Regeländerungen

  • Und wie der folgende Artikel aufzeigt gingen in den letzten 5 Jahren 22 Overtime Games (26,5%) länger 10 Minuten in der OT

    was immer noch marginal ist bei der Masse an Spielen die in den letzten 5 Jahren über die Bühne gingen ;) aber du kannst ja auch nichts dafür

  • Vermutlich wird es eher um Überschneidungen gehen. Wenn um 1.00 Uhr Browns gegen Jaguars bis um 4.45 Uhr in die Overtime geht, während um 4.25 Uhr Steelers gegen Patriots beginnt, dürfte das den Sendern nicht schmecken, wenn ein Teil der Zuschauer dann die ersten Werbepausen des quotenstarken Krachers verpasst. Wäre jetzt meine Erklärung, keine Ahnung ob es stimmt.

    Aeh, nein, so funktioniert der Fernsehmarkt hier nicht. Zwar wuerden in deinem Beispiel beide Spiele auf CBS laufen aber nur die Zuschauer rund um Cleveland und Jacksonville sehen ueberhaupt das Browns - Jaguars Spiel. Falls das Spiel ausnahmsweise auch in einem anderen Markt laufen wuerde, wuerden diese zum Kickoff zum anderen Spiel schalten. Und fuer die Zuschauer in Cleveland und Jacksonville ist i.d.R. das eigene Spiel interessanter. Im uebrigen sind Teile der Werbebloecke sowieso local. In Cleveland z.B. interessiert sich keiner fuer den Autohaendler aus Boston.

    -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --

  • Für mich ist das nur Flickschusterei.
    Zum SB wurden ja wieder einige Stimmen laut bzgl. des Sudden Deaths, kein Ballbesitz für den Gegner etc. College Rules will aber auch keiner.


    Seit 2012 gabs theoretisch 1335 Regular + Postseason Spiele.... davon waren 83 OT Spiele, wiederum davon 22, die länger als 10 Minuten dauerten.


    Ja, wow.
    Ich mein aus Spielerperspektive ist das OK für mich. Weniger Snaps , weniger Plays wo man sich verletzten kann, weniger wear down.
    Da das aber dann aber ja für grade mal 1,6% aller Spiel zutrifft, ist der Einfluss für mich eher minuscule.


    Ich glaub, das soll sich nur gut anhören, ohne tatsächlich groß was zu verändern.
    Geht ja auch um die Länge der Spiele.
    Ich geb allerdings texansnfl hier Recht, das hat mit Überschneidungen nix zu tun.
    Wenn überhaupt darf das herhalten für "schaut her, ihr wolltet doch, dass die Spiele nicht immer länger werden!".


    Es hieß vor ein paar Monaten mal Goodell möchte den Ablauf "streamlinen", schneller machen....vor allem zb. die Phase Touchdown -> Werbung -> PAT -> Werbung -> Kickoff -> Werbung usw.
    Hat man davon eigentlich je wieder was gehört, ausser halt der großspurigen Ansage "Ich änder das für euch Fans!" ?
    Ich nicht jedenfalls.


    TLDR; Wie gesagt, oberflächliche Flickschusterei in nem Bereich, der kürzlich Thema war.

  • Hi, kann mir jemand sagen welche die pausen nach dem Touchdown bzw fieldgoal und nach einem punt ist?

    ... am Anfang war es nur ein Gedanke...

    Einmal editiert, zuletzt von huesla ()

  • Ist zwar schon 2018, aber ich finde die neue Sack-Regel furchtbar. Wie soll der Defender verhindern ab und an mal auf dem QB zu landen? :paelzer:

  • Ist zwar schon 2018, aber ich finde die neue Sack-Regel furchtbar. Wie soll der Defender verhindern ab und an mal auf dem QB zu landen? :paelzer:

    Es ist kurz vor einem Einfluss vom Fechten. Defender bekommen Sensoren in die Handschuhe, QB komplett. Dann ist das Play dead by contact.

  • Mal noch was: Klar will man NZI und Encroachment sofort unterbinden, um Verletzungen zu verhindern.
    Leider nimmt man doch damit ein gutes taktisches Mittel raus. Ich warte quasi mit Beginn von SNF heute sekündlich auf einen Ausraster von A-Rod :3ddevil:

  • Ist zwar schon 2018, aber ich finde die neue Sack-Regel furchtbar. Wie soll der Defender verhindern ab und an mal auf dem QB zu landen? :paelzer:

    Das ist tatsächlich eine alberne Regel. Naja ... man weiß ja, aufgrund wessen Verletzung sie eingeführt wurde.. :thdown:

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Warum man bei der OT von 15 Minuten auf 10 runterging, werde ich auch nie verstehen. Natürlich kann man nicht ewig spielen, wie ich es heute schon wieder auf Twitter von einigen gelesen habe. Aber ist doch klar, dass es bei 5 Minuten weniger OT mehr unentschieden gibt. Das war wirklich sowas von unnötig.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Warum man bei der OT von 15 Minuten auf 10 runterging, werde ich auch nie verstehen. Natürlich kann man nicht ewig spielen, wie ich es heute schon wieder auf Twitter von einigen gelesen habe. Aber ist doch klar, dass es bei 5 Minuten weniger OT mehr unentschieden gibt. Das war wirklich sowas von unnötig.

    Da ist das gestrige Unentschieden aber ein schlechtes Beispiel :)

  • Da ist das gestrige Unentschieden aber ein schlechtes Beispiel :)

    Du meinst, die hätten auch in 5 Minuten noch keinen Sieger gefunden :D ? Natürlich möglich, aber beweisen kann man das nicht. Wahrscheinlich hätte sich auch das Playcalling geändert, gerade gegen Ende.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Du meinst, die hätten auch in 5 Minuten noch keinen Sieger gefunden :D ? Natürlich möglich, aber beweisen kann man das nicht. Wahrscheinlich hätte sich auch das Playcalling geändert, gerade gegen Ende.

    Nein, ich meine das auch in 10 Minuten genug Möglichkeiten für beide Teams da waren das Spiel zu gewinnen ;)

  • Aber gerade beim letzten Drive waren ja nur noch 36 Sekunden für die Browns auf der Uhr. Wer weiß, ob man mit 5 Minuten mehr nicht noch das ein oder andere Play näher an die Endzone gemacht hätte, was dann auch dem Kick verholfen hätte ... oder man gar einen TD erzielt ... So musste man bei 2nd Down spiken und das Ergebnis ist bekannt.


    10 Minuten verändern einfach das Spiel zu sehr imo.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Aber gerade beim letzten Drive waren ja nur noch 36 Sekunden für die Browns auf der Uhr. Wer weiß, ob man mit 5 Minuten mehr nicht noch das ein oder andere Play näher an die Endzone gemacht hätte, was dann auch dem Kick verholfen hätte ... oder man gar einen TD erzielt ... So musste man bei 2nd Down spiken und das Ergebnis ist bekannt.


    10 Minuten verändern einfach das Spiel zu sehr imo.

    Es geht ja auch darum zu einer Entscheidung zu kommen, da finde ich eine Veränderung absolut in Ordnung und so krass wie beim Elfmeterschießen im Fussball ist die Veränderung nicht ;)

  • Es geht ja auch darum zu einer Entscheidung zu kommen, da finde ich eine Veränderung absolut in Ordnung und so krass wie beim Elfmeterschießen im Fussball ist die Veränderung nicht ;)

    Nur bedeutet die Veränderung ja aber, dass es eben eher NICHT zu einer Entscheidung kommt. Wenn in 10 Minuten eine Entscheidung fällt, dann wäre sie auch in 15 Minuten gefallen. Wäre sie aber in 15 Minuten gefallen, dann kann das halt auch in Minute 11, 12, 13 oder 14 sein.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Nur bedeutet die Veränderung ja aber, dass es eben eher NICHT zu einer Entscheidung kommt. Wenn in 10 Minuten eine Entscheidung fällt, dann wäre sie auch in 15 Minuten gefallen. Wäre sie aber in 15 Minuten gefallen, dann kann das halt auch in Minute 11, 12, 13 oder 14 sein.

    Für mich ist das ein willkürliches Argument, man könnte es genauso für 20, 30 oder wieviel Minuten auch immer nutzen, sogar für 10 gegenüber 5 ;)
    Ich bin da eher bei den Teams, als bei der Zeit, wenn es darum geht das die zu keiner Entscheidung kommen.

  • Nur ist 15 nicht willkürlich gewählt, sondern eben die Zeit für ein Viertel. 10 Minuten dagegen ist vollkommen willkürlich.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Nur ist 15 nicht willkürlich gewählt, sondern eben die Zeit für ein Viertel. 10 Minuten dagegen ist vollkommen willkürlich.

    15 Minuten für ein Viertel sind genauso willkürlich wie 10 Minuten für die Overtime. Wobei ich nach deiner Argumentation auch sagen könnte, das 10 Minuten nicht vollkommen willkürlich sind, sondern eben die Zeit für die Overtime :tongue2::mrgreen:

  • 15 Minuten für ein Viertel sind genauso willkürlich wie 10 Minuten für die Overtime. Wobei ich nach deiner Argumentation auch sagen könnte, das 10 Minuten nicht vollkommen willkürlich sind, sondern eben die Zeit für die Overtime :tongue2::mrgreen:

    Ein Viertel von einer Stunde sind genau ... na, wer kommt drauf ;)

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We are nobodies underdog!"

    Mike McCarthy (Headcoach Dallas Cowboys)

  • Ein Viertel von einer Stunde sind genau ... na, wer kommt drauf ;)

    Das Viertel kommt durch die Spielaufteilung und hat mit der Zeit von einer Stunde erstmal nichts zu tun, frag mal in der NBA :tongue2:

  • Ein Viertel von einer Stunde sind genau ... na, wer kommt drauf

    Ok also dieser logik folgend bist du also für eine Overtime von 12 Minuten? ;)



    Mir ists Latte ob 10, 12, 15 oder gar keine Overtime. Wer es nicht schafft in 60 Minuten zu gewinnen muss halt auch mal mit einem unentschieden leben können.

  • Nur ist 15 nicht willkürlich gewählt, sondern eben die Zeit für ein Viertel.

    Und am Ende eines (ungeraden) Viertels gibt es Seitenwechsel und es geht weiter :madness . Also nicht ganz spielkonform dann abzubrechen.


    Unentschieden will ich keine, College-OT finde ich die aktuell bekannte beste Lösung.

  • Diese Roughing the Passer Penaltys gehen mir so auf den Sack. Auch wenn es vlt etwas übertrieben ist: diese Regel beschädigt aus meiner Sicht unseren Sport.

    Excuses are for Losers

  • Ganz so krass würde ich es nicht sehen. Heute waren zwei Situationen wo der Pfiff sinnfrei war aber bei solchen Aktionen wie gegen Rodgers letztes Jahr ist es richtig was zu machen. Nur müssen die Refs das richtige Mass finden

  • Ganz so krass würde ich es nicht sehen. Heute waren zwei Situationen wo der Pfiff sinnfrei war aber bei solchen Aktionen wie gegen Rodgers letztes Jahr ist es richtig was zu machen. Nur müssen die Refs das richtige Mass finden

    letzte Woche waren da auch schon ähnliche calls dabei. Und nein, das Play gegen Rodgers beurteile ich auch anders. Hier gibt es ja aber unterschiedliche Lager, die nie zusammenkommen werden.


    Für mich geht es einfach zu weit. Und das sage als Fan von einem Team, bei dem der eigene QB Woche für Woche mehr Pressure und Sacks kassiert als viele andere QBs.

    Excuses are for Losers