason for these massive, deadly and costly forest fires in California except that forest management is so poor. Billions of dollars are given each year, with so many lives lost, all because of gross mismanagement of the forests. Remedy now, or no more Fed payments!
      Unfuckingfassbar. Der hat sie doch nicht mehr alle. <X
      mal im Ernst: wundert dich das jetzt? Kommt das jetzt irgendwie überraschend? Das dieser Typ da nicht hingehört, ist doch nun mittlerweile bekannt. Aber ich habe im Laufe dieser Woche wieder mal gelernt. Die Amerikaner verdienen es nicht anders.
      Man sollte sich also mittlerweile daran gewöhnt haben und weiter zur Tagesordnung übergehen?
    • Bay Araya schrieb:

      Banane schrieb:

      aikman schrieb:

      In LA flüchten Familien vor einer Riesen-Feuersbrunst, wenn sie nicht schon verbrannt sind. Und was tweetet dieses Arschgesicht mit Ohren?

      Arschgesicht mit Ohren schrieb:

      There is no reason for these massive, deadly and costly forest fires in California except that forest management is so poor. Billions of dollars are given each year, with so many lives lost, all because of gross mismanagement of the forests. Remedy now, or no more Fed payments!
      Unfuckingfassbar. Der hat sie doch nicht mehr alle. <X
      mal im Ernst: wundert dich das jetzt? Kommt das jetzt irgendwie überraschend? Das dieser Typ da nicht hingehört, ist doch nun mittlerweile bekannt. Aber ich habe im Laufe dieser Woche wieder mal gelernt. Die Amerikaner verdienen es nicht anders.
      Man sollte sich also mittlerweile daran gewöhnt haben und weiter zur Tagesordnung übergehen?
      Weiß nicht. Das der Typ ein absoluter Vollidiot ist, hat er nun häufig genug bewiesen. Ich persönlich nehme solche Tweets und Nachrichten nur noch mit einem Schulterzuckem zur Kenntnis. Die Amerikaner hätten etwas dagegen tun können. Aber teilweise stärken die ihn noch. Und dann verdient es auch einfach kein Mitleid mehr. Höchstens vielleicht für die „Normaldenkenden“. Aber würden die alle ihren arsch bewegen und wählen gehen, wäre er heute nicht dort, wo er ist.
    • Banane schrieb:

      Aber würden die alle ihren arsch bewegen und wählen gehen, wäre er heute nicht dort, wo er ist.
      Und hätten die Demokraten nicht Bernie Sanders Kampagne sabotiert, wäre er heute Präsident und nicht Trump. Schuld sind ganz sicher nicht die Wähler, die nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hatten, sondern die Demokraten die den Vorwahlkampf zugunsten Clintons manipuliert haben.

      spiegel.de/politik/ausland/hil…orden-sein-a-1176282.html
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • Benutzer online 1

      1 Mitglied (davon 1 unsichtbar)