Premier League 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Banane schrieb:

      Mal sehen, wann und wie man das in Zukunft verhindern will.
      Wer soll denn was verhindern? Es geht hier um vertragliche Vereinbarungen zwischen zwei Parteien und da kann kein Verband in irgendeiner Form eingreifen. Abgesehen davon müsste man dann auch die Fälle regeln in denen Vereine Spieler auf die Tribüne setzen um sie so zum Wechsel zu bewegen.

      Abgesehen davon ist das jetzt die dritte Transferperiode in der Leicester Mahrez einen Wechsel zu einem besseren Verein mit abstrusen Ablöseforderungen verbaut, das der irgendwann auch mal die Schnauze voll hat ist durchaus nachvollziehbar.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Disastermaster schrieb:

      Banane schrieb:

      Mal sehen, wann und wie man das in Zukunft verhindern will.
      Wer soll denn was verhindern? Es geht hier um vertragliche Vereinbarungen zwischen zwei Parteien und da kann kein Verband in irgendeiner Form eingreifen. Abgesehen davon müsste man dann auch die Fälle regeln in denen Vereine Spieler auf die Tribüne setzen um sie so zum Wechsel zu bewegen.
      Abgesehen davon ist das jetzt die dritte Transferperiode in der Leicester Mahrez einen Wechsel zu einem besseren Verein mit abstrusen Ablöseforderungen verbaut, das der irgendwann auch mal die Schnauze voll hat ist durchaus nachvollziehbar.
      Mähret tut mir echt leid. Hoffentlich kommt er über seine Runden. Wie meine Vorredner bereits geschrieben haben, hat er seinen Vertrag in 2016 erst verlängert.

      Die FIFA muss da irgendwann eingreifen. Sonst haben wir demnächst nur noch Spieler die sich irgendwohin streiken. Irgendeine Regelung in die Verträge rein - ich bin kein Arbeitsrechtler. Zur Not macht man es wie in England. Immer eine feste Ablösesumme in die Verträge rein.
    • In England sind Ausstiegsklauseln eigentlich verhältnismäßig unbekannt, Spanien steht dafür.

      Bei Leicester spielen allerdings noch drei Dinge eine Rolle:

      1. Nach dem Gewinn der Meisterschaft hat der thailändische Besitzer (Name schenke ich mir, da fliegt
      meine Tastatur auseinander) klar gemacht, daß man KEIN Ausbildungsclub sei, sondern im Konzert der
      Großen mitspielen will. Das hat man ja auch sofort bewiesen, indem man Vardy keine Freigabe für Arsenal
      erteilte, obwohl damals so 40-50 Mio. GBP im Gespräch waren. Und in diesem Zusammenhang, der Thailänder
      ist wohl der drittreichste Mann in Thailand, also um Geld geht es bei den Foxes erstmal nicht........

      2. Mit der Ausstiegsklausel hat man ja bei Kanté schlechte Erfahrungen gemacht, den man damals für absolut
      nicht marktgerechte 35 GBP an Chelsea abgeben mußte. Auch damals hätte man für ihn locker das Doppelte
      rausgeholt. Also wird man jetzt erst recht nicht mehr eine Ausstiegsklausel reinschreiben.......

      3. Und zur Sache Mahrez. Vielleicht hätte man ja mit sich handeln lassen. Aber zwei Stunden vor Ende des
      Transferfensters, welchen Ersatz hätte man denn holen sollen? Jeder Club hätte gewußt, daß Leicester
      jemanden braucht. Palace z.B., bei denen Townsend als Ersatz in Gespräch war, hatte 50 Mio. GBP
      aufgerufen, und das für einen Spieler, der bei Ihnen oft nur Ersatz ist und der von der Leistung her vielleicht
      30% eines Mahrez gebracht hätte. Lucas von Paris SG war schon bei den Spurs und Draxler, den die Pariser
      aus FFP Gründen wohl gerne noch losgeworden wären, hatte wohl keine große Lust die französische Hauptstadt
      mit den Midlands zu tauschen, zumindest nicht im Rahmen von einem Zwei-Stunden Gespräch. Aus diesem
      Grund kann ich Leicester absolut verstehen, das Geld brauchte man nicht, aber den Spieler, der sich im
      übrigen schon wieder einkriegen wird, schließlich sieht sein kommender möglicher Arbeitgeber ja auch sein
      jetziges Verhalten.
    • Bilbo schrieb:

      Vor allem da er seinen Vertrag im Sommer 2016 zu verbesserten Bezügen verlängert hat.
      Ist also nicht so das er nicht wusste was er macht.
      Der neue Vertrag hat doch nicht nur für Mahrez Vorteile sondern auch für den Verein (längere Laufzeit = höhere Ablöse)
      Und woher weißt du das ihm damals nicht versprochen wurde das er bei einem passenden Angebot gehen darf? Auf Zusagen von Vereinsverantwortlichen kann man ja auch nix geben, die sind da keinen Deut besser als die Spieler, von daher finde ich das einseitige draufhauen auf die Spieler schon übertrieben, denn beide Seiten suchen ihren eigenen Vorteil.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Disastermaster schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Vor allem da er seinen Vertrag im Sommer 2016 zu verbesserten Bezügen verlängert hat.
      Ist also nicht so das er nicht wusste was er macht.
      Der neue Vertrag hat doch nicht nur für Mahrez Vorteile sondern auch für den Verein (längere Laufzeit = höhere Ablöse)Und woher weißt du das ihm damals nicht versprochen wurde das er bei einem passenden Angebot gehen darf? Auf Zusagen von Vereinsverantwortlichen kann man ja auch nix geben, die sind da keinen Deut besser als die Spieler, von daher finde ich das einseitige draufhauen auf die Spieler schon übertrieben, denn beide Seiten suchen ihren eigenen Vorteil.
      Na ja. Aber mit 2 verschiedenen Ausgangspunkten. Der eine bezahlt den anderen für seine Arbeitskraft und kann diese im Gegenzug dafür auch verlangen. Ist ja nicht so, dass man sich hier auf Augenhöhe trifft. Zumal der Verein den Spieler ja auch nicht einfach so gegen seinen Willen verhökern kann, bzw der Spieler dann ja durchaus auch das Anrecht auf die restliche Vergütung seines Vertrages hat. Ehrlich gesagt packt man sie Spieler wahrscheinlich wirklich am Besten am Geld. Oder es hat wirklich mal einer die Eier, so einen Spieler im Notfall 1-2 Jahre auf der Tribüne versauern zu lassen....
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Jack Bauer schrieb:

      In England sind Ausstiegsklauseln eigentlich verhältnismäßig unbekannt, Spanien steht dafür.

      Bei Leicester spielen allerdings noch drei Dinge eine Rolle:

      1. Nach dem Gewinn der Meisterschaft hat der thailändische Besitzer (Name schenke ich mir, da fliegt
      meine Tastatur auseinander) klar gemacht, daß man KEIN Ausbildungsclub sei, sondern im Konzert der
      Großen mitspielen will. Das hat man ja auch sofort bewiesen, indem man Vardy keine Freigabe für Arsenal
      erteilte, obwohl damals so 40-50 Mio. GBP im Gespräch waren. Und in diesem Zusammenhang, der Thailänder
      ist wohl der drittreichste Mann in Thailand, also um Geld geht es bei den Foxes erstmal nicht........

      2. Mit der Ausstiegsklausel hat man ja bei Kanté schlechte Erfahrungen gemacht, den man damals für absolut
      nicht marktgerechte 35 GBP an Chelsea abgeben mußte. Auch damals hätte man für ihn locker das Doppelte
      rausgeholt. Also wird man jetzt erst recht nicht mehr eine Ausstiegsklausel reinschreiben.......

      3. Und zur Sache Mahrez. Vielleicht hätte man ja mit sich handeln lassen. Aber zwei Stunden vor Ende des
      Transferfensters, welchen Ersatz hätte man denn holen sollen? Jeder Club hätte gewußt, daß Leicester
      jemanden braucht. Palace z.B., bei denen Townsend als Ersatz in Gespräch war, hatte 50 Mio. GBP
      aufgerufen, und das für einen Spieler, der bei Ihnen oft nur Ersatz ist und der von der Leistung her vielleicht
      30% eines Mahrez gebracht hätte. Lucas von Paris SG war schon bei den Spurs und Draxler, den die Pariser
      aus FFP Gründen wohl gerne noch losgeworden wären, hatte wohl keine große Lust die französische Hauptstadt
      mit den Midlands zu tauschen, zumindest nicht im Rahmen von einem Zwei-Stunden Gespräch. Aus diesem
      Grund kann ich Leicester absolut verstehen, das Geld brauchte man nicht, aber den Spieler, der sich im
      übrigen schon wieder einkriegen wird, schließlich sieht sein kommender möglicher Arbeitgeber ja auch sein
      jetziges Verhalten.
      Sehr guter und ausführlicher Beitrag, merci.
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Disastermaster schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Vor allem da er seinen Vertrag im Sommer 2016 zu verbesserten Bezügen verlängert hat.
      Ist also nicht so das er nicht wusste was er macht.
      Der neue Vertrag hat doch nicht nur für Mahrez Vorteile sondern auch für den Verein (längere Laufzeit = höhere Ablöse)Und woher weißt du das ihm damals nicht versprochen wurde das er bei einem passenden Angebot gehen darf? Auf Zusagen von Vereinsverantwortlichen kann man ja auch nix geben, die sind da keinen Deut besser als die Spieler, von daher finde ich das einseitige draufhauen auf die Spieler schon übertrieben, denn beide Seiten suchen ihren eigenen Vorteil.

      Sorry aber das ist doch lächerlich.
      Dann hat er vor 18 Monaten einfach schlecht verhandelt. Dann muss er sich das in den Vertrag schreiben lassen, das er für zb 50M GBP gehen darf. Er wird sicher nicht alleine seinen Vertrag verhandelt haben sondern sicher sein Berater. Und das ist dann die Person auf die er sauer sein sollte.

      Und natürlich hat das auch für den Verein einen Vorteil, sie binden den Spieler länger an sich und wollen das er bis 2020 bei ihnen spielt. Schön das du weißt was bei den Verhandlungen abgesprochen wurde. Aber ich vergas du bist ja hier die hellste Kerze wenn es um Ablösesummen und Verträge geht. :cards
    • Bilbo schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Vor allem da er seinen Vertrag im Sommer 2016 zu verbesserten Bezügen verlängert hat.
      Ist also nicht so das er nicht wusste was er macht.
      Der neue Vertrag hat doch nicht nur für Mahrez Vorteile sondern auch für den Verein (längere Laufzeit = höhere Ablöse)Und woher weißt du das ihm damals nicht versprochen wurde das er bei einem passenden Angebot gehen darf? Auf Zusagen von Vereinsverantwortlichen kann man ja auch nix geben, die sind da keinen Deut besser als die Spieler, von daher finde ich das einseitige draufhauen auf die Spieler schon übertrieben, denn beide Seiten suchen ihren eigenen Vorteil.
      Sorry aber das ist doch lächerlich.
      Dann hat er vor 18 Monaten einfach schlecht verhandelt. Dann muss er sich das in den Vertrag schreiben lassen, das er für zb 50M GBP gehen darf. Er wird sicher nicht alleine seinen Vertrag verhandelt haben sondern sicher sein Berater. Und das ist dann die Person auf die er sauer sein sollte.

      Und natürlich hat das auch für den Verein einen Vorteil, sie binden den Spieler länger an sich und wollen das er bis 2020 bei ihnen spielt. Schön das du weißt was bei den Verhandlungen abgesprochen wurde. Aber ich vergas du bist ja hier die hellste Kerze wenn es um Ablösesummen und Verträge geht. :cards

      Habe ich das behauptet? Da du anscheinend nicht die hellste Kerze bezüglich Leseverständnis bist, solltest du vielleicht den Post noch mal lesen, dann könntest du unter Umständen feststellen das es einfach nur eine Frage war ob es nicht eventuell so sein könnte. Aber auch egal, für dich gibt es halt nur schwarz und weiß, darüber nachzudenken ob es auch grau gibt, ist dir anscheinend völlig fremd. Von daher macht es wenig Sinn darüber mit jemanden zu diskutieren der das nicht mal sachlich kann. :xywave:
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Die größte Überraschung für mich wäre, wenn Conte diese Woche nicht entlassen werden würde. Jetzt
      kommen die entscheidenden Wochen (wobei in der CL gegen Barca eh schon kaum was drin sein dürfte),
      die Abwehr kassiert gegen zwei Durchschnittsteams in fünf Tagen 7 Tore, wobei, selbst wenn Chelsea
      mal unattraktiv spielt, auf die Abwehr immer Verlaß war, und das bei einem italienischen Trainer. Die
      ersten vier Plätze sind absolute Pflicht, und Tottenham kommt immer näher ran. Und das Tischtuch
      zwischen den Verantwortlichen und Conte ist ja eh bereits durchschnitten, wobei Conte bei seiner Kritik
      am derzeitigen Transfergehaben ja nicht unrecht hat.

      Könnte mir gut vorstellen, daß Hiddink für den Rest der Saison wieder geholt wird (oder ist der irgendwo fest gebunden??)
    • Adi schrieb:

      Und huddersfield nach sensationellem Start ist mitlerweile auf dem vorletzten Platz durchgereicht worden. Wagner wird wohl nicht mehr lang coach sein dürfen.
      Also Wagner hatte letztes Jahr nur verlängert, da ihm Dean Hoyle (Besitzer und starker Mann der Terriers) "angeblich" zugesagt hat,
      daß sein Vertrag auch im Fall eines Abstiegs für die Championship gilt. Inwieweit solchen Zusagen zu trauen ist, lasse ich mal dahin-
      gestellt. Fakt ist allerdings auch, daß Huddersfield (ungeachtet überraschender Erfolge zu Beginn der Saison) wohl den mit Abstand
      schwächsten Kader der PL hat. Die 24 Punkte, die sie jetzt haben, sind schon mehr, als ihnen viele zugetraut haben. Alles andere als
      ein Abstieg wäre ohnehin eine Sensation (vergleiche mal ihren Kader mit dem von WBA, Swansea oder auch Brighton). Aber wie es im
      Fußball so ist, die Fans fangen an zu murren, weil sie denken, die Siege gegen ManUtd oder in Watford wären der Maßstab. Sind sie
      aber nicht........., mit dem derzeitigen Kader hätten die Terriers aus meiner Sicht keine Chance in der Championship dieses Jahr oben
      mitzuspielen, bei Mannschaften wie den neureichen Wolves, Derby, das "All in" geht oder Aston Villa, das ohnehin nichts in der Champion-
      ship verloren hat. Und einige andere, wie Bristol City, Cardiff sind auch stärker. Aber das interessiert den Fan nicht, der schwelgt in
      höheren Sphären, und somit sehe ich (leider) auch eine Trennung von Wagner voraus, die allerdings nichts bewirken kann. Bisher hat
      sich Dean Hoyle ja als sehr stabil erwiesen, wird sich zeigen, ob er diese Einstellung beibehalten kann. Wagner hat jedenfalls, was
      natürlich kaum Beachtung findet, eine Mannschaft zusammengestellt, die im nächsten Jahr zumindest konkurrenzfähig in Liga 2 ist,
      was extrem wichtig ist, man braucht ja nur die diesjährige Entwicklung von Sunderland oder Hull anzuschauen. Ich hoffe sehr für
      David Wagner, daß er im Fall einer Trennung einen guten Arbeitgeber findet (gleich ob in England oder hier), denn er ist aus
      meiner Sicht ein hervorragender Coach.
    • Ob Manchester City oder Brighton & Hove Albion scheint für Arsenal keinen Unterschied zu machen. Nicht weil sie schon wieder 0 zu 2 zurückliegen. Es ist die Art und Weise. Nach vorne stimmt nichts. Immer wenn Auba gerade angespielt wird, dreht er sich gerade weg. Und hinten ist das einfach nur lächerlich. Riesige Abstände, irgendeiner hebt immer das Abseits auf, weil er 5 Meter hinter den Anderen steht, und dazu immer wieder hanebüchene Fehler im Spielaufbau.
    • DWDawson schrieb:

      Ob Manchester City oder Brighton & Hove Albion scheint für Arsenal keinen Unterschied zu machen. Nicht weil sie schon wieder 0 zu 2 zurückliegen. Es ist die Art und Weise. Nach vorne stimmt nichts. Immer wenn Auba gerade angespielt wird, dreht er sich gerade weg. Und hinten ist das einfach nur lächerlich. Riesige Abstände, irgendeiner hebt immer das Abseits auf, weil er 5 Meter hinter den Anderen steht, und dazu immer wieder hanebüchene Fehler im Spielaufbau.
      Der Arsenal-Logik folgend, klingt das für mich nach einer Vertagsverlängerung für Wenger :mrgreen:
    • DWDawson schrieb:

      Ob Manchester City oder Brighton & Hove Albion scheint für Arsenal keinen Unterschied zu machen. Nicht weil sie schon wieder 0 zu 2 zurückliegen. Es ist die Art und Weise. Nach vorne stimmt nichts. Immer wenn Auba gerade angespielt wird, dreht er sich gerade weg. Und hinten ist das einfach nur lächerlich. Riesige Abstände, irgendeiner hebt immer das Abseits auf, weil er 5 Meter hinter den Anderen steht, und dazu immer wieder hanebüchene Fehler im Spielaufbau.

      Man hat es ja schon bei der (für mich) nicht nachvollziehbaren Vertragsverlängerung von Arsene vermuten können ... er hat sich überlebt bzw. vermag es anscheinend nicht mehr, dem "modernen Fussball" zu folgen und ihn vermitteln zu können.

      Sanchez weg, Giroud weg, der Kompensationskauf von Auba, die immens kostenintensive Verlängerung von Özil .. das wirkt alles überwiegend konzeptlos, nicht durchdacht, Alibi-Getue. Bin wirklich gespannt, ob die nun ja fast sichere Nicht-Quali für die nächstjährige Champions League tatsächlich keine Konsequenzen hat (auch die Euro League will erst einmal gewonnen werden). Denn eine Zeitlang kann Arsenal sicher vom Namen und der Reputation leben, aber irgendwann muss der Verein auch aufpassen, sowohl national als auch vor allem international nicht rechts und links überholt zu werden.
    • Fairerweise muss man sagen, dass Arsenal nach dem Anschlußtreffer doch die klar bessere Mannschaft war. Aber es reichte dann halt nicht mehr.

      Dennoch wird es spannend, was passiert. Auch wenn Krönke bisher ruhig geblieben ist, mehr als 1 Jahr wird Arsene nicht mehr bekommen. Auch aus finanziellen Gründen. Die PL wirft viel ab, aber dauerhaft ohne CL merkt auch Arsenal. Und sie haben halt das Problem in England, dass mittlerweile 6 Teams realistisch um die CL Plätze kämpfen. Wer die 2-3 Jahre in Folge verpasst, merkt das auch finanziell. Und rutscht dann womöglich längerfristig raus. Liverpool hat das ja auch einige Jahre merken dürfen. Und dann kommen irgendwann die Spieler nicht. Ramsey z.B. will wohl auch weg.

      Die Begründung der Verlängerung von Özil hätte er niemals öffentlich machen dürfen. Das darf man denken. Aber öffentlich zu sagen die Gehaltserhöhung kostet weniger als der Transfer eines Ersatzes, ist eine Einladung an alle anderen Spieler viel viel mehr zu fordern.
    • Manchester macht gegen Liverpool bei jedem Abschlag dasselbe und Liverpool bemerkt es scheinbar nicht. Langer Abschlag auf Lukaku zwischen Pools Mittelfeld und Viererkette. Louvren rennt jedesmal Lukaku hinterher und reißt damit eine Riesenlücke in der Innenverteidigung. In diese Lücke sprinten dann wahlweise Rashford oder Mata rein, auf die Lukaku versucht den Abschlag dann meist per Kopf zu verlängern. Folgerichtig steht es dann bereits 2:0 aus genau solchen Situationen.

      Klar, immer super getimt. Aber das muss doch mal jemadem bei Pool auffallen, das sind Profis. ?(
    • Irgendwie glaube ich, daß nächste Saison wieder ernsthaft mit Arsenal zu rechnen sein wird ... traue TT durchaus zu, das ohne Zweifel immens vorhandene Potenzial im Kader wieder sichtbar zu machen und produktiv auf den Platz zu bringen. Die jetzt bis Saisonende erfolgende Einarbeitungsphase, wo er sich schon einmal intensiv mit dem Kader und eventuell potenziellen Neuzugängen beschäftigen kann wird dabei sehr willkommen sein.

      Find ich gut. Deutsche Trainer in den Topligen gibts ja nicht allzuviele ... in die Bundesliga (zurück)kommen kann er immer noch irgendwann.
    • TT zu Arsenal? Oder versteh ich das falsch?

      Edith// Jetzt gesehen. Geil gefällt mir, gut das würde ich auch sagen wenn Werner Loranth der neue Gunners Coach geworden wäre. Hauptsache Wenger geht.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)